Kommentare

Die Sache hat nur einen Haken, dass das

Geld nicht in der Wirtschaft ankommen wird. Das billige Geld wird von den Banken rein für Spekulationen an den Börsen oder für den Erwerb von Staatsanleihen genutzt.
Die Staatsanleihen krieselnder Länder sind ja schön hoch verzinst und die EZB tritt im Notfall ja ein. Risiko gleich Null.

Ja, so entschulden sich die vermögenderen Eurostaaten ,...

... durch eine Inflation auf Kosten ihrer Bürger.

Aber was ärgere ich mich darüber; Staat, das sind doch wir alle zusammen, oder?

Grüß Gott
und Glückauf
Friederich Prinz

Wirtschaftsschub

Sie will mit niedrigen Zinsen der kriselnden Wirtschaft in der Eurozone neuen Schub geben.
Nun gut, die EZB kann ja nicht viel mehr machen, außer Papiere kaufen und Zinsen ändern. Aber auch in der EZB wird man bemerkt haben, dass das Geld gar nicht in der Wirtschaft ankommt, sondern in die Finanzmärkte fließt. Warum ist wohl der DAX auf über 9.000? Und mit der neuen Senkung und den noch billigeren Krediten wird der DAX wohl auch die 10.000 erreichen in baldiger Zukunft.
Wem nutzt diese Aktion also? Den Banken, den Spekulanten und der EZB, die Aktionismus vortäuscht, welcher aber leider die Blasen, die bereits da sind, noch weiter aufbläst und damit am Ende Fragen stellt, ob so eine Politik und so eine Institution nicht eher gefährlich als nützlich ist.
Aber bis das die Politiker begreifen, muss die Blase erst platzen. Ich werde wissenden Auges zusehen und spöttisch rufen: Ich habe es euch doch gesagt, monate- nein jahrelang.

Vorteil auch für David, oder nur für Goliat?

Da können wir als Endverbraucher nur hoffen, dass die erneute Senkung auch bis zu uns durchdringt!
Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt, aber wir erleben es ja täglich immer wieder an der Tankstelle:
Preissteigerungen werden immer umgehend an die Endverbraucher weitergegeben. Bei Reduzierungen sieht das in der Regel ganz anders aus...

sind die verruückt

Die Enteignung der Sparer und Lebensversicherungsbesizer geht in die nächste Runde...na bravo!!!

Wieso werden immer wieder die selben Fehler gemacht?

Der Zins muss steigen und nicht sinken. Europa bekommt doch jetzt schon keine Luft mehr in diesem ganzen Geldschaum.

Der gute Weg der Eurozone

Wieso dass denn jetzt? Ich denke wir sind auf einem gutem Weg?

Wer glaubt, dass Investitionen nur wegen des billigen Geldes getätigt werden der irrt gewaltig. Das weiss auch die EZB. Der wahre Grund für diesen Schritt sind die Millionen von faulen Krediten in der Eurozone die dem Bankensytem einmal mehr um die Ohren zu fliegen drohen. Ein verzweifelter Schritt der erahnen lässt wie schlimm es wirklich aussieht...

Sparer Versicherer und Renten werden weiter unter dieser finanziellen Repression leiden und in ernste Schwierigkeiten kommen.

Gutgläubigkeit

Ich glaube nicht daran, daß die Banken diese niedrigen Zinsen in Form von niedrigen Kreditzinsen an die Kunden durchreichen. Wenn, dann sicher wieder mit reichlich Verspätung, um sich ein paar Milliarden Zinsgewinne zu sichern. Schneller werden die Zinsen vielleicht auf der Habenseite sinken (auf 0 ??? ;-) ).
So werden Anleger wieder eher zur Anlage in Aktien angeregt, bis zum nächsten Crash.
Also alles beim alten geblieben.
Warum auch nicht, die Gier siegt fast immer.

Und wieso muß man bei der

Und wieso muß man bei der Sparkasse in ..... über 16% beim Dispo bezahlen????

Antwort : Abzocke !!!

Gut beobachtet ...

... aber die EU bleibt bewußt blind.

@Trecker:"...auch in der EZB wird man bemerkt haben, dass das Geld gar nicht in der Wirtschaft ankommt, sondern in die Finanzmärkte fließt. "

Sicher hat man das. Und die EZB weiß (dazu braucht man keinen ohnehin fragwürdigen Hochschulabschluß), daß die nächste Finanzblase an der Börse wächst und wächst und wächst.

Und immer noch steigen Idioten (pardon: Anleger) in dieses große Wettgeschäft ein; womit sie letztlich mit ihrem Geld/Eigentum für die Schulden gerade stehen, die die EZB jetzt inflationär für uns alle macht :-)

Ich freue mich auf den nächsten großen "Crash", in der Zuversicht, daß dieses Mal unsere Politiker ihre eigenen Anlagen rechtzeitig gesichert haben (wegen der Alternativlosigkeit) und keine neue Sozialisierung der Wettverluste stattfinden wird.

Grüß Gott
und Glückauf
Friederich Prinz

finanzkreislauf @ 14:30 von mondfee

vollkommen richtig, werte mondfee. gleiches passiert mit den 80 milliarden "billigen geldes", die die fed monat für monat, mitunter per staatsanleihenaufkauf, der finanzwirtschaft zur verfügung stellt. und weil die eh nix anderes können, zocken die und sorgen für börsenpeaks und reicher werdende reiche. die ezb macht bei uns das gleiche.
.
aber was solls - der steuerzahler zahlt die party. und geld per beamten oder soziale projekte in den wirtschaftskreislauf zu befördern ist natürlich satanistischer kommunismus. unsummen an geld gehen in den finanzkreislauf. und griechenland wird auf dritte-welt-niveau zurechtgestutzt. ein irrsinn. ich hoffe, dass die verantwortlichen in finanzwirtschaft und politik irgendwann dafür büßen werden.

Sie löschen Feuer mit Benzin ...

... und wundern sich was das alles mit steigenden Börenskursen, explodierenden Bankgewinnen (Cantillon-Effekt!), Konzentration von Eigentum und Spaltung der Gesellschaft zu tun hat.

Und als kleine Kompensation gibt's eine Prise Sozialismus per "Mietpreisbremse".

danke Draghi

Für die weitere Enteignung und Vermögensvernichtung durch Draghi & Co besten Dank.
Besonders freuen sich die Großbanken, Finanzhaie und verschuldete Länder (z.B. Italien). Also alle, denen Draghi besonders nahesteht. Der nächste Schritt wird dann wohl die vom IWF/Lagarde derzeit noch bestrittene Zwangsabgabe von 10% auf das Sparvermögen sein. Rette sich wer kann.

Da ham wir´s auch schon

Alle möglichen europäischen Aktien-Indices drehen ins Plus bzw. steigen weiter.
Also? ... Einsteigen bis die Blase platzt

eliten-subvention @ trecker

danke für ihre beiträge! ich stimme ihnen, wie so oft, in vollem umfang zu. einzig hinsichtlich ihrer annahme, dass die politik nichts davon versteht, kann ich nicht uneingeschränkt zustimmen. ich gehe eher davon aus, dass die party auf wunsch der finanzkonzerne, banken, versicherungen stattfindet. merkels beste freunde ...
.
ich gehe sogar davon aus, dass bush mit seiner propaganda "immokrediten für alle(!)" einen coup gelandet hat, indem die schrottpapiere per derivatverschleierung und finanzeliten-honorierter aaa-ratings an die dummen eu-banker verhökert wurden. es steckte system dahinter und die politik war teil dessen. das ist bei den euro-bankenrettungsmaßnahmen nicht anders. merkel trägt verantwortung für unendlich viel verzweiflung und perspektivlosigkeit im süden. im interesse ihrer finanzklicke.
.
ein "investitionsprogramm", auf dessen kosten viele eu-banken bis heute sitzen.
auch hier haben nur die mitmischer profitiert: provisionsempfänger ... zocker ...

jaja

vor zwei Wochen hieß es bei einer Sparkassenberatung im Bremer Raum, die Zinsen werden bald steigen, was ich so nicht glauben konnte und wollte (bin zwar nicht vom Fach aber ein wenig bekommt man ja doch mit). Die meinten sogar, ihre Zinsen (speziell ging es hier um Finanzierung von Wohneigentum) selbst hätten sie schon zwei mal geringfügig angehoben. Und nun sowas.
Tja gut, wenn man den Banken keinen Zentimeter traut und nicht alles glaubt, was die einem weiß machen wollen.

die Krise ist noch lange nicht vorbei ...

und das Wachstum wird eher herbeigeredet, als dass es real ist.

In Spanien rollt wieder eine massive Protestwelle, doch bei der ARD erfährt man nichts von brennenden Straßen in Madrid und Müllbergen vor den Türen der Bankfilialen.

Kampf der Schuldenkrise

Nein, es hat noch nie funktioniert Schulden mit immer mehr Schulden zu bekämpfen.
Ich habe eher den Verdacht, dass Draghi den Leitzins gesenkt hat, um den Banken sich auf den unmittelbar bevorstehenden Bankenstresstest vorzubereiten und das billige Geld dazu nutzt um das erforderliche Eigenkapital zu erreichen.
Die EZB finanziert also die Eigenkapitallöcher der Pleitebanken. und soll auch nicht die EZB die Banken beaufsichtigen.
Ach, ich bin es nur noch leid.

@Thielu

Dabei tut der Herr Draghi nur das, was ich mir dringend von der deutschen Bundespoiltik wünschen würde, er schaut zuerst nach den eigenen Leuten.

Es glaubt doch hoffentlich nicht ernsthaft jemand, dieser und ähnliche Schritte wären erfolgt, wenn der Herr statt aus Italien zum Beispiel aus Schweden kommen würde.

In der jetzigen Lage den Zins

In der jetzigen Lage den Zins noch weiter zu senken und ein weiteres Eingreifen damit unmöglich zu machen ist aberwitzig.

Der überkaufte DAX spring um mehr als 100 zähler. Die Renten Versicherer gehen jetzt schon am Stock... und Bitcoins sind jetzt bei 1900% Jahresperformance.

Das ausbleiben der eigentlich zu Erwartenden Inflation ist definitiv kein gutes Zeichen :/

Wir ham einfach dat falsche Führungspersonal

Warum jetzt?
Vor einigen Wochen noch: Schäuble bereitet uns auf einen Griechenland-Schuldenschnitt vor (d.h. Milliarden wie wir mal wieder für die Banken zahlen, die falsch investiert haben).
>
Kann es daher sein, dass die ganze Wirtschaftswelt gerade darauf hinarbeitet, genügend Watte auszulegen, wenn die Anleger - geheiligt werde euer Name - wieder in Panik verfallen sollten? Tun sie das, nämlich ausverkaufen, geraten die Banken zusätzlich in Kreditklemme, weil das Geld nicht mehr flüssig ist.
>
Wie dem auch sei, ich gebe zu, meine Vermutung ist die eines Laien, jedenfalls ist diese Senkung ein weiteres Alarmsignal, der Titanic, auf dem Weg nach unten.

Ich kriege

0,25% jährlich auf mein girokonto.. das isn witz :D

private Altersvorsorge bei Enteignung

Der Staat reduziert seine Schulden,
die Banken spekulieren und
die Bürger verlieren Teile der Ersparnisse und die Altersvorsorge (jeder ist selbst verantwortlich :-)

Das billige Geld fließt nicht in Investitionen (Infrastruktur, Wohnungsbau, mittlere und kleine Betriebe) sondern in eine Finanzblase - bis es knallt.

Dann kommen die Bürger anschließend für die Bankenrettung auf - oder es kommt eine Währungsreform. Weg ist er Rest der Ersparnisse.

Herzliche Glückwünsche für diese Politik!

Querdenker sagt,

über die Zinssenkung freuen sich nur die Banken und der Markt. das zeigt an, dass die Finanzkrise extrem schlimmer wurde, obwohl man nie Müde wird zu behaupten, diese sei mal wieder vorbei.
nicht umsonst eilt es mit der Bankenunion, denn die Banken sollen mit 1,3 billionen aufgefüllt werden, damit sie den Stresstest bestehen. danach sollen Bilanzen bereinigt werden, wohl mit unendlichem OMT, damit die 130 Systemrelevanten Banken darin abgewickelt werden können? der IWF wollte schonmal 30% wo sich keiner Aufregte, nun mit 10% Zwangsabgabe kommt Aufschreien? Seltsamerweise wurde das Urteil zum ESM auf januar verlegt, die Regierungsbildung auf Weihnachten. oh Nachtigall, ick hör dir Trapsen. ein Schelm der böses dabei denkt.

@Linuxpinguin Guter Link

Ja, ja, es dauert nicht mehr lange, dann knallt es wieder. Der Finanzmarkt ist längst pervertiert und untergräbt Zug um Zug Demokratie und Gerechtigkeit.

@Indigokraft:

"Wäre schön, wenn
der deutsche Staat sich von der EZB Geld leihen könnte. Unser Zinssatz liegt bei ca. 1,2% im Jahr. Oder man findet eine deutsche Bank, die so nen Kredit aufnimmt und ihn billig weiter gibt."

Sind Sie des Wahnsinns? Dann würden die zwischengeschalteten Privatbanken ja leer ausgehen! *Ironie off*

Das Grundproblem ist, dass wir unsere Währungssouveränität an private Banken abgetreten haben. Die FED und die Zentralbanken der Eurozone sind alle teilweise oder komplett im Besitz von Privatbanken.

"Ich glaube, dass Bankinstitute eine grössere Gefahr für unsere Freiheit darstellen, als stehende Armeen. Wenn die amerikanische Bevölkerung jemals Privatbanken erlaubt, unsere Währung zu kontrollieren, zuerst durch Inflation, dann durch Deflation, werden die Banken und die Konzerne, die sich entwickeln werden, die Leute all ihres Eigentums berauben und ihre Kinder werden obdachlos in dem Kontinent erwachen, den ihre Väter eroberten." - Thomas Jefferson, 1803

was lernen wir?

kreditinstitute haben ab sofort noch groessere schwierigkeiten, sich geld zur refinanzierung von unverantwortlich aufgenommenen verbraucherkrediten oder in anspruch genommenen dispositionskrediten zu beschaffen.

die zinsen fuer dispositionskredite an kleinverbraucher muessen zwingend steigen angesichts dieser enormen risiken.

die nutzniesser werden klein- und mittelstaendische betriebe sein, die nun preiswerte kredite fuer den kauf von materialien und technik zur verfuegung stellen werden.

das spekulative investmentbankgeschaeft von kreditinstituten wird dagegen einbrechen, weil es total unlukrativ geworden ist.

kreditinstitute und hedgefonds werden wahrscheinlich insolvenz anmelden muessen, weil sie praktisch nicht mehr an billiges geld fuer ihre kurzzeitspekulationsgeschaefte kommen.

deshalb sieht wohl auch die boerse schweren zeiten entgegen.

schlussendlich werden die klingonen und die borgs ihre invasionsplaene fuer die erde aufgeben, weil nichts mehr zu holen ist.

Falsche Signale

Wer nachhaltig wirtschaftet und spart, zahlt drauf;
wer mit geborgtem Geld das grosse Rad im Casino
Börse dreht und mit "other people´s money" ohne
eigenes Risiko viel Geld verdient, profitiert.
.
Geht´s schief, kommt der Steuerzahler dafür auf.
Und das lässt sich auf alle Finanzbereiche übertragen.
Diese Zinspolitik hat wenig mit zu hohen Staatschulden
zu tun, sondern ist eine der Ursache für noch mehr
Schulden und verhindert eine schnelle Konsolidation.
.
Zu viel zu billiges und schnell verdientes Geld ist
eine der Ursachen der letzten Finanzkrise. Schon
vergessen ? Nur für ein Gut, das knapp und wert
geschätzt ist, ist ein stabiles Tauschmittel, sprich Geld.

da bin ich ganz Ihrer Meinung...

... die sind verrückt, aber konform mit der Zeit und den aktuellen Politikern, die auch voll crazy sind.

Dispokredit @14:53 von zomil

Der hohe Zinssatz für Dispokredite hat was mit dem hohen Ausfallrisiko zu tun, denn jeder Dispokredit ist ein "fauler" Kredit. In der Regel wird er von Leuten gebraucht, die mit Geld nicht umgehen können und die nie aus den Schulden kommen. Wenn die dann irgendwann Privatinsolvenz anmelden, verliert die Sparkasse das verliehene Kapital.

Darum ist der eigentlich unsittlich aussehende Dispokreditzins in Ordnung.

Nehmen Sie für Investitionen doch einen normalen billigeren Kredit auf. Und für Konsum gar keinen Kredit. Und für Notfälle legen Sie was auf die hohe Kante.

Das geht nicht bei Ihrem kleinen Einkommen? Doch, das geht.
Stellen Sie sich vor, Ihr Einkommen sei 20 Euro niedriger, und diese 20 Euro kommen in die Notfallspardose. Verhungern werden Sie dadurch nicht.

In einer Zeit in der

zB ein Unternehmen wie Facebook mit rund 3000 Mitarbeitern und null Wertschöpfung - aber einem Börsenwert von rund 100 Mrd. gehandelt wird, aber auch Unternehmen wie Volkswagen mit Konzernweit einschließlich der chinesischen Gemeinschaftsunternehmen mit rund 502.000 Mitarbeitern sowie hunderttausender Menschen in der Zulieferindustrie ebenso den gleichen Börsenwert von rund 100 Mrd. gehandelt wird, dann passt auch diese Meldung der EZB in meine Vorstellung vom Werteverfall.....

Wirtschaftseinmaleins

Wenn von einer Ware viel im Angebot vorhanden ist, sinkt der Preis.
.
Viel Geld ist vorhanden, also sinkt dessen Preis, damit auch der Zins.
.
Alles ist vorhanden, Arbeiter, mehr als genug.
Produktionskapazitäten, mehr als genug.
Rohstoffe, mehr als genug.
Geld, mehr als genug.
.
Auf dem Grabstein des Kapitalismus wird stehen:
Zu viel war nicht genug. (Zitat: Volker Pispers(2010))
.
Viel Spaß in der Armut, die nicht nur geistig ist.

15:22, Pessimist

>>"Dabei tut der Herr Draghi nur das, was ich mir dringend von der deutschen Bundespoiltik wünschen würde, er schaut zuerst nach den eigenen Leuten.

Es glaubt doch hoffentlich nicht ernsthaft jemand, dieser und ähnliche Schritte wären erfolgt, wenn der Herr statt aus Italien zum Beispiel aus Schweden kommen würde."<<

Verzeihen Sie mir, wenn ich das so deutlich sage, aber Sie haben nicht mal ansatzweise kapiert, wie der internationale (ja, der internationale!) Finanzkapitalismus funktioniert.

Ihre nationalistischen Erklärungsversuche gehen komplett in die Irre, denn auf den "Finanzmärkten" hängt alles mit allem zusammen. Geld kennt keine Grenzen oder Nationen.

Banker-Boni werden billiger und Aktien und Derivate

Der Konsum fällt, die Preise geben nach.
Warum wohl?
Der ganze kaputtgesparte Süden ist hochgradig arbeitslos und ohne Kaufkraft, besonders die sonst konsumfreudige Jugend.

Alle treten auf die Importbremse und versuchen per Export die Staatsschulden zu mindern. Bisher erfolglos. Deutschlands Importe stagnieren aber auch, was dem Süden nicht hilft.

Die EU-Banken haben 1,2 Bio € faule Kredite von Pleitunternehmen und Konsumenten, PCW schätzt doppelt so viel. Mit Draghis letzer Billion haben sie -vom ihm ja garantierte- massig viel besser verzinste Staatsanleihen gekauft. Zählen ja daher wieder als sichere Anlagen ohne Eigenkapitaluntersetzung.

Der Stresstest kommt. Die schiebt man mit umschuldenden Billigkredit so manche Pleite weiter auf. Bis der Steuerzahler und Bürger per Bankenunion mit haftet.

Der Euro wird mit den himmelhohen Schulden abstürzen, nicht wegen Deflation, die mit -1% nur GRE hat. Die Spekulation blüht weiter, nur Realwirtschaft und Kaufkraft nicht.

Banken und Sparkassen reichen

Banken und Sparkassen reichen weder Spareinlagen als Kredite an ihre Kunden weiter noch nehmen sie Geld von der EZB, um es an ihre Kunden weiterzugeben.
Jede Bank und Sparkasse an der Ecke erzeugt Geld in der Kreditvergabe mittels einer Bilanzverlängerung. Mit anderen Worten: das Geld hat vor der Kreditvergabe noch nicht existiert.
Es besteht somit kein direkter Zusammenhang zwischen dem Leitzins der EZB und der Zinsrate eines Kredites. So erklärt sich auch die wucherähnlichen Spannen zwischen Leitzins und Dispozins.
Aber Banken lassen sich lieber als Wucherer und Zocker beschimpfen, als sich das Privileg der Geldschöpfung aus den Händen nehmen zu lassen.
Hier werden die Hintergründe erklärt:
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/hintergrundpolitik/1968379/

Dispo-Zins

Meine Bank nimmt von mir 18,49% für geduldeteÜberziehungen

@da bin ich ganz Ihrer Meinung... 15:42 von hans-rai

"... die sind verrückt, aber konform mit der Zeit und den aktuellen Politikern, die auch voll crazy sind."

Nein, da bin ich nicht ihrer Meinung.
Die sind nicht verrückt.
Denn NUR sie und ihre Klientel profitieren,
wir zahlen.
Und deswegen sollte man das Wort dieses Fachmannes und Wirtschafts-Nobelpreisträgers (!) ernstnehmen.
www.nachdenkseiten.de/upload/pdf/Krugman_31102013.pdf

Spekulation- und Immobilienblase wachsen

Die EZB wiederholt die Fehler der USA um die 2000er Jahre. Die niedrigen Zinsen haben schließlich zur Immobilienkrise und in dessen Folge zur Finanz- und Wirtachaftskrise geführt.
.
Herje - jetzt kann man nur noch hoffen, dass das alles irgendwie gut gehen wird.
.
Die EZB hat damit alles Pulver verschossen.

Adieu erspartes, adieu

Adieu erspartes, adieu Altersvorsorge, adieu Lebensversicherung, adieu Sicherheit, adieu bezahlbarer Wohnraum, adieu....

Wenn die Leute wüssten,wie dieses Finanzsystem in

der Wirklichkeit tatsächlich funktioniert,
sie würden eine Revolution anzetteln.
Goldmann/Sachs,Draghi seine Helfershelfer in den Pig Staaten,aber auch Muttis oberster
Finanzberater ein gewisser Herr Dibelius sorgen dafür,das die Umverteilungsorgie
Oben/unten wie geschmiert läuft.
Ein paar Brosamen mühsam abgerungen für das Fussvolk,schon ist Ruhe im Karton.
Demokratie ist ein scheinheiliges Versprechen,denn jeder weiss,wer die Hosen in Wirklichkeit anhat.
Wer gagegen angeht,wird ganz schnell stigmatiesiert und in die Schmuddelecke gestellt.
Monatelang über Mindestlohn über 8,50 diskutieren,aber wo die ,,Löhne" so um die 80-100€
liegen,wird gleich die Leistungsgerechtigkeit hervorgeholt.
Mit Demonstrationen,Generalstreiks sind wegen der Systemtrelevanz sowieso verboten,wird man dieses Umverteilungssytem nie verändern können.
Zur Not gibt es da noch Justiz,Bundespolizei ,die da eine helfende Hand der Besitzstandsbewahrer sind.

@ Varana:

"Wenn die dann irgendwann Privatinsolvenz anmelden, verliert die Sparkasse das verliehene Kapital." - das ist nicht ganz richtig. Da das verliehene Geld zu ca. 90% vorher gar nicht existierte (s. "Geldschöpfung"), hat die Bank auch keinesfalls einen derartigen Verlust zu verkraften.

Banken verleihen nicht wirklich "ihr Kapital", sondern "erschaffen" quasi neues Giralgeld über eine Bilanzverlängerung.

Dafür im Zweifel 100%tigen Gegenwert zu pfänden UND Zinsen zu kassieren ist m.M.n. sehr nahe am Betrug. Aber wenn's keiner merkt...

@G-Townler: Die Sparkasse lag ja auch nicht falsch

Denn dauerhaft sinkende Zinsen sind auch nicht perse positiv. Haben wir ja in den USA gesehen.
.
Das geht eine zeitlang gut - aber man muss auch die Kurve wieder kriegen und die Zinsen anheben.
.
Dies hat man nun verpasst, als folge steigen die Aktienkurse, weil eh schon keiner mehr weiß wohin sonst mit dem Geld. Die Immobilien werden folgen, weil viele sich jetzt das leisten können, was 2000 noch unbezahlbar war ... und je größer die Nachfrage ... desto schneller steigen die Preise.
.
Wenn man zuviel Luft in einen Sack pustet ... platzt der. Die Finanzwelt ist nicht so kompliziert. Wenn man also zuviel Geld in einen Markt pumpt wird er kollabieren ... mindestens das sollte man aus der Vergangenheit gelernt haben ... oder seit über 10 Jahren aus Japan.
.
Aber egal.. die Spekulanten freuen sich.
Für alle, die nicht so aktiv an der Börse sind (die meisten)... ist diese Entscheidung fatal, Renditen für Lebensversicherungen etc. werden weiter fallen.

Man sagt so oft, es ginge um

Man sagt so oft, es ginge um den Wohlstand. Um UNSEREN Wohlstand. Bei egal wievielen Dingen, die politisch entschieden werden, ist eines klar erkennbar. Grosses Reden, es gehe um uns, und dann kommen grosse Taten für die Wirtschaftswelt.
>
in Wahrheit geht es nur um die Banken, Reichen, und die Rettung eines Systems, das uns abhängig machen will
>
- ohne dass wir irgendwie etwas damit zu tun hätten, was das moderne "Bankstertum" für Zockereigeschäfte in das System bringt und als Schuld auf uns abwälzt. Wir kriegen ja auch nichts ab von den Gewinnen. Hier ist ein strukturelles Problem , hinter dem wiederum eine einseitige Vorteilsnahme liegt, einiger Weniger . Durch JAHRELANGES LOBBYISTENTUM. Diese Banken haben sogar die Weise definiert, WIE WIR ALLE MIT UNSERER ARBEIT LEBEN SOLLEN. Wir haben gar nichts entschieden, es ist aber unser Leben (das von anderen verkauft wird).

im Namen des Wirtschaftswachstums

Schon Schröder hatte die erstmalige Nichteinhaltung der Maastricht-Kriterien mit einer notwendigen "Ankurbelung des Wirtschaftswachstums" begründet. Irgendeinen Grund für eine überhöhte Schuldenaufnahme und eine Aufweichung der Währungsstabilität gibt es immer.
Alles auf Kosten der Sparer, die nach und nach enteignet und um ihre Altersversorgung gebracht werden.

Die allermeisten Kommentare hier erscheinen mir 1.000 x verständiger als die Entscheidung der EZB. Welchen Wahnsinnigen sind wir da ausgeliefert?

@varana

welches ausfallrisiko bei dispokrediten meinen sie?

wenn eine bank einen dispo kuendigt und faellig stellt, dann ist er nicht verschwunden.

dispokredite sind im regelfall an girokonten gekoppelt, also an konten mit laufenden zahlungseingaengen.

und davon wird sich die bank weiterhin ihren anteil zur bedienung des faellig gestellten dispo holen. und sei es nur in kleinen tranchen vom alg1 oder 2. das nennt sich abtretung von forderungen gegenueber dem kreditinstitut, und damit sind auch etwaige guthaben auf sparbuechern, festgeldkonten usw. gemeint. und da der dispo in der regel in einen "normalen" kredit umgeschuldet wird, nimmt die bank auch zinsen ein, und nicht zu knapp.

um den finanzbedarf fuer diese zwischenfinanzierung zu decken, koennen banken nun fuer 0,25% geld bei der ezb leihen. bei durchschnittlichen dispozinsen von 8-9% aufwaerts.

risiko sieht anders aus.

Tolle Erfolge mal wieder

Das hört sich ja wieder einmal nach einem tollen Erfolg an:

"Kampf gegen Schuldenkrise
EZB senkt Leitzins auf Rekordtief"

Aber was steckt dahinter?

"Das billige Geld soll helfen, eine DEFLATIONäre Abwärtsspirale aus fallenden Verbraucherpreisen und schwachem Wirtschaftswachstum zu verhindern." (Erklärung des Beitrag-Verfassers)

oder:

"Wir sehen insgesamt keine DEFLATION auf uns zukommen", ergänzte er. Die EZB erwarte eine "längere Phase niedriger Inflation". (Erklärung Draghis)

oder:

Es gibt zu viel "SPIELGELD" in der Welt. Und deshalb brauchen sich "Investoren" kein Geld zu leihen, sondern haben sogar Probleme, ihr Geld anzulegen. Auch, weil ihnen die "Blasen" ausgehen. Und flüchten deshalb schon in Aktien. Wie die Kurse zeigen. Und deshalb mussten die Zinsen weiter sinken. (meine Erklärung)

Das hört sich alles (insb. auch für Sparer) weniger toll an, als die Überschrift vermuten ließe.
Schade, dass viele wohl nur die Überschrift lasen ...

16:09, 19ikarus43

Lassen Sie bitte die "PIG-Staaten" aus dem Spiel. Die sind genau so Opfer des Systems wie alle anderen auch, außerdem ist der Begriff allein schon unterirdisch-ressentimentgeladen. Wahrscheinlich wurde er beim Spiegel erfunden und wird jetzt als deutschnationaler Kampfbegriff mißbraucht.

In einer seriösen Diskussion hat er nix zu suchen. Ich wünsche mir wirklich mehr sprachliche Sensibilität. Das hat übrigens mit "pc" nichts zu tun, sondern mit solch altmodischen Tugenden wie Anstand und Stil.

Danke EZB, danke Frau Merkel...,

denn sie enteignen die arbeitenden Menschen, damit sich die Reichen besser bereichern können. Und das freut doch z. B. die Quandts und die Bankenbesitzer, die ja die Konservativen nach Kräften aus den von denen ermöglichten Gewinnen finanzieren.
Die "Normalverdiener" werden dabei immer ärmer. Aber bis unser Michel das begreift, wird wohl esnoch ein paar Generationen brauchen. Man, bin ich froh, dass ich schon so alt bin. Und Ihr Anderen? Übt schon mal für ein Leben auf Sozialhilfeniveau, denn der Deutsche ist für Revolutionen halt nicht geschaffen. Und das Schöne ist, dass bald eine große Koalition in diesem Sinne weitermachen wird. Na, dann: Eine schöne Zukunft denn auch.

ich bin mir sehr sicher,

daß die zocker an den börsen und in den banken ganz genau wissen was sie tun.
deren marionetten, die von uns alimentierten politiker, müssen das ganze gar nicht verstehen. hauptsache sie tun was ihnen seitens der besitzenden befohlen wird. und dessen haben sich jene versichert.
was passiert wohl mit all den aufzeichnungen der durch geheimdienste abgehörten gespräche und mails? wer es als politiker geschafft hat auf einen relevanten posten zu kommen ist mit solch einer umfassenden dokumentation seiner kommunikation wie sie in den letzten monaten bekannt wurde immer erpressbar.
was hier und heute viel wichtiger ist als der versuch den zeitpunkt des zusammenbruchs des aktuellen systems vorher zu sagen, ist die vorbereitung auf das danach!
sollten es heute besitzende/mächtige schaffen den zusammenbruch macht/geldseitig zu überleben werden sie uns das aktuelle system wieder aufzwingen.
weg mit zins und zinseszins!
nur FREIGELD und FREILAND haben zukunft! einfach mal im netz suchen!

Dispokredit @16:26 von Abydos

Sie meinen die geduldete Überziehung.
Da sind wir uns einig, dass das Risiko gering und der übliche Zinssatz um die 9% zu hoch ist. Weil da eher kurzfristig mal durch Lastschriften überzogen wird und das dann sofort ausgeglichen wird.

Der 16%-Dispokredit ist aber was anderes. Wer da reinschlittert, hat echte Geldprobleme. Und bei Insolvenz kriegt auch die Bank nur einen kleinen Teil ihres Geldes zurück.

Es w Es weihnachtet sehr....

...zu mindest für die Banker. Die bekommen das Geld bald zum Nulltarif . Die Gier kennt keine Grenzen mehr. Die Zeche bezahlen wir. Wer noch an Freiheit und Demokratie und Wohlstand glaubt, der sollte sich dringends damit aus einander setzen, bevor es zu spät ist.

Und diese Blase voller Spielgeld

wird immer grösser, bis sie eines Tages platzen wird.
.
Das in Brüssel Menschen über unser Schicksal entscheiden, die wir nicht gewählt haben, und zum Grossteil über keine ökonomisch- (logische) Denkweise verfügen, ist den meissten mittlerweile bekannt.
.
Der ESM hat uns bereits die Demokratie genommen.
.
Und Target-2 wird uns irgendwann finanziell das Genick brechen, wenn die ersten Euroländer finanziell kollabieren.
.
Es ist schade, den wirtschaftlichen Verfall der Eurozone mit ansehen zu müssen.
.
Schade, aber wir Bürger hatten keine (andere) Wahl.
.
Das vergangene Europa mit seinen verschiedenen Währungen, und dem ECU als "Leitwährung" hat wunderbar funktioniert.
.
Warum zerstört sich Europa "sehenden Auges" gerade selbst ???
.
Das gemeinsame Europa war und ist eine gute Sache, aber die gemeinsame Währung ist das Gift, dass uns innerhalb der EU zu Kontrahenten werden lässt.

Wer jetzt noch...

...Erspartes auf der Bank oder ne Lebensversicherung etc besitzt, wird schon sehr bald blöd in die Röhre schauen!

Noch ist es nicht zu spät, seinen Vermögen durch Sachwerte/Edelmetalle/Immobilien etc halbwegs zu sichern..

Wie gesagt: Zahlen im Computer werden früher oder später hyperinflationiert!!! Der Sparer trägt IMMER die Kosten!!!

Macht euch schlau und HANDELT!!!

Beste Grüße,
B.

Die Rettung des Spielgeldes Euro will und will nicht gelingen

Das Goldmann-Sachsgeschöpf an der Spitze der Spielgeldeurozentralbank EZB hat nun also die Leitzinsen von 0,5 auf 0,25 gesenkt und verkündet siegesgewiss, daß da nach unten noch Luft sei. Weshalb man sich fragt, ob demnächst negative Zinssätze eingeführt werden. Nüchtern betrachtet ist dies natürlich zunächst einmal eine kalte Enteignung der Sparer, deren Guthaben durch das viele frische Geld beträchtlich an Wert verlieren, aber auch die Löhne, Gehälter, Renten und Pensionen werden hiervon in Mitleidenschaft gezogen. So soll die Inflation bei den Lebensmitteln mittlerweile bei stolzen 4% liegen. Für die Banken freilich ist dies wie Weihnachten und Ostern zusammen, denn nun bekommen sie wieder jede Menge Spielsteinchen für ihr lustiges Kasinospiel; und da sie dieses mit der Volkswirtschaft spielen, so darf man sich auf viele neue Blasen freuen, für deren Platzen dann die Staatskasse und damit eben der Steuerzahler aufkommen darf, weil die Banken sich die Regierungen gekauft haben.

Es werde Geld und es ward Chaos

Alles Geld ist nur Mittel zum Zweck. Die Gottsimulanten aus der Hochfinanz binden uns (dem Esel) das Futter (Geld) so nahe aber unerreichbar vor die Nase, dass wir im Glauben an dieses immer brav weiter funktionieren, uns immer weiter und schneller ausbeuten lassen. Die Hochfinanz generiert derweil schnelle Gewinne aus virtuellem Geld. Die Gewinne dienen der Umverteilung der Realwerte (Materialismus) von unten nach oben.
 
Oder sollte ich es religiös-philosophisch betrachtet genauer ausdrücken, indem ich von der Umverteilung vom Irdischen zur Hölle schreibe? Dieses Bildnis veranschaulicht besser was hier geschieht.
 
Ihr Gesetz lautet:"Tu, was Du willst, soll die Gesamtheit des Gesetzes sein". Der Satz stammt nicht zufällig aus einer der "Bibeln" des Satanskultes.
 
Materialismus ist das Gegenteil vom Lebendigen und geistiger Freiheit. Denn Materialismus, und der damit einhergehende Konsumismus, enden stets in Tyrannei, Sklaverei und Chaos.
 
Æ

He Leute!

Wir zahlen mal wieder ordentlich drauf, damit die 5% Großaktionäre auch in diesem Jahr ordentlich einen drauf machen können! Öfter mal was neues!
*
Da klatschen sich die Ackermänner auf die Schenkel, manipulieren noch ein paar Leitzinssätze, und dann ab in den entsprechend seiner Systemrelevanz mit Milliardenabfindungen versüßten Lebens- und Feierabend in irgend einem Tropenparadies.
*
Wer ehrlich arbeitet ist genauso doof wie einer, der noch immer eine der beiden großen Volksparteien wählt. Das einzige, was deren Volksvertreter nämlich vertreten, sind ihre Beine. Auf dem Wahlvieh.

Die Leidtragenden sind die Sparer,

deren Zinsen noch deutlicher als schon bisher unter der Inflationsrate liegen werden.

So müssen sie die Krisenlasten zugunsten der Banken bezahlen.

Eine Schuldenkrise

löst man natürlich mit der Aufnahme neuer Schulden. Deswegen wird der Leitzins gesenkt. Das hat in Japan auch super funktioniert. *Ironie off.

Das Problem dabei ist doch, dass dies nur ein Riesengeschäft für die Banken ist. Diese bekommen das Geld jetzt noch billiger. Die Kreditzinsen sinken aber nicht mit. Sie sollen sich zwar offiziell an dem Leitzins der EZB orientieren, tun sie aber nicht.

Mal wieder ein Hinweis

warum kapitalgedeckte Alterssicherungen wie Riester, Rürup, Pflegebahr keine guten Ideen waren.
Erhard und Co. wussten schon, warum sie das Umlagesystem eingeführt haben. Unsere Politiker müssten jetzt spätestens merken, dass sie der Versicherungslobby auf den Leim gegangen sind und sie die Förderung für diese Instrumente abschaffen müssen.

In Island baut sich im Augenblick eine neue Blase auf, Grund: die Pensionsfonds suchen nach Anlagemöglichkeiten. Bei Umlagerente oder steuerfinanzierter Rente hätte man das Problem nicht.

@17:20 von P€€R

Eigentum verpflichtet.
.
Die von Ihnen erwähnte Bürgerabgabe ist nicht so abwegig.
.
Sollte es unserem Staat nicht gelingen, die momentane Situation zu verbessern, (und das kann er nicht, weil er innerhalb der EU keine Entscheidungen mehr selbst treffen kann), dann könnte uns auch noch folgendes Szenario bevorstehen:
.
Die Idee ist nicht neu. Bereits 1923 und dann nochmal 1948 wurden deutsche mit Wohneigentum mit einer Zwangshypothek belangt.
.
Es hat also schon zweimal funktioniert. Warum nicht auch ein drittes mal...?

Ich kann mich nur freuen

Sind das mal wieder tolle Nachrichten. Jetzt senkt die EZB die zinsen und alles wird gut. Wer, ausser den Banken profitiert von dem billigen Geld? Es wird wieder mit Milliarden an der Börse gezockt, ein Rekord jagt den nächsten. Der Ballon ist zum Bersten gefüllt. Was freu ich mich, wenn er endlich platzt.
Wie kaputt ist die ganze Welt wirklich? Der deutsche Bürger ist einfach zu blöd um das zu verstehen. Hoffentlich gibt es bald eine Revolte und die Banken werden gestürmt.

@varana

"normale" dispokredite werden mit ca. 8-9% aufwaerts verzinst. die geduldete ueberziehung eines dispo ist erheblich teurer und in der regel im zweistelligen prozentbereicht mit tendenz zur 20 hin verzinst.

das generelle ausfallrisiko eines dispo und die auswirkung auf die bilanz ist meines erachtens geringer als von den banken angegeben. vor allem, weil der anteil der dispokredite am geschaeftsvolumen, nach ihren eigenen angaben, oft unter 5% liegt.

ein dispo wird in der regel bereits gekuendigt, (zuerst die geduldete ueberziehung), lange bevor der kunde ueberhaupt einen antrag auf privatinsolvenz gestellt hat, denn eine bank registriert sehr genau, wie lange und wie intensiv ein kunde den dispo und/oder eine geduldete ueberziehung nutzt und welche zahlungseingaenge zu verzeichnen sind.

und lange bevor ein kunde wirklich in der privatinsolvenz ist, hat sich die kontofuehrende bank zumeist bereits durch umschuldung und guthabenverwertung abgesichert.

echtes risiko sieht anders aus.

mit dem billigen geld werden

mit dem billigen geld werden keine Kredite vergeben, sondern einzig und allein durch institutionelle Spekulanten gezockt

Böses Spiel

Welcher US Geheimdienstchef verteidigte letzte Woche das abhören von Merkels Phone mit der Begründung,es wäre wichtig zu wissen wie weit Merkel geht um Griechenland und den Euro zu retten?

Dazu ist es natürlich auch wichtig ein Bankdatenabkommen zu haben und ehemalige Goldman Sachser in der EU,
deren Büro ebenfalls abgehört wurde.

Goldman Sachs wiederum nimmt auch Aufträge von Staaten an.

Die USA hat Angst davor dasss der Euro den Dollar als Weltleitwährung ablöst.

Klingelts langsam?

Was soll sie auch anderes machen?

Die EZB stellt Liquidität zur Verfügung, damit angeschlagene Banken weiter existieren können und keine Lawine auszulösen. Hier endet die Befugnis der EZB. Wer das falsch hält sollte endlich für die Regulierung des Finanzsektors seitens der Politik eintreten, anstatt ständig die Inflation herbeizufaseln die nicht kommen wird. Das Geld landet nicht beim Verbraucher und kann so auch keine Inflation auslösen!
.
Für die Besitzer großer Geldvermögen (in der Öffentlichkeit oft "kleiner Sparer" genannt), ist das natürlich hervorragend. Ihr Geld wird quasi kaum entwertet und diejenigen, die Spekulationsvermögen anhäufen (Aktien, Immobilien) können sich über Preisjagd freuen. Im Grunde genommen ist alles darauf ausgerichtet einer kleinen Gruppe unfassbare Gewinne zu bescheren.
.
Statt aufzuhören den ganzen PR Strategien auf den Leim zu gehen wäre es nötig sich zu organisieren. Die Politik reagiert immer erst in letzter Sekunde mit horrenden kosten - und ohne echte Regulierung.

Der Lauf der Geschichte

Der Wunsch unseres damaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl bezüglich einer Wiedervereinigung Deutschlands, wurde damals von unseren ehemaligen Alliierten sehr skeptisch bewertet.
.
Vornehmlich Frankreich äusserte damals Bedenken, dass Gesamt-Deutschland mit der D-Mark für Europa zu dominant werden könnte.
.
Es wurden damals Bedingungen ausgehandelt, als Gegenleistung eine gemeinsame Währung einzuführen, damit Gesamt- Europa vom vereinten Deutschland profitiert.
.
Und die Verträge wurden unterschrieben.
.
Die Verträge sahen für uns Deutsche auch anfangs gar nicht so schlecht aus. Aber unsere Regierung ist im Laufe der Jahre immer weiter eingeknickt, so dass wir Heute eine sehr hohe finanzielle Haftung übernehmen, sollte das "Projekt Euro" einmal scheitern...!
.
Wir haben also die Mitbestimmung zur Eurorettung abgegeben, und finanzielle Haftung übernommen. Das alles kann nicht in unserem Sinne sein.
.
Mitschuld trägt Schäuble, dem wir alle einen Schwerbehinderten-Bonus angerechnet haben.!

Zitat holländische

Zitat holländische Regierungserklärung 1637:
«Die Tulpenzwiebel-Spekulationen sind in einer Art Fieber zustande gekommen, also im Zustand der Unzurechnungsfähigkeit. Bei Spielsucht ist aber nicht der Staat zuständig, sondern der Arzt.»
.
Die Finanzblase, denn um nichts anderes handelt es sich (s. o. erster Kommentar v. mir), ist jedoch genau das, eine Blase.
.
Unsere Regierungen sind jedoch nicht in der Lage unseren Banken eine solche Erklärung um die Ohren zu hauen, respektive, versagen. Unsere Regierungen sind also unfähig das Volk zu vertreten, was nur zu einer Schlussfolgerung führen kann. Die Frage ist, ob der Souverän dafür überhaupt souverän genug ist, sich dieser Herausforderung zu stellen, geschweige denn willens ist, seinen Hintern (friedlich!) zu erheben.
.
Geld und Banken waren dazu gedacht die Wirtschaft zu unterstützen. Erinnert sich daran überhaupt noch einer?
.
Die heutigen Banken schaden den Menschen und der Wirtschaft gleichermaßen, eine Diktatur der Finanzen.

Enteignung

Dann wird es jetzt Zeit, daß der Staat mit Steuergeldern Ersparnisse subventionieren muß, damit diese nicht immer und immer weiter entwertet werden.

Wo soll das Geld herkommen? Steuern auf Schulden. Damit kann man dann die Sparbücher der ehrlich arbeitenden Menschen subventionieren.

Armes Europa. Laßt uns endlich diesen europäischen Alptram beenden. Der nutzt doch nur denen, die sich mit fremdem Geld ein schönes Leben machen wollen.

Euro-Zone

Ist die Euro-Zone nicht eigentlich geschaffen, um einer Wirtschaftsmacht wie den USA auf Augenhöhe begegnen zu können?
Da sind wir nun auch endlich angekommen, aber weltweit auf einem unterirdischen Niveau (siehe Japan, Euro-Krise, Detroit, Haushaltskrise USA).

Also, weiter so: Unter absolut gleichwertigen Partnern, alles kein Problem !!! Es gibt ja noch keinen Bürgerkrieg.
Es beruhigt irgendwie, wenn es anderen genauso schlecht geht oder was ???

Aber wir können uns hier aufregen wie wir wollen, so lang es den (sogenannten) Eliten gut bzw. immer besser geht, wird sich an dem System überhaupt nichts ändern.
Warum auch?

17:53 von Linuxpinguin

"Die Idee einer solchen Abgabe auf Finanzvermögen, die in einem Finanzbericht vom Oktober auftaucht, sei ein rein theoretisches Gedankenspiel, sagte eine IWF-Sprecherin der Nachrichtenagentur dpa am Dienstag. 'Es gibt keine solche Forderung vom IWF.'"
---
"Die Wahrheit erkennt man am besten an den Dementis."
Jewa
 
Zitat aus dem IWF-Papier: "The tax rates needed to bring down public debt to precrisis levels, moreover, are sizable: reducing debt ratios to end-2007 levels would require (for a sample of 15 euro area countries) a tax rate of about 10 percent on households with positive net wealth."
=> Kurze Übersetzung: Es geht hier darum, dass man zur Erreichung des Schuldenstandes von 2007 in den 15 Euro-Staaten eine 10%ige Steuer auf alle Ersparnisse erheben könnte.
 
Hier das entsprechende Originaldokument des IWF:
www.imf.org/external/pubs/ft/fm/2013/02/pdf/fm1302.pdf
(Auch interessant Seitenzahl 39: Verteilung der Einkommen...)
 
Æ

Ja, so geht´s!

Haben einen Hauskredit mit 4,9% auf 10 Jahre fest. Die Banken müssen sich dumm und dämlich lachen, dass wir in 10 Jahren die Häfte draufzahlen. Und sollten wir kündigen wollen, müssen wir trotzdem die Zinsen für 10 Jahre zahlen.
.
Wir kleinen Deppen gratulieren, dass die Geldleute ihr Geld für Lau "arbeiten" lassen können. Und, da bin ich aber beruhigt, wenn die sich verzocken, dann zahlen wir gern nochmal drauf. So isses nu mal, das Kuckuks-Junge kriegt immer am meisten, und wir können froh sein, wenn wir nich ausm Nest fliegen!
.
Übrigens, eine Blase geht mit heißer Luft viel schneller hoch, das nur so nebenbei. Nur blöde: je höher man aufsteigt, desto härter wird der Aufprall. Die blöde Begründung, dass die Inflation so niedrig sei, geht mir auf den Senkel, denn die Lebensmittel haben stark angezogen. Dafür iss aba´s Benzin billija, also weniger fressen und mehr Autofahren, und denn stimmt´s schon!

Was erwartet Ihr von

Was erwartet Ihr von Politikern die offensichtlich von der Materie keine Ahnung haben? Diejenigen, die wissen was sie tun, stopfen sich nur die Taschen voll.
Wir, die kleinen die sich nicht wehren können zahlen ja die Zeche..

Die EZB würde mehr erzielen...

... wenn sie jedem EU Bürger 200€ in die Hand drücken würde. Das würde sich mehr Wirtschaftswachstum erzielen, also Geld an Banken zu verschenken.

So ist das eben, wenn man den Bock zum Gärtner macht.

Nicht mal Draghi wird ernstlich erwarten, dass diese Zinssenkung die Wirtschaft ankurbelt.

Das ist einfach eine Subventionierung der maroden Banken zulasten der Volkswirtschaften und Sparer.

Die nicht ganz so maroden Banken freuen sich über kostenloses Spielgeld fürs internationale Finanzkasino.

Wie kann man auch ein Mitglied der Goldman-Sachs-Sekte auf diese Position gelangen lassen!?

Anscheinend sind die so Pleite........

das die sich nur noch auf diese Art und Weise helfen können und trotzdem läuft die Karre aus dem Ruder.
Leider ist der kleine Sparer wie bisher der Dumme und zahlt drauf und Goldman Sachs verdient sich an der Griechenland Misere Dumm und Dämlich. Interessant ist nur das Herr Draghi auch bei diesem Verein gewesen ist oder sollte das den überschlauen Politikern entgangen sein oder stecken die alle unter der Decke. Wenn die so weiter machen geht die Karre richtig in den Dreck.

Eine Währung...

die gerettet werden muss, ist keine Währung...!
.
Währung = Gewährleistung
.
Und wer gewährleistet unsere Währung...???
.
WIR...!!!
.
Und wer haftet für die Gewährleistung...???
.
WIR...!!!
.
Und wer haftet für die Währung...???
.
WIR...!!!
.
Und wer bezahlt die Rechnung...???
.
WIR...!!!
.
Und wer ist am Ende der Verlierer...???
.
WIR...!!!
.
WIR...!!! wollten es so...!!!

@obi89

wäre schön wenn das auf dem Girokonto wäre denn da wird man Dank des ehemaligen Goldman Sachs Menschen Draghi bald drauf zahlen

Zinssenkung gerechtfertigt

Die Zinssenkung der EZB ist gerechtfertigt - für das nun beinahe vier Jahre in der Rezession steckende Griechenland. Hier gibt es zudem erstmals deflationäre Tendenzen. Ein Senkung und damit ein Zinssatz nahe 0% ist aus Sicht der griechischen Wirtschaft optimal.

Für die deutsche Wirtschaft und die meisten anderen Wirtschaften der Eurozone (mit Aushnahme von Spanien, Portugal und Zypern) ist dieser Zinssatz nicht optimal. Für die Wirtschaft hierzulande läge angesichts der seit knapp drei Jahren stabilen wirtschaftlichen Entwicklung der optimale Zinsatz bei 3% und mehr.

Draghi tut nun das was von einem Banker zu erwarten war und vor allem was die Regierungen (freilich auch die deutsche) mehr oder weniger stillschweigend verlangen: Er hält die divergierenden Wirtschaften der Eurozone mit billigem Geld zusammen - egal wie teuer es wird.

Wer den Einheitseuro will muss nun einmal auch mit diesen Konsequenzen des Einheitszinssatzes leben - oder beginnen Alternativen zum € zuzulassen.

die versteckte Enteignung geht weiter..

nichts anderes ist das,die Leute werden gezwungen in risikoreiche Anlagen zu investieren oder in Immobilien.Wo das hinführt ist klar Geld soll vernichtet werden,was zu viel im Umlauf ist. Die nächste blase ist die immobilienblase. Na wollen wir hoffen das der dispozins von 14% auf 13,5%fällt .ach der fælt ja nicht ist festgeschrieben. Die Inflation ist da die EZB will sie nicht sehen ,aber nur so kann man den Bürger die erparnisse verkleinern.Entweder ausgeben und die Wirtschaft kommt in Schwung und auch höhere Inflation oder es wird auch ohne Zutun weniger.Danke darf sagen wer nach so vielen Jahren seine eingezahlten Beiträge zur lebensversich. herausbekommt.Verluste sind garantiert.

Eine frechheit, der Euro wird

Eine frechheit, der Euro wird mit "billigem" Geld zusammengehalten... Auf kosten der meisten Länder (1/4-BRD). Das ist der Wahnsinn!

Die Flasche ist halb voll

In einem Bericht im Fernsehen hat vor einiger Zeit ein Ökonom die Inflation mit einer Flasche Wasser verglichen.
Um 11:00 Uhr ist eine Bakterie in dieser Flasche, in jeder Minute verdoppelt sich die anzahl der Bakterien, um 12:00 Uhr ist die Flasche voll.
Wann ist die Flasche halb voll?
Ich glaube wir sind bei 11:59 Uhr

Die Sparer werden nicht

Die Sparer werden nicht enteignet, weil der Leitzins niedrig ist, sondern weil auf der Welt zu wenig Schulden gemacht werden.
Die Geldpolitik allein wird es offensichtlich nicht richten. Die Staaten müssen Geld in die Hand nehmen und sich viel stärker verschulden, um die Misere zu beenden.

Gold ist zur Zeit recht billig

Geht zur Bank und tauscht die bunten Papierfetzen gegen Gold oder Silber.
Ich habe in den letzten 10 Jahren ein Großteil meines Geld (etwa 70%) in Gold getauscht.
Die Barren und Münzen liegen sicher verschlossen bei mir.

Der nächste Crash ist

Der nächste Crash ist vorprogrammiert, wenn man den Gedanken rein sachlich zuende denkt!!

@kookie40

Ein interessante Idee. Und wahrscheinlich auch ein pragmatischer Vorschlag, der einen breiten Konsens finden würde.

@Matthias P.

Glauben Sie wirklich, dass die Zinssenkung den griechischen Unternehmen zu Güte kommt?

Ich glaube dies nicht. Die Zinsen sind seit langen niedrig und nichts ist in die Wirtschaft geflankt. dafür steigt der Dax und die Immobilienpreise schnellen in die Höhe. Dreimal dürfen Sie Raten warum.

@linuxpinguin

"Die Börsianer und Draghi kapieren nicht, dass die hier an einer Wahnsinnsblase züchten..."
die kapieren sehr genau, besser als wir alle zusammen! es ist soweit: politik und finanzwelt schaffen sich gerade ihr "neues volk".

Darstellung: