Ihre Meinung zu: Martin Schulz im Porträt: Hartnäckig und streitbar

1. März 2014 - 4:03 Uhr

Buchhändler, Bürgermeister , Europapolitiker: Martin Schulz hat eine erstaunliche Karriere hingelegt. Wer ist der Mann, den die Europäischen Sozialdemokraten heute zum Spitzenkandidaten für die Europawahl kürten?

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Der richtige Mann für Europa

Martin Schulz ist der einzige Politiker, den ich weltweit Glauben schenken kann. Er hat eine atemberaubende Wendung in seinem Leben vollzogen und brennt für Europa und geht dabei auch bewusst für seine Überzeugungen gegen den Strom.
Er kann Jugendliche begeistern und es argumentativ auch mir Europafeinden aufnehmen, wird dabei auch emotional, aber verliert den Kopf dabei nicht. Er ist immer auf Achse für sein Herzensprojekt, diskutiert mit den Menschen anstatt auf sie herab zu reden. Nur ihm traue ich zu, das tief gespaltene Europa zu einen und wieder in ein demokratisches, soziales, aber auch vernünftiges Staatengebilde zu verwandeln.
Sein Machtdurst ist unbestritten, aber darin und in dem, was er tut ist er durchweg ehrlich und steht dazu. Ich bin kein SPD-Wähler, aber mir liegt Europa am Herzen. Meine Stimme ist ihm sicher.

Die CDU sollte mal nicht so

Die CDU sollte mal nicht so laut protestieren, denn Frau Merkel ist das Gegenteil von Herrn Schulz. Merkels Auftritt in Israel ist bei niemandem mehr im Gedächtnis, aber Herr Schulz hat wichtige Dinge erwähnt UND SICH GETRAUT EINEM "FREUND" AUCH MAL EIN PAAR ERNSTE WORTE ZU SAGEN. Das macht ihn zu einem guten Politiker ... na und nun dürfen Sie raten zu was es Frau Merkel macht.

Leider hat Herr Schulz einen Nachteil, denn er ist einer der "Die Vereinigten Staaten von Europa" weiter vorantreiben will. Das geht aber schon viel zu weit ... und deshalb wäre er in Deutschland selber viel besser aufgehoben.

Einer der Besten, ...

... die wir in und für Deutschland sowie in und für Europa haben! Wobei die größere Einheit die für uns alle bedeutendere ist – in der auch unser aller Zukunft liegt, wenn wir denn nicht (worauf einige populistische, nur scheinbar nationalistische, in Wirklichkeit aber von außerhalb des Kontinents gesteuerte Parteien abzielen) in der Welt untergehen wollen...

Ein beherzter Mensch

Daran kann man sehen, dass Lokalpolitik eine ganz andere Sorte von Menschen anzieht, als Europapolitik. Was mir an der Lokalpolitik nicht gefällt ist, dass es ein ständiges Profilierungs- und Vorteilsnahmegerangel ist. Mit 16 Bundesländern und einem aufgeblähten Bundestag schmeißen wir Milliarden weg, nur damit die Jungs sich gegenseitig Knüppel zwischen die Beine werfen.
.
Dagegen hat das Europaparlament, besonders Herr Schulz, bei wesentlich geringeren Kosten eine Sachperspektive, die oftmals viel vernünftiger ist, als was dann beim Geschacher der Staatschefs daraus gemacht wird. Ich würde mir wünschen, dass das EU-Parlament die Beschlüsse fassen kann und das Gefeilsche endlich aufhört. Eine saubere Zentralverwaltung und mehr Selbstverwaltung im Kleinen (Energie, Schulen) wäre toll.

Nein, danke!

Ich kann mich noch sehr genau erinnern, dass Herr Schulz damals zu den Abgeordneten im Europaparlament gehörte, die sich freitags um 9 Uhr noch schnell in die Sitzungsliste eintrugen, um das Sitzungsgeld zu kassieren, und dann um 10 Uhr im Flieger nach Hause saßen. Von Medienvertretern wegen dieses Verhaltens befragt, rechtfertigte sich dieser Mann in einer üblen und abgehobenen Art und Weise den Fragern gegenüber, wie ich es von einem Politiker nie wieder erlebt habe.

pakoenig: " Der richtige Mann für Europa"

"Nur ihm traue ich zu, das tief gespaltene Europa zu einen und wieder in ein demokratisches, soziales, aber auch vernünftiges Staatengebilde zu verwandeln."

Das kann er nicht denn es gibt kein Zeichen dafür, dass er versteht, dass wir Briten einen Volksentscheid brauchen.

,,Respekt"

"Heute zollt ihm auch die politische Konkurrenz Respekt"

Ich glaube nicht, dass das für EU-Gegner gilt.

"beeindrucken"

"Von dieser Kritik lässt sich Schulz nicht beeindrucken."

Und wann hat er sich von irgendwelcher Kritik beeindrucken lassen?

"Linkspartei" nicht wählbar

"Schulz also möglicherweise bald als Präsident der Kommission im Einsatz? Das wäre vielleicht sogar etwas, was der Linkspartei oder zumindest ihrer Vorsitzenden im EU-Parlament, Gabi Zimmer, gefallen könnte"

Die Linkspartei ist nicht mehr wählbar.

Fragen Sie die

Fragen Sie die EU-Parlamentarierer Nigel Farage oder Godfrey Bloom nach dem Deutschen Martin Schulz. Schulz ist eine Belastung für die Deutschen. Leider wird er die Macht erhalten die er anstrebt. Ich mag M. Schulz nicht.

Die Guten ins (EU) Töpfchen...

Wenn Martin Schulz einer "der besten" Politiker in diesem unserem Lande ist möchte ich nicht wissen, wie dann erst mal die schlechten sind...

"größere Einheit"

von jautaealis

" Wobei die größere Einheit die für uns alle bedeutendere ist – in der auch unser aller Zukunft liegt, wenn wir denn nicht ...in der Welt untergehen wollen..."

Die einigung Deutschlands unter Bismark hat zu zwei Weltkriegen geführt.

von jautaealis

von jautaealis

"einige populistische, nur scheinbar nationalistische, in Wirklichkeit aber von außerhalb des Kontinents gesteuerte Parteien "

Ich nehme an, Sie meinen u.A. die AfD.

Ich kenne kein Zeichen dafür, dass die AfD von "außerhalb des Kontinents gesteuert" wird.

Wenn Sie das Beweisen können, dann bitte erklären Sie uns wie.

Gerüchte...

sind ja sehr modern- aber dieser mann arbeitet wirklich recht hart für die europäische Idee und das stösst manchem Europagegner nun mal übel auf.
Es ist gut dass es solche Leute noch gibt.

"populistisch"

"populistische, nur scheinbar nationalistische, in Wirklichkeit aber von außerhalb des Kontinents gesteuerte Parteien "

Die bisherige Integration in der EU ist total undemokratisch gewesen.

Extremistische Integrationisten verwenden das Wort "populistisch" weil sie die Demokratie verachten, dies aber nicht deutlich sagen wollen. Deshalb verwenden sie das Tarnwort "populistisch" um auf die Demokratie zu schimpfen.

Der Kandidat ist chancenlos, da es einen kräftigen

Rechtsruck im EU-Parlament geben wird.

In Deutschland wird die SPD vermutlich bei
rund 20 Prozent landen, in Frankreich wird
die Front National die stärkste Kraft, in
Großbritannien haben EU-Gegner Aufwind,
.... So lauten die Umfragen.

Da werden die Träume von Martin Schulz
platzen, auch wenn er noch so sehr gegen
Israel, Russland,.... polemisiert.

um 07:02 von pakoenig

Danke,schließe mich Ihren Kommentar an!

@Al Burini

Er arbeitet sehr hart für SEINE europäische Idee der "Vereinigten Staaten von Europa", die es meiner Meinung nach niemals geben darf, denn damit gingen viel zu viele kulturelle Eigenarten der Länder verloren. Es ist sogar jetzt schon viel zu weit gegangen und müsste eigentlich wieder ein paar Schritte zurück und in Richtung auf "weniger Brüssel" gehen.

Ich halte Herrn Schulz für

Ich halte Herrn Schulz für einen geeigneten Repräsentanten, da er mir sowohl eigenständig als auch stark motiviert zu sein scheint. Gerade vor dem Hintergrund, dass die EUropäischen Institutionen in der Vergangenheit eher als graue administrative Einheiten erschienen, wird deutlich, dass sie nun klar identifizierbare "Gesichter" brauchen, um von der Öffentlichkeit besser wahrgenommen werden zu können. Die Europawahl 2014 ist ein klares Indiz für eine immer weiter voran schreitende Annäherung der EU an ein staatsähnliches, kollektiv-demokratisches Institutionengefüge, welches der Identifikation der Wähler bedarf, um zu funktionieren. Auch wenn Herr Schulz also wohl einige Ecken und Kanten hat, die ich auch als unangenehm empfinde, so glaube ich, dass er ein Gewinn für das EU Parlament ( oder die Kommission) darstellt. Zudem stimme ich DeHahn und Al Burini zu.

gegen die EU Bankenunion

Herr Schulz hat manchmal Positionen vertreten, die ich nicht teilen kann (aber ich erinnere mich nicht mehr welche).

Allerdings ist er als nahezu einziger gegen die Bankenunion. Ein Fond für die Rettung der Banken steht erst nach zehn Jahren, bis dahin ist die Weltwirtschaft dreimal untergegangen. Und Schulz sieht es realistisch, dass der Steuerzahler ja doch in dieser Übergangszeit zahlen wird.

Die SPD Mitgliedschaft disqualifiziert ihn ...

... , denn auch Schulz war in der Ära Schröder nur ein Parteisoldat, ein Mitläufer und Ja-Sager, der um der politischen Karriere willen die Menschen denen zu helfen er vorgegeben hatte, an Schröder und Hartz ausgeliefert hat!

Allerdings weiß Schulz, im Gegensatz zu fast allen anderen BerufspolitikerInnen, was Arbeit wirklich bedeutet. Er ist selbst ein Arbeitstier, daß jede akzeptierte Aufgabe angeht, als sei es die letzte seines Lebens. Das ist ohne wenn und aber gut für Europa und für die europäische Idee.

Wenn ihn die SPD ihn dort aber abberuft, ihm neue, lukrativere Aufgaben anbietet, wird Schulz sein EU-Engagement vergessen und ggfs. völlig anders denken und handeln als er es heute tut.

Grüß Gott
und Glückauf
Friederich Prinz
P.S. Warum liest man nichts mehr von Edathy und Oppermann?

Schlechte Politker

<<< Wenn Martin Schulz einer "der besten" Politiker in diesem unserem Lande ist möchte ich nicht wissen, wie dann erst mal die schlechten sind... >>> schrieb Thomal Wohlzufrieden. ### Schlechte Politker: Frau Dr. Angela Merkel. Sie akzeptiert, dass 5 ausländische Mächte jeden Tag 'zig Millionen kriminelle Delikte durch Spionage begehen. Dann gab es das Drohnen-Debakel, dann gab es den Herrn Pofalla, der sich wie ein Gassenjunge ausdrückte "Ich kann deine Fresse nicht mehr sehen". Der gleiche grottenschlechte Politker erklärte die Spionage-Affäre für beendet, bevor das ganz Ausmaß bekannt wurde. Dann gab es den Bundesinnenminister Friedrich, der sich in den USA zur Lachnummer machte. SPD-Steinmeier redete wenigstens Klartext.

@jautaealis

"...worauf einige populistische, nur scheinbar nationalistische, in Wirklichkeit aber von außerhalb des Kontinents gesteuerte Parteien abzielen"

Meinen Sie die CDU? Oder doch die im Bundestag nicht mehr vertretene FDP?
- populistisch
- nur scheinbar nationalistisch
- von außerhalb des Kontinents gesteuert (Atlantik-Brücke, Trilaterale Kommission)

@pakoenig

"Nur ihm [Schulz] traue ich zu, das tief gespaltene Europa zu einen und wieder in ein demokratisches, soziales, aber auch vernünftiges Staatengebilde zu verwandeln."

Zum ersten Halbsatz:
Ein Mann ganz allein soll das können?

Zum zweiten:
wieso "wieder"?
Europa war noch niemals ein demokratisches, soziales oder gar vernünftiges Staatengebilde.

Die vereinigten Staaten von Europa

will ich nicht. Wir brauchen nicht mehr,sondern weniger Europa. Es sollen nur Staaten zusammengeführt werden, die auch zusammenpassen.
Ich mag Schulz auch nicht. Ist das nicht der, der sich ständig gegen eine Verkleinerung des Brüsseler Molochs ausspricht. Außerdem verdienen diese Politiker viel zu viel. Aber auch hier will Schulz nicht reduzieren.

@AfDwaehlender ...

"Die Linkspartei ist nicht mehr wählbar."
Ich hab ja nichts gegen die AfD oder gar Ihre Person, aber mit so pauschalen und platten Ausrufen disqualifizieren Sie sich selbst.

Nicht wählbar sind nur die, die nicht zur Wahl antreten.

Ein Unsympath

Erst wenn man so einen wie den Schulz kennt, dann sieht man, dass das EU-Parlament ein funktionsloses Sammelbecken gescheiterte Politiker ist.

Der Schulz kann aber nichts anrichten, der kostet nur viel.

"wieder ein paar Schritte zurück"

geht nicht, darf nicht... Der Zeitstrahl hat nur eine Richtung
-
Martin Schulz am richtigen Platz - zur Richtigen Zeit.

Hoffentlich nicht!

Man kann nur hoffen, dass nach dem Kippen der 3 % Schwelle durch das Bundesverfassungsgericht die Wähler ihre Stimme den kleinen Parteien geben, die ihren Interessen nahe stehen.

Dann hätte der sPD Mann Schulz mit seiner unmöglichen, Deutschland blamierenden Rede vor der Knesset zum Glück keine Chance als Präsident der Eu Kommission.

Richtig!

von ladycat
"Die vereinigten Staaten von Europa

will ich nicht. Wir brauchen nicht mehr,sondern weniger Europa. Es sollen nur Staaten zusammengeführt werden, die auch zusammenpassen.
Ich mag Schulz auch nicht. Ist das nicht der, der sich ständig gegen eine Verkleinerung des Brüsseler Molochs ausspricht. Außerdem verdienen diese Politiker viel zu viel. Aber auch hier will Schulz nicht reduzieren."

Sie haben voellig Recht!

der buchhändler

Als marionette der euromanten! Dieser mann wird nur vorgeschoben zu entscheiden hat der nichts

Darstellung: