Ihre Meinung zu: Hintergrund zur Zinsmanipulation: Was ist der Libor?

18. September 2013 - 17:19 Uhr

Die EU-Kommission will den Libor strenger kontrollieren. Doch wie geht das? Und was heißt das? Oder noch grundsätzlicher gefragt: Was eigentlich ist ein Referenzzinssatz, und warum konnten die Banken ihn jahrelang manipulieren?

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
5
Durchschnitt: 5 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

So ist das halt wenn man ohne

So ist das halt wenn man ohne jegliche Kontrolle gerade die Menschen über etwas entscheiden lässt, die von einer Manipulation des selben am heftigsten profitieren. Das hat auch nichts mit Banken per se zu tun, das ist einfach nur ziemlich dämlich. Nicht umsonst wurde um dem Grundproblem entgegen zu wirken beispielsweise die Gewaltenteilung eingeführt.

Kerzen ausgepustet

Die Banken konnten jahrelang manipulieren weil die Politik keine Ahnung hat, und es auch gar nicht genau wissen wollte. Und weil Leute wie Herr Ackermann Frau Merkel damit erst gar nicht belästigten, hat sie ihm einen "Gefallen" getan, und eine Geburtstagsfete ausgerichtet...

EU-Kommission und Libor

Bin total sauer -
Was bildet sich die EU-Kommission eigentlich ein ? Wollen die uns schon wieder verschaukeln ?
Hab keine Lust mehr dazu - die sollen uns erklären, was sie eigentlich meinen !
Hab keine Lust mehr, alles googeln zu müssen, bloß weil die keine Lust haben für ihren Job !
Außerdem fühlt sich das Ganze an, als wenn wir gar nicht genau wissen sollen, worum es eigentlich geht, nämlich um Kontrolle !
Was sich nur W A S ???

Fehlende 15 Mrd € Schadenersatz

Es fehlen noch rund 15 Mrd € Schadenersatz.

An Vermögenslosigkeit der "Täter" wird es wohl nicht liegen. Also fehlen die Kläger? Und wenn ja, wieso klagen diese nicht?

Wenn ich eine Million € stehlen könnte und ich müsste - bei sonstiger Straffreistellung - nur rund 125.000 € zurückzahlen, dann würde ich es machen.

Gesetze müssen nur die Systemunrelevanten einhalten?

Für jeden aufrechten und braven Bürger und Steuerzahler ein Schlag ins Gesicht.

Darstellung: