Ihre Meinung zu: Fragen und Antworten: Was ist Kinderpornografie?

17. Februar 2014 - 22:22 Uhr

Gegen Sebastian Edathy wird wegen des Verdachts auf Kinderpornografie ermittelt. Was genau gilt als Kinderpornografie? Was ist strafbar? Auf welcher Rechtsgrundlage gab es Durchsuchungen bei Edathy?

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
5
Durchschnitt: 5 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

.
Denn dadurch werden auch völlig fiktive "Schriften" die von Erwachsenen für Erwachsene produziert werden, also Bücher, Romane, Comics, Zeichnungen, Computergrafiken, Kritzeleien, usw, BEI DENEN NIEMALS IRGENDEIN REALES KIND WAS DAMIT ZU TUN HATTE, als "Kinderpornographie" definiert.
.
Hier werden also Pixel "geschädigt" und Druckerschwärze "vergewaltigt".
.
Ja, das ist so.
.
Und ja, deshalb ist es für überwachungsgeile Politiker so leicht, von Kinderpornographie zu sprechen.
.
Nur mal so als Nebeninfo, denn das gehört eigentlich in die Infobox rein.

"kinderpornografischer Schriften"

Nach meiner Kenntnis hat Edathy von Anfang an immer bestritten im Besitz kinderpornografischer Schriften gewesen zu sein.

Mich wunderte diese spezielle Formulierung, da sie nicht im Einklang mit dem Vorwurf stand, er habe kinderpornografische Dateien heruntergeladen.

Es ist anzunehmen, daß er genau wußte, was er sagte und was er getan hatte.

@ 22:00 von jautaealis

Stimme voll zu. Die Handlungen, bei denen Kinder missbraucht werden, können viel besser geregelt werden, ohne so einen schwammigen Begriff verwenden zu müssen. Einige fordenr ja sogar eine weitere verschärfung des Ganzen. Bald dürfen z. B. bei Dokumentarfilmen über Naturvölker keine Kinder mehr gezeigt werden, weil ja sonst ein Erwachsener das Material erwerben könnte, um seine sexuellen Fantasien daran zu befriedigen.

@ jautaealis 22:00

Würden Sie freundlicherweise mal klarstellen, ob Sie ihren Kommentar ernst genommen oder aber als Sarkasmus verstanden haben wollen, damit keiner Sie falsch interpretiert!

Finde ich auch

Vor allem sollte man nicht unter dem Vorwand der Kinderpornographie die Diskriminierung Homosexueller durch die Hintertür wiedereinführen. Wir haben gegenüber dieser Bevölkerungsgruppe so viel gutzumachen, dass diese Überreaktion völlig unangebracht ist.

Die Grenzen müssen klarer gezogen werden!

Kindesmissbrauch/Kinerpornographie fängt längst nicht erst dort an, wo sexuelle Handlungen sichtbar werden. Es kann doch nicht von "normalen" Aufnahmen die Rede sein, wenn auf Videos ausschließlich Jungs im Alter von 9 bis 14 Jahren gezeigt werden, die alle ihre Genitalien präsentieren. Mal davon ab, wer hat die Einverständniserklärung für eine kommerzielle Verbreitung der Bilder unterzeichnet? Es muss doch möglich sein missbrauchte Kinder zu schützen und solche Aufnahmen vom Planschbecken zuhause oder dem Urlaubs-FKK Strand zu unterscheiden. Hier werden gezielt Kinder für sexuelle Bedürfnisse Erwachsener missbraucht. Die Verbreitung, der Verkauf sowie der Kauf von solchem Material sollte grundsätzlich strafbar sein. Die Grenzen sind zu lasch in Deutschland. Klare Grenzen ziehen ... dann weiß jeder Bescheid.

Die Kinder

alles unter 16 sollte geahndet werden. Ich habe drüber nachgedacht, im Interesse der Kinder.
Ich würde mich ungern sehen, als Kind, der seine Genitale auf irgendeiner Verkaufsmesse presi geben muss, weil irgendein miesewr Erwachsener auf diese schäbige Idee kommt, und irgendein Erwachsender dieses Geschäftsfeld nährt.

Tut mir leid, ich würd manchem Bankräuber noch eher vergeben als Herrn Edathy und allen anderenmit diesen Bedarf. Kinderpornos unter 16 müssen geahndet werden, zumindest moralisch. Es fehlt ein neues Gesetz.

falscher Planet

Bei einigen dieser Kommentare wird mir schlecht.
Welche Hexenjagd denn bitte ? Ich möchte keinen Politiker als (meinen) Volksvertreter, der sich privat 36 Filme von nackten Jungs bestellt und damit wahrscheinlich masturbiert.

Wie das mit Homophobie in Verbindung steht erschließt sich mir auch nicht.
Ich hoffe die vorrangegangenen Kommentare sind sarkastisch gemeint.

Verhältnismäßigkeit und die Moralpolizei

zitat
"Weil durch eine Durchsuchung aber in wichtige Grundrechte eingegriffen wird, darf sie nicht zur bloßen Ausforschung, also für Ermittlungen ins Blaue hinein genutzt werden, und sie muss verhältnismäßig sein."
-
Dieser Satz sagt genug. Die Durchsuchung bei Herrn Edathy war nicht verhältnismäßig. Der KiPo-Ring in Kanada wurde unabhängig von der Plattform betrieben, bei der bestellt wurde. Das ist so, als wenn der Schuhverkäufer ein paar Straßen weiter Hasch verkauft und man nicht weiß, dass dieser Hasch verkauft.
-
Dazu kommt dann die öffentliche Moralpolizei, die Bilder verbieten will, die eine vermutl. sexuelle Reaktion hervorrufen. Das können aber auch Bilder von angezogenen Kindern. In unserem Rechtssystem wird eine Tat und nicht eine Neigung/Gesinnung verurteilt. Solang Hr. Edathy davon ausgehen konnte, dass die abgebildeten Kinder nicht mißbraucht wurden, ist er moralisch und rechtlich unschuldig.
-
Die zunehmende Prüderie ist eine Gefahr für die freiheitliche Gesellschaft.

Hervorragende Hintergrund-Informationen!

Sachlich, klar, ausführlich. Eine angenehme Abwechslung zu den Sprüchen aus der Politik und von anderen Medien!

um 22:18 von kalii

Ihren Kommentar schließe ich mich an.

@kalii das Problem ist ja das

@kalii
das Problem ist ja das hier eigentlich klar Regeln vorliegen. Denn wenn man sich mal die Presseschnipsel genau durchliest stellt man ja fest, dass die bilder des Anbieters ja der Rechtssprechung nach legal waren.
Die Staatsanwaltschaft konstruiert sich ja hier das delikt, man könnte auch sagen sie hat es sich ausgedacht.
Und im prinzip ist das was dort veranstaltet wird schon im strafbaren bereich der Rechtsbeugung anzusiedeln.

Der Kunde eines legalen Vertriebes in Kanada hatte bei einer Hausdurchsuchung halt auch KiPo ergo Hausdurchsucung beim Anbieter (schonmal Bullshit)
Fiktiv ein Gängster wird beim Banküberfall geschnappt als Fluchtfahrzeug hatte er einen VW Golf. Da möcht ich mal sehen wie die Staatsanwaltschaft nun mit einem Durchsuchungbefehl losrennt VW hätte vielleicht beihilfe zur Flucht geleistet oder auch andere Kunden könnten einen VW als Fluchtfahrzeug gekauft haben.

Hier geht es nicht um die

Hier geht es nicht um die Unberühtheit von Naturvölkern als solche, oder um postmodernes Doping ...; auch nicht um den hilflosen Umgang der Politiker mit eventuell "tendenziell-pädophilen" aus ihren eigenen Kreisen,- und wer hat wen informiert, um nicht sein Gesicht/Gewicht/Position/Existenz zu verlieren?
Man sollte Hetzjagd auch nicht mit Aufklärung verwechseln.
Hier geht es um unmoralisches Verhalten auf allen Ebenen, dass für mich mit, welch' Auslegung auch immer, für unsere Kinder/unsere heranwachsene Generation äußerst beschämend ist; sind wir so vertrauenswürdig?

Stilblüte

"Gegen Sebastian Edathy wird wegen des Verdachts auf Kinderpornografie ermittelt."

Geht das? Kann jemand der Kinderpornographie verdächtigt werden? Wurde Herr Guttenberg dann auch einer Doktorarbeit verdächtigt? Oder Herr Daum des Kokains?

@ jautaealis

Interessante Ansichten, die Sie da vertreten. Kinderpornographie ist also so natürlich wie Doping und deswegen nicht aus der Welt zu schaffen ?
Und Leute, die so etwas machen (nicht das Doping wohlgemerkt, sondern das Andere) sind also "hochverdiente Menschen" deren Existenz man vernichtet, wenn man sie verfolgt ?
Sie haben bereits in mindestens 2 Kommentaren zu diesem Thema deutlich unter Beweis gestellt, dass Ihre persönlichen Moralvorstellungen mal ganz dringend auf den Prüfstand gehören.

Fragen und Antworten

Wie eigentlich immer wenn Frank Bräutigam ein "Fragen und Antworten" veröffentlicht, muss man ein großes Lob aussprechen. Wie immer gut erklärt und sachlich.

Schade nur, dass es nicht viel früher veröffentlicht wurde, das hätte den einen oder anderen emotionsüberschäumenden Kommentar vorab den Wind aus den Segeln genommen.

Ich finde es auch gut, dass seine eigene Meinung dazu nicht erkennbar ist. Wobei ich durchaus neugierig auf seine Einschätzung bzgl. "Unter Strafrechtsexperten scheiden sich in der aktuellen Diskussion die Geister, ob dies zu Recht geschah, oder ob es nicht doch um eine Ausforschung "ins Blaue hinein" ging." wäre.

Überhitzte Diskussion

Moral: Unterteilung in gut oder schlecht.

Gesetz: Unterteilung in strafbar und nicht strafbar.

Das sind zwei sehr verschiedene Kategorien, die zwar Überschneidungen haben, aber noch lange nicht durcheinander ersetzbar sind!
Wir leben hier in einem Rechtsstaat, d.h. für alle gelten die gleichen Gesetze. Das heißt nicht, dass alle das gleiche gut oder schlecht finden müssen, sondern sie müssen sich schlicht an die äußeren Rahmenbedingungen halten (z.B. Geschwindigkeitsbegrenzungen... kann man gut oder schlecht finden, muss man sich dran halten oder wird bestraft).
Viele Menschen halten einiges für unmoralisch, was aber nach Gesetzen völlig legal ist (Steuertricks, Homosexualität, Glücksspiel...).

Wenn Herr Edathy sich an die Gesetze gehalten hat, ist er rechtlich unschuldig! Sein Ruf ist dennoch ruiniert, weil moralische Kategorien angelegt werden. Daher kann ich die Beschwerde verstehen! Das Wissen über seine legalen Umtriebe dürften wir gar nicht haben.

Steine zu verkaufen!

Eritas

Was ist mit euch los?

Wie erschreckend lapidar manche Kommentare doch sind! Auch wenn man keine Kinder hat (wie scheinbar einige Kommentatoren zum Thema Edathy in den letzten Tagen) und nicht nachvollziehen kann, wie schrecklich allein schon der Gedanke ist, dass sich jemand das eigene Kind als W****vorlage nimmt. So muss sich doch ein jeder vorstellen können, wie es sein muss, wenn Nackt-Bilder von einem selbst nicht nur als W****vorlage benutzt werden, sondern sogar online gestellt werden und jemand Geld daran verdient. Da kommt mir die Galle hoch! Ganz zu schweigen von noch schwereren Fällen/Handlungen.
Warum wird der Anfangsverdacht kritisiert? Jemand der sich die Mühe macht, Nacktfotos von Kindern online zu kaufen....muss man dazu noch mehr sagen? Und NEIN, das fällt nicht unter "ist doch seine private Sache" wie die Kategorie "Bonding" etc., wie ich hier in den letzten Tagen lesen musste. Hier handelt es sich um Kinder, die keinerlei Einwilligung gegeben haben! Wieso übersehen das hier so viele?

Das ist aber viel Wunschdenken in der infobox

lt aktueller Schätzung ist ganz grundsätzlich - egal welcher Ermittlungshintergrund (!) - die Tendenz zur illegalen Hausdurchsuchung exorbitant gestiegen. Will nicht alles wiederholen. Man möge bitte im Intenet nach "Hausdurchsuchung" und "Strafzettel" oder "Doktortitel" oder "Facebook beleidigung Jugendlicher" suchen. Alle hier im Forum werden erschreckt sein, wegen welchem Nonsens heute Wohnungsdurchsuchungen (und damit das "unmöglich-machen" in der Nachbarschaft durchgeführt wird.
.
Zum Thema Kinderpornographie: ich sehe gesellschaftlich eine Fehlentwicklung. Wenn ganz bewußt die Richter 15% falsch-Verdächtungen (nicht wie im Fall Edathy - sondern wirklich komplett-Falsch-Verdächtigungen!!) in diesem Zusammenhang toleriert wird, damit aber völlig unschuldige Menschenleben zerstört werden, ist das Thema überreizt und man kämpft an der falschen Front. Nicht diejenigen, die sich -warum auch immer- ekelhafte Bilder ansehen sind primär schuldig, sondern die Fotografen und Verbreiter.

@wth@23:16

Volle zustimmung,an Ihrem Kommentar.!!

@wth, @Average Joe

.
Weder Sie, noch die Reporter wissen, was bei einem sogenannten "Besitzer von Kinderpornographie" gefunden wurde.
.
Die Behörden lassen das praktisch immer einfach so stehen, und nennen nur das Schlagwort "KINDERPORNOGRAPHIE".
.
Hierunter fallen NACH DEM GESETZ (!) Strichzeichnungen, Bücher, Comics, Gemälde und alle anderen Arten von völlig fiktiven und OHNE jedwede Mithilfe von echten Kindern entstandenen "Schriften".
.
Das muß Ihnen klar sein, bevor Sie hier von "Mißbrauch von Kindern" sprechen!!
.
Leider ist unser Gesetz inzwischen bereits so entartet, daß nicht mehr Kinder, Personen, Menschen "geschützt" werden, sondern auch Druckerschwärze, Malfarbe, Computerpixel, und Papier.
.
Sie wissen nicht, ob es sich um echte/reale Kinder handelt, wenn in der Presse von "Kinderpornographie" geredet wird, und ich auch nicht. In den allermeisten Fällen auch die Reporter nicht, denn auch denen wird das Material nicht gezeigt!
.
Bitte denken Sie mal darüber nach, was so ein Gesetz bedeutet.
.

Hier wird leider viel zu sehr

Hier wird leider viel zu sehr das, was mit den Bildern gemacht wird, betrachtet. Wichtig für eine strafrechtliche Beurteilung ist aber doch in erster Linie das, was den Kindern bei der Aufnahme an Schaden zugefügt wird. Und wenn es sich um Aufnahmen handelt, bei denen kein "Posing" erforderlich ist, wenn Kinder zB. nackt herumtanzen und dabei fotografiert werden, was, solls? Wo ist der Geschädigte? - Kinder, die täglich 12 Stunden Haselnüse für die Schokolade, die uns allen schmeckt, ernten müssen, sind da wesentlich mehr zu schützen! Und dennoch ist der Genuß von Schokolade nicht strafbar.

Es kommt darauf an, wie die Videos entstanden sind

Aus meiner Sicht ist die entscheidende moralische Frage bei der Beurteilung von solchen Bildern nicht, was sie beim Konsumenten auslösen. Vielmehr geht es darum, auf welche Weise sie zustande gekommen sind. Es könnte sich durchaus häufig um zwangsverschleppte Kinder handeln, die auch harte Videos drehen oder sich prostituieren müssen. Und selbst wenn die Bilder mit Zustimmung der Eltern aufgenommen wurden, was für Eltern sind das dann? Wenn sich dagegen ein Pädophiler an irgendwelchen Filmen über Naturvölker erregt, weil die Kinder dort nackt zu sehen sind, ist das seine Sache. Diese Kinder haben keinerlei Nachteil daraus. Man sollte Pädophile jedenfalls begleiten und ihnen Wege aufzeigen, wie sie ihre potenziell sehr schädliche sexuelle Neigung so ausleben können, dass die Gesellschaft nicht geschädigt wird.

hmmm

Ich mag es Ihnen erklären, doch dazu müssen Sie Ihre emotionale Betrachtungsweise auf dieses Thema etwas reduzieren, auch wenn ich es verstehe. Wenn wir uns alle einig sind das solch ein Verhalten bekämpft werden muss frage ich Sie wie? Durch schärfe Gesetze? Durch gesellschaftliche Diskriminierung? Fakt ist sie werden es nicht verhindern können das es Menschen gibt die dieses Angebot in Anspruch nehmen. Vielleicht hilft es den Kindern mehr wenn wir die Aufmerksamkeit mal nicht auf die Täter richten, sondern auf die Ursachen richten. 1. Es gibt Länder in denen Kinder für 1€ für Sexhandlungen kaufen können. somit sollte die Bekämpfung der Armut global im Fokus stehen. 2. Sie müssen verstehen das es Menschen gibt die diese Neigungen haben und es wird sie immer geben. Wenn wir es schaffen würden diesen Menschen eine Gesellschaft zu präsentieren die Ihnen nicht gleich den Kopf abhaut und die sich trauen würden zu outen und wir ihnen helfen, dann wäre auch vielen Kindern geholfen.

@ 23:15 von eritas

Zitat: "Steine zu verkaufen!"

Bleiben Sie dran an der Geschäftsidee, damit könnten Sie hier im Forum irre reich werden ...
und das in fast jedem thread. :(

Ich versuch es ständig mit 'Toleranz zu verschenken' und bleib regelmäßig auf meiner Ware sitzen.

Die, die dran interessiert sind bringen ihre eigene mit und die anderen scheinen echt resistent dagegen zu sein.

Gruß, zopf.

kein Verständnis

weshalb ist es überhaupt legal Bilder von nackten Kindern entgeltlich zu kaufen, egal ob mit sexuellem Bezug oder nicht. Klar ist doch, daß wer für solche Bilder Geld bezahlt dies sicherlich nicht aus ästethischen Gründen tut. Daß hier bewusst eine Grauzone erhalten wird ist mir unverständlich. Falls die Causa Edathy dazu beitragen sollte, hier etwas zu ändern, wäre schon viel gewonnen.

Legale Pornographie

Es gibt harte, legale Pornographie mit Vergewaltigungsdarstellungen. Es gibt völlig legale Kinofilme mit brutalen Vergewaltigungsszenen. Demgegenüber steht dann z.B. die illegale Zwangsprostitution, auch von Minderjährigen. Wieviel Schuld ist nun hier in welchem Bereich zu suchen? Wieviel moralische, wieviel justiziable? Wie schuldig ist der Konsument von legaler, grenzwertiger Pornographie im Vergleich zu Jemandem, der, unbewusst oder sogar bewusst, Sex mit einer minderjährigen Prostituierten hatte? Wie strafbar kann "Vorstellung", wie strafbar muss Ausübung sein? Das kann doch nur die Justiz entscheiden! Solange es offensichtlich legal ist Material von entkleideten Kindern zu beziehen, solange muss man auch in diesem Bereich einkalkulieren, dass der Konsument dessen womöglich nie etwas Strafrelevantes bezogen oder getan hat, womöglich trotz seiner Neigung niemals ein Kind "anfassen" würde, auch nicht zwingend moralisch völlig bankrott, sondern z.B. auch krank(?) sein könnte.

'Kinder' mit Abi.

Vermutlich wäre es aufschlussreich gewesen, in dem Zusammenhang auch mal die unterschiedliche Gesetzgebung der betroffenen Länder zu recherchieren - die meisten Verhafteten gab es wohl in den USA. Ich halte für wahrscheinlich, dass die deutschen Staatsanwaltschaften sich durch den internationalen Charakter der Ermittlung genötigt sahen, sich schlicht die ganze Kundenliste vorzunehmen: Es gibt ja noch 80 weitere deutsche Kunden, und wohl auch 80 weitere Fälle.
. Laut "Welt" haben die kanadischen Ermittler übrigens drei Jahre engster konspirativer Kundenkontakte gebraucht, um dem Betreiber pornographisches Material zu entlocken. Das konnte man wohl nicht so einfach bestellen.
.
Was dem Artikel auch fehlt, ist der ganze Bereich 'Jugendpornographie'.
Der ist gleich zweifach erschreckend: Erstens ist es regelrecht abstrus, Jungendliche unter 18 Kindern bis 14 gleichzustellen, wie es dort geschieht.
Und zweitens machte das für die sPD ausgerechnet Edathy.

unterstreichen

Die zunehmende Prüderie ist eine Gefahr für die freiheitliche Gesellschaft.

Kann man nur unterstreichen.

Sehr interessante

Sehr interessante Zusammenfassung der Rechtslage! Ich finde, es könnte in diesem Zusammenhang noch mehr auf den Schutz der Privatsphäre eingegangen werden. Für mich ist eine Hausdurchsuchung ein massiver Eingriff in diese, der wohlüberlegt sein sollte.
Ich kann nicht verstehen, dass ein strafrechtlich nicht relevantes Verhalten unter Umständen zu solch einer drastischen Maßnahme führen kann. Mit dieser Logik kann ich jedem Raucher Drogenkonsum und jedem Banker Steuerhinterziehung unterstellen, wenn die "Erfahrung" der Ermittler (Wer überprüft das eigentlich?) das nahelegt.
Mich erinnert das auch an die Debatte um die Kriterien für Personenkontrollen (dunkle Hautfarbe, "südländisches" Aussehen), auch in diesem Zusammenhang war von besagter "Erfahrung" die Rede.
Dass man bei einer Beschwerde gegen eine Hausdurchsuchung selten Erfolg hat, stimmt mich nachdenklich, ich hoffe, es liegt daran, dass sie alle gerechtfertigt waren.
Einen schönen Abend noch!

Kinder schützen oder "Andere" vernichten? Was wollen wir?

Wir sollten den Schutz von Kindern in den Vordergrund stellen, nicht die Verfolgung von Menschen mit einer zugebenermaßen problematischen sexuellen Neigung. Es ist weder rechtsstaatlich noch moralisch, wenn man Menschen schon für ihre Fantasien verurteilt. Dabei ist es uninteressant, ob die uns gefallen oder nicht. Klar können auch Fantasien problematisch sein, das ist dann eine Frage von Lebensberatung und ich glaube nicht , dass es da einfache Antworten gibt. Pornografische Kinderfotos zu verbieten macht ja noch Sinn. Bei anderen Nacktfotos sollte wirklich im Vordergrund stehen, dass es keinen Zwang, Missbrauch o.ä. gibt. (Eigentlich auch bei Erwachsenen.) Ich bin allerdings entsetzt, dass sogar der Besitz von kinderpornografische Zeichnungen und Geschichten strafbar ist. (In den letzten Tagen erfahren.) Wer wird denn da geschützt? Solche Verbote sind doch krank und kontraproduktiv.
-
Dank den vielen anderen Kommentatoren hier, für die Moral mehr als eine Gefühlswallung ist.

Ich denke gerade daran, wie

Ich denke gerade daran, wie sich verschiedene Politiker im Mißbrauch-Skandal der Kirche äußerten. Aber doch nicht bei einem Politiker, da muss man doch Verständnis haben.
Ich hab hier kein Verständnis, nicht mehr als in anderen Fällen, wenn es eventuell um Mißbrauch an Kindern geht.
Es ist bezeichnend für unsere Gesellschaft, wie schnell nach jedem Mißbrauch-Skandal wieder zur Tagesordnung übergegangen wird und wie wenig von den Fakten ins allgemeine Wissen übergeht.
Nun also eine Diskussion über Kinderpornographie. Und ich dachte, es sei Konsens, dass Kinder unter 14 Jahren gesetzlich besonderen Schutz erhalten, weil sie dieses Schutzes bedürfen.
Bin ich naiv.

@Merkur1

Sie nehmen, aus welchen Gründen auch immer, an, daß "Kinderpornographie" auf jeden Fall etwas mit REALEN Kindern zu tun hat. Sie schreiben von der "seelischen und körperlichen Hölle wehrloser Kinder".
.
Das wäre zwar richtig, wenn "Kinderpornographie" klar als Darstellung von Kindern (REALEN Kindern) definiert wäre. Nach dem Gesetz ist das aber gerade nicht so!
.
Auch Zeichnungen, Gemälde, Bücher, etc. sind dort als "Kinderpornographie" definiert.
.
Woher wissen Sie denn, daß es sich um "wehrlose Kinder" handelt, wenn IRGENDWER (insbesondere ein Politiker) von "Kinderpornographie" redet? Das Material, daß so ein Politiker laut verurteilt, wird weder Ihnen, noch den Reportern gezeigt.
.
Ich bin auch 100% dafür, KINDER zu schützen. Der "Schutz" (Zensur?) von Tinte und Papier dagegen geht ins Lächerliche, und das Gesetz macht keinen Unterschied!
.
Im Gesetz geht es leider nur um "Schriften", nicht um Kinder. Rein fiktives Material (OHNE REALE KINDER) ist explizit eingeschlossen.

@Gandhismus

Tut mir leid, aber dann müssten Sie Aldi, Lidl, Netto, Sky, usw. usf. der Kinderpornografie bezichtigen !
Habe gerade wieder unsere Wochenwerbung erhalten und da posieren Kinder und Jugendliche in Unterwäsche und Pyjamas.
Ich weiß nicht, ich weiß nicht ...... !
Für mich sind pornografische Darstellungen, wenn Kinder und Jugendliche eindeutig ihre Geschlechtsteile herzeigen bzw. wenn sie zusammen mit nackten Erwachsenen posieren oder gar GV ausüben ! Noch schlimmer ist es, wenn Kindern und Jugendlichen eindeutig Schmerzen zugefügt werden.

@Blacksource - Legal - nicht legal

Ob es legal war, diese Bilder zu beziehen ist eine ganz andere Frage, denn die Rechtslage in Kanada ist hier nicht dargestellt worden. Nicht alles was im Internet möglich ist, ist auch legal. Deshalb kommt ja auch oft nachträglich die Justiz ins Spiel.

Eigentlich wollte ich noch mehr dazu schreiben, aber ich habe Angst, dass ich dann als Befürworter von Kinderporno und Kinderschändern gelte.

"Die Staatsanwaltschaft

"Die Staatsanwaltschaft erklärte, die kriminalistische Erfahrung besage, dass Menschen, die solche Fotos bestellen, oft auch noch strafrechtlich relevantes Material besitzen."

Interessant. Hausdurchsuchungen also einfach weils ja sein kann, basierend auf vagen Vermutungen. Nehmen wir mal einen gewaltaetigen Menschen, jemand, der haeufig in Schlaegereien verwickelt ist. Kann man den auch automatisch als potenziellen Moerder betrachten?

Trotz allem, ein Gutes hat das ganze: Das Thema Kinderpornographie ist mal im Mittelpunkt, weil sich ein Politiker nackte Jungs anguckt. Schlimmste missbrauchsfaelle an Kindern werden ja meist nur in den Kurznachrichten erwaeht, oder gar nicht.

Darstellung: