Kommentare

"Griff nach Osten"?

Dazu noch das pseudomütteliche Lamentieren über den Frieden - der jetzt wiedereinmal durch den Griff der EU Richtung Osten brutalst auf die Probe gestellt wird...

Das kann ich so nicht stehen lassen, auch wenn ich in dieser Sache gegenüber der Politik der EU kritisch gegenüberstehe, weil sie eine Regierung unterstützt, die Faschisten duldet.
Die Osterweiterung der EU war keine Eroberung, sondern bestand in der Aufnahme von Ländern, die der EU beitreten wollten. Das war vielleicht nicht unbedingt safe, und ob es angesichts der Diskrepanzen in wirtschaftlicher Hinsicht sane war, sei dahingestellt, aber zumindest eines war es: Consensual

Endlich was Handfestes

"Handelsbeschränkungen bei Maschinen, Anlagen, Hardware, Software oder Fahrzeugen." Von Herrn Oettinger kam bisher wenig Gutes, doch hier hat er mal was Gescheites vorgeschlagen. Ru ist ein riesiges Rohstofflager, aber es ist kein hochmoderner innovativer Industriestandort. Genau auf die Dinge die Herr Oettinger jetzt abzielt ist Russland angewiesen, da kann man das Land und damit den Aggressor treffen. Es ist klar, dass das gewisse Spuren in der deutschen Wirtschaft hinterlassen wird, aber für Ru wird das richtig teuer. Wenn man dazu noch gegen die Auslandsvermögen der Oligarchen und Dumaabgeordneten vorgeht dürfte man doch endlich Wirkung erzielen, etwas das auch höchste Zeit wird, denn ansonsten setzt "Zar"Putin seinen Expansionskurs fort und dann haben wir ein ernstes Problem für den Frieden in Europa. Aggression braucht Geld, daher sind Sanktionen der richtige Weg um die russische Aggression zu stoppen. Fr. Clinton hatte Recht. Wir alle sollten aus der Geschichte gelernt haben.

Sanktionen bringen nicht den gewünschten Effekt

Ich denke, dass Sanktionen leider nicht den gewünschten Effekt bringen werden. EU/USA-Sanktionen werden wiederum russische zur Antwort haben. Wiederum darf man nicht vergessen, dass viele EU-Länder von Russland abhängig sind (Stichwort Gas/Energie).
Mir gefällt es auch nicht, dass Putin die Krim quasi annektiert hat, aber ich habe das Gefühl, dass er sowieso macht und machen wird, was er will; mit oder ohne westliche Sanktionen.
Und zur EU: Es ist leider auch wieder einmal ein Beispiel dafür, dass sie zu groß geworden ist. Wie will man es bei 28 Mitgleidsstaaten bitte schaffen, mit einer gemeinsamen starken "message" aufzuwarten. Bis es soweit kommt, hätte Putin bereits mehrere "Krims" eingenommen.

Sanktionen Stufe Drei

Bis jetzt sind es nur "Gesichtswahrungssanktionen" die niemanden beeindrucken. Bei der Stufe drei wird es ernst. Euorpas Wirtschaft wird den Bach runter gehen. Die Energieversorgung wird zum großen Problem, gerade für die ärmeren Länder wie Rumänien, Bulgarien oder Griechenland. Für die wird es sehr teuer. Für Deutschland muss auch Ersatz für 35 Milliarden Kubikmeter Gas gefunden werden. Auch das wird teuer. Bezahlen müssen diese Sanktionen dann die Endverbraucher in Europa. Viele werden ihre Arbeitsplätze wegen der Sanktionen verlieren, allein in Deutschland einige hunderttausend. Jeder weiß, dass die Sanktionen Europa massiv schaden werden. Russland wird gezwungenermaßen noch einige andere Asse aus dem Ärmel holen. Gestern schon wurde eine neue Atom-Iran-Politik angedeutet. Die Sanktionen verspielen das mühsam aufgebaute Vertrauen und die gute Zusammenarbeit. Es werden alle verlieren und die Welt wird destabilisiert.

Wirtschaftssanktionen

Wenn Frau Merkel bereit ist, die Folgekosten derartiger Sanktionen aus der eigenen Tasche zu begleichen, darf sie gerne weiter drohen. Ansonsten soll sie sich mit ihren Äußerungen zurück halten, da ich nicht bereit bin, als Steuerzahler für die Folgekosten aufzukommen.
Ungeachtet dessen erwarte ich, daß das deutsche Volk gefragt wird, bevor in dessen Namen gedroht oder gefordert wird! Eine deutliche Mehrheit ist in Umfragen GEGEN Sanktionen, vor allem wirtschaftlicher Art.
Frau Merkel, Sie haben einen Amtseid zum Wohle des deutschen Volkes geleistet. Sie haben sich damit auch verpflichtet, Schaden abzuwenden. Halten Sie sich endlich daran!!!

@ zomil (geschl. Thread)

Zitat:
"Ich hoffe das viele bei den EU Wahlen die Linke mit Gysi wählen werden !"

Gerade mal bei Wahlrecht.de nachgesehen:
Die Linke schwankt zwischen 7 und 8,5 %;
die AfD zwischen 5 und 7,5 %

Gysi damit nur noch knapp vor Lucke und hinter den Grünen
(9,5 - 11%), welche sich recht eindeutig "Pro-Maidan" positioniert haben.

Aber hoffen dürfen Sie natürlich, dass Gysi zumindest den vierten Platz "verteidigt" ...

Überlegen wir mal, was wurde

Überlegen wir mal, was wurde vom Volk demokratisch legitimiert: die Wiedervereinigung der Krim mit Russland oder die Machtergreifung vom Maidan in Kiew? Und wen sollte man wirklich sanktionieren, eine von über 90% gewünschte demokratisch bestätigte Wiedervereinigung oder die Gewalttäter vom Maidan, deren Führer jetzt als "Regierung" der Ukraine hofiert werden ohne jemals bei irgendeiner Wahl gewählt worden zu sein?

welche Sanktionen ?

... viel heisse Luft ... und keiner will die Aufträge stornieren ... weder RheinMetall, noch die Franzosen ...nachdem die russische Seite mal kurz die gerichtlichen Ausfallkosten durchgereicht haben ... siehe Liveticker SPON und FAZ ...
dazu eiert auch das Kiewer Regime nur rum ... mal VISA-Pflicht... mal keine ...

Kontraeffekt

Sanktionen gegen Russland sollte man nochmals gut überlegen und es dann bitte lassen. Dies würde uns viel Geld kosten und hat sehr wahrscheinlich einen Kontraeffekt. Die Bewohner der Krim haben mit übergrosser Mehrheit für Beitritt an Russland gestimmt. Dies ist dann auch eine Angelegenheit die uns deswegen nichts mehr angeht. Wir haben dagegen nie die Möglichkeit gehabt um für einen Beitritt an der EU zu stimmen oder die DDR an der BRD. Dies wurde uns einfach aufgebrummt durch die Politik.

Repräsentativ?

Tut hier eigentlich nichts zur Sache, aber ich frage mich: Ist dieses ts Forum tatsächlich so wenig repräsentativ für die Meinungslage in Deutschland? Seit der letzten Wahl, Fracking, Genmais, NSA, Abhörskandal, Snowden, Ukraine etc. gibt es starke und klare Mehrheiten bei den Kommentatoren, denen ich meistens - zumindest tendenziell - zustimme. Leider setzt sich dann immer die andere "Seite" in der Regierung durch, was - wenn unsere Demokratie so halbwegs funktioniert - bedeuten dürfte, dass ich mit meiner Meinung einer Minderheit angehöre.

Auch hier: Sanktionen ohne Sinn und Verstand. Immer weitere Eskalationen. Wer denkt ernsthaft, dass es auf eine unbegründete Strafaktion keine weiter Reaktion geben wird? Ist eine solche - nur auf USA ausgerichtete - Politik in Deutschland wirklich mehrheitsfähig? Armes Deutschland

Kiewer Parlamentsnazis prügeln sanktionsfrei

Dafür werden sie zur Integration in die EU eingeladen, mit derem Geld sie einen Recht(s)staat aufbauen sollen. So Merkel im Bundestag über ihre nächsten Vorhaben.

Und kein Wort des Bedauerns unserer Regierung mit dem Opfer rechtsextremer parlamentarischer Gewalt des Verantwortlichen für Medienfreiheit, das es wagte einen Ausschnitt aus der Beitrittszeremonie in Moskau dem ukr. Volk zu zeigen.

Auf eine Abgrenzung von d.en Neonazis warten wir vergebens, lassen uns aber deren Handreichung ankündigen. "Kommt in die EU, wir teilen die gleichen Werte."

Wer ist hier nicht zurechnungsfähig? Putin?
Mit dem zusammen hätte Steinmeier am 21.02. effektiven Widerstand leisten können, nachdem beide d. Fahrplan für Janukovichs geordneten Rückzug und Wahlen durchsetzten. Statt Entwaffnung d. Rechtsradikalen nun deren Bewaffnung. Nichts gelernt aus Weimar? Kein Wort über dt. Arbeitnehmerinteressen, die die Stein(kraft)meierei ausbaden werden.

Am Ende klären Putin + Obama den Exit: Neue Verfassung

Nur um es klar zu stellen

1. Hab schon mehrmals gelesen, die russen, die in der Ukraine wohnen, mit migrationshintergrund und so...
.
Da haben wohl einige in der Geschichtsunterricht nicht aufgepasst. Das sind russen, die da schon immer waren. Irgendwann hat man denen gesagt, jetzt seit ihr in der ukrainischen SSR, als Teil der UdSSR war es auch egal. Warum sollen die jetzt auf einmal da weg? Wieso wird denen ihre Muttersprache verboten? (Nicht nur Krim)
.
2. In der Krim waren schon immer russische Soldaten. Da ist nämlich russische Schwarzmeerflotte stationiert. Da hat keiner irgendwo einmarschiert, die waren immer da.
.
3. Keiner ist gezwungen Krim zu verlassen. Es gibt 3 (drei!) Amtssprachen. Jeder darf seine ukrainische Staatsbürgerschaft beibehalten.
.
4. Wir in Deutschland bekommen mehr als 30% unserer fossilen Energieträger aus Russland. D.h. wenn die weg fallen, sind wir (Volk, nicht die mit 830€ mehr Gehalt Merkel und Co) dran, und müssen irgendwie klarkommen.

unnötig

Die Sanktionen gegen Russland sind ein Witz, weil sie eintreten nachdem alles schon längst gelaufen ist (Krim).
Die EU die mitgeholfen hat die Ukraine ins Politische Niemandsland zu schicken bestraft sich letztlich selbst, so wie es sich gehört. Eu und USA wollten eine Regierung die alles unterschreibt, die Ukraine war schon mit allen Ressourcen verteilt zwischen Exxon und Nestle. Doch dann haben die Russen einfach mitgemacht, wie gemein^^.
Da bleibt den USA nur noch alles Gold zu holen denn die Putschisten verramschen alles Gold und Tafelsilber der Ukraine (Siehe Artikel).
http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/18606-Ukraine-Amerikane...
Neuwahlen des Parlaments!!! und Präsidentschaftswahlen an denen alle Parteien/Kandidaten teilnehmen können nicht nur Klitschi und Timoschenko , dann klappts auch ohne Sanktionen und wir hätten uns das alles erspart.

@unwichtig4u

Genau wie der Euro !

Wenn das zu höheren Energiekosten führt

soll Merkel und Co gefälligst meine Heizkostenrechnung übernehmen!
Höchste Zeit alternative Parteien in den Bundestag zu wählen!

Liebe Frau Merkel, zum Schluß

Liebe Frau Merkel,
zum Schluß wird sich nur einer freuen und das wäre Hr. Gysi, wenn er und seine Partei mehr Zustimmung für seine Rußlandpolitik und mehr Stimmen bei der nächsten Bundestagswahl bekommen.

Wie wäre es mit einer Pause?

Die Sanktionen der Stufe Zwei auszuweiten, rechtfertigt die EU vermutlich damit, dass Russland die Krim nun offiziell eingliedert. Die dritte Stufe ist ja für den Fall, dass russische Truppen auch im Osten der Ukraine intervernieren.

Eigentlich wurden die ersten Sanktionen der Stufe 2 am Montag ja verfrüht verhängt; denn die Eingliederung erfolgte erst am Dienstag.

So wäre heute logischerweise eigentlich eine Pause drin gewesen - endlich mal ein EU-Treffen ohne Eskalationsgebrüll. Daraus wird offenbar leider nichts.

Warum nimmt man diese Chance zur Entspannung nicht wahr? Warum hält man nicht versuchsweise für zwei, drei Tage den Mund, um dann eine dialogfähigere Diplomatie zu starten?

Wie will man die unausweichliche Propagandawende im Westen eigentlich hinkriegen, wenn man nicht irgendwann inne hält?

Wirtschaftliche Sanktionen

Wirtschaftliche Sanktionen werden Russland tief in den Abgrund stürzen. Es wird zu Aufständen innerhalb Russlands kommen und Putin wird entmachtet.

EU ist der Gas-Kunde. Der Kunde ist König. Wer das nicht versteht ist selbst schuld.

Intern... an den Zensor gefunden In "Putin droht...

Am 20. März 2014 um 12:27 von montideluxe
Mangel an Intelligenz oder Drogeneinfluss ?

Beides koennte im Fall Putin vorliegen. Anders kann man wirklich nicht erklaeren wieso man einem Nachbarstaat der bis gestern noch als vertrauenunwuerdig eingestuft wurde auf einmal darin unterstuetzen will, an Atomwaffen zu kommen. Wer kann schon sagen ob die Iraner Ihre Raketen in 5 Jahren vielleicht nicht Richtung Moskau ausrichten.
Naja, es wird wohl noch ein paar Monate dauern bis sich das russische Volk von offensichtlich Geisteskranken wie Putin entledigt."
Zitat Ende.

Diese Äußerung ist eine Straftat gem. § 186 StGB. Ich bin erstaunt, eine derartige Entgleisung ohne Einschreiten des Zensors zum wiederholten Mal von dem gleichen Benutzer vorzufinden.
Mit allem Respekt empfehle ich, von Ihrem Hausrecht in diesem Forum Gebrauch zu machen.

Mit freundlichem Gruß

Bedrängnis

Wer bedrängt hier wen und wer fühlt sich
durch wen bedrängt?
Diese Frage lässt sich deshalb nicht lösen,
weil maßlose Gier die Triebfeder der Politik ist.

Die Nummer ist zurecht für den Westen blöd
gelaufen. Diese Sanktionsnummern zeigen
nur Hilflosigkeit und Ohnmacht der selbst
mit erzeugten Situation.
Wegen dieser typisch geprägten Westnummer,
sind wir diplomatisch bei zukünftigen ähnlichen
Situatonen (China...), vorab schon hoch belastet.

Dagegen logisch erscheint mir, dass die
zurückgestufte Sowjetunion (jetzt Russland) und
Chinas streben zu einer Weltwirtschaftsmacht,
geradezu eine neue Weltenordnung erfordern.

Der Westen (USA) wird warscheinlich seine
Vormachtsstellung in der Welt einbüsen.
Ewig währendes, ausbeutendes
Kolonialverhalten verstärkt
diese These.

Wenn Säbelrasseln jetzt schon eine
diplomatische Alternative sein soll,
wie verhalten wir uns, bei den zukünftigen
Problemen auf diesem Globus?
Wir haben nur den einen.

Das soll die hohe Kunst der Diplomatie sein?

Der Preis ... für Sanktionen...

zahlbar bei der Wahl zum Parlament der Europäischen Union. Ich will mich nicht zu weit hinauslehen, aber treffen die russischen Gegensanktionen die Bürger der EU,wird es unter Umständen im EU-Parlament einen politischen Erdrutsch geben.

Territoriale Integrität der Ukraine

Ich wundere mich etwas über die Einschätzungen zum Thema Krim, Ost-Ukraine etc.

Putin hat mehrfach klar gemacht, dass er die territoriale Integrität der Ukraine erhalten will. Er will weder die Krim von der Ukraine abspalten, noch den Osten vom Westen der Ukraine.
Das kann also nur bedeuten: Russland wird die territoriale Integrität der Ukraine sicherstellen, und zwar komplett - und zwar als russischen Teilstaat. Er wird doch nicht riskieren, die Ukraine oder auch deren Westen als Nato Aufmarschgebiet freizugeben.

Und wenn Putin das macht, wer will ihn stoppen. Will die EU oder die USA etwas in einer Hitzkopf-Aktion die Ukraine in die Nato holen und dann den Nato-Verteidigungsfall ausrufen?

Zuzutrauen wäre es ihnen.

"Liste von verantwortlichen Personen"

Kann die EU bitte mal erklären, warum auch drei aktive russische Armeekommandeure auf einer Sanktionsliste stehen?

Soldaten sind Befehlsempfänger und da es hier weit und breit nicht um Kriegsverbrechen geht haben sie keine andere Wahl, als Befehlen zu gehorchen.

Befehlsempfänger aber sind für politische Entscheidungen ihrer Dienstherren kaum verantwortlich zu machen.

Indirekt könnte man das als Anstiftung zur Befehlverweigerung ansehen.

Wie willkürlich diese Liste ist, zeigt schon die Tatsache, daß zwar Präsidentenberater darauf stehen, der Präsident selbst aber nicht.

Nur 26% der Deutschen wollen diese Sanktionen, und sie werden verordnet.
96% der Krimbewohner wollen zu Russland, aber das sei nicht zu akzeptieren.

Sanktionen als Antwort auf völkerrechtliche Verstöße sind deshalb bedenklich, weil sich hier Ankläger gleichzeitig als Richter ausgeben.
So schafft man keine internationale Rechtssicherheit.

Forderte Russland ein Geschenk zurück?

Also, ich warte auf ein Argument von Herrn Putin: Wir haben der Ukraine doch zu Sowjetzeiten (Chruschtschow) ein generöses Geschenk mit der Krim gemacht. Nun hat sich doch die Ukraine in letzter Zeit als sehr undankbar gegenüber Rußland gezeigt. Insofern können wir doch sicherlich die Krim vom sehr undankbar Beschenkten zurückfordern - oder Frau Merkel? (zum Vergleich BGB § 530, Abs 1. - Widerruf der Schenkung).

hübsch formuliert

"Wir haben die Reaktionen der westlichen Länder zur Kenntnis genommen", sagte der UN-Botschafter Witali Tschurkin am Mittwoch während eines hitzigen Schlagabtauschs bei einer Sicherheitsrats-Sondersitzung zur Krim. "Die westlichen Länder scheinen sich einfach nicht von ihren kolonialen Gewohnheiten lösen zu können, nach denen sie anderen Ländern immer ihr Verständnis aufdrücken müssen", so Tschurkin.

Das Treffen war bereits die achte Sondersitzung zur Krim-Krise in rund zwei Wochen

Der stellvertretende Außenminister Sergej Riabkow sagte der Agentur Interfax, eine mögliche Antwort seien Sanktionen Russlands gegen einzelne Amerikaner, die Einfluss auf die Politik hätten. "Es gibt auch die Möglichkeit asymmetrischer Schritte, die - sagen wir es einmal so - in Washington nicht unbemerkt bleiben würden."

Riabkow machte zwar keine genaueren Angaben, deutete jedoch an, dass die Gespräche über das Atomprogramm des Iran eine Gelegenheit bieten könnten, um die US-Regierung zu bestrafen.

Bye Angela

Nie wieder CDU.

Sandkasten-Diebstahl

Einstimmige Sanktionen sind jetzt wichtig, bei den jetzt angesprochenen wird es sowieso erstmal bleiben (von EU-Seite).

Sanktionen sind keinesfalls unnötig, dass sie früher nötig gewesen wären, stimmt. Andernfalls führt das zu einem verzogenen "Kind", das keine Konsequenzen für sein Handeln kennt. Wer weis, welchen Sandkasten es dann als nächstes besetzt.

Einen Blowback könnte es durchaus geben, das hängt größtenteils von Putins Reaktion ab. Entscheidend ist dabei immer, wie weit die Länder bereit sind, zu gehen. Für Putin steht jetzt alles auf dem Spiel, keiner weis genau, was er für seine Macht alles tun würde. Für viele in Europa ist es dagegen einfach nur eine weitere Krise. Dementsprechend kann man der EU nur einen "langen Atem" und das Ziehen der richtigen Konsequenzen für die Zukunft wünschen.

Gysi wirft Regierung "Duckmäusertum" vor

Gysi wirft Regierung "Duckmäusertum" vor

Linken-Fraktionschef Gregor Gysi warf der Bundesregierung vor, bei Völkerrechtsbrüchen unterschiedliche Maßstäbe anzulegen. Zwar werde die ukrainische Krim nun unter Bruch des Völkerrechts Bestandteil Russlands. Aber auch "die Abtrennung des Kosovo war ein Bruch des Völkerrechts", sagte Gysi. Zugleich kritisierte Gysi, die Übergangsregierung in der Ukraine sei nicht legitim. "Der Regierung in der Ukraine gehören Faschisten an. Und denen wollen sie auch noch Geld geben", sagte er.

Der Kanzlerin warf Gysi vor, dem Druck der Amerikaner, Sanktionen gegen Russland zum Nachteil Europas zu verhängen, nichts entgegenzuhalten. Dies sei "Duckmäusertum" - wie im Fall der Ausspähaffäre durch den amerikanischen Geheimdienst NSA. Sanktionen gegen Russland "sind keine Politik, sondern Ersatz von Politik", sagte er.

Spätestens in einem halben Jahr...

...gibt es in der Ukraine wieder Demonstrationen - dann aber gegen die EU.
Um die EU-"Hilfen" zu erhalten, müssen Bedingungen erfüllt werden. Als Erstes wird der Gaspreis für die Bevölkerung um 40 % erhöht - und das ist erst der Anfang. Was machen dann die Maidan-Kämpfer?

Sanktionen gegen uns selbst

Merkels Bumerang kommt doppelt so schnell zurück. Bayerns Manager freuen sich mit ihren Mitarbeitern schon darauf.

"Es hat niemand die Absicht eine Mauer zu errichten"

Die Ukraine führt eine Visapflicht für Russen ein.
Viele ukrainische Familien haben Verwandte in Russland. In den Grenzregionen wohnt und arbeitet man zu beiden Seiten der Grenze. Viele ukrainische Bauern, vor allem im Südosten der Ukraine verkaufen ihre kleinen Überschüsse auf russischen Märkten, wo die Kaufkraft größer ist als in der Ukraine. Nach dem versuchten Verbot von Russisch als Amtssprache nun also die nächste massive Provokation. Wenn man den Südosten dazu bewegen will für einen Anschluss an Russland zu kämpfen, dann sind das genau die Schritte in die richtige Richtung. Entweder denkt die neue Führung in Kiew nicht nach, oder es wird gezielt provoziert, um eine Situation zu schaffen, in der militärische Interventionen zur Option werden.

19.03.2014 Deppendorfs Woche:"Frau Merkel MUSS sich mit Washington abstimmen" ??

Die tragischen Entwicklungen in der Ukraine werfen deutlicher noch als die Kriege gegen Libyen oder Syrien ein Schlaglicht auf die NATO-Hörigkeit der konservativen Einheitsparteien der Bundesrepublik. Allen voran und auf der rechten Überholspur die Grünen.

Der real existierende Faschismus in der Ukraine, der sogar mehrere Ministerposten und die Schlüsselstellungen im Militärapparat besetzt hat, wird von Medien und Blockparteien in Deutschland verharmlost. Wer sich der NATO-Doktrin widersetzt wird diffamiert.

BITTER

Es ist bitter fuer die Ukrajiner aber wenn dort eh die meisten Russen sind und die Minisanktionen bringen doch eh nichts.
Merkel sollte sich lieber um die Stabilisierung der Lage in der Ukrajine kuemmerm. Gerade jetzt wird da ziemlich gezuendelt.

Kirchner wirft USA Doppelmoral vor

Präsidentin Kirchner wirft USA Doppelmoral im Fall des Krim-Referendums vor

Paris (RIA Novosti/IRIB) - Die argentinische Präsidentin Cristina Kirchner hat am Mittwoch den USA und Großbritannien, die den Beitritt der Krim zur Russischen Föderation nicht anerkennen, die Anwendung „doppelter Standards“ vorgeworfen, wie AFP meldet.

Sanktionen sind der falsche Weg.

Wir sehen in der Ukraine eine durch einen Staatsstreich an die Macht gekommene Regierung mit sozial-nationalistischen, faschistischen Elementen, die nicht demokratisch legitimiert ist.

Wie diese Menschen (Elemente) vorgehen, kann man auch hier sehen:
youtube.com/watch?v=jDxKuC4GNjk
youtube.com/watch?v=s2Ur1hdDBlE
youtube.com/watch?v=1gMzhf0Cdwo

Die wichtigste und dringendste Forderung sollte jetzt lauten: unverzügliche, freie und faire Parlamentswahlen in der Ukraine

Weshalb stellen Kanzlerin Merkel und die anderen EU-Regierungschefs diese Forderung nicht? Warum will die EU mit einer demokratisch nicht legitimierten Regierung langfristig bindende Vereinbarungen schliessen?

Mit dem Beitritt der Krim zu Russland hat sich die Anzahl der ukrainischen Wähler um rund 1,5 Millionen verringert. Dies dürfte für die bisherige pro-westliche Opposition ein klarer Vorteil sein, oder?

Pure Hilflosigkeit und Ignoranz

gegenüber Russlands Denken stellt unseren Politikern ein Armutszeugnis aus !

@julesv: Wenn das zu höheren Energiekosten führt...

ist eine Frage, die deutlich macht, dass es dem Frager ausschließlich um den eigenen Geldbeutel geht. Aus meiner Sicht disqualifiziert sich die Argumentation mit rein egoistischen Motiven selbst.

Welche alternative Partei sich wohl die Optimierung der Finanzen von julesv zum besonderen Augenmerk machen wird, wage ich mir momentan nicht auszumalen...

Sanktionen sind großer Unfug!

Der ehemalige außenpolitische Berater im Bundeskanzleramt, Horst Teltschik, hat in der ARD-Sendung "Menschen bei Maischberger" zurecht darauf hingewiesen, dass Deutschland während des gesamten Kalten Krieges nie auf Sanktionen, sondern stets auf Deeskalation gesetzt hat - mit großem Erfolg!
Leider ist der jetzige außenpolitische Berater der Kanzlerin, Christoph Heusgen, ein absolut amerikahöriger Mann. Die Bundeskanzlerin sollte ihn baldmöglichst ablösen und Russland-Sanktionen jedweder Art ihre Zustimmung verweigern.

Nur um es klar zu stellen

1. Hab schon mehrmals gelesen, die russen, die in der Ukraine wohnen, mit migrationshintergrund und so...
.
Da haben wohl einige in der Geschichtsunterricht nicht aufgepasst. Das sind russen, die da schon immer waren. Irgendwann hat man denen gesagt, jetzt seit ihr in der ukrainischen SSR, als Teil der UdSSR war es auch egal. Warum sollen die jetzt auf einmal da weg? Wieso wird denen ihre Muttersprache verboten? (Nicht nur Krim)
.
2. In der Krim waren schon immer russische Soldaten. Da ist nämlich russische Schwarzmeerflotte stationiert. Da hat keiner irgendwo einmarschiert, die waren immer da.
.
3. Keiner ist gezwungen Krim zu verlassen. Es gibt 3 (drei!) Amtssprachen. Jeder darf seine ukrainische Staatsbürgerschaft beibehalten.
.
4. Wir in Deutschland bekommen mehr als 30% unserer fossilen Energieträger aus Russland. D.h. wenn die weg fallen, sind wir (Volk, nicht die mit 830€ mehr Gehalt Merkel und Co) dran, und müssen irgendwie klarkommen.

@GORENJE

Die Grünen als führendes Beispiel für die "konservativen Einheitsparteien" in Deutschland? Auf der rechten Überholspur? Da muss ich erstmal drüber nachdenken.

Ich fürchte ernsthaft, der Verfasser dieses Posts hat mich abgehängt...

Sanktionen, was für ein Unfug

Warum Sanktionen?
Mag sicherlich sein, dass die Wahl der Krimbürger nicht unserem völkerechtlichen Standards und der dortigen Verfassung entsprachen. Aber das Ergebnis entspricht doch mehr als offensichtlich Volkes Wille und das nicht seit der Wahl! Warum nur diese erneut angekündigten und gewiss dann hoffnungslos übertriebenen Aktionen seitens der EU?
Glaubt man wirklich das Putin eine weitere gewaltsame Expansion in Europa betreiben wird? Ich kann das ehrlich gesagt überhaupt nicht sehen warum er sich das allein schon wirtschaftlich antun soll. Irgendwie habe ich ehrlich gesagt auch das Gefühl das in diesem Fall mit zweierlei Maß gemessen wird.

@s1cher 13:49

Lustig, was Sie da schreiben.

"Überlegen wir mal, was wurde vom Volk demokratisch legitimiert"

Ja, überlegen wir mal... . Wenn, dann aber bitte auch richtig!

Die "Wiedervereinigung" mit Russland also? Darüber hätte (nach geltendem Recht) das ukrainische Volk in seiner Gesamtheit abstimmen müssen. Warum hat es das nicht? Ach ja, der neu eingesetzte "Führer" der Krim hat die Region im Vorfeld für unabhängig erklärt.

Wurde darüber abgestimmt? Nein!

Konnte man darüber beim Referendum abstimmen? Nein!

Konnte man beim Referendum die undemokratische Regierung absetzen? Nein!

Fazit: Kim Jong Un wäre stolz!

13.36 Jonas Hamilton

In Russland ist unglaublich viel Kapital. Das unterschätzen hier viele. Wenn Putin Ernst macht, dann tut euch das in Deutschland so richtig weh. Warten wir einfach mal etwas ab.

Worum geht es jetzt?

Während im Westen die unterschiedlichsten Meinungen zu Wort kommen und diskutiert werden, spart Putin dieses zeitraubende Hin und Her.
In Russland schweben die Putinfans auf Wolke 7 des Nationalismus.
Putin hat scheinbar alle Trümpfe in der Hand.
Deshalb keine Sanktionen?
Man amüsiert sich köstlich, wenn der Westen seine Alpträume diskutiert. Eine Propaganda mit Mitschnitten aus der KGB-Zentrale und Putin lässt den Bär tanzen mitten im Westen.
Jede seiner Schandtaten findet heftige Befürworter, so als wenn man am liebsten der russischen Föderation beitreten möchte, Propaganda.
Putin zeigt dem Westen die Peitsche, wenn er es wagen sollte sich gegen seine Machtpolitik zu stellen.
Ja, eine solche Auseinandersetzung fordert auch Opfer.
Die Frage ist doch wie weit darf Putin unwidersprochen gehen?
Wo ist die echte rote Linie?
Deshalb sind Sanktionen wichtig, damit wir nicht sprachlos bleiben.

So was

Wozu überhaupt noch Gipfel?

Die NSA hat alles schon gecheckt und kennt von Jedem die Meinung.

Wahrscheinlich nur wieder Beweihräucherung: wir sind die Guten, draußen ist die böse Welt - und, auch nicht ganz unwichtig: der EURO-Rettungsschirm.

Was sollte Putin dazu beitragen?

Den Mann brauchts nicht im Verein, wenn zudem über Europa die Pleitegeier kreisen.

Vermutlich bräuchte Europa eher Putin, doch das will zur Zeit niemand hören.

Wirklich?

Am 20. März 2014 um 13:36 von Jonas Hamilton
Endlich was Handfestes

Mal Gedanken gemacht, wenn wir Export nach Russland stoppen, aber die russen immer noch die Maschinen usw. brauchen, was passieren wird?
Die Russen sind momentan bereit etwas mehr für unsere Produktion zu zahlen,weil es qualitativ besser als aus China ist. Wenn wir nichts liefern, dann kaufen die eben in China ein, und wir haben da eins der weltweit größten Märkte verloren.
Wie sich unsere Wirtschaftslage in dem Fall entwickelt, können Sie sich sicher vorstellen. Millionen Arbeitslosen, Benzin für 3-4 €, deifache Rechnung für Gas&Strom. Na dann viel Spaß.

Der Russlandfall

Bislang wurde stehts angenommen dass wir abhängig sind vom russischem Gas. Dem ist aber nicht dermaßen der Fall. Norwegen und die USA stellen mehr als genug von dem Zeug her um sich selbst kurzfristig zu bedienen. Davon abgesehen ist Russland mal wieder an der Stagnation angekommen und steht wirtschaftlich sehr schwach da. Die Russen brauchen die EU damit wir das gas abkaufen. Und die Russen haben deutlich mehr Kohle in der EU als umgekehert. Einen wahren handelskrieg würde Russland also um Längen verlieren. Die Frage ist ob wir das wollen. ich denke dass es sehr wichtig ist Putin zu zeigen dass das was er macht nicht geht, weil es einen Präzedensfall schafft für Syrien, Iran und schlussendlich China. Deshalb müssen angemessene Sanktionen kommen und der Vormarsch darauf sollte von den USA kommen. Hier sieht man das Risiko wenn die USA nicht eingreifen. Möchtegern Kaiser wie Putin glauben dass alles erlaubt ist...

...

Deutschland hat sich für mich offiziell als Außenstelle der US Interessen geouted. Nicht nur das wir Sanktionen vorantreiben, die uns selbst schwächen, sondern wir Provozieren Russland bis aufs blut und nennen es Diplomatie. Wir behaupten deeskalierend vorzugehen, haben aber nie einen Kompromiss oder überhaupt irgendwelche Verhandlungen angestrebt. Zur Krönug des ganzen kommt dann das die USA neue Atombomben nach Deutschland verlagern!
http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-11/atomwaffen-deutschland-usa-mo...

Aber bei der TS ist es ungewöhnlich still...

Merkel bringt Wirtschaftssanktionen ins Gespräch

Dieser Schritt ist längst überfällig, und ich hoffe, dass den Worten schnell Taten folgen werden. Die Kritik an Frau Merkel ist unbegründet und unhaltbar. Bei so vielen überhitzten Gemütern ist es erfreulich, dass unsere Bundeskanzlerin einen kühlen Kopf bewahrt und noch Freunde von Feinden unterscheiden kann (ich weiß, dass man nicht von Feinden reden sollte, aber Putin verhält sich nun mal feindselig).

Ziemlich dumm einfach mal so

Ziemlich dumm einfach mal so einfach Sanktionen ohne realistische Zielsetzung zu verhängen. Die Russen werden auf der Krim bleiben, also kann man sich damit abfinden oder den Konflikt verschärfen.

Sanktionen und Sippenhaft

Zuerst: um Zeit zu sparen sollte man bei der "Ausweitung" der Liste des Personenkreises einfach auf die, der Duma zurückgreifen. Da haben sich ja 353 Abgeordnete um einen Platz auf der Sanktionsliste beworben.

Jetzt mal ganz abgesehen von Sinn oder Unsinn von Sanktionen.

Es ist eine Sache, wenn man Auslandsreisen der "Schuldigen" verhindert. Auch Auslandskonten einfriert. Wobei ich mich da schon frage, seit wann Politiker für den "Schaden" den sie anrichten, mit dem Privatvermögen haften.

Ich habe ein ganz anderes Problem: die Sanktionen sollen auch auf Familienmitglieder ausgeweitet werden. Einer sprach davon, wenn die Kinder nicht mehr im Ausland studieren dürfen, dann wird das schon weh tun.

Meine Frage dazu: Wenn mein Papa Murks baut, wieso werd ich dann bestraft, indem man mir meine Ausbildung unterbricht?

Es geht doch angeblich um die "Verantwortlichen" der Ukraine-Krise. Hat man sich nun schon so in den Sumpf begeben, dass man Sippenhaft betreibt?

Philos 14:46: Erläuterungen zu den Videos

Lassen Sie die drei Videos auf sich wirken.

Im ersten Video "spricht" der Mann - meines Wissens ein Vertreter der neuen Übergangsregierung - mit einem Staatsanwalt.

Im zweiten Video sagt der gleiche bewaffnete Mann: "Wer gegen mich ist, der kann aufstehen und es mir jetzt und hier beweisen."

Im dritten Video fordert der gleiche Mann die anwesende Menschenmenge auf, "den Russen in den Kopf zu schiessen, um das Problem in der Ukraine endlich zu lösen."

(Übersetzung steht unter Vorbehalt der Nachprüfung, weil ich diese Sprache selbst nicht beherrsche.)

Russland ..

hat den Staat Ukraine geschaffen.

Vorher gab es den nicht. Russland will ihn ja erhalten aber wenn nicht anders geht muss die Ukraine aufgeteilt werden und der Osten und Süden geht nach Russland. Die Gegend um Lviv kann dann der EU und Nato beitreten, da di EU ja inzwischen kein Probblem mit faschisten an der Spitze eines Staates haben.

@WilliG

"Wirtschaftliche Sanktionen werden Russland tief in den Abgrund stürzen. Es wird zu Aufständen innerhalb Russlands kommen und Putin wird entmachtet."

Auch wenn ich Ihre Befürchtungen nicht teile: falls das die Absicht der Sanktionen sein sollte, wem nützt es, eine Atommacht zu destabiliseren und in eine tiefe Krise zu stürzen?
Ein Land, an dessen Südgrenze sich islamistische Terroristen tummeln, die allzu gerne eine Bombe hätten.

Der EU als direktem Nachbarn ganz sicher nicht.

Deshalb muß die EU oder notfalls Deutschland alleine sich schnellstens von dieser Sanktions-Eskalationsspirale befreien.
Ein bißchen öffentliche Schelte ist ok, das ist geschehen, und jetzt gilt es im Westen zu akzeptieren, daß die Dinge sind, wie sie sind.

Wenn Russland nocheinmal zerfällt, dann haben wir vielleicht die Krim zurück, aber noch ein viel größeres Problem nur einen Steinwurf entfernt.

Es ist ja nicht so, daß keiner gewarnt hätte.

China und Russland

arbeiten an einem neuen Militärbüdnis !

endlich kommen die zwei grossen Mächte militärisch zusammen !

Sanktionen, freiwillig?

Es ist sehr interessant, wer zwingt die EU und Deutschland Wirtschaftssanktionen gegen Russland einführen, die weder von der EU noch Deutschland gebraucht werden? Gerade die Sanktionen, die allen beteiligten so wehtun werden? Ist das etwa nicht die USA, das Land das mit Russland fast keine Wirtschaftsbeziehungen hat?!

13:36 von Jonas Hamilton

Ru ist ein riesiges Rohstofflager, aber es ist kein hochmoderner innovativer Industriestandort.
Ich weiß nicht in welcher Welt Sie leben, aber in meiner Welt ist Russland ein Hochtechnologiestandort! Von elementarer Grundlagenforschung bis hin zur Schwerindustrie ist alles vorhanden.
-
Die internationale Gemeinschaft lässt ihre Astronauten und Versorgungsgut für die ISS von Russland ins All befördern.
-
Die RF ist immer noch führend im Bereich ziviler und militärischer Flugtechnologie. der Superjet 100 von Sukhoi gilt in seiner Klasse, trotz Kinderkrankheiten als modernster Jet der Gegenwart.
-
Unternehmen wie Sukhoi, Lada, Transmasch holen technologisch gewaltig auf. Vorallem Defizite im Bereich Design und Werbung wurden in letzter Zeit ausgebügelt.
-
Auch militärisch ist die RF nicht zu verachten, sie modernisiert im Moment gewaltig.
-
Im Moment steht Deutschland wegen dem Euro exporttechnisch sehr gut da, aber Russland sollte man nicht verachten in der nahen Zukunft!

@s1cher

Wiedervereinigung? Da greifen Sie aber tief in die Vokabularkiste von Putin. Die Insel wurde von der russischen Führung damals an die Ukraine abgetreten, sie gehört völkerrechtlich zur Ukraine. Eine Wiedervereinigung wäre es, wenn die Russen nun die Krim an die Ukraine zurückgeben würden ;).

Die "Machtergreifung" war schlichtweg nötig, Janukowitsch hat die Urkaine heruntergewirtschaftet und von Russland abhängig gemacht. Ganz offensichtlich scheint ihn auch niemand zu vermissen, andernfalls würde jemand gegen seine Absetzung protestieren.

Endlich was Handfestes...?

Alles Quatsch...der Westen sollte die Krim nun als russisch anerkennen und sich freuen, daß ein Teil der Ukraine mit Sicherheit friedlich ist. Putin ist zu bewundern, objektiv bringt er sein Land voran und wenn er Zar werden will, warum nicht?!?! Wenn das Volk mitmacht, bitte. Diese "Demokratien" des Westens braucht nun wirklich NIEMAND. Putin vor, sage ich, Europa sollte ´ne Runde den Mund halten!!!

Pokerspiele

Das scheint die Führung in Moskau ja Hart zu treffen wenn sie schon zurück bellt.
Allerdings zeigt sich Herr Putin nun auch als "Antisemit" wenn er die Gespräche über Irans Atompolitik als Druckmittel missbraucht- und damit Israel vor den Kopf stößt-das ist ein gefährlicher und dummer Machtpoker der ihm nicht zusteht.
Die Sanktionen sollten noch erweitert werden, damit dieser Egomane endlich zur Vernunft kommt.

die EU handelt klug und maßvoll

es ist völlig richtig, diesem verdeckten Krieg gegen die Ukraine transparente und maßvolle Sanktionen entgegenzustellen.

Verstehe es so langsam...

...warum Putin soooo leichtes Spiel mit dem rest der Welt hat.Alle kochen ihr Süppchen und völlig unbeteiligte Russen dürfen nicht mehr an ihre Konten und bekommen Einreiseverbote etc.
Mal ganz ehrlich das ist doch völliger Blödsinn.

Aber man kann Russland nicht weh tun wenn man nicht bereit ist auch sich selbst weh zu tun.

Die Krim ist nun ein Teil Russlands und das wird man mit dem erhobenen Zeigefinger eh nicht korrigieren.Wichtiger wird nun sein das freie Parlamentswahlen in der Ukraine durchgeführt werden so das der rechte Sumpf endlich trocken gelegt wird,denn wenn die Übergangsregierung nicht langsam begreift das solche Videos wie die von gestern ihren Ideen schaden,ja dann gute Nacht.
Putin jedenfalls wird keine national rechte Partei am Ruder der Ukraine dulden,ich hoffe das ist jedem klar.
Und dann stehen plötzlich russische Panzer in Kiew...das geht ganz flott.

Lateinamerikanische Stimme

Die argentinische Präsidentin Cristina Kirchner hat am Mittwoch den USA und Großbritannien, die den Beitritt der Krim zur Russischen Föderation nicht anerkennen, die Anwendung „doppelter Standards“ vorgeworfen.
Die in Paris weilende argentinische Präsidentin verglich das Referendum über den Status der Krim mit dem vorjährigen Referendum über das Schicksal der Falklandinseln (Islas Malvinas), deren Zugehörigkeit zu Großbritannien von Argentinien bestritten wird. Die Völkergemeinschaft hatte – trotz Protesten Argentiniens – die Mehrheit der Inselbewohner unterstützt, die es vorgezogen hatten, weiter Staatbürger Großbritanniens zu bleiben.
„…Wenn die Weltmächte über die territoriale Integrität sprechen, muss dies für alle Länder gleichermaßen gelten. Entweder lassen sich alle von den gleichen Prinzipien leiten oder wir werden in einer Welt ohne Gesetze leben, wo der Stärkere sich durchsetzt“, so Kirchner.

@Regent

Die Russen, die in der Ukraine leben sind Ukrainer. Mit russischen Wurzeln, aber es sind nunmal Ukrainer. Und es ist auch in Deutschland nicht anders, dass Migranten sich an das Land anpassen (sollen) und nicht umgekehrt. Kein Land führt aufgrund von Migranten neue Amtsssprachen ein. Auf der Krim gab es 3 Amtssprachen, die neue Regierung beschloss sie auf eine zu reduzieren.
Na und? Es zwingt keiner die Menschen sich in anderer Sprache zu unterhalten. Nur die Amtssprache ist eben die Landessprache.
Es ist richtig, dass jeder die ukrainische Staatsbürgerschaft behalten darf. Nur die Folgen der Beibehaltung werden sich erst im Laufe der Zeit zeigen. Die Russen kennen sich mit Repressalien gut aus.
30% fossiler Energieträger aus Russland? Ja. Da hat jemand gewaltig falsch geplant. Und muss nun dringend nachbessern. Deshalb Unrecht geschehen lassen ist aber falsch.

wirtschaftssanktionen

deutschland bzw. der westen sitzt im glashaus und sollte bzgl. den sanktionen nicht mit steinen werfen. hierzu ein interessanter beitrag von prof. flassbeck

http://www.flass
beck-econo
mics.de/russla
nd-und-die-wirtschaft
ssanktionen-wie-d
er-westen-russ
land-arm-und-si
ch-selbst-reich-rechnet/

Nur eine Gegenstimme

In der Duma gab es nur eine Gegenstimme gegen den Anschluss der Krim. Ein Unbeugsamer im Mainstream der Angepassten. Armes Russland.

Muss ich mich als Deutscher wieder schämen?

Durch d. Überfall Deutschlands auf d. Sowjetunion sind 13.6 Mill. Soldaten und 6 Millionen Zivilisten ums leben gekommen, reicht das nicht? Müssen unsere Politikdarsteller drohen anstatt sich die Hände zu reichen. Russland hat nur auf d. in seinen Augen aggressive Politik des Westens reagiert, den man kaum abstreiten kann. Sh. dazu auch Kenfm in Gespräch mit Dr. Daniele Ganser o. die Einschätzung von Alexand Rahr, Osteuropa-Historiker, Politologe.
Raketenschilde, Ausweitung der Nato immer kleine Sticheleien der USA, obwohl Putin immer auf ein gemeinsames Sicherheitsbündnis hin gearbeitet hat. Es gibt in den USA Kräfte die vor Krieg zur Durchsetzung der Politik und der Gewinne ihrer Konzerne nicht zurückschrecken und Putin der in dem Kanon nicht mitgespielt hat, wird unter Druck gesetzt. Dies ist ein Kampf der Olligarchen , Ost gegen West u. d. Machtpolitiker, und wie immer werden die Völker der Welt missbraucht. Der imperiale Wahn d. USA u. der Angst vor Machtverlust kommt noch hinzu.

@unwichtig4u: Kontraeffekt

Wir haben in regelmäßigen Abständen die Gelegenheit die Möglichkeit, an freien und geheimen Wahlen teilzunehmen. Mit aktivem und passivem Wahlrecht. Wir können uns in politischen Parteien engagieren und so auf die innerparteiliche Demokratie Einfluss nehmen.

Bei dem Referendum auf der Krim gab es effektiv keine Wahlmöglichkeiten. Bestenfalls noch die Entscheidung, auf welche Weise die Halbinsel Krim ein Teil Russlands werden sollte.

Das Gejammer über die Kosten von Sanktionen ist vernachlässigbar. Wer sich auf diese Argumentation einläßt, ist erpressbar.

Weit wichtiger ist aber eine andere Frage: wie kommt man aus der Spirale der Eskalation wieder heraus? Ich hoffe inständig, dass hinter den Kulissen weise Menschen an einer Antwort auf diese Frage arbeiten...

@bi-rma 15:00

Sie schreiben: "Die Grünen als führendes Beispiel für die 'konservativen Einheitsparteien' in Deutschland? Auf der rechten Überholspur? Da muss ich erstmal drüber nachdenken. Ich fürchte ernsthaft, der Verfasser dieses Posts hat mich abgehängt... "

"Einheitspartei" mag zu weit gehen, aber auch ich erkenne bei den Grünen schockierende Mängel - eine unübersehbare Abkehr von friedenspolitischen und antifaschistischen Grundsätzen. Offenbar schauen sie in Kiew gar nicht mehr hin, sondern orientieren sich an einer projizierten Mainstream-Meinung in Deutschland. Das tun übrigens, auf der medialen Seite, von Anfang an auch "TAZ" und "Spiegel Online". Wer Faschisten sieht, gilt als naiv.

Ich kann nur vermuten, dass noch immer Maidan-Besoffenheit herrscht, - der Mythos vom per se und immer gerechten 'Volksaufstand'. Aber das war nun einmal keine Anti-Akw-Demo mit anschließendem Kneipenbesuch. Das war der systematische Missbrauch diffuser und allgemeiner Empörung durch organisierte Kräfte.

Wieder einmal scheint Gysi

Wieder einmal scheint Gysi fernab vom Schwarz / Weiss-Denken zu sein, und spricht wichtige Themen in der Ukraine an: Putin, Swoboda, EU-Hilfe, Krim, TV-Chef, etc.
Besonders bemerkenswert. "KEINE finanzielle Hilfe von der EU, solang Faschisten in der "Uebergangsregierung" in Kiew sind".

Wirklich sehenswert fuer jeden, der eine differenzierte Meinung über die Situation in der Ukraine sich anschauen moechten.

Komplette Rede hier zu sehen http://www.youtube.com/watch?v=9-C7K4SJ60U

doch alles Augenwischerei ????

Während Washington und Moskau prahlen und verkünden, der Ukraine nichts zugestehen zu wollen, haben Kerry und Lawrow mündlich einen Entwurf ausgearbeitet, um aus der Krise herauszukommen: eine eidgenössische Reform der ukrainischen Verfassung. Es bleibt aber dahingestellt, ob die USA diesmal ihr Wort halten werden, da sie die Vereinbarung vom 21. Februar, einen halben Tag nach der Unterzeichnung abgelehnt und einen Putsch verübt haben.

Außenminister John Kerry und Außenminister Serguei Lawrow hatten ein neues Telefongespräch, diesen Sonntag am 16. März 2014. Der Anruf fand am Ende eines Arbeitstreffens im Weißen Haus über Fragen und strategische Entscheidungen für die Ukraine statt. Bei diesen Gesprächen akzeptierte John Kerry das Prinzip – von Russland als eine Notwendigkeit präsentiert – eines ukrainischen Bundeslandes mit beschränkten Befugnissen, das den verschiedenen Föderierten Staaten weitgehende Autonomie gewährt. Putin hatte es vorgeschlagen, um die Krise abzuwenden

>Herr Willi G

Sie schreiben, dass Russland untergeht? Da muss ich sie fragen, welche Länder stehen denn witschaftlich, finanziell und militärisch vor dem Zusammenbruch?
China haben die USA und die EU mit Bürgschaften über die schlimmste Krise derzeit hinweggeholfen. Russland hat von krisenstaaten keine Zahlungen gefordert, wie Bulgarien, Griechenland und Rumänien. Mit Bürgschaften in Billionenhöhe wurden die Länder ausgestattet. Russland hat keine Probleme und moderne Fabriken vom Westen in Russland bauen lassen. Dort werden Maschinen, Autos... gebaut. Rohstoffe gibt es genug.
Was ist mit USA und EU? Die haben einige Billionen Euro schulden, stehen vor dem bankrott und brechen in nächster Zeit zusammen, da es auch keine Rohstoffe mehr gibt.
Bis dahin bin ich in meiner Heimat und sie können hier beim nächsten Winter Todesopfer aus den Wohnungen holen, da kein Gas mehr ist.

15:04 von NMachiavelli_2014

Liebe/r NMachiavelli_2014,
stellen Sie sich vor, es wäre gelungen, die ganze Ukraine abstimmen zu lassen. Nur eine Annahme, dies wäre möglich gewesen. Da wären die wenigen Rechtsköpfe im Land ganz schön auf die Fr... gefallen.
Die Frage im Referendum, wollt ihr alle zu Russland, wäre vielleicht mehrheitlich in der ganzen Ukraine mit JA beantwortet worden. Nachdem die Bevölkerung (v. a. im östlichen Teil) mitbekommmen hat, was für Brüder sich in Kiew in den Sattel geputscht haben, hätten sie alleine schon geschlossen gegen eine Ukraine gestimmt.

Preisvergleich...

@beamtenfreund,20. März 2014 um 11:05

"von Erdgas in mmBTU
Gazprom 9,9 USD
USA 4,4 USD
China zahlt spotmarkt Preis Merkel Mondpreis.
Die Liberalisierung des Gasmarkts bricht dem Oligarchenknecht das Genick. Ohne NATO."

Das geht ja nun mal garnicht, das sie den Lieferpreis von Gazprom mit dem amerikanischen Börsenpreis vergleichen!!!

Dann müssen sie den europäischen Börsenpreis dagegen setzen,

...der liegt gerade bei Hoch 4,44 USD, Tief 4.34 USD.

Bekommen sie an der Tanke ihr Benzin auch zum Börsenpreis der Wallstreet?

an Regent um 15:07

werter Regent, keine Sorge um unsere Wirtschaft, Russland ist ein riesiges Land, aber kein riesiger Markt und was die Maschinen angeht, da kann China mangels Fähigkeiten und Qualität nicht in die Bresche springen.

13:36 von Jonas Hamilton

"...'Handelsbeschränkungen bei Maschinen, Anlagen, Hardware, Software oder Fahrzeugen.' Von Herrn Oettinger kam bisher wenig Gutes, doch hier hat er mal was Gescheites vorgeschlagen. Ru ist ein riesiges Rohstofflager, aber es ist kein hochmoderner innovativer Industriestandort. Genau auf die Dinge die Herr Oettinger jetzt abzielt ist Russland angewiesen, da kann man das Land und damit den Aggressor treffen."
Im allgemeinen findet Ökonomie einen Weg... Embargos zu umgehen. Es wäre doch schade, wenn deutsche Firmen in China produzieren und nach Russland liefern. Oder die Chinesen gleich selbst. Seit Kurzem läuft ein Hase auf dem Mond, eine Kooperation mit der zweiten Raumfahrtnation kann Russland nur Recht sein. Ja, und - wer sagte es? - es gibt ja auch noch Embargos gegen andere Länder, an die sich Moskau bisher hält. Und und und... der Möglichkeiten sind viele. Nur nicht für die BRD...

whisper

danke, sehe ich genauso wie sie, aber ich denke, es wird nicht mehr lange still bleiben, spätestens wenn merkels dilettantische politik den menschen in deutshcland wirtschaftliche einbussen abringt und die schlangen der hartz vier empfänger länger und länger werden, ist merkels ende gekommen.

@ 13:47 von Gasprom

Zitat:
"Euorpas Wirtschaft wird den Bach runter gehen."

Man, man, man, .... in jedem Schulatlas (z. B. Diercke S. 245) sind hinten Wirtschaftskarten zu den Handelsströmen. Schlagen Sie die Seiten auf, schauen Sie sich die Daten an, und dann denken Sie noch einmal über Ihre Aussage nach .....

ist das unsere vielgepriesene Demokratie ?

ist das unsere vielgepriesene Demokratie ?

Weil Gysi mal Tacheles geredet hat, ist die SPD-Kindergartengruppe beleidigt ... und lässt ihn nun doch nicht mitspielen

---------->>>

Die Krim-Krise beeinflusst auch die rot-rot-grünen Perspektiven: Eigentlich wollte Gregor Gysi heute abend darüber mit den sogenannten Netzwerkern in der SPD plaudern. Doch daraus wird nichts. Wegen der Haltung der Linken zur Krim-Krise haben die Sozialdemokraten Gysi kurzerhand ausgeladen.

Immer weiter so !

Jetzt werden sich Russland auf der einen, und die USA samt EU auf der anderen Seite gegenseitig mit "Sanktionen" bestrafen. Klingt für mich nach dem alten Kindergarten-Sandkastenspiel: Pinkelst Du in mein Backförmchen, dann hau ich Deine Sandburg platt.
Immer wieder schön zu sehen, wie ein paar Schwachköpfe (nennen sich im allgemeinen Sprachgebrauch Politiker) um ein Pulverfass herumtanzen und dabei mit Streichhölzern spielen.

@15:21 von Hollowman

China und Russland arbeiten an einem neuen Militärbüdnis !

endlich kommen die zwei grossen Mächte militärisch zusammen !

Abscheulich. Es ist schon ein Unterschied, ob man seine Regierung kritisiert oder sich offen über militärische Mobilmachung auch noch des potentiellen Gegners freut.

Glauben Sie eigentlich, es würde Ihnen im Ernstfall irgendetwas nützen, dass Sie hier so fleißig Werbung für Putin gemacht haben?

Es geht nicht um Russland, es geht um EUROPA

Man stelle sich für einen Augeblick ein einig Europa vom Atlantik bis zum Ural vor... Die EU und Ukraine hätten ein für beide Seiten akzeptables und faires Assoziierungsabkommen aushandeln können. Doch Jemand hat sich beeilt, die Lage mit Scharfschützen und Ultra Neonazis eskalieren zu lassen - mit dem Ergebnis, dass heute ein gewisser Herr Jazenjuk dort das Sagen hat. Seitdem sorgt Jemand unermüdlich für höchstmögliche Destabilisierung, für Gewaltexzesse, für Sanktionsdruck. Die alten Römer nannten das: "Teile und beherrsche". Nach jedem Krieg in Europa war Europa der Verlierer - und es gab immer denselben klaren Gewinner. Wessens Interessen Herr Jazenjuk vertritt, siehe hier:
"http://openukraine.org/en/about/partners". Aber wessens Interessen vertreten UNSERE Politiker?

Freihandelszone

Nun ja, jetzt wissen wir warum wir unbedingt ein Freihandelsabkommen mit den USA brauchen.
Eine seit langem geplante Sauerei das Ganze.

Wo sollen die andauernden Drohungen hinfüren?

Es dürfte wohl klar sein, dass Rußland die Krim nicht mehr hergibt, warum sollte es auch. Der Westen alle voran die USA haben genug Bedrohungspotential, letztlich noch durch die Diskussion über den Beitritt der Ukraine, der Wurzel des russischen Volkes aufgebaut. Man reizt jemanden bis zur Weißglut und und wirft ihm dann vor, dass er sich wehrt. Man sieht ganz deutlich, dass es sich hier um eine Auseinandersetzung der Herrschenden handelt. Ob nun Korruption und Olligarchi in Russland u. d. Ukraine oder die Demontage der Sozialstaaten der westl. Olligarchen in ihrem Einflussbereich. Nun treiben unsere Politikdarsteller Russland in die Arme Chinas, na Prima. China hat den Bedarf an Rohstoffen Russlands, die Technik Chinas ist auch bald auf westlichen Niveau u. 1,3 Mrd. Menschen, die in der Lage sind ein Imperium aufzubauen. Wirklich weitsichtige Politik, man ist einfach nur fassungslos. Wenn Russland in die Ecke gedrängt wird haben wir dann vielleicht ein Russisch-Chinesisches Imperium.

@Religio

"Putin zeigt dem Westen die Peitsche, wenn er es wagen sollte sich gegen seine Machtpolitik zu stellen."

Ist es nicht eher umgekehrt: Putin stellt sich gegen die Machtpolitik des Westens und bekommt jetzt die Sanktionspeitsche zu spüren?

Wer jetzt wieder Appeasement kritisiert, sollte nicht unerwähnt lassen, daß auch damals die Alternative in Krieg bestand, eben nur einem, der etwas früher stattgefunden hätte.

Und wenn man die westliche Brille abnimmt, dann erkennt man schnell, daß auch Russland sich auf Appeasement berufen könnte, um der expansiven Politik des Westens besser jetzt als später zu begegnen.
Schließlich ist Georgien erst 6 Jahre her

Und um im Kontext zu bleiben: die Aufnahme der Krim erinnert weniger an das Sudetenland, sondern vielmehr an die weitgehend friedliche Einverleibung Österreichs.

Und das haben damals die europäischen Mächte mehr oder weniger gutgeheißen, gerade weil beide Völker das größtenteils so wollten.

Alle weiteren Begehrlichkeiten sind Spekulation

für einen vernüntigen Umgang

Ständiges Sanktionengekläffe verhindert einen ernsthaften Dialog. Die Russen sind weder taub noch begriffsstutzig, es braucht daher keine zigfache Wiederholung. Ich bin gegen Sanktionen, stattdessen für ein Ernstnehmen der russischen Position und vor allem und zuerst für baldige freie Parlamentswahlen incl. Referendum in der Ukraine und keine Langfrist-Verträge mit der Kiewer Übergangsregierung.

@ Religio
Putin und die Seinen werden sich wohl kaum ständig amüsieren, denn das ist kein lustiges Computerspiel sondern ein massiver globaler Machtkampf, der langfristig die Stabilität Russlands untergraben soll und brandgefährlich ist - auch für uns! Putin tut das, wofür er gewählt wurde: Er vertritt die Interessen seines Landes und das tut er ausgezeichnet und durchdacht. Ich würde mir das von jedem führenden Politiker wünschen. Ihre Propaganda ist weit weniger massiv als die des Westen und die meisten Dinge stellen sich auch noch als sehr wahr heraus. Ganz schlimm das.

Ausgeglichene Handelsbilanz mit Russland

Statt Sanktionen sollte die EU sofort beschließen, ab diesen Jahr eine ausgeglichene Handelsbilanz mit Russland anzustreben. Dagegen kann Russland wenig sagen. Alles Schutzzölle Russlands verringern vielleicht nicht den Gas, aber den Ölexport in die EU. Alle Länder die noch keine Alternative zum Russischen Gas haben, können weiter beziehen, aber Russland fehlen ohne Sanktionen 80 -100 Milliarden in der Kasse. Das tut ganz sicher weh, obwohl keiner Sanktionen einführt. Das ist dann eine genau so nette Maßnahme wie Putins Spruch: "Wir wollen keine Spaltung der Ukraine". Er wird es also verstehen....

klug und maßvoll ??!!??

Am 20. März 2014 um 15:29 von Phonomatic
die EU handelt klug und maßvoll

es ist völlig richtig, diesem verdeckten Krieg gegen die Ukraine transparente und maßvolle Sanktionen entgegenzustellen.

....Klug und massvoll ... ??!!?? das ist das letzte was ich zu dem Tun der Auslöser und Geldgeber des faschistoiden Anteils der Parteien und Parteigängern der Maidan-Demonstranten sagen würde ....

welche demokratische Legitimation haben "Einmischungen in die inneren Angelegenheiten eines Staates" bis hin zum Aufstand gewaltbereiter Swoboda und rechter-sektor Fanatiker ... was haben diese Leute -- die jetzt durch Gewalt an "Staatsämter" gekommen sind, mit dem eigentlichen Demonstranten zu tun ... Die Masse des Volkes steht nicht hinter der """Übergangs"""-Regierung ... geschweigedenn, dass diese legitim nach den Gesetzen der Ukraine gewählt wurden .... UND SOWAS WIRD VON UNSERER ""REGIERUNG"" HOFIERT !!!!!

Nichts gelernt

Man erinnert sich an den "Ölpreisschock"?
Rohöl der US Sorte WTI notierte bei 155 UsD/bbl. Goldman Sachs rief 170 aus. Dann kam Alexej Miller, der CEO von Gazprom der es auch zum deutschen Spitzenbeamten ohne Anlauf gebracht hätte und rief 200 aus.
Alle Putin Oligarchen kauften für zig Milliarden long futures.
Ich dachte mir damals der Miller muss noch viel lernen der kann gar nichts und kaufte put optionen auf WTI und den in USD in Wien gehandelten RTS ( da RDX).
Volltreffer! WTI stürzte auf 38 Usd/bbl ab
am RTS wurde der Handel eingestellt und alle oligarchen waren Pleite und wurden von Putin gerettet...mit dem Geld russischer Sparer. Natürlich war die "Ölpreismanipulation des bösen Westens" schuld. Ja auch, aber zuerst die geldgier ihrer Mafia, Herr Putin. Sie haben nichts dazu gelernt ihnen bleibt nur die militärische Gewalt und nun auch Nukleardrohung. Putin muss weg er bedroht den Weltfrieden

Unkenrufe

Nein, Russland dreht nicht am Gashahn. Schon deshalb nicht, um den Amis nicht einen Spitzenpreis für ihr dreckiges Fracking-Gas zu ermöglichen. Da die Verträge ja langfristig laufen, müsste schon die EU den Vertrag brechen. Und damit ein Signal an alle anderen Auslandspartner setzen: Vertragstreue bis auf Widerruf!
Aber Russland könnte auch in Griechenland NROs für sich werben lassen. Mit 5 Mrd. € kommt man da sicher hin, denn anders als in der Ukraine knistert es in Griechenland bereits vor der ersten Einmischung. Danach wäre Zypern, Italien, Spanien und Portugal geeignete Erweiterungspartner. Auch Bin nicht mal so sicher, ob Deutschland sich dem Angebot lange verweigern würde. Dann würde die verkrustete EU aufbrechen und ein neuer Eurasien-Bund über Referenden und Volksentscheide entstehen. Das muss nicht schlechter sein als die heutige EU.

15:15 von MausW

"...Ziemlich dumm einfach mal so einfach Sanktionen ohne realistische Zielsetzung zu verhängen. Die Russen werden auf der Krim bleiben, also kann man sich damit abfinden oder den Konflikt verschärfen."...
Ja - seltsam, nicht? "Die Russen werden auf der Krim bleiben..." - und dann? Sie sehen dass genau richtig! Und da man schon mal angefangen hat mit den Sanktionen, bleibt nur die Verschärfung! Bis - bis - bis - ... ich fürchte, es gibt Politiker, die rennen wie die Lemminge auf einen Hang und zu, bis...

Halten wir mal fest: Zum 1.:

Halten wir mal fest:

Zum 1.: Falls Putin tatsächlich entmachtet würde, hätten wir und Russland realistisch betrachtet an dessen Stelle ein schlimmeres Problem. Die ganze Region würde destabilisiert. Apropos destabilisiert, die EU täte aktuell gut daran, sich um interne Probleme zu kümmern.

Zum 2.: Die Krim wird nicht mehr einfach so in die Ukraine eingegliedert werden können. Sie gegen den Willen eines derart großen Bevölkerungsanteils "zurückzuholen" ist aussichtslos, was immer man persönlich von der Angliederung hält - die Krimbewohner wird das wenig interessieren.

Zum 3.: Wenn man tatsächlich eine weitere Ausbreitung Russlands verhindern will, führt an einem Dialog mit Putin auf Augenhöhe nichts vorbei, denn letztlich haben alle Seiten Atomwaffen und wirtschaftliche Macht. Dabei müsste "der Westen" auch Zugeständnisse machen, das Völkerrecht in Zukunft wieder zu achten. Ich hätte nicht wirklich etwas dagegen, auch wenn ich solch eine Lösung leider derzeit am Horizont nicht sehe.

Frau Merkel kommt mir da vor...

...wie eine Gruppenratsvorsitzende.

@Sonic018

"Deshalb müssen angemessene Sanktionen kommen und der Vormarsch darauf sollte von den USA kommen. Hier sieht man das Risiko wenn die USA nicht eingreifen."

Haben die USA nicht bereits vor Monaten und Jahren eingegriffen, mit insgesamt 5 Mrd Dollar für - ja für was eigentlich genau?
Dafür, daß jetzt "ihr" Mann Regierungschef ist?

Die USA scheinen mir hier nicht Teil einer Lösung, sondern Teil des Problems zu sein.

Die Frage ist jetzt, wer traut sich, es ihr zu sagen.

Faschisten beherrschen Ukraine

Seht euch das Video an, in dem Swoboda-Abgeordnete einen Fernsehchef zur Kündigung prügeln. Hört euch die Rede Gysi's vor dem Bundestag an. Dann wisst ihr, wen unsere Regierung unterstützt in unserem Namen. Ich will mich dieses Verbrechens nicht mitschuldig machen und protestiere mit aller Entschiedenheit dagegen, dass man weiter mit den Kiewer Faschisten zusammenarbeitet. Frau Merkel: Kommen Sie zur Vernunft! Herr Gauck: Greifen Sie ein! SPD: Pfui!!! Euer Werteverrat hat einen absoluten Höhepunkt erreicht!

Antifaschismus

Allgemein wird hier im Forum ständig der Antifaschismus hochgehalten, doch dazu kann ich nur sagen: Antifaschismus ist wertlos solange der Antifaschist nicht auch Antikommunist oder allgemein Antitotalitär ist. Wer ein wahrer Demokrat sein will ist wachsam gegen alle Feinde der Freiheit und der Demokratie.

Gruß an das Forum
Jonas Hamilton

...............ist das ernst gemein oder ironisch ?

20. März 2014 um 15:48 von Jonas Hamilton
an Regent um 15:07

werter Regent, keine Sorge um unsere Wirtschaft, Russland ist ein riesiges Land, aber kein riesiger Markt und was die Maschinen angeht, da kann China mangels Fähigkeiten und Qualität nicht in die Bresche springen.

...............ist das ernst gemein oder ironisch ?
EU und USA liefern Blaupausen neuester Industrieanlagen nach China ... der Rest wird ... wie weltweit --> siehe auch NSA ;) ... zusammenspioniert .... Auch wenn es qualitative Mängel geben kann, werden die Quantitativ ausgeglichen ...

.... schaun sie mal in ihr Auto, Kühlschrank, Mobiltelefon, PC, TV etc etc ...... holen Sie mal da die Teile aus China raus ... was dann noch funktioniert ...

@NikolaiNikolaewitsch

So so. Lesen Sie bitte doch mal, wie die Städte Odessa, Noworossijsk, Sewastopol, Dnipropetrowsk, Cherson usw. entstanden. Die Gegend wurde damals von Menschen aus Zentralrussland besiedelt. Ukrainer wurden die dadurch nicht. Dann lesen Sie bitte mal, wie Ukrainische SSR gegründet wurde. Also leben die Menschen dort schon seit Jahrhunderten, haben alles aufgebaut und irgendwann ein Staat geschaffen. Wenn man die jetzt als Migranten bezeichnet, dann weiß ich auch nicht weiter.

Wirtschaftliche Abhängigkeiten

Seltsam, wirtschaftliche Abhängigkeiten wurden in der Vergangenheit stets als alternativlos dargestellt.
Kein Weg führte daran vorbei etwa Banken zu retten, Sozialleistungen zu kürzen, Arbeitsrecht zu "reformieren" oder mit Ländern Handel zu treiben, die eine fragwürdige Auffassung von Menschenrechten haben.

Die Folgen dieser Abhängigkeit mussten und müssen alle EU-Bürger teuer bezahlen.

Aber ausgerechnet die wirtschaftliche Abhängigkeit von russischen Ressourcen soll jetzt sofort beendet werden, die Folgen werden wieder einmal den Bürgern aufgehalst.

Dabei gäbe es eine billige Alternative: die politischen Eliten der EU und der USA müssten sich nur eingestehen, daß sie sich politisch verspekuliert haben.
Das mag peinlich sein und weh tun, ist aber allemal besser, als eigene Fehler auf die Schutzbefohlenen, die Bürger abzuwälzen.

Es geht darum, politische Verantwortung zu übernehmen.
Putin allein wird man das nicht glaubhaft anlasten können, obwohl man es gerade immer noch versucht.

Wenn man seine Meinung frei äußern darf,

dann geht einem so manches von den Lippen.
Wenn es Leute gibt, die bereit sind ihre Freiheit auf zu geben, bitte, aber nicht meine, dann beginnt die Auseinandersetzung, in Kiew und Ukraine auf den Straßen.
Schnell geht es von den Lippen, wenn ein starker Putin oder Zar, dann bitte.
Diese Positionen sind schon recht befremdlich.
Was für eine Sehnsucht spricht da?
Wer diese Freiheit aufgeben will, bitte, aber nicht in Deutschland.
Auch in Deutschland bin ich gegen "Faschisten" und "Despoten" und "Oligarchie".
Freiheit der Wahlen, der Presse und der Justiz braucht eine klare Haltung und das entgegen treten überall wo die Freiheit in Gefahr ist.
Deshalb ist mir die Annektierung unter Waffengewalt nicht egal. Fatalismus ist mir fremd.

Nur weiter so! Wenn der

Nur weiter so! Wenn der Westen fleißig weiter so provoziert, dann kommt es doch noch zum Krieg. Und wem wird man dann die Schuld zuschieben?

Rechter Sektor angeblich nicht pro EU

Habe gelesen, dass die Nationalisten nicht nur wenig mit Russland zu tun haben wollen, sondern auch wenig mit Polen, Deutschland, Israel, USA. Die wollen alles umkrempeln, stellen auch US- und EU-Firmenanteile in Frage, wollen alles nationalisieren. Marschieren bereits in erste große Firmengelände ein. Besetzen Medienredaktionen neu. Schmeißen auch gewählte Abgeordnete kurz vor Abstimmungen aus der Rada raus, wenn die das gewünschte Ergebnis gefährden. Das bedeutet: Die 5 Mrd. $ der Amis gingen für die Maidan-feierlichkeiten drauf. Die einmalige Zuwendung aus der EU von 1 Mrd. € reicht für ein paar Wochen Nationalgarde-Sold. Da wird es wohl keinen Nachschlag geben wegen Verstaatlichung und Ungehorsam. Danach ist Putin dran mit Angeboten. Und der hat preiswertes Gas, Abnehmer für ukrainische Industrieproduktion, Visafreiheit und entfallende Sprachbarrieren zu bieten. Die EU sollte sich mit Putin lieber gütlich einigen und die NATO aussperren.

@Whisper

"Deutschland hat sich für mich offiziell als Außenstelle der US Interessen geouted."

Und es könnte gut sein, daß uns das nicht einmal gedankt wird.

"Die US-Denkfabrik Stratfor beäugt Deutschlands Einmischung in die Innenpolitik der Ukraine mit Argwohn. [...]
Offenbar bereiten sich die Stratfor-Analysten darauf vor, die aktuellen Tragödien in der Ukraine [...] auf Deutschland abzuschieben. "

http://tinyurl.com/pvdnlha
(Deutsch-Türkische Nachrichten)

Denn ich vermute, daß es zwischen den USA und D sowas wie einen "Machtkampf um die Einmischung" in die Ukraine gegeben hat oder noch gibt (KAS/Klitschko vs Frau Nuland/NED/Jasenjuk).

Abhören - vorsprechen - Photoshop

Guten Tag.
Was mich am meisten beunruhigt ist nach der NSA Abhöraffäre - ganze Staaten werden vollständig abgehört die Frage inwieweit denn ganzen Staaten schon vom NSA vorgesprochen wird, in der Art, daß eben Emails und Pressemitteilungen gefälscht werden, Telefonate durch Stimmsynthesizer imitiert. Wem kann man denn trauen? Was ist real? Was für Filme und Photos sind echt?
Was geschieht wirklich? Welche Computer werden von der NSA kontrolliert?

Was passiert wirklich in der Ukraine? Wer steuert das?

16:02 von cowboy8

"...Abscheulich. Es ist schon ein Unterschied, ob man seine Regierung kritisiert oder sich offen über militärische Mobilmachung auch noch des potentiellen Gegners freut."

Vielen wird nach NSA und Neonazis in Kiew zunehmend klar, wer der Gegner ist. Der Spiegel hat einen Artikel dazu geschrieben. Lesenswert:
spiegel.de/politik/deutschland/umfragen-zur-krim-krise

an Jonas Hamilton um 15:48

Werter Jonas. Machen Sie bitte für mich ein Test. Etwa so:
Um mich herum stehen/liegen 5 Sachen. Laptop => made in China. Flachbildschirm => made in china. Tastatur & Maus => china. Handy & Ladegerät dazu => China. Telefon => !!!Deutschland!! Wow. (hier zusammengebaut aus den chinesischen Komponenten, aber egal, lassen es gelten). Schreibtisch & Stuhl => Deutschland.
Somit steht es 3:2 für China. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass China in der Lage ist Schreibtisch und Stuhl zu fertigen, deswegen 3:1 für China.
Aber in Ihrer Welt sind all die Sachen made in germany, mein Glückwunsch.

@13:46 von B5c

Eine vernünftige unaufgeregte Haltung gab es vom VW Chef Winterkorn:
Volkswagen stellt seine Investitionen nicht in Frage.Ich glaube nicht das wir deswegen unsere Aktivitäten herunterfahren sollten,sagte Winterkorn.Bisher zeichnet sich nicht ab,das sich der Konflikt auf das Russland Geschäft auswirken würde.Die Zahlen sind weiterhin gut.Volkswagen hat ein Werk in Kaluga mit 5000 Beschäftigten und errichtet da zur Zeit ein neues Motorenwerk.Wir werden die Investitionen NICHT stoppen. Zitat ende.
Wer hier Santionen fordert,der kann mal ja zunächst seinen eigen Arbeitsplatz zur Disposition stellen. Besonders jene,die gerne mit zweierlei Mass messen.

Die deutsche Wirtschaft wird es freuen

Eiskalt kalkuliert von unserer Regierung mit der Wirtschaftslobby im Gepäck. Tja falls kein Gas aus Ru mehr bezogen wird, muss man ja wieder andere Energieträger auf den Markt werfen. Leicht wird es dem deutschen Michel vermittelt werden. Böses Ru gibt uns kein Gas darum die hohe Rechnung jetzt. Um dagegen etwas zumachen, schalten wir wieder die sicheren und unzerstörbaren fehlerfreien Atomkraftwerke wieder an. Ich behaupte das man für den Fall und den Fall sich schon vorher Strategien überlegt hat um entgegenzuwirken. Gruß ein Menschewist

@15:15 von Hollowman

Ihr Standpunkt ist absolut richtig.

Nur verwundert mich, dass man dies in einem Tagesschau-Forum schreiben darf.

Vor kurzem habe ich mich ähnlich geäußert und wurde zurück gewiesen.

Vielleicht lag es daran, dass ich den Hitler-Stalin-Pakt von 1939 erwähnte.

Hierbei wurde bekanntlich zum Nachteil Polens die West-Ukraine erheblich erweitert. Und aus genau diesen Annektierten-Gebieten kommt heute die Unzufriedenheit mit Kiew und der Wunsch, sich dem "Westen" anzunähern.

Wenn Sie so wollen, entspricht die "alte" Grenze der Ukraine der heutigen, der aktuellen politischen Zerrissenheit.

SpOn Live Ticker:

'Russland leidet nach Ansicht des schwedischen Ministerpräsidenten Frederik Reinfeldt bereits unter den westlichen Sanktionen. "Der Effekt der Sanktionen zeigt sich bereits", sagte Reinfeldt vor dem EU-Gipfel. "Wir brauchen jetzt ein klares, einiges Signal der EU. Ein starkes Europa ist das letzte, was Putin will." Der russische Präsident sei auf der Verliererseite.'

"Ein starkes Europa ist das letzte, was Putin will." - Selten so gelacht über die Blindheit der Politiker in der EU. Sie sehen nicht mal ansatzweise, dass die EU und Russland geschwächt werden, von dem nur einer profitiert...
-> man treibt bewusst EU zu Unterzeichnung des Freihaldesabkommens, denn genau da wird man angeblich die ausgefallenen Gewinne kompensieren können...
Wer es glaubt

alter simpel

danke für den link, sehr aufschlussreich

Es geht doch nicht allein

um die Krim, sondern darum wie weit Putin noch gehen wird? und wann?
Abhängigkeiten sind auf beiden Seiten da, keine Frage.
Die berechtigte Sorge ist doch wohin Putin zielt. Wenn er auf die große Sowjetunion zielt, dann bedroht er noch viele Völker, denn viele wollen nicht mehr zurück in diese Welt.
Die russische Sprache als Prüfstein für einen möglichen militärischen Einmarsch zu nehmen, ist schon sehr bedrohlich.
Die Geschichte hat uns bitter gelehrt, dass man solchen Bestrebungen nicht nachgeben darf, es ist also nicht egal wie weit man solchen Bestrebungen nachgibt.
Wie oft kam es schon vor, "wenn er mit der Krim zufrieden ist, dann bitte" und dann wird doch durch marschiert, das ist bedrohlich und davor fürchten sich die Länder, die an Russland grenzen und jetzt zur EU gehören wollen durch freie Wahlen.
Pardon, da wirken Stromrechnungen oder Gasrechnungen klein, wenn die Sorge auch menschlich ist.

Erdgas und China...

http://tinyurl.com/o4wnnc6

Hier ein Hinweis zur bestehenden Chinesischen Trasse

Es gibt Verhandlungen über ein wesentlich größeres Projekt. Hier liegen Russen und Chinesen im Preis aber auseinander. Der Baubeginn auf russischer Seite geht erst dann los, wenn langfristige Verträge stehen.

Das eigentliche Problem... für wen auch immer, also im Fall Deutschland natürlich auch... ist der Transport. Auch wenn die Lager gut gefüllt sind, muss es im Fall eines Falles eine kontinuierliche Lieferung geben und Erhöhte Nachfrage würde kletternde Preise geben, wie auch die Tatsache, das die Anzahl von verfügbaren Flüssiggas-Tankern begrenzt ist.

http://tinyurl.com/p3ffjfw

Die Kosten für den Transport zahlt der Endverbraucher. Selbst wenn der Einkaufspreis in Norwegen oder den USA niedrig sein sollte, was kostet der Transport? Können so große Mengen mit Flüssiggas in Deutschland entladen werden?

Wir haben kein Terminal für verflüssigtes Erdgas, Ein Projekt bei Wilhelmshafen liegt auf Eis.

16:11 von beamtenfreund

"...Natürlich war die 'Ölpreismanipulation des bösen Westens' schuld. Ja auch, aber zuerst die geldgier ihrer Mafia, Herr Putin."...

Haben Sie sich gut überlegt, was Sie da geschrieben haben? Mag sein, dass die russischen Oligarchen "geldgierig" long futures gekauft haben. Dann doch vielleicht im Vertrauen auf eine plausible Ökonomie der Börsen. Wenn aber eine "Manipulation" (ihre Worte) schließlich den Ölpreis einbrechen ließ - ist das dann nicht Betrug? Man mag über die Gier oder Dummheit der russischen Oligarchen streiten, aber wenn Ihre Geschichte so stimmt, wurden die Russen gezielt betrogen - und verhalten sich heute nicht mehr so dumm. Siehe Krim.

@unbändig01

"Allerdings zeigt sich Herr Putin nun auch als "Antisemit" wenn er die Gespräche über Irans Atompolitik als Druckmittel missbraucht- und damit Israel vor den Kopf stößt"

Das hat nicht lange auf sich warten lassen.
Ariel Sharon bezeichnete Putin noch als "true friend of Israel", aber das wird wohl nichts helfen.

Quizfrage

Einpaar Personen beschließen Einreiseverbote für andere 20 Menschen. Was ist das? Richtig: EU-Sanktionen der Stufe 2.
.
Ernsthaft, damit wird man weder die Krim zurückholen können, noch würde es die demokratische Basis des Referendums verschleiern können - ganz im Gegensatz zu den Provokateuren, die laut verschiedener Beweise im Auftrag des Westens handeln. Übrigens gibt es ein Video über das Training der neuen "Nationalgarde". Dort hat einer der Rekruten eine NATO-Uniform mit deutschen Hoheitsabzeichen.

Merkel bringt Wirtschaftssanktionen ins Gespräch

Man sollte die Kirche im Dorf lassen. Auch diese gestoppte Auslieferung von Teilen eines Gefechtsübungszentrums war vielleicht überzogen. Wenn die russische Armee neue Desktop-Computer und Notebooks bekommt, dann werden ja auch amerikanische Betriebssysteme installiert. Schon die BIOS-Versionen stammen in den meisten Fällen aus den USA. Ohne diese wären die Rechner nicht zu gebrauchen.

was soll man jetzt/aktuell glauben ?!?!?

Es scheint, als hätte Obama das Handtuch geworfen. Das amerikanische Komplott, um Russland die Ukraine zu entreißen und sie in die NATO und die Europäische Union zu integrieren, scheint gescheitert. Die Wiedereingliederung der Krim in die russische Föderation....haben die von den Vereinigten Staaten ausgebrüteten Pläne und ihr Hauptziel die Russen aus Sewastopol zu vertreiben und zugleich ihnen das Tor zum Nahen Osten zu schließen, zur radikalen Schlappe verurteilt.

Darüber hinaus hat die unausgesprochene russische Drohung einer unmittelbaren Kontrollübernahme der Provinzen im Osten und Süden der Ukraine die Amerikaner dazu gedrängt, die oben genannten Bedingungen von Moskau zu akzeptieren. Die einzig mögliche Alternative war der Ausbruch eines bewaffneten Konflikts, zu dem weder die USA noch die europäischen Länder bereit waren. Trotz der antirussischen Propaganda des Mainstreams sind die Völker der Vereinigten Staaten und der Europäischen Union massiv gegen eine solche Konfrontation

Irrtum

Die einzigen in der Welt, die absolut kein starkes Europa wollen, sind die USA. Dazu ist jedes Mittel Recht, das müssen alle wissen,

alter simpel

vor allem diese stelle finde ich interessant

"Offenbar bereiten sich die Stratfor-Analysten darauf vor, die aktuellen Tragödien in der Ukraine und auch weitere Tragödien auf Deutschland abzuschieben. Die Bundesregierung spielt in der Ukraine tatsächlich eine destruktive Vorreiter-Rolle.

Doch die neue aktive Außenpolitik Deutschlands könnte insgesamt damit enden, dass den Deutschen der schwarze Peter zugeschoben wird.

Von dieser Einsicht ist die Große Koalition offenbar weit entfernt. Andernfalls hätten sich ihre Politiker niemals derart plump und auffällig in der Ukraine eingebracht."

he NATO/EU -> selber schuld

tja, sowas kommt dabei heraus wenn man sich nicht an seine Versprechen hält. Als "Preis" für die deutsche Wiedervereinigung hatten Kohl und Gorbatschow vereinbart es werde keine Ausdehnung der NATO nach Osten geben. An diese Absprache haben wir (der Westen) uns nicht gehalten, 7 ex Ostblockländer (Polen, Litauen, etc.) sind inzwischen in der NATO. Und jetzt noch der Versuch die Ukraine mittelfristig in die NATO/EU zu bekommen. Ist doch klar daß der russische Bär sich nicht ewig an der Nase herumführen läßt.
Für mich gilt immer noch "ein Mann ein Wort", hat mir schon mein Opa so beigebracht. Und wir hätten jetzt ein Problem weniger wenn unsere Politiker sich auch an "ihr Gewäsch von gestern" erinnern würden

@Regent

Krim war zwischenzeitlich über 60 Jahre Bestandteil der Ukraine. Alle Menschen dort haben ukrainischen Pass, für mich sind das Ukrainer. Es ist unerheblich, woher die Menschen kommen, Migration gab es immer und wird es immer geben. Wichtig ist, in welchem Hoheitsgebiet sie (dauerhaft) wohnen und welche Nationalität sie besitzen. Das war bis vor einigen Tagen Ukraine und nicht Russland.

Plan B?

Hier haben ja schon manche nach dem "Plan B" von EU und USA gefragt.

Zur Erinnerung: Plan A war nach dieser Lesart die Einbindung der Ukraine in westliche Organisationen, vor allem NATO und EU. Die Motive waren nach Ansicht vieler nicht nur wirtschaftlich, sondern auch geopolitisch (gegen Russland) geprägt.

Mir scheint langsam, dass Plan B - zumindest aus der Sicht Washingtons - die Sanktionen selbst sind. Sonst nichts! Womöglich denkt Obama ernsthaft daran, Russland mit langem Atem per Sanktionen in die Knie zu zwingen. Die dazu notwendigen Wirtschaftsbeziehungen zu Russland fehlen ihm allerdings. Deshalb soll die EU den Job besorgen und den Preis zahlen.

Bislang sanktioniert die EU ja maßvoll, kombiniert diese moderate Haltung aber mit völlig überzogener Propaganda, die von Obama selbst stammen könnte. Finden die Europäer aber nicht bald zu einer eigenen Tonart, wird ihnen der eigene politische Weg nicht gelingen.

Sanktionen

Wozu die Gaslieferung sanktionieren? Es geht doch viel einfacher. In Deutschland wurden die Gasspeicher an eine russische Firma verkauft. Diese hat dann die Möglichkeit uns den Gashahn zuzudrehen. Auch wurden aus Deutschland Ölbohrlizenzen an eine russische Firma verkauft. Damit hat Putin sämtliche Möglichkeiten auf seiner Seite und kann sich über die europäischen Sanktionen kaputtlachen. Oder ist die gewollt?
Siehe Wirtschaftswoche http://www.wiwo.de/unternehmen/energie/rwe-verkauft-dea-deals-mit-russla...

@Religio

Religio, das Thema ist zu komplex für 1000 Zeichen. Daher sicher einige extrem scheinende Standpunkte.

Meine Sehnsucht ist absolut kein starker "Zar" Putin. Ich kenne Russland, war oft dort - Licht und Schatten, wie überall. Ich lernte dort Menschen diverser Nationalitäten kennen, daher tut es mir weh zu sehen, wie Russland global und medial in die Ecke getrieben wird - nicht erst seit dem Umsturz in der Ukraine, sondern seit Jahren, seit Russland Grenzen setzt. Lesen Sie die Rede von Putin auf der Münchner Sicherheitskonferenz von 2007, dann sollten Sie es verstehen. Gäbe es nicht Putin sondern einen Jelzin II, Russland wäre bereits sauber filetiert und die besten Stücke mit Genuß verdaut.

Ich bin ganz bei Ihnen, was freie Meinung angeht. Auch bin ich dankbar, das hier frei tun zu dürfen. Aber sehen Sie ganz genau hin - es ändert sich deshalb: NICHTS. Das ist unser Problem.

Freiheit ist auch immer die Freiheit des Andersdenkenden.

merkels fataler Fehler !

Russland wird d. IRAN-Saktionen ,
die es NIE hätte geben dürfen,

boykotieren ,, 1 Stimme reicht dafür
im Sicherheitsrat .
Der Schulterschluß m. d. Iran u. China ist von vorteil f. Russia !

Da sieht merkel/ cdu alt aus ,
sie sollte NICHT vergessen , sie haftet
mit ihrem Amtseid, den sie vollmundig
geliefert hat , und darüber hinaus natürlich auch persönlich , und das
auch noch nach Ihrer Dienstzeit,

aus d. No. kommt merkel NICHT u. NIEMALS heraus .
Das sollte ihr zu denken geben ...
Oder will sie d. Haftung "einfach" aussitzen ?
Das wäre ein fataler Fehler !

70 Jahre

hat Deutschland und die Laender der EU gebraucht um einen einigermassen guten Lebensstandart zu bekommen.
Jetzt kommen so einige Superkluge daher und reissen alles mit brachial Gewalt zusammen. Allen voran A. Merkel.

Die kleine Klitsche EU ( so sollten wir das sehen) hat gar nicht die Macht so etwas sich zu erlauben.

Was will Europa mit Ihren Waren machen, der Ami kauft die bestimmt nicht, und auch der andere Weltmarkt wird nicht soviel kaufen!

Aber es wird ja auch nichts mehr zu verkaufen sein, wenn keine Rohstoffe zum produzieren da sind.

Aber Merkel ist in der DDR aufgewachsen, da war es an der Tagesordung das es keine Rohstoffe gab.

Evtl. will Sie das auch den anderen Buergern der EU spueren lassen.

Fuer mich ein Witz was da veranstalltet wird ohne zu ueberlegen was der Buerger fuer Schaden hat!

Solche Politiker gehoeren weg , die nur fuer Ihr EGO da sind und nicht fuer das Volk!

@16:43 von Kleptokrat

'Russland leidet nach Ansicht des schwedischen Ministerpräsidenten Frederik Reinfeldt bereits unter den westlichen Sanktionen. "Der Effekt der Sanktionen zeigt sich bereits", sagte Reinfeldt vor dem EU-Gipfel. "Wir brauchen jetzt ein klares, einiges Signal der EU. Ein starkes Europa ist das letzte, was Putin will." Der russische Präsident sei auf der Verliererseite.'

Das ist in der Tat weltfremd. Aber was heißt das? Entweder belügt der Schwedische MP hemmungslos ein Volk und die EU, oder er hat einen gefährlichen Realitätsverlust erlitten. Bislang sind die "Sanktionen" nichts als ungezogene Frechheiten kleiner Kinder, die niemandem weh tun und dabei gleichzeitig diplomatisches Geschirr zerschlagen. Stärkere Sanktionen führen ganz sicher NICHT zu einem stärkeren Europa, da sie sowohl Europas Osten als auch Europas Westen treffen.
Was ich mich bei diesen dummen Kindereien immer frage ist: Was soll erreicht werden (Krim zur UA? Was muss man da rauchen?) und wie kommen wir da wieder raus?

Sanktionen

1: Die Krim gehört nun zu Russland und das wird sich nicht mehr ändern lassen, auch nicht mit irgendwelchen Sanktionen.
Dies ist unumkehrbar.

2: Der Weg zur Normalität mit Russland führt über eine demokratisch gewählte Regierung und einem Präsidenten in Kiew, ohne Nationalisten, die Chefredakteure zu Kündigungen zwingen weil diese nicht in Ihrem Sinne berichtet haben.
Von dieser Sorte Politiker haben auch wir in unserer Geschichte genug gelernt.

3:Die Ukraine muß die Visapflicht für russische Bürger wieder zurücknehmen.

4: Erst dann wird man sich an einen Tisch setzen und gleichermaßen die Interessen aller betroffenen Staaten berücksichtigen können.

5: Nur das führt wieder zu einem stabilen Europa ohne Spannungen.

Leiden ?

Rußland würde lieber leiden, um mit den westlichen Worten zu sprechen, als sich jemals den USA unterzuordnen. Das ist auch gut so.

14:40 von GORENJE

Frau Merkel muss sich mit Washington abstimmen.?
Ja,das ist ein sehr lustiger Satz.
Also erinnerlich mir persönlich:Immer einen halben Schritt hinter G.W. Bush in devoter Haltung zum Wildschweinessen mit Lübscher Pils in MV.Untermalt von Sicherheitsvorkehrungen die gelinde gesagt ,unglaublich waren.
Dann noch in der Washington Post,halbseitige Anzeige: Ja ,liebe Amerikaner leider war ich nicht Bundeskanzlerin,vorbei am mehrheitlichen Willen konnte ich doch da nicht im Irakkrieg teilnehmen. Sorry.
Herr Deppendorf sagt sie soll sich mit den Amerikanern abstimmen? Wer die Hosen anhat,ist eindeutig,siehe NSA Affäre.
Da soll nicht so getan werden,als wäre unsere Kanzlerin Herrin im Haus.
Herr Gysi hat sich heute dazu klar,eindeutig und glaubwürdig geäussert.
Hätte mich nicht gewundert,wenn sich heute in stiller Eintracht,Frau Merkel,Herr Steinmeier,sie sassen beide im BT zusammen,Händchen gehalten hätten.

@Jonas Hamilton: Antifaschismus

"Antifaschismus ist wertlos solange der Antifaschist nicht auch Antikommunist oder allgemein Antitotalitär ist. Wer ein wahrer Demokrat sein will ist wachsam gegen alle Feinde der Freiheit und der Demokratie."

Mit dem letzten Satz haben Sie recht, aber wer vertritt uns in dieser Sache.

Dazu fällt mir ein Zitat von Arend Oetker ein (2002), damals Vorstandsvorsitzender der Atlantik-Brücke e.V:
„Die USA werden von 200 Familien regiert und zu denen wollen wir gute Kontakte haben.“

Oligarchen mit eigenen Interessen gibt es nicht nur in Russland.

Verstehen was Putin lenkt

Am besten kann man sein Verhalten erklären mit den Verkehrsregeln, während wir mit 100 km über die Autobahn fahren, rast Putin mit 300 km über die Autobahn.
Wenn man sagt, das geht nicht bei dem Verkehr, sagt er, die Geschwindigkeit ist doch frei gegeben, was stimmt und doch anerkennt er nicht den
§1 Grundregeln

(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.

(2) Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

Ohne das Putin die erste Regel des Völkerrechtes anerkennt, wird er weiter rasen und alles umfahren.

Wir verlieren die wichtigen Dinge aus den Augen

Die ganze Diskussion um Russland u. die Krim wird überbewertet. Russland ist, gar nicht in der Lage gegen die Nato vorzugehen , das weiß auch Putin auch und er will wie wir alle nicht nach einem Atomkrieg elend dahin siechen. Wenn jetzt eine Rüstungsspirale in Gang gesetzt wird, verdient am Ende nur wieder die Rüstungsindustrie daran. Das schlimme ist das Massen von Ressourcen und Arbeitskräfte für Mordinstrumente ausgegeben werden, die keiner braucht.
Es bahnt sich etwas viel bedrohlicheres langsam seinen Weg, was wir aus den Augen verloren haben. Wir müssen all unsere Ressourcen in den Umbau unserer Gesellschaft auf erneuerbare Energieen bündeln. Tun wir das nicht, wird die Zukunft der Menschheit eine Dunkle sein. Empfehle das Buch von Gwynne Dyer, Schlachtfeld Erde die Klimakriege des 21. Jh.
Wenn nichts mehr wächst, dann haben wir ein Problem, das uns als ganze Menschheit bedroht, von den Verteilungskriegen ganz abgesehen. Beängstigend da glaubwürdig u. gut recherchiert.

Macht=Verantwortung

...bezüglich einer Wirtschaftsmacht ist davon auszugehen das diese auf ein gewisses Gleichgewicht achtet unter Konkurrenten vor allem aber schwache Gruppen miteinbezieht... wichtig für das allgemeine Wohl der Wirtschaftsvernetzung...

Was hier geschieht ist genau das Gegenteil!

Man kann in solch einer Faktenreiche Lage nicht grundsätzlich mit wirtschaftlich Druck vorangehen, was hier zu kurz kommt ist eine sicherheitsbewusste Herangehensweise mit objektiven und gesundem Menschenverstand.

Da stellt sich die Frage: wann ist ein Staat noch Souverän?

Danke Frau Merkel, EU und USA !

Habe heute die Sitzung der Gos Duma verfolgt, selten war soviel Einmütigkeit zu sehen, von Sjuganov (KPRF) bis Shirinovsky(LDPR).
Wobei mir die Rede Shirinovkis am besten gefallen hat.
Man kann im Westen tun was man will, aber der jetzige Kurs schadet der Übergangsregierung mehr als er ihr nützt.
.
Was will der Westen machen wenn sich die Bevölkerung in den östlichen und zentralen Landesteilen für eine engere Anbindung oder autonome Ukraine in der RF ausspricht ?
.
Der größte Aggitator für eine solche Entwicklung sitzt in KIew wird mit EUROs und Dollar, aus Washington und Brüssel bezahlt!
.
Danke EU, danke USA
dostrastwujet nash welikaja Rossija!!

uno, ban ki moon

meldung, ban ki moon teilt die sorgen der russen bzgl. der rechte der russischsprechenden in der ukraine

warum teilt unsere regierung nicht die sorgen und trägt zur deeskalation bei anstatt unsinnige pseudosanktionen auszurufen

@Azichan

Russland lebt nach wie vor zur Hauptsache von dem, was dort aus dem Boden gekratzt wird. Weil die Oberen davon sehr gut leben können, bleibt für das russische Volk nur Religion, Nationalismus und Wodka.
Die allgegenwärtige Gewalt in der Gesellschaft, die jetzt folgerichtig ihr Ventil in der Außenpolitik sucht, ist typisch für diese Art des Wirtschaftens.
Strukturell hat sich seit der Leibeigenschaft nicht viel getan.
Sieht man sich das Verhältnis Behörden - Bevölkerung und Oligarchen/örtliche Führer - Abhängige an, muss man bezweifeln ob die Leibeigenschaft aufgehoben ist.
Das liegt zu einem großen Teil daran, dass der privaten Leibeigenschaft die staatliche übergangslos folgte.
Der Bruch Anfang der 90er wurde nicht genutzt, um mit diesem System, das Russlands Produktivkraft hemmt wie nicht andres,abzurechnen.
Auch deshalb sind die Sanktionen gut. Denn sie wenden sich gegen die ungebrochene Stalinisierung der russischen Gesellschaft.

sigi 2000

Da hast Du völlig Recht. Aber man muß auch bedenken, daß die DDR das Öl von
Den bösen Russen fast geschenkt bekam, nach heutigen Preisen

Angela Merkel: Zurück in die Zukunft?

"'Die Staats- und Regierungschefs der EU werden weitere Sanktionen der von uns vor zwei Wochen beschlossenen Stufe zwei festlegen. Dazu gehört eine Ausweitung der Liste von verantwortlichen Personen, gegen die Reisebeschränkungen und Kontensperrungen in Kraft gesetzt werden.'"
Bundeskanzlerin Angela Merkel
 
"'Diese Maßnahmen müssen für Russland langfristige Kosten und Konsequenzen bedeuten, wenn Russland so weiter macht.'"
Britischer Außenminister William Hague
 
Es tut mir leid dies schreiben zu müssen, aber, ob aus Eigenantrieb oder per Weisung, was diese mir komplett suspekte Frau Merkel hier vollzieht, erinnert mich stark einen alten Plan der einen Pakt mit den Angelsachsen vorsah, um sich gemeinsam mit diesen, wenn nicht gar die Weltherrschaft, so doch jene über ganz Europa zu sichern. Der damalige Nichtangriffspakt mit der Sowjetunion diente dabei der vorläufigen Absicherung der Ostflanke. Damals verweigerte sich UK, aber heute?
 
AE-35

Ausstieg aus der Sanktionsspirale!

Wie wollen EU und Deutschland aus einer Sanktionsspirale wieder herauskommen?

Diese Frage müssen Frau Merkel und andere EU-Regierungschef beantworten, bevor sie die Sanktionen ausweiten.

Diese und andere Fragen hätte Frau Merkel sich schon früher stellen müssen, als sich die CD-nahe KAS in die inneren Angelegenheit der Ukraine einmischte.

Verletzt Frau Merkel den Amtseid, Schaden vom deutschen Volk fernzuhalten? Für mich sieht es ansatzweise so aus. Frau Merkel neigt anscheinend dazu, die Interessen von USA und NATO über die Interessen des deutschen Volkes zu stellen. Was treibt sie dazu?

Dummheit und Gier Die Spirale

Dummheit und Gier
Die Spirale von Sanktionen schadet uns allen in Europa. Und weshalb? Die Gier nach der Ukraine und der Krim. Die wollten die EU und die USA in den eigenen Machtbereich einverleiben, egal wer in Kiev regiert. Sicher glaubt niemand in Berlin oder Washington, dass Russland die Krim zurück gibt. Warum also die Sanktionen? Uns in Europa werden sie weh tun.

Nicht in guter Gesellschaft

@AlterSimpel:
Dazu fällt mir ein Zitat von Arend Oetker ein (2002), damals Vorstandsvorsitzender der Atlantik-Brücke e.V: „Die USA werden von 200 Familien regiert und zu denen wollen wir gute Kontakte haben.“

In Russland sind es nicht einmal zwanzig. Und zu denen sollten wir besser keine zu guten Kontakte haben.

Antitotalitär ja

Antifaschismus ist wertlos solange der Antifaschist nicht auch Antikommunist oder allgemein Antitotalitär ist. Wer ein wahrer Demokrat sein will ist wachsam gegen alle Feinde der Freiheit und der Demokratie.

Antitotalitär, da stimme ich zu. Die unzweifelhaft totalitäre Natur sog. kommunistischer Staaten täuschen jedoch darüber hinweg, dass die kommunistische Idee an sich gar nicht totalitär ist, geht es doch um die Beseitigung von ökonomischem Machtgefälle wie bei der Demokratie um die Beseitigung von politischem. Der Stalinismus war eher das Gegenteil von beidem.

Nun ist allerdings Russland nicht die UdSSR, auch wenn dort vielleicht eher autoritär regiert wird, und Putin ist auch kein Generalsekretär à la Breschnew. Insofern begründet auch "Antikommunismus" kein Feindbild Putin, den man allenfalls als autoritär bezeichnen kann.

Eine Gefahr für die Freiheit ist übrigens auch ein SCHWACHER Staat, der Gangsterbossen freie Hand lässt, die in ihrem Machtbereich dann alles knechten.

Bärendienst

Das Geschäft mit Rheinmetall ist gestoppt.

Besser konnte es für Russland gar nicht kommen!

Zwischenzeitlich wissen wir, dass (alle?) Computer für die NSA manipuliert wurden: Soft- und Hardware.

Putin wird sich freuen, brauch die Spy-ware nicht bezahlen.

Tolle Sanktionen.

Der Dreck wird unter den Teppich gekehrt, resolut!

Seit die UdSSR sich aufgelöst hat, hat der Westen so einiges verzapft. Die Folgen einschließlich der Lehmann-Pleite beschäftigen heute die ganze Welt. Da kommt es doch nicht ungelegen, einen Anlass zu finden, all diesen Dreck unter den russischen Teppich zu kehren.
.
Man kann nur hoffen, dass die wenigen Nationen, die NICHT unter US-Bann stehen, diese Bewährungsprobe bestehen werden. Denn wir wollen nicht vergessen, dass NICHT REIN ZUFÄLLIG Irak, Syrien und Lybien sowie Ägypten praktisch weg vom Fenster sind. Bleiben der Iran, Russland und China, doch sind die selbst hart an der Kante, wirtschaftliche Probleme zu kriegen!
.
Nun wird man mir Antiamerikanismus unterstellen. Ich aber sage, dass eine Welt, in der es nur eine Richtung gibt, in den Abgrund läuft. Dafür sind Hitlerdeutschland, aber auch andere Systeme wie die Osterinseln, die Inkas etc. ein beredtes Zeugnis.

@ von Jonas Hamilton 13:36

Frau Clinton hat da doch Putin ,wenn auch indirekt mit Hitler verglichen.
Der Frieden wird in Europa nicht von Putin bedroht,sondern von jenen Kräften,die meinen,als Mitglieder der Atlantik Brücke sind sie es,die ihre nach politischer Lage gesetzten Massstäbe durchsetzen zu müssen.Auch scheinen Sie persönlich,von demokratisch abgehaltenen Referenden nichts zu halten.
Dabei wird sogar mit Kräften taktiert,die weit rechts aussen sind,geschweige den eine demokratische Legemation besitzen. Hauptsache es passt.
Man fragt sich,welche Intressen haben die USA,weit entfernt von der Ukraine überhaupt?
Demokratie,Menschenrechte? Sehr zweifelhaft wenn man sieht,wer sich alles zu den US Freunden zählt.
Unsere Kanzlerin gefällt sich darin,rückgratlos amerikanische intressen,auf Kosten der Europäer
zu vertreten. Der Herr Steinmeier,angepasst wie immer,trotz wohltönender Worte steht dem im nichts nach. Die Erklärung? Seite 184 der Vereinbarungen zur GRO/KO.

Demonstrierte Einigkeit der EU

und es ist keine echte.

Die östlichen Länder wie Tschechien fürchten stärke Sanktionen, denn sie sind ganz von russischen Gas abhängig.

Und wer sich wundert, warum die sonst so kämpferischen Briten so ruhig sind: der Finanzmarkt ist zu 50% von ausländischen Investments abhängig. Da wird ein üppiger Teil von genau den Personen kommen, denen man die Konten einfrieren will.

Und ich möchte mal eines fragen: hatte man nicht mal Österreich wegen der Regierungsbeteiligung von Rechten sanktioniert? Und die Ukraine kriegt auch noch ganz schnelle Hilfe?

Sanktionen sind offenbar kein Instrument sondern reine Willkür.

@IdealistXXL

"Russland ist, gar nicht in der Lage gegen die Nato vorzugehen..."

Das ist sehr fraglich aus meiner Sicht. Wenn die Russen morgen nach Estland einmarschieren, was passiert dann? Ich nehme an, in 3 Stunden wird Estland ein Teil Russlands, in 6 geht auch Lettland dahin und in 10 Stunden wird auch Litauen annektiert. Und was dann? Atomkrieg? Nee. GB, FRA und USA werden es nicht riskieren, weil sie ganz genau wissen, dass nur 2 russische Bomben das Leben in den USA auslöschen können und die Russen haben über 1000 davon. Alle kann man nicht abfangen. Und was dann? Werden die NATO-Länder ihren Pflichten nachkommen, dann marschieren die Russen weiter und schalten ein EU-Land nach dem andren aus. In die USA einzumarschieren, schaffen sie bestimmt nicht, aber die Amerikaner haben auch nicht die Kraft, mal Teile Russlands zu besetzen. Nur auf See haben die USA definitiv einen Riesenvorsprung vor Russland, ansonsten gar nicht. Und was dann?

Sanktionen der USA?

Um es mal auf den Punkt zu bringen: die von der Wallstreet wollen also den Oligarchen in Rußland Sanktionen auferlegen?

Das wäre ja ein Konflikt unter Glaubensbrüdern. Das kann ich mir nicht vorstellen.

Alles daneben

Der riesige asiatische Markt hat Rohstoffe: Erdgas, seltene Erden, Gold, Diamanten, einfach alles ...

Durch Handel dieser Rohstoffe werden die Leute in Russland und Asien reich, besitzen ein starke Kaufkraft.

Was machen unsere Volksvertreter - Boykott. Kein Verkauf unserer Produkte an die "Reichen".

Wegen irgendeiner gottverlassenen Halbinsel am Ende der Welt sägen wir unseren wirtschaftlichen Erfolg ab.

Wie krank ist das?!

Das alles nur wegen irgendwelcher Nato-Strategen, die Putin auf die Füße treten wollen? Wegen Snowden?

Was zur Zeit abläuft ist Kalter-Krieg reloaded. Die restliche Welt wird uns dafür abstrafen. Ganz sicher.

Und Putin lacht sich über uns schlapp.

@Der Dreck wird unter den Teppich gekehrt, 17:53 DeHahn

Einseitigkeit ist immer schlecht, aber ihre Aufzählung:
Irak, Syrien und Lybien sowie Ägypten
fortgesetzt mit Iran, Russland und China
ist allerdings unter dem Aspekt
"Hort der Menschenrechte und Demokratie"
ein wahres Horrorgemälde.

Ich denke, auf diese "Alternativlosigkeit" verzichte ich lieber.

@Religio 17:17

"Ohne das Putin die erste Regel des Völkerrechtes anerkennt, wird er weiter rasen und alles umfahren."

...und da ist er in guter Gesellschaft denn die USA,China, RF und EU liefern sich ein Rennen
um die beste "Pole Position" und die Weltbevölkerung darf dabei nur zuschauen. Während die "Sieger" Champus saufen, und sich ihrem Rausch ergeben,dürfen alle anderen Wasser trinken und die Strecke fegen.

Was mich persönlich auch

Was mich persönlich auch aufregt, dass man andere europäische Länder massiv aufhetzt. Ich dachte immer, die deutsche Hetzmaschine hätte für immer aufgehört, Propaganda zu betreiben. Nun muss ich feststellen, dass Deutschland mit Hilfe des rechten Sektors versucht, Stimmung gegen ein anderes Land zu machen.
Was ist eigentlich, wenn die Wahlen im Mai in der Ukraine nicht den gewünschten Erfolg bringen? Die Ukraine sollte nach den Wahlen alleine entscheiden wohin sie wollen.
Ich hoffe nur, dass sich Russland nicht provozieren lässt, denn die Lage in der Ukraine ist sehr aufgeheizt. Krieg wäre keine gute Option für beide Länder.
Aber so wie ich die Dinge sehe, wird man von Seiten der EU noch vor den Wahlen alles in Sack und Tüten bringen, damit die Ukrainer keine andere Wahl mehr haben.

um 17:04 von NikolaiNikolaewitsch

Hm. Ok. Dann mit Ihren Argumenten:
bis 1990 waren dort alle russen. Dauerhaft. Genauso wie alle anderen sovjet Republiken. Die haben dort alle russischen Pass gehabt, für mich sind das klare russen. Es ist unerheblich, woher die Menschen kommen, Hoheitsgebiet = Russland, Nationalität = russisch.

Na..merken Sie was?

@ 17:57 von 19ikarus43

Zitat: Man fragt sich, welche Intressen haben die USA, weit entfernt von der Ukraine überhaupt? Zitat Ende
Genau diese Frage wollt ich auch gerade posten. Vielen Dank dafür. Ja welche Interessen sind das?
Es ist die weitere Osterweiterung der NATO auf das Gebiet der Ukraine.

@17:53 von DeHahn

Nein, ich unterstelle Ihnen keinen Antiamerikanismus. Auch ich empfinde es zunehmend als unerträglich, von unserem "Verbündeten und Freund" verraten und verkauft zu werden.
Gibt es eigentlich irgend einen belastbaren Beweis, dass das Referendum auf der Krim manipuliert worden ist? Ich kenne keines; ich habe davon weder gehört noch gelesen.
Frau Merkel hätte anstatt nach Brüssel lieber nach Moskau fliegen sollen um mit Herrn Putin zu sprechen. Möglich aber, dass ihr dazu die Erlaubnis von Onkel Sam fehlt.
Eine selbstbewusste Politik sieht anders aus.

Die Deutsche Freiheit ....

... wird auch in der Ukraine verteidigt!

Ich erwarte jetzt einen Aufschrei.

Aber es geht mir hier nicht darum, einen Krieg anzufangen, sondern diese ungeheuerliche Russische Aggrression nicht tatenlos hinzunehmen.

Diesen Fehler hat die Welt vor 80 Jahren schon einmal gemacht. Schon vergessen? Ich traue einem Mann nicht, der von einer Wiederauferstehung einer Weltmacht unter Russischer Führung träumt. Unter Führug des ewigen Putin. Ein Mann, so machtbessessen, daß er mit einer infamen doppelten Rochade mit Medwedew die eigene Verfassung aushebelt. Alles ganz legal natürlich. Wie auch die Annexion der Krim, die Verfolgung von Schwulen. Und wer das Maul aufmacht geht als "Rowdy" nach Sibirien ins Arbeitslager. Ein lupenreiner Demokrat! Und das Volk jubelt.

Auch vor 80 Jahren wurde der Wahnsinn durh gefühlte Demütigung nach WK I befördert.

Vielleicht klingt das hysterisch. Aber die Geschichte wiederholt sich immer wieder, und wir lernen daraus: rein gar nichts!

@Izmi

Der Punkt ist, wer nicht nach Rußland auswandert, sitzt mit uns in einem Boot, ob er will oder nicht.

Aus diesem Grund ist es schon ein wenig schizophren, sich über eine möglich militärische Überlegenheit Rußlands zu freuen.

Mehr als 90% ....

Welche Zahl von Stimmen da stehen wird, wurde nicht in Krim entschieden. In Eile wurde in Sevastopol sogar „für“ Stimme mit 123% errechnet. Mehr Demokratie, finde ich, gibt es sogar in Nord-Korea nicht.

Seriöse Presse

@peschm:
"Ich dachte immer, die deutsche Hetzmaschine hätte für immer aufgehört, Propaganda zu betreiben."

Aber sie hat seit 1989 doch aufgehört. Oder?

vielleicht...

steckt Putin hinter dem Maidan spektakel in Kiew, und die Eu war so Einfälltig ihm den größten Gefallen zu tun indem sie die angebliche Opposition mental,medial und finanziell unterstützte.
Nun hat die RF zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen und der schwarze Peter liegt bei der EU.
Wäre eine neue Verschwörungstheorie die aber nicht so einfach zu widerlegen ist.
Außenpolitische Stärke der RF sorgt für Innenpolitische Ruhe- da das Volk ihrem starken Mann doch so unendlich Dankbar ist, und es gerne einen Autokraten erduldet.
Das Feinbild muss nur Stimmen dann hat ein Autokrat das Volk immer hinter sich.

während aussenpolitisch noch demagogisiert wird ....

während aussenpolitisch noch demagogisiert wird ....
Erste Gespräche zwischen Kiew und Moskau

Erstmals seit dem umstrittenen Referendum vom Sonntag haben sich Moskau und Kiew aber auf Ministerebene wieder ausgetauscht. Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu habe bei einem Telefonat mit seinem ukrainischen Kollegen Ihor Tenjuch "verschiedene Aspekte der Krise in der Ukraine und Maßnahmen zur Deeskalation der Lage auf der Krim" besprochen, teilte das Ministerium am Donnerstag mit. Das Gespräch habe auf Wunsch der Ukraine stattgefunden. Dabei hätten die Minister vereinbart, den Kontakt aufrechtzuerhalten.

@Manzoni

Sie haben recht und nicht recht zugleich.
.
- Ja, wir stecken mitten in der Energiewende, russisches Gas ist wichtig
- Naja unsere demokratisch gewählte Regierung sagt nichts gegen die NSA-Ausspähung (direkter Angriff auf DE!), verhängt aber wild Sanktionen mit den USA. Doch, das nennt man eine Marionette.
- Die Sanktionen sind diplomatisch wertlos und bringen uns ins Schachmatt, es geht nicht um Wirtschaft
- Die Ukraine ist souverän, die Übergangsregierung aber nicht legitim. Von daher keine Verhandlungen, bis richtig gewählt wird.
- Die Krim-Tartaren werden mehr als genug berücksichtigt (Amtssprache, Rechte, Putins Eingeständnis). Wie Sie sagen, es WAR Sowjetzeit.
- Die Russen machen es "without flag", die USA macht es mit "false flag". Nichtsdestotrotz bedroht die Ukraine nicht direkt die USA, ein NATO-Stützpunkt in Sewastopol aber sehr wohl Russland. Nach den x-maligen Osterweiterungen.
.
Sehen Sie, ich könnte endlos Gründe FÜR die russische Position aufführen.

RE Russland ist gar nicht in der Lage gegen die Nato vorzugehen.

Mir ging es in meinem Betrag zwar eher um die wirkliche Bedrohung durch die nachhaltige Veränderung der Atmosphäre aufmerksam zu machen, die wir aus den Augen verloren haben und die uns wirklich bedroht. Aber ich glaube in Ihren Ängsten, wenn sie denn wirklich real sind, spiegeln sich noch alte Feindbilder. Russland ist konventionell dem Westen total unterlegen und hat im Grunde genommen eine veraltete Armee, schon hier könnte die Nato Russland aufhalten. Weiterhin leben in dem riesigen Land 145 Mio Russen, das ist noch nicht einmal das doppelte der Bevölkerung Deutschlands und wie ich schon schrieb wird Putin sich nicht selbst und sein Land im nuklearen Holocaust vernichten wollen, was hätte er dann von irgendwelchen Welteroberungsplänen. Das ist einfach lächerlich. Putin hat einfach auf die immer näher rückende Gefahr durch die Nato reagiert, mehr war das nicht. Vielleicht erleben wir noch eine Auseinandersetzung in der Ukraine, wegen der russischen Bevölkerung, das war's dann.

Darstellung: