Kommentare - Interview zu Chemiewaffen: "Unendlich viel Leid und Zerstörung"

29. August 2013 - 16:55 Uhr

Am Einsatz von Chemiewaffen in Syrien bestehen kaum Zweifel, so Chemiewaffenexperte Oliver Meier. Er erläutert im Interview mit tagesschau.de die verheerende Wirkung dieser Waffen und erklärt, wie leicht sie von Terroristen produziert werden können.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Das Assad-Regime hat ja im

"Das Assad-Regime hat ja im Juli letzten Jahres eingestanden, Chemiewaffen zu besitzen und damit gedroht, diese auch gegen eine Militärintervention einzusetzen."

Ich dachte es ist schon lange klar, dass Syrien Chemiewaffen besitzt!?
Warum wird hier so getan, als ob man es erst seit kürzlich weiß?

naja

Boah (bin selbst nicht der beste in Rechtschreibung) aber hier sieht man ja einige offensichtliche Rechtschreibfehler, tsts...

Zum Artikel, herrlich einseitig. Einerseits wird gesagt, das jeder Hempel mit der gebrauchsanweisung aus den einfachsten Grundstoffen das Zeug herstellen kann, andererseits nur Asssad das auch eingesetzt haben könnte...

Desweiteren wird von vornherein davon ausgegangen dass das Zeug in extrem hohen Maße eingesetzt wurde ("Über große Mengen, wie sie in Syrien vergangene Woche ganz offenbar eingesetzt wurden, verfügen die Rebellen jedoch wahrscheinlich eher nicht.")

Bitte erst den Bericht der Inspektoren abwarten bevor man über Mengen spricht.

Mh merkwürdig

Es wurden solche Massen an C-Waffen eingesetzt das nur die Armee sie besitzen kann und dann sind irgendwo nur 500-1000 Menschen gestorben.
Natürlich ist das eine erschreckende Zahl aber so wie das in dem Artikel klingt war das ja gerade zu ein Masseneinsatz von C-Waffen und dafür ist die Opferzahl dann doch wiederum relativ gering.
Wobei auch die 1000 Toten sind ja noch nicht mal erwiesen sondern stammt ehe aus Rebellenangaben die natürlich auch ein Interesse daran haben die Zahl nach oben zu treiben.
Und dann sollte man auch bedenken das ein Großteil der heutigen Rebellen ehemalige reguläre syrische Armee ist die desertiert ist. Schätzung zufolge die man hier auf TS öfters gelesen hat sind zwischen 25% und 50% der syrischen Armee übergelaufen. Da ist wohl kaum anzunehmen das die nichts von dem C-Waffen Zeug mitgenommen haben.
Ziemlich einseitiger Artikel und die Begründung über Assads Beweggründe ist auch recht dürftig.

wer einmal lügt...

Jetzt muß die Geschichte mit den Chemiewaffen nur oft genug wiederholt werden, dann bleibt was hängen bei den Menschen und haben wir mal wieder einen richtig guten Kriegsgrund.
Große Mengen an Massenvernichtungswaffen...
...kenn ich schon die Story, knapp 10 Jahre her...

Rückkehr zum Journalismus gewünscht

Warum wird nicht gefragt, ob dieser Giftgasanschlag bzw. die vorhersagbare militärische Reaktion des Westens, nicht eher der "zersplitterten Opposition" (hxxp://www.tagesschau.de/ausland/syrien-aufstaendische100.html) hilft, die noch immer nicht mit den gewünschten Waffen gegen Assad versorgt wird?

Warum wird nicht hinterfragt, wieso Assad ein Interesse daran haben sollte, die "Spaltung der internationalen Gemeinschaft" voranzutreiben? Ein Chemiewaffeneinsatz durch Assad würde Russlands Einsatz für ihn maßlos erschweren!

Und militärisch sinnlos wäre er auch, vorallem da seine Truppen im Bürgerkrieg "auf dem Vormarsch" sind (hxxp://www.tagesschau.de/ausland/syrien-armee100.html).

Eine wirkliche Recherche zu diesem Thema, die auch konträre Standpunkte berücksichtigt, würde der Sache gerechter. Aber entweder sind unsere "Journalisten" damit überfordert oder sie trauen es ihrer Leserschaft nicht zu, sich zu dem komplexen Thema Syrien eine informierte Meinung bilden zu wollen. Schade!

Betreffs der Möglichkeit die

Betreffs der Möglichkeit die Rebellen hätten Chemiewaffen produziert, stimme ich mit Herrn Meier überein damit, dass dies wenig wahrscheinlich. Ich halte die uns im syrischen Fernsehen präsentierten "Beweise" für Dünger und Pflanzenschutzmittel ...

Eine mögliche Erklärung wäre, dass so ein Angriff gegen die Oppositionellen mit konventionellen Waffen begleitet und vorbereitet werden sollte. Eventuell wollte Assad aber auch ein Zeichen nach außen setzten und die Spaltung der Internationalen Gemeinschaft vorantreiben.

Das halte ich beides für nicht wahrscheinlich. Ich denke die Chemiewaffen sind leider die Lösung für Assads Dilemma - ein militärisch nicht zu gewinnender Krieg mit dem eigenen Volk. Er versucht es m.E. nach dem Muster von Chemie-Ali. Daher auch dieser Angriff während der Beobachtermission - als klares Signal nach innen.

Das erschreckende ist, dass er scheinbar auf der Höhe des Machbaren ist - das westl. zurückrudern bestätigt scheinba seine Lageeinschätzun

@ fathaland slim zum Kommentar von rasta

Solch ein Unsinn.
Das ist nicht mal annährungsweise aus dem Kommentar rauszulesen.
Zu dem sollten sie anfangen sich zu informieren und zu hinterfragen.
Selbst Nahostexperten sagen ganz klar das es ziemlich warscheinlich die "Rebellen" waren.
Bei RT gibts es Bilder,Videos und recherchierte Dokumentationen die weit aus mehr Substanz aufweisen als die Lügen die hier in unseren Medien gerne unzählige male wiederholt.
Eine lüge bleibt eine Lüge egal wie oft sie erzählt wird.
Das einzige was bis jetzt darauf schliesen lässt das jenes Regime diese Waffen eingesetzt haben soll sind die Worte einiger Politiker.

morgh!

... das neuerlich zurückrudern ist jedenfalls von ganz erstaunlichem Ausmaß - ohne jedes Beispiel eigentlich. Schließlich wurde doch tatsächlich bekannt gegeben, man wolle Assad nicht stürzen.

Das ist ein ganz neuer Standpunkt, der so zuvor nie formuliert wurde, auch wenn sich in diesem Fall die Aussage auf das Ziel eines möglichen Militäreinsatzes münzte.

Das es nochmal dazu kommt, das man Assad ganz explizit nicht stürzen möchte, ja am Besten auch nicht wirklich nachhaltig schaden ...

Die Lösung wird wohl sein, man entwickelt Spezialbomben mit denen die Syrische Flagge landesweit auf Halbmast gesetzt werden kann, ohne dass es irgendwelche Opfer zu beklagen gibt. Das hilft bestimmt. Sorry.

@ fathaland slim

zudem ist ihr Kommentar genau so Substanzlos wie die Beweise die uns präsentiert werden

@ fathaland slim

"Ach Gottchen, das arme Unschuldslamm. Mir kommen die Tränen der Rührung"
.
Ahja, schön!
.
"Gehe ich recht in der Annahme, das jeder Bericht, der Herrn Assad nicht als den großen Fürst des Friedens darstellt, in Ihren Augen tendenziell ist?"
.
Falls es Ihnen hinter Ihrer rosa roten Brille noch nicht aufgefallen ist : Es gibt keinen Bericht der auch nur ansatzweise neutral verfasst wird.
Assad ist sicher kein Unschuldslamm.
Aber es wird hier schon ohne auch nur einen Beweis auf einen Krieg eingeschworen der nicht legitim ist.
Und das kann nicht sein.
Sicher braucht es keine Berichte über Assad die Bilder zeigen wie dieser blinden über die Straße hilft oder wie er Katzenbabys füttert.
Allerdings braucht man auch keine Berichte die versuchen einen Angriffskrieg zu verharmlosen bzw. zu rechtfertigen!

18:13, anti-gegen-alles

"Falls es Ihnen hinter Ihrer rosa roten Brille noch nicht aufgefallen ist : Es gibt keinen Bericht der auch nur ansatzweise neutral verfasst wird."

Was sehe ich hier rosarot? Ich sehe nur Tod und Zerstörung. Wenn sie das als rosarot bezeichnen wollen....

Es gibt keine "neutralen Berichte". Das ist generell und bei der Nachrichtenlage erst recht nicht möglich. Es gibt aber wild ins Kraut schießende Spekulationen in alle Richtungen und viel Kriegspropaganda für beide Seiten. Davon war zum Glück im vorliegenden Interview nichts zu finden.

Zum Angriffskrieg: Der Krieg findet seit langem statt, es geht nur darum ob sich weitere Parteien in ihn einmischen.

Der Irakkrieg war ein völkerrechtswidriger Angriffskrieg, damit ist die vorliegende Lage nicht zu vergleichen.

Es ist nicht hilfreich, alles über einen Kamm zu scheren, nur weil "die Amis" beteiligt sind.

Chemiewaffeneinsätze der Vergangenheit

Übrigens haben die USA und ihre Willigen in Irak, Libyen und Afghanistan ebenfalls Uranmunition eingesetzt!

So etwas sollte man wissen, insbesondere vor dem Hintergrund, dass gerade diese Staaten sich nun auf dem Weg machen "das syrische Volk zu retten"!

Diese Woche haben zudem neu veröffentlichte CIA-Dumente ergeben, dass USA davon Kenntnis hatten, dass Saddam im Irak-Iran-Krieg Chemiewaffen einsetzt, welche zum Tod von Hundertausenden Iranern führte, die US-Regierung aber dennoch Iran beschuldigte!

@fathaland slim: Vielen Dank

@fathaland slim: Vielen Dank für Ihren Kommentar! Ich grusel mich mit Ihnen. Es scheint in diesem Forum eindeutig eine gewisse Sympathie für große Führer a la Assad zu geben....Ist das nicht erschreckend?

In der dieswöchigen Ausgabe von "Die Zeit" sind Augenzeugenberichte aus Syrien vom Giftgasangriff gesammelt. Das ist interessantes Material. Empfehle ich zu lesen.

Ansonsten bitte ich doch sehr Journalismus Journalismus sein zu lassen. RT ist natürlich tendenziös, Sana natürlich nicht unparteiisch. Ich finde, die ARD hält sich da noch sehr gut.

Dieser Beitrag ist die Meinung eines Experten zum Thema Chemiewaffen. Mehr nicht. Und weniger auch nicht.

Liebe Grüße!

@Fairfax - Merkwürdig

"Wobei auch die 1000 Toten sind ja noch nicht mal erwiesen sondern stammt ehe aus Rebellenangaben die natürlich auch ein Interesse daran haben die Zahl nach oben zu treiben" - Die Zahl von 3600 vergifteten und mindestens 355 Toten wird unter anderem von MSF (der deutsche Ableger nennt sich "Aerzte ohne Grenzen") genannt, die sich um die OPFER gekümmert haben. Diese Zahlen beziehen sich auf diejenigen, die es bis zu einem Krankenhaus geschafft haben. Die Symptome der von MSF behandelten Opfer waren Zitat: " ...and the contamination of medical and first aid workers—strongly indicate mass exposure to a neurotoxic agent"
Am 21. August war nicht der erste Angriff mit Chemiewaffen und Assads bisherige Strategie - "mit kleien Dosen anfangen, der Westen wird sich daran gewöhnen" hat offensichtlich funktioniert - wenn man die "Beiträge" der letzen Woche hier liest leider viel zu gut.

Guter und neutraler Bericht

Die ARD berichtet kundig, ruhg und neutral über das heikle Thema Chemiewaffen in Syrien. Vielen Dank.
Die Zweifel an der Urheberschaft des Regimes sinken dabei rapide. Wenn Assad die Schuld vollständig nachgewiesen ist, bin auch ich für einen begrenzten Militärschlag gegen seine Infrastruktur. Das wäre dann nur gerecht.

"Viele Grundstoffe -

"Viele Grundstoffe - Phosphate, Cloride - die zur Herstellung von Chemiewaffen benötigt werden, sind auf dem freien Markt zu bekommen. Das ist eine der ganz großen Gefahren: dass diese Waffen mit ihren verheerenden Wirkungen von Terroristen recht leicht herzustellen sind. [...] Selbst der Handel mit den Grundstoffen, die zur Herstellung der C-Waffen gebraucht werden, ist international stark reguliert."

alles klar.

Seltsamer Beitrag

Der Mann gleitet in höchst eigenwillige Interpretationen ab. Fakt ist ja wohl, dass die Rebellen schon vor Monaten Giftgas eingesetzt haben. Nicht umsonst befindet sich die UN-Mission auf dringender Bitte Syriens im Land. Darin ist außerdem ein hochwirksames Gift, so dass man keine grossen Mengen braucht.

neutralität

ich muss leider feststellen das in letzter zeit auch verstärkt die öffentlich rechtlichen medien vorverurteilungen abgeben, gestern morgen im deutschlandfunk behauptete der moderator ganz frei heraus an seinem interviewpartner das assad den giftgasanschlag verübt hat. was für eine frechheit, und abends bei anne will wurden den leuten auf der strasse nur die übelsten bilder gezeigt um so eine reaktion für einen waffengang gegen syrien zu erzeugen, und dieser bildreporter der seine meinung dazu gab merkt sowieso nichts mehr. unfassbar das solche leute sich so im ör äussern dürfen, ich werde wohl meine gez gebühren um 10% kürzen was ich auch anderen empfehle damit mal wieder mehr neutralität hier einzug hält. mir scheint unsere meinungsfreiheit bassiert nur auf die leitartikler. wie heisst es noch nepper, schlepper, bauernfänger, aber nicht mit mir.

mfg slaufux

Die bösen Chemiewaffen

Alle anderen Waffen sind ja richtig Human, wie Platzpatronen. Oder die Waffen die die USA einsetzt, vermutlich mit Blumen gefüllte Raketen die ja niemanden töten.

Neutraler Bericht???? Hahaha

Ganz ehrlich, wie neutral soll ein Bericht sein, in dem nur allgemein von sieben Nichtunterzeichnen des Chemiewaffenübereinkommens gesprochen wird, während einer der Nichtunterzeichner gerade ISRAEL, Syriens bekannter Nachbar ist!?!

Übrigens, die USA sitzen momentan auf tausenden Tonnen VX, Sarin, etc. Die Vernichtung dieser "Alt-"Bestände der völkerrechtswidrigen Waffen war laut Abkommen auf spätestens April 2012 vorgesehen.

falscher Film

Grundsätzlich bin ich überrascht, wie viele hier ihren Antiamerikanismus soweit pflegen, dass ein Massentod durch Chemiewaffen völlig egal ist. Bewusst sage ich nicht, durch wen. Wer weiß das schon.
Ich empfehle "Zeit", "Spiegel" und Quellen zu Ärzte ohne Grenzen zu lesen - sehr aufschlussreich, gerade für einseitig Geblendete..
Und mal nebenbei: Nicht Obama hat den Irakkrieg oder Agent Orange oder die Atombomben angewiesen. Sonst komme ich hier auch mal mit dem WW 2 Todschlagargument, dann sind wir alle Kriegstreiber!
Und: im Kososvokrieg hat die Nato entgegen eines UN Vetos (wer wars??? China und Russland, wie überraschend) eingegriffen. Ui, das ist aber nach der Lesart vieler hier also wirklich böse - schon wieder Kriegstreiber.
Gut wars, denn die Massaker von dort wurden auch erst hinterher bekannt.
Und jetzt mal bitte: NACHDENKEN!

19:14, Vivalaintrojecion

". Es scheint in diesem Forum eindeutig eine gewisse Sympathie für große Führer a la Assad zu geben...."

Darüber wundere ich mich auch. Es gibt allerdings die Fraktion, die nur da mitdiskutiert, wo die Interessen Russlands tangiert sind. Ich habe den Verdacht, daß es sich da um russische "Offizielle" handelt. Einige hier diskutieren auch nur zu Syrien und da pro Assad. ich finde, da ist auch klar, "where they are coming from".

Dann gibt es allerdings noch die Fraktion der wackeren Altlinken, die aus den Kalte Kriegs - Schützengräben nicht herausgefunden haben und nicht merken, daß der weltumspannende Kapitalismus sich nicht mehr allein an den USA festmachen läßt.

Denen ist das Freundbild abhanden gekommen, deswegen werfen sie sich jetzt an Putins breite Brust. Sie waren aber leider immer schon autoritär geprägt.

Karl aus Trier würde das nicht gutheißen.

Kaum noch Zweifel

Die UNO-Inspekteure dürfen nur die Tatsache, ob Chemiewaffen eingesetzt wurden, untersuchen. Aber nicht den Schuldigen finden. Mehr hat Assad nicht erlaubt.

Von anderen Beobachtern und Zeugenaussagen her ist aber mittlerweile mit an Sicherheit grenzender Wahscheinlichkeit klar, dass die 155. Kampfbrigade der syrischen Armee die mit den Rebellen sympathisierende Ortschaft von Norden aus mit Chemiewaffen beschossen hat. Die Brigade wird von Milizionären aus anderen Ortschaften, die auf Assads Seite stehen, unterstützt. Der chemische Beschuss wurde von heftigem konventionellem Beschuss begleitet. Die Milizionäre sollen ihren Triumph sofort gebührend gefeiert haben.

Quelle: Der Spiegel, HRW, Brown Moses Blog

Unbelegte Vorwürfe

@AK47: Fakt ist ja wohl, dass die Rebellen schon vor Monaten Giftgas eingesetzt haben.

Diese Behauptung ist höchst wahrscheinlich falsch und keineswegs in irgend einer Art belegt.

@dito

Die Bestände der USA an chemischen Kampfstoffen wurden so weit ich weiß nach internationalen Abkommen wie vereinbart reduziert. Solche Vernichtungsaktionen werden von Beobachtern anderer Nationen regelmäßig und einvernehmlich inspiziert.

Vorwürfe an die USA sind in meinen Augen unsachlich und gehören hier nicht zum Thema.

Leid und Zerstörung

gabs in Syrien auch vor dem mutmaßlichen Chemiewaffeneinsatz zur Genüge. Das Giftgas, sofern die Berichte überhaupt stimmen, ist nur für etwa 1% der Toten des syrischen Bürgerkriegs verantwortlich und für die Zerstörung der Städte mal garnicht. Tot ist tot, ob durch ABC-Waffen, Bomben, Rakten, Panzer, Gewehre oder Steinschleudern. Also was ist an Chemiewaffentoten so viel schlimmer als an den anderen 99.000? Achja, die rote Linie der USA und der "internationalen Gemeinschaft".

@dito

Syrien hat das Genfer Protokoll mit unterzeichnet (wohlgemerkt nicht die Konventionen). Und dort ist geregelt, dass Chemiewaffen in internationalen Konflikten ausgeschlossen werden. National wird davon nicht berührt.. Wer so auf Definitionen reitet und Chemiewaffen selbst herstellt..
Da ist mir ein Land wie die USA, welche zwar nicht die vollständige Abschaffung der C-Waffen termingerecht erledigt, wohl aber reduziert hat, wirklich näher..

Tolle Experten

Ich zitiere aus dem Artikel:

"Ob auch die Rebellen Zugang zu Chemiewaffen haben - entweder aus Beständen der syrischen Armee oder durch Eigenproduktion, ist schwer zu beurteilen. Über große Mengen, wie sie in Syrien vergangene Woche ganz offenbar eingesetzt wurden, verfügen die Rebellen jedoch wahrscheinlich eher nicht."

Es ist doch bewiesen, dass die "Rebellen" über Chemie-Kampfstoffe verfügen. Hat der "Experte" *hust* hier vergessen, dass bereits im Mai mehrere Al-Nusra Anhänger an der türkischen Grenze mit Sarin-Gas erwischt wurden. Das zeigt doch eindeutig, dass die "Rebellen" offenbar im Besitz solcher Waffen sind. Wieso tut man nun so, als ob die syrische Armee die einzigen wären, die soetwas im Keller hätten?

Tut mir leid, aber das hört sich einfach nach Propaganda an.
http://www.glaronia.com/2013/06/01/turkei-individuen-der-al-nusra-wurde…
http://www.globalresearch.ca/turkish-police-find-chemical-weapons-in-th…

@Forengedöns

Dennoch besitzen sie mehr als Syrien.
Genau wie Nuklearwaffen.
Aber ich stimme ihnen soweit zu das es nciht hierher gehört.

Es ist längst bewiesen das die "Rebellen" Chemiewaffen eingesetzt haben.
Die videos sind bei ...leaks zu sehen wie sie verschossen wurden mit "besten Grüßen" und die Dutzenden toten Soldaten die sich am Boden winden und Qualvoll verreckt sind.
Umgekehrt gibt es keine Beweise!

@Forengedöns

Bei liveleaks ist eine Menge zu sehen.
Schauen sie es sich an was die sogenannten Rebellen so machen und selbst filmen.
Ich muss sie aber vorwarnen. Es sind wirklich erschreckende und verstörende videos dabei

@AK47

Ihre Vorwürfe, dass die Rebellen angeblich schon vor Monaten Giftgas eingesetzt hätten, sind in keiner Weise bewiesen. Ich sehe darin keinen konstruktiven Beitrag zur Diskussion.

Es geht hier um den Giftgasangriff am 20. und 21.8. und hier deutet langsam alles auf die syrische Armee hin.

20:07 von Mittelhesse

Guter Beitrag !!!!!
Du hast den WK1 noch vergessen.
Mehr sage/schreibe ich hier nicht.

@Forengedöns

Sie sind belegt und das sogar mit Videomaterial!

Nun muss ich es doch mal erwähnen.

Ich lese auch in den dänischen und norwegischen Medien gerne die Kommentare.
Zu den „Kriegsprojekten“ der NATO ist mir aufgefallen, dass insbesondere die Befürworter der „Eingreifpolitik“ mit den gleichen rhetorischen Methoden arbeiten.
Man könnte fast annehmen, die sind alle von einer Stelle für die Arbeit ausgebildet worden mit unterschiedlichen Rollen. Entweder den „sachlichen, korrekten und formal relativ sauberen Typus oder der „Spötter“, der mit allen sauberen und unsauberen rhetorischen Tricks arbeitet und versucht die Kontrahenten lächerlich zu machen.
Aufgefallen ist es mir insbesondere bei dem ersten Typus durch den Gebrauch bestimmter englischer Repliken, seither habe ich mal darauf geachtet.

@equili-brium

Es ist längst bewiesen das die "Rebellen" Chemiewaffen eingesetzt haben.

Das ist unbewiesen und außerdem nicht sehr wahrscheinlich. Und so in eine Diskussion geworfen nicht mehr als der Versuch, die Rebellen in Misskredit zu bringen.

@equili-brium

Bei liveleaks ist eine Menge zu sehen. Schauen sie es sich an was die sogenannten Rebellen so machen und selbst filmen.

Woher wollen Sie wissen, von wem das Material wirklich stammt? Assad hat einen nach wie vor sehr effektiven Geheimdienst. Es grenzt an Lächerlichkeit, solche Dinge als "Beweis" zu verkaufen.

@Mittelhesse

Mittelhesse @20:07
Den Kommentar unterschreibe ich voll!!

@equili-brium

Mit YouTube-Videos kann man alles und nichts beweisen. Sogar die Zeitstempel von Videos können gefälscht werden.

Wenn der syrische Geheimdienst die Webseite der New York Times hacken kann, dann kann er vielleicht noch mehr. Nur "Beweise" sollten wir uns von dort nicht unterschieben lassen.

Sehr geehrte User, um Ihre

Sehr geehrte User,

um Ihre Kommentare zum Thema besser bündeln zu können, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Die Meldung "Cameron kämpft mit Gegenwind" bleibt für Sie weiterhin kommentierbar.

Ihre Redaktion

Darstellung: