Kommentare

Scheindemokratie

Warum wird uns eigentlich so eine Zwei-Mann/Frau-Show a la Amerika zugemutet? Wer entscheidet so etwas bei den TV-Sendern? Wo waren die Spitzenkandidaten der anderen Parteien? Und leider geht es ja ohnehin gar nicht um eine Personenwahl sondern um diese lästigen graumäusigen Lobbyvertretungsgruppen, die wir "wählen" dürfen, wo man mit seinem trostlosen Kreuzchen allemal die Katze im Sack kaufen muss... Egal welche Partei regieren wird, Realpolitik hat heute vor allem ein überzeugendes Marketing für das moralfreie Casino der herrschenden Finanzwirtschaft zu leisten. Diese gelebte Scheindemokratie mahnt einmal mehr zu mehr grundlegender Veränderung, zu mehr direkter Demokratie und zu Volksentscheiden auf Bundesebene!

kann das sein?

Nur einmal nebenbei. Warum schreiben die Redakteure immer so negativ über die SPD?
Ich finde es eine regelrechte Frechheit, den Lesern und Leserinnen eine Meinung zu suggestieren. Es geht hier um Politik und nicht darum wer die meisten Sitze im Vorstand der öffentlich rechtlichen Sendern hat und sich seinen Wahlkampf mit dieser Unterstützung zu erleichtern.

Nur als Beispiel:

Frau Merkel sagte gestern in Ihrem Abschlussplädolie, das die Stärkeren die Schwächeren unterstützen müsse. Jeder der was leistet wird wirklich belohnt.... Wir brauchen mehr Eigenverantwortung und wer nimmt muss auch geben......

Das sollten sich alle mal auf der Zunge zergehen lassen....und zweimal überlegen, wie sie das gemeint hat. Das ist Tacheles.......

Zum gutem Schluss, die Antwort zur Frage....NSA

"Auf deutschem Boden haben wir im Augenblick keinen Anlass, zusehen das die NSA deutsche flächendeckend ausspioniert." Was heisst bitte schön kein Anlass? Wir wollen Antworten!!!!!!

Nimmt hier wirklich jemand

Nimmt hier wirklich jemand das Geschwafel ernst?
Vorher bekannte Fragen,passende "Nicht"-Antworten,Phrasen etc..
Wer seine Wahl nach so einer Inszenierung richtet ,dem ist nicht zu helfen.
Wer dran kommt ist eh egal,da von Atlantikbrücklers Gnaden.
Das einzig Richtige wären schlechte Quoten,aber ob die Zahlen dann stimmen?
Zum Glück hab ich nen Garten!

Wenn Frau Merkel sich die Haare gefärbt hätte,

hätte sie besser punkten können?

Man sollte mehr über Substantielles als
über Schnickschnack berichten. Oder gab
es keine klaren Aussagen zu wichtigen Themen (von Mindestlohn über Energiewende bis NSA).

@ 13:13 von SteveBerlin

schonmal dran gedacht dass Ihre Einstellung Sie frustriert?

Eine Frage der Rhetorik

Was hat das TV-Duell denjenigen gebracht, die beiden Kandidaten schon länger bei ihren Wahlkampfauftritten verfolgen. Vielleicht die Einsicht, dass solche TV-Duelle abgesehen vom künstlichen Hype medialer Inszenierung nichts bringen. Beide Kandidaten haben ein bestimmtes Repertoire an Formulierungen, aus denen sie auf Fragen antworten. Die Fragen sind bekannt und wurden seit Monaten ins Zentrum des öffentlichen Interesses gerückt. Bei Steinbrück fällt das aber eher auf, weil dieser ausschweifenden Formulierungen vermeidet und auf poitenhafte Verkürzung der Aussage abzielt. Das ist sicherlich kein Nachteil und trägt dem Medium, dem er sich bedient, Rechnung. Allerdings wiederholen sich baukastenartig best. Elemente immer wieder. Bei Frau Merkel ist das Gegenteil der Fall. Sie spielt rhetorisch auf Zeit und versucht ihren Redefluss monoton und unaufgeregt aufrecht zu halten. Inhaltlich: sowohl hinsichtlich der gestellten Fragen wie auch der Antworten nicht wirklich erhellend.

Ich wünsche mir eigentlich,

Ich wünsche mir eigentlich, dass man bei der Wahl nicht nur "like buttons" für Parteien hätte, sondern auch "dislike buttons". Ich kann mich nicht wirklich für eine Partei entscheiden, weiss aber dass ich eine Partei NICHT mag und der am liebsten eine negativ-Stimme geben würde. Ein Kreuz reicht ... nur sollte es die Wahl zwischen "+1" und "-1" geben.

Große Kollision der Gleichgesinnten

Die Wähler geben, zum Teil, weder Merkel noch Steinbrück ihre Stimme, sondern deren Parteien. Und da die anderen im Bundestag vertretenen Parteien außen vor blieben, handelt es sich bei diesem "Duett" um die Werbung für eine große Koalition. Denn Unterschiede zwischen CDU und SPD gibt es so gut wie keine. Und daher wird alles erdenkliche versucht, rot-rot-grün zu verhindern, auch von Medienseite, damit, ganz CDU-Werbespruch bei Adenauer, alles bei (der) Alten bleibt...

Frustierend

Was für Wahlalternativen. Aufgrund des anderweitig schlechten Angebots denke ich (und hätte man mir das vor ein paar Jahren jemand gesagt, hätte ich ihn für verrückt erklärt) tatsächlich darüber nach, ob ich nicht doch der Frau die nicht nur Freitags nichts kann meine Stimme gebe. Das wäre das erste Mal und ich weiß nicht, ob ich hinterher noch in den Spiegel blicken kann. Aber im Angesicht der Alternativen...

Emotional, irrational und Wechselwähler

In dem Interview wird sehr schön deutlich, welche Kriterien für Wechselwähler zu gelten scheinen, wenn man von Jungwählern absieht. Die suchen noch Orientierung.
Die ist aber sympathisch und dann noch diese schöne Kette, die muss ich wählen, die ist wie Mutti, da musste ich auch nichts verstehen und wir alle wurden geliebt.
Dies ist nicht abwertend gemeint!
Nein, dies ist ein großer Teil der Wechselwähler und jeder profitiert von diesen Wählern, der diese Prozesse auf dieser Schwelle beeinflussen kann.
Die nette Frau "Kaiser" von nebenan, die mir alles versichert, der glaub ich alles und die wähle ich.
Dass Frau Merkel nicht so tief fundiert ist , ist hier nicht wichtig.
Emotional, irrational und Wechselwähler, die auch gegen ihre eigenen Interessen wählen werden, die werden auch hier die Wahl entscheiden.
So werden diese Menschen verführt.
In beiden politischen Lagern zählen diese Dinge, doch bei Frau Merkel mit Abstand mehr Erfolg.
Geht trotzdem wählen, es nützt.

Scheindemokratie

Wenn ich zu deinem Beitrag hinzufügen darf.... Frau Merkel und Herr Peter Steinbrück sind beide Mitglieder der Bilderberggruppe, bzw. schon einmal anwesend gewesen. Es gibt in Amerika eine Redewendung der Republikaner... Selbst wenn nach der Wahl die Münze auf der Kante landet haben wir gewonnen....... Das scheint auch hier Schule zumachen, wie alles aus den Staaten.

Eine Frage der Rhetorik II

Was als Novum verbucht wurde, war schon bekannt, aber wurde von beiden Kandidaten noch nicht explizit geäussert.
1. Die CDU hält nichts von der Seehofer-Maut. Bekannt und eröffnet nur einen inhaltlich irrelevanten Nebenschauplatz.
2. CDU und SPD liebäugeln mit einer grossen Koalition. Von Steinbrück vehement verneint, allerdings spricht das Non-Verbale bei diesem TV-Duell eine andere Sprache. War auch nicht neu und entspricht polit. Praxis. Für die SPD heisst das: grosse Koalition wird angestrebt, aber man will gestärkt da hineingehen (mehr Stimmen) = realistisches Ziel. Daneben braucht man das unrealistische Ziel (Das Stellen einer rot-grünen Regierung) für die Motivation der Wählerschaft (für das real. Wahlziel) und man hat eh nichts zu verlieren, wenn man träumt bzw. ein höheres Wahlziel verfolgt.
3. Wahlverlieret auf jeden Fall ist die FDP und das zu recht. Die müssen um ihre 5% bangen. Andererseits: wenn sie es nicht schaffen, vllt. wird es noch interessant.

Viel Wind um viel Geschwafel!

Was hat der Wähler denn erfahren?
Die Politik der CDU ist bekannt und das außerordentlich behutsame und bedachte Verhalten der Kanzlerin Merkel schätzt man in der Ganzen Welt.
Steinbrück , ein grober Klotz, wird natürlich von Menschen mit ähnlichem Charakter bevorzugt, aber aufgrund seiner schnellen und zu platt formulierten Sprechweise schießt er Eigentor um Eigentor ( z.B. die Pensionen).
Außerdem : wer soll einen mit Skandalen behafteten Menschen wählen?
Damit ist in einem demokratischen Land keinem geholfen.
Für mich war es sein letzter öffentlicher Auftritt.

Grundsatzproblem

Auch wenn man die SPD wählen sollte - denn Merkel wird wohl kaum den Niedriglohnsektor (der so gut für die Konjunktur, die Unternehmen und die Arbeitslosenstatistiken ist) anfassen, der einfach Grundlage für viele Probleme ist - es fehlt wirklich die Chance auf einen Machtwechsel.
.
Wählt man also SPD - steigt die Wahrscheinlichkeit einer großen Koalition ... das führt zu nichts Gutem, hat man ja 2008 gesehen.
.
Die SPD hatte als Wahlziel 30+x% ausgegeben ... tja ... die Grünen haben aber nicht 20% ... sondern vielleicht 15%. Das reicht derzeit einfach nicht.
.
Zudem gibts es doch tatsächlich viele, die nichts dazu gelernt haben und wieder die FDP wählen, die unglaublicherweise auch ohne Inhalte zu liefern oder überhaupt irgendwas 5% bekommen könnte.
.
Unterm Strich ganz einfach ... solange die FDP 5% bekommt ... wird dieser Haufen weiter regieren. Links der FDP gibts einfach zu viele Parteien ... die offenbar nicht in der Lage sind sich zusammen zu raufen.
.
Ergo ... gut für die CDU!

Showbühne

Das ist doch alles nur eine Show, die die beiden abgeliefert haben. Ob der eine mehr gelogen hat, als der andere, ist ebenso unwichtig. (Sie lügen sowieso andauernd, nur vor der Wahl noch mehr) Dem einen ist die Kette von Merkel besonders aufgefallen, dem anderen Steinbrücks Krawatte. Na und! Spätestens am 22. September ist dieses dümmliche Geplänkel Geschichte. Dann kommen die "Wahrheiten" auf den Tisch.

An dieser Veranstaltung konnte man wieder klar erkennen, dass die anderen Parteien keine, oder zumindest eine untergeordnete Rolle spielen dürfen. (Unabhängig davon, ob sie einen Kanzlerkandidaten stellen oder nicht)

Verrückt

Was ich einfach verrückt finde, ist, dass über 50% der Wähler in Deutschland (nach aktuellen Umfragen) was anderes wollen .... aufgrund der Unfähigkeit der Parteien am Ende aber eine Koalition aus CDU und FDP mit um die 45% weiter regieren werden.
.
Das ist einfach absurd!
.
Nebenbei ist es natürlich mehr als lächerlich, das eine Splitterpartei der CDU aus Süddeutschland - die ja eigentlich keinen anderen Partner als die CDU hat - für sich reklamiert drei Minister zu stellen und damit über die Maßen Einfluss auf die Bundespolitik zu nehmen.
Ich frage mich, was das noch mit Demokratie zu tun hat - scheint mir eher ein Basar zu sein.

Das ist wohl die gewünschte Sichtweise der ARD

Zitat:"SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück konnte zwar beim TV-Duell viele unentschlossene Wähler überzeugen"

Keine Chance für Steinbrück

Steinbrück mag im Duell besser gepunktet haben, den Rückstand auf Merkel wird er nicht aufholen können. Solange die EU-Krise im Raum steht kann Frau Merkel tun was sie will, die Deutschen haben viel zu viel Angst dass sich etwas zum Negativen ändern könnte dass Verfehlungen wie die NSA - Affaire (in der sie ja nun wirklich von allen Seiten kritisiert wurde) dabei völlig unter den Tisch fallen, die Beliebtheitswerte haben sich kaum verschlechtert.

Daran wird sich auch in den nächsten 3 Wochen nichts ändern. Es gibt derzeit nur ein entscheidendes Thema, und Steinbrück hat nicht die geringste Chance die Wähler davon zu überzeugen er wäre besser als Merkel geeignet. Und zu Experimenten ist eben keiner aufgelegt.

viele Wiederholungen auf beiden Seiten

Wer bereits die beiden Forumsendungen (Freitag 19 Uhr DLF) gehört hat, die jeweils Merkel und Steinbrück allein bestritten haben, erkennt viele Sätze wieder.

Dies ist mir vor allem bei Herrn Steinbrück aufgefallen. Seine Metaphern "Kreisverkehr" und "leere Schachteln im Schaufenster" hat er dort bereits gebraucht und vermutlich schon zigmal in den Wahlkampfrunden unter dem runden Zeltdach.

Soweit es den 4(!) ModeratorInnen nicht gelingt, den beiden NEUE SÄTZE zu entkitzeln, hätte es auch eine Audiocollage aus vorherigen Statements getan.

Ich habe das Duell auf der Autobahn gehört. Das war gut so, denn sich beide für 90 Minuten anzusehen, ist kein Vergnügen.

Nächstes Mal bitte Dennis Scheck engagieren und ihn mit den Kandidaten in ein Ruderboot auf dem Wannsee setzen.

13:32 von CE

Was auf den Wahlzetteln fehlt, ist die Option: Ich bin mit keiner der hier aufgeführten Parteien einverstanden.
MfG

Rundfunkgebühren...

...sind zu schade für diese Art der Pressefreiheit. Warum, weil doch die Medien mehr "Meinungsbildung" machen und zwar ihre Meinung kundtun als Informationen zu verbreiten. Es sei denn, die Informationen der derzeitigen Opposition.
Jetzt hören und lesen wir bis zu Wahl nur noch Analysen des "TV-Duell's"

Der Bürger ist schlau genug hier zu unterscheiden und braucht dazu keine jornalistischen Vorbeter.

Erinnert Euch

Erinnert Euch mal an den Showmaster Gerhard Schröder. Der war super in irgendwelchen Talkshows und hat damit ja dann auch gepunktet und die Wahl(en) gewonnen. Nach der Wahl hat er dann lustig das Gegenteil von dem gemacht was er vorher so erzählt hat. Wollte er nicht daran gemessen werden ob er es schafft die Zahl der Arbeitslosen zu halbieren? Verdoppelt hat er sie und Steinbrück war schon damals sein Meisterschüler!

Kein Duell!

Das ist kein Duell! Auch wenn alle etwas anderes von sich geben, schaut man sich die Abstimmungen im Parlament an sind die Parteien CDU/CSU/SPD/FDP & Grüne doch ziemlich einer Meinung. Das Duell findet immer wieder im Parlament bei den Abstimmungen statt: die (oben genannten) Konsensoßenparteien gegen die LINKE. Bei dem nächsten TV-Duell bitte Merkel&Steinbrück auf eine Seite stellen und gegen Hr. Gysi antreten lassen, der würde die Gegenseite zerpflücken!

also ich frage mich doch

also ich frage mich doch sehr, wie man sagen kann Herr Steinbrück hätte klare Positionen vertreten ... Herr Steinbrück hat Floskeln vorgetragen - was dahintersteht blieb für mich manches mal im Verborgenen.

Den einzigen klaren Gewinn hatte er m.E. bei der Rentendiskussion, die er m.E. auch als Sieger verlassen hat - trotz des Abrutschers mit den Pensionen und des darauffolgenden Nachtrages von Frau Merkel, dieser wirkte arg manipulativ und unsympathisch.

Die Entscheidende Frage wird sein, ob Teddy Steinbrücks Sympathiewelle so weit trägt, dass diese die mit ihrem Auftreten knallhart dargestellte Zielstrebigkeit, Sachlichkeit und Kompetenz von Frau Merkel, mit dem Wohlgefühl einer seichten Brandung überspült.

Charisma Fehlanzeige

Wie wollen diese beiden Politiker Menschen begeistern geschweige denn überzeugen?
Die sollten mal beim Premiumredner in die Rhetorik - Schule gehen.
Für mich war und ist das alles ein ziemlich albernes Geplänkel.

Rente aus der bunten Schachtel

Eine Politikerin, die - wie Merkel im gestrigen "Duell" - nicht einmal weiß, dass Renten bereits heute besteuert werden und dass die Steuern künftig auf einen immer höheren Anteil der Renten erhoben werden, zähle ich zur Kaste der Abgehobenen.

Und solche Politiker sind für mich absolut unwählbar.

Ich bin gespannt, ob bis zum Wahltermin nicht doch noch einige heutige und vor allem künftige Rentner erkennen, dass in Merkels "bunten Schachteln" für sie allenfalls eins sein dürfte: heiße Luft.

Ja Emotional: Die gegen ihre eigenen Interessen wählen werden..

"Die Gehirnwäsche funktioniert." Neoliberales Showgeplärre auf allen Kanälen. Zur SPD im Besonderen Steinbrück - @INFO Junkie, warum die Redakteure so Negativ über die SPD berichten OK hab noch was dazu: Schon vergessen SPD verantwortich : u.a.Rente mit 67, Hartz4 mit Sanktionen,Kriegseinsätze der BW.,Internet und Telefonüberwachung, Leih und Zeitarbeit,Milliarden für marode Banken,Zulassung von Hedgefond,Stuttgart 21,Rentenkürzungen durch Nachhaltikeits und Riesterfaktor u.u. Ablehnung von Mindestlohn (2 Gesetzesvorlagen der Linken im BT. abgelehnt dieses Jahr !) Jetzt im SPD Wahlprogramm! SPD Münte : " Es ist unfair die SPD an ihren Wahlversprechen zu messen - wer nicht arbeitet soll auch nicht essen.." Sowas nennt sich Sozial !?- empfehle Umbenennung in : "Spezialdemokraten." Das zu Negativ Bericht von Redakteuren. Ich bin keiner, nur ich hab auch nichts positives..

Schmuckkenner anwesend?

Ich würde gerne wissen woraus genau diese Kette nun bestand - man drückt sich schließlich auch im Material aus, und nicht nur in den Farben ... ich glaube das Gold erkenne ich noch, aber was Rot und schwarz waren, ist mir ein Rätzel.

Wichtige ungestellte Fragen

Mir fehlten zwei wichtige Fragen. Die Erste: Was will Frau Merkel konkret tun um in der Bildung Chancengleichheit herzustellen, damit auch sozial Schwache und Kinder von Migranten einen Platz in unserer Gesellschaft finden.
Die Zweite :
Welche Ideen hat sie um unser Land trotz der demografischen Entwicklung zukunftsfähig zu machen.

Eine Frage der Rhetorik

Richtig, zu jeder Zeit war es auch eine Frage der Rhetorik, wer die Regierung bilden darf. Doch zu keiner Zeit war es so wichtig, Piraten im Parlament zu vermeiden, damit weiterhin Wahlversprechen nahezu ungestört gebrochen werden können.

@Hassknecht

Zustimmung!
Herr Gysi wäre wirklich ein guter (Rede-)Duellist.
Das würde ich mir dann sogar anschauen.

Aber auf Merkel vs. Steinbrück konnte ich gut und gern verzichten: Das geskriptete Gelaber zweier gleichgeschalteter Politik-Darsteller.

Duett statt Duell.

Im Interview von Frau Julia Kuttner (tagesschau.de) mit Herrn Richard Hilmer (Geschäftsführer Infratest dimap) wird zwar die mögliche Wirkung der TV-Veranstaltung auf die Gruppe er "Unentschlossenen" thematisiert (lt. Hilmer die wahlentscheidende Gruppe), aber mE. nicht hinreichend konkretiesiert. Zumal die Unentschlossenen nicht bloß "Mal-So-Oder-So-SPD-Oder-CDU-Wähler" sind, sondern oft auch mehr oder weniger den Ideen anderer Parteien nahestehen und sich fragen, ob man andere Parteien direkt wählen soll, oder vielleicht doch die UNION oder die SPD, um zumindest ansatzweise eigenen Vorstellungen näher zu kommen, und so die eigene Wählerstimme zweckmäßig einzusetzen.
.
Weil aber das gestrige TV-Duell eher ein Duett von "Großkoalitions-Vortänzern" war, stehen die Unentschlossenen weiter im Regen (ohne Rettungsschirme).
.
Meine Wunschkonstellation in TV-Duell wäre gewesen: Angela Merkel gegen Sahra Wagenknecht (die dafür aber Kandidatin einer rundum NEUEN SPD sein müsste). Unmöglich?

man kann sie nicht zur Antwort zwingen

Als Moderator hätte ich nach 5 Minuten gesagt:" Frau Merkel, Sie haben jetzt mehrmals meine Fragen nicht beantwortet. Da ich nicht davon ausgehe, daß Sie dies in Zukunft noch beabsichtigen, wird die Redaktion jetzt Ihr Mikrofon abstellen, damit Sie unser Gespräch nicht weiter durch Ihre Allgemeinplätzchen stören. Sie dürfen gern hier bleiben und dem Rest unserer Talkrunde beiwohnen."

Steinbrück will Fortschritt, Merkel will Stillstand.

Merkel: "Uns geht's doch gut!" Nach dem Motto "Augenblick verweile doch, du bist so schön!" Die Agenda 2010 war ein Einschnitt, Merkel lobt Schröder zwar dafür, schreibt sich dann aber den Erfolg auf die eigene Fahne.

Dass es uns heute besser geht als manchen anderen Land, ist SPD-Verdienst. Aber dass die Schere zwischen Reich und Arm soweit auseinander klafft, liegt ganz klar an der CDU. "Chancengleichheit" ist bei der CDU eine leere Worthülse. Süßholz. Die Kinder der Reichen sind wieder die nächsten Reichen.

"Mindestlohn" ist ebenfalls nur ein schöner Spruch bei der CDU. Eine bunte Schachtel im Schaufenster, wie Steinbrück es treffend nannte. Wir zahlen laut CDU lieber weiter Stütze an Menschen die den ganzen Tag schuften.

Gruß Harald Friedrich

Und wo waren die Alternativen ?

Diese beiden Lobbyistenvertreter sind Ausdruck der Fehlentwicklungen der letzten 20 Jahre in Deutschland.

In Deutschland läuft es nicht "gut" und wir sind auch nicht "gut" durch die Krise gekommen. Alles Quatsch.

Hier soll uns suggeriert werden, dass die Macht der konservativen Vermögensverwalter der Hochfinanz das Volk nicht verhungern lässt.

In Wahrheit wird unser Vermögen zur Befriedigung der Habgier von Shareholdern und Superreichen Stück für Stück geklaut in Form von Inflation, steigender Staatsquote, stetig sinkenden Staats- und Sozialleistungen, sowie sinkenden Nettoreallöhnen.

Vor 20 Jahren hatten wir das Doppelte im Portemonnaie und uns ging es im vergleich zum Ausland gold.

Heute lachen sich Staaten wie Österreich kaputt über uns fragen sich, wie eine ehemals so blühende Republik innerhalb von kürzester Zeit so in den Abgrund regiert werden kann.

Aber die Deutschen wollen das wohl mehrheitlich so.

Die Mehrheit der Deutschen wollte in der Vergangenheit auch schon viel.

Kommt zu mir, die ihr ...

Liebe Leute, mal ehrlich! Ist es nicht viel angenehmer, der Friede und Wohlstand predigenden Frau Bundeskanzlerin auf den Leim zu gehen, als diesem Querulanten Steinbrück bei seinem intellektuellem Kantereden folgen zu müssen? Da muss ich ja noch nachdenken... Nein, dann folge ich lieber dem Ruf von Mutti Merkel: Kommt zu mir, alle ... die ihr beladen seid!

Es koennte sich um Kaneol.

onyx und Glass mit Blattgoldeinschmelzung handeln. Evtl. antike Beads aus Thailand oder Indonesien. Ich besitze aehnlich Stuecke. Es gibt auch viele Kopien derweil.

13:29 von Linuxpinguin

Ich sage es vorweg: Ihre Beiträge sind mir oft zu wichtigtuerisch aufgeblasen und inhaltlich zu profan, aber (und weil Sie vermutlich weiblich sind) möchte ich hier mal auf Ihre Kritik eingehen. Sie schreiben: "Und auch seine [P.Steinbrücks] Auffassung zum Betreuungsgeld sollte er besser nochmal überdenken! Denn es gibt nach wie vor zu wenig Kindergarten- und Kita-Plätze. Und um die Wahlfreiheit zu erhalten, braucht es dieses Geld."
.
Es mag Sonderfälle geben (zB. Omas, die Kinder alleinerziehender Töchter betreuen, und die 100 Euro gut brauchen können - oder Wohlhabendere, die mit 100 Euro zusätzlich die Bezahlung der Nanny finanzieren. Wirklich Bedürftigen aber, wie den ledigen Müttern (ohne Omas), in Teilzeit mit Aufstockung oder im H-4-Bezug, werden die 100 Euro vom H-4-Regelsatz bzw Aufstockungsbetrag abgezogen.
.
Mein Fazit: Offenbar können oder wollen Sie nicht erkennen, wer POLITISCH und PRAKTISCH tatsächlich vom "Betreuungsgeld" profitiert...

aber ehrlich sagen muss ich auch

ich verstehe nicht die hohen Sympathiewerte für Frau Merkel in der Umfrage ... auf mich wirkte Sie tatsächlich mitunter schon etwas Nixxon-mässig unsympathisch. Sie hatte auch eine starke Aura der Macht.

Allerdings hat sie die Unsympathierlichkeiten genutzt, um komplexe Sachverhalte zur richtigen Zeit darzustellen- mehr, als Herr Steinbrück das nach meinem Empfinden getan hat. Bei mehr als einer Antwort war er selbst den Moderatoren zu schnell fertig mit dem Aufsagen.

Er hat sich mit seinen kurzen Parolen auch selbst in zeitlichen Verzug gebracht - hier muss man wiederum ehrlich sagen, dass Frau Merkel dann auch zurückgesteckt hat, und Herrn Steinbrück Zeit ließ aufzuzeigen, dass er mit dem mehr an Zeit ganz erheblich mehr Phrasendrescherei bieten kann.

Er fand es wichtiger, Frau Will zuzuhören, als seinen Punkt beim Zuschauer zu machen. Dass wirkte auf mich nach Bauchpinselei unter den Anti-Merkelisten, kurz danach musste er dann aber auch gegen unsinnige Unterbrecher anreden ..

Warum glaubt man dieser Frau eigentlich?

"Unter mir wird es keine Pkw-Maut geben."
klingt wie
"Euro-Bonds wird es nicht geben solange ich lebe."

Euro-Bonds haben wir, heißt jetzt eben ESM.

Ich finde die Moderatoren

Ich finde die Moderatoren haben schlecht moderiert und Frau Merkel ununterbrochen reden lassen, sie hat auch einfach immer stur weitergeredet.

Das war nicht gut.

@Enigma

*Lach - Die Kanzlerin hat der FDP gestern abend "ihr Vertrauen" bekundet ....
Da kann ich nur sagen: Na dann gute Nacht FDP !
Das mit dem Vertrauen und der Kanzlerin ist so eine kitzlige Sache ....
Alle, denen sie bisher ihr Vertrauen ausgedrückt hat, sind meistens früher, denn später in der Versenkung verschwunden ....
;-D

Aha, Peer braucht ne Bundeskette!

Ich ärgere mich jeden einzelnen Tag über meine hirnlosen vor sich hindösenden Mitmenschen in unserem Land. Auch gestern ärgerte ich mich wieder. Die gewohnt phrasendreschende Worthülsenfabrik wurde von den Zuschauern als kompetenter eingeschätzt und hernach sprach man nur noch von der besch... Kette! Wo leben wir eigentlich? Die meisten Deutschen scheinen wirklich satt zu sein, wenn das alles ist, was sie interessiert. Ergo: Herr Steinbrück kaufen Sie sich eine Schwarz-Rot-Gold-Kette! Aber den Preis nicht verraten, sonst werden Sie wieder öffentlich gesteinigt.

@ 15:06 von Agent lemon

Sie sind auch Fachmann für nahezu alles oder wie o_O von saudischen Chemiewaffen bis teurem Halsschmuck - aber ach, was staune ich - wahrscheinlich gibt es selbst da Verbindungen ...
Was sind denn antike Beads?

@ hoschmo. Lustig und dann auch wieder nicht

"Die Politik der CDU ist bekannt und das außerordentlich behutsame und bedachte Verhalten der Kanzlerin Merkel schätzt man in der Ganzen Welt.
Steinbrück , ein grober Klotz, wird natürlich von Menschen mit ähnlichem Charakter bevorzugt". Ich muss mich eigentlich nur fragen bin ich "außerordentlich behutsame und bedach[t]" in meinem "Verhalten" oder nur "ein grober Klotz"? Wunderbar wie man an die Sache herangehen kann und politisch gar nicht kompliziert! "behutsam" oder "Klotz". Das ist die Frage. Ob edel im Gemüt oder nur ein Klotz? Haha (ich lache mit Ihnen!) wirklich schön... haha (jetzt nicht mehr!). Schluss: trauriges Gesicht...habe erfahren, dass ich ein behutsamer Klotz bin und edel und Gemüt sich gar nicht vertragen, vorallem nicht in der Politik.

Kanzlerwechsel

Frau Angela Merkel ist nun acht Jahre Kanzlerin; es ist Zeit, dass ein anderer die Kanzlerschaft übernimmt - nebenbei, brauchen wir durchgehend einen Kanzler? Wegen Vulkanasche konnte Frau Merkel nicht nach Deutschland fliegen und es gab keinen Stillstand; auch habe ich mich nicht nach ihr gesehnt. Demnach: ein Kanzler auf Abruf, wenn man ihn braucht (bspw. Flutkatastrophe).
-
Apropos: in welchem Gesetzestext steht, dass ausschließlich aus CDU sowie SPD Kanzler hervorgehen?

@14:45 von NonServiam

"wird die Redaktion jetzt Ihr Mikrofon abstellen"
Wahrscheinlich sind sie auch der Meinung das die (4) Moderatoren die wichtigsten Personen an dieser Sendung waren!

@ Liane8151

wunderbar nicht und sie musst selbst lachen. Wunderbar. Wären die Kameras nicht an und sie zu Hause. Sie hätte sich weggeschmissen. Sie ist schon eine gerissene und das mit der Deutschlandkette...Mann... Mann. Ich sage nur die von der Uckermark haben einen ganz eigenen Humor!

Steinbrück kann das!

Dass nur eine grosse Koalition das Land weiterbringen kann war doch schon seit spätestens 2 Jahren klar. Es muss sich endlich was bewegen, im Kleinen wie im Grossen!
Herr Steinbrück als Kanzler - er kann das! und Frau Merkel als Aussenministerin - das kann sie doch eh am besten! Herr Steinmeier als Wirtschafts- und der Stoiber als Finanzminister, das wär unsere Wunschvorstellung.
Und dann endlich weg mit dem Soli, dafür die PKW Maut (s. Beispiel Schweiz, es geht auch einfach, unbürokratisch). Weg mit dem dämlichen Kindergeld und dafür genügend Kita- und Kindergartenplätze. Finanzhoheit für Länder und Gemeinden, damit die Regionen wieder an Stärke gewinnen und dem aufgeblasenen Apparat in Berlin mal etwas Wind aus den Segeln genommen wird. Mehr direkte Demokratie, anständiges Einkommen für alle und dann auch noch eine vernünftige Europapolitik.
Wenn alle das Gemeinwohl der Bevölkerung im Fokus haben, wär' das die richtige Richtung für die Zukunft, auch über 2017 hinaus.

@Herrn Steinbrück!

Sie wollen anscheinend die Wahl nicht gewinnen! Denn sie brauchen nur "die Linken" akzeptieren und würden somit Kanzler werden können, auch wenn sie das gestern Abend wieder einmal in Frage gestellt haben. Schwarz/Gelb wird sich über so ein naives Verhalten von SPD immer freudig die Hände reiben. Das sollte doch langsam mal in den Köpfen der SPD ankommen.

Wenn man sich mal vorstellen würde "die Linken" können mitregieren, hätten sie trotzdem keine Mehrheit, also eine ähnliche Situation für "die Linken" wie die SPD aktuell in der jetzigen großen Koalition hat. SPD und Grüne könnten die Linken doch somit in ihren Grenzen halten, ich sehe dabei kein Risiko! Im Gegenteil, ich sehe einen Wahlgewinn für den gesamtdeutschen linken Flügel, rot-grün-rot haben trotzdem auch viele Gemeinsamkeiten, wenn man mal genauer hin schaut.

Danke an Herrn Raab, der dieses auch hinterfragt hat! Schade die Antwort darauf!

Zutrauen

auch ohne mir dieses Schaulaufen angetan zu haben - "Zugetraut" habe ich dem Peer stets mehr als "Angie".

Während die Bundeskanzlerin hauptsächlich durch Beliebigkeit, Nichtstun und Aussitzen glänzt (man nennt dies neuerdings "moderieren"?), traut sich Herr Steinbrück jedenfalls zu dem, was man "klare Kante" nennt - auch wenn er damit zuweilen falsch liegt.

Leider ist sein SPD - Programm - zumindest für meine ureigenen wirtschaftlichen Interessen, also reiner Selbstschutz - aber so unattraktiv, dass mir nur ein "dislike" für seine Wunschkoalition bleibt.

Schade eigentlich, in der CDU hätte echt was aus ihm werden können, sogar eine ernstzunehmende Konkurrenz fürs Kanzleramt. Und das meine ich nicht einmal negativ.

hallo Tagesschau & Co.

wie wäre es nächstes Mal mit einer neuen Regel: Wer nicht im ersten Satz auf eine Frage antwortet, setzt eine Runde aus. Es folgen zwei Fragen an den Gegenkandidaten und somit reichlich Zeit für denjenigen , sich zu präsentieren.
Zusätzlich muss es Raum für Schlagabtausch geben, aber erst nachdem Fragen wirklich beantwortet wurden. Sonst macht so eine Sendung keinen Sinn.

Merkel als vertreter Deutschlands eine Farce .............

dimap-Boss Hilmer sagt :
"Beim G20-gipfel wird Merkel eine entscheidende Rolle spielen" .
Das hat mir krass d. Schuhe ausgezogen .....................................
Was maßt sich dieser mensch an, zu behaupten, d. M. eine entscheidende Rolle
spielen wird .
ICH SAGE, defintiv wird sie NUR eine Fußnote b.G20 darstellen , mit Teflon-Merkel
u. dann auch noch Drittklassig bezeichnet ,
will keiner d. restlichen Polit-Bosse auch
nur ernsthaft eine nachhaltige Konversatioführen,
Merkel überschätzt sich außderdem ,
Hilmer-dimap überschätzt Merkel TOTAAL!
Nein, für Merkel reicht es nur für eine FUßNOTE ! diese frau nimmt doch keiner
mehr ernst, es wird d.Wähler nicht be-
flügeln ..............
Merkel steht für "NICHTSSAGENDE Floskeln" ,= außer spesen nichts gewesen ,
Termin kann man gleich unbesehen abhaken !
so einen Kanzler braucht Duetschland nicht ! Das "Muttihafte" ist dort nicht angesagt . Da geht es um nackte Fakten .

Eine "Bewertung" aus dem Wählerklientel

... ist überflüssig, weil a priori befangen!

Beispiele:
"Es ist ihm offensichtlich gelungen, seine Positionen gegenüber denen der Kanzlerin klar herauszustellen."

Das sah in der Diskussion aber ganz anders aus. Steinbrück will eigentlich alles, was die Kanzlerin auch will; eben nur anders, irgendwie, oder so ...

"Jetzt hat er die eigene Wählerschaft zumindest unmittelbar nach dem Duell voll hinter sich:"

Diese Behauptung ist durch gar nichts gerechtfertig. Es gibt auch aktuell keine Umfrage, die das bestätigen würde.

"Wer ihn gesehen und erlebt hat, traut ihm ganz offensichtlich zu, dass er Kanzler werden kann."

Das ist falsch. Die unmittelbar im Anschluß an die Sendung veröffentlichten Umfrageergebniss haben gezeigt, daß er Boden gut gemacht hat - auf einen für ihn unüberbrückbaren Abstand. Nicht nur ich traue ihm weder zu, Kanzler zu werden, noch Kanzler zu sein. Der Mann ist, wie bereits hinter Schröder und Merkel, allenfalls ein guter Mann der zweiten Reihe.

F.Prinz

ich weiß nicht woher diese "bewiesenen Thesen" kommen.

wie z.B. Steinbrück hat die Untentschlossenen SPD Wähler überzeugt.

Ich wäre mit solchen Aussagen sehr vorsichtig. Nur weil er einmal nicht in ein Fettnäpfchen getreten ist, bzw. nichts gesagt hat, was ihn schlecht aussehen ließe macht die vielen Male davor doch nicht wett?
Ich verstehe allgemein den Hype nicht. Der Ausmaß der Schlagfertigkeit oder der Redegewandtheit der beiden Kandidaten ist doch nicht ein Hauptkriterium an dem ich mich für den einen oder anderen entscheide. Es sind die Taten – und da hat sich das steinbrücksche Ringen um die Vortragshonorare die er nicht spenden wollte, wie es wohl üblich wäre, sich doch bei mir persönlich mehr eingeprägt, denn das waren Taten – im Unterschied zu einem Rededuell, welches ja bekanntlich nur aus Worten besteht.

Nachlese...

Nicht weil - sondern obwohl ich ausgewiesener Protagonist der Linkspartei bin glaube ich nicht - im Gegensatz zu Herrn Hilmer (interviewter Meinungsforscher) - , daß Sie SPD bzw. Peer Steinbrück durch das "TV-Duell" Stimmen gewinnen konnte.
.
Man erkannte: Egal ob mit CDU oder SPD ... es wird weiter gehen wie bisher.
.
Es sei denn (längst wünschenswert), eine verantwortliche Mehrheit der Wähler macht diesen Machtspielen von Eliten und ihren Marionetten endlich ein Ende ... Um die überfetten Freßtröge endlich allen Bürgern zugänglich zu machen, die tagtäglich im Schweiße des Angesichts schuften (oder arbeitslos als Looser oder als Armutsrentner leiden), um aber - weil in Wahrheit reichlich Geld da ist - nicht nur satte Politiker und fette Promis in Saus und Braus bewundern zu wollen...
.
Das würde auch das Renommee verantwortungsbewußter Politiker wieder deutlich heben.

@Schalk01

Nein, da haben Sie etwas missverstanden.
ICH als Moderator hätte so gehandelt (Lothar Dombrowski alias Georg Schramm übrigens auch).
Die Fragen dieser Vier sind ähnlich irrelevant, wie die Antworten der Zwei.
Denn an ihren Taten soll man sie messen, nicht an den Worten. Und die Taten nach der Wahl sehen sehr oft anders aus, als die Worte zuvor noch klangen.

Keine der anwesenden Personen nenne ich daher wichtig. Wichtig sind die Lösungen, die sie für die Probleme im Land haben.
Es geht auch nicht um Sympathie, sondern um Kompetenz.

Ich habe die Show nicht gesehen, interessiere mich nicht für Werbung, nur für Volkes Reaktionen und habe auch keinen Fernseher, damit ich mich dieser Form der Werbung entziehen kann.

Vielen Dank für den Tip mit

Vielen Dank für den Tip mit der Kette.
So kann man Merkel und Steinbrück gut auseinanderhalten. Die von der CDU trägt ne Kette um den Hals.

Inhaltlich auweia.
Lohnuntergrenze damit alles so bleibt wie es ist.
Mindestlohn von 8,50 der bei den Betroffenen rein garnichts ändert.

Vielen dank für das reichhaltige Angebot, bei den anderen Themen siehts genauso aus.

Mal ganz im Ernst mit den Länderparlamenten haben wir tausende Parlamentarier(die RICHTIG viel kosten) und die beiden sollen die Spitzenköpfe der Republik sein?

Dann lieber einen gütigen König wie in Bhutan. Da ist die Bevölkerung auch viel glücklicher. Nach diesem spannenden Duell bin ich für die Einführung einer konstitutionellen Monarchie nach dem Vorbild Bhutans.
Ehrlich solche Vögel wie Steinbrück und Merkel lassen einem jede Lust auf parlamentarische Demokratie vergehen.

@ Tagesscheu um 16:13

Sehr guter Vorschlag!
Und um einiges konstruktiver als mein eigener (Mikrofon abschalten)
;)

Frau Merkel sticht als

Frau Merkel sticht als Krisenmanagerin nur durch eine Eigenschaft hervor: AUSSITZEN. Das hat sie vom Onkel Kohl gelernt, denn eine brilliante Idee ist noch niemals von ihr gekommen. Von Steinbrück zwar auch noch nie, aber man sollte niemanden fürs "Nichtstun" mit einer weiteren Amtszeit belohnen.

Das TV-Duell gestern:

Man hat den Eindruck, dass alles auf eine große Koalition hinsteuert, so wie es Stefan Raab partout aus Herrn Steinbrück herauspressen wollte. Insofern hat die Raab-Moderation nicht geschadet. Warum? … Weil scheinbar viele von Herrn Steinbrück als falsch kritisierten Entscheidungen bereits damals unter der alten Schwarz-Rot-Regierung getroffen wurden und es dem deutschen Bundesbürger in Europa ja trotzdem am besten geht.

Im Übrigen war die Vierer-Moderation vollkommen überflüssig. Man hätte die Fragen genauso gut auf vier stummen und hölzernen Tafeln, so wie sie eben diese Moderatoren als Sprechhilfe im Fernsehen benützen, stellen können.

Zutrauen

Viele lassen sich von Personen blenden. Die haben am wenigsten zu sagen. Die Partei und deren Vorsitzender regieren im Hintergrund. Und der Vorsitzende von Steinbrück will die Eurobonds um alles in der Welt. Das bedeutet: Die Südländer werden nicht mehr sparen sondern unser Geld mit Wonne verprassen. So einfach ist das mit der Wahl. Nicht Merkel und nicht Steinbrück zählt, sondern die Parteibeschlüsse, die man übrigens auch nachlesen kann.
Hallo, ihr Erstwähler...Lesen könnt ihr doch.

Halskette ...

Hab gestern nicht geschaut. Aber auf dem Photo sehe ich eine Halskette in den Farben:

SCHWARZ - WEISS - ROT

Hat ja hoffentlich nix zu bedeuten (will ja nix unterstellen)

;-)

komisch, ich habe den

komisch, ich habe den Eindruck, man will den Deutschen mit so einem Artikel eine Meinung aufdrücken. Für mich haben beide Personen verloren!

Ich denke, das tut auch keiner ...

"Wer seine Wahl nach so einer Inszenierung richtet ,dem ist nicht zu helfen."

Wie sollte das auch gehen?

Merkel hat nicht viel gesagt. Wozu auch. Die Frau geht davon aus, daß sie gute Arbeit gemacht hat. Sie hat Schröders Affigkeiten ausgehalten. Da kratzt Steinbrück sie wenig.

Steinbrück hat viel zu viel gesagt, zu schnell, wie ein Schulbub, der eine Eins will und Sorge hat, daß der Lehrer nicht mitbekommt, was er alles gelernt hat. Manches davon war auch Unfug.

Beide haben das Erwartbare geleistet. Den meisten Zusachauern, außer den Parteisoldaten, wird das zu wenig gewesen sein.

Einzig die Hoffnung auf ein wenig Unterhaltung hat mich vor dem Fernseher gehalten. Ich hatte mir vom Raab mehr versprochen. Vergebens ...

Grüß Gott
und Glückauf
Friederich Prinz

Thema Energiewende kam für mich zu kurz

Wahrscheinlich begreifen die Meisten die Tragweite der Energiewende für Wirtschaft und Verbraucher in Deutschland aber auch nicht und daher ist es verständlich, dass beide sich kurz gefasst haben. Die neue Umlage von 6,5 oder 7 cent wird ja auch erst nach der Wahl bekannt gegeben...
Dennoch fand ich die paar Worte von Merkel zu dem Thema überzeugender. Angie sagte wir brauchen eine EEG-Reform sofort nach der Wahl mit den Schwerpunkten Netzausbau, Grundlastsicherung und Bezahlbarkeit. Da hat sie tatsächlich recht.
Steinbrück erzählte was von wegen Stromsteuer senken (was den Bundeshaushalt belastet) und Ausnahmen für Industrie abschaffen (was max. 1cent/kWh Entlastung bringt wenn wir alle Ausnahmen abschaffen und damit richtig viele Arbeitsplätze platt machen). Danach könne man sich mit einer richtigen EEG-Reform beschäftigen. Sorry SPD, da ist nicht mal ein Lösungsansatz zu erkennen.

Dabei ist mir Steinbrück selbst richtig sympathisch. Er passt aber nicht (mehr) in die SPD.

17:11 von hups-1960

Ich glaube, die Kette war rot-gold-schwarz-weiß/silber/farblos - von Deutschlandfarben kann also nur sehr begrenzt die Rede sein. Totaler Fail seitens Merkel oder wer auch immer das Ding ausgesucht hat. Offensichtlich wollte sie ne ganz billige Patriotismus-Nummer versuchen, ist aber an der vierten Farbe und der Reihenfolge gnadenlos gescheitert.

@aufmerksambeobachten

"Sie ist schon eine gerissene und das mit der Deutschlandkette..."
Sie machen Ihrem Namen keine Ehre. Das war keine "Deutschlandkette". Die Anordnung der Farben entsprachen der Belgischen Flagge.

F(l)achmann

Zitat:"Man traut Steinbrück jetzt mehr zu." Ich habe Steinbrück schon immer jede Menge zugetraut, allerdings nichts Gutes. Für mich ist der Mann ein Schwätzer, der sein "Fachwissen" aus entsprechender Literatur bezieht. Von daher besteht eben dieses "Fachwissen" darin, das er weiß, in welchem Fach zu Hause das richtige Buch liegt.

"Man traut Steinbrück jetzt mehr zu" schlimmer:

Ich traue Merkel ALLES zu!

Ich traue Herrn Steinbrück ja viel zu ...

nur nichts Gutes. Meine Wahl: DIE LINKE!

rot-grün schon abgeschrieben?

Ich halte es nicht für sehr wahrscheinlich, aber mich irritiert ein wenig, dass behauptet wird, rot-grün wäre schon "abgeschrieben"?

Wenn die FDP nicht reinkommt (laut Infratest Dimap auf 5%) braucht die SPD nur 2% der Stimmen von der CDU um eine Minderheitenregierung zu stellen. Bei 5% (egal aus welchem Lager) wäre schon eine absolute Mehrheit drin.
Aus diesem Grund wird es vermutlich auch wieder "Leihstimmen" an die FDP geben. Man wird versuche die Koalition zu blockieren.

Bitte besser machen...

Werter @Thomas Wohlzufrieden (18:02) ... auch ich bin kein SPD-Wähler und also auch kein Anhänger von Peer Steinbrück. Trotzdem sollten Kommentare hier nicht ehrverletzend oder herabwürdigend sein (Ihr O-Ton: Für mich ist der Mann ein Schwätzer, der sein "Fachwissen" aus entsprechender Literatur bezieht. Von daher besteht eben dieses "Fachwissen" darin, das er weiß, in welchem Fach zu Hause das richtige Buch liegt.")
.
Vielleicht versuchen Sie es mal wie ich: Engagieren Sie sich nebenberuflich in der Kommunal- oder Landespolitik und lernen Sie reale Demokratie, d.h., andere Meinungen zu respektieren und nach Kompromissen zu suchen, Mehrheiten zu organisieren und das eigene politische Gewicht aufzubauen. Glauben Sie wirklich P.Steinbrück wäre Spitzenpolitiker (Ministerpräsident in NRW, Finanzminister i.d. gr.Koalition) geworden, nur weil er weiß, wo die richtigen Bücher im Regal stehen? Mit solchen Äußerungen disqualifizieren Sie sich nur selbst als unpolitischer Agitator.

Chance vertan

Bei vier Sendern, die gleichzeitig für die Ausstrahlung gesorgt haben, schaute eine ganze Menge Leute zu, deren politischer Sinn sich nicht mit der Wortschöpfung beschäftigt, die unseren Politikern einfällt.
Dabei ist es sehr einfach Zustimmung und Vertrauen zu ergattern bei Leuten, die nicht unbedingt auf derselben Seite stehen.
Es wird häufig an den Menschen unverständlich vorbei geredet und Vertrauen verspielt. Wenn Merkel als Mutti der Nation in Sachen Vertrauen ein Selbstläufer ist, haben die Berater von Steinbrück die Vertrauenschance verpasst.
Nur ein Beispiel: "Infrastruktur". Von Steinbrück viermal von Merkel einmal benutzt.Sie liegt bei uns im Argen. Wieviel Prozent der Fernsehzuschauer können mit diesem Wort nichts anfangen? Dabei wäre es einfach mit den Worten "... also: Straßenzustand, Bahnzustand, Stromleitungen, Brücken etc. ... " zu punkten. Wer hackt schon die Hand ab, die einem das Futter reicht? Oder anders: Der Mensch fühlt sich zu dem hingezogen, der einem hilft.

Wahlbetrug mit Ansage

Hier ist ja mal was neues.
Wahlbetrug mit Ansage!!!
Wie dumm ist die CDU/CSU?
oder meinen sie echt der Bürger ist so dumm.
Das er den Wahlbetrug mit Ansage hinnimmt und wenn ,denn hat er diese CDU/CSU/FDP verdient.
Steinbrück hat mich endgültig überzeugt.
Er liefert Fakten und Antworten, auch ,wenn es mir bewusst ist, das es schwer wird das zu erreichen aber er hat den willen.
Die Merkel hat keine Antwort als weiter so.
Und da wissen wir was das bedeutet.
Erst CSU, dann FDP und dann Merkel.

Merkel und Steinbrück wollen Griechenland weiter finanzieren

Das ist aufgefallen: Beide wissen nicht wieviele Milliarden deutsche Steuergelder Griechenland noch braucht, aber zahlen wollen beide.
Das Wirtschaftsproblem der Griechen wäre einfach zu lösen: Man bietet Griechenland einen Schuldenschnitt an - wenn Griechenland aus dem Euro austritt. Das wird einmal für Deutschland teuer, aber dann geht es den Griechen besser und die deutschen müssen das Land nicht weiter finanzieren.
Warum kommen diese "Spitzenpolitiker" nicht auf eine so einfache Idee?

Ich finde es bemerkenswert...

.
Mit wieviel Eifer unsere (ÖR)-Medien versuchen, ein "Wahlkampf-Fieber" anzufachen, das einfach nicht existiert.
.
Ein Bericht jagt den nächsten.
.
Liebe Medien. Die Bürger sind nicht (mehr so) dumm (wie früher). Inzwischen wissen wir Bürger, welche Parteien u. Politiker was tun werden. Und zwar sehen wir das, weil wir wissen, wie sie sich bisher verhalten haben. Da gibt es keine Überraschungen mehr, und die Politiker können sich das Lügen sparen.
.
Ich für meinen Teil weiß, was/wen ich wähle, und die Entscheidung dazu ist mehrere Jahre gereift. Ich stimme gegen den verfassungsfeindlichen Überwachungsstaat und für eine Renaissance der Grundrechte in unserem Land. Welche Partei/en das ist/sind, soll jeder selbst herausfinden. Von denen, die derzeit im Parlament sitzen, gehört keine dazu.
.
Da brauche ich keine "Fernseh-Duelle" mehr zur Entscheidung. Das sind heuchlerische Hühnerkämpfe, mehr nicht.
.

Darstellung: