Ihre Meinung zu: EU-Spitzen kritisieren Moskau wegen Druck auf Ukraine

25. November 2013 - 13:50 Uhr

Europas Spitzenpolitiker haben Russlands Rolle bei den gescheiterten Verhandlungen zum Assoziierungsabkommen mit der Ukraine scharf kritisiert. Es habe "externen Druck" auf die Regierung in Kiew gegeben, erklärten Barroso und Van Rompuy.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Europas Spitzen"

"Wir missbilligen die russische Position und Handlungen in diesem Zusammenhang deutlich."
.
Diese selbsternannten, undemokratischen und nichtgewählten "EU-Spitzen" haben garnichts zu kritisieren. Das "die Hand in Richtung Ukraine ausgestreckt bleibt" ist richtig und wichtig, die EU-Annäherung liegt aber ganz allein an der Entscheidung des ukrainischen Volkes und deren Vertreter.
.
Wie wäre es eigentlich wenn unsere "EU-Spitzen" mal die USA für den Billiardenschaden den sie durch Indurstriespionage, Bankenmisswirtschaft und Lobbypolitik verursachen kritisieren und die ausgestreckte Hand in Sachen Freihandelsabkommen zurückziehen?

Heuchler und Putschisten!

Es habe "externen Druck" auf die Ukraine gegeben, schrieben EU-Kommissionschef José Manuel Barroso und Ratspräsident Herman Van Rompuy

Das sind doch genau die beiden ZK-€kraten, die "keinen Druck" ausübten, um einen demokratisch gewählten Ministerpräsidenten Papandreou, der seinen Bürgern eine Volksabstimmung versprach, von der Macht zu putschen, damit das Undenkbare nicht geschehen möge.

Reichen die aktuellen EU Probleme nicht ?

Muss die EU eigentlich immer mehr mit Ländern anbandeln, die vor eigenen Problemen kaum laufen können ?

Ok, so lange es nur um eine reine wirtschaftliche Zusammenarbeit geht (Marktöffnungen usw.). Aber mehr nicht.

Ich habe das unbestimmte Gefühl, dass die hochbezahlten Beamten der EU einfach immer weitergraben an den Sachen an denen sie dran sind (müssen ja ihre Stellen rechtfertigen) und irgendwann kracht der ganze kladderadatsch zusammen, weil alles von innen hohl ist und nicht abgesichert.

Und die EU-Forderung nach Timoschenkos Freilassung?

Ist das kein externer Druck? Die Frau ist rechtsstaatlich unstrittig verurteilt. Sie ist nicht wirklich krank und selbst wenn, gibt es genug ukrainische Ärzte. Und dann will die EU noch ein Sondergesetz zur Legitimierung ihrer Freilassung. Eigentlich unfassbar ...

Sauerei

Es ist schon eine einzigartige Sauerei,daß Russland es wagt,seine Interessen (friedlich) zu vertreten…

Versprechen

Die EU muss sich immer weiter ausbreiten und je größer und je schneller um so besser. Wir bekommen doch von Brüssel das Märchen vom ewigen und gezwungen ständigen Wachstum aufgetischt, sollte man einmal zum Stillstand kommen und das Wirtschaftssystem bricht nicht sofort zusammen, könnte man sich ja fragen...

Nur von anderen gelernt

Die Kritik an der russischen Fürung ist durchaus berechtigt, die Einflussnahme darf nicht so weit reichen dass es auf Erpressung hinausläuft.

Hier machen die Russen allerdings das nach was die Amerikaner auch schon lange erfolgreich praktizieren, diese mischen sich noch viel mehr in die Belange anderer Länder ein, dies sogar in Form von Spionage, statt jedoch die Praktiken wirklich zu kritisieren empört man sich für die Öffentlichkeit, um dann schnellsten einen Minister nach Übersee zu schicken der sich quasi noch entschuldigt.

Es liegt nun an der EU der Ukraine ein Angebot zu machen dass diese nicht nur als Absatzmarkt für unsere Produkte behandelt wird, zumindest so dass die Ukraine sich guten Gewissens darauf einlassen kann.
Es ist die einzige Möglichkeit ein Gegengewicht zu den Amerikanern zu schaffen, wenn wir uns nicht anderen Staaten öffnen müssen wir eben aktzeptieren dass die EU und Deutschland auch in Zukunft von ihnen nicht ernstgenommen wird.

Einflussnahme durch Putin,

Einflussnahme durch Putin, das ist aber Böse. Was machen denn die EU Politiker? Da wird natürlich Einflussnahme passieren. Machen unsere Politiker ja nie. So etwas Scheinheiliges ist schon lachhaft. Ich war zu der "Orangenen Revolution" in der Ukraine und auch in Kiev. Ich höre noch wie unser damaliger Außenminister den Ukrainern das blaue vom Himmel versprach. Unterstützung hier und Unterstützung da. Und was passierte nach der Revolution? Nichts!!!! Außerdem denke ich das die Ukraine gut beraten wäre, wenn sie sich von Russland nicht so sehr abwenden würde, denn dort werden die ukrainischen Produkte gut gebraucht. Wenn die Ukraine sich zu sehr dem Westen zuwendet, dann passiert nur das, was immer folgt. Die Einheimische Industrie wird platt gemacht, damit der Westen seinen Schrott besser absetzen kann. Unsere Politiker interessieren sich für den Mensch in der Ukraine überhaupt nicht. Es geht nur wieder darum den Markt zu erweitern. Also Ukraine, denk mal drüber nach!!!!!

Die Ukraine ist kein "armes"

Die Ukraine ist kein "armes" Land. Sie haben Stahl und Kohle und auch sehr viele andere Bodenschätze. Und auch die Landwirtschaftliche Nutzfläche sollte man nicht unterschätzen. Was der Ukraine fehlt ist das technische Know-How. Für die EU ist die Ukraine schon interessant. Damit meine ich aber nur das Territorium der Ukraine. Für die Belange der Menschen interessiert man sich in Brüssel recht wenig, seit man die Prinzipien der EU verkauft hat, an die Banken und andere Verbrecher. Es geht doch wieder nur um Markterweiterung, damit das Zinseszinshaus nicht zusammen kracht. Aber was machen wir, wenn die ganze Welt EU ist? Wohin wollen wir dann erweitern, :-)))) wenn es wieder eng wird???
Tipp an die Politiker: Verabschiedet Euch endlich mal von der Theorie, das Wachstum unendlich sein kann.

Die Spitzen...

...kann mich nicht erinnern das die jemand gewählt hat. Leider müssen wir uns deren "Meinung" anhören bzw. lesen. Gut das die Leute im europäischen Ausland kein Gewicht haben. In vergangenen Zeiten hat der Landesherr einen Zirkus zur Zerstreuung des Volkes bezahlt. Jetzt bezahlen wir den Zirkus selbst...damals natürlich auch:(

Was will die EU in der Ukraine?

Soll die Rechtsextreme im EU-Parlament
gestärkt werden?
Ist die antiquierte Schwerindustrie in der
Ost-Ukraine so attraktiv?
Will man mehr Korruption?
Soll der Euro endgültig zur Billigwährung
mutieren?
Will man den Klitschkos eine Bühne für
ihre Schwergewichtsboxerei bieten?
Will man mehr Bürger bürokratisch verwalten?

Fragen über Fragen.

@um 14:53 von Miga

"... Sie haben Stahl und Kohle und... "
Stahl(?) und Kohle hat Deutschland auch mal gehabt. Aus der Kohleförderung versuchen wir gerade auszusteigen obwohl noch reichlich davon im Boden ist und die Stahlproduktion wurde schon vor Jahrzenten eingestellt.
Die Ukraine ist gut beraten wenn sie gründlich überlegt wie es weiter gehen soll. Sie sollten sich mal Länder anschauen die aufgenommen worden sind DDR reiner Absatzmarkt Produktion wurde auf Null runtergefahren, Polen, Czechen, Slowakei, Rumänien, Bulgarien usw sind entweder ein Billiglohnland oder Absatzmarkt - da sind die Pläne für die Ukraine bestimmt anders!
Die EU braucht im Moment keine neuen Produktionsstandorte - sie braucht Absatzmärkte.

EU - Blamage

Lächerlich gemacht und vorgeführt. Gleichgültig, was Herrn Janukowitsch dazu gebracht hat, sich enger an Moskau zu binden.
Tatsache bleibt, dass die EU die Ukraine erpressen wollte und damit gründlich auf den Pinsel gefallen ist.

"Wir unterzeichnen das Asoziierungsabkommen nur, wenn Frau Timoschenko aus dem Knast entlassen und zur Krankenbehandlung nach Deutschland überführt wird"

Und was macht dieser Janukowitsch? "Ihr könnt Eure Unterschrift behalten - jetzt will ich nicht mehr!"

Und da standen unsere Repräsentanten von eigenen Gnaden und guckten saudumm aus der Wäsche.

Das wäre der Zeitpunkt gewesen, sich klammheimlich wieder in Richtung Brüssel zu verdrücken. Aber unsere Superstrategen erzählen ungefragt, dass die Tür offen und die Hand ausgestreckt bliebe. Die Hand, die in Kiew keiner ergreifen will.

@14:53 von Miga

Die UA könnte ein reiches Land sein.

Es gibt dort tatsächlich von Landwirtschaft, über Mineralien bis hin zur Industrie alle Voraussetzungen für Wohlstand.

Ich bin berufl. häufig dort. Kriminalität und Korruption ist allgegenwärtig.
Sie haben das Land so im Griff, dass eine positive Entwicklung kaum denkbar ist. Russland mit seinen Interessen tut das Übrige dazu.

Den internen Druck auf die

Den internen Druck auf die europäischen Staaten brauchen wir natürlich nicht zu erwähnen (habe Slowakei in Erinnerung in Bezug zu EU-Verträgen und Rettungen; aber auch der Spardruck, Griechenland, - nur Druck).
>
Haha.

Juhu...

ein Bericht mit Russland! Ich mach mir ne Chipstüte auf und wie ich sehe ist der Russlandfanbuss auch schon da! Dann kann die Bespaßung ja losgehen. Aber im Ernst, die Russen haben das Recht ihre Interressen zu vertreten, wie jeder andere auch. Aber wie das hier geschieht ist falsch. Erpressung um jemanden zu einer "Partnerschaft" zu bewegen? Da kann man noch so auf die EU (kam schon ein Kommentar mit "..aber, aber die Amis!" ?) zeigen, in diesem Bericht liegt Russland falsch, zumindest was die Methoden angeht. Vielleicht sollte man hier im Kommentarbereich generell mehr auf die eigentlichen Berichte eingehen, als immer gleich alles mit Ideologien zu verknüpfen und Geschichten rauszuholen, die nicht Unmittelbar mit dem Bericht im Zusammenhang stehen. Denn die Blindheit für die eigenen Fehler ist echt erschreckend hier, egal um welche Seite es sich handelt. Aber ansonsten danke für viele Minuten Spaß bei Russlandberichten, die meisten Kommentare sind doch Satire, oder? :)

Unter Druck des Kreml

Man sollte die Ukraine endlich in Ruhe lassen, auch seintens der EU (Deutschland in erster Linie). Wenn man Russland für sein Druck kritisiert, müsste man zusehen, selbst auf einen Druck zu verzichten. Was allerdings die EU macht, ist nichts anderes als massive Einmischung in die Angelegenheiten eines suverenes europäischen Staates, und zwar nicht nur durch den Mediendruck, sondern auch durch direkte Einmischung in parlametarische Arbeit. Deutschland hätte es nie erlaubt, einem dritten Land sich in seine parlamentarische Arbeit einzumischen. Ganz zu schweigen von einem Häftling, wie Timoshenko, der sich von der Gefängniszelle heraus versucht, einen Einfluß auf die ukrainische Politik zu nehmen. Man macht einem ehemaligen Präsidenten ein Prozess wegen € 700, setzt sich aber für eine Verbrecherin ein, die weitaus mehr gegen ihr eigenes Land verbrochen hat.
Mein Appel an die EU- lasst die Ukraine der Ukrainer! Sie sind selbst in der Lage für sich zu entscheiden.

In Moskau muß sich zwangsläufig der Unmut darüber ...

verstärken, daß man den Souveränitätsbestrebungen der DDR-Deutschen, der Polen, der Tschechen, der Litauer, der Lettländern entgegengekommen ist.
Eine EU-Grenze -und damit zu erwartende militärische Stationierung 'vor jedem Schlüsselloch Russlands'-, war zu keinem Zeitpunkt gewollt.
Und was will die EU ?
Kiew die eigene Verantwortung für die Geisterstadt Tschernobyl und seinen Reaktor abnehmen ?
Oder wittert das Finanzkapital große Gewinne in der Zukunft ?
Ich glaube, genau dies wird es sein.

Demokratie auf Rutschbahn

Die praktisch einhelligen Stellungnahmen in den Kommentaren, verglichen mit denen der sog. "europäischen Spitzenpolitiker", werfen ein Schlaglicht auf das Abgleiten "Brüssels" aus der Demokratie.

Wetten, daß denen aber bei den nächsten Europawahlen keine Rechnung serviert wird?

und da es gegen Rußland oder Putin geht, werde sich unsere geschätzten Medien auch mit Kritik zurückhalten.

Mich hat auch keiner gefragt ...

Das ist doch krank was die Herren von sich geben.
Ist doch klar ,dass wenn die EU vor der Haustür von Russland ein Raketenschild aufbauen will russland das nicht so gerne sieht.
Und wenn dann Ukrainische soldaten mit der Nato möver Krieg spielen in der Ukraine ist es fast schon eine Kriegserklärung.
Nein ich kann die Russen gut verstehen und jeder normale Mensch würde versuchen sich und seine Interessen zu schützen.
Es ist einfach heuschlerisch was da passiert,besonders wenn als Bedingung die Freilassung einer kriminellen im Raum steht.
Umso mehr man gegen Russland die propaganda Keule schwingt umso unglaubwürdiger werden die verbreiter dieser sein.
Es scheint dass einzige Land mit Südamerika und China zu sein dass sich nicht manipulieren lässt.
Warum auch von jemanden der Pleite der EU ist muss man sich keine Besserwisser vorschläge anhören.

Kein zuverlässiger Partner!

Die Ukraine zeigt nach der Einmischung von Russland mit der Verweigerung der Unterzeichnung des Assoziierungsabkommens mit der EU das sie weder wirtschaftlich und erst recht in politischer Hinsicht alles andere als ein selbständiger Staat und damit kein zuverlässiger Partner ist. Mit der Drohung die Handelsbeziehungen mit der Ukraine einzuschränken will doch Russland nur seine Hegemonie über seine Nachbarstaaten aufrechterhalten die sie nach dem Zusammenbruch des Warschauer Paktes verloren hat. Da aber inzwischen viele der ehemaligen Ostblockstaaten Mitglied in der EU und Nato sind verstehe ich die Haltung von Moskau überhaupt nicht wegen einer wirtschaftlichen Zuwendung zum Westen hin. Solange man in Kiew daran nichts ändern will sollte die EU da sie genug eigene Probleme hat um solche Staaten einen großen Bogen machen!

Druck von beiden Seiten

Nehmt doch mal den Druck raus,Mensch.
Ihr tut so als wenn das überleben der ganzen EU davon abhängt.
Dabei ist eher die Frage ob die EU mit solchen Methoden überleben kann. Damit meine ich die EU und die GSachs Barrosos insgesamt.Die haben eigentlich in den letzten 10-15 Jahren schon genug zerstört.

lächerliche EU

Welcher Regierungschef läßt sich schon gerne erpressen verurteilete Straftäter zu entlassen?
Was soll der denn noch für eine Glaubwürdigkeit im eigenen Land besitzen?

Heuchlerische Haltung der EU

Also sind die eigenen Forderungen an die Ukraine, wie z.B. die absolut unbegründete Freilassung der rechtmäßig verurteilten Timoschenko, oder aber die Haltung, als ob in der Ukraine es die zweite Hälfte des Volkes, die eher für einen Bündnis mit Russland sind gar nicht gibt, und das ganze Land nur aus der Lemberger Clique besteht, die sind OK.
Falls aber Russland mit solchen Forderungen kommt – sind die sofort „externer Druck“ der zu missbilligen ist?
Für wie dumm hält die EU Führung Putin eigentlich? Politisch soll die Ukraine also ein östliches Bollwerk gegen Russische Interessen werden, und Russland soll das am besten gleich noch mitfinanzieren?Das ist eben einer der Gründe, warum die europäische Ostpolitik sowohl sich selbst, wie auch anderen schadet (wie z.B. durch Aufnahmen solcher Länder wie Bulgarien oder Rumänien in die EU).
Man nimmt Russland nicht als gleichberechtigt wahr, man gesteht dem Land keine eigenen außenpolitischen Interessen zu.

da kritisieren gerade die,

da kritisieren gerade die, die druck augeübt haben wegen der freilassung einer verurteielten person welche aroganz

@ Saubär um 15:37

"Vielleicht sollte man hier im Kommentarbereich generell mehr auf die eigentlichen Berichte eingehen, als immer gleich alles mit Ideologien zu verknüpfen und Geschichten rauszuholen, die nicht Unmittelbar mit dem Bericht im Zusammenhang stehen."

Vielleicht sollten die Artikel mal ideologiefrei und mit einem weiteren Bezug geschrieben werden, dann brauchen Sie auch keine Chipstüte aufzureißen um die Bespaßung über sich ergehen zu lassen. Wo liegt denn das Problem darauf hinzuweisen das in diesem wie in fast allen Artikeln ein größerer Zusammenhang überhaupt nicht erwähnt wird. Z.B. wieso werden die EU Bürger denn nicht in Kenntnis gesetzt was so wichtig an der Ukraien und an Fr. Timoschenko sein sollen? Ich habe da leider keine Ahnung. Mal sehen ob Sie uns im Forum mehr berichten können?!

@ Glückspilz67 um 15:39

"Man macht einem ehemaligen Präsidenten ein Prozess wegen € 700, setzt sich aber für eine Verbrecherin ein, die weitaus mehr gegen ihr eigenes Land verbrochen hat."

Oh danke für diese Worte. Schön geschrieben!

EU- u. NATO-Verbund ......

Ukraine hat m.d. EU Nichts am Hut .

Das sieht Herr Putin auch so ..

Insofern wird ER Alles dransetzen , bis zur
Letzten Konsequenz , das d. EU nicht auch
noch d. Ukraine einsackt u. diese dann in d.
NATO-Verbund eingliedert !

Das wäre d. GAU f. Herrn Putin !

Recht hat ER !

@ CaesarAvgvstvs um 16:43

"Politisch soll die Ukraine also ein östliches Bollwerk gegen Russische Interessen werden, und Russland soll das am besten gleich noch mitfinanzieren?"

Meiner Einschätzung nach lief das doch bisher all die Jahre so! Nicht nur da...

Jaja, skandalös...

40% der Ukrainer wollen in die EU. Die restlichen 60% werden hier in den Medien nicht mal erwähnt.
Die 40% wollen "das Richtige" deshalb sind sie der Massstab.

Die EU kritisiert den Druck den Russland ausgeübt hat. Und die Medien stimmen im Chor in die Empörung ein.

Wo blieb die Kritik an dem Druck den die EU auf Armenien ausgeübt hat?

Und was den Druck angeht: dass Russland auch was für die unbezahlten Gaslieferung haben will... empörend. Sie stunden die Schulden und möchten was dafür.

Mal ganz abgesehen davon: ich würde lieber ein Wirtschaftsbündnis mit Russland eingehen, als mir vom aufgeblähten EU-Bürokraten-Pulk vorschreiben zu lassen, dass ich selbst in Flachlandschaften ne Seilbahnverordnung zu erlassen habe.
Oder was auf ner Pizza drauf zu liegen hat.

@Pilepale da haben Sie recht

gerade zu Jelzins Zeiten geschah das, als Russland vom Westen fast nur Lob zu hören bekam, und er allerhand demokratischen Fortschritt bezeugt bekam. Man hat dabei Russlands Interessen an allen Seiten beschnitten, und teilweise auch belogen (man kennt ja die Aussage von keinen Zentimeter nach Osten und der Nato).
Faszinierend aber, dass unsere freiheitsliebenden Medien alles daran setzen, lieber solche unsauberen Berichte wie den hier zu liefern, anstatt mal Parallelen aufzuzeigen. Dabei hat Russland sich Deutschland gegenüber seit Putin an der Macht ist immer sehr korrekt verhalten. Jedenfalls viel korrekter und ehrlicher, als der von politikgnaden "bester" Freund - Obama und der Rest der US Politik.

Russland braucht doch gar keinen Druck auszuüben

Das macht die EU doch selber, denn wenn die Grenze zwischen Ukraine und Russland zur EU-Außengrenze wird, ist's vorbei mit dem recht freizügigen Handel und Wandel zwischen den beiden Ländern. Wie das dann läuft, konnte man kürzlich in einem sehr hübschen Filmbericht, ich glaube sogar hier bei der Tagesschau, sehen. Dort wurde die Grenze zwischen Kroatien und Bosnien gezeigt, die längs einer Straße mitten durch einen Ort läuft. Dank der EU-Grenze darf der kroatische Landwirt seine bosnischen Gurken nicht mehr verkaufen, der Baumarkt nicht mehr beliefert werden, und das Bier vom Laden gegenüber muß nach Hause geschmuggelt werden.

Da die Lebensader nach Moskau abgeschnitten würde, müssten wir die Ukraine dann auch noch miternähren. Und ich sehe auch nicht ein, daß wir ukrainische Sträflinge auf Staatskosten in der Charite gesundpflegen.

Lasst die Ukraine da, wo sie ist, und kümmert euch lieber wieder um ein besseres Verhältnis zu Russland, liebe deutsche und EU-Politiker!

Dann müssen die schlechten

Dann müssen die schlechten Verlierer von EU und ihre transatlantischen Freunde wohl mal wieder eine „Farbenrevolution“ kaufen (muss ja nicht immer orange sein – warum nicht vielleicht lila, wie die Augen Klitschkos nach dem Sparring?). Das wird teuer. Und ob dass noch einmal so gut klappt, wie u.a. in dieser über 2 Jahre alten und was kritischen Journalismus angeht, einsamen und vorbildlichen ORF-Reportage ("Die Revolutionsprofis") dokumentiert, ist fraglich:

https://www.youtube.com/watch?v=9pcmRAD8XFU

Da wird sich der Herr Putin aber fürchten.

Die Goldmänner reissen ihre Klappe auf,und alles hat zu kuschen. Soll Putin also zulassen,die NATO und EU direkt vor seiner Haustür zu haben?
Mit dem Nebeneffekt eine rechtskräftig verurteilte Straftäterin,die den Inbegriff des Neokapitalismus darstellt,auch noch aus dem Knast zu befreien.
Der EU geht es ganz alleine darum,ein Land zu haben,das zu Billigstlöhnen zu produzieren hat,und damit weiteren Druck auf das Heer der Billiglöhner in der EU ausübt.
Bodenschätze,fruchtbare Ackerflächen zum Schnäppchenpreis dazu. Um Demokratie und Rechtsstaatlichkeit einzuführen? Seit Bestehen der EU sind Druck und Drohungen auf andere Mitgliedsländer an der Tagesordnung. Ihr müsst dieses und jenes,sonst lassen wir euch verhungern.
Wie sieht es übrigens mit der Pressefreiheit in Ungarn aus? Seit dem deutsche Grosskonzerne das absolute Sagen haben,kein Wort mehr davon.
Hört endlich mit dieser Heuchelei auf!!

Heute...

...wird hier die EU und allgemein die "westlichen Interessen" aber nicht sonderlich vertreten. Wen wundert's...
Einige Kommentatoren fehlten bisher. Keine Lust?

meine Meinung als ukrainischer Bürger

Das Ganze ist nur 'n großes Spiel nix mehr. Daß uns Ukrainer niemand in der EU sehen will, ist selbstverständlich klar, da wir arm und pleite sind (ich kann mir gut vorstellen, wie sich die deutschen Steuerzahler darüber ärgern). Aber darum (um den Beitritt der Ukraine in die EU) ging es nicht, zu groß ist die "Entfernung" zwischen uns, etwa 20 Jahre. Doch denken viele Menschen hier in der Ukraine, dass sie die Vorteile (die erfinden Menschen für sich selbst) des Abkommens mit der EU sofort spüren werden, was gar nicht stimmt. Das Land braucht Reformen, aber nicht um so 'nen hohen Preis. Innerhalb letzten 3 Monaten ist der Handel mit Russland stark gesunken, sogar nach Russland reisende Ukrainer wurden aus den Zügen aussteigen gelassen. Dieser Entwicklung zufolge denke ich, daß unsere Regierung die richtige Entscheidung traf. Ich wünschte mir eines Tages die Möglichkeit haben, durch Europa zu reisen und andere Vorteile der EU zu genießen, aber so bald wird es nicht geschehen.

"Wenn meine Mutter nicht bald frei kommt, wird sie sterben"

Das war Zitat aus dem Artikel bei N24, gesagt von der Tochter Julia Timoshenkos. Was für Ignoranz und Skurpellosigkeit. Das Gleiche hat ihre Tochter schon mal vor ca. 1,5 Jahren gesagt, und siehe da die dame ist immer noch quick lebendig. Mit so etwas macht man keine Witze, ganz zu schweigen vom Versuch, daraus politisches Kapital zu schlagen. Genau das allerdings versucht Frau Timoshenko anscheinend, und schreckt dabei von Ausnutzung ihrer Kinder nicht zurück. Einfach beschämend. Es ist ist allerdings keinesfalls eine Überraschung. Wer diese Dame kennt, weiß, für sie gibt es nicht heiliges, allen voran persönlicher Profit. Der Vergleich zu Berlusconi ist noch harmlos... Ukraine diese beispiellose Einmischung seitens EU in ihre Politik und Justiz endlich stoppen.

Der Erpresser beschwert sich ...

das sein Opfer von jemanden anderen erpresst wird.

Und die zig tausend Ukrainer

die protestieren,sind warscheinlich vom Westen eingeschleuest,da bin ich mir ziemlich sicher....

@Shantuhama 20:24

Prima Übersschrift:
Der Erpresser beschwert sich. Wie oft schon hat diese EU,Vollstrecker von Goldmann/Sachs ihre eigenen Mitgliedsländer dahingehend erpresst,wenn ihr diese und jene,,Reformen" nicht durchführt,lassen wir euch am langen Arm verhungern?
Das lief dann immer so ab,die Normalos wurden abgekocht,die Besitzstandsbewahrer,incl ihrer willfährigen Politiker und Beamtenkaste wurde nie ein Häärchen gekrümmt.
Geh mir ab mit dieser dem Finanzadel verpflichtenten EU.
Hoffe darauf,das die Rechten bei der nächsten EU Wahl mindestens 30% bekommen.

@weltoffen

"Neu
Am 25. November 2013 um 20:49 von weltoffen
Und die zig tausend Ukrainer
die protestieren,sind warscheinlich vom Westen eingeschleuest,da bin ich mir ziemlich sicher...."

.

Nein sie äußern einfach nur demokratisch ihre Meinung, allerdings sind sie eben nicht in der Mehrheit. So sieht Demokratie eben aus. Da entscheidet die Mehrheit und nicht "Wünsch Dir was von einem Erpresser.
http://www.jungewelt.de/2013/11-25/044.php

@Laurisch

Das Sie anscheinend in vielen verschiedenen Laendern leben, wissen Sie natuerlich immer wie die realen Mehrheiten aussehen,schon klar.
Die jungewelt ??lese ich nicht,ist mir zu einseitig!

Darstellung: