Kommentare

Zweit-Stimme

Was für ein erbärmliches Erscheinungsbild einer Partei, die ihr Überleben einzig von der Bettelei um Zweitstimmen abhängig macht.
Nix Programm, nix Visionen, Nix Pespektiven.
Die schiere Panik sprich aus den Gesichtern der Vorturner.
Ach ja, die waren ja in der Regierung der starke 18,x Partner. Würde man nicht ständig dran erinnert, hätte man es kaum bemerkt.
Jawohl, am nächsten Wochenende geht es um Deutschland!
Aber es wird ohne FDP gehen und das ist gut so!
Denn es geht um Deutschland!!!

Friede, Freude, Eierkuchen

Fragt sich nur: "Wie lange noch?"

Nervig

Das nervigste an den Nachwahl-Kommentaren sind die mühsamen Rechnungen, die krampfhaft die Nichtwähler mit einrechnen. Dabei hat die CSU bei denen wahrscheinlich auch nicht viel weniger Zuspruch als 48%.

Lamentieren bringt nix. Ich meine: Entweder wählen gehen oder danach wenigstens ruhig sein.

Steigerung des Wohlgefühls

Auch die CDU könnte leicht die absolute Mehrheit gewinnen, wenn sie sich nur noch eine kleine Prise Schwarzen Pfeffers genehmigte.
Das könnte sogar noch bis zur Wahl klappen.
Aber sie verlassen sich nur auf Frau Merkel, und das reicht eben nicht....

Das läuft am Ende auf eine große Koalition hinaus

Auch wenn die Beteiligten es heute noch vehemennt ausschließen. Am Sonntag Abend ab 18.00 Uhr werden Merkel, Steinmeier und Co. an totalem Gedächtnisschwund leiden.

Herzliches Beileid an Bayern

Absolute Mehrheiten führen zu so was wie Amigo-Verquickungen, weitere Fälle Mollath usw. - mir graut es (siehe auch ins EU-Ausland).
*
Für welche Qualitäten hat Herr Seehofer diese Machtfülle erhalten?
*
Apropos PKW-Vignette: schreckliche Kleinstaaterei, bisher vorbildliches Deutschland ohne Vignette für Ausländer - designierter Herrscher / Landesfürst / Gutsherr Seehofer möchte Wort halten und nach der Bundestagswahl keine Koalition mit der CDU eingehen.
*
Von mir aus können sich Deutschland und Bayern trennen.
*
Nach Bayern komme ich nur noch um meinen BMW abzuholen.
*
Noch mal herzliches Beileid an Bayern

Abwarten

Mal sehen was wird. Das die CDU in Bayern traditionell stark ist und andere Parteien es extrem schwer haben dort Fuss zu fassen ist ja bekannt.

Aber nachdem ich gestern abend bei Jauch gesehen haben, wie unterschiedlich die Parteien dieses Ergebnis interpretieren und wie hohl die Argumentationen letztendlich dann sind, wird die Wahl sowohl wie die zukünftigen Wahlveranstaltungen wohl nichts mehr großartig ändern.

Ich freu mich richtig auf die Wahl, egal wer dann belämmert guckt und sich das Ergebnis schönredet....

@ thonasis2010

Aha, Bayern aus Deustschland auslösen. Da geht Berlin aber auf die Barrikaden, denn Bayern aus dem Länderfinanzausgleich rausnehmen bedeutet dann den Gürtel noch enger schnallen.

Man kann den Bayern ihre Leistungsfähigkeit nicht absprechen, die auf mehr beruht als auf Stammtischparolen. Sie sind ein vielleicht wenig seltsam aber gewiss nicht dumm und zumeist auch recht umgänglich.

Aber sie müssen ja nicht hin, der Händler ihres Vertrauens bringt Ihnen Ihr Auto auch nach Hause...

22.09. Abstimmung über Pkw-Maut!

Seehofers Sieg - für Merkel Grund zur Freude?
Dann werden wir am 22.09. auch über die Pkw-Maut abstimmen und das könnte böse für CDU/CSU enden. Auch wenn die Medien diesen Punkt jetzt unter den Teppich kehren und „den Ball flach halten wollen“ wird das Thema hoffentlich das nötige Gewicht bekommen!

wird aus seehofer demnächst ein drehhofer?

man darf auf den kuhhandel wegen der maut für ausländer gespannt sein.
am ende sind alle autofahrer die lackierten..........
und wo bleibt die anpassung der mütterrenten ?
man darf auch hier gespannt sein, wann diese ungerechtigkeit - trotz zusage- nun endlich abgestellt wird.........

Bayern-Wahl: "Die Strategie des Wohlgefühls geht auf"

Zitat:
… „ Deren Abgeordnete sich ärgern, dass sie sich nicht schon vor geraumer Zeit nach neuen Jobs umgeschaut haben.“ ...

Also bitteschön... soll ich jetzt vielleicht am Sonntag nur deswegen die FDP wählen, damit unsere Bundestagsabgeordneten der FDP nicht arbeitslos werden und wohl möglich auf dem Arbeitsamt sich melden müssen. Das mag vielleicht in den 50-Jahren des letzten Jahrhunderts ein Problem gewesen sein, als es den Fall „Erler“ gab. Aber heutzutage sind unsere Parlamentarier derart gut abgesichert, dass sie sich über ihre Zukunft keine Sorgen machen müssen, zumindest dann nicht, wenn sie eine Parlamentsperiode überstanden haben.

Mia san Mia

Jawohl, absolute Mehrheit im Landtag.
Ja wia, mia san Bayer, semas, Mia san Mia.

@thonasis2010

Vielen Dank,
aber Sie haben es wohl immer noch nicht verstanden: Das Beileid brauchen nicht wir, das können Sie selbst behalten. Im Vergleich zu allen anderen Bundesländern halten sich die Amigo-Affären trotz der mit Abstand meisten und längsten 1-Parteien-Regierungen doch deutlich in Grenzen, der wirtschaftliche Erfolg hingegen... . Erklären Sie mir doch bitte, warum alle Welt Maut kassiert und bei uns alle für lau durchfahren sollten? In unserer geliebten Alpenrepublik wird man nicht nur pauschal sondern bei einigen Straßen extra abgezockt und das ist ok, aber bei uns eine Maut halten Sie für Kleinstaaterei? Und einen Satz später schlagen Sie die Abtrennung von Bayern vor??? Keine Kleinstaaterei? Wenn bei BMW auch ach so volksnahe Politiker involviert wären wie am BER oder der Stadt Berlin, könnten Sie sich den Weg nach München auch bald sparen (Der Motor läuft noch nicht aber den Spiegel haben wir schon...)
P.S.: Ein gepflegtes Feindbild gibt dem Tag Struktur.

14% der Wähler beiseite gekehrt!?

Absolute Mehrheit?
Aufgrund der:
-Sitze: Ja
-Stimmen: Nein
14% der (gültigen)Stimmen werden zur Berechnung der Sitze weggeworfen.
Vermutetes Wahlergebnis aufgrund der Sitze:
CSU 56% SPD 23% FW 11% Grüne 10%
14% der Stimmen werden auf die anderen Parteien aufgeteilt(+8,4,1,1).
Hierbei werde die Nichtwähler nicht mitgezählt, da sie das Ergebnis m.M.n. im Vorhinein akzeptieren! Also bitte nicht nur über die Nichtwähler nörgeln, da auch Leute die gültig gewählt haben über den Tisch gezogen werden.
Leere Stühle für Nichtwähler? Quatsch!
Leere Stühle für Parteien <5%? Ja, bitte!
Damit wird die absolute Mehrheit ihren Namen gerecht. Aktuell wird es so geregelt, dass die größte Partei ~4 Sitze im Vorteil gegenüber der Opposition ist, als mit leeren Sitzen(101vs79-86vs68). Hier fordere ich eine Nachbesserung um dem Wählerwillen gerechter zu werden, wie es eine Partei, schon vor den Wahlen, in ihrem Programm aufgenommen hat!
Leider Lassen sich zu viele Bürger vom Wohlgefühl einlullen.

Realitätsverweigerung bei Rot-Grün

Absurd an der ganzen Sache finde ich eigentlich nur, wie sehr die SPD Ude und ihre 20,6% abfeiern! Die FDP war in den letzten 30 Jahren in Bayern mehr draussen als drinnen, insofern ist es schon mehr als peinlich, dass die SPD sich hier augenscheinlich als heimlicher Wahlsieger in Szene setzt und sich an dem Scheitern der FDP ergötzt. Vor 5 Jahren war es das größte Debakel überhaupt und jetzt, mit sagenhaften 1,9% Stimmgewinn (während Grüne und FW verloren haben) redet man plötzlich von "Aufbruchsstimmung", von "einem starken Signal", von "Rückenwind" oder gar von einem "Grund zur Freude". In Wahrheit ist es das drittschlechteste Ergebnis in Bayern seit dem zweiten Weltkrieg, es gab keinen Ude-Effekt. Und Steinbrück träumt auch 7 Tage vor der Wahl noch Rot-Grün - das ist rot-grüne Realitätsverweigerung in Reinform!

Schlechte Verlierer

Was da nicht alles aus der Schublade gezogen wird, um den CSU Sieg madig und klein zu machen. Der Fall Mollath hat nichts mit der Regierung zu tun. Das war eine "Sauerei" der Gerichte. Der einzige Fehler von Ministerin Merk war, dass sie sich hinter die Gerichte gestellt hatte. Seehofer meinte, dass jeder zweite Wähler CSU gewählt hat. Jetzt wird ihm das anders ausgelegt. Mein herzliches Beileid an die, die diffamieren und polemisieren anstatt die Entscheidung des Wählers zu respektieren.
Einige aus meinem Umfeld werden jetzt FDP statt CDU/CSU wählen, um Rot-Rot-Grün zu verhindern.

@thonasis2010

"Nach Bayern komme ich nur noch um meinen BMW abzuholen"

Den sie dann doch konsequenter Weise bitte zukünftig in München stehen lassen, um auf Produkte aus Stuttgart oder Wolfsburg zurückzugreifen. Ingolstadt scheidet ja schon wieder aus. So ein Mist aber auch.
Ganz oder gar nicht. Sie brauchen Bayern nicht, aber seien sie völlig unbseorgt: Bayern braucht Sie ebensowenig!

Wie Berlusconi

Bayern hat ne gewisse Ähnlichkeit mit Italien! Ist egal wie unseriös der Mensch vorne am Rednerpult ist, hauptsache ein Phrasendrescher, solange es allen gut geht kann man da ja getrost weiter sein Kreuz machen und seine eigene Situation beweihräuchern!

Das da vieles von einfach auch mal durch die geographisch günstige Lage und andere bereits vorhandene Faktoren bedingt ist braucht man dann ja nicht zu beachten.

Augen zu und weiter so!

Warum Rösler?

Mich hat verwundert, dass ausgerechnet der begnadete Herr Rösler einer verblüfften Öffentlichkeit seine Durchhalteparolen zur Kenntnis bringen konnte.

Wo war denn der Spitzenkandidat Brüderle, der sich sonst vor jede Kamera drängelt und versucht, nuschelnd seine Weisheiten unter das Volk zu bringen.

Bedauerlicherweise gehe ich davon aus, dass der Zeckeneffekt, bei der CDU Zweitstimmen zu saugen, erfolgreich sein wird und wir auch in den nächsten Jahren mit der Chaostruppe werden leben müssen.

@12:51 von Simon_L.

14% der (gültigen)Stimmen werden zur Berechnung der Sitze weggeworfen. (...)
Leere Stühle für Parteien <5%? Ja, bitte!

.
:-) Ob die 14% Sitze im Landtag leer bleiben oder prozentual auf die anderen Parteien aufgeteilt werden, ändert an den Mehrheitsverhältnissen im Landtag rein gar nichts.

Des weiteren geht das sowieso nicht, weil jeder Wahlkreis durch seinen direkt gewählten Kandidaten vertreten sein MUSS.

Getriebeschaden

Der Komödienstadl ist zu Ende, jetzt kann zum Tagesgeschäft zurück gekehrt werden. Und da seriöse Umfragen die FDP draussen sehen, und dadurch das linke Lager eine komfortable Mehrheit besitzt, bedeutet das: Das "Wohlgefühl" kommt Samstag Abend, wenn Merkel in Rente geht. Und wie erbärmlich die FDP wirklich ist, zeigt sie daran, das sie nur um des politischen Überlebens willen, um die Zweitstimmen der CDU bettelt. Noch vorige Tage fauchte sie wie ein Jaguar, jetzt röchelt sie wie Fiat Punto...

@dave_31

Volltreffer!
Mehr brauch man dazu nicht mehr sagen.

Mal sachte: es gab mehr Nichtwähler als CSU-Wähler!

So toll ist das Ergebnis für die CSU nun wieder auch nicht. Es gab mehr Nichtwähler (nämlich etwas mehr als ein Drittel der Wahlberechtigten) als CSU-Wähler (etwas weniger als ein Drittel der Wahlberechtigten).
.
Also nochmal zum Mitschreiben: Nicht ganz jeder dritte Wahlberechtigte hat CSU gewählt.
.
Und etwa jeder siebte (!) Wahlberechtigte wählte SPD.

@seehecht

"wird aus Seehofer demnächst ein drehhofer"

Glückwunsch!
Da haben Sie die SPD-Wahlslogans schön auswendig gelernt.
Nur gut, dass Peer Steinbrück im Wahlkampf konsequent das vertritt, was er vor der Kandidatur vertreten hat, gell?

Zweitstimmenkampagne der FDP

Die Freiheit Deutschlands hängt mit Sicherheit nicht daran ob man die FDP wählt oder nicht, Herr Rösler. Sich jetzt von anderen Parteien die Zweitstimme aus Mitleid zu erschleichen hat mit Freiheit auch nichts zu tun. Überzeugungsarbeit und tatsächliche Erfolge sollten als Argument herhalten die FDP zu wählen. Hoffentlich fallen Wähler anderer Parteien, vor allem der CDU auf diese miese Masche nicht herein.

@13:08 Didi

Abgeordnete, die sich gegenüber den Bürgern/Wählern klar positioniert haben, rücken später wegen des "Fraktionszwanges" davon ab. Wo wollen Sie denn da den repräsentativen Charakter ableiten.

2009 gelang es offenbar nur 16 Politikern der Linken und einem der Grünen sich so zu positionieren, dass sie auch direkt gewählt wurden. Ohne "Auffüllung" des Bundestages aus den Landeslisten käme die Union somit auf 73%. Wenn Sie das besser finden...

Die Umstellung des Wahlrechts auf nur Direktmandate wäre ein Wahlrecht ähnlich wie in den USA. Dort gibt es auch mehr als 2 Parteien, es setzen sich letztendlich aber nur Kandidaten aus den 2 größten durch. Auch hier verteilen sich schon jetzt 95% aller Direktmandate auf die 2 größten Parteien.

In Bayern hat die CSU gestern ALLE Dirktmandate geholt. Wie wollen Sie denn dort die 52%, die die CSU nicht gewählt haben, repräsentieren, wenn der Landtag nur aus aus CSU Politikern bestünde?

Na, na dann schaus doch erst mal an

Das ist deutliche Überheblichkeit und hat nichts mit objektive Beurteilung zu tun.
Mit Italien hat das Nichts zu tun. Die Bayern wissen, dass man ein erfolgreiches Team nicht während des Spiels austauscht, sondern nur die die nicht reinpassen um noch besser zu sein.
Herrn Seehofer muß man nicht mögen, aber er hat seinen Laden im Griff und das ist entscheidend für jeden guten Chef.
Seine Reden sind nicht populistisch, sondern von Sachkenntnis geprägt, allerdings bringt er das im Gegensatz zu manch Anderem in einer volksnahen Sprache rüber.

Bloß keine 2/3-Mehrheit für eine schwarz-rote Koalition!

Eine schwarz-rote Koalition ab 22.9. wird leider immer wahrscheinlicher. Es wird im Grunde ein Klub der Abgewirtschafteten sein. Aber bekanntlich ist geteiltes Leid halbes Leid; also werden die sich schon zusammenraufen, um die anfallenden Posten und Pfründe nett aufzuteilen. Das Proporzdenken ist ja gut eingeübt, und verlangt auch nicht viel Gehirnleistung.
.
Mit wirklich tragfähigen Konzepten wird's nicht weit her sein; CD/SU+SPD werden weiterwursteln wie gewohnt, und versuchen, uns bei Pressekonferenzen/Shows Sand in die Augen zu streuen.
.
Mit dieser unschönen Realität werden wir wohl leben müssen. Aber: MAKE THE BEST OF IT ! Manche Fehl-Entwicklungen können wir abmildern, wenn wir Wähler dafür sorgen, dass die schwarz-rote Klüngelmeute keine 2/3-Mehrheit im Parlament hat.
.
Daher: am 22.9. gezielt andere Parteien als die Großkoalitionäre in den Bundestag wählen!
Real (5%!) können das wohl allenfalls Grüne, Linke oder AfD sein (die Gelben nur mit schamlos erbettelten Leihstimmen).

@Thomas Wohlzufrieden

Sie behaupten in diesem Forum ständig, alle seriösen Umfragen sehen eine komfortable Mehrheit für das linke Parteienspektrum. Ich habe hier schon mehrfach auf eine Übersichtsseite mit Umfragen hingewiesen, die das nicht betätigen. Können Sie uns Unwissenden bitte mal entsprechende Quellen zur Verfügung stellen?
Wenn die linke Mehrheit so komfortabel ist, werden einige Wähler aus deren Klientel nicht zum Wählen gehen, wo doch ohnehin schon alles gelaufen ist. Stimmt's?

An die Bayern

Hallo liebe mitbewohner aus Bayern.

Von einigen!! von euch kommen hier immer wieder Kommentare wie "... wir zahlen in den Länderfinanzausgleich mehr als wir bekommen.."

Eine frage an diese Leute:
Wisst ihr auch wieviel Bayern von der EU bekommt um Wanderwege, Großbauern und vieles andere zu subventionieren?

Wenn nicht sollte ihr das einmal prüfen bevor ihr hier große Worte von euch gebt.

Die Strategie des Wohlgefühls geht nur in Bayern auf

Wenn die FDP endlich abtritt, dann tritt doch kein Schaden für Deutschland ein. Schaut man sich doch nur einmal das Ministerpersonal dieser Partei an, dann kann man doch nichts anderes erwarten.
Aber Merkels Kabinett ist doch insgesamt ein Gruselkabinett. Wie @papafix richtig geschrieben hat: "Aber sie verlassen sich nur auf Frau Merkel, und das reicht eben nicht.."
Ja, die Wähler dürfen nicht nur Frau Merkel sehen, sondern müssen auch die Partei und ihre Ziele sehen und besonders die Minister, die das umsetzten sollen.

@thonasis2010

Auf ihr Mitleid kann die Mehrheit bei uns ins Bayern denke ich verzichten. Uns geht's hier im Freistaat nämlich sehr gut und daran hat auch die CSU einen großen Anteil! Viele Grüße

Besser ein Ende mit Schrecken für die FDP

"Neugebauer: Bis gestern Abend war ich noch der Auffassung, es gäbe einen Trend hin zu Schwarz-Gelb. Ich bin mir da aber nicht mehr sicher. Der "Weckruf" kann zwar Trotzreaktionen bewirken, die aber meist nicht substanziell sind. Da verspricht der Mitleidsfaktor noch eher Erfolg."

Nein, bitte alles andere - aber nur das nicht.
Ja, hier ist in der Tat Mitleid gefordert - Mitleid mit den Bürgern!

So haben die Wahlberechtigten in Bayern entschieden:

36.1%: Nichtwähler
30.5%: CSU
13.2%: SPD
5.8%: Freie Wähler
5.5%: Grüne
2.1%: FDP
6.8%: Sonstige

@pkeszler

Also, wenn ich die Wahlprogramme so vergleiche, hätte ich lieber das heutige "Gruselkabinett" als das mögliche linke "Horror-Kabinett". Darum haben Sie recht, dass man sich erst einmal die Ziele genau ansehen sollte. Steuererhöhungen für die Mehrheit, Zurückdrehen der Gesetze der rot-grünen Koalition, die Deutschland wieder wirtschaftlich an die Spitze gebracht haben, Eurobonds, u.v.m., hören sich nicht nach verlockenden Alternativen an.

@Jadawin1974

"Man kann den Bayern ihre Leistungsfähigkeit nicht absprechen..."
-
Na ja, man kann dass aber mal zurechtrücken:
1. Haben es noch alle CSU-Regenten geschafft, Bayern massiv zu bevorteilen: Angefangen von Strauß (damals Verteidigungsminister), der die gesammte deutsche Rüstungsindustrie (außer Werften ;-) ) in Bayern angesiedelt hat. D.h. hier ist dann infolgedessen ein Koglomerat von zusammengeballter Hochtechnoligie entstanden. Die anderen Bundesländer guckten in die Röhre. Die starke Stellung der CSU in der Regierung führte auch in der letzten Legislaturperiode zu einer überproportionalen Investition der Bundesregierung in Bayern, was z.B. Infrastrukturprojekte anbelangt.
2. Bayern hat jahrelang Gelder aus dem Länderfinanzausgleich bezogen.
3. Nach dem Bau der Mauer in Berlin haben sich alle großen Firmen aus Berlin zurückgezogen. Siemens, und infolge dessen, 100te von Hochtechnologiefirmen, z.B. ging nach München.
-
Es ist also nicht nur die Leistungsfähigkeit, die entscheidet...

@BigBangII

Sie grenzen da aber jetzt doch nicht etwa die 52% der Bayern aus, die keine CSU gewählt haben?

Danke@00Schneider

treffender hätte ich es nicht formulieren können. Insb. der Auftritt von Steinbrück gestern nach der Wahl bewegte sich deutlich jenseits der Lächerlichkeitsgrenz, bes. als er behauptete, die Umfragen seien Lügen gestraft worden. Dabei hatte die Forschungsgruppe Wahlen die SPD in Bayern bei 20% und am Ende haben sie 20,6 % geholt toll....Respekt..."da legst di nieda".

Demokratie ist, wenn sich rund 30% wohlfühlen?

Weniger als ein Drittel der gesamten Wahlberechtigten haben der CSU zur absoluten Mehrheit verholfen.
 
Und da regen wir uns über Macht ausübende religiöse Minderheiten im Nahen Osten auf.
 
Die Methoden der Machterlangung mögen verschieden sein, aber im Endergebnis bleibt es dasselbe, nämlich Minderheiten regieren Mehrheiten.
 
Ich weiß, was manche jetzt denken mögen oder schreiben werden, aber ich bleibe dabei, auch diese "unsere" Demokratie ist nur eine Farce!
 
Immerhin, 36,1% der Menschen haben erkannt, dass Demokratie wenig mit effektiver Mitbestimmung zu tun hat, aber dafür viel mit Manipulation, (Selbst)Täuschung und ideologisch geprägter Fehlentwicklung.
 
---
 
@KräftigeWurstbrühe
 
wg.: meta.tagesschau.de/id/77137/bayern-seehofer-holt-laut-hochrechnung-absolute-mehrheit#comment-1181113
 
Fehler werden erst dann zum Problem, wenn konstruktive Kritik unbeachtet bleibt, oder, sie gar zur Ideologie erhoben werden. Danke!
 
Æ

@Felipe

Die Mehrheit in Bayern hat nicht CSU gewählt. 52% derer, die zur Wahl gegangen sind, haben nicht CSU gewählt. Nimmt man alle Wahlberechtigten, so haben sogar über 70% der Bevölkerung in Bayern eben nicht CSU gewählt. Den meisten mag es auch gut gehen, aber wir bewegen uns gefährlich nah an eine 2/3-Gesellschaft...

@thonasis2010: Das Beileid, die Bayern, und der BMW

(Zitat:) "Von mir aus können sich Deutschland und Bayern trennen. Nach Bayern komme ich nur noch um meinen BMW abzuholen."

Ein wunderbares Stück Selbstironie. Danke, ein Schmunzeln am Mittag war genau, was ich gebraucht hatte.

Es ist erschreckend wie hier vom Souverän gesprochen wird!

Es hat sich also doch nicht´s bei den LINKS-Sympathisanten geändert!

Anfangs wird für die linke Überzeugung geworben.
Ist keine Mehrheit in Sicht, dann wird mit Überzeugung der politische Gegner diffamiert.
Ist die Abstimmung dann letztendlich doch nicht im Sinne marxistischer Ideale verlaufen sind die Wähler "Dumm"

In dieser Aufzählung fehlt nur noch die bekannte Art der Behandlung politischer Anderstdenkender, um die LINKS-Sozialisten in der Macht zu halten.
Aber dazu bräuchte man erst einmal eine!!

Vor diesen "lupenreinen" Demokraten erschaudert es mich wirklich!

@Thomas Wohlzufrieden
"...um die Zweitstimmen der CDU bettelt.."
@Kerkhoff Hatter...
"..die Zweitstimme aus Mitleid zu erschleichen"
@Larkenschaper
"..der Zeckeneffekt, bei der CDU Zweitstimmen zu saugen"
@dave_31
"...wie Berlusconi...Phrasendrescher...."

Und zuletzt noch an den Mathematiker
@Simon_L.
Schön und deshalb gibt es Rot/Grün in
Niedersachsen u. Schleswig Hollstein (mit Ausnahmeregelung)!
Oh je!

@Thai-fun

"Was für ein erbärmliches Erscheinungsbild einer Partei, die ihr Überleben einzig von der Bettelei um Zweitstimmen abhängig macht."

Aha, welche Partei wirbt nicht um Stimmen? Welche Partei würde überleben, wenn Sie nicht gewählt würde? Die "Zweit"stimme ist die EINZIGE Stimme, die der Wähler einer Partei geben kann. Die andere Stimme ist nur für eine Person, die ein Direktmandat gewinnen könnte.

@Simon_L

"Leere Stühle für Parteien <5%? Ja, bitte!
"

Was soll das bringen? Ein leerer Stuhl kann nicht abstimmen und damit ist das gleiche Verhältnis/ Stimmengewicht da. Nur mit weniger Abgeordneten. Und die Umrechnung % in Abgeordnete kann ohnehin willkürlich geschehen, muss nur für alle gleich sein...

Mir san mir

Die Bayern sind cleverer als viele meinen.
Sie wählen nicht einfach nur ein "Wohlgefühl", sondern die Partei, von der sie glauben, dass sie ihr Land am besten GEGEN die Bundesregierung vertritt.

Wie Seehofer ihnen mit seiner Schelte des Länderfinanzausgleichs samt Soli klar machen wollte.
Und wie er es mit der Maut-Attacke gegen Merkel gerade rechtzeitig und nachdrücklich noch einmal beweisen wollte.
Das Ergebnis ist dabei gar nicht so wichtig, wenn nur der Eindruck stimmt: "Mir san mir" - jeder ist sich selbst der nächste ...

Ob Seehofers Sieg für Merkel also wirklich ein Grund zur Freude ist, wird sich da noch zeigen.
Wenn Merkel Kanzler bleibt ...

@13:08 Didi

"Abgeordnete, die sich gegenüber den Bürgern/Wählern klar positioniert haben, rücken später wegen des "Fraktionszwanges" davon ab. Wo wollen Sie denn da den repräsentativen Charakter ableiten."

Was würde sich an der Situation ändern, wenn keine Politiker über Listen, sondern nur Direktgewählte im Bundestag säßen? Auch diese würden sich untereinander abstimmen und müssten sich innerhalb der Fraktionen einigen...

(Abgesehen von den bereits von Cowboy8 genannten Mehrheitsverhältnissen ohne Vertreter kleinerer Parteien.)

Was um alles demokratische in dieser Welt sind

Leihstimmen?
Aktienleerverkäufe kenne ich aber WählerLeihstimmen?!?!?
Wer möchte mir das mal erklären!

Denn ich dachte bisher immer, dass der Souverän sprich der Wähler seine demokratische Stimme eigenverantwortlich und ALLEINE abgibt.
Dies hat sich für mich auch beim Ausfüllen der Briefwahlunterlagen "Versicherung an Eidesstatt" bestätigt.

Und ehrlich, es kam kein CDU´ler bei mir vorbei oder Fr. Dr. Merkel beamte sich gar zu mir per Hologramm ins Wohnzimmer.

Nein, ich habe der FDP ganz aus freien Stücken meine Zweitstimme gegeben.
Aus vollem Herzen mit Verstand geschenkt und nicht geliehen.

Also was sind denn nun Wähler Leihstimmen?
Ahhh, dass hat bestimmt mit dem Emmisionshandel oder dem EEG zu tun!

@streetviewer

"Daher: am 22.9. gezielt andere Parteien als die Großkoalitionäre in den Bundestag wählen!
Real (5%!) können das wohl allenfalls Grüne, Linke oder AfD sein (die Gelben nur mit schamlos erbettelten Leihstimmen)."

Wann verstehen Sie denn eigentlich, dass es keine Leihstimme gibt, sondern nur EINE Wählerstimme, mit der jeder Wähler etwas versucht zu erreichen...

Übrigens, was machen Sie eigentlich gerade: Sie erbetteln schamlos "Leihstimmen" für Grüne, Linke oder AfD!

@ceterum

"36.1%: Nichtwähler
30.5%: CSU
13.2%: SPD
5.8%: Freie Wähler
5.5%: Grüne
2.1%: FDP
6.8%: Sonstige
"

Und was soll das ändern? Die Nichtwähler haben sich enthalten! Die Vergangenheit hat doch klar gezeigt, dass sich Mehrheitsverhältnisse von Großen Parteien nie dramatisch mit der Wahlbeteiligung änderten, weil immer viele Nichtwähler diese wählen würden.

Das Einzige was sein kann ist dass SEHR kleine Parteien von einer SEHR niedrigen Wahlbeteiligung (weit unter 50%) profitieren könnten wenn sie ihre Wählerschaft mobilisieren, weil deren Gewicht überproportional steigen würde...

demokratie ...

... auf musikantenstadlniveau!
.
mit verantwortungsvoller politik hat das alles nichts mehr zu tun. und mit einem verantwortungsvollen wahlverhalten auch nicht. flankiert von den mainstream-medien. das kasperletheater ist kaum mehr zu ertragen.

@14:29 von AE-35

Und da regen wir uns über Macht ausübende religiöse Minderheiten im Nahen Osten auf.

Die Methoden der Machterlangung mögen verschieden sein, aber im Endergebnis bleibt es dasselbe, nämlich Minderheiten regieren Mehrheiten.

Ich halte es für einen wesentlichen Unterschied ob man nicht wählt, weil man nicht darf oder weil man nicht will. Sie nicht?

@AE-35

"Weniger als ein Drittel der gesamten Wahlberechtigten haben der CSU zur absoluten Mehrheit verholfen.

Und da regen wir uns über Macht ausübende religiöse Minderheiten im Nahen Osten auf.

Die Methoden der Machterlangung mögen verschieden sein, aber im Endergebnis bleibt es dasselbe, nämlich Minderheiten regieren Mehrheiten.
"

Diese Interpretation ist ein Tritt ins Gesicht jedes wirklich unterdrückten Menschen in einer der vielen Pseudodemokratien dieser Welt. Hier handelte es sich um ein bewusstes Fernbleiben der Wahl, also um eine Stimmenthaltung. Diese kann nur eine Zufriedenheit mit der Situation bedeuten (da die Prognosen vor der Wahl ja einen Fortbestand der CSU Regierung als gesichert zeigten)!

@odoaker

Die Bayern "wählen nicht einfach nur ein "Wohlgefühl", sondern die Partei, von der sie glauben, dass sie ihr Land am besten GEGEN die Bundesregierung vertritt."
Und das finden Sie wohl auch noch richtig? Entweder ist Bayern ein Bundesland der Bundesrepublik Deutschland, das durch die Bundesregierung regiert wird oder es ist ein selbständiger Staat, der ALLES machen kann, was er will. Das hat mit Clevernis rein gar nichts zu tun. Im Übrigen hat sich auch Bayern an die gemeinsamen Verträge zu halten.

@Skywalker/cowboy8

Wir drehen uns im Kreis:
Die derzeitigen Wahlergebnisse mit einem Wahlrecht, dass Personenwahl und Mehrheitswahl kombiniert auf ein reines Personenwahlrecht umzurechnen, kann so nicht funktionieren.
Ein entsprechender Vergleich mit den USA(cowboy8) geht m.E. fehl.

Vielleicht ist das reine Mehrheitswahlrecht gerechter und repräsentativer, wenn der Wähler die Listen bestimmen kann, so dass hier die Parteien nicht mehr ihre Abgeordneten platzieren können......?!

Wie dem auch sei, ein transparenteres Wahlrecht mit mehr direkter Einflussnahme der Wähler auf die persönliche Zusammensetzung der Parlamente ist vonnöten, wenn man die Mitgestaltung der Wähler im Sinne einer Wahl nicht zur Farce verkommen lassen will, weil eben doch in erster Linie 'Personen' gewählt werden, so wie dies gerade von der Union besonders augenfällig beworben wird....!

Wirklich soo erfolgreich, der Herr Seehofer?

Mit 47,7% hätte Günter Beckstein in 2008 ebenfalls sein Amt verloren: Welch ein Absturz von den 60% des Herrn Stoiber! Aber man ist bescheiden geworden bei den Konservativen. So ein "Erfolg" kann kaum den Absturz der FDP ausgleichen, deren Minister in Bayern auch nicht schlechter gearbeitet haben als die Leute um Rösler in Berlin.

Kleine Parteien

Liebe Tagesschau-Redaktion,
.
wäre es nicht fair, alle kleinen Parteien gleich zu behandeln? Warum erwähnen Sie das Wahlergebnis der Linken (2,1%) immer einzeln, während die Bayernpartei (auch 2,1%) und die ÖDP (2,0%) unter "Sonstige" verschwinden.
.
Entweder man muß, wie es das ZDF gemacht hat, auch die Linke unter "Sonstige" aufgehen lassen, oder ansonsten die Ergebnisse anderer Parteien mit einem ähnlichen Ergebnis auch einzeln nennen.

Bis jetzt sind die bayerischen Scheinbewahrer mit ihrer Masche e

Der Erfolg der bayrischen Scheinbewahrer bei den Wahlen ist durchaus kein Hexenwerk, denn diese haben es geschickt verstanden sich als Vertreter der Interessen des Herzogtum Bayern darzustellen und pflegen auch am meisten sich den Anschein des Bewahrertums zu geben. So sagen immer wieder einmal, daß die Türkei nicht zu Europa gehört oder daß Einwanderung aus fremden Kulturkreisen dem deutschen Staat verderblich ist und lassen sogar Mütter, die sich die Erziehung ihrer Kinder zur Hauptaufgabe machen, aus der Staatskasse unterstützen. Auch schimpfen die bayerischen Scheinbewahrer gar sehr auf die frechen Griechen und das vermaledeite Spielgeld Euro, aber wenn es darauf ankommt, so sagen auch sie stets Ja und Amen wie man bei der ESM Bankenteufelei gesehen hat.
Ein Grund für den Erfolg der Scheinbewahrer im Herzogtum Bayern ist natürlich das Fehlen eines ernsthaften Gegenspielers, da beispielsweise die Alternativhasen nicht zur Wahl antreten sind und so das kleiner Übel gewählt wurde.

Konfortabler Motor rot-rot-grün

Mit rund 30 Prozent Zustimmung kann man die CSU getrost als Minderheitsregierung betrachten, von den Nicht-Wählern toleriert. Und die FDP ist ein auf nur noch drei (Prozent) Zylinder röchelnder Fiat-Punto-Motor, der am 22. September endgültig abstirbt. Dann kommt das hoch moderne rot-rot-grüne Triebwerk. Mit freier Fahrt für soziale Gerechtigkeit, statt für Steuerhinterzieher. Daher, Linke wählen!

@Didi

"Wie dem auch sei, ein transparenteres Wahlrecht mit mehr direkter Einflussnahme der Wähler auf die persönliche Zusammensetzung der Parlamente ist vonnöten, wenn man die Mitgestaltung der Wähler im Sinne einer Wahl nicht zur Farce verkommen lassen will, weil eben doch in erster Linie 'Personen' gewählt werden, so wie dies gerade von der Union besonders augenfällig beworben wird....!"

Ich weiss nicht ob das etwas ändern würde, denn 80 mio Deutsche haben alle andere Prioritäten was wichtige Entscheidungen sind. Da jede Entscheidung damit immer ein inhaltlicher Kompromiss für die meisten ist, muss also der Großteil von seinen Positionen abrücken. Somit kann es keine demokratische Wahl geben in der ich wirklich aktiv mitgestalten kann. Das geht nur in einer Diktatur und dann auch nur zuverlässlich wenn ich selbst der Diktator bin...

@15:42 von BotschafterSarek

"Liebe Tagesschau-Redaktion,
.
wäre es nicht fair, alle kleinen Parteien gleich zu behandeln? Warum erwähnen Sie das Wahlergebnis der Linken (2,1%) immer einzeln, während die Bayernpartei (auch 2,1%) und die ÖDP (2,0%) unter "Sonstige" verschwinden.
"

Also ich habe gerade bei Tagesschau.de eine komplette Auflistung ALLER Stimmergebnisse aller kleinen Parteien gelesen...

Bayern - das Vorzeigemodell

Den Hass in den Beitr., der Bayern entgegengebracht wird, kann man am besten mit dem Sprichwort "Viel Feind , viel Ehr" kommentieren. Bayern hat alles richtig gemacht. Gut war es, dass es keine politischen Wechsel gegeben hat, sondern dass die CSU überwiegend alleine herrschte. Die Verbindung zwischen Moderne und Tradition hat hervorragend funktioniert. Auch das man nicht alle bewaehrten Dinge und Ansichten dem Zeitgeist opferte. Das machte Eindruck und zwar soviel, dass Bayern u.a. in Sachen Integration von Auslaendern das erfolgreichste Land. Und Strauss hat die ganze Technik nach Bayern geholt? So, so! Ja, der böse Bub aber auch! Was erdreistete er sich denn? Das war seine Aufgabe, das hat er gut gemacht. Andere Bundeslaender haetten auch so einen grandiosen Mann benötigt.

Lasst doch bitte die

Lasst doch bitte die Nichtwähler in Ruhe, es bringt nichts, zu versuchen, die in seinem eigenen Lager zu platzieren.
.
Zum einen handelt es sich um Wähler, die am Sonntag einfach verhindert waren. Bei denen können wir davon ausgehen, dass sie sich ungefähr gleichverteilen wie die, die wählen waren.
.
Zum anderen sind das Menschen, die einfach nicht wählen gehen. Das einzige, was man daraus ableiten kann, ist, dass es ihnen egal ist, wer König von Bayern wird.
.
Dreissig Prozent gültig abgegebene aber leere Stimmzettel, das hätte politisches Gewicht! Dreissig Prozent Nichtwähler hingegen haben es einfach nur den anderen überlassen, die Wahl zu entscheiden.

@cowboy8, Skywalker

Ihre Reaktionen bestätigen meine Worte. Diejenigen die sich innerhalb des bestehenden Systems wohlfühlen, haben sich eben deshalb längst zu dessen unkritischen Lobbyisten machen lassen.
 
Die Wahlergebnisse bzw. die permanent zurückgehende Beteiligung an Wahlen, sprechen jedoch eine andere Sprache als die Ihre.
 
Ob es Ihnen Beiden passt oder nicht, die aktuelle Marschrichtung der Politik und der hinter ihr agierenden Eliten erbringt für die Mehrheit der Menschen keine zukunftsfähigen Lösungen. Und von echter Mitbestimmung durch das Volk sind wir Lichtjahre entfernt.
 
Dass heißt, die Menge der Menschen die von der aktuellen Politik profitieren wird kontinuierlich abschmelzen. Gleichzeitig wird der mit unserem Wirtschaftssystem verbundene Raubbau an Mensch und Natur zu immer schwerwiegenderen Problemen führen.
 
Wo das alles in Kombination miteinander am Ende hinführt, wenn man es über längere Zeiträume hinweg betrachtet, lässt sich leicht erahnen.
 
Æ

Ich denke es geht dem Vorredner nicht um Feindbilder ...

fraglich bleibt für uns "Restdeutsche" lediglich, ob ein BL tatsächlich Teil der Solidar- und Ländergemeinschaft ist und bleiben möchte (mit jeglicher Verantwortung, die auch andere stärkere Länder gegenüber Schwächeren tragen), oder aber weiterhin eher die eigene Sonderstellung betont und auf Alleingänge pocht, in althistorischer Manier ...
Das ist eine unmoderne Haltung, die im 21. Jhd längst überwunden sein sollte!

Mehr als 30% fühlen sich wohl!

Wer nicht wählt ist zufrieden und gibt sein Eingeständnis mit jedem Wahlergebnis zufrieden zu sein! Wer mehr möchte als "nur" Mitbestimmung durch Wahlen, kann auch gerne mitmachen und eine Partei gründen oder in einer passenden Partei mitwirken!
M.M.n. können Bürger auf eine vermeintliche "Wohlfühlpolitik" und Wahlversprechen hereinfallen, wenn sie nicht genügend informiert sind. Heutzutage ist es einfacher denn je sich zu informieren und zu wählen. Im Internet gibt es auch genügend offizielle Seiten die einem Wissen über die Wahlen und Parteien vermitteln. Auch wenn es lästig sein kann und Zeit kostet: informiert euch und geht wählen!
Leere Sitze= gleiches Verhältnis, jedoch Gewicht der anderen Stimmen zumindest sichtbar + staatliche Finanzierung entspricht eher dem Wählerwillen! Mir bereitet es Unwohlsein, wenn 14%+ Stimmen ignoriert werden. Nichtwähler können dies jedoch ändern, indem sie einer Partei mehr Gewicht geben->große+ kleine- oder kleine über 5% bringen.

Bayern - Wohlfühlstaat ?

Leute, mal ehrlich - ich wohne nicht im Freistaat, aber dennoch ist mir bekannt, dass es auch dort Regionen mit strukturellen Problemen gibt.
Manchen Internetusern und auch manchen Schreibern hier seien mal kritische Sendungen empfohlen, die das öfentlich rechtliche Fernsehen zeigt - auch im Freistaat ist nicht alles golden ! Ich denke nicht, dass der Wähler eingelullt wird oder gezwungen wird, nicht zu wählen oder eine Partei zu wählen, die er nicht will. Ich habe an Eides statt meine Wahl schon vollzogen, warte nun gebannt auf den Sonntag und kann mich eben dann auch nur mit dem Ergebnis - egal wie es ausfallen wird - entweder anfreunden oder abfinden. Ich kann aber weder dem Wähler der Union, der SPD, Linken oder grün - gelb - violetten Partei und auch nicht dem Nichtwähler den Ausgang der Wahl ankreiden. Ich kann nur an dieser Stelle alle um eines bitten - nehmt Euer Wahlrecht ernst , bewegt Euch zur Urne ! Nur wer am Sontag auch wählt - sollte am Montag auch schimpfen dürfen !

@15:36 von Didi

Vielleicht ist das reine Mehrheitswahlrecht gerechter und repräsentativer, wenn der Wähler die Listen bestimmen kann, so dass hier die Parteien nicht mehr ihre Abgeordneten platzieren können......?!

Möglicherweise. Fragt sich nur, warum Sie den Vergleich mit den USA so scheuen. Sie schlagen doch genau das vor (Stichwort Primaries).

Fragt sich weiter, was das bringen soll. Bei hunderten von Listenplätzen ist es kaum vorstellbar, dass selbst der überdurchschnittlich politisch interessierte Wähler sämtliche Kandidaten kennt, um eine reine personenbezogene Auswahl treffen zu können.

Äh, Walter Meingott, das

Äh, Walter Meingott, das Herzogtum Bayern wurde aber Anfang Neunzehntes vom Königreich Bayern abgelöst und dieses wiederum ca. ein Jahrhundert später vom Freistaat Bayern, wenn ich mich richtig erinnere?

@Karl Wöldecke

"Und Strauss hat die ganze Technik nach Bayern geholt? So, so! Ja, der böse Bub aber auch! Was erdreistete er sich denn? Das war seine Aufgabe, das hat er gut gemacht. "

Strauß war damals Bundesverteidigungsminister und als solcher war es mitnichten seine Aufgabe. Es wäre als Bundesminister seine Aufgabe gewesen, die enormen Investitionen auf die Bundesländer gerecht aufzuteilen.

Wohlgefühl unter dem Unions-Regime ?

Sauwohl fühle ich mich nach nunmehr
40 Jahren Beitragszeit unter den Machen-
schaften von Kohl, Schröder, Schmidt und
ganz besonders Merkel : im Ergebnis gibt
es 626 Euro Rente.

Danke, danke !

Gerade hat sich Merkel noch 1.000 Euro
monatlich ohne unsere Zustimmung und
ohne jegliche öffentliche Mitteilung per
Monat zusätzlich zu ihrem üppigen Salär
nochmal vor ihrem - offentlich - in ein paar
Stunden bevorstehenden endgültigen
Abgang in die Uckermarck bewilligt.

Danke Merkel !

Danke Schmidt !

Danke Kohl !

Danke Schröder !

Danke staatliche Medien !

Wohlgefühl ???

Man könnte auch Klartext reden: Populismus.

Denn Populismus ist, wenn man verspricht, was nicht einzuhalten oder sinnlos ist. Beides gilt für die "Ausländermaut", mit der die CSU auf Stimmenfang ging. Dem Bürger hats gefallen. Bauch entscheidet.

AFD wird Ergenisse aus Bayern im Bund korrigieren

In Bayern trat die Alternative für Deutschland nicht an. Am kommenden Wochenende werden ein Teil der Nichtwähler und die Wähler, die keine weiteren Bürgschaften für griechische und spanische Banken auf Kosten deutscher Steuerzahler übernehmen wollen, AFD wählen. Die im Bundestag vertretenen Parteien können dann ihre Prognosen für erwartete Mehrheiten korrigieren.

@16:01 Thomas Wohlzufrieden

Mit rund 30 Prozent Zustimmung kann man die CSU getrost als Minderheitsregierung betrachten, von den Nicht-Wählern toleriert.

Wie kommen Sie eigentlich auf die Idee, dass kein Nichtwähler die CSU wählen würde, wenn Wahlpflicht bestünde?

Dann kommt das hoch moderne rot-rot-grüne Triebwerk.

Gott sei Dank werde ich das nur noch eine Woche lang täglich 8 Mal von Ihnen zu lesen bekommen. RRG kommt auf keinen Fall. In der SPD und unter deren Anhängern gibt es einfach zu wenig Kommunisten.

Auch mit Ihrer Prognose zur FDP werden Sie Unrecht behalten. Frau Merkel wirbt zur Zeit um jede Stimme für die CDU. Das muss sie auch, denn das Debakel vom Wochenende wird der FDP überdurchschnittlich viele strategische Stimmen bringen.

@pkeszler - 16. September 2013 um 15:30

Danke für Ihre Kritik.
Schade, dass dies (bisher?) die einzige ist.

Aber zum Inhalt:

Beim von Ihnen kritisierten Beitrag von 14:51 Uhr ging es mir nicht vorrangig um eine EIGENE (!) Bewertung, sondern um eine Analyse.
Wenn sie eine bessere (Analyse natürlich) bieten können, lassen Sie mich teilhaben ...

Aber wenn Sie unbedingt auch meine Bewertung möchten, dann schauen Sie doch einmal auf die Übersetzung des "Mir san mir".
Hinter dem Gedankenstrich!
Wo das Neuland jenseits meiner Vorstellung von einem guten Leben für möglichst viele anfängt ...

@16:20 AE-35

Es ist schon erstaunlich, was Sie alles aus daraus ableiten, dass einige nicht zur Wahl gehen.
.
Man kann ja viel darüber spekulieren, warum jemand nicht wählen geht, bei den Nichtwählern, die ich so kenne, kann ich Ihnen jedenfalls versichern, dass deren Gründe keinerlei politischen Hintergrund haben.

Herzlichen Dank

Schön, dass es mal jemand ausspricht. Und.... seit wann zahlt den Bayern für den Ausgleich bzw. bis wann hat es den selbst was bekommen? Komme aus Württemberg und diese Selbstherrlichkeit dieser beider Volksstämme (Bayern und Schwaben) gehen mir tierisch auf den Sack!

16:39 von goldnugget

Dann sollten sie ,,unbedingt,, am Sonntag die CDU wählen, um in den Genuss der Zuschussrente, von sage und schreibe 850 Euro, der Frau von der Leier zu kommen.
Dann können auch sie sich wieder mal eine Urlaubsreise oder ein neues Auto leisten.
Aber nur, wenn sie auch noch privat vorgesorgt haben.

Na

wenn ich an die Wahl von gestern abend denke, dann kommt in mir die Frage auf, in welchen Jahrjundert ich eigendlich lebe.Kleinstaaterei wo man hinschaut.

@16:59 von Simon_L.

Es ist nicht möglich, einen bestimmten Prozentsatz an Sitzen einfach leer zu lassen.

Zunächst muss jeder direkt gewählte Vertreter seines Wahlkreises auf jeden Fall in den Landtag. Der Rest der Sitze ergibt sich aus der Notwendigkeit, dass auch die prozentuale Zusammensetzung der Stimmen abgebildet sein soll.

Der bayrische Landtag sieht mindestens 180 Abgeordnete vor. Wenn also (wie gestern) die CSU alle 90 Direktmandate bekommt, dann wird man die auch brauchen, damit das Wahlergebnis abgebildet werden kann.

Nichtwähler-Propaganda

Wenn ich einige Kommentare hier lese, bestätigt das meine Absicht, nie links zu wählen. Da wird auf Bayern eingedroschen und die Wahlentscheidung der Bevölkerung in Frage gestellt.
Wer mit Nichtwählerstimmen argumentiert, hat unser Wahlrecht nicht verstanden oder möchte Anti-Unions-Meinungsmache betreiben. Als in Hamburg die SPD das Ruder übernahm, gab es solche Diskussionen nicht. Wenn ein Nichtwähler der Meinung wäre, unter der CSU Nachteile zu haben, würde er dich wählen gehen, oder etwa nicht?
Die ständigen Wahlprognosen einiger für die Bundestagswahl sind eher Realsatire. Wer so vom Wahlerfolg von AfD oder Rot-Rot-Grün überzeugt ist, kann sich doch jetzt gemütlich zurücklehnen, die Zeit genießen, und dann am Wahlabend feiert.
Und die, die nicht bereits sind, noch mehr Steuern zu zahlen, vom Staat bevormundet zu werden, als Steuerzahler für den Euroraum noch mehr in Haftung genommen zu werden, oder einen ökonomischen Rückgang zu erleben, wählen eben bürgerlich.

Beim lesen

der Kommentare kommt mir eine frage in den Sinn.
Warum macht Bayern nicht eine Volksabstimmung ob sie noch zu Deutschland gehören wollen!?

Aber liebe Bayern, wenn ihr euch wirklich von Deutschland trennt, dann glaubt bloß nicht das es euch weiterhin so gut geht ;)

Für den Rest wäre es vielleicht sogar das beste.

Nur meine kleine bescheidene Meinung.

17:07 von cowboy8

"Es ist schon erstaunlich, was Sie alles aus daraus ableiten, dass einige nicht zur Wahl gehen."
=> Was Sie "einige" nennen, ist zum größten Anteil (36,1%) der Abstimmungsberechtigten geworden.
 
Wer die heutigen Verhältnisse noch demokratisch nennt und obendrein die sich bereits am Horizont abzeichnende Zukunft bewusst ausblendet, der kann freilich nicht verstehen wovon ich spreche.
 
Das folgende Beispiel zeigt auf wozu Politik heute verkommen ist:
konjunktion.info/2013/09/der-naechste-schritt-der-unterdrueckung-trans-pacific-partnership-tpp/
 
Was das mit der bayerischen Landtagswahl zu tun hat? Alles, die heutige Politik läuft auf allen Ebenen auf dasselbe Handeln hinaus.
 
"Man kann ja viel darüber spekulieren, warum jemand nicht wählen geht, bei den Nichtwählern, die ich so kenne, kann ich Ihnen jedenfalls versichern, dass deren Gründe keinerlei politischen Hintergrund haben."
=> Ich versichere Ihnen hiermit das Gegenteil. Und jetzt?
 
Æ

@Andie

Mit Verlaub, aber solchen Kommentaren fehlt jede intellektuelle Substanz. Weder will Bayern aus Deutschland austreten, noch umgekehrt. Würden die südlichen Bundesländer sich mit Österreich zusammen tun, hätte das ganz erhebliche Auswirkungen auf Deutschland.

Am 16. September 2013 um 18:15 von ms1963

Mit Verlaub, aber solchen Kommentaren fehlt jede intellektuelle Substanz.
-----
Oh Verzeihung, mir war nicht bewusst das ich das ganze "Intellektuell verpacken" muss.

Aber mal ganz unintellektuell, lesen Sie sich doch einfach mal ganz Wertfrei die Kommentare durch, und Sie kommen zu dem gleichen Ergebnis.

@17:40 von cowboy8 Bekanntes Problem

Ja daran habe ich nicht explizit gedacht, jedoch ist dies nicht so unbekannt. Mithilfe der Überhangmandaten versuchen wir dies schon länger zu Lösen. Leere Sitze würden dann doch wieder durch Überhangmandaten gefüllt werden. Die "richtige" Zuteilung der Stimmen auf eine bestimmte Anzahl Abgeordnete ist ein Kompliziertes Thema, welches meiner Meinung nach noch genauer unter die Lupe genommen werden muss, jedoch nicht in diesem Beitrag.
Ich empfinde nur ein Unwohlsein wenn in einer Demokratie 14%+ der Stimmen nur eine geringere Bedeutung haben(Finanzunterstützung) und so lautstark eine absolute Mehrheit angepriesen wird. Ebenfalls habe ich das Gefühl(also sehr subjektiv), dass viele aus dem Bauch heraus wählen und sich nicht im klaren damit sind, wie viel sie eigentlich bewirken können.
Solange die Regierung nicht nur so spielt als wäre alles in Ordnung, sondern sich auch tatkräftig dafür einsetzt, dass man sich wohl fühlen kann verdient sie ihre Wählerstimmen.

Blödheit

Es ist pure Doofheit der SPD , sich nicht klar zu rot -rot grün zu bekennen . Dann wäre ein Kanzler Steinbrück nämlich längst so gut wie sicher . Solange aber die SPD immer noch potentieller Stiefelleckerverein der aktuellen Nichtstuerregierung ist , kann doch niemand , der einen Wechsel an der Spitze Deutschlands will , ernsthaft daran denken die SPD zu wählen . Dann werden eh alle Wahlversprechen totgequatscht anstatt endlich mal wieder Reformen anzuschieben .

Solange die AKWs in Bayern

Solange die AKWs in Bayern und auch im weiteren Umkreis und Ausland sicher sind und hoffentlich sicher noch ihre Restlaufzeiten bewältigen stimme ich zu dass es sich in Bayern nicht schlecht leben läßt. Aber Vorsicht, sollte es doch mal zu einem Atomunfall kommen, dann kann es auch in Bayern sehr schnell vorbei sein mit dem Wohlgefühl und "mia san mia".

@ms1963

Ich denke, den meisten Bayernkritikern geht es eher um die kritiklose Selbstgefälligkeit mancher Teilnehmer hier. Um dieses ewige "Erst kommen wir, dann ganz lange gar nichts". Eine solidarische, soziale Gesellschaft sollte nicht mit so viel, noch dazu kretiklosem Neid oder Missgunst aufeinander blicken. Es gibt immer mehrere Faktoren. Ich denke kaum, dass Bayern etwa fleißiger als Mecklenburger sind. Auch glaube ich kaum, dass die bayrische Landespolitik den größten Anteil an der Wirtschaft in Bayern hat. Geografische Lage, weltökonomische Verwerfungen, Infrastrukturpolitik, ja auch der "Eiserne Vorhang" rund um die alten Bundesländer und Berlin spielen hier eine nicht unerhebliche Rolle. Statt aber mal dankbar zu sein, so begünstigt worden zu sein, übergießen hier einige Kommentatoren spezielle Länder völlig unreflektiert mit Hähme.

@18:13 von AE-35

Was Sie "einige" nennen, ist zum größten Anteil (36,1%) der Abstimmungsberechtigten geworden.

Nur dann, wenn man unterstellt, dass alle die gleiche Agenda verfolgen, was Unsinn ist.

Wenn Sie Nichtwähler kennen, die aus politischen Gründen nicht wählen, bestätigt das nur, dass die Nichtwähler aus unterschiedlichen Gründen nicht wählen.

Neugebauers Schein-Analyse

Unwissenschaftlicher geht's nimmer. Neugebauers Analyse offenbart mit jedem Wort seine Liebe zu SDP und Grünen. Solche Analysen sind wertlos und entsprechen hoffentlich nicht der Meinung der Tagesschau-Redaktion!

Man kann gespannt sein

Was wohl das Gesangsduo Angela und Horst singen werden, so denn sie dürfen? Wird es das Bayernlied (Gott mit dir, du Land der Bayern, Heimat Erde, Vaterland ....und erhalte dir die Farben deines Himmels weiß und blau!) sein oder "nur" Patrona Bavarie?
Man kann gespannt sein.

"ALLE Direktmanmdate"......

An dieser Stelle ist Ihnen eindeutig zu widersprechen bzgl. des besonders hervorgehobenen "ALLE": Wie war das nochmal mit Gallien und den Römern ?!?
Ganz Gallien von den Römern "besetzt" ?!? In München-Milbertshofen obsiegte eine SPD-Dirkektkanditatin.
Ich hoffe, ich vergälle Ihnen nicht die 100%-Dominanz.......

Darstellung: