Kommentare

Was für eine Regierung???

Da verhandelt die EU, allen voran Frau Europa-Merkel, mit einer Regierung, die noch nicht einmal vom Volk gewählt wurde, dabei die Minister der Rechtsradikalen, die man ja, wenn sie sich demokratisch verhalten, respektiren kann (so oder ähnlich ein CDU-Abgeordneter kürzlich). Worum geht es da wirklich????

rainer b

ja, das ist echt seltsam, sieht für mich so aus, als solle das rechtsextreme in der sog. kiever regierung verharmlost werden. ein skandal, wie cih finde.

Putin abhängiger vom Westen als umgekehrt

Die Konsequenzen wären für die EU und die anderen ehemaligen Sowjetrepubliken sehr viel größer, würden wir auf Sanktionierungen verzichten. Einen Wirtschaftskrieg kann Russland nur verlieren, wenn es ihn gegen die stärksten Industrienationen mit etwa 40 Billionen BIP führen würde. Das weis auch Putin, denn Rohstoffe, von deren Verkauf Russland existenziell abhängig ist, gibt es überall auf der Welt. Die russischen Oligarchen lassen Putin nur dann gewähren, solange sie weiter sehr gute Geschäfte machen können. Sollten sie aber im Fahrwasser Putins Gefahr laufen nicht mehr in den Westen zu können und von Vermögens und Kontosperren betroffen zu sein, ist Putin ganz schnell weg vom Fenster.

Was soll das Sanktionstheater?

Die Haltung der EU sowohl zur Krim als auch zum dubiosen Staatsstreich in der Ukraine ist heuchlerisch und nicht zu rechtfertigen. Die Mehrheit der Deutschen Bevölkerung ist damit nicht einverstanden, wie man an Umfragen und Blog-Beiträgen sehen kann.

Jenseits aller Ablehnung muss man sich allerdings fragen, was die EU und vor allem auch Deutschland mit diesem Sanktions-Gewese bezweckt? Russland wird sich nicht von der Krim zurückziehen - und was dann? Noch mehr Sanktionen?
Wie will man aus dieser Nummer wieder herauskommen? Muss die Vasallentreue zu den USA wirklich so weit gehen, dass man sich lächerlich macht oder sich selbst großen Schaden zufügt?

@17:27 von RainerB Worum geht es da wirklich????

Es geht um Geld und Macht. Was denn sonst. Es ist der erste Schritt zur Übernahme der Ukraine. Die Ukraine ist bekanntermaßen Pleite. EU, D und die USA treten für die Verbindlichkeiten der Ukraine ein. Damit wird der Ausverkauf der Ukraine eingeleitet. Die Aufteilung ist im wesentlichen zwischen den "Verbündeten" vollzogen. Die Wirtschafts-- und Finanzhaie stehenden für die Rosienenpickerei in den Startlöchern . Nach der wirtschaftlichen Übernahme erfolgt die strategische Eingliederung in die Nato. Dann wird die Ukraine auf das Niveau gestutzt sein, dass sie für den Westen händelbar macht. Nur einen Faktor hat der Westen bislang außer Acht gelassen. Die russischstämmige Bevölkerung im Osten. Dafür wird man Putin ins Boot holen müssen.

Unregiert

Die EU verhandelt in der Ukraine nicht mit der Regierung, sondern mit Putschisten. Alle Abkommen also, die dort geschlossen werden, sind ungültig.

Es wird Zeit

das Gas abzustellen, Herr Putin. Die Bürger Europas werden dann schon die eigenen ReGIERigen zur "Vernunft" bringen.

Ich finde, Genscher und der

Ich finde, Genscher und der russische Botschafter in unserer Republik und die junge Ukrainerin, haben es gestern, richtig gut, auf den Punkt gebracht.
International !

Danke !

Ich habe die Ehre !

Russland ist nicht allzu abhängig

Ich denke die Führung von EU und USA verzocken nicht nur hier Ihre Wirtschafts Macht...Wer selber in jedem Konflikt versucht die fäden zu ziehen und in der Hand zu halten und überall sofort Sanktionen fordert muss auf Kurz oder lang damit rechnen das sich Partner anderweitig orientieren wenn sie um Ihr Vermögen bangen müssen......

Und seien wir doch mal ehrlich schauen wir uns doch mal den Reichtum in der USA oder in der EU an.....Alles hoch verschuldete Volks Wirtschaften in denen Menschen noch hundert Jahre für die Kriege in Afgahnistan und dem Irak sowie die Kosten für CIA NSA oder vergleichbare Systeme bezahlen müssen,,,

Der Westen muss sich langsam damit abfinden das seine Rolle als Global Maestro so langsam abgelaufen ist da nützt auch die Kraft Meierei in der Ukraine Frage nichts

uwe joswig

so ist es, 45 millionen der amerikaner sind auf sog. food stamps angewiesen, das land verfaellt zusehends, siehe detroit oder kalifornien

@RainerB

Trotzdem ist die neue ukrainische Regierung legitimer als die Regierung Putin, weil sie direkt vom Volk in einem revolutionären Prozess eingesetzt wurde. Putin hat sich durch viele Wahlen an die Macht gebracht, von denen man nicht so genau sagen kann, ob alles mit rechten Dingen zuging.

warum geben die nicht

einfach ruhe .
die eu , die amerikaner ....
wem nutzt es , was soll es , warum kümmert man sich nicht um seine eigenen dinge . die krim hat weniger zu leiden gehabt als der rest der ukraine , wo ist also da problem . und ob legitim im amt oder nicht , sind sie beide nicht .
wenn ich mich entscheiden müßte , wo ich im moment leben wollte ... auf der krim natürlich .
die ukaine wäre mir viel zu unsicher ... von innen heraus , nicht von aussen .

@abcdef34 (17:39)

"rainer b

ja, das ist echt seltsam, sieht für mich so aus, als solle das rechtsextreme in der sog. kiever regierung verharmlost werden. ein skandal, wie cih finde."
___

So wenig ich sie mag, aber in der Ukraine hat es seitens Swoboda keine Gewalt gegenüber Russen gegeben. Anders sieht es auf der Krim aus, wo von Putins Militionären ohne Hoheitsabzeichen jetzt massenhaft Ukrainer vertrieben werden:

http://www.taz.de/Ukrainer-verlassen-die-Krim/!135254/

Aber mit Vertreibungen und ethnischen Säuberungen kennt man sich ja in Russland aus. Und dass das hier verharmlost wird, ist der eigentliche Skandal.

Höchste Zeit

dass die Ukrainer ihr Schicksal selbst in die Hand genommen haben, statt es den korrupten Interessen von Janukowych, Putin und Konzorten auszuliefern. Der beste Beweis: Wer hat die Ukraine in den letzten Jahren an den Rand der Pleite geführt?

Richtig so

Dass Sanktionen ein geeignetes Mittel sind, zeigen alleine schon die allzu hektischen Bemühungen, diese Maßnahmen hier zu diffamieren. Es wird dem russischen Bären und seiner Oligarchie schon wehtun, früher oder später, und alleine deshalb sind sie als friedenserhaltene Maßnahmen geeignet. Nur so lässt sich das wieder neu entdeckte russische Großmachtstreben eindämmen, ohne dass es zum Flächenbrand kommt.

@ stuartpet

Wenn es so ist, wie Sie schreiben, dann kann man zu Ihrem letzten Satz nur sagen: Hoffentlich bald !
Getreu dem Motto:
"Geht man mir ans Portemonnaie, tut mir das besonders weh"
Und vermutlich wird auch ein Herr Putin um ein paar Ecken vom Kapital seiner Oligarchen abhängig sein .....

Gegenseitige Propaganda

@abcdef34:
"... so ist es, 45 millionen der amerikaner sind auf sog. food stamps angewiesen ..."

Wo haben Sie das denn gelesen? In amerikanischen Zeitungen liest man genau das gleiche von Russland. Was jetzt stimmt?

nikioko

sie muessen sich abseits der taz informieren, beispielsweise telepolis oder nachdenkenseite. die taz ist der übliche mainstream, der die rechtsextremen kraefte in kiev verschweigt oder verhamrlost, auch ban ki moon von der uno forderte jetzt ein stop der rechtsextremen gewalt in ukraine.

Rhetorik als Sabotage

Die Sanktionen bleiben ja weiterhin eher milde. Auch sehe ich schon in einigen Äußerungen beider Seiten Ansätze für einen Dialog. Mir scheint allerdings, als würden die Falken, vor allem unter den EU-Regierungen, solche konstruktiven Vorstöße direkt durch rhetorische Sabotagemaßnahmen in den Medien zerschießen.

Da hilft nur, dass mutmaßlich Besonnene wie Steinmeier ihre Dialogbereitschaft ein bisschen deutlicher machen, - auch wenn sie damit einige EU-Kollegen verärgern.

Ukrainer verlassen die Krim

Ukrainer werden jetzt massenhaft von der Krim vertrieben. Russische Oligarchen reiben sich die Hände, sie werden wohl profitieren.

@Uwe Joswig 17:56

Soso, Volkswirtschaften in der EU und Amerika sind also verschuldet? In Russland sieht es nicht anders aus.

Ach ja, die Finanzierung von Nachrichtendiensten soll überproportional den Haushalt belasten? Das wird in Russland auch der Fall sein. Andersherum wären die Russen froh, noch hundert Jahre für High-Tech Güter zu bezahlen, die sie selbst nicht herstellen können.

Partner der EU, oder der USA sollen sich anderweitig umsehen? Die einzigen Investoren, die derzeitig besorgt sind, haben Geld in die russische "Marktwirtschaft" gesteckt, oder noch schlimmer, bei Devisenspekulation in den Rubel investiert.

Das Sanktionen auch in der EU die Konjunktur hemmen könnten ist möglich, die allgemeine Wirtschaftskraft wird dabei eher kaum beschädigt. Ein auf dieser Ebene ausgetragener Konflikt kann nur ein Ergebnis haben, letztendlich leidet die russische Bevölkerung für das Handeln ihres Staatsoberhaupts.

Ein paar Oli´s dürfen nicht nach EUSA!? Konnten gesperrt!?
Super, soll so 3-6 Monate bleiben. Mehr wird´s auch nicht sein-kein Mut oder "gesetzliche Vorlage". Und die müssen/wollen auch nicht unbedingt hierher! Also die ganze Muskelspiel beidseits kann langsamm ausklingen, wenn nicht durch Provokationen russen im Süd-Ost "für Ruhe" sorgen müssen. Daaaan könnte richtig ungemütlich werden. Also Beobachter nach Ukraine und bitte in eine Menge!!! Wenn alles gut läuft, bleibt nur die Frage in ferner Zukunft:
"Wenn sie Krim akzeptieren - akzeptieren wir Kosovo!"

sanktionen

man sollte die wirtschaftssanktionen sofort verhängen. man muss putin zeigen wo die grenze ist. er nimmt die eu nicht ernst. gut ist, dass die regierung der ukraine jetzt intensiv unterstützt wird durch die eu. es besteht die gefahr dass putin sich die ost-ukraine auch noch nimmt. durch die zu sanften reaktionen des westens könnte er sich dazu ermutigt fühlen. die demokratischen länder müssen jetzt zusammenstehen.

Changing attitudes

als vor 14 jahren eine rechtsradikale partei bestandteil der österreichischen regierung wurde, die antwort von brüssel war: sanktionen.
heute unterschreibt man in brüssel stolz mit genau so einer - nur diesmal nicht mal gewählten - regierung ein assoziierungsabkommen, bestraft man mit sanktionen ihre gegner und verkauft man das ganze als: sieg der demokratie.

Carlo Mercier

"damit wir nicht länger abhängig sind von Gas und Öl aus Krisengebieten und Diktaturen"

Sehr geehrter Herr Mercier ich weiss nicht ob sie das wissen aber die Ukraine ist nur ein paar Autostunden von uns entfernt...so langsam sind wir also auch Kriesengebite besonders wenn unsere Volksvertreter gegen den Willen der eigenen Völker und Gesetzen eine illegale Regierung ohne freie Wahlen (sondern einfach nur eine Gemeinschaft von verschiedenen Gruppen unter anderen vom Westen finanzierten Faschisten).
bedingungslos unterstützt ,nach "Diktat" des grossen Bruders.....
Putin als Diktator zu beschimpfen ist im angesicht der SELBST Herrlichkeit der USA einfach ein Witz

Russland für OSZE

Lawrow befürwortet eine OSZE-Mission!
Die soll dann auch gleich mal klären, wer auf dem Maidan geschossen hat.

nein, real ex sozialismus

informieren sie sich mal abseits von cnn und nsbc etc., den amis geht es verdammt schlecht, natürlich nicht dem 1 prozent, sondern die mittelschicht ist völlig am wegbrechen, nehmen sie nicht den dowjonas als bewertung, der hat sich längst von der Realwirtschaft abgekoppelt und ist eine blase, die bald platzen wird.

@real ex Sozialismus

"dass die Ukrainer ihr Schicksal selbst in die Hand genommen haben"
Bitte schreiben Sie doch : "Ironie aus" oder etwas in der art.
Oder meinen Sie das wirklich ernst?
Die Menschen in der Ukraine konnten nicht mal nen Stimmzettel in die Hand nehmen.. und sie reden vom Schicksal?
Und was die Essensmarken angeht :
welt.de/wall-street-journal/article114918996/47-Millionen-US-Buerger-leben-von-Essensmarken.html

@real ex Sozialismus (18:09)

"Höchste Zeit

dass die Ukrainer ihr Schicksal selbst in die Hand genommen haben, statt es den korrupten Interessen von Janukowych, Putin und Konzorten auszuliefern. Der beste Beweis: Wer hat die Ukraine in den letzten Jahren an den Rand der Pleite geführt?"
_____

Prinzipiell gebe ich Ihnen Recht. Allerdings mag ich es überhaupt nicht mitansehen, wie die Timoschenko wieder nach der Macht greift. Die ist mindestens genauso korrupt wie Janukowitsch und nicht das, wofür die Leute auf dem Maidan gekämpft haben. Aber das Land ist eben pleite, und ohne die Oligarchen läuft überhaupt nichts. Und in dieser Hinsicht ähnelt die Ukraine eher Russland als der EU.
Wenn die Wahl nur zwischen Timoschenko und Swoboda besteht, dann haben die Ukrainer ein echtes Problem.

Propaganda

@abcdef34

Zeigen Sie mir den, dem es in Amerika schlecht geht.

Nicht blind agieren

Man möchte den dort aushandelnden Politikern zurufen: Informiert euch endlich selbst vor Ort und agiert nicht aus ideologischen Erwägungen bzw. aus Vasallentreue gegenüber dem Bündnispartner USA. Wenn es euch tatsächlich um die Menschen in der Krim und in der Ukraine geht, macht euch ein Bild von der tatsächlichen Lage!

@real ex Sozialismus 18:05

Sie schreiben: "Trotzdem ist die neue ukrainische Regierung legitimer als die Regierung Putin, weil sie direkt vom Volk in einem revolutionären Prozess eingesetzt wurde."

Nein - nicht "vom Volk". Allenfalls von einem Teil des Volkes. Das ist bei "revolutionären Prozessen" nun einmal so. Das räumte dereinst sogar Friedrich Engels ein: Eine Revolution ist gewiß das autoritärste Ding, das es gibt; sie ist der Akt, durch den ein Teil der Bevölkerung dem anderen Teil seinen Willen vermittels Gewehren, Bajonetten und Kanonen, also mit denkbar autoritärsten Mitteln aufzwingt. (Quelle: Wikipedia)

Ergo: nicht demokratisch legitimiert. Es fehlen... na? ... Wahlen.

Übrigens würde mich mal interessieren, was hinter dieser Meldung bei SPON steckt: [Naftogas-Chef] Bakulin soll Chef einer "kriminellen Gruppe" sein, zu der auch führende Mitglieder der jetzigen und der ehemaligen Regierung gehörten, erklärte Innenminister Arsen Awakow...

Machtkampf in Kiew? Schon wieder?

für die Krim lohnen sich auch ein paar Sanktionen

Die alte russische Halbinsel ist nach Russland zurückgekehrt. Dafür lohnen sich auch paar lächerliche und alberne Sanktionen. Die Welt ist multipolarer geworden, die Zeit läuft gegen Amerika und wie es um die EU bestellt ist wissen wir alle. Dies weiß auch Putin und darum orientiert sich Russland schon recht lange verstärkt nach Asien.

Mal eine Frage

Wenn also "Sanktionen" verhängt und Konten gesperrt werden.
Nach welchen Gesetzen und Allg. Bedingungen einer Kunde/Bank- Beziehung wird das dann veranlaßt?

Wir sind ja ein Rechtsstaat und ich schätze mal, daß dann hierzu auch Gesetze existieren. Bitte Erklärung, wer kann.

In die Irre führend

Hier will man uns allen Ernstes weismachen, dass es dem Durchschnittsamerikaner wirtschaftlich schlechter geht als dem Durchschnittsrussen. Und wenn das nicht hilft, wird die Faschismuskeule herausgeholt, die auch die russische Regierung für sich im Propagandasprech wiederentdeckt hat. Tja, willkommen zurück in den Zeiten des tiefsten kalten Krieges. So schnell gibt man den Frieden auf, rüstet verbal und schließt die Reihen. Leider: in solchen Zeiten ist die WAHRHEIT das erste Opfer. Schlimm, aber die Geschichte kennt genug dieser Beispiele. Und ich meine RU und USA und EU gleichermaßen.

@18:16 von Uwe Joswig

Also Putin hat zumindest eine sehr seltsames und eingeschraenktes Demokratie-Verstaendnis. Von daher liegt der Carlo Mercier nicht weit von der Wahrheit entfernt.

Auch scheint es so als wenn Sie Carlo Mercier’s Kommentar deutlich missverstanden haben. Darin geht es darum eine moeglichst grosse Energieunabhaengigkeit von politisch unberechenbaren Laendern zu bekommen. Und gerade im Bezug auf erneuerbare Energien kann ich Herrn Mercier nur unterstuetzen. Was ist aber absolut nicht verstehe ist Ihr Versuch, die USA in Ihrem Kommentar anzugreifen. Was haben die Amerikaner mit deutscher Energiepolitik zu tun ?

@AK47 (18:18)

"Russland für OSZE

Lawrow befürwortet eine OSZE-Mission!
Die soll dann auch gleich mal klären, wer auf dem Maidan geschossen hat."
___

Sollte mich nicht wundern, wenn das dieselben Provokateure waren, die auch auf der Krim zwei Leute erschossen haben, um die Lage eskalieren zu lassen. Die Frage, die sich da stellt, ist wie immer die nach dem Motiv.

@MaxMaximilian

Wenn Wirtschaftssanktionen jemanden treffen, dann in der langen Folge jene, die mit ihren Arbeitsplätzen und ihrem Einkommen für den Geschäftserfolg irgendeines Konzerns haften. Gleich, ob diese Konzerne Rheinmetall oder NorilskNickel heißen. Mittel der Politik sind sie ohnehin nicht, sondern Ausdruck einer revanchistischen Nicht-Politik, die sich im Lichte der Ereignisse seit November als kumulative Radikalisierung darstellen. Entweder wussten die EU-Regierungschefs aus den tonangebenden Staaten nicht um die Folgen oder sie haben es bewusst geplant. Dann ist ganze aber nicht mehr als eine Neuauflage von Eindämmungspolitik, was Sie ja offensichtlich goutieren, wenn sie "Großmachtstreben" wähnen. Ein absurder Vorwurf, wenn ein Militärbündnis (NATO) immer näher an die eigene Außengrenze vorrückt. Und "Oligarchen", also superreiche Kapitalisten gibt es hier schon zu lange und haben uns die Finanzkrise eingebrockt, unter der alle Bürger der EU leiden müssen.

um 18:22 von nikioko

keine sorge
da giebt es noch die parlamentarier die nach kassenlage schon öfter die seite wechselten
...marktkonforme demokraten...
giebt es dort eigentlich politische parteien?
sog. komunisten die sich an der beseitigung von sozialstrukturen beteiligen, partei der regionen die die machtzentralisierung betrieb, vaterlandspartei für den verkauf an ausländische konzerne, "schlag"
...da sind die faschistischen mit ihrem sinnfreireligiösen nationalismus erfrischend authentische ready-to-use lynchmobmarioneten wie sie es schon immer und überall waren

CIA, KGB, Verschwörungstheoretiker

Was würden all die Sowjet-Verteidiger erst über die USA schreiben, wenn dort ein CIA-Mann auf dem Präsidentenstuhl säße?

Nun, bei den Russen ist es so. Der KGB-Mann auf dem Präsidentenstuhl hat sicher in seiner Ausbildung gut gelernt, mit welchen (menschlichen, logischen) Argumenten und welcher Propaganda man ein Volk oder sogar Völker „vom rechten Weg überzeugt“, wie man Raub und Beschiss zu moralischem Handeln verklärt. Und die Methodik wirkt!

Man könnte manchmal glatt glauben, dass viele aus seiner Dresdner Zeit bei jedem Unrecht, das die Presse ihrem Wohltäter antut, die Griffel spitzen und Antiwestgift verspritzen.

Keine Empfehlung an die Redaktion!

Um eine erneute Nichtveröffentlichung zu vermeiden ist das nachstehende ausdrücklich keine Empfehlung an die Redaktion:

Der Tagesspiegel hatte vor zwei Tagen mit folgenden Fragen ein online voting ermöglicht(Ergebnisse absolut und prozentual):

Fragestellung: Wie sollte der Westen auf Russlands Vorstöße zur Ukraine reagieren?

a) Es sollte eine Rückkehr vom G8-Format zu G7-Gipfeltreffen ohne Russland erwogen werden. (360 Stimmen, 4%)
b) Der Konflikt ist nur diplomatisch zu lösen, die G8-Treffen sind dafür ein wichtiges Forum. (1333 Stimmen, 14%)
c) Die Kritik des Westens ist heuchlerisch, Russland verteidigt legitime Interessen.(7355 Stimmen, 78%)
d) Bei einer weiteren Eskalation sollte auch eine militärische Intervention durch die NATO nicht ausgeschlossen werden. (372 Stimmen, 4%)

Gesamt: 9420 Stimmen, leider ist das voting online verschwunden, aber ich habe einen screenshot, mit den entsprechenden zahlen.

Vielleicht ergeben sich daraus ja neue Perspektiven für denkende Mitbürger.

So, so

Wenn sie es nicht wissen, dann sollten sie sich zurückhalten. Fakt ist: in der jetzigen ukrainischen Regierung sind Nazis, die mit Gewalt gegen Andersdenkende und Andershandelnde Vorgehen. Das weiß man, dafür gibt es ausreichend Beweise und mittlerweile auch Videos z.B. auf youtube. Putin geniest große Anerkennung im russischen Volk, gerade weil er sich nicht erpressen lässt. Und das russische Volk kann viel ertragen, weil es Stolz hat.

18:26 von real ex Sozialismus

"...Propaganda
(...)
Zeigen Sie mir den, dem es in Amerika schlecht geht."

Ich denke, Sie meinen die USA. Bitte:
Jim Jones, vormals New York, heute in eine der Vorstädte verdrängt, lebt aus den Mülltonnen, hat kein Bett und schläft in einem kaputten Schlafsack auf der Straße. Ich hätte gerne noch ein Foto angefügt - das ist hier nur nicht möglich.

Failed State

So steuert man ein Land in den Bürgerkrieg, aber Putin hat schuld.

@ abcdef34

Erstens:
"so ist es, 45 millionen der amerikaner sind auf sog. food stamps angewiesen,"

Da Foodstams weitaus mehr abdecken, als nur Lebensmittel, entspricht der Prozentsatz derer, die in den USA auf staatliche Hilfe angewiesen sind (13%) genau dem Prozentsatz derer, die eine ähnliche Hilfe in Deutschland beziehen - einschließlich Bedarfsgemeinschaften (Kinder, etc.) auch 13%.

Zweitens:
"das land verfaellt zusehends, siehe detroit oder kalifornien"

Ich lade sie herzlich ein, mich hier in Kalifornien zu besuchen. Meine Firma hat gerade wieder eine Menge neuer Mitarbeiter eingestellt, uns geht's nämlich in diesem Jahr besser, als in den letzten zehn. Natürlich gibt es hier Gegenden mit schreiender Armut, aber "zusehender Verfall" - wo haben Sie denn das her? In meiner deutschen Heimatstadt gibt es mittlerweise auch Stadtviertel, durch die ich im Dunkeln nicht mehr zu Fuß gehen würde. Verfällt Deutschland etwa auch "zusehends?"

Drittens:
Was in aller Welt hat das mit der Krim zu tun?

@18:19 von abcdef34

“den amis geht es verdammt schlecht, natürlich nicht dem 1 prozent, sondern die mittelschicht ist völlig am wegbrechen”

Na ganz so dramatisch ist es denn aber auch nicht. Es ist in Amerika unbestritten dass es zu viele Leute gibt die unter der Armutsgrenze leben und Hilfsprogramme (z.B. Foodstamps) in Anspruch nehmen muessen. Aber woher haben Sie denn dass dort die Mittelschicht wegbrechen wuerde ? Das Realeinkommen stagniert momentan aber das ist auch alles. Das durchschnittliche Einkommen in den USA is immer noch um Faktor 3 hoeher als in Russland.

@real ex sozialismus

"Zeigen Sie mir den, dem es in Amerika schlecht geht."

Lakota-Reservat, Lebenserwartung 42 Jahre?
Dann fiele mir eine Sendung ein, die ich vor einiger Zeit gesehen habe, wo seit der Krise ganze Familien mit Kinder in einem Auto lebten, weil Job und Haus und am Ende auch Arbeitslosenanspruch verloren gingen, und die da schlecht wieder rauskamen, obwohl ein Familienmitglied wieder arbeitete.
Dann gäbe es die den Obdachlosen, denen dieser Politiker auf Hawaii immer die Einkaufswagen mit einem Vorschlaghammer kaputtschlägt und sich dabei filmen lässt.
Oder die vielen, die wegen kleiner Drogenvergehen ("War on drugs") oder weil sie fälschlich von "Kronzeugen" verpfiffen wurden und sich keinen teuren Anwalt leisten können in verächtlicher machender Anstaltskleidung in üblen Privatknästen vor sich hin vegetieren. Zum Beispiel dem in Texas, wo der Leiter sich brüstet, dass er für das Essen seines Hundes mehr Geld ausgebe als für das der Häftlinge.

Oh je

Zeigen sie mir ein Land, wo es allen gut geht? Wie kann man ernsthaft eine solche Frage stellen?! Im Übrigen hat das mit dem Thema sehr, sehr wenig zu tun.

abzuschliessen. Wie der ehemalige EU Erweiterungskommissar Verheugen monierte, ist diese ukrainische Regierung durch nichts legitimiert.
Warum gibt sich die EU nicht das Feigenblatt ein paar Monate abzuwarten, bis eine legitime,durch Wahlen zustandegekommene Regierung, in der Ukraine regiert?
Merke die EU Kommissare und Politikergarde scheuen nicht mal davor zurueck mit dieser selbsternannten ukrainischen Regierung, die fuenf rechtsradikale Minister enthaelt, dieses Abkommen abzuschliessen. Jeder einzelne dieser rechtsradikalen Minister waere in Deutschland,Frankreich wegen Volksverhetzung im Knast.

In der EU ist eine klare Mehrheit gegen den Beitritt der Ukraine, und gegen einen Vertrag mit einer illegitimen
Regierung dieser Zusammensetzung.
Das geschieht nicht in unserem Namen.

Die Wahrheit: Alle lügen!

Aus jede Kanne fließt nur Lüge, egal ob russische, deutsche oder amerikanische Medien es sind. Jede Regierung hält ihre Wähler für blöd. Alles verkauft, arme Völker die es alles sehen müssen. Geld und Geopolitik ist auschlaggebend aber die Wähler dürfen weiter fleißig arbeiten und haben nichts in Politik zu suchen, reine Demokratie. Krimkrise hat mir Augen aufgemacht dass Demokratie de-facto nicht existiert.

P.S. Karte der Krim hier auf TS ist was Geniales

Richtig so!

Die EU und die Ukraine sind auf einem guten Weg.
Es war dringend notwendig, der faschistischen Mobilisierung des Putin Statthalters J. die Grundlage zu entziehen. Unter J. wurde die Swoboda zu einer ernstzunehmenden Kraft aufgebaut. Sie sollte den Parteien der Orangenen Revolution das Wasser abgraben. Für alle ehrlichen Antifaschisten ein Grund zur Freude, dass die Ukrainer diesen Plan des Gespanns Putin/J. versenkt haben.
Mit den braunen Hinterlassenschaften Putin/J.s werden sie fertig werden, denn der Kopf ist abgeschlagen.
Der in neuerer Zeit beispiellose Völkerrechtsbruch Russlands - die militärische Annexion eines Teils eines Nachbarlandes hat die Welt lange nicht gesehen - wird klug und massvoll beantwortet.
Schon ohne Sanktionen sind die Preise für einige Grundnahrungsmittel um 10% gestiegen, die Inflation zieht an.
Die Kapitalflucht/Quartal hat sich verdreifacht. Die Auslandsinvestitionen werden rapide sinken - die logischen Folgen Putins rechtsfreien Raums.

Für harte Wirtschaftssanktionen

@real ex Sozialismus

Als real existierender Sozialist bin ich auch für harte westliche Wirtschaftssanktionen gegen Russland. Am besten wäre es, wenn westliche Unternehmen dazu verpflichtet werden, ihre Marktanteile in Russland unverzüglich an real existierende sozialistische chinesische Unternehmen abzugeben, so wie gerade Visa/Mastercard ihr Geschäft mit der Bank Rossija an die chinesische UnionPay abgegeben haben.

Sehr dafür bin ich auch, dass Europa unverzüglich Gasimporte aus Russland einstellt. Das hätte gleich zwei Vorteile für den real existierenden Sozialismus. Einerseits würde mit dem Iran ein wichtiger Partner real existierender sozialistischer Länder die dadurch entstandene Gas-Lücke in Europa füllen können und so wertvolle Marktanteile gewinnen, und andererseits würden dann wichtige russische Gas-Ressourcen nicht mehr zum Heizen Europas verschwendet werden, sondern könnten endlich für Produktionssteigerungen im real existierenden sozialistischen China verwendet werden.

Propaganda und gemeine Heimtücke

Da stellt sich doch die Merkel hin und faselt

Bundeskanzlerin Angela Merkel betonte, Energieeffizienz sei wichtig. "Ohne fossile Brennstoffe geht es nicht." Aber das Vertrauen in Energielieferungen aus Russland sei erschüttert."

Warum? Russland hat seine Verträge bis jetzt trotz politischen und zunehmenden wirtschaftlichen Drucks unerschütterlich erfüllt!

Das ist gemeine Propaganda.

EURO-Schwachsinn der gefährlichen Art

Es ist schon erstaunlich, wie diese "Übergangsregierung" , welche bis zur Bestätigung durch ein demokratische Wahl keine ausreichende Legitimität bestitzt, in
einem regelrechten Anti-Russland-Wahn hofiert wird. Andere EU-Mitglieder oder Anwärter brauchen dafür Jahre oder Jahrzehnte. Die Panikmache vom abgedrehten
Gas ist die Höhe. Die einzige, die Angst vor
der Einstellung der Gaslieferungen haben muß ist die Ukraine. Und das nicht wegen russischer Boshaftigkeit, sondern einfach weil man seine Gasrechnungen nicht bezahlt.
Gazprom fehlen inzwischen dadurch schlapp 2 Milliarden Dollar, was sich logischerweise auf den Kurs der Aktie auswirken muss. Und hier in DE faseln die Leute von Trikotverbot (noch als harmlosen Schwachsinn) und sägen an dem Ast auf dem wir alle sitzen. Ist uns das die frag-
würdige Maidan-Truppe wirklich wert?
Mir nicht. Es ist traurig, dass sich in der ARD kaum noch Journalisten finden, die
das Ganze auch mal aus der Sicht Russlands hinterfragen.

Ukrainer Regierung ist legitim - das Parlament hat sie bestätigt

insofern greifen alle Vorwürfe von russischen "Meinungsmachern" (hoffentlich wenigstens gut bezahlt, jungs ;) ) komplett ins leere.
.
Diese Reaktion ist kein Wunder, und das logische Ergebnis, wenn man einem Land ein Stück herausreist. Die Ukraine wurde schließlich nicht zur Krim befragt.
.
Wie auch immer: wichtig sind zwei Punkte:
.
1. Müssen nach der kommenden Wahl auch russisch-stämmige Ukrainer an der Regierung beteiligt werden, um eine Art Föderation/Staatengebilde nach Schweizer Muster (z.B.) hinzubekommen, in der zujnächst der Dialog steht. Völlig gleich, was dann in Moskau oder Brüssel gesagt oder gedacht wird. Aktuell jedoch stehen russische Truppen in der Krim, haben russische Truppen Ukrainische Kriegsschiffe gekapert, haben Russen dafür gesorgt, das - ohne Bedrohung - ohne irgend einen faktischen Grund - die Krim nun "russen-Staatsgebiet" wurde.
.
2. Müssen und sollen die Ukrainer in ihrer Gesamtheit (!) besimmen, wo es langgeht. Nicht "der Westen" und nicht Russland.

Ukraine entwickeln

So richtig und wichtig die Sanktionen auch sind, Putin und seine Oligarchen werden innen- und wirtschaftspolitischpolitisch die Knute noch härter tanzen lassen. Das einfache Volk wird die Verluste wettmachen müssen, indem es noch einmal mehr Bodenschätze aus der sibirischen Erde kratzt.
Die Sanktionen müssen wirksam genug sein, um die Rest-Ukraine abzuschirmen.
Die Ukraine muss entwickelt werden.
Dann kann auch das russische Volk sehen, wozu demokratische Strukturen und innergesellschaftliche zivilisatorische Entwicklung in Richtung teilhabender Bürgergesellschaft in der Lage sind.
Die Ukraine kann die Brücke sein.
Ihre Entwicklung ist die große Chance, die den Weg zu einer europäisch-russischen Integration öffnen kann.

real ex sozialismus

mein kommentar wurde aus grüdnen, die mir nicht bekannt sind nicht gedruckt, anti gegen alles nennt ihnen eine quelle, im übrigen es gibt immer mehr amis, die schon in rente waren und nun wieder bei mc donalds arbeiten, um über die runden zu kommen, und die meisten amis haben zwei jobs, amerika ist schon lange nicht mehr, was es einmal war

@Rainer B

Um Geld, Billionen von $ und €. Es geht um eine Öl- und Gasbörse in St. Petersburg, wo mit Rubel und Yen gehandelt wird.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User ,

meta.tagesschau.de ist derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen Die Moderation

Ich habe gerade aus der

Ich habe gerade aus der Ukraine die Info bekommen , das möglicher Weise St. Petersburg ein Referendum zur Abspaltung von Russland durchführen will . Interessant .

der westen entdeckt slobodas haessliches gesicht

anscheindend wachen die mainstream medein langsam auf, nachdem sie den rechtsextremismus verharmlost haben

http://www.sued
deutsche.de/politik/
ukraine-der-westen
-entdeckt-swobodas-
haessliches-ges
icht-1.1918734

Konsequenzen

Frankreichs Präsident lt. Beitrag zu den Beschlüssen des EU-Gipfels:
"Wir haben die EU-Kommission beauftragt, gezielte Maßnahmen vorzubereiten für den Fall, dass sich die Lage weiter zuspitzt."

Das ist ja zunächst einmal so, als wenn Merkel einen ihrer Minister bitten würde, etwas vorzubereiten.
Und da es hier um Angelegenheiten geht, die über Krieg und Frieden entscheiden könnten, wären die Vorbereitungen der Minister Makulatur, wenn das Parlament nicht zustimmte.

Da erheben sich doch Fragen:
- Wer entscheidet in der EU abschließend über "gezielte Maßnahmen" gegen Russland?
Ginge es in Brüssel demokratisch analog der deutschen Verfassung zu, müsste das ja wohl das EU-Parlament sein ...
- Was "dürfen" die gewählten nationalen Parlamente zu den "gezielten Maßnahmen" mit- bzw. abschließend entscheiden? Ggf. auch abweichend von irgendwelchen Brüsseler Beschlüssen?

Vielleicht können die ARD-Rechtsexperten diese Fragen beantworten. Damit auch Nicht-Politiker verstehen, worum es geht ...

Abgründe!

Ich möchte jetzt bitte aber mal eines wissen: wieso wird ein Journalist sanktioniert? Es mag einem ja nicht gefallen, was Herr Kisseljow so von sich gibt, aber das fällt eben unter Pressefreiheit!

Erst will man einem Ex-Kanzler Schweigeverbot erteilen (hat der eigentlich seit dem noch mal was gesagt?) und jetzt sanktioniert die EU einen Journalisten!

Soso, Demokratie.. ja, das klingt fein. Ich find wir sollten das auch mal versuchen!

Ich bin zutiefst empört.
Und es interessiert mich einen feuchten Keks was ein Journalist von sich gibt. Mag ich es nicht, schalt ich ab, oder schmeiss die Zeitung in den Müll. Aber das geht einfach zu weit. Und mit wem der befreundet ist, spielt dabei überhaupt keine Rolle.

Aber wenn man mit einer Regierung Verträge abschliesst, deren Generalstaatsanwalt gegen einen TV Sender wegen der Ausstrahlung der Putin Rede "ermittelt" darf man sich wohl nicht wundern. Sag mir wer deine Freunde sind und ich sag dir was du bist.

Erst werden uns die

Erst werden uns die rechtsradikalen Putschisten in Kiev als "lupenreine Demokraten" von Merkel und Co. verkauft, und nun soll auch noch der von uns angezettelte Wirtschaftskrieg alternativlos sein? Ich fasse es nicht!

Lasst uns (Deutschland) bitte raus aus der EU und der NATO!

Von der UN-Charta zur EU-Diktatur

UN-Charta
Artikel 1
1. den Weltfrieden und die internationale Sicherheit zu wahren und zu diesem Zweck wirksame Kollektivmaßnahmen zu treffen, um Bedrohungen des Friedens zu verhüten und zu beseitigen, Angriffshandlungen und andere Friedensbrüche zu unterdrücken und internationale Streitigkeiten oder Situationen, die zu einem Friedensbruch führen könnten, durch friedliche Mittel nach den Grundsätzen der Gerechtigkeit und des Völkerrechts zu bereinigen oder beizulegen;
 
2. freundschaftliche, auf der Achtung vor dem Grundsatz der Gleichberechtigung und Selbstbestimmung der Völker beruhende Beziehungen zwischen den Nationen zu entwickeln und andere geeignete Maßnahmen zur Festigung des Weltfriedens zu treffen;

unric.org/de/charta
 
Der entscheidende Begriff lautet "Völker", nicht "Nation" bzw. "Staat"!
 
Russland entwickelt sich, die EU endet als Diktatur. Das nicht verstehen zu können bzw. zu wollen, ändert an den Tatsachen nichts.
 
Æ

Wie Bitte?

Ein Journalist (Kisseljow) kommt auf die "Black-List" und darf nicht mehr in die EU einreisen?
Wow, das zeigt ja wirklich was unsere EU von Pressefreiheit haelt.

auf dem demokratischen und rechten Auge

blind.
Anders kann ich mir die Unterzeichnung dieses Vertrages nicht erklären.
Ich finde es eine Zumutung, dass die EU-Politiker und unsere Regierung es wagen, mit nicht gewählten und nicht legitimierten Leuten Verträge abzuschließen.
Ich distanziere mich davon! Mit diesen Machenschaften möchte ich nichts zu tun haben. Ich schäme mich für diese Eskalationspolitik!

da ukranische Volk hat sein Verbrecher vertrieben

und nun müssen die Russen Ihren Putin noch vertreiben...der hat nichts aus der Geschichte gelernt der ehm.KGB Mann und lupenreine Demokrat nach Schröders Worten.LG

@rdws177

"da ukranische Volk hat sein Verbrecher vertrieben"

Und jede Menge neue Verbrecher und sogar Faschisten an die Macht verholfen.

@ Freiheitsstatue

Interessant, wie ein Forum zum Thema Ukraine hier wieder mal dazu missbraucht wird, einen Bösewicht abzuwatschen, den die am meisten hassen, die ihn am wenigsten verstehen.

Unsere Regierung tut nicht genug, das stimmt. Und die Konzerne kümmern sich nirgendwo auf der Welt um die Bedürftigen. Aber zu behaupten, dass "kein Hahn um einen der verhungert kräht ..." betrachte ich schon fast als eine persönliche Beleidigung. Zusätzlich zu meiner normalen Arbeitszeit verbringe ich jede Woche mindestens 15 Stunden mit freiwilliger Arbeit in der Fürsorge für Hungernde und anderweitig Bedürftige. Die Regierung kümmert sich nicht genug, aber gerade darum ist die Solidarität zwischen den Menschen in den USA weitaus mehr ausgeprägt, als in anderen Ländern.Wir kümmern uns um unsere Nachbarn und um alle anderen, denen wir helfen können.

Ihr Betrag ist ein Schlag ins Gesicht von Tausenden Helfern. Wer die US-Amerikaner wirklich kennt, würde ihnen nie eine solche Gefühlskälte unterstellen.

Bitte das Video eines

Bitte das Video eines österreichischen Politikers, Ewald Stadler, bei YouTube ansehen. Das klärt einiges...

@17:56 von Uwe Joswig

Oh doch, Russland ist sehr abhaengig vom Westen. Bestimmte Luxusgueter sind zumindest fuer vermoegende Russen ein Teil des alltaeglichen Lebens geworden. Sachen auf die sie nur hoechst ungern verzichten wollen. Klar, einiges kann Putin wohl ueber China beschaffen aber das wird nicht ganz unproblematisch sein.

1) Man darf annehmen dass es den westlichen Nationen auffallen wird wenn der sich der chinesiche Bedarf an Luxusguetern auf einmal um den vormals russischen Bedarf erhoeht.

2) Man darf auch davon ausgehen, dass die Chinesen eine kraeftige "Vermittlungs-Provision" auf solche Gueter aufschlagen werden.

3) Und solche Luxusgueter werden in der Regel in US Dollar oder Euro, nicht in Rubel gehandelelt. Ohne Export keine Dollar.

Nochmal zur Erinnerung. Eventuelle Wirtschaftssanktionen zielen nicht auf das russische Volk ab. Es geht darum, die Eliten die bislang noch Putin stuetzen zum Umdenken anzuregen.

@nikioko

Meine Infos aus Simferpol sind andere. Die Eltern meines Freundes sind Ukrainer und betreiben in der Nähe des Militärhafens ein kleines Hotel. Sie sprechen russisch und ukrainisch, er fast nur russisch, weil die Sprache der Kindergärtnerinnen und Lehrer russisch war. Sie sind übrigens als Ukrainer die "Zugewanderten". (Allerdings beruflich schon 1970).
Sie bleiben da und sehen kein Problem darin. Ein großer Teil ihrer Angestellten (Ukrainer russischer und ukrainischer Nationalität) hat aber die Familien außerhalb der Krim und befürchtet einen eisernen Vorhang. Sie versuchen deshalb schnell weg zu kommen. Da der Verkehr mit Bussen unterbrochen ist, nutzt man bis zum Kontrollpunkt auch gern die LKWs der Russen, die die Kontrollpunkte besetzt halten und lässt sich dann dort von Verwandten abholen. Wenn man dort eine Kamera aufstellt...Zivilisten klettern vom Kraß und hetzten durch die Kontrollpunkte - super Aufnahme, würde ich auch mein Geld damit verdienen.

@19:11 von heimatplanetmars

Netter Versuch aber der Rubel ist international belanglos und wird es auch immer bleiben. Weil das einzige was in Russland Bestand hat ist die Macht des Militaers. Wirtschaftlich ist Russland wenn ueberhaupt Mittelmass.

Ist ist nur eine Frage der Zeit, bis die russische Regierung ...

vom Wegfall der Geschäftsgrundlage sprechen wird und Energielieferungen an die europäischen Kunden auf ein Minimum begrenzt werden.

Und dann ... Kalte Füße !

Und zwar nicht nur in den europäischen Wohnzimmern und Küchen.
Auch bei der Industrie und in den politischen 'Teeküchen'.

Danke, habu....

besser hätte ich es auch nicht formulieren können! Genau so ist es!

Klimaschutz vertagt, aber

Klimaschutz vertagt, aber gemeinsam die Spannungen mit Russland erhöhen. Was für eine großartige politische Leistung.
Säbel Rasseln ist eindeutig einfacher als den ökologischen Umbau einzuleiten.

legitimes Parlament in Kiew ?

Wie kommt es dass die Partei vor dem 21.02 mit den meisten Parteisitzen fast an 100 Sitzen verloren hat OHNE WAHLEN ?

Soviel Allgemeinwissen müsste in der BRD schon vorhanden sein um als Demokrat zu erkennen dass SEHER VIELE Abgeordnete entweder dass Mandat des souveräns NICHT ausüben dürfen oder GEGEN dem erteilten MANDAT votieren (z.B einfach die Partei gewechselt haben).
Das Parlament muss dringend legitimert werden.

Wahltermin

Warum finden die Wahlen erst in über 2 Monaten statt? Bis dahin müssen alle Maßnahmen mit der jetzigen 'Regierung' verhandelt werden. In den nächsten Wochen sind richtungsweisende Entscheidungen in der Ukraine notwendig und Milliarden von Euro von EU, IWF u.a. werden verteilt. Es sollte doch kein Problem sein, mit Hilfe der OSZE-Beobachter in den nächsten Wochen Wahlen stattfinden zu lassen. In D. und wohl auch anderswo sind nach dem Rücktritt einer Regierung innerhalb von 60 Tagen Neuwahlen fällig, das sollte doch mit heutiger Technik auch in der Ukraine möglich sein. Danach gibt es dann eine von allen, wohl auch Russland, akzeptierte Regierung, welche die Menschen in der Ukraine repräsentiert und mit der man vernünftig reden kann.
Der bisherige Termin ist zeitgleich zur Europawahl, bei der ja schon nach jetzigen Umfragen in 6 Staaten die Rechtspopulisten zur stärksten Partei werden können. Wenn das Spiel mit der Ukraine so weitergeht dürfte sich diese Zahl auch noch erhöhe

mit dem Assoziierungsabkommen _vor_ den Wahlen ..

Europas Staats- und Regierungschefs und Jazenjuk , dem man die Rolle des ukrainischen Ministerpräsidenten zu schrieb, haben das Kooperationsabkommen mit der Ukraine unterzeichnet. Aber Jazenjuk ist doch nur _übergangsweise_ Ministerpräsident! Er und sein Kabinett sind nicht gewählt worden!
--> Jetzt hat die EU den Eindruck geweckt, dass es vollkommen ok ist, wenn eine Gruppe nur durch Krawalle (sogar mit Hilfe der Neonazis) und ohne Wahlen an die Ministerposten gelangt und dass dies auch ausreicht, um regieren zu dürfen - jedenfalls soweit, dass sie sehr wichtige Verträge mit anderen Staaten anerkanntermaßen unterzeichnen kann.

So hat die EU die demokratischen Ideale verraten, um den _politischen_ Teil des Abkommens
unterzeichnen zu lassen - echt toll.

Wollen wir/EU wirklich diese Zeichen setzen?

@20:36 von Lockea76

"Bitte das Video eines

Bitte das Video eines österreichischen Politikers, Ewald Stadler, bei YouTube ansehen. Das klärt einiges..."

Vergessen Sie es. Dort wird Zwiedenk angewandt werden. Stadler war FPÖ und ist BZÖ Mitglied. Die rechtsnationale Ausrichtung vieler Wahlbeobachter wird eh schon betont. Dabei wird geflissentlich übersehen, dass ALLE eingeladen waren, aber eben nur einige kamen. Dass das eher die weniger ins Establishment eingebundenen sind ist nicht wirklich überraschend. Ein SPD oder CDU Politiker könnte sich danach warm anziehen.
Hätten die etwas zu kritisieren gehabt, wäre dieser Hintergrund natürlich nicht berichtenswert. Oder halt, sie hatten ja etwas zu kritisieren: Die vollkommen von der Realität abgekoppelte Berichterstattung. Gut, dann berichtet man halt darüber, dass es Rechtsnationale sind.
Interessanter Weise ist Rechtsnational bei Ukrainischen Machthabern wieder kein Problem. Die sind ja nicht so. Also, vielleicht nicht mehr. Der nationale Gruß heißt nichts.

Liebe Mitforisten

Über das Meiste, was hier geschrieben wird, kann ich mich nur sehr wundern - woher kommt dieses einseitige Denken ?
Sicherlich, die EU voran hätte zu Beginn des Konflikts intelligenter reagieren können.
Aber ständig der USA und der EU unlautere Absichten zu unterstellen ist sehr, sehr einseitig - vielleicht gespeist von grundsätzlicher Kapitalismuskritik. Bei all diesen reflexartigen Reaktionen scheinen aber die Meisten hier zu vergessen, dass Rußland längst keinen Sozialismus mehr anstrebt, Rußlands gegenwärtiger Zustand ist als höchst kritisch zu betrachen: Pseudo-Marktwirtschaft, der Lebensstandard der Russischen Bevölkerung ist viel bescheidener als der westlicher Staaten, die Industrie nicht konkurrenzfähig, dafür ein paar unglaublich Reiche ...
Und apropos Demokratie: Neben Wahlen gehört zu einem freiheitlichen System Gewaltenteilung - und die ist - im Gegensatz zu uns im Westen- in Rußland nicht garantiert. Auch deshalb bevorzugen Staaten wie Polen etc. die EU.

@montideluxe, 20.37

Sie schreiben: "Oh doch, Russland ist sehr abhaengig vom Westen. Bestimmte Luxusgueter sind zumindest fuer vermoegende Russen ein Teil des alltaeglichen Lebens geworden."
" Es geht darum, die Eliten die bislang noch Putin stuetzen zum Umdenken anzuregen."

Sie hoffen also, dass die Eliten für Luxus ihre Seelen verkaufen und die nationalen Interessen verraten. Ist ja beinahe ein Mephisto-Faust-Motiv. Ich denke und hoffe, dass Sie falsch liegen.

Übrigens, ein krasses Rechtsverständnis: Individuen für die Handlungen des Staates in Haftung zu nehmen. Individuen können für ihre eigenen Handlungen haften. Staaten können für die Handlungen von Individuen haften. Aber umgekehrt dürfte es nicht viel mit Rechtsstaat zu tun haben. Mal sehen, was Gerichte davon halten.

sanktionen der EU ?

so sagte heute Barroso. In den nun unterzeichneten Kapiteln geht es etwa um den Respekt demokratischer Grundsätze, Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit, Nichtdiskriminierung und das Prinzip der freien Marktwirtschaft.
da hätte ja die tinte in den stiften vertrocknen müssen. nachdem,was da alles in der ukraine abgelaufen ist seit november. ich weiss ja nicht ob man nun doch langsam größenwahnsinnig wird, nachdem die drei staaten ihre assozi.abkommen unterschrieben haben, die verhältnisse die man explizit in der ukraine geschaffen hat, werden noch zu einem bummerrang für die EU,wenn die asylbewerber dann ohne visa in die EU einreisen können und von rechtsextremen verfolgt, asyl beantragen. wir sanktionieren putin und er gibt es 1 zu 1 an die ukraine weiter, das land wird nie wieder aus der schuldenfalle herauskommen, die EZB druckt das geld und die armen länder zahlen die schuldzinsen, bis sie nicht mehr können, dann werden andere abhängigkeiten geschaffen.

@17:44 von stuartpet

Das ist Wunschdenken. Es gibt mehr Abnehmer. China und Indien, zum Beispiel, stützen die Position Russlands, von Brasilien hört man nichts. Diese Länder sind die größten Volkswirtschaften
Sanktionen sind ein Teil westliche Machtpolitik, mit denen Staaten auf Linie gehalten werden. Der Iran zB auf recht dünner Grundlage. Wird das klappen, wenn Ru ausschert? Oder bilden sich dann wieder 2 Blöcke, West und Rest? Kaum jemand hat ein Interesse daran, unter "unsere" Knute zu geraten. Wehe wenn es eine Alternative gibt.
Was, wenn der $ als Leitwährung fällt? Und darauf läuft es bei solchen Absetzbewegungen ggf hinaus?
Und was Sie bei Ihren "wir sind der Boss" Phantasien übersehen: was ist eigentlich das Ziel? Die Krim wieder aus dem Russischen Territorium lösen? Der Drops ist gelutscht. Die Unterstellung, P würde den Rest der UA destabilisieren, ist abenteuerlich. WIR haben die UA destabilisiert.
Unabhängig von der Beurteilung der Eingliederung der Krim schweißen solche Aktionen ein Volk zusa

@ Andreas Maier

Danke für Ihre Zeilen! Ich sehe das alles ganz genauso.

Das ständige Abwatschen der EU und USA hat aus meiner Sicht gar nicht mal so viel mit Kapitalismuskritik zu tun - kapitalismuskritisch bin ich auch. Aber einige Zeitgenossen scheinen noch immer nicht bemerkt zu haben, dass die Sowjetunion seligen Angedenkens bereits vor 25 Jahren abgewirtschaftet hatte. Und die verständliche Unzufriedenheit mit den Verhältnissen im "Westen" lässt einige dann auf ein "Gegengewicht" hoffen, und da sind Sie bereit, alles, aber auch alles gut zu finden, was Russland und/oder China sich herausnehmen.

Ich kann mich jedenfalls noch gut genug an den letzten Kalten Krieg erinnern und habe keine Sehnsucht nach einem neuen.

Die Sanktionswut des Westens ist voelkerrechtlich nicht gedeckt. Sanktionen gegen ein Land muessen von der UN beschlossen werden.
EU Politiker wie Merkel sind US-hoerig und weisungsgebunden diese Sanktionen gegen Russland umzusetzten.Es stellt sich die Frage wie sie die Retourkutsche aus Russland ihren Buergern schmackhaft machen werden.
Russland wird den Gaspreis in Kuerze verdoppeln, wenn nicht verdreifachen.
Die Amis und ihre deutschen Erfuellungsgehilfen aus der Politik und den Medien werden uns stattdessen das Grundwasserverseuchende fracking und die transatlantische Energiewende von Exxon&Chevron beibringen.

In Deutschland steht der Mittelstand und 300000 Arbeitsplaetze auf dem Spiel. Die sind direkt und indirekt vom russischen Handel abhaengig.
Die U$a machen den EU Politikern und dem Zahlmeister Deutschland ein Sanktionen gegen Russland-Angebot was unsere Politiker nicht ablehnen koennen.
Warum nicht? In wessen Auftrag handeln sie? Warum schaden sie Deutschland?

@18:05 von real ex Sozialismus

"Trotzdem ist die neue ukrainische Regierung legitimer als die Regierung Putin, weil sie direkt vom Volk in einem revolutionären Prozess eingesetzt wurde. Putin hat sich durch viele Wahlen an die Macht gebracht, von denen man nicht so genau sagen kann, ob alles mit rechten Dingen zuging."
Bitte was? Haben Sie irgendwelche Belege für getürkte Wahlen? Die Ergebnisse entsprachen immer den Umfragen. Aber die waren sicher auch getürkt. Putin ist schlicht beliebt. Wenn Sie sich die jüngere Geschichte Rus anschauen, ist das leicht verständlich. (Viel mehr als die Beliebtheit Ms in D, die sich weder auf Leistung noch auf ein Teilen ihrer Standpunkte stützt.)
Die Putschisten haben eine Regierung eingesetzt. Wie GO so treffend in 1984 schrieb: Eine Regierung wird nicht eingesetzt, um eine Revolution abzusichern, eine Revolution wird durchgeführt, um eine Regierung einzusetzen.
Nimmt man diese realpolitische Haltung an, erklärt sich auf, warum diese Regierung anerkannt wurde. Sie tut, was sie sol

EU = Handlanger der USA?

Wir, nein die EU Führung und Frau Merkel verbauen uns die Beziehungen mit unserem Nachbarn Russland, mit den vorhersehbaren Folgen, um die Interessen der USA zu vertreten.
Es kann ja wohl nicht die Rede davon sein, dass es der EU oder Deutschland nutzt, wenn die Ukraine in die EU aufgenommen wird oder wenn die wirtschaftlichen Beziehungen mit Russland auf Eis gelegt werden.
Dagegen stehen die Beziehungen zu den USA, die Drohnenkriege führen, uns ausspionieren und uns mit ihren Waren und Werten beglücken wollen.
Letztere kann man in Detroit betrachten oder an Hand der Gesundheitsversorgung oder des Sozialsystems oder Genmais oder dem Umgang mit Spekulanten oder oder.

Kurz, die EU und Deutschland sollten sich vom Großen Bruder USA trennen und mit unseren "Talenten" und Werten eine vorbildliche, fortschrittliche und friedliche Staatengemeinschaft schaffen. Die Vorraussetzungen wären da, es fehlen nur leider fähige und durchsetzungsstarke Politiker.

Peace

@alexejd 21:01

"Sie hoffen also, dass die Eliten für Luxus ihre Seelen verkaufen und die nationalen Interessen verraten"

Wow. Wo fange ich nur an?

Sie glauben also, dass die Elite Russlands den Machterhalt Putins (denn darum geht es in letzter Konsequenz) uneingeschränkt vor die eigene Existenzsicherung (auch: Sicherung des Lebensstandards) stellt.

Das ist gelinde gesagt "weit" hergeholt.

Andererseits sind Sie jedoch einer der Ersten, die "westlichen" Konzernen, oder einzelnen Personen netteste Attribute, wie etwa Profitgier, Kaltblütigkeit, Gewissenlosigkeit etc. geben. Was machen die Menschen in Russland anders, warum sind sie in Ihren Augen "bessere" Menschen?

Allgemein: Sanktionen, wie sie jetzt verhängt wurden, zielen immer auf eine Beeinflussung der Politik ab, ohne großen Kollateralschaden zu verursachen. Diese Individuen sind maßgeblich für die Politik in ihrem Land verantwortlich. Das ist humaner, als die ganze Bevölkerung unter Sanktionen leiden zu lassen, oder nicht?

franzsösische Mistral - Träger

Was für eine Sanktion? Liefert nun Frankreich die beiden Mistral-Hubschrauberträger an Russland oder nicht.
Herr Hollande war doch sehr für die Sanktionen. Die beiden Träger kosten übrigens 1 Mrd. Euro. Ich denke, wenn man die Sanktionen gegen Russland will, darf man jetzt nicht liefern. Vor allen Dingen Kriegsgerät an Feinde der Demokratie ;-)

@19:57 von Parteibuchgesteuert

"Ich habe gerade aus der

Ich habe gerade aus der Ukraine die Info bekommen , das möglicher Weise St. Petersburg ein Referendum zur Abspaltung von Russland durchführen will . Interessant."

Ja, klar. Vermutlich mit Abstimmung auf dem Maidan. Und unverzüglicher Anerkennung durch Den Westen, weil: jeder Fall ist anders.

Wenn St Petersburg ein Referendum zur Abspaltung durchführen wollte, wieso sollten Sie es aus der Ukraine hören? Ich fasse manchmal nicht, wie sehr es stimmt, dass Menschen Nachrichten nicht glauben, weil sie glaubhaft sind, sondern weil sie sie glauben wollen.

ich kann's nicht mehr hören!

sanktionen gegen russland und auf der anderen seite hilfe und geld für eine übergangs"regierung" in kiew, in deren reihen absolute nazis sich breit machen, ja, die sogar da bleiben dürfen, nachdem sie einen nicht genehmen journalisten vor laufenden kameras zur unterzeichnung seiner resignation genötigt haben.

wie verlogen seid ihr eigentlich in brüssel?

ich hoffe, die basken, katalanen und andere machen jetzt auch mal ordentlich radau und beharren auf ihre unabhängigkeit. mal gespannt, was frankreich ind spanien dazu sagen, wenn's im eigenen land geschieht.

Aber es war fraglos das

Aber es war fraglos das Recht, der Demonstraten auf dem Maidan Platz gegen die Regierung zu "putschen" und die "Macht" zu übernehmen. Die sogenannte ganze Ukraine stand nicht hinter diesen Menschen.

Wer andernorts Diktaturen stützt aufgrund eigener Geostrategischer Überlegungen, der braucht anderen auch nichts über das Völkerrecht zu erzählen.

Die Ukrainische Verfassung wurde doch durch die Revolution in Kiew ausser Kraft gesetzt, denn die neue Regierung ist ja auch nicht auf verfassungsrechtlich Weg zu Stande. (keine 75% Stimmen von 450 bei der Abwahl von Janu*)

Der Westen überfällt souveräne Staaten und andere ziehen nach. Warum auch nicht, wenn das Völkerrecht ohnehin nicht zu gelten scheint.

Entweder gilt das Völkerrecht für alle oder für keinen.

@pazifist 21:10

Ich finde, Sie denken an einigen Stellen nicht weit genug.

"Es gibt mehr Abnehmer. China und Indien, zum Beispiel, stützen die Position Russlands"

Nicht wirklich. China hat jede Aussage zur jetzigen Situation vermieden, aus Indien habe ich nichts gehört (haben Sie eventuell Quellen?).

Abnehmer für Gas etwa wären da, die Infrastruktur müsste aber über Jahre aufgebaut werden. Ironischer weise hat sich Putin damit von der EU als Abnehmer abhängig gemacht. High-Tech, an dem Schwellenländer interessiert sind stellt Russland nicht her, im Rohstoffmarkt sind diese Länder häufig Konkurrenten.

"Was, wenn der $ als Leitwährung fällt?"

Das weis keiner, eine andere Leitwährung wäre unwahrscheinlich, der volatile Rubel würde es nicht.

Ein Volk mag enger zusammenrücken unter wirtschaftlichen Ausnahmezuständen, der eigenen Regierung über wird sie aber kritischer.

"wir sind der Boss"

Pauschal stimmt das tatsächlich, aus dieser Position heraus kann der "Westen" jedenfalls handeln.

@19:07 von Großer_Elch

"Bundeskanzlerin Angela Merkel betonte, Energieeffizienz sei wichtig. "Ohne fossile Brennstoffe geht es nicht." Aber das Vertrauen in Energielieferungen aus Russland sei erschüttert."

Warum? Russland hat seine Verträge bis jetzt trotz politischen und zunehmenden wirtschaftlichen Drucks unerschütterlich erfüllt!

Das ist gemeine Propaganda."

Stimmt. Wie eigentlich alles in diesem Konflikt. Denken Sie nur an die Drohung, dass Ru nicht WEITER die UA destabilisieren soll.

Ich erinnere mich noch an die vielen Russischen Politiker auf dem Maidan, die die Legitimität der Protestbewegung und der Alleinherrschaft eines Mobs, dem der Größe nach eine Stimme in der Rada zustände, allein die Geschicke des Landes bestimmen darf, wenn er nur weiter friedlich Mollis wirft. Oder halt, das waren ja "wir".

Die von Ru geforderte Regierung der Nationalen Einheit (von der "wir" uns ja verabschiedet haben, nachdem die Finte ihren Zweck erfüllt hatte) wäre sicher auch so ein destabilisierender Schritt.

Russlandbashing und Lügen!

Immer wieder werden die sogenannten Oligarchen erwähnt. Es sollte auch erwähnt werden, dass diese Milliardäre sich nicht in die Politik einmischen sollen und dürfen, nach einem stillen Agreement zwischen Politik und Wirtschaft!
-
Für die vielen Milliardäre ist nicht Putin hauptmaßgeblich verantwortlich, sondern sie rafften das Geld meist unter Jelzin zusammen! Im übrigen gibt es in den USA fast 7mal mehr Milliardäre als in der RF, man muss schon sehr naiv sein um eine Einflußnahme dieser 400 Menschen in die us-amerikanische Politik zu verneinen.
-
Bei der Staatsverschuldung ist von 173 Ländern die RF auf dem 164. Platz mit einer Verschuldung von etwa 10% (Stand Okt. 2012). Spitzenreiter sind Japan, Griechenland, Italien, USA, Frankreich, Deutschland...
-
Die Armutsquote in der RF beträgt 12,8%, in den USA 15%. Die Armutsquote in der RF ist von 1999 von 40% auf jetzt 12,8% gefallen. Die Arbeitslosigkeit in der RF betrug 2011 6,6%!
-
Das sind die Fakten!

Man kann sich nur noch aufregen

Da wird ständig geschreiben, Putin schafft Fakten. Was macht denn die EU? Verhandelt mit einer nicht vom Volk legitimierten Regierung, gespickt mit Nazis. Man hat wohl Angst, dass eine gewählte Regierung sich den Russen zuwendet. Wie dem auch sei, meiner Meinung nach hätte man nicht einmal Gespräche mit der Übergangsregierung führen dürfen.

die reale Welt vor Ort

...scheint immer ferner von der politischen Ebene zu sein. Auf der Krim wird erzählt, die beiden Verteidigungs-(Kriegs-)Minister hätten heute miteinander telefoniert. Die Ukraine wolle ihre Soldaten abziehen, also die, die jetzt noch da sind, wisse aber nicht wie. Man habe keine Transportmittel und vor allem kein Benzin. Man wisse auch nicht, wo die Soldaten so rasch unterkommen könnten. Russland hätte Hilfe und Unterstützung angeboten.

Wenn das stimmt, zeigt es zweierlei:
1. Wie kaputt das Land tatsächlich ist und was auch uns da noch bevorsteht.
2. Wie groß das Vertrauen des urkrainischen Ministers (übrigens Swoboda Mann) in eine schnelle wirtschaftliche Hilfe aus Europa ist.

Ich haette niemals gedacht,

Ich haette niemals gedacht, daß bei Tagessschau.de so viele Befuerworter eine mit Faschisten durchsetzten Regierung der Ukraine unterstuetzen und verteidigen...

Entsetzt sollte man sein, und ja, das bin ich auch...

es wird nur gemeinsam gehen

denn die Menschen der Ukraine und Russlands sind so miteinander verflochten das die Lösung nur gemeinsam geht. Alle müssten ein wenig nachgeben und die grössten Probleme wären Vergangenheit.
Man muss einfach die Ukraine in Ruhe wählen lassen und die russisch geprägten Gebiete müssen natürlich mit einbezogen werden. Schwierig ist es für uns Europäer eben das die Systeme von Russland und den Ländern der EU so verschieden sind. Das es uns in der EU unzweifelhaft wirtschaftlich in den meisten Fällen besser geht und wir etwas freier in der Meinungsbildung sind, steht ausser Frage. Politiker auf allen Seiten haben Ihre Macken, sollten aber auch demokratisch abgewählt werden können. Was tun? Russen und Ukrainer sollen sich zusammenraufen und eine gemeinsame Lösung finden. EU und vorallem USA (sage ich als USA Fan) bitte zurückhalten bzw nur vermitteln!
P.S. Rechtsradikale gibt es in allen Ländern der Erde. Also lasst mal diesbezüglich die Ukraine in Ruhe, die werden sie schon entsorgen!

21:33 von NMachiavelli_2014

China hat jede Aussage zur jetzigen Situation vermieden, aus Indien habe ich nichts gehört (haben Sie eventuell Quellen?).
.
Für China kann ich ihnen nur diesen Artikel im SPON nennen: http://www.spiegel.de/politik/ausland/
militaerbuendnis-china-und-russland-naehern-sich-strategisch-an-a-959430.
html
Weiß jetzt nicht ob er ihnen so zusagt.

Keine Vertreibung von Ukrainern!

Die Geschichten von einer massiven und geplanten Vertreibung von Ukrainern sind erfunden. Klar verlassen einige Ukrainer die Krim aus Angst vor Vergeltung, besonders wenn sie sich in der Zeit vor der Abspaltung nationalistisch geäußert haben, aber von Vertreibung zu sprechen halte ich für maßlos übertrieben.
-
Die RF ist ein Vielvölkerstaat mit hunderten von Ethnien und dutzenden von Religionen. Zwar kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Zwangsumsiedlungen, dass sich aufgrund der Größe des Landes anbot, im Westen Europas wurden dazu im Vergleich bei ethnischen Konflikten die Menschen einfach umgebracht. Aber in Russland leben die Ethnien im Moment in relativer Eintracht nebeneinander.
-
Die Geschichte von dem einen erschossenen Krimtartaten ist traurig und macht betroffen, aber es ist bisher nur ein Mord aus ungeklärten Gründen, daraus ne Geschichte mit dem Leid von potenziell zigtausenden Menschen zu weben halte ich für Unfug!

Am 21. März 2014 um 21:51 von Voronezh

Indien steht fest zu Russland. Sie werden nie die Unterstützung vergessen die sie erfahren haben als sie eine Provinz im Himalaya anektierten.
Putin dankte in seiner Rede China UND Indien.

Sind Frau Merkel und die EU für Exxon und Chevron zuständig?!

http://tinyurl.com/me5newe

Schaut selbst hin. Darum geht es und um nichts Anderes. Die entscheidende Passage beginnt mit dem Nuland-Telefonat... Sie sagte

Zitat:
"Wir müssen uns beeilen, bevor die Russen etwas mitbekommen und alles torpedieren."

Das bezog sich nicht auf den Putsch, ähm Tschuldigung Phonomatic, um die "friedliche Machtübernahme" in Kiew wie ich immer gedacht habe, sondern darum, das die Geschäfte unter Dach und Fach kommen... bevor Gazprom es rafft.

Deswegen rennt Senator McCain dort herum...

Exxon hat einen Teil seines letzten Wahlkampfes bezahlt.
und sein Name taucht auch in den Gerichtsakten zur Exxon Valdez auf...

http://tinyurl.com/5ztkc9

Interessant... und mit solchen Leuten macht Frau Merkel politische Geschäfte...

@Azichan 21:40

Es gibt immer Leute, die noch nach treten, wenn einer schon am Boden liegt. Gemein, oder?

Sie machen sich sicherlich keine Illusionen über den Einfluss der Elite eines Landes auf die Politik, besonders in einem Land wie Russland (Gini: 41). Egal, wann diese ihre Macht erlangten, Einfluss üben sie auch heute aus.

Die Armut in Russland ist wesentlich schlimmer, als Ihre Zahl ausdrückt. Nichtmal die hälfte der Bürger verfügt über Ersparnisse, das Durchschnittseinkommen liegt bei ca. 500 Euro pro Monat (2011). Bei der Vermögensverteilung schneidet Russland schlechter ab, als Länder wie Vietnam, oder Aserbaidschan.

In einem Atemzug mit europäischen Ländern, den USA, Kanada, Neuseeland etc. pp. kann man Russland nicht nennen, wenn es um Wohlstand geht.

Fassungslos

lese ich mal wieder die Kommentare der antibourgoisen Avantgarde ...

Die Linke jubelt dem imperialistischen Zaren Putin zu, der gerade einmal mehr mit militärischen Mitteln einen souveränen Staat überfallen hat zur Wahrung der Rechte des militärisch-industriellen Komplex (Oligarchen) - was sagen Eure geistigen Väter Lenin, Marx usw dazu?
Reduziert sich Eure verquerte dialaktische Logik auf blinden Hass auf den Westen, die USA, die EU?
Aus diesem Kulturkreis stammt ua die Aufklärung, der Verfasser der Fundamentalkritik am Kapitalismus (Marx), die erste Verfassung, die die allgemeinen Menschenrechte als Grundlage beinhaltet (USA 1781) - auf Grund dieser kulturellen Geschichte haben die EU und die USA leider noch wenig wirksame Wirtschaftssanktionen gegen Putin und seine Clan beschlossen. Und ihr meine lieben Weltverbesserer aus dem linken Lager schmeisst kritiklos mit polemischem Dreck aus Putins Propagandaministerium auf die freie Welt?
Nehmt Ihr Euch selber Ernst?!

Was für eine Regierung ???

Auch in Deutschland wird die Regierung nicht vom Volk gewählt, sondern vom Parlament. Genau dies ist in der Ukraine geschehen.

@20:57 von Andreas Maier

"Sicherlich, die EU voran hätte zu Beginn des Konflikts intelligenter reagieren können.
Aber ständig der USA und der EU unlautere Absichten zu unterstellen ist sehr, sehr einseitig - vielleicht gespeist von grundsätzlicher Kapitalismuskritik."
Vielleicht aber auch gespeist vom Realismus. J war gut bis, ja, bis er nicht unterschrieb. Das war sein Job, er fand das, am Ende der Verhandlungen, die Verträge nicht gut für die UA seien.
Das konnten die EUler sich so wenig vorstellen, dass sie ihm zuvor Kredite verweigerten (jetzt alles kein Problem) und Forderungen stellten wie die Freilassung verurteilter Krimineller.
Danach kamen die Denkwüdigen Auftritte "unserer" Politiker auf dem Maidan. Von den geleakten weiteren Infos mal ganz zu schweigen.
USA&EU haben hier einen Umsturz betrieben, und mit den von ihnen eingesetzten und NICHT vom Volk legitimierten Machthabern werden langfristige Verträge geschlossen.
Gewaltenteilung: Sie wissen, was die Putschisten mit den Verfassungsrichtern taten?

Mein Kommentar

Schönen guten Abend allerseits. Ich möchte mich auch mal äußern. Zu den Kommentaren hier. Manches liest sich hier schon recht seltsam. Es geht um die Ukraine und die Krise auf der Krim und hier zanken sich einige um die Armut in Amerika. Hier liest man haufenweise Kritik an Frau Merkel, EU, USA, nichtlegale Regierung in der UA, Faschisten, Provokateure,.... Leute was soll das denn werden ?. Manches liest sich hier als schreiben einige für die russischen Medien. Warum kritisiert man unsere Gesellschafftsstruktur und lebt dennoch hier ? Wir, der Westen, wir stehen zu unseren Werten und das soll Russland auch endlich klar werden. Und Russland soll auch erkennen dass es Völker gibt die an diesen Werten teihaben wollen. Seit ende des zweiten Weltkrieges schweigen die Waffen IN WESTEUROPA. Wir haben gelernt wie das geht. Haben die anderen Gemeinschaften das auch gelernt ?. Wovor hat Russland wirklich Angst ?

@Einars.Lembergs

Das ganze Telefonat war ein riesen grosser Skandal... Aber unsere Presse hat sich nur auf das "fu** the eu" konzentriert?
Wieso eigentlich?

Wenn man bedenkt, worueber Nuland da spricht, naemlich ueber eine (Uebergangs)Regierung OHNE Klitschko und der UDAR. Aber Yatseniuk als neuer Kopf der Ukraine... Und das zu einer Zeit als Janukowitsch noch Praesident der Ukraine war... Und spaeter ist alles GENAU so gekommen.

Aus dem Gespräch geht klar hervor, Washington ist der "Geburtshelfer" einer neuen Regierung und bestimmt wer sie führt und wer nicht. Eine unglaubliche Einmischung.

"Ein Gespräch mit Iwan Rodionow-Chefredakteur der russischen TV-Nachrichtenagentur Ruptly, einer Tochter des Informationskanals Russia Today (RT)-Wie würden Sie die Frage der redaktionellen Unabhängigkeit mit Blick auf die namhaften deutschen Journalisten in großen Sendungen wie »Günter Jauch« oder »Hart aber fair« beurteilen?
Nun ja, entweder sind sie selbst durch die eigene Berichterstattung etwas indoktriniert. Viele sind aber auch durch bestimmte Stipendienprogramme gegangen: Atlantic Council, German Marshall Fund oder Konrad-Adenauer-Stiftung ... Die treiben einem natürlich bestimmte Denkweisen in den Kopf. Generell vermisse ich in den deutschen Medien sehr die Meinungsvielfalt, es läßt sich vielmehr von einem Meinungsdiktat sprechen: Alles, was gegen Rußland geht, paßt uns ins Bild. Alles, was eben nicht paßt, bleibt unberücksichtigt. Im Fall der Ukraine kam das besonders kraß und deutlich zur Geltung."
http://www.jungewelt.de/2014/03-21/012.php

@Voronezh

Gut, das ist (mir) neu. Danke für den Link!

Zusagen tut mir das geschriebene natürlich nicht, aber allzu dramatisch ist es auch nicht.

Ich glaube, dass es vorerst bei Lippenbekenntnissen bleiben wird, weitergehende Ambitionen sehe ich darin eigentlich nicht. China ist fürs Erste viel zu abhängig von der EU (als mit Abstand größter Handelspartner) und den USA (schon wegen der Staatsanleihen und dem Absatzmarkt), um sich ernsthaft anderweitig um zusehen. Militärische Kooperation ist sicherlich möglich (das wird eine Bedingung für Rüstungsgeschäfte sein), die Handelskapazitäten des "Westens" kann Russland (nicht zuletzt dank Putins Protektionismus) nicht kompensieren.

was auffallend ist,

es scheint hier im Forum natürlich viele russische Schreiberlinge zu geben, welche Ihre Eindrücke/Gefühle und/oder auch Propaganda wiedergeben, welches von mir aus teilweise verständlich ist (solange sie nicht kriegerisch sind) wenn man womöglich von dort kommt. Aber es scheinen hier auch einige unverbesserliche Alt DDRler ihr Unwesen zu treiben, welche wohl mit dem mittlerweile sehr internationalen Deutschland nicht zurecht kommen. Aus den Kommentaren kann man unendlich viel Frust und Ängste herauslesen, das zieht mich fast zum Weinen in den Keller wenn ich das Zeug lese. Letztendlich lache ich aber darüber, denn z.B. Vorschläge einen Gysi in der Politik hoffähig zu machen, ist zumindest hier in Süddeutschland ausgeschlossen!!!
Also seid lustig und geniest das Leben Ihr Trübsalbläser:-)

@21:19 von Sasquatch

Haben Sie die Eingriffe des Westens auf dem Maidan verfolgt? Ich weiß nicht, ob andere die USA für grundsätzlich böse halten, vermutlich. Wie Sie ja vorher über Ihre Heimat schrieben, läuft da natürlich eine Menge über persönliche Initiativen und in der Tat fehlt vielen Europäern (insbesondere denen vom Festland) der Bezug dazu.
Die SU gibt es natürlich schon lange nicht mehr. Und Ru ist nicht die SU.
Ich glaube, dass das Gegenteil von dem, was Sie schreiben, zutrifft. Ich zumindest hoffe weder auf ein Gegengewicht, noch finde ich alles, was Ru tut, gut. Aber die Destabilisierung anderer Regionen durch "uns" ist doch schlicht real. "Wir" tun das seit einiger Zeit, und scheinen gefallen daran zu finden. Daran kann ich nichts freiheitliches entdecken, sondern nur mehr und mehr doppelte Standards. Klar findet man die nicht nur im Westen, aber, Kruzifix, ich lebe im Westen, und mir ist die Doppelzüngigkeit des Westens genau deshalb nicht egal. Tritt man das VR mit Füßen,ist es danach kaput

@Andreas Maier

Und wenn wir dann doch so toll sind, warum sagen wir was andere tun sollen, bzw nicht tun sollen obwohl es getan haben?
Wie erklären Sie dies?
Ich bin der Meinung das Russland das gleiche Recht zusteht wie der EU, der NATO, oder der USA. Was spricht dagegen?

Sie wärmen hier alte Suppen auf von Sozialismus und Kapitalismus. Aber es geht doch im ganzen Ukraine-Prozess nicht einmal Ansatzweise darum.
Also warum diese sinnlosen Argumente?
Und Demokratie ... genau wir unterstützen lautstark eine Regierung die sich nicht einmal an Verträge halten kann die der Westen, mit Janukowitsch und Putin ausgehandelt haben.
Eine Regierung die nicht einmal die eigene Verfassung respektiert.
Und das wollen Sie unterstützen?

@ Einars.Lembergs : Nun haben Sie

das ökonom. Wesen des Umsturzes und des Krimkonflikts erkannt. Gazprom vs. 6 Schwestern
Das geht nach Arabien nun in Afrika weiter, wie die Kanzlerinundkauder ankündigten und wo vdL. (EU-Interventionsarmee nötig)mit Frankreich die Vorposten einnahm.
Dass dort überall russisches und va. chinesisches Kapital ist, ziegt dei kommenden Konfliktherde auf, aus denen sich USA und EU auf ihrem Gebiet heraushalten.

So ensteht nun ggf. durch die Sanktionsspirale eine transatlantische und eurasische Blockbildung mit Kampfplatz Afrika (und auch Venez. +Umland) mit begleitender Umordnung der globalen Rohstoff- und Energiemärkte unter Abisolierung Russlands unter dem Vorwand der Energienabhängigkeit. Die Ukraine vord de Haustür der EU ist ein geeignetes Chinasubstitut mit noch billigeren Arbeitkräften, eigenen energetischen Rohstoffen (Kohle Öl, Gas, Uran) u.ähnlichen Wirkungen für die EU-Arbeitnehmer.

Der Übergang brauchte Anlass u. nun Zeit wie auch die Einigung der neuen Zentral-EU als VSE.

@21:33 von NMachiavelli_2014

"Ich finde, Sie denken an einigen Stellen nicht weit genug." Mag sein, kann man auch auf 1000 Zeichen nicht ausdrücken. Sie denken in Ihrer Antwort leider nicht weiter.

Die Unterstützung Indiens lässt sich leicht googeln, die Indischen Zeitungen haben z.Bsp. berichtet.

Die Abhängigkeit zwischen Lieferanden und Kunden ist immer zweiseitig. Aber vergleichen Sie doch mal: Die EU redet darüber einen bislang hoch verlässlichen Lieferanden schassen und zu den USA wechseln, die das Gas vermutlich lieber selbst nutzt, sich aber über die weiteren Druckmittel freut. Das hieße Flüssiggas, und raten Sie mal, was das für das gegenseitige Abhängigkeitesverhältnis bedeutet.

"Das weis keiner, eine andere Leitwährung wäre unwahrscheinlich, der volatile Rubel würde es nicht." Sehen Sie, davon habe ich auch nicht gesprochen. Vielleicht gäbe es keinen Leitwährung, vielleicht wird es eine andere, aber die USA verliert sehr, sehr viel. Das heißt nicht, dass Ru gewinnt.

manne s

welche werte meinen sie? die marktkonforme demokratie? 1 prozent hat alles, 99 prozent hat nichts, ist es das, was sie mit werten meinen?

Die krim ist unabhängig geworden und das..

Ist gut so.Durch den Anschluss an die russische Föderation bleibt das Land unabhängig und geniesst den Schutz Russlands.Die Renten werden sich verdoppeln die Löhne verdreifachen gut für die Krim.
Gut für Russl.das sich die Oligarchen nicht in die Politik einmischen so haben beide seiten Ruhe.Bei uns ist eine Politik ohne Beeinflussung irgendeiner lobby nicht möglich.es sieht so aus als wenn die lobby Politik macht und unsere Politiker diese durchwinken.man sieht es am widerstand bei der Einführung des Mindestlohn .Das letzte Wort ist da auch noch gesprochen warten wir ab.
Wenn die zündler nicht Schmutz an den Händen hätten wären schon längst harte Sanktionen da.Da aber alle bescheid wissen hat man di Krim abgeschrieben.Es kommen erst weitere Sanktionen wenn Russland in die Ukraine einmarschiert.Diesen Putschisten ist alles zuzutrauen vielleicht wird so etwas provoziert werden.wo sind denn die kriegsdroher wie timoschenk oder klitschko.wäre er bei der milchschnittenwerbung geblieben.

Nach alledem

was in den letzten Tagen so aufs Papier gebracht wurde , von den USA und der Eu,kann man nur noch warten wär als erster dieser Staaten Insolvenz an meldet.
Schönes Wochenende

@21:33 von NMachiavelli_2014 -- Teil II

"Ein Volk mag enger zusammenrücken unter wirtschaftlichen Ausnahmezuständen, der eigenen Regierung über wird sie aber kritischer."
Es herrschte in der UA aber kein wirtschaftlicher Ausnahmezustand, sondern ein politischer. Die Putschisten hatten allen Anzeichen nach keinen Rückhalt im Volk. Da kommt ein äußerer Feind und nimmt sich die Krim.

So etwas rückt nicht nur zusammen, es scharrt das Volk üblicherweise auch hinter der Regierung.

Wenn nicht einmal das die Ukraine innenpolitisch stabilisiert, was dann? Relevante Wahlen (also: Parlamentswahlen) sind ja nicht vorgesehen, und wenn nicht mal das die UA stabilisiert, dann ist es aus Machtpolitischer Sicht sicher klug, keine Wahlen abzuhalten.

""wir sind der Boss"

Pauschal stimmt das tatsächlich, aus dieser Position heraus kann der "Westen" jedenfalls handeln."
Nun er handelt zumindest so, als sei er in dieser Position. Fragt sich nur, ob er den Bogen nicht überspannt hat. Das wird man erst in 20 oder 30 Jahren wirklich sagen können

"Auch in Deutschland wird die

"Auch in Deutschland wird die Regierung nicht vom Volk gewählt, sondern vom Parlament. Genau dies ist in der Ukraine geschehen."

Das darf das Parlament nicht und es hat nicht die Ausnahmebedingungen erfüllt unter denen es dürfte.
1) Gutachten des Verfassungsgerichts.
+
2) 75% der Abgeordneten Stimmen.

Beide Bedingungen sind NICHT erfüllt worden.

es wird nur gemeinsam gehen.....

Sehr guter Kommentar von Ihnen. Ich verfolge hier die Kommentare seit den Demos in der Ukraine. Was man hier manchmal lesen kann ist sehr empörend. Meine Meihnung ist: Je unehrlicher jede Regierung zum eigenen Volk ist, umso größer ist der zulauf zum Rechtsradikallismus. Geht aber eine Regierung wirklich auf die Bedürnisse des eigenen Volkes ein, wo bleibt da noch Spielraum für Rechtsradikalismus. Leider leider macht man immer wieder dieselben Fehler und bauscht diese Gruppierungen nur auf indem man viel von ihnen spricht. Die neue Ukraine wird es besser machen als alle Vorgängerregierungen. Ich jedenfalls wünsche das diesem jungen Land was doch so tapfer kämpft gegen innere und äußere Gegner.

@abcdef34

"welche werte meinen sie? die marktkonforme demokratie? 1 prozent hat alles, 99 prozent hat nichts, ist es das, was sie mit werten meinen?"

Jetzt stellen Sie sich mal nicht so an. Sie muessen nur, hart genug Arbeiten, dann gehoeren Sie auch zu den 1% =)

Abkommen mit der Ukraine

Auch ich bin entsetzt, dass die EU mit einer nicht gewählten Regierung, an der Faschisten beteiligt sind, ein Abkommen schließt.

Kommt es zu Neuwahlen und sollten erneut Faschisten der Regierung angehören, ist man dann bereit, dass Abkommen zu kündigen?

wie meinen Sie das? Wo wohnen sie denn wenn sie gar nichts bzw. 1% haben?
Selbst unsere Harz4 Empfänger leben meist nicht schlecht.
Also ich kann über Deutschland nicht klagen denn es geht mir wirtschaftlich, finanziell und privat enorm gut. Dem Freundeskreis ebenso, also machen Sie wohl etwas falsch oder habe ich Sie falsch verstanden?

@ pazifist

Wenn ich schreibe, dass ich das, was Russland verzapft nicht gut finde, bedeutet das doch noch lange nicht, dass ich das, was die "Gegenseite" veranstaltet gutheiße. Es ist ein Kreuz in diesem Forum, sobald man sich gegen irgendetwas kritisch äußert, wird man sofort in die gegenteilige Ecke geschubst. Jedes mal, wenn ich die Kriegstreiberei der USA kritisiere, nennt mich jemand Kommunist, und sobald ich etwas gegen den Expansionstrieb Russlands sage, werde ich sofort zum Sprecher des Weltkapitals gemacht.

Ich bin Sozialist, das heißt ich bin gegen jede Form von Ausbeutung und Unterdrückung, egal ob in China, den USA oder Russland und ich bin Friedensaktivist, (im Internet und auf der Straße), das heißt, ich bin gegen jede Form imperialistischer Einmischung, ganz egal ob es sich dabei um US-Marines im Irak oder chinesische Truppen in Tibet handelt.

Und ich bin gegen diese unsägliche Schwarz-Weiss-Malerei! Kan man nicht einfach mal dafür sein, dass die Menschen miteinander auskommen?

Sanktionskindergarten

Wo soll das hinführen? Und was macht die EU? - In der EU sollten wir uns auf unsere Kernkompetenz zurückbesinnen. Die EU wurde nicht zur Förderung von Wirtschaft und Kapitalismus gegründet, sondern um einen weiteren und letzten Krieg in Europa zu verhindern. Alles was seither daraus geworden ist nur Beiwerk! Wenn auch sehr erfolgreiches.
Wenn wir jetzt die "Friedensdividende" aus dem Zusammenbruch der Sowjetunion verspielen, dann wird der daraus früher oder später folgende Krieg, später als in den USA vermutet, das "Ende der Geschichte" setzen. - Mit nuklearem Winter gegen die Klimaerwärmung.
Welche Ziele verfolgt denn die EU in der Ukraine? Ich sehe keine! Soll es die EU Version der Promotion von Demokratievorstellungen sein? Sie werden ebenso erfolglos sein wie die US-Versionen in Irak, Libyen, Ägypten und Afghanistan.
Wir sollten uns überlegen, was wir Positives in der Ukraine bewirken können, aber das Wesentliche werden die Ukrainer selbst bewerkstelligen müssen.

Shantuma

"Ich bin der Meinung das Russland das gleiche Recht zusteht wie der EU, der NATO, oder der USA. Was spricht dagegen?"

Dagegen spricht, dass diese "Haust Du meinen Kasper hau ich deinen Kasper" Mentalität irgendwann das Pulverfass zum Explodieren bringen wird.

Aus meiner Sicht ist das Einzige, was der EU, der NATO, den USA und Russland momentan zusteht, ein wenig Zurückhaltung.

18:28 von georgeR.

"Wenn also "Sanktionen" verhängt und Konten gesperrt werden.
Nach welchen Gesetzen und Allg. Bedingungen einer Kunde/Bank- Beziehung wird das dann veranlaßt?
 
Wir sind ja ein Rechtsstaat und ich schätze mal, daß dann hierzu auch Gesetze existieren. Bitte Erklärung, wer kann."

 
Die Antwort lautet, dass wir im Westen keine durchgängige Rechtsstaatlichkeit mehr haben, sondern längst zu Willkürstaaten im Sinne bestimmter Interessensgruppen verkommen sind.
 
Æ

Atomwaffensperrvertrag

Aktuellen Berichten der von ria.ru will die Ukraine den Atomwaffensperrvertrag auflösen und somit wieder in den Status einer Atommacht wechseln. Gibts hierzu noch weitere Informationen?

http://de.ria.ru/security_and_military/20140321/268089928.html

Wenn dem so ist wird es zwangsläufig zu einer weiteren Eskalation kommen.

Sanktionen gegen Russland

Wer hat gegen die USA Sanktionen verrichtet , als diese sich über die Vereinten Nationen hinwegsetzte und ihre wirtschaftlichen sowie Machtpolitische Interessen kriegerisch durchsetzte.

@ Manne S

Welche Werte meinen Sie?

- Ein Journalist wird von der EU sanktioniert, weil einem nicht passt, was er sagt und er ein Freund von Putin ist. Was hat der mit der Krim zu tun?

- Die Grünen beantragen im Parlament ein Redeverbot für einen Altkanzler

- Die Parteien, die versuchen in Deutschland die 2% NPD zu verbieten, arbeiten in der Ukraine mit der Schwesterpartei Hand in Hand.

- Die Briten stürmen auch mal ne Zeitungsredaktion und zwingen die Leute Festplatten zu vernichten.

- Die Aufklärung der Schüsse auf dem Maidan ist in der Versenkung verschwunden.

- Die Bürgerrechte eines jeden von uns werden beschnitten, wegen angeblicher Terrorgefahr.

Das beste ist allerdings: die Waffen schweigen in Westeuropa. Klar, inzwischen ist mal clever genug nicht mehr vor der eigen Bude rumzuballern, sondern wird Beihelfer an Drohnenmorden.

Unsere Verbündeten marschieren mal im Irak und mal in Mali ein. Da wegen Öl, dort wegen Uran.

Das ist aber zivilisiert. Krieg ja, aber weit weg.

neue regierung rechtmäßig?

könnte es sein, daß die neue ukrainische Regierung ebenso "rechtmäßig" ist wie die Regierung des Generals Sisi in Ägypten?
Könnte die tagesschau-Redaktion hierzu evt. recherchieren und sich eine selbständige Meinung bilden, z.b. durch Befragung von Völkerrechtlern?
könnte die tagesschau-Redaktion auch an die Auflösung des Warschauer Paktes erinnern, und das westliche vorgehen im Kosovo. Mit der Wiedervereinigung hat sich die BRD verpflichtet, für eine europäische Friedensordnung zu arbeiten - schon vergessen?

Anbhängigkeiten

Abhängigkeit von Flüssiggas...

- teure und komplizierte Flüssiggas-Tanker
- Versicherungen
- Terminals bauen
- Wetterabhängigkeit
- "amerikanische Zuverlässigkeit"
- ob uns Russland oder die USA an der Kehle haben wird faktisch belanglos, aber diue Variante mit den USA könnte uns politisch auch sehr teuer zu stehen kommen...

Aber Russland hat sich über Jahrzehnte einen Ruf als zuverlässiger Lieferant erworben, trotz manchen Gesäusels, das gelegentlich aufkam, Russland hat nis heute immer geliefert.

um 18:26 von siehste

Die Ukraine ist bekanntermaßen Pleite. EU, D und die USA treten für die Verbindlichkeiten der Ukraine ein. Damit wird der Ausverkauf der Ukraine eingeleitet

Völlig richtig.....nur USA de facto pleite......Eu mit vielen Staaten die nahe der Pleite agieren.
D verschuldet bis unters Dach und das ganze läuft nur noch da die Wirtschaft brummt.....tut sie dies nicht mehr,was nach diesem Sanktionsgehabe wahrscheinlich ist kann zuerst mal der Herr Schäuble seinen ausgeglichenen Haushalt vergessen und wie soll D dann alles bezahlen? Wird uns dann Frau Dr. Merkel diese Politik mit weiteren Steuererhöhungen wieder als alternativlos verkaufen?Das kanns dann wirklich nicht mehr sein.....
Man muß sich heute nur ,mal das Statement von Prof. Max Otte anschauen.....der übrigens in den letzten Jahren immer richtig lag.....

um 18:16 von wiese

WElche REgierung der Ukraine .etwa diese ungewählte?
Merken Sie eigentlich nicht ,daß man mit der RF nicht umspringen kann wie mit z.B Irak oder Libyen.

Freundschaft mit Russland ist das Beste (wusste Schröder schon)

Russland hat uns gegenüber aussenpolitisch die weiße Weste. Sie haben im Kalten Krieg nachgegeben, obwohl die USA diesen angefangen haben. Sie haben uns Ostdeutschland zurrückgeschenkt, obwohl Deutschland den Krieg im Osten trotz Nichtangriffsvertrag angefangen hat, wobei 20 Millionen Russen umkamen. Russland hat uns trotz all dem Freundschaft angeboten. Echte Freundschaft, die nicht auf so eine Mitläuferbeziehung, wie mit den USA hinauslaufen würde. Lasst uns diese Freundschaft jetzt annehmen!

Menschliches Verhalten

@ Sasquatch
Es ist nur menschlich, wenn Sie von jemandem als Kommunist bezeichnet werden, wenn Sie sich gegen den Kapitalismus aussprechen. Gleiches gilt natürlich auch für die andere Richtung. Die menschliche Psyche ist auf dieses Verhalten ausgelegt in Extremen zu Denken. "Wenn du nicht so einer bist, dann muss Du eben so einer sein".
Die jeweiligen Zwischenstufen treten nur bei den Menschen zum Vorschein, die die Sache sehr rational angehen und sich dazu zwingen, die Emotionen wegzulassen, welche voreilige Schlussfolgerungen begünstigen.

@ pazifist - Nachtrag

Eigentlich wollte ich mit den 1000 Zeichen meines vorherigen Beitrages nur eins sagen: Ich stimme absolut mit Ihnen überein!

"Aber die Destabilisierung anderer Regionen durch "uns" ist doch schlicht real. "Wir" tun das seit einiger Zeit, und scheinen gefallen daran zu finden."

Ja, das stinkt mir genauso, wie Ihnen. Darum bin ich auch seit 2002 regelmäßig in San Francisco auf der Straße - gegen den Einmarsch im Irak, gegen das, was wir in Afghanistan tun, gegen den "großen Knüppel", ohne den offensichtlich kein US-Präsident auskommen kann. Und ich fühle mich dabei sehr verbunden mit meinen Gesinnungsgenossen auf den Straßen von Moskau, die momentan ihrer Regierung das gleiche sagen, wich ich meiner.

um 18:00 von abcdef34

so ist es, 45 millionen der amerikaner sind auf sog. food stamps angewiesen, das land verfaellt zusehends, siehe detroit oder kalifornien..

Richtig,erkennt man das eigentlich nicht hier? Die USA stehen mit dem Rücken zur Wand....alle paar Monate die Schuldenobergrenze erhöhen.wie lange soll das gut gehen? Und die EU ."Blühende Landschaften " für die Ukraine..So wie in Griechenland Rumänien ,Bulgarien teilweise sogar Portugal.........
Frau DR. Merkel fargen sie docj vielleicht mal ihre Wähler....die finden das sicher nicht alternativlos.....

EU weitet Sanktionen gegen Russland aus

Merkt Ihr EU-Politiker Trottel nicht , wie Ihr von USA instrumentalisiert werdet. An der ersten Stelle der 5-en Kolonie der USA steht die Kanzlerin Merkel. Pfui, ich schäme mich
von (meisten) EU-Politikern vertreten zu werden. Ich spreche ihnen ab mich zu vertreten und in meinen Namen zu handeln.

march

es geht mir darum, dass der westen nicht einfach die bodenschätze der ukraine raubt, sie an chevron und exxon gibt und das volk der ukraine nichts davon hat, mehr und mehr geht der westen danahc vor, bodenschätze für wenige und austerität für alle, darum geht es mir, es geht mir um gerechte verteilung. nur durch sie läßt sich frieden erhalten, sie sehen doch wie es in der eu brodelt. sehen sie sich mal die arbeitslosigkeit in spanien an, vor allem auch die jugendarbeitslosigkeit.

um 18:12 von real ex Sozialismus

"... so ist es, 45 millionen der amerikaner sind auf sog. food stamps angewiesen ..."

Wo haben Sie das denn gelesen? In amerikanischen Zeitungen liest man genau das gleiche von Russland. Was jetzt stimmt?

Na Lieber User in US Medien.......oder einfach mal googeln.....oder wollen Sie das abstreiten......es sind wahrscheilich sogar noch mehr......ich brauche hierzu nur meine Schwester in Atlanta fragen.

@march Ich bin westdeutscher Katholik und Russenfreund

Sollten Russen zu den Foristen gehoeren, sind sie eine Bereicherung und wie Amifreunde aus Sueddeutschland mit Respekt zu begegnen.
Wie im Kindergarten sollte man beide Seiten anhoeren um sich eine eigene Meinung zu bilden. Weil es einfacher ist gehen viele nach der Devise vor, dass Propaganda immer der Standpunkt der anderen ist.
Verunglimpfungen von Mitforisten aus Russland und der ehemaligen DDR als "Schreiberlinge" lassen tief blicken. Die Vorschlaege von Gysi sind Dialog und Diplomatie anstatt Sanktionswut und kalter Krieg. Das sollte auch in Sueddeutschland Anklang finden. Fuer Sie die Rede Gregor Gysis zur Ukraine, und tschuess!"Aus den Kommentaren kann man unendlich viel Frust und Ängste herauslesen, das zieht mich fast zum Weinen in den Keller wenn ich das Zeug lese. Letztendlich lache ich aber darüber, denn z.B. Vorschläge einen Gysi in der Politik hoffähig zu machen, ist zumindest hier in Süddeutschland ausgeschlossen!!!"
https://www.youtube.com/watch?v=ezEjykTJjVk

Marshall Plan für die Ukraine

Die Jubelrussen hier im Forum stehen auf der gestrigen Seite der Geschichte.
Nach vorn schauen heißt
1. Angemessene Sanktionen, der Völkerrechtsbruch muss geahndet werden. Der russischen Nomenklatura muss gezeigt werden, dass sie Folgen zu gegenwärtigen hat.
2. Die USA wird daran gemessen werden, wie sich sich an einem Aufbau der Ukraine beteiligt.
Der Aufbau der Ukraine ist für Europa und letztlich auch für das wahre Russland, nämlich das russische Volk, eine große Chance.
Die mit europäischer Hilfe entwickelte Ukraine wird nach Russland hineinstrahlen.
Das russische Volk kann dann aus eigener Ansicht entscheiden, ob es weiter für Zaren a la Putin und seine Oligarchen die Schätze aus dem sibirischen Boden kratzen will.
Oder ob es, zusammen mit Europa, zum beiderseitigen Nutzen sich entwickeln und Russlands Schätze selbst verarbeiten will.
Ein Marshall-Plan für die Ukraine ist eine gute Zukunftsinvestition für Frieden und Entwicklung in Europa.

Schluss mit dem Sanktionsgekasper

In drei Monaten wird die Ukraine zahlungsunfähig sein. Das muss im Namen der Menschlichkeit verhindert werden. Das Billionen Schulden Gebilde "Europa" kann das nicht allein. Der 20 Billionen-Schuldenstaat- USA wird auch nicht viel machen können. Es muss eine gemeinsame Gesprächsplatform mit Russland gefunden werden. Wenn die Putschisten zurücktreten, wird es sicher auch kein Problem sein Russland in die Ukraine- Hilfe einzubeziehen. Die Russen wollen keinen Krieg in dem das Nachbarland Ukraine zum Schlachtfeld wird. Das Sanktions-Gekasper euroamerikanischer Nato-Ideoten hilft jetzt keinem Volk. Die Völker Europas und der USA bekommen eine bittere Rechnung aufgedrückt. Schluss mit den Sanktionen. Noch ist Zeit. Oder werden wir von Irren regiert?

@Wattestäbchen ... ja die gibt es... klar und deutlich...

Da haben wir die Parteiprogramme. Am deutlichsten steht es bei Swoboda "schon immer" drinn d nicht erst seit der Krim-Geschichte.

Aus dem Parteiprogramm von Swoboda,
http://en.svoboda.org.ua/about/program/
Zitat:
VII. Foreign Policy and Defence: the European-Ukrainian Centrism and a Strong State
____________________________________________
9. Restore the nuclear status of Ukraine due to violations of the Budapest Memorandum by Russia (one of the guarantors of security of Ukraine): conflicts around Tuzla island and the Kerch Strait, direct threats, brutal political and economic pressure, regular attempts of officials to question the territorial integrity of Ukraine. Restore tactical missile and nuclear arsenal state. Appeal to the U. S. and the UK to promote and support the nuclear program in Ukraine."
_____________________________________________

Schätze, das ist verständlich genug.

Bei den anderen wird´s schwieriger, da nicht in englisch.

in den Geschichtsbüchern wird stehen...

"die Krim gehörrte seit dem 18 Jahrhundert Russland und erlebte eine kurzes intermezzo von gerademal 23 jahren ausserhalb und ist wieder zu Russland zürück zur Heimat"

Übrigens für die Ukraine wird was ähnliches zumindest über die östlichen und südlichen Gebiete stehen und besonders über die russische Geburtsstadt Kiew.

@ shadowjumper

Ich fühle mich seit meiner Kindheit freundschaftlich mit dem russischen Volk verbunden, ich habe gute Erfahrungen mit sowjetischen Soldaten im Nachkriegsdeutschland gemacht (als Junge war das etwas leichter, als als Mädchen), ich habe die UdSSR mehrfach besucht und habe heute noch gute Freunde in Russland.

Ich möchte Ihnen aber trotzdem in einigen Punkten widersprechen:

1. Schröder hat keine Freundschaft gesucht, sondern Geld - und er hat's gefunden.

2. Die USA waren sicher genauso auf Konfrontationskurs wie die UdSSR, aber für mich beginnt der Kalte Krieg mit der Blockade West-Berlins, gefolgt vom Mauerbau. Und das hat Moskau auf dem Gewissen.

3. Die UdSSR hat am Ende nicht "nachgegeben", sondern ist einfach erschöpft zusammengebrochen, weil Reagans mieses Konzept des "Zu-Tode-Rüsten" aufgegangen war.

Trotzdem einverstanden: Freundschaftliche Beziehungen zwischen Russland und Deutschland haben eine lange Tradition und das sollten wir nie leichtfertig aufs Spiel setzen.

@tisiphone

"Welche Werte meinen Sie?

- Ein Journalist wird von der EU sanktioniert..."

Und welche Werte meinen Sie?
Diese hier?
(Zahlen aus Wikipedia)
Amtsantritt Putin: 2000
2000 - Okt 2006:
Unnatürliche Todesfälle Journalisten: 92

Gewaltsame Überfälle auf Redaktionen und Journalisten: 610

Bei den Fakten bleiben @NMachiavelli_2014 22:02

Zwar liegt der Durchschnittsverdienst in der RF bei nur etwa 500EUR, jedoch sind die Lebenshaltungskosten auch deutlich günstiger, als bei uns in Deutschland. Ihr Vergleich hinkt also!
-
Die Armutsberechnung richtet sich auch nach dem, was sich die Menschen für ihr Verdienst leisten können, so würde ein armer Amerikaner, mit 500 US$ im Monat, in Russland ein normales Leben führen können. Vielleicht ist es Ihnen aufgefallenen, dass sogar im Euroraum sich die Lebenshaltungskosten drastisch unterscheiden! Nach den Kriterien der Weltbank sind 12,8% aller Menschen in der RF arm, aber 15% der Menschen in den USA!
-
Also seien Sie bitte fair und bleiben bei den Fakten.

um 19:21 von Bürgerfreiheit

Auch durch gebetsmühlenhafte Wiederholung wird diese Regierung in der Ukraine nicht legitimer.....
Das ist wirklich nicht scher nachzulesen....

@22:11 von Manne S

Ich schreibe weil mein empfinden für Gerechtigkeit in letzter Zeit stark strapaziert worden ist.
Das mache ich nicht für Russland,Ukraine oder Krim.
Ich bilde aus allen infos die.ich bekommen kann meine Meinung .Diese Teile ich mit in der Hoffnung das andere es auch ähnlich sehen.Ich stelle fest das wenn zwei das gleiche tun es nicht gleich zu sein scheint.
Unsere politiker beschliessen ,kein einziger könnte einer sachlichen Diskussion stand halten.
Meine Hoffnung ist das kluge Menschen sich die Kommentare durchlesen ihre Schlüsse daraus ziehen und so die Diskrepanz beurteilen zwischen der Meinungen hier und den Entscheidungen unserer Vertreter,die nicht unbedingt nach Volkes Meinung abstimmen.

um 18:15 von NMachiavelli_2014

Das Sanktionen auch in der EU die Konjunktur hemmen könnten ist möglich, die allgemeine Wirtschaftskraft wird dabei eher kaum beschädigt. Ein auf dieser Ebene ausgetragener Konflikt kann nur ein Ergebnis haben, letztendlich leidet die russische Bevölkerung für das Handeln ihres Staatsoberhaupts.
Ist möglich??????
Ist sicher .oder wie blauäugig sind Sie denn?
Und schauen Sie sich einfach mal die Verschuldunfg der USA´/EU an und dann die der RF.....Sie werden staunen

@21:01 von alexejd

"Sie hoffen also, dass die Eliten für Luxus ihre Seelen verkaufen und die nationalen Interessen verraten."

Alle "Eliten" haben in Bezug auf Luxus ein gewissen Anspruchsdenken. Das war selbst und gerade in der UDSSR und der DDR so. Die Frage ist, ob man zwangslaeufig "sein Seele verkauft" wenn man das richtige tut. Wenn z.B. die Regional-Regierung von Syddanmark (Sued-Daenemark) gern zu Deutschland gehoeren moechte und Merkel auf die Idee kommen wuerde die Region auch gegen den Willen der daenischen Regierung zu annektieren verkaufe ich nicht meine Seele wenn ich gegen diese Annektion bin.

"Individuen können für ihre eigenen Handlungen haften."
Genau. Zum Beispiel weil sie einen Despoten unterstuetzen der souveräne Laender ueberfaellt.

um 23:35 von kleinelch

Ein Marshall-Plan für die Ukraine ist eine gute Zukunftsinvestition für Frieden und Entwicklung in Europa.
Ich glaubs nicht...meinen Sie diesen Post wirklich ernst?
Auf der gestrigen Seite der Geschichte stehen wohl eher andere........

Legitimationsfrage

Wer hat die Organisation "EU" überhaupt legitimiert?

Haben Wahlen dessen vermeintlichen Befugnisse überhaupt legitimiert?

Legitimationsfrage ist auch eine Frage des sogenannten "EU"ropas. Ich bezweifel die "EU" als vermeintlichen Vertreter.

Die Krim hat mehr Legitimation erfahren, als die "EU". Das ist in Wirklichkeit der einzige Aufreger innerhalb der EU-Anhängerschaft. Die "EU" würde kein Referendum überleben, insbesondere dank solcher Geheimverhandlungen über das Freihandelsabkommen (TTIP).

um 23:35 von kleinelch

Ein Marshall-Plan für die Ukraine

Und die ganzen Probleme in der EU?
Wäre es nicht angebracht hier zu lösen?
Die USA helfen mit was denn? Dies Nation ist doch ganz einfach ...pleite.......

Irrtümer

Die Krise begann nicht mit dem Nichtunterzeichnen des AA mit der EU - das war nur der berühmte Tropfen - sondern mit den Wahlfälschungen Ende 2012. Damals wurde das Parlament - zurecht - boykottiert. Im Westen hat sich damals kaum etwas getan - leider; offenbar nahm man an, dass Janukowitsch - illegal und illegitim - dem Parlament bereits soviel Macht entzogen hatte, dass dessen Zusammensetzung irrelevant sei.
So gab es dann auch keine echte Gewaltenteilung mehr - danke in diesem Zusammenhang an Andreas 20:57.
Die Maidanereignisse haben diesen Zustand korrigiert, leider aufkosten von Menschenleben. Hätte man früher reagiert, wären die "Faschisten" evtl. erst gar nicht ins Rampenlicht gerückt. Damit hat Swoboda jedoch mehr für die Demokratie getan als Janukowitsch dagegen. Die von ihm angestrebte Scheindemokratie nach russischem Vorbild jedoch ist gescheitert und so könnte der nächte Maidan 'roter Platz' heißen...

Sooft es manche hier auch

Sooft es manche hier auch wiederholen, nur weil man in dieser Krise die Position und das Handeln Putins nicht vorverurteilt ist man noch lange nicht vom Kremel bezahlt. ich finde diese Behauptungen und Verallgemeinungen beleidigend und auch äusserts kurzsichtig. Frei nach dem Motto: jeder der anderer Meinung ist betreibt Propaganda.

Zur Sache selbst habe ich schon öfters meine (eigene) Meinung gesagt und bekräftige diese auch ein weiteres mal: Sanktionen gegen Russland und die ständige Dämonisierung Putins sind ein Fehler und äusserst kontraproduktiv. Die Situation auf der Krim ist äusserst komplex. Die Krim wurde aber ebensowenig durch "eine Invasion übernommen", wie die Regierung in Kiew "nur aus Rechtsextremen" besteht. Putin nutzt zwar die Holzhammermethode, seine Absicht war aber die Krim gegen ein Einsickern professioneller Provokateure, welche auch auf dem Maidan ihr Unwesen trieben, abzuriegeln. USA würde sich von Putschisten auch nicht die Marinebasen auf Hawaii nehmen lassen

@ lynx

"Sollten Russen zu den Foristen gehoeren, sind sie eine Bereicherung und wie Amifreunde aus Sueddeutschland mit Respekt zu begegnen."

Ich hätte nie gedacht, dass wir beide zu irgendwas einer Meinung sein könnten, aber für diese Zeilen möchte ich mich ausdrücklich bedanken.

"...dass Propaganda immer der Standpunkt der anderen ist."

Sehr gut gesagt! Respekt!

@abcdef34

Ich wüsste nicht, welche Zeitungen oder welche Medien in Deutschland Rechtsextreme verharmlost. Das gilt für Rechtsextreme in Berlin, genauso wie in Kiew oder in Moskau.

@ 23:35 von kleinelch

"Die Jubelrussen hier im Forum stehen auf der gestrigen Seite der Geschichte"
Wer auf welcher Seite der Geschichte steht wird die Zeit zeigen und die Geschichte selbst.
"1. Angemessene Sanktionen, der Völkerrechtsbruch muss geahndet werden.."
Welcher Völkerrechtsbruch? Die Rettung der besorgten Menschen auf der Krim von den Nazis in Kiew? Das Referendum, wo die Mehrzahl sich für Russland entschieden hat?
"2. Die USA wird daran gemessen werden, wie sich sich an einem Aufbau der Ukraine beteiligt."
Die USA hat das ganze angezündet (die Frage stellt sich nur was haben sie in Ukraine zu suchen), den Wunsch Premierminister Jazenuk bereits lange eingeplant, die EU Vasallen gegen Russland angestiftet und den ganzen Chaos auf Kosten der Ukrainer hinterlassen. Da haben sie Recht, die müssen sich auch am Aufbau beteiligen.
Merken Sie sich, das russische Volk wird aus dem sibirischen Boden die Schätze lieber für Putin kratzen als für selbsternannte "Weltpolizei"

@ Giga

Ihre Zahlen stimmen. Die neueste Nummer in meiner Zeitung (New York Times) war kürzlich 47 Million Foodstamps-Empfänger.

Das sind 13% der Bevölkerung. Genau der gleiche Prozentsatz bezieht in Deutschland Hartz IV.

@ 20:46 von adagiobarber - Falsch...

unsere Gasspeicher sind randvoll - der Sommer kommt, nicht der Winter. Gasspeicher sind noch nicht in Gazprom-Hand und Norwegen hat bereits angekündigt kurzfristig einzuspringen. Die EU arbeitet bereits jetzt schon an der diversifizierung der Gasströme. Über 30 Flüssig-Gasterminals sind in Planung - viele in Europa.
.
Schröders Ostseepipeline liegt. Gazprom kann nicht neue Märkte ad hoc erschließen, ist aber zwingend auf unsere Devisen angeweisen.
.
Umgekehrt wird ein Schuh daraus - oder warum meinen Sie wohl, weshalb Putin peinlich genau darauf achtet hier nicht als "unzuverlässig" zu gelten? Gazprom hat im Vergleich zu 2008 jetzt schon 4/5tel an Wert verloren. Russland steht hier mit dem Rücken an der Wand. Nicht die EU, schon garnicht Deutschland.
.
Läuft das Gasgeschäft nicht mehr, steht Russland mit leeren Händen da und das System der korrupten Oligarchen würde - mitsamt Putin selbst - sehr schnell zusammenbrechen. Und das weiß Putin sehr genau.

Russische Oligarchen dezent wegdiskutiert

@abcdef34:
... mehr und mehr geht der westen danahc vor, bodenschätze für wenige und austerität für alle, darum geht es mir, es geht mir um gerechte verteilung.

Aber warum geht es Ihnen nur um gerechte Verteilung in der Ukraine?
Warum zweifeln Sie nicht an der gerechten Verteilung der Bodenschätze in Russland? Gibt es dort nicht gerade die superreichen Profiteure einerseits und die verarmte Bevölkerung andererseits? Ist Ihnen das nicht ein bisschen zu einseitig?

@21:10 von pazifist

Wunschdenken ?
Also die Tatsache dass China sich ungewoehnlich demonstrativ NICHT hinter Russland stellt sagt schon einiges aus.
Und Ihre Therorie dass Putin sein Gas dann mal eben nach China, Indien und Brasilien verkaufen wird ist schon mehr als unwarscheinlich. Die Pipeline nach China ist an der Kapazitaetsgrenze und nach Indien muesste erstmal eine gebaut werden. Viel Glueck mit dem Engineering fuer die Pipeline nach Brasilien.

23:13 von Einars.Lembergs

"Aber Russland hat sich über Jahrzehnte einen Ruf als zuverlässiger Lieferant erworben, trotz manchen Gesäusels, das gelegentlich aufkam, Russland hat nis heute immer geliefert."

Gas ist ja auch so ziemlich das einzige was Russland liefern kann. Und bei den Spruechen von Putin und seiner Schergen waere ich mit nicht so sicher dass mit den Jahren nicht ein weiter "Expansionskurs" kommt. Ist ja kein Geheimnis dass er gerne seine UDSSR zurueckhaben wuerde. Die Frage wird sein, machen die russichen Truppen bei Frankfurt/Oder halt oder gehen holen Sie auch Deutschland ins neue Reich ?
Bei den Amis wissen wir sehr genau was kommt. Solange man nicht versucht, Ihnen heftigst auf die Fuesse zu treten passiert nicht viel. Und wenn, kommen sie, setzen ein Regierung ab, lassen Neuwahlen machen und verschwinden wieder. Die vereinnahmen nicht einfach Gebiete anderer Laender.

@21:40 von Azichan

Hat irgendwer behauptet, es gaebe in den USA keine Milliardaere ? Die haben sogar ziemlich viel Einfluss auf die Politik, in beiden politischen Lagern. Mehrheitlich weil sie den jeweiligen Wahlkampf finanzieren. Und sie erwarten dass die Politik nicht gegen Ihre Interessen (Geld verdienen) arbeitet. Genau das aber wird Putin mit seinen Provokationen erreichen. Sanktionen die den Reichen die Moeglichkeit nehmen Ihren Reichtum zu geniessen. Alles was sie machen muessen ist, den Verantwortlichen, sprich Putin einzunorden.
Bezueglich der ganzen Zahlen die sie da aufgelistet haben. Schauen Sie sich mal den durchschnittlichen Lebenstandard in Russland und in den USA an. Wie siehts aus mit dem durchschnittlichen pro Kopf Einkommen ? Noch irgendwelche Fragen ?
Und warum wollen keine Amerikaner nach Russland auswandern aber in umgekehrter Richtung gibt es jahrelange Wartelisten ?

In der Mitte liegt die Wahrheit!

Liebe Leute,
Wahrheit liegt immer irgendwo in der Mitte!
Lest auch gerne mal Berichte aus versch. Ländern der Erde und vergleicht!

Also mal zusammen gefasst:
> Diese Sanktionen bringen garnichts
- die betroffenen Personen wussten dies lange im Voraus - somit sind diese Auslandskonten längst leer.
> DIESE Sanktionen sind nur Mittel um Zeit zu schinden!

Also was hat nun der westliche Westen davon, wenn Europa im Krieg liegen würde und treibt somit weiter einen Keil Stück für Stück zwischen die europäischen Staaten?!
- zerstrittene und sich gegenseitig nicht mehr trauene Staaten und Handelspartner (in sämtlichen Brachen!)
- somit werden die Handelsgeschäfte mit Von USbetriebenen Firmen (die jetzt schon Großteil der Rohstoffprodukte überwacht) noch mehr!

RU und China sind noch fast die einzigen die dieser "Weltmacht" noch die Stirn bieten kann!
Was passiert wenn das nun nicht mehr so ist und alle Staaten nur noch von US betr. Firmen Rohstoffe abnehmen?
"Verknappung"u."Preismonopol"

Darstellung: