Kommentare

Regnerative Energien?

Warum nicht einfach mal massiv in regenerative Energien investieren, und so den Erdgasverbrauch senken.

Es gibt mehrere Studien, welche eine 100% Umstellung auf Regnerative Energien bis 2020-2025 für nicht nur möglich, sondern auch positiv transformtiv für die gesamte Gesellschaft halten.

Gasllicht

Hat Frau Merkel nicht erst kürzlich in Brüssel durchgesetzt, das Deutsche Autobauer ihre Sprit-schleudern mit Verbräuchen von Vorgestern weiter auf die Menschheit loslassen dürfen? Wo ist denn hier der Wille zum Energiesparen? Erst wollte Merkel die Atomindustrie ausbauen, dann doch wieder nicht, und jetzt soll wohl die nächste Wende kommen. Dabei ist das Ganze nur ein Ablenkungsmanöver: Früher hieß es, ohne Atom kein Strom, jetzt müssen wir vom bösen Russen unabhängig werden. Und womit, liebe CDU? Natürlich, mit Fracking! Wenn das Ganze nicht so Ernst wäre, man könnte über Merkel, aber auch über Gabriel nur noch lachen. Aber die Deutschen haben mit GK ja bekommen, was sie wollten...

Wir brauchen keine Alternativen

Der Handel mit Russland funktioniert wunderbar. Auch der Handel als "politisches Instrument", dass Kriege unmöglich macht und zur Zusammenarbeit zwingt, funktioniert einwandfrei.

Außerdem besteht keine Abhängigkeit von russischen Gas, da 60% aus anderen Quellen strömen.

Lasst die Kirche im Dorf.

Fracking - Alternative zu russischem Gas

Wieder einmal stellt sich heraus, dass es bei einem "Konflikt" bei dem es vordergründig um "Demokratie" und "Menschenrechte" in Wirklichkeit um Rohstoffe geht. Das ganze Schauspiel diente nur dem einen Zweck den Widerstand gegen Fracking in Europa zu brechen. Die Meinungsmachmaschinerie läuft jetzt an: russisches Gas ist schlecht, und erdreichvergiftendes Frackinggas ist gut.

Russland hat Macht über die Ukraine

Man kann gerade beobachten wie es diese Macht einsetzt.
Geben wir Russland mehr Macht über uns indem wir uns von russischem Gas abhängig machen, dann werden wir beobachten können wie Russland diese Macht gegen uns einsetzt.

Flüssiggas

Flüssiggas, deren Terminals, aufwändiger Transport oder Fracking werden den Gaspreis nur verteuern. Meinetwegen, solange dann nicht Kohle subventioniert wird, befördert das nur die regenerativen Alternativen.
Teures Gas und Öl würde auch Transporte teurer machen und wir können wieder regional produzieren, Menschen vor Ort hätten mehr Arbeit.
Wenn wir die politische Hysterie darum weglassen, kann uns das alles in eine neue und bessere Zukunft führen.

Ja, gibt es!

Aber die killt Minister Gabriel gerade, indem er das EEG zusammen kürzt, was das Ende der erneuerbaren Energien bedeuten wird!
Aber importiert ruhig das ach so umweltfreundlich abgebaute Schiefergas mit riesigen Tankern aus Übersee. Das ist bestimmt die Lösung all unserer Energieprobleme...

tachuch: Regenerative Energien

Es gibt mehrere Studien, welche eine 100% Umstellung auf Regnerative Energien bis 2020-2025 für nicht nur möglich, sondern auch positiv transformtiv für die gesamte Gesellschaft halten.
Das mag ja sein, aber die CDU ist eine Partei der Lobbyisten, die beste Lobbypartei überhaupt. Und die Energielobby hat nicht viel Interesse an den Regenerativen, weil die teilweise dezentral und demokratischer funktionieren, schwerer zu kontrollieren sind. Strom könnte vor Ort produziert werden, dort, wo er benötigt ist, von Kommunen, Unternehmen, Vermietern. In Berghütten in Österreich funktioniert es ja schon Sommer wie Winter, Tag und Nacht (Solar mit Batterie und Wasserstoff / Brenstoffzellen).

Fracking

Bei dem Fracking, sollte ein Bürgerentscheid ins SPiel gebracht werden!!!
Ich persönlich halte es für eine der überflüssigsten Art und Weise bei der Energiegewinnung.
LASST ES UNS NICHT DEN USA GLEICH MACHEN UND UNSER LAND VERSEUCHEN

Diese Krise ist eine Chance - Nutzen wir sie

Was wir brauchen sind nicht Gasimporte sondern der Aufbau von lokalen Kapazitäten für die Produktion von Biogas aus organischen Abfallprodukten. Damit meine ich explizit keine extra dafür angebauten Pflanzen, sondern Biomüll, Kuhdung und menschliche Fäkalien. Die für eine saubere Produktion nötigen Technologien existieren, die Herstellung der Anlagen bei uns und für uns muss gefördert werden; dezentral, in den Kommunen.

Das schafft Arbeitsplätze und Unabhängigkeit von begrenzten Gasvoräten in Krisengebieten oder von Großmächten die uns mit dem Vorenthalten von Rohstoffen erpressen werden.

Gasversorgung

Warum baut man nicht regionale kleinere Biogasanlagen. Es muß nicht immer eine große zentrale Versorgung sein. Mit eigenen Anlagen könnte sich so manche kleinere Gemeinde selbst versorgen.

Es gibt nur eine sichere Alternative...

Russland hat sich bislang immer als ein sehr zuverlässiger Vertragspartner erwiesen u. es gibt keinen vernünftigen Grund an der Vertragstreue der Russen zu zweifeln, zumal es ja auch ein Geschäft auf Gegenseitigkeit ist.


Dass der „Russe“ uns den sprichwörtlichen Gashahn zudreht, ist absolut irrational, wohl eher eine „Wunschvorstellung“ interessierter Kreise jenseits des Atlantiks.

Die aufgezeigten „Alternativen“ entsprechen diesem Duktus nur bedingt- eine Abhängigkeit wird gegen andere eingetauscht u. das „US-Angebot“ ist ein schlichtes Strohfeuer- die USA besitzen nicht die Energiepotenz Russlands, werden auf dem Markt mit ihrem Fracking-Gas u. Öl nicht konkurrenzfähig sein, geschweige den eine nachhaltige Alternative zu den russischen Energielieferungen darstellen können, gleiches gilt für das Flüssiggas aus dem arabischen Raum.

Unser Ziel kann es nur sein, uns mehr und mehr durch die EE unabhängig von den fossilen Energieträgern zu machen, allein darin liegt die Alternative..!

Verringerung der Abhängigkeit

es geht ja nicht um kompletten Ersatz des russischen Gases, sondern um 5% - 15% weniger am Gesamtanteil. Das sind bereits viele Milliarden, mit denen wir eben nicht helfen, dass sich Rußland gegen uns aufbaut.

Ich verstehe den Hype nicht.

Ich verstehe den Hype nicht. Noch vor kurzem hörte man aus deutschen Landen, Russland sei ein ein verlässlicher Wirtschaftspartner. Ich wüsste auch nicht, wann Russland je politischen Druck mit seinem Erdgas ausgeübt hätte. Natürlich soll jedes Land versucht sein, nicht in wirtschaftliche oder gar politische Abhängigkeiten zu geraten. Aber warum machen wir uns dann ständig von den USA abhängig?

Alternative: SPAREN !!!

Der Artikel ist leider unvollständig und listet nicht alle Alternativen auf!

Sparen ist die effizienteste, billigste und sicherste Alternative. Das ist durch Umstrukturierung des Energiemarkes möglich. Einfach keine neuen Gaskraftwerke bauen, sondern in regenerative Energien investieren! Damit schlägt man 2 Fliegen mit einer Klappe: Energiewende in die Tat umsetzen und Abhängigkeit reduzieren.

Hier muss weiter gedacht werden als einfach nur: "wo bekommen wir unser Erdgas jetzt bloß her?"

@tachuch

"Es gibt mehrere Studien, welche eine 100% Umstellung auf Regnerative Energien bis 2020-2025 für ...möglich, ...halten."

Dann nennen Sie mal diese Studien. Bisher sind wir mir 24 Mrd. EURO nur auf ca. 5% Versorgung mit regenerativer Energie, gemessen an dem gesamten Primärenergiebedarf gekommen. Und dass schon jetzt mit großen Anstrengungen. Sie werden auch das Speicherproblem nicht lösen.

Ich empfehle Ihnen dazu einen Vortrag von Prof. Sinn: huffingtonpost.de/matthaus-piksa/prof-hanswerner-sinn-ener_b_4580583.html

andere Energien

90 Milliarden Kubikmeter zeigen den Wahnsinn den wir betreiben.
Zu Regenerativen Energien gibt es keine Alternative. Oder will man uns jetzt das Fracking schönreden. Gott bewahre.
.
b.k.

Russisches Ökogas?

Glaubt hier jemand im Ernst, dass das russische Gas umweltfreundlicher gewonnen wird? Nur weil es weit weg von uns ist und wir die Umweltzerstörungen nicht sehen?

@ 18:13 von Gasprom

"Wieder einmal stellt sich heraus, dass es bei einem "Konflikt" bei dem es vordergründig um "Demokratie" und "Menschenrechte" in Wirklichkeit um Rohstoffe geht. "

Es geht immer um Rohstoffe und Energie, die Stoffe aus denen die Entwicklung und damit sozialer Frieden geschaffen wird in unserer modernen Welt.

Menschenrechte und Demokratie wachsen auf diesem Boden oder gehen zu Grunde.

Wenn wir immer mehr aus dem Boden holen und verbrennen, dann ist sowieso bald Schicht im Schacht.

Wind-, Wasser-, und Solarkraft sind momentan die einzige Hoffnung.
Die Krise könnte eine Chance sein oder der endgültige Untergang. Alles viel zu schade um es den Energieriesen und den Politikern allein zu überlassen.

Alternative ohne Lobby wird vergessen

Die einzige echte Alternative heißt: "Storm zu Gas".

Damit würde man nicht nur in kurzer Zeit unabhängig vom russischen Gas werden, sondern könnte auch gleich die großen Probleme der erneuerbaren Energie, Lagerung und Transport, lösen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Power-to-Gas

Wenn Fracking - Alternative

Wenn Fracking - Alternative zu russischem Gas, dann Giljotina - Heilmittel gegen Kopfsmerzen.

Wir zahlen an die Falschen

@AntiPolitiker:
Wir brauchen keine Alternativen Der Handel mit Russland funktioniert wunderbar.

Wir alimentieren die Feinde der Demokratie. Wenn Sie das wunderbar nennen.

@ Gasprom: Den Eindruck hab ich auch

Niemand hat ein Interesse an einem Konflikt mit Russland. Viel zu viel Geld ist im jeweils anderen Land investiert, Wachstum muß her. Auf der anderen Seite TTIP, das ja Fracking auch in Europa erlauben soll - was aber hier niemand will. Wenn uns jetzt eine Gasknappheit vorgelogen wird, läßt sich auch Fracking durchbringen.
Aber das entspricht absolut unserer Regierung: "Vorwärts" schreien und rückwärts gehen.
Leider scheint das niemand zu bemerken.

Unstimmigkeiten im Beitrag

Im Text des Beitrags ist zu lesen: "Die USA entwickelte sich durch den Einsatz dieses Verfahrens zum größten Erdgasförderer weltweit." (Direkt über der Absatz-Überschrift "Förderung aus unkonventionellen Lagerstätten").

Bildtext in ebendiesem Absatz: "Durch Fracking entwickelten sich die USA zum fünftgrößten Erdgasförderer weltweit."

Was denn nun?

@Gasprom

"Das ganze Schauspiel diente nur dem einen Zweck den Widerstand gegen Fracking in Europa zu brechen. Die Meinungsmachmaschinerie läuft jetzt an: russisches Gas ist schlecht, und erdreichvergiftendes Frackinggas ist gut."

Was bringt Sie zu der irrigen Annahme, dass Russland die Fracking-Methode nicht anwendet? Ganz im Gegenteil: Russland forciert seine Bemühungen in der Hinsicht stetig, Fracking ist übrigens eigentlich sogar eine russische Erfindung...

Alternativen zum russischen Gas?

Es muß doch auch den unbedarften Zeitgenossen, zu denen ich mich zähle, irritieren, wie schnell die Krim-Krise dazu herhalten muß, "aus dem Hut" das Thema Fracking wieder hervorzuzaubern.
Ich hatte - naiv wie ich bin - gehofft, unsere Politik wäre nach Erfahrungen mit der Kernkraft und ihren ungelösten Langzeitfolgen und nach abschreckenden Ergebnissen des Fracking etwa in den Vereinigten Staaten einmal so vernünftig, von diesem Irrweg die Finger zu lassen.
Wir sind dabei aus Kohle und Atomkraft auszusteigen, welcher Teufel sollte uns denn reiten, dafür mit der Grundwasserverseuchung durch Fracking anzufangen. Dann lieber Kohletechnologie weiterentwickeln und für eine Übergangszeit noch nutzen, bis die alternativen Energien grundlast- und somit tragfähig sind.
Und warum eigentlich sollte Rußland mit einem Male tun, was es in den vergangenen Jahrzehnten nie tat, nämlich die Gaslieferverträge zu mißachten? Damit die USA Fracking-Gas verkaufen können??

Regenarative Energien, Flüssiggas u. Braunkohle vergasen

Statt dem grundwasserverseuchenden Fracking sind die regenerativen Energien ohne Deckelung auszubauen. Es sollte keine Stromsteuer und nur 7 % Mehrwertsteuer auf die ersten 2000 kWh pro Haushalt erhoben werden, dann sind die Kosten erträglich.
Dann sollte ein Flüssiggasterminal gebaut werden, um vom russischen Gas unabhängiger zu werden. Warum muss die luftverschmutzende Braunkohle eigentlich verbrannt werden? Könnte eine Vergasung der Braunkohle nicht russisches Gas ersetzen und die Luft weniger belasten?
Warum gibt es kein neues Förderprogramm zur Heizungssanierung und Wärmedämmung? Günstige Darlehen fördern die Energieeinsparung nicht. Viel wirkungsvoller sind Steuervergünstigungen. Wenn man die Wärmeisolierung der Häuser und den Einbau neuer energieeffizienter Heizkessel auch im Eigenheim und der Eigentumswohnung steuerlich absetzen könnte, käme die Energieeinsparung in Schwung und das Handwerk hätte eine gute Auftragslage.

@Nehls

"LASST ES UNS NICHT DEN USA GLEICH MACHEN UND UNSER LAND VERSEUCHEN"

Sind schon komische Ansichten. Diese Gasvorkommen und Ölvorkommen sind doch selbst zwar natürlich, aber alles andere als ungiftig. Man holt also schlimmstenfalls giftiges Zeugs raus und lässt dafür anderes giftiges Zeugs da.

sinnloser Aktionismus

sind alle die im Artikel vorgeschlagenen Maßnahmen von so genannten "Experten" wie Ramsauer. Fracking wäre der Todesstoß für unser Grundwasser. Flüssiggas würde die Preise stark steigen lassen. Russland hat noch nie in der Geschichte seine Gaslieferungen an die Kunden eingestellt, war immer vertragstreu. Vorausgesetzt der Kunde bezahlt seine Rechnungen und ist nicht so unzuverlässig wie die Ukraine. Aber da haben sich ja gewisse Leute mit eigenartiger Frisur an Gasgeschäften mit Gasprom mächtig bereichert. Schaut man sich die Gasvorkommen in Russland an, wäre es doch ein Irrsinn, diese nicht zu nutzen.

Unabhängigkeit ja!

Fracking nein. Die Unabhängigkeit von sozial so unterirdisch entwickelten Ländern wie Russland ist unumgänglich, wenn wir nicht alle über kurz oder lang vor den Rohstofflieferanten buckeln wollen. Das darf jedoch auf keinen Fall als Vorwand genutzt werden um das hart Errungene Verbot des Frackings zu umgehen und unsere Landschaften zu verpesten, denn schließlich wäre der Schaden hierdurch deutlich höher. Mir ist nicht klar, warum bevor irgendwelche Maßnahmen beschlossen wurden direkt wieder Schuldzuweisungen an Politiker rausgehen und ein Komplott zum Einführen des Frackings durch die Hintertür vermutet wird, schließlich wäre es unverantwortlich, wenn man in einer Situation wie der derzeitigen nicht alle Optionen zumindest erörtert. Ich denke auch hier ist ein weiterer Grund offensichtlich geworden stark in die erneuerbaren Energien zu investieren.

Ist eigentlich der lupenreine Demokrat schon wieder vergessen?

wie sich doch die Zeiten ändern wenn es um die Erweiterung der EU geht denn dann sind alle Hemmnisse vergessen. Wir dürfen nicht vergessen dass es ein Gentleman Agreement zwischen Bush und Gorbatschow gegeben hatte dass die Nato nicht bis an die russische Grenze vorstößt. Frei nach Adenauer was interessiert mich................ !

@ 18:57 von Hugomauser

Zitat: "Dann nennen Sie mal diese Studien. Bisher sind wir mir 24 Mrd. EURO nur auf ca. 5% Versorgung mit regenerativer Energie, gemessen an dem gesamten Primärenergiebedarf gekommen."

Im Jahr 2011 lag der aus erneuerbaren Energien gedeckte Endenergieverbrauch in Deutschland bei 12,2 % des Gesamtverbrauchs. Der Anteil der erneuerbaren Energien am Gesamtstromverbrauch betrug 20,0 %, bei der Wärmebereitstellung 10,4 % und am gesamten Kraftstoffverbrauch 5,4 %. (Quelle: Wikipedia, Erneuerbare Energien)

Wem nutzt es?

Das ist die Frage, die man sich immer stellen sollte, wenn Angst geschürt wird. Die Amis wollen ihren Fracking-Dreck verkaufen, die Bundesregierung scheint sich zunehmend von den regenerativen Energien zu verabschieden...
Regionale Selbstversorgung ist aufgrund der sich daraus ergebenden Unabhängigkeit für die Mächtigen der Welt leider inakzeptabel. Wer keine Angst hat, ist gefährlich und fragt sich vielleicht, wovon der ganze Zirkus mal wieder ablenken soll. Es gibt übrigens hervorragende Mediatoren, die geschult sind, auch mit den übelsten Kontrahenten noch Win-Win-Situationen zu schaffen. Davon zwei in jede Verhandlung - da wären Steuergelder mal sinnvoll investiert.

@hugomauser

"Dann nennen Sie mal diese Studien. Bisher sind wir mir 24 Mrd. EURO nur auf ca. 5% Versorgung mit regenerativer Energie, gemessen an dem gesamten Primärenergiebedarf gekommen. Und dass schon jetzt mit großen Anstrengungen. Sie werden auch das Speicherproblem nicht lösen."

Na, ein bisschen googeln ist doch nicht so schwer. Gucken Sie mal beim Fraunhofer ISE auf der Website. Da ist z.B. eine ausführliche Studie zur Machbarkeit frei verfügbar.

Kernkraft - Gas für Deutsche, Kernkraft für Russen

Über die irrationale Angst vieler Deutscher vor deutschen Kernkraftwerken freut sich auch Putin. Russland baut nämlich selber weitere Kernkraftwerke um im Inland weniger Gas zu verbrauchen. Das Gas wird lieber teuer an die Deutschen verkauft. Verrückt. Deutschland finanziert somit indirekt den Bau neuer russischer Kernkraftwerke, 22 sind geplant.
http://green.wiwo.de/atomrenaissance-im-osten-russland-will-22-neue-kern...

@rumpelstilzchen58

"Auch bei uns wird Trinkwasser dann nicht mehr geniesbar sein. Die Bürger werden über die Stichflammen aus dem Wasserhahn sicher begeistert sein."

Und wo soll das der Fall sein?

18:17 von Maria-José Blumen

wieso übt Russland gegenüber der Ukraine mit dem Gasgeschäft Macht aus? Fakt ist, dass Kiew 1,6 Millarden € Gasschulden bei Gasprom hat. Dabei hatten sie bisher schon nur 2/3 des Marktpreises bezahlt. Gasprom ist nicht Mutter Theresa. Gas gegen Geld, so funktioniert Kapitalismus. Sollen doch die neuen Freunde aus der EU (z.B. Polen) der Ukraine das Gas bezahlen.

Gibt es Alternativen zum russischen Gas?

Kommt darauf an was Obama will.

Rußland ist zuverlässiger Gaslieferant

Wieso wird hier russisches Gas verteufelt? Rußland zeigte sich in den letzten 50 Jahren in keiner Weise aggressiv, im Gegensatz zu den USA.
Nun wurde von Außen der Ukraine-Konflikt geschürt, um die Anbindung an Russland zu verhindern. Dies hat aber nichts mit den russischen Gaslieferungen zu tun. In wenigen Wochen ist das Thema erledigt.

Ein Fracking in Europa würde den US-Fracking-Konzernen ohne Gewinne bescheren, gleichzeitig unser Trinkwasser zerstören. Das kann nicht in unserem Interesse sein, profitieren würden nur die US-Unternehmen. Die gleichen, die übrigens bereits den ukrainischen Schiefergasmarkt unter sich aufgeteilt haben. Monitor berichtete!!

Prima Alternative - Katar

Katar wäre eine prima Alternative zu russischem Gas. Das freundliche Land, wo der Fernsehsender beheimatet ist, der die Welt über Jahre stets mit den neuesten Botschaften des sympatischen Al Kaida Führers Osama Bin Laden beglückt hat, ist sicher eine gute Alternative zum Reich des Autokraten Putin.

Es gibt nur ein Problem: Gas-Verflüssigung ist teuer, und der Seetransport von Katar nach Europa führt durch unsichere Gegenden wie die Straße von Hormuz und das Horn von Afrika sowie das Nadelöhr Suezkanal. Viel besser wäre es, eine Pipeline von Katar nach Europa zu bauen. Dabei gibt es nur ein Problemchen: die Pipeline ginge durch Irak, Iran oder Syrien, von anti-westlichen Kräften beherrschte Staaten.

Aber wenn man da einen Regime Change machen würde, ginge es. Man könnte dazu zB erzählen, der Irak habe Massenvernichtungswaffen, eine pro-westlich-grüne Bewegung im Iran unterstützen oder Sunniten in Syrien im Kampf gegen einen alawitischen "Diktator" helfen.

Oops! Da war doch was...

@19:25 von Dr. Manfred Körte

"Wir alimentieren die Feinde der Demokratie."

Sind für sie "Feinde der Demokratie" Menschen die ein Volk entscheiden lassen, was es will?

Also für mich sind "Feinde der Demokratie" eher Menschen die uns 24 Stunden am Tag ausspionieren, mit Drohnen Zivilisten töten, andere Länder in die Steinzeit bomben aufgrund von Lügen (z.B. Irak).

Ich glaube unser Verständnis für Demokratie ist sehr verschieden.

Niemals!

Fracking darf nicht die Lösung sein! Nicht bei uns und nicht anderswo. Recht auf solche Sauerei mit der Umwelt hat niemand. Es geht nicht nur um das oberflächennahe Grundwasser. Auch die Grundwasseretagen darunter sind für kommende Generationen sauber zu halten! Eigentlich ist nicht einmal ein Referendum mit 100% Zustimmung der heute Lebenden berechtigt, so etwas abzunicken. Erst recht keine Regierung, deren Koalitionsparteien nicht mal 50% aller Wahlberechtigten hinter sich haben. Und da wir davon ausgehen müssen, dass sich kommende Generationen mächtig über so eine Frechheit von uns aufregen würden, ist Fracking klar gleichzusetzen mit Kriegsverbrechen, Atombombenabwurf und Giftmüllverklappung im Dorfteich.

Erdgas Alternativen

Also Frankreich hat dieses Problem nicht. Die haben zu 80% Kernenergie auch für's Heizen...

@18:25 von Trecker

In Berghütten in Österreich funktioniert es ja schon Sommer wie Winter, Tag und Nacht (Solar mit Batterie und Wasserstoff / Brenstoffzellen). Und wieviel Energiebedarf hat so eine Berghütte im Vergleich zu einer Aluminiumhütte? Mal ganz abgesehen davon, daß Ihr schöner Vergleich schon daran krankt, daß die Berghütte nicht mit Solarstrom beheizt wird, sondern mit Holz oder anderen Brennstoffen.

Es ist klar, jetzt kommen die

Es ist klar, jetzt kommen die Lobbyisten auf Fahrt und bringen Fracking ins Spiel.

Mein Gott. Gott bewahre uns. Das ist ähnlich wie Atomkraft, eine riesige Illusionsblase. Selbst der Gewinn ist gerade kostendeckend. 200 Experten sind der Ansicht, dass die Gaspreise hier doppelt so hoch sein müssten, damit sich Fracking rentiert. Genauso gut könnten wir in Biogasanlagen investieren oder Gas per Tanker importieren.

Gaskreislauf

Ja, das was tachuch da sagt, wollte ich auch einbringen.
Langfristig führt daran ohnehein gar kein Weg vorbei. Die Gasreserven halten zwar länger als die des Erdöls, aber letztendlich ist auch das Erdgas kein unerschöpflicher Energieträger. Daher sagt, nein schreit einem der Gesunde Menschenverstand ins Ohr: Investiert in regenerative Gasgewinnung.

Stichwort: "Windgas" - es ist zwar schön, dass im vergangenen Jahr eeeendlich die erste Pilotanlage in Betrieb ging, jedoch sind da viele Jahr leichtfertig verschenkt worden.
Aus (überschüssigem) Strom mittels chemischer Prozesse Methan erzeugen. Derzeit ist derartig erzeugtes Erdgas noch zu teuer.
Und dann ist da noch das Gas aus Biomasse, das wird bereits heute z.T. ins öffentliche Gasnetz eingespeist!

Bei konsequenter Entwicklung und flächendeckendem Ausbau, braucht es irgendwann gar kein Gas mehr aus Rusland, oder aus Norwegen, oder der Nordsee.

und was ist mit Griechenland...?

Ich frage mich, warum immer noch das Thema übergangen wird.

siehe wikipedia: stichwort Erdöl und Erdgas in der Nordägäis

Umweltschutz

wird in Russland so gross geschrieben so grosse fonts gibts gar nicht.
NB. der von Putin abgesägte Medwedew, immerhin ein mann der Wirtschaft, hat nicht nur Putin Busenfreund Luschkow in leichte bedrängnis gebracht..Putin klärte..sondern auch offen gelegt wie extrem schlecht es um die Gasindustrie in Russland steht, hinsichtlich hoher Verluste ( 10% verschwinden im Transport in den verotteten pipelines) und hinsichtlich Umweltbelastung. Aber das waren für Putin "unrussische Umtriebe".
Übrigens fracking bedeutet lediglich "Aufbrechen", es ist ja nicht so dass Onkel Vladimir ein Loch bohrt und Gas kommt raus und Merkel kaufts egal was es kostet.
Ausserdem: die Angabe der Erdgasvorräte stammt noch aus der Zeit Stalins. "Westliche fachleute" ( Geologen) gehen für Russland von "peak gas" aus.

Gibt es eine Alternative

zu Erdgas?
Aber sicher sogar viele.
Statt auf Staatssekretäre, Fachausschüsse mit Null Kompetenz, Berater mit "Migrationshintergrund" zu hören besser einige Werkstudenten ins Boot holen.
Wer die Kostenbombe ÖD , "aktive Beamte"
( 1.April) und die gewaltigen Pensionslasten
so locker zündet wie der Innenminister sollte nicht von Kosten primär reden. Geld scheint endlos vorhanden zu sein und Deutschland braucht Zukunftsindustrien.

Ein anderer Beitrag zum griechischem Öl..

..ist am 17.11.2012 auf der Webseite des Focus veröffentlicht worden und noch abrufbar (bitte mal googeln).

Ich finde es schade , dass den Möglichkeiten über eine mögliche Erschließung der Ionischen Erdöl- und Erdgasfelder nicht nach gegangen wird.

Oder bereiten unsere Politiker da etwas vor?

Power 2 Gas

Man nehme Wind und Sonnenstrom, und stecke diesen erst mal in Elektroautos und ins öffentliche Stromnetz.
Alles was zu viel ist wird dann mit dem Verfahren "Power 2 Gas" im Gasnetz von Europa mit seinen großen Gaskavernen gespeichert und bei Bedarf wieder in Block-
heizkraftwerken (die aus Gas dann Wärme und Strom machen) zurück geholt.
Warum das unsere lieben Politiker einfach nicht begreifen wollen kann ich nur vermuten.
Diese Technologien gibt es schon seit über 100 Jahren, Elektroautos ebenfalls.
Die Diskussion um russisches oder canadisches Gas ist ein Skandal und eine Kapitulation des Politiker-Verstandes !!

Israel Syrien Russland Iran

Im östlichen Mittelmeer vor den Küsten israels und Libanon gibt es sehr grosse Gasvorkommen ( offshore). Dem Transport über pipeline steht jedoch hartnäckig Syriens Assad im Weg. Es verwundert nur Putin Freunde, dass dieser Assad für den gewählten etc.pp. hält. Investoren kaufen jedoch eifrig Aktien eines israelischen Explorers. Die grosse Zeit der Monopolisten ist längst vorbei Putin weiss es noch nicht.
Obama hat gegenüber Iran schon wesentlich weichere Töne angeschlagen nur Netanjahu
bellt noch. Auch da gehts um Gas. Auch da sind russische Geschäftsleute sehr aktiv.
Und dann noch Aserbeidschan. Es gibt mehr Alternativen zu Erdgas aus Russland als Putin Oligarchen protegiert.
Wenn es unbedingt Erdgas sein muss EU kann problemlos ohne ein Lüftchen russischen Erdgases auskommen. Man muss halt anfangen

man will...

doch mit der panikmache nur das fracking schmackhaft machen...aber ein schlaues volk läßt sich nicht mehr veralbern..wir sind doch ein schlaues volk??? oder???

Berlin wird noch mit Gaslaternen beleuchtet

Vielleicht sollte man da mal ansetzen.

Gas für die Beleuchtung einzusetzen ist pure Verschwendung eines wertvollen Energieträgers. Denn wenn man brennbares Gas effizient nutzt, dann kann man das zur Stromgewinnung und zum Heizen verwenden.

In Berlin gelangt die Wärmeenergie der Gaslaternen dagegen ungenutzt ins Freie, elektrischer Strom wird dabei auch nicht produziert und alles was energetisch sinnvoll rauskommt, dass sind ein paar wenige Prozent Lichtenergie, der gesamten Energie die im Gas steckt.

Das geht mit Straßenlaternen auf LED Basis energetisch wesentlich sinnvoller. Denn selbst wenn man auch hier Gas verwenden würde und das Gas daher im Gaskraftwerk verfeuert, um Strom für die LEDs zu produzieren, so kann man damit immer noch Häuser durch Fernwärme heizen.

Diese Verschwendung in Berlin und anderen Städten in denen noch Gaslaternen eingesetzt werden muss aufhören.

Auch könnte mal darüber nachdenken die Beleuchtung und somit die Lichtverschmutzung zu reduzieren.

Freaking Gas from Europe

European leaders ask Obama to allow increased exports of US shale gas
EU seeks to break Russian stranglehold on energy supplies – but US president says Europe must step up its own fracking

 
"Die europäischen Führer fragten Obama nach der Erlaubnis mehr US-Fracking-Gas zu exportieren, damit man sich aus dem Würgegriff des Energielieferanten Russland befreien könne - doch der US-Präsident meint Europa solle seine eigenen Kapazitäten ausbauen."
Quelle: theguardian.com/world/2014/mar/26/europe-asks-obama-increased-exports-shale-gas
 
Tja, Energie wird langsam knapp. Und zwar auch in der angeblich (oder doch nicht?!?) so gut mit Fracking-Gas versorgten USA. Und irgendwie muss ja die USA/GB-Connection die Europäer gegen die Russen in Stellung bringen. Was liegt da näher als uns in einen Ressourcenkrieg zu steuern? Es herrscht zwar noch kein eklatanter Mangel, aber die Globalisierung kann nur gelingen, wenn unbegrenzt (!?!) Energie zur Verfügung steht.
 
Æ

re beamtenfreund

"Im östlichen Mittelmeer vor den Küsten israels und Libanon gibt es sehr grosse Gasvorkommen ( offshore). Dem Transport über pipeline steht jedoch hartnäckig Syriens Assad im Weg."

Sie fabulieren.

Es gab und gibt keine Pläne, Erdgas aus diesen Vorkommen über Syrien zu transportieren.

Ob Israel überhaupt etwas davon exportieren würde, steht in den Sternen. Denn Israel möchte in erster Linie mit dem eigenen Erdgas die Abhängigkeit vom Import von Kohle und Rohöl/Erdölprodukten vermindern.

Die Wichtigste alternative

Die Wichtigste alternative wurde garnicht genannt. Sie heisst Fahrrad, regionales Essen und hinundwieder Näh&Reparaturtätigkeiten statt weck und neu.

Wie vorhergesagt...

1. Russenphobie provozieren
2. Unabhängigkeit von Russland fordern
3. Regenerative zurückdrängen
4. Schiefergas schmackhaft machen
5. Schiefergas als alternativlos darstellen

Bio- und Windgas fördern

Die Gewinnung von Biogas ist etabliert und hier und da gibt es sicher Möglichkeiten für zusätzliche Quellen.

Das große Potenzial für Deutschland liegt darin, Wind, Wasser, Sonne etc. konsequent als Energiequellen zu nutzen und die zeitweise überschüssige Erzeugung in erdgaskompatibles Windgas zu transformieren. In den vorhandenen Gas-Pipelines und -Speichern ließe sich mehr als das doppelte des bisherigen Erdgasvolumens bewältigen.

Neue Trassen für Hochspannungsleitungen quer durch die Republik sind pure Geldverschwendung und dienen nur der Manifestierung der alten Oligopole.

Wenn vor allem südliche Bundesländer säumig bleiben, ihre Hausaufgaben zu machen, sind diese in die Pflicht zu nehmen.

Der beste Schutz vor Blackouts ist heutzutage dezentral und lokal organisierte Energieerzeugung in einem übergreifenden Gasverbundsystem.

@ 22:59 von Wasserkocher

Wenn das Berliner Projekt, aus Luft und Wasser vermittels regenerativer Energie Windgas zu erzeugen, marktreif ist, sind Gaslaternen energetisch besser, weil die Umwandlungsverluste in Strom entfallen.

Straßenlaternen auf LED-Basis: Wo kommen die 'Seltenen Erden' für das Innenleben her? Produktions-, Umwelt- und Energiekosten dafür? Entsorgungskosten?

Und: stiften LED-Leuchten, wie wir sie heute kennen, bei Kälte eher Schaden wegen reduzierter Leuchtkraft?

Umschwenken auf andere Produzenten

Warum kauft Deutschland nicht mehr Erdgas bei anderen Produzenten wie Katar oder Saudi-Arabien? Das sind zwar konservative Monarchien. Sie fahren jedoch nicht eine so aggressive und unberechenbare Außenpolitik, wie die Russische Föderation.

wie dumm sind wir eigentlich?

wir lassen uns vor den amerikanischen karren spannen und merkeln es nicht einmal.
wie lange hat man eigentlich russland seitens der nato in osteuropa gereizt?

will die Bundesregierung unser Grundwasser verseuchen?

nur um die Russland Phoebie weiter auszuleben? Man muss sich wirklich fragen, wie Merkel & Co ticken, wenn sie Fracking dem russischen Erdgas vorziehen.

Alle Länder Europas ...

... haben riesige Möglichkeiten zur Energiegewinnung aus regenerativen Quellen. Würden sie diese und die vorhandene Gaslogistik konsequent nutzen, müssten sich Unternehmen wie Gazprom mehr als warm anziehen.

Flössen die Milliarden wie weiland für die Atomenergie, könnte allein Deutschland andere Staaten in Krisensituationen (wie aktuell die Ukraine) problemlos von heute auf morgen für eine Übergangszeit mitversorgen.

Darstellung: