Kommentare

Nicht entweder oder

sondern sowohl als auch.

Dieses alte Denken in Blöcken ist so albern und schädlich.

Die Ukraine könnte ein Symbol für ein neues Miteinander werden und mit ihren Abkommen gegenüber Russland und gegenüber der EU zeigen, dass es viel friedlicher und vorteilhafter geht, wenn man sich mit allen Nachbarn arrangiert oder besser noch anfreundet.

Abhängigkeit

Es ist fast schon kriminell ,
wie d. EU-Polit-Qulique einen TOTAL maroden, morbiden, bankrotten Staat
trotzdem aufnehmen will, um
diesen dann jahrzehntelang m. u.a. Deutschen Steuergeldern wieder hochzupäppeln ,
obwohl d. EU schon genug Pleite-Kandidaten hat !

Sind d. EU-Polit-Clowns alle VSA-gesteuert,
also "strategisch" d. Einzigste Option ist ?

Warum macht sich d. EU so abhängig ?

Wer zahlt d. Rechnung ?

Fakt ist: Die EU-Polit-Clowns defintiv
NICHT, deren Pensionen etc. werden NICHT beschnitten !
Gekürzt wird beim Prekariat ! !
Wann wird das darbende Volk endlich wach ?

McCains Statement

McCain sagte gestern während einer Presse Konferenz http://tinyurl.com/oud73u9:
"Home we don´t want to impose sanctions, it´s not our desire to do so. But obviously the American people would want us to react to support the people in the Ukraine, in case of violence. That´s just what we had done in other cases throughout the world in our history." Desweiteren "we have no doubt, it is our view that if the movement and membership of the EU isn´t achieved, that card(?) has going to have a very serious effects here in Ukraine and US relations"
"We need to make it clear to russian goverment and Vladirmir Putin that the interference in the affairs of Ukraine is not acceptable to USA or to any other free country in the free world."

Wäre schön wenn dies von der ARD berichtet werden würde.

Zeit für eine andere Ostpolitik

Das angerichtete Schlammassel in der Ukraine macht deutlich, dass es allerhöchste Zeit ist für eine andere Ostpolitik. Wenn man sich fragt, warum die "östliche Partnerschaft" der EU auf breiter linie scheitert und außer unnötigen Konflikten nichts zur Versöhnung Europas beiträgt, dann hat das einen einfachen Grund: Das wichtigste östliche Nachbarland der EU fehlt in diesem Projekt, das nur scheinbar Türen öffenet und scheinbar Brücken baut. Der Zuschnitt dieser "Partnerschaft" ist jedoch nicht zufällig sondern höchst absichtlich Deckungsgleich mit den unverholenen Expansionsplänen der NATO, und für diese, wie für die USA bleibt - da war McCain ehrlicher als alle anderen westlichen Demo-Touristen in Kiew - das ewige Feinbild Moskau.
Wer wie Westerwelle nur Absatzmärkte im Osten erobern will, der riskiert den Zerfall der Ukraine vom Zaun zu brechen, der weit schlimmer enden kann, als das, was vor 20 Jahren mit Jugoslawien geschah. Ich hoffe Steinmeier hat hier mehr Verstand.

Mit zweierlei Maß!

Wenn Russland mit der vor dem Bankrott stehenden Ukraine über milliardenschwere Notkredite verhandelt, ist das - wie sich "Der Spiegel" in seiner heutigen Ausgabe ausdrückt: "Putins brutaler Druck". Wenn jedoch Washingtons Lieblingsclaqueur in Sachen "Regime Change", Senator John McCain anreist und in Kiew! erklärt, eine Unterzeichnung des Abbkommens zur Zollunion mit Russland wäre "inacceptable" und würde "strong reactions of the USA" nach sich ziehen, dann ist das natürlich eine mutige Unterstützung für die Demokratie.
Liebe Transatlantniks, liebe NATOkraten und all jene die sich vor Putin fürchten, seid doch nicht albern, oder glaubt ihr ernsthaft mit dieser Opposition aus Ex-Boxern, ultranationalisten und Timoschenkofans, ließe sich das Theater der orangenen Revolution noch einmal aufführen? Und wenn es euch nur darum geht, Putin als Feindbild aufzubauen, dann bitte, macht es nicht auf dem Rücken der Ukrainer?

Den NSA skandal vergessen machen!

Wenn die EU das Verhältnis zur Ukraine vertiefen will, dann sollte sie die Distanz zu Moskau reduzieren, denn nur so geht es für die Ukraine nicht mehr um die potentiell existenzbedrohende Frage eines "Entweder oder".
Das Interesse und die Politik der EU und allen voran auch deutscher Politiker wie Brock, Harms, Westerwelle und Schockenhoff ist leider gar nicht am Wohlergehen der Ukraine orientiert, sondern durch die ideologiebesetze Rivalität mit Russland zu erklären, aus der die in Afgahnistan gerade erbämlich gescheiterte NATO noch immer ihre Existenzberechtigung zu ziehen glaubt.
Mit anderen Worten: die Eigeninteressen von Militärbürokraten treiben uns in einen unnötigen und verzichtbaren Konflikt mit Russland, dem man partout das Recht abzusprechen versucht am Tisch der europäischen Politik Platz zu nehmen. Diese unsitte hat Tradition und schon in der Vergangenheit viel Unheil gebracht. Fast könnte man auf die Idee kommen das Theater solle uns den NSA-Skandal vergessen machen?!

@Pilepale

Danke für den O-ton! Das ist wie immer sehr aufschlußreich.

Im Grunde sollte man sich folgende Fragen stellen:
Warum kommentiert die NATO die innenpolitische Entwicklung in der Ukraine?
Warum wird es in der Presse kritiklos hingenommen wenn sich ein Deutscher Außenminister auf einer Demonstration mit Teilnehmern der rechtsradikalen, antisemitischen und antirussischen Svoboda-Partei zeigt?
Warum werden Kreditverhandlungen mit Moskau als Erpressung Russlands stigmatisiert (bei Griechenland war die EU ja auch nicht gerade zimperlich)?
Warum versucht man in der sog. östlichen Partnerschaft der EU nicht auch mit Russland engere Verbindungen zu entwickeln?
Wer außer den USA und der NATO haben eigentlich etwas davon alte Feindbilder in Europa zu beleben?
Ist das ganze vielleicht nur eine NSA Retourkutsche für Moskaus Snowden Asyl?
...

Das ist doch widerlich...

Dieses Getue.

Was die Ukrainer wollen interessiert nicht wirklich.
Denn sonst würde man sich fragen, warum zu den Tausenden die da demonstrieren, die Leute herangekarrt werden müssen. Wenn das so eine Volksbewegung ist, dann sollten ein paar Hunderttausend in einer Millionenstadt wie Kiew kein Problem sein.

Ständig dieses Geschwätz vom undemokratischen Russland, und unserer Musterdemokratie. Wenn man mal die "huch,ich werde verfolgt" Schwafler die unsere Medien so gerne in Szene setzen, wegnimmt, bleibt da nicht mehr viel über. Wir werden abgehört, unserer Gespräche und Bewegungsdaten gespeichert. Das ist richtig demokratisch.

Und dann noch die USA: das Volk der USA würde erwarten, dass die Regierung dem Volk der Ukraine hilft? Himmel ich wette 80% der US-Amerikaner wissen nicht mal wo die Ukraine überhaupt ist.

Und unsere Medien die brav tuten wie die EU will.

Und die Bürger der BRD, die die Zeichen der Zeit nicht erkennen und sich nur ums Geld sorgen.

Nicht nur Kekse und Öl, es

Nicht nur Kekse und Öl, es geht auch um ... Flugzeugbau.
Ich erinnere an das Antonow-Desaster. Antonow war schon zu Sowjetzeiten der führende Flugzeugbauer der Welt bei militärischen und zivilen Großraumtransportern. Der Westen hat die Ukraine und Antonow jahrelang an der Nase herumgeführt bei der Antonow An 70, die auch für die Bundesluftwaffe interessant war und von deutschen Testern gelobt wurde. Ein Verteidigungsminister namens Scharping ließ auf der ILA in Berlin die Bombe platzen und faselte plötzlich vom Airbus A400, den es damals nur als Strichzeichnung gab und der bis heute nicht eingeführt wurde. Ohne Russland würde Antonow die Wiederaufnahme der Produktion der An 124 Ruslan schwerfallen die am 25. Oktober 2013 in einem Regierungsabkommen zwischen Russland und der Ukraine besiegelt wurde. Was würde aus Antonow werden, wenn EADS sich in der Ukraine breitmacht? Die An 70 wird jetzt in China gebaut. Nur eines von vielen Beispielen, wo die EU das Problem ist, nicht die Lösung.

Anti Russland Propaganda

und täglich grüßt das Murmeltier ! Tag für Tag, Monat für Monat- NUR negative Schlagzeilen über Russland. Egal worum es geht.
Es ist einfach unglaublich wie die Medien uns für dumm verkaufen wollen ! Absolut einseitige Berichtserstattung. ABER was mir Freude bereitet, dass es Menschen gibt, die mitdenken und nicht auf das Blödsinn reinfallen.

Danke

an die Redaktion, dass den undemokratischen Umtrieben in der Ukraine so breiten Raum gegeben wird, jetzt fehlen nur noch die Berichte über die massenhaften Proteste in Italien (z.B. gestern in Turin), in Spanien (auch gestern), Portugal und Griechenland...

Zur Erinnerung: Grundsätzlich

Zur Erinnerung: Grundsätzlich gilt auch für die Ukraine der Artikel 2 Absatz 4 der UN-Charta.
Zitat:

"4. Alle Mitglieder unterlassen in ihren internationalen Beziehungen jede gegen die territoriale Unversehrtheit oder die politische Unabhängigkeit eines Staates gerichtete oder sonst mit den Zielen der Vereinten Nationen unvereinbare Androhung oder Anwendung von Gewalt."
Zitat Ende

Ich fürchte, dieser Grundsatz ist der USA, der NATO aber auch Russland egal.

Die Ukraine ist nicht unabhängig sondern zum Spielball zwischen EU und Russland geworden. Jene, die auf dem Maidan demonstrieren sind bestenfalls naiv, wenn sie die EU mit Reisefreiheit und Fortschritt gleichsetzen. Für die EU ist die Ukraine eine Aldi-Filiale, an der sie sich die EU hemmungslos bereichern kann (ich sage nur Antonow als ein Beispiel) und ein Raketensilo für das "Raketenwabwehr-System gegen Schurkenstaaten." ES geht um Geostrategie, Know-How-Klau in großem Stil und "Aldisierung" der Ukraine.

Die Einmischung in die

Die Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Ukraine ist durch die Anwesenheit von EU- und Bundestags-Abgeordneten bei den Demonstrationen in Kiew hinreichend belegt. Jede Regierung eines souveränen Staates kann dies nur als Provokation und Einmischung in die inneren Angelegenheiten entgegen der UN-Charta, Artikel 2, Absatz 4 werten. Würde es sich die bundesdeutsche Regierung gefallen lassen, wenn türkische oder serbische Nationalisten sich im Fall von sozialen Unruhen in Deutschland sich unter die Demonstranten mischen?

Ist das der neue Politikstil, Völkerrecht mit Füßen zu treten und sich in die inneren Angelegenheiten souveräner Staaten einzumischen?

Klitschko, McCain, Timoschenkow

nennen wir es doch einfach mal beim Namen: Das sind Lobbyisten des Westens. Sie werden uns in der Presse als die "Guten" gepriesen, ebenso wie die Demonstranten der Regierungsgegner als Kämpfer der Demokratie und Freiheit hingestellt werden. Stellen wir uns nun einmal vor, dasselbe geschähe in Ländern mit uns nahe stehenden Regierungen. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wären Regierungsgegner (die für mehr Demokratie kämpfen) dann nicht Kämpfer für Demokratie und Freiheit, sondern Terroristen. Letztendlich geht es doch einzig und allein um wirtschaftliche Interessen aller Seiten, und es gibt hier weder die Guten (Klitschko, Timoschenkow und der Westen) noch die Bösen (Janukowitsch,Putin und Rußland). Alle eint, als Lobbyisten verschiedener Richtungen aufzutreten, und möglichst viel Macht und Einfluß zu erlangen. Frau Timoschenkow ist keine unbescholtene entrechtete arme Frau, sondern sie ist in der UA rechtskräftig verurteilt; der Westen sollte sich dort nicht einmischen

Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte!

Wann fangen wir denn auf diesem Globus endlich an, nach dem Wohle der Menschheit zu handeln, statt im Wettkampf der Systeme um einen solchen Menschen wie Herrn Janukowitsch zu buhlen! Der Kerl muss ja Tränen lachen, wie nun beide Seiten sich darin zu übertreffen suchen, Geld locker zu machen, um seine Stimme zu kaufen!

Einmischung

Ich kann Ihnen nur meine volle Zustimmung geben. Wir sind doch die letzten, die sich von andersdenkenden Regierungen oder Lobbyisten in unsere Praktiken hineinreden lassen. Schnell ist man dann bei den Begriffen "Terroristen", "Nazis" oder "Kommunisten", um das Aufkommen kleinster Kritik an westlichen Praktiken bereits im Keim zu ersticken.

ein neuer Riss

"Dieses (Anm.: das Assoziierungsabkommen) hatte die Ukraine - offenbar auf Druck Russlands - auf Eis gelegt."

Diese Behauptung wird ständig wiederholt. Es fehlen jedoch konkrete Angaben und Belege, um welche Art von Druck es sich konkret handelt. Jedem Interessierten ist bekannt, daß die Ukraine - als ehemalige Sowjetrepublik - mehr oder weniger von Russland wirtschaftlich abhängig ist.

Druck der EU auf die Ukraine ist jedoch klar erkennbar, zumal die EU die Freilassung der strafrechtlich verurteilten Julia Timoschenko als Vorbedingung für die Unterzeichnung des Assoziierungsabkommens forderte.

Wenn heute seitens der EU erklärt wird, für die Ukraine stehe die "Tür weiter offen", sind das leere Worte.

Wie es scheint, sind USA und NATO daran interessiert, an der Westgrenze der ehemaligen Sowjetunion einen neuen Riss voran zu treiben, der Europa auseinander treiben kann.

15:28 von hasegawa

>>Ist das der neue Politikstil, Völkerrecht mit Füßen zu treten und sich in die inneren Angelegenheiten souveräner Staaten einzumischen?<<

Eine kleine Ergänzung/Anregung möchte ich noch zu ihrem Beitrag anfügen.

Sie vergaßen die Frage aufzuwerfen seit WANN die USA Mitglied der EU sind ... oder alternativ ... ob der Herr John McCain gedenkt in die EU zu Emmigrieren und dafür bereits im Vorfeld zum Außenbeauftragten ernannt wurde.

Nach 70 Jahren der Zwangsehe mit Russland

hat Ukraine endlich ihre Unabhängigkeit erlangt und bis jetzt auch erhalten. Eine korrupte ukrainische Regierung lässt sich vom ukrainischen Volk austauschen, aber sicher nicht mit Russland. Denn Russland weist zunehmend alle Züge eines Totalitärstaates auf. Man würde nicht sagen Russland ist wieder Sowjetunion geworden, aber die Methoden, welche die dortigen Machthaber anwenden, werden unweigerlich dazu führen. Ohne Ukraine kann es keine zweite UdSSR geben, daher drängen die Herren in Kreml an der Zollunion mit Ukraine, weil in Tadzikistan und Kazachstan sehen die Russen keine verlässlichen, geschweige freundlich gesinnten Partner. Die Wiederholung der Zwangsehe zum Zwecke der Wiedergeburt der Unheilsunion soll auf keinen Fall statt finden. Denn das würde die Welt in eine neue Ära des sinnlosen Widerstandes und Schrecken zurückwerfen.

Danke @ Pilepale (13:44)

Soviel zu "die Ukraine solle ohne Druck von außen entscheiden können." (William Hague)

@Thinkclear Mir ist eine nach

@Thinkclear
Mir ist eine nach Russland gerichtete Ukraine lieber, als eine ALDI-Ukraine mit NATO-Raketensilo.

Die Ukraine darf nicht gezwungen werden, ...

... sich zwischen Ost und West zu entscheiden. Bei unserer Rede an die Demonstranten am 14.12. in Kiew haben wir als Initiative We are Europe! ihnen zugerufen: "Ihr, Bürger der Ukraine, könnt also selbst entscheiden, welchen Weg ihr gehen wollt. Niemand kann es euch diktieren. Lasst euch nicht einreden, ihr müsstet zwischen Ost und West wählen. Auch Deutschland muss sich nicht zwischen Frankreich und Polen entscheiden, sondern ist mit beiden Ländern befreundet. So wird es eines Tages auch mit der Ukraine und ihren östlichen und westlichen Nachbarn sein." Das heißt: Sich jetzt der EU annähern. Assoziierungsabkommen abschließen. Und mit Russland Verbindung halten.

16:03 von Thinkclear

>>Eine korrupte ukrainische Regierung lässt sich vom ukrainischen Volk austauschen<<

Ein erstaunlicher Beitrag. Lassen sie ihn uns einmal näher betrachten.

Vor einigen Wochen bzw. vor einem Jahr als das Assoziierungsabkommen ja angeblich schon Unterschriftsreif war, da war von einer "korrupten Ukrainischen Regierung" nicht die Rede, da waren das hochangesehene Leute.

Und wer entscheidet denn, ob - bzw. wer da angeblich Korrupt ist, oder sein soll ? Sie ? Oder Timoschenko ? Oder gar Hr. Klitschko der Geld von der KAS annimmt ?

>> Die Wiederholung der Zwangsehe zum Zwecke der Wiedergeburt der Unheilsunion soll auf keinen Fall statt finden.<<

Dem neutralen Beobachter will eher erscheinen, daß es die EU ist, die eine "Zwangs-Ehe" plant, wider jegliche Vernunft und ohne jegliche Rücksicht.

Oder wie erklärt es sich, daß die EU solches "Zeter und Mordio" veranstaltet ... wegen eines simplen Assoziierungsabkommen mit einem hochverschuldeten Land ?

16:24 von weareeurope

>>Das heißt: Sich jetzt der EU annähern. Assoziierungsabkommen abschließen. Und mit Russland Verbindung halten.<<

Lieber Mitkommentator,
evtl. wäre es hilfreich für sie, dieses Abkommen erst einmal zu lesen, bevor sie diese Parole ausgeben.

Es ist ja geradezu als würde man einem Fisch versprechen er könne sich darauf verlassen daß ihm das Netz nicht schaden wird, man wolle ihn nur deshalb aus dem Wasser ziehen um ihn zu "begutachten" und danach könne er ganz sicher weitere Schwimmbewegungen machen ... versprochen !

@ Thinkclear

"Nach 70 Jahren der Zwangsehe mit Russland
hat Ukraine endlich ihre Unabhängigkeit erlangt und bis jetzt auch erhalten."

Und darum eine Zwangsehe mit der EU eingehen, in dem man auch Stück für Stück seine Souveränität verliert?

Die ukrainische Regierung hat mit der Annährung an Russland einen eher geldpolitischen Schritt getan!
Die Ukraine ist hochverschuldet, sie hat ein großes Staatshaushaltsdefizit und hat sich nun für das bessere Angebot in diesem Bereich entschlossen.

Des weiteren hat die ukrainische Wirtschaft auf dem EU-Markt keine Chance.

Wissen Sie was ich sehr bedauere? Das man erst Alternativen schaffen muss um Veränderungen zu erreichen.
Ohne die Sowjetunion hätte es nie die soziale Marktwirtschaft gegeben, es hätte nie die EU gegeben.
Alternativen dienen nicht dazu sie strikt abzulehnen, sondern sich mit dem eigenen Handeln zu beschäftigen.

Die Gegner saßen auf beiden Seiten der Grenze ... sinnloser Widerstand ... es ging beiden Systemen ums Überleben!

Ukraine unmittelbare Staatspleite

Leute, die Ukraine ist nahezu Pleite und damit meine ich eine akuten Staatsbankrott. Was hier hinter den Kulissen brodelt ist deutlich heißer als in den Medien berichtet wird. Hier geht es nicht um Zollunion oder Freihandels Schnickschnack.

Die Ukraine wird in naher Zukunft ökonomisch neu ausgerichtet werden und Russland will nicht nur aus Eigennutz verhindern das ein weiterer IWF, USA Sklave entsteht.

Das Getöse von EU, USA, Klitschko und Co ist Propaganda um uns eine friedliche Annäherung an die Glorreiche EU schmackhaft zu machen. Der ukrainischen Regierung steht das Wasser bis zum Hals.

@ weareeurope Es geht nicht

@ weareeurope
Es geht nicht um die Menschen in der Ukraine, sondern um Technologie (z.B. Antonow) die Lage an der Grenze Russlands für den "Raketen-Abwehrschirm gegen Schurkenstaaten", den Einfluss der NATO unter anderem im Süden der Ukraine, die Aushöhlung der ukrainischen Gesellschaft (Beim jüngsten Treffen der sogenannten evangelikalen Kirche (einer Sekte aus den USA) waren im Kiewer Stadion mehr als 100.000 "Gläubige"... )
und der "Aldisierung" der Ukraine.
Demokratie? Lächerlich.

Nachtrag

die Russen sind schon lange nicht mehr unsere Feinde. Weder militärisch noch ökonomisch. Eigentlich waren sie das auch, bis auf eine kurze historische Ausnahme, >nie<.

Die meisten wissen das nur nicht, wollen es nicht wissen, oder werden es nicht nicht wissen gelassen :)

Edit: Deutschland hat historisch und kulturell ein extrem gutes Standing bei Russen, Chinesen und enigen arabischen Staaten. Wenn man Ost-West Gedankengut mal wegsperrt wäre es nicht unvernünftig für Deutschland die zusammenarbeit mit Russland, China und allen anderen ach so bösen Staaten zu intensivieren.

warum denn die Berichten nicht einfach neutral erstatten?

Man kann nur sich bedanken für diese Forum-Möglichkeit. Aber warum denn die Berichten nicht einfach neutral erstatten? Warum man will in allen solchen „öffentlichen“ Medien seit ganzen Anfang immer wieder den Quatsch von OFFENSICHTLICHE (?!) Druck von Moskau erzählen , warum man leugnet die große Rolle der nationalistischen Bewegungen in der „friedlichen“ Opposition und warum in den Berichten man weitgehend beharrt ignoriert die Meinung der Mehrheit der einfachen UA-Bürger, die LEGITIME Regierung und Präsident unterstützen (Gegendemonstration), haben aber zu jeden Tag arbeiten damit noch Wirtschaft über Wasser zu halten im Unterschied zu müßig umherhängende „Protestierende“, die gerade Gegenteil ansteuern: alles ruinieren (wie schon Lenin-Denkmal – ist erst der Anfang – wem hatte es nur gestört !), damit schneller aus der Heimat abhauen – in die EU …

Ein Mann eine Stimme, die EU ein atonaler Chor!

Hier handelt es sich in jeder Beziehung um die einzig wahren Partner und Verbündete.
Alles andere wäre der übliche Kulturschock der EU, die Malträtierung der Geschichte und die alles zerstörende Missachtung der jeweiligen Leistungsbilanz, das fehlende BIP und die Kompatibilität.
Hier sollte wieder was zusammengefügt werden was nicht zusammen gehört.
Es wird nur wieder den Interessen der rund um Lobbyisten Rechnung getragen.
Herr Putin macht sich ganz nebenbei um Europa, um Deutschland verdient, damit dieser 30 % Kelch, für alles, an uns vorübergeht.

Lobbyisten des Westens?

Die Frau mit dem Zopf, die Klitschkos und Mc Cain sind doch ohne Wenn und Aber Parade - Lobbyisten des Westens.
Dies in einem anderen Land, einen von uns befreundeten und der Teufel wäre los.
Frau T. ist doch ohne Wenn und Aber in den USA auch rechtskräftig verurteilt,
Wir mischen und doch völlig unangemessen und rechtswidrig, aus fiskalischen Gründen hier in innere Angelegenheiten ein.
Westerwelle ist ja nun Geschichte und die wollte er nach 4 Jahren bei seinem letzten Akt noch schreiben.
Der fliegende Holländer ist auch hier gestrandet.

Russische Medien

Also, wenn ich mir die russische Nachrichten anschaue, dann kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Die Russen berichten sehr erniedrigend und arrogant gegenüber den Ukrainern (West-Ukrainern): Alle EuroMaydan-Demonstranten sind Nazis und in West-Ukraine leben sowieso nur Nazis, die von westlichen Kapitalisten unterstützt werden, um das grosse heilige Russische Reich zu zerstören. Die Russen haben ihre Propaganda maschienerie angeschmiessen und infiltrieren damit überwiegend die russischen Kollegen, die zahlreich überall auf der Welt leben und gerne solche Pro-Russischen Kommentare wie hier bei tagesschau.de schreiben. Wieso so viele Menschen aus RF hier in Deutschland leben, obwohl das Leben in RF so gut ist: lupenreine Demokratie, viele Jobs... ?

18:56 von polAnalysis

>>Also, wenn ich mir die russische Nachrichten anschaue, dann kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Die Russen berichten sehr erniedrigend und arrogant gegenüber den Ukrainern (West-Ukrainern): Alle EuroMaydan-Demonstranten sind Nazis und in West-Ukraine leben sowieso nur Nazis, die von westlichen Kapitalisten unterstützt werden, um das grosse heilige Russische Reich zu zerstören<<

Hätten sie die Güte, für solche u.a. ehrverletzenden Behauptungen auch "Verweise" (man nennt das auch Belege) anzuführen, oder genügt es ihnen diese in den Raum zu werfen ?

Ich hatte letzte Woche das Vergnügen (ja das war es wirklich) Ukrainische Nachrichten in DEUTSCH zu hören.

Und die Sprecherin war höchst Respektvoll was den Sachverhalt an sich betraf !

Und was die Russischen Stellungsnahmen betrifft : Belegen sie uns einen Beitrag auf Ria Novosti, der respektlos oder rassistisch über das Thema berichtet !

@polAnalysis

Wie sagte ein ehem. russlanddeutscher Kollege: Er schaut russisches und deutsches Fernsehen, dann weiß er, dass die Wahrheit irgendwo dazwischen liegt.
Eine russische Verballhornung des quasi festen Ablaufs einer Nachrichtensendung des Ersten Kanals (Pervyj Kanal) sah neulich ungefähr so aus:
1. Putin hat alles ordentlich gemacht
2. in einem sibirischen Dorf wurde ein Kalb geboren
3. Medvedjev hat eine neue Turnhalle in einer mittelgroßen Stadt eröffnet
...

Arbeitslosigkeit in Russland ist übrigens weniger das Problem; nur kann man häufig kaum von den Löhnen leben. (Metropolen ausgenommen)

Und ja, nur weil man hier was kritisiert, ist man nicht gleich pro-russisch oder empfindet den Staat als mustergültig.

Ukrainische Nachrichten sind

nicht russische Nachrichten. In Ukraine wird noch sehr Sachlich über das Thema berichtet. Ich kann da z.B. die politische Sendung "Schuster Live" vom ukr. Sender Inter sehr empfehlen. Ich poste gleich ein paar Links zu russischen Nachrichten:

19:54 von Xabbu

Warum versteifen sie sich auf RIA Novosti? Ist sicher nicht das einzige Medium in Russland.

Abgesehen davon hat polAnalysis sicher ein wenig übertrieben und pauschalisiert, auch wenn ich so manches im russ. TV haarsträubend fand. (ich erinnere mich an Vergleiche Saakaschwili-Hitler anhand von Gesichtskonturen o.ä. in einer Art Doku)

20:14 von Layer8

>>Warum versteifen sie sich auf RIA Novosti? Ist sicher nicht das einzige Medium in Russland.<<

Zum ersten : Wenn ich mich recht erinnere, war es #polAnalysis# mit dem ich mich gerade im Dialog befand, nicht #Layer8#.

>>Abgesehen davon hat polAnalysis sicher ein wenig übertrieben und pauschalisiert,<<

Da verwechseln sie etwas, wenn ich mich recht entsinne, hat #polAnalysis# Sachverhalte als Wahre Vorgänge gepostet, die man selbst bei wohlwollender Betrachtung nur als Lüge und Verleumdung bezeichnen kann.

20:25 von Xabbu

Schade, dass es hier keine Séparées gibt, nicht? Dann mische ich mich nicht weiter ein.

Oder wenn wir schon dabei

um was es in Ukraine wirklich geht: http://de.euronews.com/nocomment/2013/12/02/polizei-in-kiew-schlagt-kame...

Und jetzt tut mal bitte nicht so. Hier in Deutschland im warmen Nest sitzet, über EU herziehen und es als freie Meinung bezeichnen, einen totalitaren Regime zu verteidigen - was nicht Ernst genommen werden kann und darf!. Schon das Leben in Russland vergessen?

Holen Sie sich bitte eigene Meinung

Wissen Sie, holen Sie sich bitte eigene Meinung, hören Sie bitte nicht manchen russischsprechenden Rhetorikern, die in platt-witziger Form übertragen was sie bestimmt nicht sehen, weil das im Grunde egal ihnen ist.
Vesti-ru kann ich empfehlen, leider nur im Russischen, aber es geht darum den Sinn zu verstehen und die TS-Argumente zu prüfen - damit kann auch google-übersetzer taugen. Weiter kennt man auch Russia Today – "RT" - die im Englischen und im Spanischen gibt - wo auch viele nicht russisch stammende Korrespondente berichten.
Und ich kann beteuern – Sie werden sich wundern wie achtet man dort darauf nicht zu unrecht in der blanken Propaganda beschuldigt zu werden. (Viel mehr als hier in TS – leider..)

20:36 von Layer8

>>Schade, dass es hier keine Séparées gibt, nicht? Dann mische ich mich nicht weiter ein.<<

Ich gebe zu daß mir manchmal die Möglichkeiten des "alten" Forums fehlen, das diese Option beinhaltete.

Trotzdem liegt es an #polAnalysis# den Beweis für seine Behauptungen anzutreten, nicht an ihnen. Ansonsten ist er falsch auf der Etage.

Darstellung: