Kommentare

Danke Herr Meuser!

Sehr gute objektive Analyse.

Ein gelernter Tiefenpsychologe?

"Ich glaube persönlich, dass Putin Janukowitsch ganz tief in seinem Inneren verachtet. "

Man sollte sich mit solchen Spekulationen
nicht selbst decouvrieren.

Putin verachtet Janukowitsch

Die Marionette, die man finanziert, wird man nicht unbedingt besonders hoch achten. Das ist doch normal. Langfristig wird der russische Einfluss in der Ukraine schwinden, ganz einfach weil das Volk selbstbewusster wird.

Da schaut

wohl jemand in den Spiegel!

Was soll das denn?

1. Der Titel dieses Interviews bezieht sich auf eine Aussage, die der Befragte selbst als rein spekulativ bezeichnet.

Ich meine, ich kann ja auch mal anfangen im Tee-Satz zu lesen.
Aber das ist doch keine journalistisch saubere Arbeitsweise.
Plakativ eine Aussage rausgreifen, die jeglicher Grundlage entbehrt.

2. Ich habe mit dem Interview selbst an einer Stelle ein massives Problem:
die Aussage, dass der Aufruf Timoschenkos, zum Kampf bis zum Ende (und das zu einem Zeitpunkt, als Menschen starben und die Parteien versuchten endlich ein Ende der Gewalt zu finden) als "nicht hilfreich" zu bezeichnen, finde ich persönlich unsäglich!

Für mich hat das ganze Thema Ukraine wahre Abgründe enthüllt. Allerdings hier bei uns ... und allen voran bei der SPD. Seit wann sich diese so sanftmütig irgendwelchen Kriegstreibern gegenüber verhält und sich mit Faschisten ablichten lässt, weiss ich nicht. Aber diese Partei hat endgültig ihre Identität verloren.

@tisiphone

"Für mich hat das ganze Thema Ukraine wahre Abgründe enthüllt. Allerdings hier bei uns ... und allen voran bei der SPD. Seit wann sich diese so sanftmütig irgendwelchen Kriegstreibern gegenüber verhält und sich mit Faschisten ablichten lässt, weiss ich nicht. Aber diese Partei hat endgültig ihre Identität verloren."
---------------
Sehr richtig, absolut zutreffend!
Guter Beitrag!

ES gibt eine Menge Hinweise

ES gibt eine Menge Hinweise darüber, das die Tochter des Bürgermeisters von Kiew entführt worden ist, um dem Mann die Erklärung abzupressen. Sie war zwei Tage verschwunden und tauchte heute Nachmittag wieder auf. Das ist die tolle Demokratie a la Ukraine...

2-3 Anti-Putin-Artikel pro Woche müssen es halt ...

sein bei Tagesschau.de. Die Redaktion hat begriffen, das Rußland (wieder) der neue Hauptfeind zu seien hat und bereitet uns Bürger systematisch darauf vor.....Wie die Mehrzahl der anderen Medien in Deutschland auch. Menschenrechte in Saudi-Arabien z.B. interessieren da garnicht, tote Bauarbeiter in Katar auch nicht. Denn solche Staaten sind zwar furchtbare Diktaturen, aber sie kaufen unsere Panzer und darum sind sie die GUTEN wie wir es selbstverständlich auch sind. Nur Putin ist der BÖSE....vor allem seit dem sich unter seiner Führung Rußland wieder-bei allen Problemen- zur Weltmacht entwickelt.

Nixon

hatte auch Probleme.

In der Tat ist die SPD für

In der Tat ist die SPD für mich auch erledigt und ich stelle mir die Frage, was die Friedrich-Ebert-Stuftung wie auch die Konrad-Adenauer-Stiftung in der Ukraine wirklich gemacht hat und wage es, beiden zu unterstellen, das sie an der Destabilisierung der Ukraine und der Zerstörung der staatlichen Ordnung nicht unbeteiligt sind.

Deshalb fordere ich hier öffentlich die Einbestellung aller leitenden Angestellten der genannten Stiftungen zu einer Untersuchung, die nicht parlamentarisch/geheim, sondern öffentlich ist. Ich fordere ferner die Offenlegung der Finanzen der besagten Stiftungen. Ich möchte bis auf den letzten Cent Klarheit darüber, wer und was in der Ukraine finanziert worden ist.

Oh Gott! Was für ... arbeiten in der SPD-Parteistiftung?!

Am schlimmsten finde ich, wie Herr Meuser versucht, die Neo-Nazis vom Maidan zu rehabilitieren mit Aussagen wie: "Der [der rechte Sektor bzw. der ukrainische Nationalismus] verträgt sich in einer eher kuriosen Weise mit der EU und der Zugehörigkeit zum Westen, weil eben anti-russisch hier [in der West-Ukraine] gleichbedeutend ist mit irgendwie pro-westlich." Das ist doch furchtbar für einen SPD-Mann. Er sollte wissen, dass sich die EU nicht mit Nazis verträgt - jedenfalls was die große Mehrheit der EU-Bürger angeht. Auch wenn einem Zweifel kommen können, wenn man sieht, dass die drei EU-Vertreter, immerhin Außenminister, mit den Nazis vom Maidan ihren Vertragsentwurf abgestimmt haben. Wie Ehr- und prinzipienlos!
Und die Tinte unterm Vertrag war noch nicht trocken, da lachten die Nazis die drei aus und kündigten an: wenn Janukowitsch bis morgen früh nicht zurückgetreten ist, wovon nichts im Vertrag steht, wird das Parlament mit Waffengewalt(!)gestürmt. Wer fördert hier jetzt die Gewalt?

hauptproblem bleibt

Das Hauptproblem heißt nicht Janukowitsch oder Putin, sondern ist die katastrophale Wirtschaftslage, auch hervorgerufen durch die postsowjetischen Fehler, die gemacht worden sind. Den Niedergang haben die Oligarchen zu verantworten, die eher den eigenen Reichtum gefördert haben als das Wohl des Landes. Dazu gehören auch so schillernde Persönlichkeiten wie unsere Gasprinzessin Timoschenko. Deren Macht muss gebrochen werden.
Außerdem könnte vielleicht Putin daran Gefallen finden, dass die Sache in Kiew kippt. Dann läuft es doch auf eine Teilung hinaus, lieber ein halbe Ukraine ganz als die ganze Ukraine gar nicht.
Das Parlament der Krim hat schon einen Austritt aus der Ukraine für den Fall angekündigt.

So werden Nachrichten gemacht

Überschrift: "Putin verachtet Janukowitsch"
Im Text:
"Meuser: Ich glaube persönlich, dass Putin Janukowitsch ganz tief in seinem Inneren verachtet."
*
Von der Nachricht im Slogan bleibt im Text nur noch übrig, dass der "Experte" es glaubt. Fakten sehen anders aus.
Ist das nach dem Motto?: Hauptsache Putin kann man irgendwie mit niederen Gefühlen in Verbindung bringen. Dann passt es ja für unsere Medien wieder ins Konzept.

Wenn Putin...

...auch eine Schuld an der Situation in der UA hat,dann ist Herr Westerwelle,Herr Elmar Brok und Herr MacCain genau so schuldig- denn sie sind dort hin gefahren und haben die öffentliche Meinung mitgebildet und sich mit sehr zwielichtigen Gestallten dort verbrüdert-das ist Fakt

Putin verachtet Janukowitsch

Überschrift: "Putin verachtet Janukowitsch"
Im Text:
"Meuser: Ich glaube persönlich, dass Putin Janukowitsch ganz tief in seinem Inneren verachtet."

So werden einem Dinge sugeriert......Vermutungen halt.....

GLAUBEN.......ist der Bereich der Kirche,lieber " Experte "

@giga : stimme dir zu. ;)

@giga : stimme dir zu. ;)

@ 20:40 von hasegawa

Was wollen Sie uns damit sagen?

Wenn Demokratiegegner ein Verbrechen verüben (Entführung), was ist dann an der Demokratie schlecht ? Die Existenz von Kriminellen ist doch nicht von der Staatsform abhängig, oder ?

Herr Gott, welch ein Prophet!

Es scheint aber heute auch kein Gedanke lächerlich genug zu sein, als dass er nicht Verbreitung fände!
.
Natürlich tut es immer gut, etwas ins Propagandahorn zu tuten, was die Leser vielleicht befriedigen könnte. Allerdings, Herr Meuser, geht es in der Politik weniger um Respekt, Achtung etc., als vielmehr um handfeste Interessen. Auch eine Frau Merkel wird sich kaum von persönlichen Resentiments zum Schaden ihres Landes leiten lassen, und der um einiges abgebrühtere Herr Putin schon gar nicht. Aber es ist doch nett, dass sie für einige Unbedarfte herausposaunen, wie sehr Putin Janukowitsch verachtet. Das kostet keinen Cent Recherche, das kann man einfach mal so hinschreiben.

Wenn politische Kriminelle zu

Wenn politische Kriminelle zu solchen Methoden greifen, wie Entführung, muss man davon ausgehen, das es mit der Demokratrie der Gegenseite nicht weit her ist...

Die Vermutung

eines Mitarbeiters wird zur headline ... Wünscht man sich von einem Leitmedium wie der tagesschau nicht mehr Fakten und weniger Meinungen ?
Würde eine gute Recherche nicht z. B. - völlig wertfrei und neutral - die 5 Milliarden $ US-Investition in "politische Bildung und Hilfe zum Aufbau von Strukturen" in der Ukraine erwähnen ? Oder einmal die Arbeit verschiedener westlicher NGOs (oder gar Geheimdienste) in der Ukraine investigativ beleuchten ?

@ 22:30 von hasegawa

Danke für die Klarstellung.

@tisiphone SPD-Schelte

Stimme zu. Die SPD macht hier eine ganz schlechte Figur. Verlogen bis dahinaus, staatstragend wichtigtuerisch, dabei außenpolitisch strategisch völlig versagend, von der CDU/CSU mit ihrer unsäglichen KA-Stiftung und Klitschko-Umarmung will ich erst gar nicht anfangen.

Was soll das denn?

stimme dir zu.

@Rotkäpchen Zitat: "Der [der

@Rotkäpchen
Zitat: "Der [der rechte Sektor bzw. der ukrainische Nationalismus] verträgt sich in einer eher kuriosen Weise mit der EU und der Zugehörigkeit zum Westen, weil eben anti-russisch hier [in der West-Ukraine] gleichbedeutend ist mit irgendwie pro-westlich." Das ist doch furchtbar für einen SPD-Mann."

Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen...

..ein heutiger SPD-Mann huldigt FASCHISTEN - während vor 70 Jahren tausende SPD-Genossen von deutschen Faschisten ermordet worden sind.

Dass konservative Kräfte nie Probleme hatten sich mit Faschisten zu verbünden (siehe die Koalitionsregierung von 1933) - ist ja nun nix neues!
Das jetzt aber die "Tante SPD" im selben rechts-konservativen Lager angekommen ist überrascht schon!!

Was soll das denn?

"Für mich hat das ganze Thema Ukraine wahre Abgründe enthüllt. Allerdings hier bei uns ... und allen voran bei der SPD. Seit wann sich diese so sanftmütig irgendwelchen Kriegstreibern gegenüber verhält und sich mit Faschisten ablichten lässt, weiss ich nicht. Aber diese Partei hat endgültig ihre Identität verloren."

Ich Stimme zu!

Am 21. Februar 2014 um 20:11 von Pilepalle

Was wissen Sie von der Achtung der in Deutschland lebenen Menschen gegenüber den willfährigen "Repräsentanten" Deutschlands?

Sie glauben den Zirkus der wöchentlichen "Beliebtheitsscala"?

Darstellung: