Kommentare

"Stabile Mehrheit"

Ja ja, schon wieder mal !
Sonst, in Flautezeiten, geizen die ör-Anstalten mit ihren Umfrageergebnissen. Jetzt veröffentlichen sie am liebsten jeden Tag wieder ein neues Umfrageergebnis mit dem Tenor "Schwarz-Rot" will die große Mehrheit der Wähler !
Es nervt ganz einfach nur noch !
Sowas von Beeinflussung, jeglicher Wähler, hab ich noch nicht erlebt !
Hier soll doch eindeutig die SPD-Basis in ihrer Entscheidung zur GroKo so sehr beeinflusst werden, dass das auch der naivste Mensch begreifen muss.
Schönenborn, Kroll und Co. sollten mit ihren Umfrageergebnissen sonstwen auf die Nerven gehen, aber nicht uns !!!

@Liane

Demoskopie ist eine Wissenschaft und keine Verschwörung!

Wenn Umfragen Ihrer Meinung widersprechen sagt dieses nichts aber auch gar nichts aus.

Die Propagandaparade!

Und wieder einmal wird uns erklärt, was wir zu denken haben...
Fakt ist: SchwarzRot ist verseppelung der Bevölkerung und undemokratischer Unsinn.
Aber danke liebe Tagesschau, dass ihr euch einspannen lasst die Befragungen, wie auch schon die Wahl aktiv zu unterstützen indem ihr vorgaukelt, wer das Gewinnerteam sein wird.

Und bevor wieder jeder heult, "wir" wären gegen alles: Es gab am 22.9. eine Volkabstimmung zur Errichtung einer neuen Regierung: Da hat parlamentarisch RRG eine Mehrheit bekommen. Oder Schwarzgrün oder CDU/SPD - es besteht also kein grund uns einreden zu müssen, dass CSU/CDU/SPD die einzige Lösung sei!

@german-canadian

"Neu
Am 05. Dezember 2013 um 23:27 von german-canadian
@Liane
Demoskopie ist eine Wissenschaft und keine Verschwörung!
Wenn Umfragen Ihrer Meinung widersprechen sagt dieses nichts aber auch gar nichts aus."

.

Schon mal etwas von diesem Spruch gehört? "Ich glaube nur der Statistik die ich selber fälsche."

@K. Laurisch

Statistik und Demoskopie sind 2 unterschiedliche Felder.

Dennoch als Ingenieur weiss ich, am Ende gewinnt die Mathematik.

@german-canadian

Ach ja - das erzählt man uns auch immer wieder !
Nur ändert es nichts an den Tatsachen :
Diese ewigen Umfrageergebnisse nerven nur und sollen Menschen in ihrem Verhalten beeinflussen ..... !
Das ist leider so ! :-(

Unser täglich...

...Propaganda gib uns heute.

Liebe Tagesschau, es nervt! Ich habe keine Ahnung, wer wieviel für den Ausgang solcher "Umfragen" bezahlt, aber das tägliche mediale Trommelfeuer pro Schwarz-Rot geht einer "stabilen Mehrheit" langsam gehörig auf den Zeiger.

Wer soll damit umgestimmt werden? Die SPD-Basis? Man kann nur hoffen, daß dort nicht nur Grenzdebile sitzen, die sich von diesen pausenlos wiederholten Lügen einlullen lassen.

Naja, und wenn doch, dann haben wir es wirklich nicht besser verdient.

german-canadDemosk. ist eine Wissenschaft u. keine Verschwörung!

http://de.wikipedia.org/wiki/Meinungsforschung
-
Probleme in der Meinungsforschung, könnten mit Verschwörung enden!

Mal ne Frage

In keiner der dargestellten Grafiken steht die Frage " Wollen Sie eine Regierungskoalition von CDU und SPD ?" o. ähnliches.
Das einzige was den Grafiken zu entnehmen ist, das CDU und SPD die meisten Stimmen zu verbuchen haben. Das impliziert aber noch lange keine Mehrheit für eine GroKo.

Wie dem auch sei - es ist schon verwunderlich,
Vor der Wahl (angebl.) Feinde, mit denen man nie das Bett teilen würde, nach der Wahl fröhlich-muntere Kissenschlacht und Bussibussi.
Das allein zeigt schon den "wahren" Charakter der beiden "Volks"parteien.
"Heute hü und morgen hott" oder "ich mache mir die welt wie sie mir gefällt"
Verläßlichkeit oder gar Ehrlichkeit zählt nicht zu den Stärken dieser Nobelanarchisten.

ich verstehe das nicht ganz

auf derselben Grafik sehe ich linke Wähler in der Mehrheit. Sollte man die SPD nicht mehr zum linken Lager zählen, was verständlich ist, dann sieht es natürlich anders aus. Aber eigentlich hat "der Wähler" eben NICHT schwarz rot gewählt. Sondern drei linke Parteien und die Union. Das wird völlig ignoriert: Deutschland hat mehrheitlich LINKS gewählt. So einfach ist das. Etwas anderes kann man aus der Grafik nicht herauslesen. Die ideologischen Debatten mit der Linkspartei interessieren den Wähler doch hinsichtlich der Umsetzbarkeit sozialer Ideen einen feuchten Kehricht. Die SPD erzählt was von "Inhalten durchsetzen", die sie als Opposition dreimal durchsetzen könnte, weil sie mit den meisten ihrer Ziele in der MEHRHEIT wären. Die GroKo hingegen hat sie jetzt schon 1 Punkt gekostet. Das war erst der Anfang . Aufgepasst, SPD ! Das hier, liebe Freunde, wird das Meisterstück der Angela Merkel, nachdem sie sich die Mehrheit beschafft hat. Ein paar Posten werden´s regeln.

Umfrage

Mal abgesehen vom Wert solcher Umfragen.
Warum wird eine 3%-Partei immer noch extra aufgelistet und nicht unter "Andere" geführt? Irgendwann muss auch mal gut sein und auch der Letzte sollte einsehen, dass die FDP in den Umfragergebnissen nichts mehr zu suchen hat, egal ob man es gut oder schlecht findet.

PR-Maschine rollt

und die ÖR sind fleißig dabei. Großartig. Lasset das Brainwashing beginnen.

@Liane8151

Schade, dass Ihnen die Umfrageergebnisse nicht gefallen. Richtig sind sie im Rahmen der statistischen Fehlerschranken aber trotzdem.

23:11 von Liane8151

Die Mehrheit will seit langem schwarzrot , bereits vor der Wahl. Außerdem sind die SPD Mitglieder erwachsen genug, um eine eigene gefestigte Meinung zu haben, die sicher nicht von irgendwelchen Meinungsumfragen abhängt, sondern von den Inhalten des Koalitionsvetrages und von der politischen Situation, in der sich die SPD befindet.

Meine Meinung als SPD Wähler ist: Wer unbedingt Neuwahlen herbeiführen will und eine SPD will, die dann nicht mal mehr 20% erreichen wird, der soll gegen den Koalitionsvertrag stimmen. Rotrotgrün hat in der Wählerschaft zum Verdruss vieler hier keine Mehrheit. ROTROTGRÜN jetzt anzusteuern, wäre sowohl von Grün alsauch von SPD Wählerverrat, da beide Parteien dies vor der Wahl eindeutig ausgeschlossen haben. Daher würden auch die Grünen im Fall einer Ablehnung der SPD Mitglieder lieber schwarzgrün anstreben als Rotrotgrün. Nach Neuwahlen hätten wir sicher wieder Schwarzgelb. Daher besser GroKo, denn: Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach.

Das Problem ist die Fragestellung

Meinungsbildung soll durch diese Umfragen kanalisiert werden.
Warum hat man gegen die SED-Einheitspartei gewettert, wenn man jetzt die DEP (=Deutsche Einheitspartei) als erstrebenswert fördert? Da muß doch irgendetwas falsch sein in unserem Wahl- und vor allem Partei-Darstellungssystem. Vor allem die 5%-Hürde stellt sich als der Tod der demokratischen Meinungsvielfalt dar, wie man bei der letzten Wahl sehen konnte, mit etwa 15% unter den Tisch fallenden Stimmen!
Die DEP, an den Futtertrögen sitzend, wacht natürlich nicht auf, um das System anzukreiden. Wann merkt der Wähler, was da gespielt wird in den Bundestagsparteien, wann legen sie dieses notorische Fußballfan-Unwesen ab?
Auch bei der Umfrage zur Rente wird keine alternative Betrachtung vorgestellt.
Bei diesen Umfragen soll man sich zwischen einer vorgegebenen faulen Birne und einem faulen Apfel entscheiden.
Lächerlich!

Überinterpretiert

@Nachtwind: Die Propagandaparade!
Und wieder einmal wird uns erklärt, was wir zu denken haben...

Nein. Es wird uns erklärt, was unsere Mitmenschen wirklich denken. Jedenfalls im statistischen Durchschnitt.

Ich akzeptiere, wenn jemand sagt: "Das gefällt mir nicht". Ich akzeptiere aber nicht, wenn jemand sagt: "Das ist gelogen".

Fälschung?

@Laurisch.K
Schon mal etwas von diesem Spruch gehört? "Ich glaube nur der Statistik die ich selber fälsche."

Herr Laurisch,
zwar bin ich oft nicht Ihrer Meinung, respektiere Ihre Beiträge aber. Deshalb will ich Ihnen mal zu Gute halten, dass Sie im Fall dieser Umfrage nicht wirklich an eine Fälschung glauben. Oder?

23:46 von Liane8151

"Ach ja - das erzählt man uns auch immer wieder !
Nur ändert es nichts an den Tatsachen :
Diese ewigen Umfrageergebnisse nerven nur und sollen Menschen in ihrem Verhalten beeinflussen ..... !
Das ist leider so ! :-("

Das sind keine Tatsachen, sondern ist nur Ihre Meinung. Mir geht es auf die Nerven, wenn jemand meint, er habe die Wahrheit und damit die Tatsachen gepachtet.

Die Umfragen sind nach meiner Meinung keine Propaganda, sondern spiegeln die Meinung der Bürger wieder, übrigens bevorzugte die Mehrheit in Umfragen schon vor der Wahl Schwarzrot.

Sie können das gerne anders sehen wie ich, nur hat meine Ansicht dazu mindestens genausoviel Gewicht wie die Ihre.

00:26 von Tagesscheu

"Deutschland hat mehrheitlich LINKS gewählt. "

Stimmt nicht, wenn sie die AfD und FDP Wähler hinzurechnen, hat die Mehrheit nicht links gewählt. Ihre linke Mehrheit haben sie einzig der 5% Hürde zu verdanken.

Diese GroKo ist der letzte Murks!

Für die Rente n Haufen Schotter verplempert und für die wirklich wichtigen Aufgaben in diesem Land bleiben nur Krümel übrig.Auch für die SPD ist das Selbstmord,da werden viel zu viele inhaltliche Positionen geräumt,nur um mitzuregieren.Das kostet Glaubwürdigkeit!Und nach dem,was ich beobachte,werden die Genossen an der Basis von der schönfärberischen Propaganda der Parteizentrale eingelullt.Die Erfolge werden aufgeblasen,der riesengroße Katalog der nichterreichten Ziele wird bewußt verschwiegen...Von den Volksentscheidungen auf Bundesebene über die Bürgerversicherung bis zur Bafög-Reform wurde extrem viel nicht umgesetzt...

Im Radio heute im Auto kam die Nachricht...

... daß laut einer Umfrage die Mehrheit der Deutschen den Koalitionsvertrag "kritisch sehen".
.
Keine Ahnung, was das für eine Umfrage war.
.
Es zeigt nur, daß im Moment mit Umfragen nur so um sich geschmissen wird.
.
Das Thema scheint den Medien ja extrem am Herzen zu liegen. Vielleicht sollte man erstmal die SPD-Mitglieder abstimmen lassen, denn nur das zählt im Moment, nicht irgendwelche Umfragen.

Liebe Linkskommentatoren

Dass Ihnen als Anhänger der Linkspartei der Koalitionsvertrag von SPD und CDU nicht gefällt, sehe ich ein. Das kann ich jedenfalls gut verstehen und über die Details kann und sollte man auch reden oder sogar streiten.

Aber bitte karten Sie doch jetzt nicht nach mit Beeinflussungs-Vorwürfen an die Demoskopen. Es geht sogar bis zum Vorwurf der Propaganda oder gar Gehirnwäsche. Das ist nicht redlich und völlig übertrieben. Wir können doch nicht die Meinungsbildung mündiger Bürger abqualifizieren, nur weil vielleicht eine von unserer abweichende Meinung heraus kommt.

Auch von Vorwürfen an die SPD-Basis halte ich absolut nichts. Sie wird frei (trotz dieser Umfrage) in der Sache entscheiden. Und dann ist es eben so. That's Democracy.

Am 06. Dezember 2013 um 00:44 von Forengeschwätz

Ich sage nicht, dass hier gelogen wurde. Ich sage vielmehr, dass die repräsentative Umfrage im höchsten Maße anzuzweifeln ist.
Wie bereits öfters ausgeführt werden 1003 Personen befragt. 1003 von einige dutzend Millionen. Dies ist bereits, an sich eine sehr kleine Testgruppe - aber statistisch in ordnung.
Was mich eher wundert ist die Zufallsverteilung der befragten. Wurden sie schonmal befragt? oder jemand anderes hier? Ich jedenfalls nicht. Ein Freund von mir, mit FDP Parteibuch jedoch, wurde dieses Jahr bereits 4 mal und im vergangenen jahr 6 mal befragt.. Klar.. Beim Zufall gibt es auch Clustering.. aber die Chance 10x bei sowas in zwei Jahren befragt zu werden ist wirklich verdammt klein... darum zweifele ich die Umfrage an, nicht jedoch deren richtigkeit.

Am 06. Dezember 2013 um 00:55 von paddi

Na dann nennen sie das Kind doch eher beim namen. AfD, FDP, PBC, CM und NPD zugerechnet zu den bayernseppeln und der "unsgehtsgut"CDU ergeben natürlich eine wunderbare rechte Mehrheit. Zuschade, dass es von denen nur 2 Parteien ins Parlament geschafft haben..

Wann versteht eigentlich auch der letzte, dass alles was zählt der Aufbau des Bundestages ist und nicht das Mehrheitsergebnis aller Parteien? Im Parlament gibt es eine Linke Mehrheit und es wird das verderben der SPD sein diese zu ignorieren.. leider.

Worthülse

@Tagesscheu:
Das wird völlig ignoriert: Deutschland hat mehrheitlich LINKS gewählt.

Es wird nicht ignoriert, aber das Statement ist doch nüchtern betrachtet nicht mehr als eine Worthülse. Jeder Bürger hat eine Partei gewählt. Sonst nichts. Und wenn die Mehrheit der SPD-Mitglieder mit der CDU koalieren möchte, dann ist das eben so. Fertig.
Wenn nicht, muss man sich nach anderen Wegen umsehen. Ich bin nicht grundsätzlich gegen RRG, aber ich verstehe nicht woher Sie diesen Zwang ableiten. Jetzt lassen wir die SPD-Basis erst mal entscheiden.

Kritisch

@Jon Do:
Im Radio heute im Auto kam die Nachricht daß laut einer Umfrage die Mehrheit der Deutschen den Koalitionsvertrag "kritisch sehen".

Na hoffentlich. Solche Fragen sollte man nicht unkritisch sehen.

Das Thema scheint den Medien ja extrem am Herzen zu liegen. Vielleicht sollte man erstmal die SPD-Mitglieder abstimmen lassen, denn nur das zählt im Moment, nicht irgendwelche Umfragen.

Ok. Ich bin trotzdem neugierig und hätte diese Umfrage in jedem Fall verfolgt.

Umfragenutzen

Kaum ein Befragter dürfte seine Antworten aufgrund eigener Recherchen oder gar als Insider geben können. Vielmehr dürften seine Antworten auf Informationen beruhen, die er zum Gegenstand der Fragen hat.

Selten sind diese Informationen die Originalquellen. Meist sind es Nachrichten und Kommentare aus den Medien, die der Befragte nutzt.

Insoweit finde ich es grenzwertig, wenn es im Beitrag heißt:
"Die Mehrheit ... hält ... für berechtigt."

Deutlicher wäre m.E. folgende Aussage:
Aufgrund ihrer Informationslage hält eine Mehrheit ... für berechtigt.

Insoweit lese ich aus Umfrageergebnissen auch eher ab, wie "gut" die gegebenen Informationen die Mehrheitsmeinung geBILDet haben. Und weniger, was die Befragten im Ergebnis eigener intensiver Beschäftigung mit der jeweiligen Frage für richtig halten würden.

Oder provokativer: Meinungsumfragen sind vorrangig für Meinungsmacher interessant, weil die daran ablesen können, wie gut (oder schlecht) sie ihren Job gemacht haben.

@Nachtwind

Die Umfrage ist eine repräsentative Randomumfrage. Sprich, es sind in der Umfrage etwa so viele Rentnerinnen, wie in der gesamten Bevölkerung vertreten. Welche Rentnerinnen aber tatsächlich in die 1000er Stichprobe fallen, wird ausgelost.

Dass Ihr Freund so oft ausgelost wurde, hat mit seinem Parteibuch nichts zu tun (das ist dem Los egal). Es ist sehr, sehr unwahrscheinlich und ich wäre fast geneigt zu glauben, dass er Sie angeflunkert hat. Aber ok, möglich ist es natürlich schon.

Albert Einstein:

Ich zitiere mal Albert Einstein, denn anders ist dieser "Trend" nicht zu erklären:

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

Da gebe es noch eine Frage

"Belastet der ökonomische Analphabetismus Deutschlands künftige Generationen?" Absolut Ja
.
Denn letztlich spiegelt der Teil dieser Umfrage genau das wieder. Deutschland ist nicht Deutschland, sondern die schwäbische Hausfrau. Die muss einfach nur Sparen und irgendwann tritt der Sparerfolg ein. Lustigerweise weiß man dann in der öffentlichen Debatte, dass bei ausbleibenden Sparerfolg einfach nur nicht hart genug gespart wurde. Ein Teufelskreis. Man sieht es ja im Extremen in Griechenland. Man kann und will den Dogmatismus nicht hinterfragen. Also will man gerne zukünftige Generationen mit den Folgen belasten, mit dem Argument man wolle dies nicht.
.
Entsprechend sind überhaupt Umfragen zu werten. Bis auf einige Ausnahmen (zB Mindestlohn) ist dies die Wasserstandsmeldung der vorher vermittelten Vorstellungen. Auch habe ich noch nie ein anderes Argument für eine GroKo gehört, als die "goldene Mitte" in der eindimensionalen politischen Vorstellung.

Vorgefasste Meinung

@Nana:
Entsprechend sind überhaupt Umfragen zu werten. Bis auf einige Ausnahmen (zB Mindestlohn) ist dies die Wasserstandsmeldung der vorher vermittelten Vorstellungen.

Warum soll gerade der Mindestlohn eine Ausnahme sein? Sorry, dem unbefangenen Beobachter drängt sich einfach der Eindruck auf, dass Sie geneigt sind, Umfragen nur zu akzeptieren, wenn deren Ergebnisse mit Ihrer Meinung übereinstimmen.

Am 06. Dezember 2013 um 01:38 von Forengeschwätz

Sie verstehen, wenn ich das Wort eines Freundes über das "Wort" eines Institutes stelle, dass ich nicht kenne.

Und genau deswegen glaube ich nicht, dass mit dem Los ausgelost wurde - schon während der beinahe täglichen Umfragen während des Wahlkampfes nicht.
Deutschland leidet unter der Umfrageritis.. und darunter, dass die meisten Menschen zu den Siegern gehören wollen. Also beeinflusst eine Umfrage die Menschen: "Wenn ich die Piraten wähle ist meine Stimme weggeschmissen, die erreichen nur 2% der Stimmen, aber bei der SPD habe ich eine Chance Merkel abzuwählen." wird wohl sicher der eine oder andere gedacht haben. Genauso auch FDP und AfD Wähler...
mmn sollte es einfach weniger Umfragen geben, die vorallem nicht so überintepretiert und als Tatsachen hingestellt werden.
Aber naja.. eine nachrichtensendung, die derart parteilich ist wie die Tagesschau kann sich sowas erlauben. Ist nicht böse gemeint, so bleibts hier jedenfalls immer lustig.

Neuwahlen hätten uns allen gut getan.

Entweder oder, Feuer oder Wasser.
Was soll das werden wenn der eine die Vorhaben des andern boykottiert und so wird es kommen, leider .

"Warum soll gerade der

"Warum soll gerade der Mindestlohn eine Ausnahme sein?"
.
Weil man allerorten betont wie schädlich er sein kann. Man "leistet" sich einen Mindestlohn, als wäre es eine Mehrausgabe im Bereich Soziales - ökonomischer Analphabetismus.
.
"Sorry, dem unbefangenen Beobachter..."
.
Wieso sollte er unbefangen sein? Wenn sich die Mehrheit nicht auf biegen und brechen nicht umdeuten lässt, argumentiert man mit Sachzwängen oder Standortvorteil. Und man findet genug Kräfte in der Politik denen Mehrheiten auf einmal egal sind. Der unbefangene Beobachter nimmt Mehrheiten nur dann zur Kenntnis wenn es ihm passt. Millionen Menschen im Bereich Marketing und PR arbeiten wissen, dass man Meinungen machen kann, und klappt sogar immer besser.
.
Ich akzeptiere Wahlen, aber auch den Prozess der Meinungsbildung. Es tut mir leid wenn unbefangene Beobachter mit letzterem ein Problem haben, wenn die Objektivität bei Meinungsbildung nicht immer gegeben ist. Eigentlich haben sogar beide nichts miteinander zu tun.

Umfragewerte

Leute, keine Aufregung !
Wenn paddi und Forengeschwätz meinen, dass die Umfrage absolut ehrlich sind, ja dann ist das so ! Meinetwegen :-)
Ich bleibe bei meiner Meinung, dass diese Umfragewerte von Schönenborn und Kroll für sie "zurechtgeschönt" wurden und gut !!!
Außerdem werden wir eben 4 Jahre absoluten Stillstand haben mit der GroKo, na und ? Die Jahre vergehen eben .... es wird sich nichts ändern ! Wir werden die Merkel halt noch 4 Jahre länger ertragen müssen und es gibt ein paar SPD-Obere mehr, die sich eine tolle Altersversorgung besorgen, na und ?
Es wird sich nichts, aber auch wirklich gar nichts ändern !
Dann lassen wir doch paddi und Forengeschwätz ihre Meinung und Seligkeit ! Viel Spaß !

repräsentative Randomumfrage?

Das ist ja interessant: Die Meinungsforschungesinstitute (Privatunternehmen) haben also Listen aller Rentnerinnen, SPD-Wähler usw. mit den zugehörigen Telefonnummern und dann wird gelost, wer angerufen wird. Woher haben die Institute denn diese Daten? Von der NSA? Aber mal im Ernst: Es wird nur unter den Personen ausgelost, die sich als Rentnerin, SPD - Wähler usw. geoutet haben, und das ist mitnichten repräsentativ.
Wesentlich ist auch bei solchen Umfragen auch immer, wie die jeweilige Frage exakt formuliert war, und das wird leider so gut wie nie mitgeteilt.

Vorratsdatenspeicherung??

Wieso wurden in der Umfrage eigentlich nicht gefragt, was man von der unsäglichen Vorratsdatenspeicherung hält? Aber wen wundert's: Im Propagieren dieses Überwachungsinstruments waren die ÖR ja seit jeher vorne mit dabei...

Am 06. Dezember 2013 um 04:01 von reba_race

Wahrscheinlich stand eine repräsentative Auswahl von Bürgern gerade nicht zur verfügung, die sowieso keine Meinung zur VDS haben, sich dafür nicht interessierten oder aber der Meinung sind, dass VDS etwas gutes ist.
Wahrscheinlich hätte eine derartige Frage dann wohl nicht die übliche "Wir reden der Regierung nach dem Mund"-Ergebnisse eingebracht, die allgemein wohl die repräsentativsten und die vorzeigbarsten sind.

@holgerwhv

Es zählt nicht die Masse der Befragten. Es geht um eine Gewichtung. Ansonsten wären ja auch die Prognosen nach den Wahlen nicht so genau. Da werden ja auch Bürger anonym befragt.

Liebe ARD...Spätestens mit

Liebe ARD...Spätestens mit eurem ständigen Totschweigen der Piraten und ihrer Arbeit hatte ich euch im Verdacht tendenziös zu berichten.
Aber mit der Aussage das eine Mehrheit von 48 % den Wirtschaftsminister von der CDU will habt ihr euch endgültig entlarvt.
Denn das bedeutet im Umkehrschluss das 52% für einen SPD Minister sind.
Da es eine entweder oder Frage war kann das Ergebnis nicht anders aussehen.

Täglich grüßt das Murmeltier

Und da sind sie wieder ... immer die gleichen Forenteilnehmer die hier eine Verschwörung der Medien herbeireden wollen.
.
Teils recht amüsant zu verfolgen.
.
Wenn jetzt aber ernsthaft darüber Diskutiert wird das man mit Umfrageergebnissen die Menschen in ihrem Verhalten beeinflussen kann frage ich mich ob hier jemand den Schuss nicht gehört hat :D
.
Für wie blöd hältst du denn die Menschen Liane?
Keiner, wirklich keiner, schaut doch am Wahltag auf die letzten Umfrageergebnisse und sagt: "Ah ja, die meisten finden die CDU gut (Prozentual) na dann werde ich dort auch mein Kreuzchen machen".
Gehts noch?
.
Zumal man ja eins bedenken muss.
Wenn es so wäre, wie kommt es dann das die tatsächlichen letzten Umfragen vor der Wahl stets recht genau an den Wahlergebnissen dran sind?
.
Nach deiner Theorie müsste ja langfristig eine Partei dann gegen 100% tendieren ... bzw. die CDU müsste bei jeder Wahl immer mehr Stimmen gewinnen als bei der vorherigen *Kopfschüttel*

Am 06. Dezember 2013 um 06:41 von Manuel78

Was sie (Es ist immer wieder freundlich auch die netiquette zu befolgen) vermutlich nicht verstehen (wollen) ist nicht, dass Leute nur die CDU Wählen, weil da alle anderen ihr Kreuzchen machen wollen sondern weil sie sehen, dass ihre Stimme, wahrscheinlich(!) bei anderen Parteien verloren ginge.
Wie wäre es denn mal mit einer Umfrage wie viele eigentlich die LINKE wählen wollten, aber aufgrund der Möglichkeit einer RotGrünen Regierung die SPD gewählt haben? Was ist denn mit dem Wählerfluss von FDP nach CDU um zu verhindern, dass die CDU die Macht verliert?
Wenn man den menschen suggeriert, dass ihre Stimme, gerade bei kleinen Parteien, verloren geht, dann entwickeln sich diese ganzen "Umfragen" zu selbsterfüllenden Prophezeiungen. Wenn man schließlich sieht, dass seine Partei nicht in den BT kommt will man ja wenigstens das kleinere übel unterstützen, oder etwa nicht? So hat man die Chance zumindest noch zum Teil seine Meinung im BT unterzubringen.

@Calico_Jack_Rackham

"Aber mit der Aussage das eine Mehrheit von 48 % den Wirtschaftsminister von der CDU will habt ihr euch endgültig entlarvt.
Denn das bedeutet im Umkehrschluss das 52% für einen SPD Minister sind.
Da es eine entweder oder Frage war kann das Ergebnis nicht anders aussehen."
--
Sie haben offenbar noch nie an einer seriösen Umfrage teilgenommen. Die Antwortmöglichkeit "Ich bin mir nicht sicher" / "Mir egal" oder "Beides gleich gut/schlecht" existiert bei einer seriösen Umfrage IMMER, weil das zwangshafte Festlegen auf eine von zwei Optionen, zu der man keine echte (oder eine völlig andere) Meinung hat, das Meinungsbild verzerren und zu Trotz-Antworten führen kann.
--
Was übrigens "völlig andere Meinungen" angeht, hier ein Beispiel: Wenn man mich gefragt hätte, welche Partei das Umweltministerium bekommen soll, hätte ich "grün" geantwortet, obwohl die nicht an der Koalition beteiligt sind.

Mehrheit für Mitgliederentscheid

Diese Umfrageergebnisse haben doch gar keinen Nutzen, außer vielleicht, dass bestimmte Kreise bzw. Medien einen Teil der Menschen damit beeinflussen können bzw. wollen. Diese Umfrage bestätigt immerhin, dass die Mehrheit für mehr LINKS im Bundestag immer noch vorhanden ist. Und warum die FDP mit 3 % immer noch erwähnt wird, zeigt wohl eher, dass es auch bei der ARD Leute gibt, die die FDP zurück haben wollen. Positiv ist, dass eine Mehrheit der Bürger Mitgliederentscheide richtig finden. Und das würde wahrscheinlich auch für bundesweite Volksentscheide zutreffen, wenn sich die Parteien darauf einigen würden.

@Liane8151

"Sonst, in Flautezeiten, geizen die ör-Anstalten mit ihren Umfrageergebnissen. Jetzt veröffentlichen sie am liebsten jeden Tag wieder ein neues Umfrageergebnis mit dem Tenor "Schwarz-Rot" will die große Mehrheit der Wähler !"
--
Äh, nein. Der Deutschlandtrend wird von ARD seit vielen, vielen Jahren konstant genau einmal in der Woche veröffentlicht mit Ausnahme der Woche direkt vor der anstehenden Wahl, um eben nicht Wähler zu beeinflussen. Eine Häufung von Umfrageergebnissen zur Zeit oder ein "Geizen" mit Umfrageergebnissen zu anderen Zeitpunkten kann ich bei der ARD nicht feststellen.
--
Und was die SPD-Basis angeht: Wenn es sich bei denen noch um mündige Menschen handelt, werden die ihre Entscheidung schon vom eigenen Gerechtigkeits-Empfinden abhängig machen und nicht von dem, was Umfragen sagen. Und falls nicht, darf die SPD sich gern zur FDP gesellen in ein paar Jahren.

Darstellung: