Kommentare

Prioritäten

Als wäre heute nichts anderes passiert als eine Gerichtsverhandlung.
Deutsche Presse, zu traurig zu sehen wie sich alle am Niveau von Bild orientieren.

Strafmilderung

Verstehe ich das richtig? Wenn ich 27 Mio. Steuer hinterziehe, davon 5 Mio. spende, bin ich ein besserer Mensch. Wie krank ist das denn, dann habe ich immer noch 22 Mio. Gewinn.

"Bin kein Sozialschmarotzer"

Herr Hoeneß legte gestern Wert auf die Feststellung, daß er ja kein Sozialschmarotzer sei, weil er über die Jahre ja auch etwa 5 Millionen gespendet hätte.
Wir wissen allerdings nicht, ob er damit das Rote Kreuz oder die Jugendabteilung des FC Bayern meinte.
.
Soziales Engagement ist ein häufig verwendetes Argument von Steuerbetrügern.
Damit soll erreicht werden, daß Steuerhinterziehung als "wirtschaftliche Notwehr" gegen staatliche Gier geadelt werden kann, während man ja ansonsten ein sozialer Mensch sei, der gerne spendet.
.
Ein Milchmädchenrechnung natürlich, denn bei einer Schuld von 27Mio bleibt nach Abzug von 5Mio immer noch eine "Sozialschmarotzerei" von 22Mio übrig.
.
Das ist letztlich so schlüssig wie eine Spende an die Verkehrsrettungswacht, um damit überhöhte Geschwindigkeit in einer Spielstraße zu rechtfertigen.
.
Falls Herr Hoeneß Steuerverschwendung hätte anprangern wollen, was er nicht hat, hätte er bestimmt Gehör gefunden.
Alles andere ist steuerliche Selbstjustiz.

Vermutung

Vielleicht will er sein "Lebenswerk" den FC Bayern retten.
Es wäre ein ziemlicher Hammer, wenn seine Spekulationsgewinne auch noch in den Verein geflossen wären.

Geldwäsche

Im Endeffekt hat sich Uli sogar der Geldwäsche schuldig gemacht. Er war ja immer fleißig am spenden (je nach Quelle zwischen 2-5 Millionen). Wenn man jetzt davon ausgeht das er das Geld das er dem Staat (also auch ihnen und mir) gestohlen hat für die Spende verwendet hat ist es tatsächlich Geldwäsche, denn:

Er hat illegal erworbenes Geld in legales Geld umgewandelt indem er die Spende von der Steuer abgesetzt hat.

Besonders schön ein Satz von ihm in einem Tagesspiegel Interview als er zu seiner (anderen) Steueraffäre befraft wurde:
„Ich bin zuversichtlich, dass es eine gute Lösung gibt. Ich denke, in den nächsten zwei, drei Monaten wird es eine Entscheidung geben“
Das Interview fand am 26.07.2013 statt. Damals hat er wohl noch auf das Steuerabkommen zwischen der Schweiz und Deutschland gehofft.

Wer glaubt, dass Hoeneß in den Knast geht...

... der glaubt auch an den Weihnachtsmann. Ab einem gewissen Punkt kann man sich jede Dreistigkeit erlauben, und ich wette, dass Hoeneß mit einer Bewährungsstrafe davon kommt. Eine Krähe hackt der anderen schließlich kein Auge aus.

Kein Grund an der

Kein Grund an der Glaubwürdigkeit von Hoeneß zu zweifeln? Es sind 27,2 Mio Gründe die berechtigte Zweifel aufkommen lassen. Wer sich über Jahre derart konsequent seiner Steuerschuld entzieht handelt in meinen Augen kriminell.
Alles was weiter als 10 Jahre zurückreicht fällt zu dem gleich ganz und gar wegen der Verjährung aus der Strafbewährung und von den Steuerprüfern wird auch tatsächlich von einen noch höheren Betrag ausgegangen. Hoeneß hat hoch gepokert. Dieses Spiel geht verloren. Zu recht. Denn hier geht es um eine Pflichterfüllung gegenüber der Gesellschaft. Spenden und sonstige gemeinnützige Aktivitäten wiegen das kriminelle Handeln nicht auf.

Höhe der zu erwartenden Strafe

Wenn es in der Sache um einen fiktiven Herrn Kleinsiehstemichnicht aus Großguckstemichan gehen würde, könnte man getrost eine Haftstrafe von 4 - 5 Jahren prognostizieren, ohne Gefahr zu laufen, sich allzuweit aus dem Fenster zu lehnen.

Mit anderen Leuten Geld Spenden verteilen

Wenn ich soviel Millionen Euro Steuern hinterzogen habe, dann kann ich auch ganz großzügig sein in meinem Spendenverhalten. Soll heißen, er hat Geld gespendet, was ihm gar nicht gehörte, sondern dem Staat, damit dieser seine Aufgaben erfüllen kann.

Tolle Argumentation !

Wenn man dieser Logik folgt, müsste jeder Mörder freigesprochen werden (oder mit mildernden Umständen rechnen können), weil er ja früher anständig war und keine Leute umgebracht hat.

wie immer

wenn er wirklich zu einer haftstrafe verurteilt wird, was ja zwingend geboten ist , werden in der bananenrepublik BRD die gesetze geändert das er seine haftstrafe zuhause od. im stadion absitzen darf !!

Die durchschnittliche Einkommensteuer aller Einkommensteuerpflichtigen Bundesbürger dürfte im Jahr 2013 in der Gegend von 6.500 Euro gelegen haben.

Jeder Steuerhinterzieher sollte so lange einsitzen, wie ein Durchschnittssteuerbürger benötigt, um die hinterzgenen Steuern zu erwirtschaften.

Nur so kann man dieser Klientel (die "brauche keine Rechnung"-Fraktion zähle ich ganz bewußt dazu) im Ansatz vermittelt werden, welchen materiellen UND welchen imateriellen Schaden sie unserer Gesellschaft zugefügt haben.

Bei Hoeneß währen das knapp 4.200 Jahre !

Sollte Hoeneß jemals wieder das Licht der Freiheit erblicken dürfen, kann man Deutschland mit Recht auf dieselbe Stufe wie weiland Bushs Schurkenstaaten.

Es liegt nun in den Händen des Gerichts, welche Signale Deutschland in die Gesellschaft senden möchte.

hohe Haftstrafe

laut Presse hat das LG Frankfurt/M. die Geliebte vom verstorbenen Henninger Bier König zur 2,5 Jahre Haft verurteilt, da sie Sachgeschenke von ihrem liebsten im Wert von 2,5Mio nicht beim Finanzamt angemeldet hatte.
Es geht um eine Steuerschuld von 750.000€
Also dürfte die Haftstrafe für Hoeneß sehr hoch ausfallen.
Bin mal gespannt ob unsere Gerichte unterschiede machen zwischen Normal Bürger und Promi Bürger.

Es sieht ja wirklich so aus ,

Es sieht ja wirklich so aus , als müsse das Gericht eine Freiheitsstrafe verhängen ! Wäre das denn sooo schlimm ? Es gibt für ältere Herrschaften sicherlich Vollzugsanstalten, die etwas Lebensqualität zu bieten haben. Vielleicht ist es für Herrn Hoeneß auch ganz erholsam , wenn er nach dem ganzen Spektakel in eine ruhige Zelle einrücken kann. Die Mithäftlinge werden ihn gewiß respektieren - ebenso die Vollzugsbeamten - und er kann womöglich eine gute Fußballmannschaft aufbauen. Eine ganz neue Herausforderung . Meine besten Wünsche begleiten ihn.

Hoeness war nicht allein

Würde man den Terminkalender mit seinen Transaktionen checken, dann stellt man fest, er hat nicht allein gezockt.

Das er überhaupt spekulieren

Das er überhaupt spekulieren konnte hatte ja letztlich mit seinem Fussball-Verein zu tun:

Das ursprüngliche Geld auf dem Schweizer Konto hat im der Chef eines Unternehmens zur Verfügung gestellt - welches sich um das "Sponsoring" in eben diesem Verein beworben hatte.

Alleine das ist schon in meinen Augen Korruption gegenüber dem Unternehmen "Fussball-Verein"
und
reicht in der restlichen Wirtschaft neben fristloser Entlassung zu einem Betrugsprozess.

Sport und insbesondere Fussball scheint ein "rechtsfreier" Raum zu sein - der sich neben moralischen auch seine eigenen strafrechtlichen Regeln zu geben scheint.
Sprich "Erfolg" rechtfertigt alles - selbst schwere Straftaten.

unglaublich.........

solche summen sind der wahnsinn, wenn gerichte nun auf bewährung kommen sollten, so braucht kein finanzbeamter mehr wegen ein paar euro antreten..........
übrigens der gerichtliche kuhhandel stinkt ohnehin generell zum himmel. die kleinen hängt man, die grossen lässt man laufen.
wie herr stoiber dazu kam bzw. versuchte, solche dinge im TV noch zu verteidigen, ist eine sache für sich.

Uli Hoeneß ist ein sozial engagierter Mensch

Das berechtigt aber in keiner Weise zu Straftaten. Wie viel dürfte sich sonst ein Feuerwehrmann erlauben? 25 Jahre freiwillige Feuerwehr sollten schon mal zu so einem kleineren Raub berechtigen? Oder 10 Jahre Vorstand im Tierschutzverein sollte den Besitz von 100 Kinderpornobildern abdecken?
.
Das geht nicht. Hoeneß muss gerecht bestraft werden, sein ansonsten untadeliger - ja anscheinend sogar vorbildlicher - Lebenswandel, sein Geständnis und seine Reue müssen dabei strafmildernd berücksichtigt werden.
.
Hoeneß steht nicht über dem Gesetz und muss vor Gericht behandelt werden wie jeder andere auch: Gerecht. Wenn eine Haftstrafe dabei heraus kommt, muss er sich fügen. Bei guter Führung würde er ja evtl. bald wieder entlassen.
.
Die Führungspositionen bei Bayern München würde ich an seiner Stelle zeitnah abgeben.
.
Gruß Harald Friedrich

Reue oder Kalkül

Bräutigam zum Kalkül der Verteidiger, Milderungsgründe für Hoeneß zu erreichen:
"Das Ziel scheint zu sein, der Öffentlichkeit und vor allem dem Gericht zu zeigen: Wir planen eine vollständige Rückkehr zur Steuerehrlichkeit."

Wenn die Verteidigung allein damit durchkäme, würde ich das sehr empörend finden. Statt Kalkül wäre erst einmal tätige Reue angezeigt, um auf Milderungsgründe hoffen zu dürfen.

Und wer als Steuerhinterzieher seine "Reue" beweisen will, sollte sich zumindest nicht auf eine Verjährung eines Teils seiner Schuld berufen - und ALLES zahlen, was er dem Staat (also seinen Mitbürgern) "vorenthalten" hat.

Niemand hindert einen Steuerhinterzieher schließlich daran, seine GESAMTE Schuld zu begleichen. Und damit nicht billiger davon zu kommen als jemand, der steuerehrlich war.

Immerhin haben die Diskussionen in der Öffentlichkeit aber bewirkt, dass die Mammut-Koalition jetzt wenigstens über eine Angleichung der Steuerverjährung an sonstige Verjährungsregelungen nachdenkt.

Hoffentlich bekommt er eine gerechte Strafe.

Ich hoffe ganz ehrlich, dass das Urteil Signalwirkung haben wird. Steuerhinterziehung ist kein Kavaliersdelikt, letzten Endes darf der ehrliche Steuerzahler die Suppe auslöffeln, weil an allen Ecken und Enden das Geld fehlt. Und was man über die Selbstanzeige und deren Beweggründe erfahren hat lässt eher darauf schließen, dass er kalte Füße bekommen hat. Dann noch hoch pokern und den Betrag ein wenig frisieren.

Ich persönlich bin der Meinung, dass er das hinterzogene Geld voll zurückzahlen (am besten mit Zinsen) muss und eine angemessene Denkpause zur Selbstfindung braucht.

Über den Uli Hoeness hinausschauen

Uli Hoeness hat ein Verbrechen begangen aber über das Urteil hinaus sollte sich Deutschland über einige Dinge Gedanken machen.
1. Politiker die Gesetze durchdrücken zum Vorteil bestimmter Unternehmen um dann später in den selbigen einen Posten zu erhalten.
2. Gewerbesteuer/Umsatzsteuer-Geschenke an große Unternehmen.
3. Verschwendungen beim Bund und in Kommunen/Gemeinden (auch Mehrkosten für Großprojekte könnten Grippenplätze und Lehrer finanzieren)
4. Rettung maroder Staaten.
Darüber hinaus wünsche ich mir, dass der Prozess gegen den Beamten der Finanzbehörde(Verstoss gegen das Steuergeheimniss, Bestechlichkeit im Amt) auch öffentlich ausgetragen wird. Aber wahrscheinlich wurde nie richtig in diese Richtung ermittelt weil kein öffentliches Interesse besteht. Ich hoffe das kein Bürger diesen Menschen als seinen Sachbearbeiter hat denn ich habe nicht nur das Vertrauen in Uli Hoeness verloren sondern auch in den deutschen Beamten.

Hoeness war Geschaeftsmann

Daher wusste er zu jedem Zeitpunkt ganz genau was er tat. Alles war Berechnung, dazu noch unter hoch professioneller Beratung von Topanwaelten. Die Dimensionen, die sich jetzt auftun verwirken jeglichen Anspruch auf Strafmilderung. Was sind denn seine korrekt gezahlten Steuern und die 5 Millioenchen, die er gspendet hat, vor dem Hintergrund der jetzt bekannt gewordenen Zahlen? Hoeness hat sich zu lange auf ganz hohem Macht-Niveau in diesem korrupten buddy-amigo-Umfeld in Bayern bewegt. Jedes Unternehmen feuert fristlos seine Fuehrungsleute sollte auch nur ein Bruchteil dessen passieren, was Hoeness bietet. Wenn er der waere, als der er sich immer gerne praesentiert hat, hatte er Verantwortung uebernommen. Das hat er nicht getan, sondern verheimlicht, gelogen und betrogen. Ich bedaure es sehr, dass es den Uli Hoeness, den wir kannten, eigentlich nie gegeben hat.

Ich brauch Hilfe. ...

... Kann mir bitte mal jemand erklären, wie diese ominöse Selbstanzeige überhaupt noch in der Waagschale sein kann?
Wenn ich mich recht erinnere, muss eine Selbstanzeige rechtzeitig und "vollständig" sein. Wie kann die Angabe von 3,5 bei einer tatsächlichen Schuld von fast 27,2 vollständig sein?

Ich verstehe es nicht.

Ein Jammer

Dass das Geld dem Staat in die Hände gefallen ist. Hoeneß hätte es zweifelsohne produktiver eingesetzt und damit mehr für das Land getan als unsere Politabzocker.

Wohltuend seriös...

…ist die Darstellung von Herrn Bräutigam in diesem Interview, zeigt aber auch schon im Ansatz auf, wie schwer es sein wird, eine mögliche Bewährungsstrafe mit dem Rechtsempfinden und dem Rechtsverständnis der Bürger in Einklang bringen zu können.

Hier ist eine außergewöhnliche Diskrepanz zwischen dem angerichteten Schaden, der kriminellen Energie und den "Schuldminderungsgründen", die das Gericht nach dem Schuldstrafrecht abzuwägen hat, zu konstatieren, so dass nach verständiger Betrachtung nur eine empfindliche Freiheitsstrafe den Rechtsfrieden herbeiführen kann- alles andere wird den Bürgern zu Recht nicht vermittelbar sein, und das Vertrauen in die Justiz/Rechtsstaat nachhaltig erschüttern.

Herr Hoeneß hat schlicht zu hoch gepokert und verloren- nun muss er seine "Spielschulden" bezahlen…!

Naja

so wie es aussieht kommt er bei der momentanen Gesetzeslage wohl nicht um eine Haftstrafe herum. Allerdings sehe ich hier schon ein gut Teil Hetze..nicht nur von den Medien..sondern auch hier bei den Komentatoren. Da sollte sich mal jeder selber hinterfragen. Und dabei geht es nicht um die Höhe des Vergehens.
Vielleicht sollte auch mal darüber nachgedacht werden wo hier die Verhältnissmäßigkeit zu anderen Straftaten bleibt. Meiner Meinung nach nämlich auf der Strecke. Was teilweise bei Vergewaltigung oder Kindesmißbrauch an Strafen aufgerufen wird ist ein Witz. Aber hier geht es ja um Geld...das scheint ja wichtiger zu sein. Wenn unser Regierungsapparat selber in Millionen- oder Milliardenhöhe Steuergelder versenkt, wird weder bestraft bzw. in Regress genommen max. wird da irgendeiner mit einer fetten Pension nach Hause geschickt.

@Lord Grusel

Dies wäre bei der Lizensierung durch die DFL für die Bundesliga und die UEFA für die Champions League schon lange ans Tageslicht gekommen. Bei der Lizensierung muss der EV und die AG alles offen legen. Es werden die Einahmen/Ausgaben und Verbindlichkeiten genau kontrolliert. Darüber hinaus gab es 2004 im Rahmen des Ermittlungsverfahren gegen Karlheinz Wildmoser junior eine Betriebsprüfung sowohl bei 1860 München als auch beim FC Bayern.

Naja..

..also jetzt vor Gericht so zu tun, als ob die Finanzbehörden zu blöd waren und man ihnen ja noch geholfen hätte, die eigene Tat aufzudecken, ist schon recht dreist.

Ich finde was zählt ist, daß er im Grunde mit verschiedenen Tricks versucht hat, Steuerhinterziehung absichtlich zu begehen und seine Taten zu verschleiern. Von "oh huch, ich war so blöd, wie konnte das nur passieren", kann sicher keine Rede sein.

27.000.000

Siebenundzwanzig Millionen Euro. Neunundsechzigtausenddreiundfünfzig Mal Hartz IV. Neunzig Millionen Brötchen. Für fünfundzwanzigtausendneunhunderteinundsechzig Friseure im Osten einen Monat lang der Mindestlohn. Fünfundvierzigtausend Iphone 5. Eintausendachthundert gute neue Kleinwagen. Einhundertacht durchschnittliche Einfamilienhäuser. Siebenunddreißig Millionen und vierhundertfünfunddreißigtausendfünfhundert Dollar.

Siebenundzwanzig Millionen Euro Steuern !

Lesart

Soll der Leser den Bericht so lesen, dass eine Bewährungsstrafe wünschenswert wäre?

Warum nicht die Argumente in den Vordergrund stellen, die eine Haftstrafe erzwingen und aufzeigen, warum eine Bewährungsstrafe im Rahmen der Gerechtigkeit eben nicht möglich sein kann.

Warum bei den oberen 10.000 immer die Samthandschuhe?

Naja

so wie es aussieht kommt er bei der momentanen Gesetzeslage wohl nicht um eine Haftstrafe herum. Allerdings sehe ich hier schon ein gut Teil Hetze..nicht nur von den Medien..sondern auch hier bei den Komentatoren. Da sollte sich mal jeder selber hinterfragen. Und dabei geht es nicht um die Höhe des Vergehens.
Vielleicht sollte auch mal darüber nachgedacht werden wo hier die Verhältnissmäßigkeit zu anderen Straftaten bleibt. Meiner Meinung nach nämlich auf der Strecke. Was teilweise bei Vergewaltigung oder Kindesmißbrauch an Strafen aufgerufen wird ist ein Witz. Aber hier geht es ja um Geld...das scheint ja wichtiger zu sein. Wenn unser Regierungsapparat selber in Millionen- oder Milliardenhöhe Steuergelder versenkt, wird entweder bestraft bzw. in Regress genommen oder sie werden mit einer fetten Pension nach Hause geschickt.

@ opa

Man muss schon vorsätzlich eine Straftat begehen, um Strafmilderung zu erhalten.
Ich habe eine schwerbehinderte Rollstuhlfahrerin zum Arzt gefahren. Unterwegs bekam sie ein gesundheitliches Problem, habe mich der Frau kurz zugewand und dabei nicht registriert, dass die Ampel schon eine Sekunde auf gelb gesprungen war. Die Folge - ich bin 0,37 Sekunden bei Rot über die Ampel gefahren. Strafmilderung - Fehlanzeige, "Es hätte ein Krankenwagen beauftragt werden müssen" so der Richter.
Fazit: Helfen ist Dummheit, und für Dummheit gibt es keine Strafmilderung.
Da kann einem schon die Seele überkochen, wenn man liest, wer alles Strafmilderung bekommen hat.

Weinen oder Lachen ?

Jetzt also 26 Millionen Euro hinterzogen. Wenn das mit ‪#‎Hoeneß‬ im Stundentakt so weitergeht, ist der Bundeshaushalt bald ausgeglichen..........

P.S. Hier Anwalt und Oppositionsführer Gysi zur Strategie der Verteidiger : http://www.youtube.com/watch?v=aBcvtTg9gEY&feature=youtu.be

Wohltäter

Herr H. sollten Sie wirklich ein Mensch mit einem echten sozialen Gewissen sein, dann zeigen Sie echte Reue und Demut. Lassen Sie ab von diesem erbärmlichen trauerspiel. treten Sie in die Öffentlichkeit, gestehen Ihre ganze Schuld und tragen auch die Konsquenzen. Rücktritt von allen Ämtern, lückenlose Aufklärung wieviel Steuerschuld Sie haben,eineErklärung woher das Geld stammt, und zuletzt Ihre angemessene Starfe ohne wenn und aber annehmen.
Können Sie das?

Sollte es zu einer Bewährungsstrafe kommen...

dann sollten Freiheitsstrafen für den Tatbestand der Steuerhinterziehung endgültig abgeschafft werden. Alles andere wäre niemandem mehr zu erklären.

Zwei Jahre auf Bewährung

Uli Hoeneß bekommt zwei Jahre auf Bewährung.
Ein höheres Strafmaß wäre eine riesige Überraschung.

Mit freundlichen Grüßen
ein Einwohner der Bananenrepublik Deutschland

@opa

Wenn her Hoeneß an gemeinnützige Einrichtungen oder Vereine gespendet hat, konnte er diese Spenden von der Steuer absetzen, also hat er defacto nur einen Teil der Spenden wirklich selbst bezahlt. Das vergessen viele. Auf der anderen Seite ist es natürlich auch legitim, denn der Staat möchte ja die Spendenbereitschaft fördern.

Richtige Relation?

Ein Strafmilderungsgrund ist lt. Hrn. Bräutigam, wenn der Hinterziehungsbetrag deutlich unter dem der ordentlich bezahlten Steuern liegt. Es gibt also so etwas wie einen persönlichen Freibetrag, der bei einem Spitzenverdiener viel höher liegt als bei Otto Normalverbraucher. Eigentlich müsste man doch gelegentliche Schwarzarbeit straffrei stellen.

Andere zahlen nichts

Andere wie zum Beispiel Schumacher oder Vettel verlegen ihren Wohnsitz ins Ausland und zahlen gar keine Steuern, obwohl sie jahrelang vom Steuersystem profitiert haben.

Ein paar Fragen

Für mich stellt sich die Frage, ob Uli Hoeneß einen Betrag in dieser Höhe wirklich allein hinterzogen haben kann. War es wirklich nur sein Geld, mit dem er gezockt hat, oder war es vielleicht eine Riege wohlhabender Herren, die hier ein wenig zusammengelegt haben? Und nimmt er nun vielleicht die gesamte Schuld auf sich, damit der Laden nicht vollständig auffliegt?

Welcher rational nachvollziehbare Grund bedingt eigentlich die Nibelingentreue des Aufsichtsrates des FCB zum Herrn Hoeneß?

Bitte um Zurückhaltung

Es ist schon verständlich, daß die Volksseele in einer gewissen Lynch-Mentalität über das voraussichtliche Strafmaß spekuliert. Vor allem wenn es sich auch noch um eine prominente Persönlichkeit handelt, die gleichzeitig für so Manchen eine Reizfigur darstellt. Da geilen wir uns ganz vortrefflich daran auf.

Es stört mich aber doch, wenn hier von allen Seiten in Vorverurteilung über das Strafmaß spekuliert wird. Ich finde, daß gerade sogenannte "Experten" sich mit solchen Spekulationen extrem zurückhalten sollten.

Auch wenn die Sachlage zur "Schuld" erdrückend erscheint (rein rechtlich, aber unabhägig davon auch moralisch), sollte man doch bitte abwarten wie das Gericht die Frage zur Wirksamkeit der Selbstanzeige beurteilt.

Damit steht und fällt die ganze Diskussion nämlich - rein rechtlich. Ob uns das gefällt oder nicht.

Und dann wird man sehen, wie die Oeffentlichkeit die moralische Komponente beurteilt .... damit muß er dann ohnehin leben, ist aber ein anderes Thema

Straftat bleibt Straftat

Man braucht sich ja nur mal richtig vorstellen, was mit jemand geschieht der nicht
diesen "Bekanntheitsgrad" und diese Beliebtheit bei vielen Menschen hat, wie Herr Hoeneß.
Glaubt jemand wirklich, daß dann auch nur der geringste Zweifel aufkäme, ob derjenige dann in den Knast soll, oder eher nicht?
Hoeneß hat den Staat beschissen, da beißt die Maus nunmal keinen Faden ab. Und der Staat, der sind wir alle, auch die Fußballfans.

@wzms00

Tut mir leid, aber der Mann hat sich selber auf ein sehr hohes moralisches Roß gesetzt und nun bekommt er (hoffentlich) was er dafür verdient. Bei einer solchen Größenordnung UND der "Nachlieferung" einer neuen Summe zum Prozeßauftakt, würde ich mal nicht so sehr auf die Selbstanzeige pochen. Von mir aus kann er Straffreiheit für die ersten 3,5 Millionen haben, die er bei der Selbstanzeige angegeben hat, aber die neuen 15 Millionen sind da nicht erwähnt und deshalb kommt er da zu spät. Irgendwo hört der Spaß auch auf und er sollte freiwillig von seinem Posten beim FCB zurücktreten, denn ein Vorbild ist er mit einer solch gigantischen Summe an Betrug (am gemeinen Volk/Steuerzahler) nicht (mehr).

Die Mildtätigkeit der Millionäre

Wer soviel Geld angehäuft hat wie Herr Hoeneß muss sich immer neue Spielwiesen der Selbstbeweihräucherung suchen. Da ist die Charity ein ideales Tummelfeld. Geld unters Volk zu werfen, das man ihm vorher entzogen hat, war schon immer ein Privileg ausbeuterischer Landesfürsten. Steuern sind nach dem Willen des Volkes, nicht nach dem Wunsch des Steuerzahlers und erst recht nicht nach den persönlichen Vorstellungen eines Steuerhinterziehers einzusetzen! Für ein derartiges rein egoistisches Verhalten Milde in einem Strafverfahren zu erhalten, dessen Ursache überhaupt erst dieses Protzertum ermöglicht hat, erschließt sich mir ganz und gar nicht.

@ AlterSimpel 19:19

Herr Hoeneß legte gestern Wert auf die Feststellung, daß er ja kein Sozialschmarotzer sei, weil er über die Jahre ja auch etwa 5 Millionen gespendet hätte.

Soziales Engagement ist ein häufig verwendetes Argument von Steuerbetrügern.

Soziales Engagement ist ein weit verbreitetes Verhaltensmuster von italienischen Mafiosi, um sich damit nach aussen als Wohltäter zu präsentieren.
Sie sichern sich damit die Zustimmung der Bevölkerung.
Das ändert natürlich rein gar nichts an ihrem Status als Gesetzesbrecher.
Zudem sind jegliche Spenden steuerlich absetzbar und kosten den "edlen" Spender keinen Cent.

Und immer noch wird an ihm festgehalten

Ist doch sehr interessant, wer immer noch an Hoeneß als Präsident des FC Bayern festhält, wer ihm immer noch die Treue hält, wer nach wie vor zu vormaligen Entscheidungen steht. Scheinbar ist man nicht in der Lage und Willens, die erforderlichen Konsequenzen zu ziehen. Betrachtet man die Statements aus dem Gremium, so lässt dies doch eindeutige Rückschlüsse zu, scheinbar ist das alles "nicht so tragisch".
Ausgemistet gehört der ganze Sumpf! Konsequent und intensiv.

der Bürger Ulli Hoeneß

Man sollte doch immer bedenken , hier vor dem Gericht steht nur der Bürger und Steuerzahler Ulli Hoeneß und nicht der Präsident des FC Bayern München . Das heißt
vor dem Gesetz sind alle gleich, egal ob der Herr ein Held und Fußballidol ist.
Hier wird sich zeigen ob wir ein Rechtsstaat sind . Glauben tu ich nicht daran , er wird sauber aus der Sache kommen , wie andere Prominente vor Ihm.Oder sollte ich mich irren ? Man wird sehen mit welchen Winkelzügen die Rechtsverdreher sein Handeln begründen und Ihn mit einem Ablaßhandel frei sprechen werden !

@Cebulon

"Wenn man dieser Logik folgt, müsste jeder Mörder freigesprochen werden (oder mit mildernden Umständen rechnen können), weil er ja früher anständig war und keine Leute umgebracht hat."

Verstehe ich nicht ganz den Vergleich- ich würde es eher so sagen (um beim fiktiven Mörder zu bleiben):

Der Mörder hat 27.2 Menschen umgebracht, aber im selben Zeitraum 5 Kinder gezeugt... macht dann netto "nur" noch 22.2 Tote....

re spockgriff

"Andere wie zum Beispiel Schumacher oder Vettel verlegen ihren Wohnsitz ins Ausland und zahlen gar keine Steuern"

Und was genau wollen Sie uns damit sagen?

Her Hoeneß hat sich selbst dafür entschieden, sich dem deutschen Steuerrecht auszusetzen - und hat das auch noch PR-mäßig vermarktet.

Hätte er mal in Monte Carlo die Füße hochgelegt wäre ihm nichts passiert.

Blauäugigkeit der Hoeneßunterstützer

Wer inzwischen immer noch die Augen verschließt und meint Hoeneß werde mit diesem Prozess unrecht getan, dem ist nicht zu helfen.

Grundsätzlich hat jeder in Deutschland veranlagte auch hier die gesetzlichen Steuern zu zahlen.

Hoeneß hat zugegeben dem Staat und damit allen Bürgern Steuern in zweistelliger Millionenhöhe vorenthalten zu haben. Geld dass der Staat nicht einsetzen kann.

Wer dem das soziale Engagement von Hoeneß entgegenhält ignoriert die Rechtslage und tut so als ob ein Steuerpflichtiger selbst entscheiden könnte ob er zahlt und wofür dann das Geld verwendet wird.

Es wäre ein Hohn für den Rechtsstaat, wenn hier keine Freiheitsstrafe ausgesprochen wird!

An die FC B Fans:
Sport ist schön, aber kein Wert an sich. Der FC B ist kein Sportverein sondern eine AG. Die Spieler und Manager sind keine "von uns" sondern hochbezahlte Profis.

Die dargestellte Nähe ist nichts anderes als Marketing um möglichst viel Umsatz mit der Marke FC B zu generieren.

@rainydays

"Siebenundzwanzig Millionen Euro. Neunundsechzigtausenddreiundfünfzig Mal Hartz IV. Neunzig Millionen Brötchen. Für fünfundzwanzigtausendneunhunderteinundsechzig Friseure im Osten einen Monat lang der Mindestlohn. Fünfundvierzigtausend Iphone 5. Eintausendachthundert gute neue Kleinwagen. Einhundertacht durchschnittliche Einfamilienhäuser. Siebenunddreißig Millionen und vierhundertfünfunddreißigtausendfünfhundert Dollar.

Siebenundzwanzig Millionen Euro Steuern !
"

Ja, und was sagt uns das? Gleichzeitig hat er 50 Millionen EUR Steuern gezahlt..., also Hundertsiebenundzwanzigachthundertsechsundsiebzig HartzIV, 167 mio Brötchen,...,???

Lange Rede...

....kurzer Sinn. Ich gehe mal davon aus, das Herr H. keine Haftstrafe bekommt. Das Urteil wird unter 2 Jahren auf Bewährung bleiben, das Herrn H. seine "sozialen Wohltaten" angerchnet werden. Das ist der offizielle Grund.
Der inoffizielle Grund dürfte sein, das das alles nur ein Schauprozess ist, und im Hintergrund der Deal schon heimlich abgesprochen wurde!
P.S: Mir wurde schon wegen 27 Euro (für 1 Bier in der Öffentlichkeit), die ich aus Überzeugung nicht zahlen wollte Erzwingungshaft angedroht....... worauf ich die Summe (da warens schon 89Euro) behahlt habe..............
Ich liebe Deutschland! Echt mal!

@ CE

Dem widerspreche ich nicht. Mir ging es nur um die unredlichen Spekulationen über das Strafmaß bevor die (rechtliche) Schuldfrage eindeutig geklärt ist.

Von der "moralischen" Seite - unabhängig von der rechtlichen Bewertung - würde ich nachdem was man nun weiß, auch nahe legen, daß er sich von seinen Ämtern zurück zieht. Man kann ihm ja in Anerkennung seiner "Lebensleistung" für den Verein die Ehrenpräsidentschaft lassen, sofern da nicht auch noch eine Verquickung in der Steueraffäre auftaucht (rein spekulativ, ich behaupte da wirklich überhaupt nichts).

Es sei denn, man nimmt ihm das mit der "Börsensucht" ab, womit er eigentlich vermindert schuldfähig gewesen sein könnte (aber auch das rein spekulativ). Auch ein Herr Hoeness ist ein Mensch.

Im Übrigen halte ich Freiheitsentzug für diese Delikte für Resourcenverschwendung. Der Mann hat Talent. Lieber Berufsverbot und (ähnlich zum Arbeitslager) Vollzeit für gemeinnützige Organisationen arbeiten lassen. Da haben alle mehr davon

@Sommerbriese

"Ich persönlich bin der Meinung, dass er das hinterzogene Geld voll zurückzahlen (am besten mit Zinsen) muss und eine angemessene Denkpause zur Selbstfindung braucht."

Also ich persönlich bin dafür, dass der Tag 24 h hat und eine Stunde am besten 60 Minuten.

Sie beschreiben hier etwas als Ihre Meinung, was überhaupt nicht zur Disposition steht.

Die komplette Summe ist in jedem Fall zurückzuzahlen. Zuzüglich eines Strafzuschlages und plus 6% Zinsen pro Jahr. Auch wenn die Selbstanzeige gültig gewesen sein sollte und es keine weitere Strafe geben würde.

@von lieber Jung

"Unterwegs bekam sie ein gesundheitliches Problem, habe mich der Frau kurz zugewand und dabei nicht registriert, dass die Ampel schon eine Sekunde auf gelb gesprungen war. Die Folge - ich bin 0,37 Sekunden bei Rot über die Ampel gefahren. Strafmilderung - Fehlanzeige, "Es hätte ein Krankenwagen beauftragt werden müssen" so der Richter."

Der Richter hat recht: Müssen Sie sich auch eingestehen, wenn Sie das Szenario "Rote Ampel" in "Kind rennt hinter Ball auf die Strasse" und sie bremsen mind. 1.37 sec zu spät. Würden Sie als Eltern des toten Kindes akzeptieren, dass Sie sich zur Frau umsehen mussten?

@Guido Langenfeld

"Rücktritt von allen Ämtern"

Welche ÄmtER?

,"lückenlose Aufklärung wieviel Steuerschuld Sie haben"

Ist doch gerade erfolgt.

"eineErklärung woher das Geld stammt"

Ist doch schon bekannt.

"und zuletzt Ihre angemessene Starfe ohne wenn und aber annehmen."

Die Strafe muss ja erst noch bestimmt werden. Und an der Annahme geht dann ja kein Weg vorbei- oder kann mann seine Strafe auch ablehnen...?

Zeitspende

Ohne Ironie: Nach 5 Millionen Spende könnte hier etwas Wertvolleres gespendet werden, nämlich Zeit. Herr Hoeneß wäre ein exzellenter Trainer für Mitgefangene.

Demokratisches Denken hilft hier weiter!

Man darf diesen armen Mann nicht verurteilen, da er grundsätzlich unschuldig ist!
Er hat nur geltendes Recht unserer geltenden Rechtsordnung genutzt, das sollte man ihm nicht ankreiden! Banken verzocken Billionen auf Kosten der versklavten Bevölkerung, es sollte daher das Recht jedes einzelnen Menschen sein dies auch zu tun!

Wieso?

Mich nervt das Ganze hier mittlerweile ziemlich. Wieso hat die Tagesschau immer ein "Top-Thema", das dann alles dominiert?? Zuerst Ukraine-nichts anderes- und jetzt? Die ersten drei Meldungen über Uli Höneß?? Kann man nicht mal das Urteil am Donnerstag abwarten? Wieso muss man aus jedem neuen Satz eine neue Meldung machen? Daraus folgt zwangsläufig auch, dass sich Inhalte ständig wiederholen. Lasst uns doch einfach mal bis Donnerstag abwarten, da soll es ja (vorraussichtlich) bald ein Urteil geben. Und dann kann man einen Abschlussbericht machen, indem alles Wichtige steht.

Viele Grüße

M-K

@Megaschotte

"
Ein Strafmilderungsgrund ist lt. Hrn. Bräutigam, wenn der Hinterziehungsbetrag deutlich unter dem der ordentlich bezahlten Steuern liegt. Es gibt also so etwas wie einen persönlichen Freibetrag, der bei einem Spitzenverdiener viel höher liegt als bei Otto Normalverbraucher. Eigentlich müsste man doch gelegentliche Schwarzarbeit straffrei stellen.
"

??? Keiner redet von Straffreiheit. Es geht um Strafmilderung. Natürlich ist die Relation entscheidend und nicht die absolute Zahl-alles andere wäre abwegig. Zudem ist die absolute Höhe ja zunächst als Grundlage für das zu mildernde Strafmass heranzuziehen. Somit ist es auch automatisch kein Freibetrag. Übrigens sind die Steuern bei einem Spitzenverdiener auch viel höher als beim Otto Normalverbraucher.

@Spockgriff in d...

"Andere wie zum Beispiel Schumacher oder Vettel verlegen ihren Wohnsitz ins Ausland und zahlen gar keine Steuern, obwohl sie jahrelang vom Steuersystem profitiert haben.
"

Ja und? Ist doch völlig richtig: Warum soll jemand, der in der Schweiz lebt und in Italien angestellt ist (Schumacher) oder in Österreich (Vettel) in Deutschland Steuern zahlen?

Ich kenne übrigens viele Schweizer, die leben und arbeiten in Deutschland und zahlen hier Steuern...

Tut mir leid...,

... aber dem Großteil der Aufregung kann ich nicht folgen.
1. ist es ja ganz klar, dass Reiche bei der Steuergesetzgebung allemal bevorzugt sind. Wer will denn das "scheue Reh" Kapital ins Ausland scheuchen, weil es hier durch "überzogene", "wirtschaftsfeindliche" oder gar "leistungsabwürgende" Steuern verschreckt wird? Eben. Für Otto Normalverbraucher, dem die Steuern gleich "an der Quelle" abgezogen werden, gibt es die Chance zur Kapitalflucht bzw. Steuerhinterziehung eh nicht.
2. sind Steuern, egal von wem sie eingezogen werden, nichts anderes als modernes Raubrittertum. Wieso sollte man sich für diese Form staatlicher Enteignung stark machen? Die Märchen, das sei alles für den Straßenbau oder die Bildung notwendig, entlarven sich ja schon durch den Augenschein. Und die Ausgaben für so Highlights wie den Afghanistan-Einsatz oder neuerdings die Eingemeindung der Ukraine hat auch niemand per Wahlzettel bestellt. Sollen die Politiker ihren Unsinn doch aus dem eigenen Säckel bezahlen!

Egal

wie das ganze ausgeht. Die Zeit des Herrn Hoeness ist abgelaufen. Selbst der FC Bayern München wird es sich nicht erlauben können, einen verurteilten Straftäter als Präsident zu halten. Auch wenn er wie ich vermute nur eine Bewährungsstrafe bekommen wird.

Die Gesellschaft, ...

... und nicht nur die deutsche, muss sich diesen zwei Fragen stellen:

- hat sie den Unterschied zwischen einem Gericht und einer Kirche, die vergeben kann, wirklich erkannt

- bei welchem Punkt soll denn ein Gericht für ein Delikt, zu dem das Strafmass längst definiert wurde, die Höchststrafe überhaupt noch verhängen dürfen

re camaro

"Zudem sind jegliche Spenden steuerlich absetzbar und kosten den "edlen" Spender keinen Cent."

Ein Abzug von der STEUERSCHULD heißt nicht, dass die Aufwendung komplett vom Staat ersetzt wird. Der eigene Aufwand wird nur gemindert.

Eine typische Stammtisch-Parole, die "steuerlich absetzbar" nicht mal im Ansatz verstanden hat.

@ 19:47 von Pivo

Zitat: "Jeder Steuerhinterzieher sollte so lange einsitzen, wie ein Durchschnittssteuerbürger benötigt, um die hinterzgenen Steuern zu erwirtschaften.
...
Bei Hoeneß währen das knapp 4.200 Jahre !"

Wie stellen Sie sich das vor?

Sollen wir für Herrn Herrn Hoeneß auch noch eine Pyramide bauen?

Gruß, zopf.

Strafe muss sein

Sorry aber der gehört hinter Gittern ... nicht weil ich was gegen den FCB hab oder sonstwas, aber genau wegen so "Personen" zahlen alle anderen noch mehr Steuern

Es ist nix anderes als wie mit "Ladendieben" die bereichern sich und der ehrliche Kunde muss Zahlen

Wo sind die Relationen ???

Als erstes frage ich mich, wie man auf legalem Wege und durch seine eigene Arbeit so viel Geld verdienen kann, dass man darauf 30 Mio Euro Steuern zu zahlen hat... Das lasse ich mal unbeantwortet.

Als zweites frage ich mich, wie man sich da noch im Spiegel anschauen kann. Ich könnte es nicht. Aber vielleicht liegt es auch daran, dass mir Ethik und Moral noch halbwegs etwas bedeuten.

Falls er Bewährung bekommt, frage ich mich als drittes, wie es die Gesellschaft dann in Zukunft rechtfertigen möchte, beispielsweise eine arbeitslose ältere Frau zu verurteilen, die nebenbei ein paar Stunden putzen geht um halbwegs über die Runden zu kommen.

Sorry, aber wenn jemand die Gesellschaft um solche Beträge prellt, dann fehlen mir dafür einfach nur noch die Worte.

Zu DDR-Zeiten hat man sich darüber aufgeregt, dass die "Bonzen" in Wandlitz einen Geschirrspüler hatten. Nur das ist ja im Vergleich zu Einkommen im dreistelligen Millionenbereich einfach nur noch lächerlich...

@ Skywalker

Rechenfehler - die Gelbphase war eine Sekunde, und ich habe sie auch noch eine Sekunde von insgesamt 2 Sekunden gesehen, dachte aber, die Ampel sei gerade auf gelb gesprungen, und so wurde meine Anhängerkupplung bei 0,37 Sekunden Rot geblitzt, und nicht bei den von Ihnen fälschlicher Weise angegebenen 1,37 Sekunden.
Und weil es keine Strafmilderung, z.B. anstelle von 3 Punkten nur 2 Punkte gegeben hat, habe ich meine Hilfsbereitschaft dank des Richters gegen Null herunter gefahren. Einem Mörder können Strafmildernde Umstände gewährt werden, so dass aus Mord NUR Körperverletzung mit Todesfolge wird, das macht keinen wieder lebendig, ergibt aber eine viel geringere Strafe, wärend einem, der seine Freizeit für hilfsbedürftige Menschen uneigennützig opfert, bei einem unabsichtlichen Verkehrsdelikt, wo niemand und nichts zu Schaden kam, die volle Härte des Gesetzes trifft.
Das passt alles irgendwie nicht zusammen.

Eines sollte klar sein: Wenn

Eines sollte klar sein:

Wenn das Gericht an dieser Stelle die Selbstanzeige als ungültig ansieht und auch noch eine Freiheitsstrafe verhängt, obwohl weitläufig anerkannt zu sein scheint, dass ohne die Selbstanzeige die Behörden diesen Fall womöglich nie hätten aufdecken können, ist mit der Selbstanzeige auf jeden Fall in Zukunft Schluss.

Gebrauch machen wird davon dann niemand mehr. Ob das für die Gesellschaft nun ein Gewinn oder Verlust ist, lasse ich mal aussen vor.

Aus die Maus

Punkt ohne Wiederkehr überschritten!?
Egal bei was, wenn nicht beabsichtigt, ist: 'Aus die Maus'.

Olaf Walter (53), Tuttlingen

@ cynic

"Wenn das Gericht an dieser Stelle die Selbstanzeige als ungültig ansieht und auch noch eine Freiheitsstrafe verhängt, obwohl weitläufig anerkannt zu sein scheint, dass ohne die Selbstanzeige die Behörden diesen Fall womöglich nie hätten aufdecken können, ist mit der Selbstanzeige auf jeden Fall in Zukunft Schluss"

Nicht unbedingt. Es würde lediglich klarstellen welche Mindeststandards für eine gültige Selbstanzeige einzuhalten sind, und würde somit den Druck auf die Kandidaten erhöhen, das Ernst zu nehmen und richtig zu machen. Das kann auch Rechtssicherheit schaffen.

Außerdem, kann auch eine ungültige Selbstanzeige offenbar zumindest noch strafmildernd berücksichtigt warden.

Darstellung: