Kommentare

Sollen doch die Saudis zahlen.....

Die stecken doch auch hinter dem Militaer. Es kann nicht angehen, das ein grosser Teil der Aegypter nun praktisch zu Terroristen erklaehrt wird. Hier muessen harte Sanktionen her. Alle Parteien an den Verhandlungstisch zu fordern hat schon was bizarres , nachdem fast die gesammte Fuehrung der MB bereits in Hochsicherheitsknasts verschwunden und 35 davon bereits ermordet wurden. Nur die umgehende Freilassung aller politischen Haeftlinge, die Widerherstellung der Presse-und Berichtsfreiheit KOENNTE zu Verhandlungen fuehren. Der Weg den SISSI eingeschlagen hat fuehrt in den asymetrischen Krieg. Da bin ich mir ganz sicher. Was im Land vorgeht(Aegypten ist nicht nur Kairo), stellt sich voellig anders da als die SISSIpresse schreibt. Zudem demonstrieren laengst nicht nur mehr MB. Die EU muss hier nun klar Flagge zeigen. solche Zustaende sind unduldbar. Die Ankuendigung der Freilassung Mubaraks werte ich fast als Kriegserklaehrung gegen grosse Teile der Bevoelkerung.

Raushalten und allerhöchstens

Raushalten und allerhöchstens humanitäre Hilfe leisten.
.
Der Fehler seit Jahrzehnten ist es doch, dass wir uns in diesen Regionen immer einmischen. Das funktioniert nicht, denn "die woanders" sind eben keine Europäer und haben deshalb nicht unsere Geschichte durchgemacht und auch nicht unser Verständnis vom Leben. Das kann man deshalb dort unmöglich aufpflanzen und erzwingen ... sie müssen selbst ihren Weg finden (bis zur Einsicht dass Gewalt nix bringt) und sei es ein blutiger. Wir müssen uns raushalten, denn ansonsten sind wir wieder einmal die Bösen die den nächsten Diktator auf den Thron gesetzt haben.

schoen, dann lasst uns doch das Geld sparen...

....es gibt marode Schulen, Strassen,Bruecken,...in Deutschland, fehlende Wohnungen und vieles mehr !!! Sollen doch die Saudis einspringen, perfekt !
Es ist an der Zeit sich ums eigene Land , ums eigene Volk zu kuemmern....

Westerwelle gerade im

Westerwelle gerade im DLF
...im Ansatz am gemeinsamen Ziel eines demokratischen Ägypten festhalten

Da fragt man sich ob unsere Realtitätsverweigerer, Appeaser und Gutmenschen auf einem anderen Planeten leben.

Deutlich mehr als 50% der Ägypter wählten die Muslimbrüder, die hier gerne "Islamisten" genannt werden. Erdogan stellte einst klar, dass die Unterscheidung zwischen Islam und Islamismus den Islam beleidige. Die Bevölkerungsmehrheit nahm also, ganz demokratisch ihr Recht wahr die Demokratie abzuschaffen. Straks wurden die Kopten in einer Weise verfolgt und drangsaliert, dass (man höre und staune) die Gesellschaft für bedrohte Völker auf die Christenverfolgung aufmerksam macht.

Dann gibt es mit dem Militär einen Staat im Staat, der bestens finanziert aus Arabien ums Eigenleben fürchtet.

Und zahlenmäßig unbedeutend, gibt es auch Ägypter, die nach Demokratie, ähnlich der hiesigen streben.

Was wollen denn die Rettungseuropäer erreichen?
Eine Regierung gegen das Volk?

Kann man denn überhaupt helfen ?

Selbst eine hochgerüstete Militärverwaltung mit Unterstützung der USA kann ein rebellierendes Volk nicht kleinhalten, wenn dieses nur will. Wenn selbst Tod und Verstümmelung dem Mut einer Bevölkerung nichts anhaben kann, dann hat eine jede Macht auf Dauer keine Chance.

Den Deutschen ist dieser Mut leider verlorengegangen. Nicht auszudenken, wenn wir nicht kleingehalten würden.

Atomwaffenfreie Zonen, keine Kinderarmut, bezahlbarer Wohnraum, menschenwürdige Arbeit, keine teure Drohnenentwicklung für die Rüstungsindustrie, die dann anderweitig zugunsten der Hochfinanz verscherbelt wird, Banken, die in die Zukunft Deutschlands ohne Gier investieren, Demokratische Strukturen am Arbeitsplatz, aber auch viel Geld der Hochfinanz, das freiwillig hier im Land bleibt um investiert zu werden, aufgrund gesenkter Staatsquoten...

Europa sollte nun geschlossen zusammenstehen.

Das Gemetzel der Armee in Aegypten muss ein Ende haben bevor ein asymetrischer, erzwungener Buergerkrieg beginnt. Die Arroganz Sissis und seiner Generaele ist unertraeglich. Das die Eu Hilfen durch Saudische Gelder ersetzt werden kann kein Agument sein. Hier muss ein klares Wort geredet werden. Eine komplette Einstellung der Zahlungen in Aegypten ist wenigstens nach meiner Meinung ein klares Zeichen. So get es nicht Herr Sissi. Die Zeit der Diplomatie mit Aegypten ist vorbei. Ein Abzug aller Botschafter und die voruebergehende Schliessung aller EU Vertretungen waeren das richtige Signal. Aegypten braucht unbedingt Informationsfreiheit um die Lage dort ueberhaupt richtig einschaetzen zu koennen. Interviews von irgendwelchen Einzelpersonen sind eher manipulativ. Wie stark oder schwach die MB und ihre Unterstuetzer tatsaechlich sind ist Anhand der Berichterstattung kaum noch auszumachen. Das der Geheimdienst nun noch bestimmt wer berichten darf und wer nicht. Unertraeglich.

Was soll die EU machen?

Na, das gleiche, was der Bäckermeister macht, nachdem er Mehl, Wasser, Salz und Hefe verrührt und verknetet hat: warten, bis der Teig aufgeht.
.
Ganz gewiss haben von vielen Seiten "Helfer" ihre Zutaten (Geld, Ideologie) an die verschiedenen Interessengruppen in Ägypten gegeben, jeder in der Hoffnung, dass seine Gruppe das Rennen macht. Und wer erst mal den Duft der Macht gerochen hat, wie die Muslimbrüder, der wird ihn auch nicht mehr vergessen.
.
Fragt sich, ob der Teig in Ägypten überhaupt noch genießbar ist. Wir wollen es hoffen. Und je mehr man mit Rühren und noch was reinkippen aufhört, desto eher kann er sich beruhigen.

Ach was.

.....finanzielle Mittel zu kappen, sei nicht so einfach, denn damit würde man gerade die ägyptische Bevölkerung treffen. .....

#####

Man macht sich Sorgen um die Bevölkerung? Mal was ganz Neues.
Ohne weitere Worte.
MfG

Sehr gut

dann streichen wir jetzt dem Ägypt. Militär die Finanzhilfen ohne dass dies zu einem erstarken der Muslimbrüder führen würde.

Es wird höchste Zeit dass die Islam. Länder sich selbst um ihre Sicherheit und ihre Extremisten kümmern.

Finanzhilfen streichen, mahnend den Finger heben und zuschauen wie ein neuer Mubarak (oder auch der alte) auf den Thron steigt und die Sache passt. Es herrscht wieder Ruhe und die Al Quaida Propaganda von wegen der Westen unterstützt die Diktaturen ist diskreditiert. Die Islamisten können sich auf SA und das Agypt. Militär als neue Feindbilder einschiesen.
So muss das laufen.

Demokratiefähig sind die Islam. Länder sowieso nicht. Selbst die Leute auf dem Tahir-Platz haben inzwischen eingesehen dass eine säkulare Autokratie der humanste Umgang mit Moslems ist.

Scheinheilige Einseitigkeit

Wo war denn der Ruf nach Sanktionen als die Muslimbrüder an der Macht waren und regelrechte Progrome gegen die koptischen Christen provozierten, die durchaus auch viele Tote forderten, Frauen und säkuläre Kräfte brutal unterdrückten und ganz offen die Absicht zur Errichtung eines Gottesstaates verkündeten??? Das Verhalten des Militärs ist nicht viel anders als beim Sturz der Regierung Mubarak, wo es noch als Befreier des Volkes gefeiert wurde...! Vor der Eskalation wurde zudem vielfach berichtet, dass die Muslimbrüder ihre Mehrheit längst verloren haben und sich sogar ein Großteil ihrer eigenen Wähler von ihnen abgewendet haben. Doch nun ist das alles vergessen und im Westen tut man nun so, als müsse man die große Mehrheit des ägyptischen Volkes gegen einen reinen Militärputsch verteidigen.

@ 06:46 von Vivala Revolution

Meine volle Zustimmung!
.
Wir tragen in Deutschland den zutiefst undemokratischen Ballast einer uninformierten, gesättigten und eingelullten Wählerschaft mit uns herum.
.
Wenn Politik und Medien diesen Umstand für ihre Zwecke missbrauchen, verantwortet sie Stück für Stück die Spaltung der Gesellschaft.
.
Dass der Westen, die Konzerne, das US-Militär, privilegierte Nutzer des Suezkanals ein Interesse an Ägypten haben, liegt auf der Hand. Dass US-"Investments" in das Militär auf Eigennutz beruhen, liegt auf der Hand. Wenn Mursi nicht leicht zu handeln war, lässt sich der Putsch, die westliche Duldung dessen wohl leicht erklären. Und ob Ägyptes Militär nun direkt von den USA oder über Umwege finanziell unterstützt wird, ist ihm wohl herzlich egal.
.
Die USA beißen sich an Moslems (die nicht alle Islamisten sind!) die Zähne aus. Weil sie sich nicht unbedingt vorrangig für Geld interessieren.
.
Ähyptens Bevölkerung hat sich binnen kurzer Zeit ver8facht. Junge Leute ohne Jobs. Ein Pulverfass

Raushalten!

Europa kann jetzt nicht helfen! Irgendeine Gruppe in Ägypten würde das immer als Einmischung empfinden und unsere Hilfe aggressiv bekämpfen. Einmischung funktioniert nie! Sie hat weder im Irak, noch in Afghanistan, noch in Syrien, noch sonst irgendwo geholfen!
Europa sollte sich auf seine eignen Probleme fokussieren - es gibt ja wahrlich genügend davon!

Nur humanitäre Hilfe leisten

Die Machtinteressen des "Westens" lassen es nicht zu, sich herauszuhalten und nur humanitäre Hilfe zu leisten.

Der wahre Grund des Aufruhrs in der arabischen Welt liest sich hervorragend im US-Strategie-Papier zu “AFRICOM”.

Als die Amerikaner 2007 AFRICOM bildeten, unterschrieben 49 Länder die US-Militärcharta für Afrika, aber ein Land lehnte ab: Libyen.

Nichts machen, nichts "helfen" wollen!

Die westlichen Staaten sollten sich aus dem inner-ägyptischen Konflikt heraushalten: Das sollen die Ägypter bitte unter sich ausmachen.

Gelder sollten sofort eingefroren werden.
Daß zum gegenwärtigen Zeitpunkt die Forderung nach Einstellung von Waffenlieferungen an Ägypten erhoben wird, halte ich für einen schlechten Witz.
W e r bitte möchte unter den gegenwärtigen Umständen für Waffenlieferungen noch die pers. Verantwortung übernehmen? Ich sage da nur: Viel Spaß, später, in der Hölle.
Da wird man sicher einige Leute treffen, die damals, 2013 oder 2014, von diesen Waffen, benutzt vom ägyptischen Militär, leider ins Jenseits befördert wurden und die dort - siehe Carl Wickland - auf einen warten, um den Waffenexporteuren und den politisch dafür Verantwortlichen einmal deutlich ihre Meinung zu sagen.

Zu am 21. August 2013 um 07:18 von Makdous

Meiner Meinung nach irren Sie sich hier.
Weder wurden die Protestierenden damals stigmatisiert, noch hat die damalige syrische Staatsführung so offen einen Vernichtungskrieg gegen die Opposition geführt.

Ich behaupte immer noch, dass der syrische Aufstand vom Ausland initiiert wurde und die ersten Toten das Resultat von Geheimdienstaktivitäten sind.

In Syrien hat die Regierung reagiert, die Putschisten in Ägypten agieren.
Der wesentliche Unterschied war m.E., dass die ägyptischen MB (fast) vollkommen friedlich und demokratischen Regeln entsprechend agierten, wohingegen die MB in Syrien sehr schnell mit gewalttätigen Aktionen begannen und der syrischen Regierung keine Zeit ließen, die Vorfälle zu untersuchen und aufzuklären.

Präsident Assad hatte sich sogar entschuldigt, obwohl es „nur“ ein paar Tote waren; die Putschisten in Ägypten kündigten nach hunderten von toten MB eine weitere Verschärfung der Gangart an.

Waffenexporte stoppen

und vor allem die finanzielle Unterstützung streichen. Die Kohle ist in Deutschland sowieso besser aufgehoben und die anderen EU-Länder können das Geld sicher auch gebrauchen. Wenn Saudi-Arabien einspringt, entsteht ja nichtmal ein Schaden für die Ägypter, totale Win-Win-Situation. Natürlich heißt das auch, dass man keinen wirklichen Einfluss auf die Lage in Ägypten hat, aber das ist letztendlich auch gut so. Die EU hat kein Recht, sich einzumischen, das ägyptische Volk muss selbst über seine Zukunft entscheiden. Keine Waffen, kein Geld, keine Staatsbesuche bis das Land wieder stabil ist, mehr kann und sollte die EU nicht machen.

There are 90 Million Aeyptians. The MB have 3 Million aktive Members. We need 6 Months to imprison or liquidate them all.
Mehr Menschenverachtung kann man nicht an den Tag legen. Der Mann kuendigt die Inhaftierung oder Ermordung von 3 Millionen Menschen an. NUN muss endlich Schluss sein mit jeder Symphatie. Das ist Faschismus in Reinkultur. ENDE HERR SISSI. JETZT.

Der Westen soll

sich komplett raus halten aus den Angelegenheiten die die Islamische Welt betreffen! Kein Geld - kein Nix! Der Westen soll auch keine Flüchtlinge mehr aufnehmen, denn die werden in ihren Ländern dringend benötigt. Stichwort Aufbau, Wirtschaftswachstum etc.

Die Ummah (islamische Gemeinschaft) sollen ihre Angelegenheiten unter sich regeln! Geld ist genug vorhanden (Saudi-Arabien, Katar), und Humanitäre Hilfe ist auch möglich!

Europa will helfen!?

Soll ich auf die Frage ein Ausrufezeichen oder ein Fragezeichen setzen?

Was hat Hilfe mit "EU-Finanzhilfen
stoppen oder Finanzmittel streichen".

Ok, Waffenexporte stoppen ist moralisch sauber.

Aber wo ist die Hilfe? Das sind allesamt Strafen. Sie schaden dem ägyptischen Volk und helfen niemandem.

Ist die Politik wirklich so hilflos?

Wieso positioniert man sich nicht zu den Machenschaften der Sekte der Muslimbrüder. Ein autoritäres Regime ist nicht ganz nach unserem Geschmack in Europa aber weitaus besser als eine totalitäre Herrschaft einer faschistischen Sekte.

Was passiert, wenn Europa hilft....

.. sehen wir ja zurzeit anschaulich in Syrien. Der Tamaroud hat recht, wenn er Unterschriften sammelt, die unheilige Allianz mit dem Westen zu beenden. Sehr interessant ist jedoch, dass der Sprecher des Weißen Hauses heute morgen angekündigt hat, die US-Waffeneinkaufsgutscheine für Ägypten nicht zu stoppen. Dafür ist Ägypten den Amis zu wichtig (Suezkanal, Israel, etc.). Trotzdem will man sein Unbehagen über die jetzige Situation ausdrücken. Und genau hierfür benutzt die USA nun die EU-Außenministerkonferenz. -> Die von uns gewählten Volksrepräsentanten (außer Ashton, die auf keinem demokratischen Weg ins Amt gekommen ist!) spielen mal wieder den Erfüllungsgehilfen für den großen Bruder überm Teich. Beschämend!

hilflose Politiker?

... das Wahlen noch lange keine Demokratie bedeuten, das der "Arabische Frühling" nur eine Machtverschiebung war- das wir jetzt vor einem Scherbenhaufen stehen dass alles wäre vielleicht mit politischer Weitsicht der Europäer nicht passiert.

Ich bleibe dabei solange sich die politischen Vertreter in Europa nicht die Mühe machen sich mit den Absichten und Zielen des politischen Islam zu befassen-solange bleibt es bei diesem dilettantischen Vorgehen das wir nun wieder erleben.
Gelder hin oder her es muss auch um eine Inhaltliche Auseinandersetzung mit Ideologien gehen- nicht nur oberflächlich nach dem Motto "die wollen nur Spielen"!!!
Das hat im übrigen nichts mit Political correctness zu tun, sondern dafür werden unsere Politiker bezahlt das ist ihr Job.

Hilfe

Hilfe ist hier sehr schwierig. Raushalten wäre eine Option.
Was aber absolut notwendig ist: Waffenlieferungen müssen gestoppt werden, nicht nur an das ägyptische Militär, auch an die Saudis, die dann ja einspringen wollen, u.a. mit deutschen Waffen.
Danach kann man über Lebensmittel, Medikamente und Flüchtlingshilfe reden.
Aber Waffen liefern und danach die medizinische Versorgung für die Opfer ist so scheinheilig, wie ein auf Wachstum getrimmtes System nur sein kann. An jedem Unfall, Krieg oder Katastrophe verdient man so doppelt und dreifach.

Im Zweifelsfall das Geld im eigenen Land einsetzen

So wie ich das sehe, hat Europa doch so oder so nichts zu melden, denn wenn der Wegfall des Geldes aus Europa sofort von der Arabischen Halbinsel kompensiert werden wird, kann Europa genau diesen Punkt eben NICHT als Druckmittel verwenden. Gleichzeitig aber begründen die Unterstützer der Finanzhilfen diese damit, dass man sonst weniger Einfluss auf Ägyptens Regierung hätte.
.
Haben nun die Unterstützer oder ich nicht logisch zu Ende gedacht? Aus meiner Sicht, sollten die Hilfen eingestellt werden und für das bröckelnde Europa verwendet werden.
.
Im Flugzeug heißt es auch, es sei ganz wichtig, die Stauerstoffmaske zuerst sich selbst aufzusetzen, bevor man anderen helfe. Denn wenn man einmal selbst nicht mehr im Stande zu helfen ist, bringt das weder einem selbst noch den Hilfebedürftigen was.

keine übereilten Konsequenzen

man muss der Situation in Ägypten einfach noch Zeit lassen.

sekte

Also eins muß vielleicht mal geklärt werden - zu den definierenden Merkmalen einer Sekte gehört, daß es eine sehr kleine und sozial eher isolierte Gemeinschaft ist. Wenn man hier Feindbilder erzeugen will, ist der Begriff Sekte vielleicht nützlich, aber angemessen oder wirklich hilfreich ist er wohl eher nicht...

Mit Waffen natürlich!

Um ganz dem Ideal des großen Bruders USA zu folgen, und vermöge neuer Tyrannen seinen kommerziellen Nutznieß aus dem Elend dieses Volkes zu ziehen!

Das ist genau der Punkt,

Das ist genau der Punkt, warum die Europäische Union und auch Amerika immer mehr Einfluss in der Region verlieren werden, denn sie haben immer genau zum richtigen Zeitpunkt das Falsche gemacht, jetzt propagieren sie Menschenrechtsverletzungen, jedoch ignoriert, was in dem einen Jahr der desaströsen Amtszeit von Mursi so alles passiert ist, wie z.Bsp. die Spaltung des Landes - für jeden ersichtlich - es wurden die Übergriffe auf Andersgläubige und -denkende geduldet und sogar gefördert.

Schon jetzt haben viele arabische Staaten Unterstützung für Ägypten angekündigt, im Falle das Europa oder Amerika diese einstellen sollten - und ich bin mir sicher, dass auch andere noch größere "Player" in den Startlöchern stehen. Es sollte jetzt Stabilität für das Land gefördert werden, nicht weitere Diskussionen geführt werden, damit dies nicht in die Hände von Extremisten spielt.

Deutliche Schritte sind überfällig

Der Putsch wird blutiger und blutiger, und das offensichtlich kalkuliert. Sollen die Saudis doch einspringen. Ein deutliches Signal ginge dennoch von dieser Aktion aus.
Und die EU kann viel mehr tun. Eigentlich ist natürlich die UN gefragt, aber die EU alleine kann eine klare Eskalation aufzeigen und beschließen.
Sie kann ALLE Verbindungen nach Ägypten, und, mit ein paar Tagen Verzögerung, von Ägypten stoppen. Sollen die Saudis doch auch den Tourismus übernehmen. Das trifft in erster Linie das Militär, dem gehört der Großteil dieses Geschäfts.
Sie kann ALLEN Beteiligten des Systems (Beamte, Richter, Soldaten) die Einreise verweigern.
Es gibt Staaten in der EU, die die Verbrechen des Ägyptischen Militärs auch ausserhalb ihres Hoheitsgebiets verfolgen. Die gesamte Führung von Militär, Justiz und Polizei sowie die "Regierung" könnte dort angeklagt und international zur Fahndung ausgeschrieben werden.
Sie kann politisch verfolgten Asyl gewähren.
Wenn - WENN! - die EU will, dann kann sie.

@11:53 von Haia -- Sie sind Propagandaopfer

"jedoch ignoriert, was in dem einen Jahr der desaströsen Amtszeit von Mursi so alles passiert ist, wie z.Bsp. die Spaltung des Landes - für jeden ersichtlich - es wurden die Übergriffe auf Andersgläubige und -denkende geduldet und sogar gefördert."

Glauben Sie das? Wie hätte M das tun sollen? Die Polizei hat ihre Arbeit unter Mursi nicht gemacht. Nach dem Putsch war plötzlich die öffentliche Ordnung für ein paar Tage wieder hergestellt. Vorher gab es Probleme mit Kleinkriminellen. Glauben Sie, Mursi steckt dahinter, oder könnte nicht die mitputschende Polizei einfach seine Autorität untergraben haben?
In seiner Amtszeit hat sich an den relevanten Gesetzen fast nichts geändert: Dank der Mubarakisten des jetzt mitputschenden Verfassungsgerichts gab es keine Legislative. Die Presse war auch mit Mubarakisten durchsetzt, deshalb funktioniert die Propagandamaschine der Junta jetzt so reibungslos. Wie hätte er das also tun können?
BTW: Haben sie einen Aufruf zur dieser Gewalt von ihm gehört?

@Lotfi

Haben Sie das Interview mit dem General auf al jazeerea gesehen. Die Armee plant die Ermordung und/oder Internierung von 3 Mio. MB. Offen. Dann schwafeln sie hier von faschistischer Sekte? WER sind hier die Faschisten. Sind Sie und Ihresgleichen blind und taub? Hier wird offen und fast unwidersprochen die Vernichtung Mio. Menschen vorbereitet. Bitte Interview auf Al Jazeera ansehen. TS scheint es nicht fuer noetig zu halten diese sehr wichtige Interview zu bringen. Das andert naemlich alles.

@Phonomatic

Der Armee Zeit ? Ich fasse es nicht. Zeit 3 Mio. Menschen in Lager zu sperren und zu vernichten, wie es die Generalitaet offen sagt. Tolle Idee, muss ich sagen. Vor allem so human.

@CE

BITTE, lesen sie die Statements der Generaele auf AL Jazeera. Wer DA humanitaere Hilfe leisten will, muesste die NATO in Stellung bringen. Sie haben angekuendigt die MB zu internieren und umzubringen. Alle. Ganz offen.

@Haia

Sind Sie blind. Die groessten Extremisten und Moerder sind die ARMEE! Sie hat die Ausrottung der MB offen angekuendigt 3!Mio. Menschen sind das! 3000 Tote(MB Zahlen) und zigtausend Verletzte (Staatszahlen) sind bereits zu viel. Jetzt muss Schluss sein mit dem Morden.

Darstellung: