Kommentare

76% geht es wirtschaftlich gut oder sehr gut?

Dann möchte ich gerne die falsche-Resultat/gefälschtes-Resultat-Kommentare vorweg nehmen.
.
Also: Das kann ja nicht stimmen, ich wurde nicht gefragt.

Und sicher trägt auch die Darstellung in der ARD dazu bei

Wenn ich sehe, wie Herr Deppendorf dem Brüderle eine Bühne bietet und kritiklos die Vorlagen liefert, dann fällt es mir schwer, nicht entsetzt zu sein. Wenn dabei gesagt wird, dass alle anderen Parteien die Steuern anheben wollen, aber mit keiner Silbe darüber geredet wird, was die adressierte Partei denn nicht machen kann, weil sie die Steuern senkt, dann ist das fürchterlich einseitig. Bei diesem Thema hilft nur solider (komplizierter) Journalismus und nicht die durchgeführten Sommerinterviews!
.
Vielleicht werden ein paar Wähler dann auch wach.

Das wichigste Thema wurde

Das wichigste Thema wurde ausgespart.
.
Wie geht es mit dem Euro weiter? - Wahrscheinlich sowieso alternativlos.

Die Stimmungsmache ist echt langweilig

Warten wir die Wahlen ab:

dann wissen wir, wieviele Bürger an der Wahl teilgenommen haben werden und wo sie ihr Kreuz gesetzt haben werden.

Dann wissen wir, welche Hoffnungen sich
erfüllen und welche nicht.

So sollte es in einer Demokratie mündiger
Bürger sein, denen man nicht dauernd erklären braucht, was sie (zu) denken (haben).

Da bin ich doch sehr erstaunt,

das Schwarz-Gelb in den Umfragen so gut abschneidet. Das es für einen Wechsel noch
nicht reichen wird ist aber auch mir schon lange klar gewesen. Da die wirtschaftliche Lage
in Deutschland im Vergleich zu unsern Nachbar Staaten doch noch recht gut ist.Ob das nun alles mit Frau Merkel zu tun hat,da habe ich aber meine Zweifel,denn die Finanzkrise ist noch nicht zu Ende!

Opposition hat nur eine Chance ...

... wenn sie endlich begreift, dass mehr als 50% eben nicht CDU/CSU + FDP wollen. Aber das bedingt, dass sich die Opposition auch zusammenschliesst. Grüne + SPD alleine sind nicht die ganze Opposition und werden in der jetzigen eigenen profillosen Lage niemals gegen Merkel & Co. gewinnen können.
-
Das sind die - von der SPD immer noch nicht begriffenen - Spätfolgen von Schröder: Abspaltung nicht unwesentlicher Teile und Wählerstimmen und Berührungsängste zur Linken, und Nichtwähler die nicht wissen, wo hin.
-
Schröder hat der SPD mehr geschadet, als jemals ein anderer Politiker vor ihm. So wird es noch mindestens 8 Jahre dauern, bis die SPD begriffen hat und genesen ist.
Aber dann haben wir bei uns Berlusconi-Verhältnisse.

Interessante Frage

Die habe ich mir auch schon gestellt. Aber im Ggs. zu den Erklärungsversuchen glaube ich nicht, dass es dafür überhaupt eine rationelle Erklärung gibt.
Diese Regierung bestand aus:
- Affären
- Rücktritten
- Tatenlosigkeit

Dafür wären selbst 20% der Stimmen noch verwunderlich.

"Gelenkter" Deutschlandtrend

Parteien werden nur im öffentlichen Interesse wahr- und ernst genommen, wenn über sie berichtet wird. Hier hat der sog. "Deutschlandtrend" ein meinungsmachende Gewalt, die auch genutzt wird, denn mit großer Tradition werden immer die sog. "sonstigen Parteien" vergessen.

Mich hätte heute hier auch mal interessiert, wieviel Parteien gerade zwischen 3 und 5% stehen und somit durchaus noch Chancen haben, in den Bundestag einzuziehen und Schwarz-Gelb zu verhindern bzw. DAS Zünglein an der Waage bei neuen Koalitionsverhandlungen sein könnten (wenn denn mal mehr über sie und ihre Ziele berichtet würde). Namentlich müssten das doch zurzeit mindestens die Piraten und die Alternative für Deutschland (AfD) sein, oder? Warum bekommen die Tagesschau-Zuschauer und Leser das vorenthalten?

Ende des Sozialstaats?

Wenn die eigene wirtschaftliche Situation wirklich so viel stärker gewichtet wird als gute Regierungsarbeit, dann ist das ein Zeichen für die Parteien, dass sie noch stärker als bisher die untere Gesellschaftsschicht vernachlässigen können, solange diese keine Mehrheit stellt.

Der Wähler segnet dieses Verhalten ja ab, indem er zwar in Umfragen sagt dass die Regierung miserable Sozialpolitik betreibt, am Wahlzettel aber doch ins eigene Portmonnaie kreuzt.

Eine Umkehr wird es wohl realistischerweise erst geben, wenn entweder die Unterschicht zu groß ist oder derart unangenehm wird, dass es den Mittelständler wieder juckt.

Interessante Interpretation

Das ist eine interessante, wenn auch etwas demotivierende Interpretation. Wenn das stimmt, ist den Bürgern der Geldbeutel wichtiger, als Freiheit und Ehrlichkeit. Auch Kriegseinsätze im Ausland scheinen sie nicht abzuschrecken und die Probleme der Geheimdienste um NSA, NSU, BND und die Totalüberwachung sind egal, solange das Geld stimmt und die Rate für den Kombi bezahlt werden kann.
Es macht also wenig Sinn, auf die Regierung zu schimpfen, wenn das Volk kein Deut besser ist.

Wo ist das Geheimnis?

Lautet die Alternative verhungern, dann frisst man auch Abfall.
Will sagen, seit Jahren habe ich nicht mehr die beste Partei gewählt, sondern die am wenigsten schlechte. Fällt auch nicht schwer, die "großen" trauen sich ja gar keine Standpunkte mehr zu, immer mit der Mehrheit schwimmen, bloß keine Kanten riskieren. SPD, CDU, Grüne? Reiskorn, Reiskorn, grünes Reiskorn.

da haben sie was gelernt!

was sie da schildern hat ja nicht nur auswirkungen auf die ergebnisse, die sie bei umfragen ergruenden.

es zeigt auch, mit welchen fragen sie politische wirklichkeiten herstellen koennen, in anderen worten, mit welchen formulierungen sie den waehler wie beeinflussen koennen.

meine leise hoffnung ist, dass aus dieser erkenntnis verantwortlicher umgang mit dem souveraen vor der kommenden wahl resultiert. auch und gerade bei der ARD.

76% - sehr gut ?

Aus dem Bericht :
>>Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl/ Dual Frame
(Relation Festnetz-/Mobilfunknummern 70:30)<<
.
Vielleicht liegt ja HIER der Fehler bei den Befragungen. Man fragt jene, die sich sowas noch leisten können, ob es ihnen wirtschaftlich gut geht.
.
Analog : Fragt man "repräsentativ" die Meeresbewohner ob sie schwimmen können, werden sicher 100% der Befragten mit JA antworten.

Den Menschen in

Den Menschen in Deutschland/Europa geht es zu gut und das schon zu lange. Nur eine Hand von Menschen haben erkannt in welche Richtung die Etablierten steuern. Daher wundern mich diese Umfrageergebnisse nicht.

Mann beachte:
1.Freiheit zu schätzen wissen nur diejenigen, die sie verloren haben.

2.Freiheit ist ein ständiger Kampf gegen diejenigen, die sie einzuschränken versuchen.

Aufgrund von zuvor 11 Jahren SPD Regierungsbeteiligung!

Der Nährboden für dieses Phänomen liegt meines Erachtens in der guten Arbeit, die von 1998 bis 2009 von der SPD in Regierungsverantwortung geleistet wurden! Die Früchte dieses Nährbodens erntet nun leider mal wieder die CDU. Und das nun schon zum wiederholten Male in der Nachkriegsgeschichte!

Diese Zyklen werden, leider durch die Stupidität des Wählers, wieder nicht durchbrochen. Und auch die nächsten 4 Jahre unter schwarz-gelb werden wieder erfolgreiche 4 Jahre. Nicht weil die schwarz-gelbe Regierung so toll ist, sondern weil die Rahmenbedingungen die von der SPD hauptsächlich geschaffen wurden immer noch stimmen werden.

Danke SPD, das es Deutschland so gut geht. Ihr dürft dann den Karren in 8 Jahren wieder aus dem Dreck ziehen. Und ihr werdet es auch dann wieder mit bravour meistern!

Des Rätsels Lösung

Im Artikel schreiben sie, dass die Menschen dei Kanzlerin Merkel wollen. Das ist wohl richtig so. Aber der Wille, eine bestimmte Person als Kanzler haben zu wollen, hängt eben auch von den Alternativen ab. Und als Alternative geht alleine Peer Steinbrück für die SPD ins Rennen.

Und wenn die Bundesregierung in Einzelpunkten Unglaubwürdigkeit bescheinigt wird und dann doch so unbedingt wiedergewählt werden soll, kann in meinen Augen das Rätsel doch wohl nur eine Lösung haben: Die SPD als Oppositionspartei und deren Kandidat sind eben noch unglaubwürdiger, noch inkompetenter und noch unsympathischer.

Mal ein Beispiel: Angeblich will die SPD den politischen Wechsel. Die dafür erforderlichen Mehrheiten mag sie da, wo sie möglich sind, aber nicht bilden. Das Gefühl kann ich nicht loswerden, dass die SPD nur im Wahlkampf gegen die LINKE punkten will. Sofort nach dem Wahlkampf wird dann genau das umgesetzt, was kurz vorher noch als asozial bezeichnet wurde (Beispiel Mehrwertsteuer).

Sorry...

...aber eine so tendenziöse Berichterstattung hätte ich der ARD nicht zugetraut. Unfassbar... Neutralität war scheinbar gestern!

Warum sind die Leute zufrieden?! Weil es uns gut geht. Weil es uns gut geht aufgrund der Tatsache, dass kein Roter, Grüner oder Dunkelroter mitreden darf!!!

Hätten wir nicht diese Regierung, hätten wir Euro-Bonds und all den anderen Käse. Wir können dankbar sein, dass wir NICHT Schwarz-Rot oder gar Rot-Grün hatten, als die Krisen dieser Welt am höchsten gekocht sind.

76% schamlose Optimisten

76% der Deutschen geht es subjektiv gut oder sehr gut. Das finde ich unglaublich und eine bedauerliche Entsolidarisierung im deutschen Volk. Wenigstens etwas mehr Rücksicht auf die frustrierende Situation anderer Menschen könnte man erwarten.

Linke im Aufwärtstrend

Die Linkspartei hat sich in den Umfrageergebnissen wieder verbessert. Jetzt auf 7%. Und es ist noch eine Menge Zeit bis zur Wahl.

Umfragen

Komisch, so richtig will keiner diese Ergenisse der "Umfragen" bestätigen noch glauben!

Mir kommt es sehr "spanisch" vor, diese gemachten Ergebisse. Bei mir hat sich schon länger die Erkenntniss breit gemacht, das Ergebnisse der Umfragen als Stimmungsmache und Wählerbeeinflussung genutzt werden.
Eine Regierung die tatenlos und handlunsunwillig die Regierungsjahre/Krisen aussitzt, kann (darf) nicht wieder gewählt werden!

Die CDU/CSU ist derzeit leider alternativlos...

zumindest für mich, denn SPD zu wählen (was mir im Grunde wesentlich lieber wäre) bedeutet die akute Gefahr einer erneuten Regierungsbeteiligung der Grünen.

Ich werde deshalb zum ersten Mal in meinem Leben (zähneknirschend!) CDU wählen und darauf hoffen, dass die FDP über die 5% stolpern. Eine grosse Koalition scheint mir kein allzu schlechtes Bündnis.

Keine Macht den Ideologen! Egal welcher Coleur. Also auch keine Grünen.

@Raumfahrer

Das wichigste Thema wurde ausgespart. Wie geht es mit dem Euro weiter?

Das Thema Euro ist z.Z. nicht in den Top10. Sorry. Und aus der AfD ist anscheinend auch die Luft draußen: 2% bei negativer erster und negativer zweiter Ableitung.

Geht's noch dümmer?

Schon sehr merkwürdig, was hier so alles kommentiert wird. Nehmen wir mal die zu einer "Drohnen-Affäre" aufgebauschte Wirklichkeit: Ein SPD-Verteidigungsminister hat im Halbschlaf einen miserablen Vertrag ausgehandelt, ein CDU-Minister hat zu spät gemerkt, dass das kompletter Müll war. Wer trägt da wohl mehr Verantwortung? Glaubt die SPD wirklich, dass man der Mehrheit des Volkes verkaufen kann, das der letztere das verbockt hat? Die SPD bekommt in den Umfragen die Rechnung für ihre wirren Anschuldigungen. Es ist kaum zu widerlegen, dass Herr de Maiziere insgesamt ordentliche Arbeit geleistet hat, darum wird er ja so vehement durch den Dreck gezogen.
Oder nehmen wir die gute wirtschaftliche Lage Deutschlands. In der Tat haben Schröders Reformen dazu beigetragen, also könnte sich die SPD durchaus ein Stück vom Kuchen abschneiden, ... wenn sie nur wollte. Aber Schröders Reformen werden ja inzwischen in der SPD und unter deren Anhängern als Teufelszeug verworfen. Geht's noch dümmer?

Thatcher und Schröder, Blair und Merkel

Wie Blair im Vereinigten Königreich so profitiert auch Merkel wirtschaftlich von den harten Reformen des Vorgängers.
Wie bei Blair und Brown gibt es bei Merkel keinerlei Fortführung der wirtschaftlichen Reformen und so wird Deutschland in einigen Jahren auch dort sein, wo Großbritannien jetzt schon wieder ist - mitten in der Krise.

Anderseits waren Thatcher und Schröder persönlich unpopuläre Politiker und die SPD auf Grund von Schröders Politik und Verhalten (Agenda 2010, multiple Scheidungen, Gasprom, "lupenreiner Putin") so lange unglaubwürdig und mehrheitsunfähig, bis sie mit Altkanzler Schröder gebrochen hat.

Die britischen Konservativen brauchten 13 Jahre, um sich von Thatcher frei zu machen und wieder an die Regierung zu kommen.

Hinzu kommt bei beiden Parteien ein eklatanter Mangel an glaubhaftem Führungspersonal, den erst Cameron auf der Insel halbwegs wieder wettmachte.

Bei der SPD ist selbst ein einfacher Cameron-Verschnitt in Sicht und damit wohl auch 13 Jahre Opposition.

@denkmalnach

Mich hätte heute hier auch mal interessiert, wieviel Parteien gerade zwischen 3 und 5% stehen ...

Keine.

Die Parteien, um die es Ihnen geht stehen augenblicklich bei ca. 2% mit fallender Tendenz.

Die Deutschen sind

Die Deutschen sind Anpassungsmeister. Die wirtschaftliche Situation mag noch so schlecht sein, man passt sich an, bis man pleite ist.
>
Das ist Deutschland. Und das erklärt warum CDU gewählt wird. Vermutlich einfach, weil die anderen nur alles verändern, und zu viel Bewegung verursachen und jeder weiss, dass kleine Ursache grosse Wirkung hat bei diesen Dingen. Banken brechen zusammen, dann alles. Usw. Ein Teil ist glaube ich auch Hypnose durch die Angst, wenn alles zusammenbricht. Steinzeitbilder. Denn zusammenbrechen wird es auch so. Vielleicht ein paar Jahre noch.... Zinsen Schulden, ach.

Es gibt eine Alternative

für Sie und für Deutschland. Wenn Sie die Euro-Krise, die Banken-Krise und die Schulden-Krise noch nicht vergessen haben, dann sollten Sie sich für die AfD interessieren.
Nach der Bundestagswahl werden all diese Krisen wieder aus der Versenkung auftauchen. Sie wurden nämlich nur vorübergehend von den Regierungsparteien und den Medien ruhig gestellt.

@ denkmalnach 22:55

" Warum bekommen die Tagesschau-Zuschauer und Leser das vorenthalten?"

Genau aus dem Grund, den Sie in Ihrem richtigen Kommentar benennen: Um den Status quo nicht zu gefährden. Da ist kein Zünglein an der Waage erwünscht. Frau Merkel und Frau Springer möchten das neue Kabinett ganz unter sich ausmachen.

Selbst wenn eine der kleinen Parteien es schaffen sollte, die Hürde zu nehmen, es würde wenig ändern. Die SPD weigert sich schon nur mit den Linken zu arbeiten, PIRATEN oder AfD kommen so erst recht nicht in Betracht. Die Einheitspartei CDUSPDFDPGRÜNE wird niemanden in nächster Zeit in ihren mühsam verborgenen Giftschränken wühlen lassen

Aja

"Noch deutlich positiver wird aber die eigene wirtschaftliche Situation bewertet. 76 Prozent erklären die für gut oder sehr gut. "
 
Wo wurde da gefragt, im Vorstand der Deutschen Bank? Ach nein, dann würde man ja auf 100% kommen...

@wuehler

Bei mir hat sich schon länger die Erkenntniss breit gemacht, das Ergebnisse der Umfragen als Stimmungsmache und Wählerbeeinflussung genutzt werden.

In der Demoskopie wird eine Rückkopplung der Umfragen auf das tatsächliche Wählerverhalten schon lange kontrovers diskutiert. Manche Wähler lassen sich sicherlich von Umfragen beeinflussen. Das wäre aber auch menschlich. Modetrends haben z.B. ihre Ursache in einem ähnlichen Gruppenverhalten.

Die Zahlen sind aber echt.

@junge Welt - Linke im Aufwärtstrend?

Die Linkspartei hat sich in den Umfrageergebnissen wieder verbessert.

Eigentlich nicht.

Jetzt auf 7%. Und es ist noch eine Menge Zeit bis zur Wahl.

Eigentlich auch nicht.

Ich möchte eigentlich nur eines wissen...

...wie lange hat es gedauert, bis man genug Leute gefunden hatte, die tatsächlich die passenden Antworten lieferten, um daraus genau das Ergebnis zu kochen, das uns bereits seit dem Jahreswechsel vorgebetet wird?

Da stellt die Tagesschau mal die richtige Frage, verweilt jedoch in der Feststellung. Man muss sich schon an den Kopf fassen: Es werden sogar mit dem Bezug auf Angela Merkel wesentliche Unterschiede bei der Regierungsarbeit festgestellt - der Schluss fehlt aber.
.
Was bedeutet das? Letztlich bedeutet es, dass die völlige Manipulation möglich ist.
.
"It's the economy, stupid!" wäre jetzt natürlich mal unter die Lupe zu nehmen. Laut mehrfach geschönten Armutsbericht (und allen objektiven Kennzahlen) geht es den objektiv Menschen schlechter als zur Jahrtausendwende. Trotzdem glauben die Menschen, dass es ihnen gut bis sehr gut ginge.
.
Das heißt nichts anderes, dass man positiv gefühlte Zustände durch massenhaftes herunterbeten in den Medien herbeischreiben kann. Die Leute glauben es ginge ihnen gut weil es oft gesagt wird. Das hat die ARD hier festgestellt.
.
Ist ein solche Volk überhaupt noch demokratiefähig oder macht hier Demokratie überhaupt noch Sinn?

@Xabbu:

Vielleicht liegt ja HIER der Fehler bei den Befragungen.

Nein, natürlich nicht. Es ist ja eine zufällige Auswahl.

Allerdings haben Sie Recht mit dem Hinweis, dass nicht jeder Wahlberechtigte ein Telefon besitzt. Außerdem ist nicht jeder Wahlberechtigte in der Lage zu sprechen. Diese Effekte kann man aber abschätzen und sie liegen unter einem Prozentpunkt. Es ist ja nicht zu erwarten, dass in der Gruppe der telefonlosen oder stummen Menschen die Zustimmung zur Partei XYZ wesentlich anders ist, als im Rest der Bevölkerung.

Demoskopen-Unsinn

Seit einigen Monaten verfolge ich verstärkt die jeweils veröffentlichten Umfragewerte für die Bundestagswahl am 22.9.2013. Es ist unglaublich:
Jeweils nach einer Bekanntgabe von Umfragewerten sank bei der nächsten Veröffentlichung im anderen Programm der Wert für den Kanzlerkandidaten der SPD. Leider habe ich keine "Fieberkurve" dafür angelegt, so dass man/frau dies belegen kann.
Genauso stieg der Umfragewert für die FDP.
"Mutti" wurde jeweils noch 1 % dazu "gerechnet". Es ist wirklich ganz deutlich und damit schaurig, wie ungeniert die Journaille "ihre Favoritin" hoch- und den Konkurrenten niederschreiben.
Leider spielen die Wähler dieses miese Spiel auch noch mit, indem sie einfach der Wahl fernbleiben, weil absolut entmutigt !

@meinungsquirl

... dann ist das ein Zeichen für die Parteien, dass sie noch stärker als bisher die untere Gesellschaftsschicht vernachlässigen können, solange diese keine Mehrheit stellt.

Ich glaube, das ist zu kurz gedacht. Auch in der "unteren Gesellschaftsschicht" wird praktisch genau so gewählt, wie in der gesamten Bevölkerung.

Wider den Gegnern der Demokratieabgabe

Es ist schon bezeichnend und widerspricht absolut dem eigentlichen Auftrag des gebührenfinanzierten Rundfunks, was Herr Schönenborn von sich gibt. Politische Neutralität sieht absolut anders aus. Ob "Klientelpolitik", "Leihstimmen" und unzählige weitere Versuche, die christlich- liberale Koalition zu diskreditieren! Sie mag nicht perfekt sein, agiert weit unter ihren Möglichkeiten, - doch ist sie zweifellos dem arbeitenden Teil der Bevölkerung tausendfach eher zugetan als die ökosozialistisch - feministische Alternative! Nach zwei Terrorregimen, innerhalb eines Jahrhunderts, brauchen wir weder eine Ökodiktatur noch eine Torpedierung sämtlicher Familienwerte. Frauen und Männer sind keine Feinde!

Nicht nur bei der ARD sondern in ALLEN Umfragen ...

...liegt die Union weit vorne und die FDP inzwischen wieder über 5%.
Hier finden Sie die Ergebnisse aller wichtigen Institute:
www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm
*
Und die sollen alle von der Regierung beeinflusst sein?
*
Und die Mehrheit hat Recht:
Mit einer rot/grünen Regierung würde es Deutschland eher schlechter gehen.
Wir brauchen keine Eurobonds und wir brauchen keine Steuererhöhungen!
Und wie es in der Umfrage zu sehen ist:
3/4 der Bevölkerung in Deutschland geht es relativ gut. Für die anderen muss noch mehr getan werden, das ist richtig. Und das wird passieren!
*
Obwohl ich ganz persönlich auf die FDP als Regierungspartei sehr gut verzichten kann werden sie wohl leider auch nach dem September weiter mit regieren!

Was will der Wähler?

Neben der Möglichkeit der grossen Koalition gäbe es auch die Möglichkeit von Schwarz-Grün. Leider wird diese Möglichkeit von vorne herein von den Verantwortlichen immer ausgeschlossen. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass diese Koalition mit den derzeit handelnden Personen funktionieren würde. Es gibt einige Ressorts, die mit "grünen" Ministern super besetzt werden könnten. Schaut man sich die Prozente an, dann ist das auch des Wählers Wille. Ich selber bin CDU Wähler und meine Frau wählt Grün. Bei uns funktioniert diese Koalition hervorragend.

Fehlende Alternative

"Keine einzige denkbare Koalition wird von einer Mehrheit positiv bewertet."

Politikverdrossenheit

Meiner Meinung nach wird die Zahl der Menschen, die im kommenden September nicht an die Wahlurne treten werden, noch grösser als zuvor werden (was sehr schade ist)...!

Wir hier in den Foren (und anderen Foren) sind nur ein kleiner Bruchteil von Bürgern, die sich Gedanken über unsere politische Zukunft machen...!

Eine weitere Gruppe von Menschen sind die jenigen, die sich vor das Fernsehen setzen, "Familien im Brennpunkt" schauen und denken, "alles wird gut"...!

Ein grosser Teil unserer Mitbürger sind die älteren Menschen, die mit dem Internet nicht sonderlich viel am Hut haben.

Die letzteren sind zum grössten Teil "Traditionswähler", die sich schon seit ewigen Zeiten einer Partei verschworen haben...!

Alles "neue" ist da erst einmal höchst suspekt...!

Meiner Meinung nach brauchen wir nicht auf den grossen Wandel hoffen, so leid mir das auch tut.

Ich zumindest werde mein Kreuz so fett wie möglich an anderer Stelle machen...!

@ alles nur Gedöns

"Es ist ja nicht zu erwarten, dass in der Gruppe der telefonlosen oder stummen Menschen die Zustimmung zur Partei XYZ wesentlich anders ist, als im Rest der Bevölkerung."
 
Verhält sich vermutlich bei den Stummen mit Telefonanschluss auch nicht anders, gell?

grundsolide

@Gandhismus:
Die Deutschen sind Anpassungsmeister. Die wirtschaftliche Situation mag noch so schlecht sein, ...

Ist sie doch gar nicht.

Das Hauptproblem dieser Analyse ist meines Erachtens: die Analysten erliegen ihrer eigenen Propaganda und wundern sich dann, dass die Wirklichkeit ganz anders ist.
Im Einzelnen: Die Drohnensache, die NSA-Geschichte, selbst die NSU-Affäre regen die Leute (Wähler) nicht wirklich auf. Denn sie fühlen sich nicht betroffen. Den Menschen geht's gut, die Löhne steigen seit 2009 deutlich, die berühmte Schere geht auch wieder zu seit 2009. Im Ausland ist Deutschland anerkannt und beliebt. Was will man mehr als Wähler?
Warum die schlechten Noten im Konkreten? Z. B. Betreuungsgeld. Wer nicht persönlich betroffen ist - bei den Betroffenen ist die Zustimmung viel höher - der nimmt Berichte in Radio, Fernsehen oder Presse sowieso nur halb wahr. Was man aber dennoch merkt - besser: fühlt - die Darstellung ist missgünstig und gehässig. Konsequenz: geistiges Abschalten.
Wird man dann gefragt, weiß man nur noch das "Gefühl", nicht mehr den Inhalt und antwortet entsprechen - und deshalb bedeutungslos.

Klar doch ...

... kann ja nur die Dummheit ('stupidity', wie es hier im Forum auch genannt wird - scheint ja schwer zu sein, keine Anglezismen zu verwenden) der Wähler sein, welche nicht auf den Zug des vermeindlichen Meinungsführer und Schreihälse aufspringen ... und die mediale Schieflage durchschauen, und sich eine eigene Meinung bilden und handeln ...

@Nana:

Es werden sogar mit dem Bezug auf Angela Merkel wesentliche Unterschiede bei der Regierungsarbeit festgestellt - der Schluss fehlt aber.

Nein, der Schluss steht im Artikel. Vielleicht will ihn nicht jeder wahr haben. Oder es hat nicht jeder den Artikel gelesen.

Ist Herr Schönenborn in Urlaubstimmung ?

Wenn ich mir die bisherigen Kommentare
ansehe, sehe ich überhaupt keinen Vorsprung
der jetzigen Regierung, wenn sich die vom Zuschauer
zwangsfinanzierten öffentlich rechtlichen Anstalten,
schon in die Wahl einmischen, sollten sie es neutral
tun, und jedem Bürger selbst überlassen, wo er sein
Kreuz am Wahltag plaziert.
Hier wird doch der Umstand zu Nutze gemacht,
daß das Volk einem Herdendrang unterliegt, wo viele
hinrennen rennt man auch hin, und das ist Manipulation.
Die Parteien sollten sich die Wahl durch Leistung sichern,
und nicht kurz vor der Wahl eingetrichtert bekommen
was sie zu wählen haben.
Solche Berichte haben weder mit sauberer Berichterstattung,
noch mit seriösem Journalismus zu tun, das ist versteckte
Wahlpropaganda, auf die leider unzählige Menschen immer
wieder hereinfallen.

@ -Langdon-

Ich möchte eigentlich nur eines wissen...
...wie lange hat es gedauert, bis man genug Leute gefunden hatte, die tatsächlich die passenden Antworten lieferten, um daraus genau das Ergebnis zu kochen, das uns bereits seit dem Jahreswechsel vorgebetet wird?

Sekundenbruchteile.
Nur hat niemand die Leute bewusst ausgesucht, sondern ein Computer hat das nach dem Zufallsprinzip getan. Und niemand hat es nötig uns etwas vorzubeten.

Dass Ihnen die Umfrage nicht zusagt, finde ich persönlich dennoch schade.

@lucio

Nach der Bundestagswahl werden all diese Krisen wieder aus der Versenkung auftauchen.

Die AfD vielleicht auch.

@ Gedöns - Fehler der Befragung

Sie haben diejenigen vergessen, die zur Uhrzeit des Anrufes nicht vorhanden waren (70 % Festnetz).

Dann auch noch diejenigen, die aus Gründen wie Zeitmangel oder Lustlosigkeit etc. nicht bereit waren, die Umfrage zu beantworten.

Ich würde mich nicht wundern, wenn wer da übrigbliebe in erster Linie Witwen wären, noch fit genug, um am Telefon sowas mitzumachen, zugleich einsam genug, um Lust an solch einem Pläuschchen zu haben.

Was soll man sagen?

@Opolonius
Richtig. Mir fällt auch kein Grund ein, warum ich die SPD wählen sollte. In der Opposition verkünden sie zwar einige gute Punkte (Mindestlohn, mehr Bildung), aber in der Verantwortung kommt meist das genaue Gegenteil. Und Peer, naja, da war Steinmeier noch ein besserer Kandidat.

@ricosi64
Ihre Gedanken haben wohl mehrere Wähler. Ich sehe auch nichts, was für eine Neuauflage von Rot-Grün sprechen würde und als eigentlicher SPD-Wähler muss ich mal schauen, welcher anderen Partei ich die Stimme gebe.

Warum werde ich bei solchen Umfragen nie gefragt?

Jede Woche sehe ich Umfragen. Jede Woche mit Abertausend Teilnehmern. Die Wahrscheinlichkeit, dass ich mal gefragt werde, ist in meinen 8 Lebensjahren nach 18 (PS: Wie alt bin ich wohl :)) doch recht hoch. Aber ich werde nie gefragt. Schade.

Tut mir leid, aber ich kann dieser Bundesregierung

im allgemeinen und dieser Kanzlerin im speziellen nichts aber auch gar nichts abgewinnen.
Nichts aber auch gar nichts, was dem Land in irgendeinerweise langfristig nutzen würde, hat sie zustande gebracht.
Hinauszögern und Aussitzen, das ist das Leitmotto dieser Regierung.
Sie ist in der diesem System so anhaftenden Ideologie des Wachstums so gefangen, dass da auch nichts aber auch gar nichts Nachhaltiges zu erwarten ist.
Ohne auf Konkretes einzugehen, kann man sagen, dass man sich auf dem Rücken der Schwachen profiliert, sprich diese an der Nase durch den Ring führt. Einige wenige profitieren wirklich dabei. Nur der übergroße Rest wird mit vagen Versprechungen, seien sie noch so realitätsfern, im Spiel gehalten. Viele wollen einfach daran glauben, weil sie glauben zu den Gewinnern zu zählen, dabei aber völlig übersehen, dass sie nur benutzt werden, damit der kleine Rest weiter ungestört sein Spiel des "Nach mir die Sinnflut" weiterführen kann.

um meinen Kommentar zu

um meinen Kommentar zu präzisieren: Trotz dass man kurzfristig alles stabil halten mag, wird es in ein paar Jahr wohl dennoch zusammenbrechen. Man müsste die Zeit jetzt besser nutzen, aber das traue ich der SDP eigentlich auch nicht zu.
>
Ich würde nie CDU wählen, aus Prinzip, aber es gab einmal einen Gedanken, dass die sozialer wären als die SPD.... und wenn die Leute glauben, dass Arbeit den Wohlstand sichert (es kommt doch nur drauf an, wie wir es GEMEINSAM leisten)... dann trauen sie der CDU bessere Kompetenz zu.
>
Aber es ist wie mit Billigware, dahinter steht immer ein Fragezeichen, mehr Niedriglohn, ne usw.

@ 00:26 von Dittsche

Sie schreiben:
"Wir hier in den Foren (und anderen Foren) sind nur ein kleiner Bruchteil von Bürgern, die sich Gedanken über unsere politische Zukunft machen...!
Eine weitere Gruppe von Menschen sind die jenigen, die sich vor das Fernsehen setzen, "Familien im Brennpunkt" schauen und denken, "alles wird gut"...!
Ein grosser Teil unserer Mitbürger sind die älteren Menschen, die mit dem Internet nicht sonderlich viel am Hut haben."
*
Wenn ich Sie richtig verstehe dann sind Sie der Meinung dass nur ein paar Menschen die sich in den Foren tummeln tatsächlich an Politik interessiert sind und sich Gedanken darüber machen?
Ist das nicht etwas anmaßend?
*
Und von wegen "mit dem Internet nicht viel am Hut haben":
Man konnte neulich lesen dass inzwischen mehr als 70% der über 60-jährigen Bürger einen PC nutzen und ins Internet gehen. Dazu gehöre ich übrigens auch!
Ich halte es für ziemlich anmaßend zu denken dass andere sich keine Gedanken machen nur weil sie eine andere Meinung haben als Sie!

Schwarz - Grün

Schwarz - Grün wäre die Lösung:
Merkel sitzt aus (was im Moment in den meisten Themen genau der richtige Weg ist!), während die Grünen das Salz in der Suppe liefern. Was sollte Merkel denn in der Abhöraffäre tun? Den USA den Kreig erklären oder was ? Die vielen Kritiker kritisieren immer nur, sagen aber nicht, was ihr Weg wäre. Ich selbst tue nichts Unrechtes, von daher ist es mir völlig wurscht, ob mich jemand abhört oder nicht. Wenn dadurch das Terrorrisiko minimiert wird, dann sollen sie solange abhören, wie sie wollen. Die lautesten Kritiker sind bei diesem Thema wahrscheinlich wieder die, die etwas zu verbergen haben.

Mir gehts auch gut, ...

... aber ich mag Ungerechtigkeit trotzdem nicht.
Die Zucht eines Egomanenvolkes, wo jeder seins macht, immer mehr Freundschaften an Oberflächen verlaufen, alle heile Welt spielen, wo Einzelkinder die Regel werden, wo der perfekte Untertan zu Hause ist, muss man nicht mögen.
Und jetzt das ganze sogar mit Vollüberwachung!!!
Wenn ich schreibe, dass es mir gut geht, ist es materiell gemeint. Was meinten die anderen?
Worauf bezieht sich jede einzelne Antwort? Haben die Fragen Statistiker gestellt oder Propagandajournalie?
Was wurde in welchem Kontex genau gefragt?
Wieviel Prozent der Leute antworten auf die Frage " Wie gehts?" mit "schlecht!"?
Was sollen wir daraus entnehmen? Soll man sich selbst vormachen, dass man zu den Dreiviertel gehört???

@ 00:51 von Abaladar

Sie schreiben:
"Sie haben diejenigen vergessen, die zur Uhrzeit des Anrufes nicht vorhanden waren (70 % Festnetz).
Dann auch noch diejenigen, die aus Gründen wie Zeitmangel oder Lustlosigkeit etc. nicht bereit waren, die Umfrage zu beantworten.
Ich würde mich nicht wundern, wenn wer da übrigbliebe in erster Linie Witwen wären, noch fit genug, um am Telefon sowas mitzumachen, zugleich einsam genug, um Lust an solch einem Pläuschchen zu haben."
*
Ja genau, und deswegen liegen dann im Endeffekt die Wahlergebnisse immer so nahe an den Umfragewerten??
Viellicht versuchen Sie doch vielleicht mal zu verstehen dass es sehr viele Menschen in Deutschland gibt die vielleicht nur eine andere Meinung haben als Sie? Und dass deswegen die Umfragewerte tatsächlich die Realität wiedergeben!

Schauen wir mal,

nach der Wahl und wieviel nicht gewählt haben werden. Der Deutschland-Trend ist nun mal manipulativ meinungsmachend, das müßte jedem noch klar denkenden Bürger geradzu in die Augen springen. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, daß nach all den Skandalen um NSA, BDN, NSU-Affären und danach auch noch das USA-Vasallenhafte Verhalten über den Überwachungstaat einfach so spurlos an dieser BR vorübergeht. Gerade deshalb scheint dieses Ergebnis ja auch eindeutig regierungstreu formuliert.
Wäre neugierg, wieviel Ostdeutsche sich momentan die Augen reiben, da sie ja ausgerechnet durch eine Bundeskanzlerin aus Ihren Reihen praktisch aus der Stasi-Überwachung direkt an den totalen Überwachungsstaat der Amerikaner weitergereicht wurden.
Ob das so ohne Spuren an Frau Merkel vorüberzieht. Wäre unvorstellbar.
Sollte es aber doch so kommen, - jedes Volk verdient die Regierung, die es gewählt hat.

@Gedöns

"Auch in der "unteren Gesellschaftsschicht" wird praktisch genau so gewählt, wie in der gesamten Bevölkerung."
.
Nein, jede Studie zu dem Thema sagt aus, dass jene mit geringen Einkommen, Bildungetc sich zunehmend aus der Demokratie verabschieden. Sie können schon Tage danach nach Stadtvierteln und Wahlbeteiligung abschätzen, dass es eben nicht den Wohlhabenden zu gut geht, dass sie nicht zur Wahl gehen. Die Wohlhabenden gehen zur Wahl, die Armen immer weniger - was auch an der Wahrnehmung der Alternativen liegt.
.
"Nein, der Schluss steht im Artikel. Vielleicht will ihn nicht jeder wahr haben. Oder es hat nicht jeder den Artikel gelesen."
.
Welcher Schluss denn? Dass die Wahrnehmung und die Realität auseinanderklaffen? Genau um diese Frage sollte es doch gehen. Aber das wäre so, als würde ein Zauberer seine Zaubertricks verraten. Die Wahrheit ist, dass Wahrnehmung von der Realität zunehmend entkoppelt wird. Die Frage zur Regierung Angela Merkel sowie CDU/CSU und FDP ist nur ein Beleg.

Die Deutschen wollen eine Kanzlerin Angela Merkel?

Die Ossis kennen ihre Angela und ihren Joachim.
-
die lassen sich trotz Tagesschau und ZDF Berichterstattung nicht täuschen.
-
Ost und West wird mit diesen Kandidaten und Parteien, noch auf Jahre gespalten.
-
Da bedarf es schon einen Gysi mit Linkspartei, den Menschen zu erklären das z.B. was heute in die Rentenkasse eingezahlt, schon nach ein paar Wochen wieder ausgezahlt wird.
-
Bedeutet, was in 40 Jahren Bundesrepublik von den Beitragszahlern eingezahlt, auch für deren Rentner ausgegeben wurde.
-
Das gleich war auch in der DDR der Fall.
-
ist doch schön wenn die Rentner sich ob ihrer Lebensleistung so beharken in Ost und West mit dem West-Argurment, "die Ossis haben doch nichts eingezahlt" und die Ossis in Dehmut äussern,"aber wir haben doch auch gearbeitet."
-
Leider scheinen hier nur die Ossis zu kapieren, deshalb auch bei den Wählern 18% Zustimmung zur Linkspartei im Osten.
-
Und das trotz monatelanger Ausgrenzung d. Linkspartei in den Polittalksendungen von A. Will bis M. Illner

zwei Leseempfehlungen

ein Artikel vom 1. August 2013 von Maria Exner mit dem Titel "Seid keine Merkel-Bürger" (http://www.zeit.de/kultur/2013-07/buerger-freiheit-merkel-nsa-abhoerprog...)

und ein älterer Artikel von Thomas Augstein mit dem Titel "Journalisten als Partner der Politiker?" über die Zähmung der Medien durch A. Merkel während der Finanzkrise am 8. Oktober 2008 (http://www.sueddeutsche.de/medien/serie-wozu-noch-journalismus-das-ist-n...) > er trägt den Tenor "Wozu noch Journalismus?"

Beim Deutschlandtrend frage ich mich sowieso immer, ob das nicht unter PR für die Regierung fällt.

Besser sollten die 30% Nichtwähler aktiviert werden. DOCH NEIN, so gewinnen die Menschen den Eindruck, die Wahl sei schon entschieden. DAS IST DEFINITIV FALSCH.

22:44 von TripleA-76% geht es wirtschaftlich gut oder sehr gut

Das ist ja in der heutigen Zeit das Ziel des Kapitals, aufgrund der Automation, die restliche Knochenarbeit von prekär Beschäftigten erledigen zu lassen.
-
durch die immer schneller werdende Automation und Forschung wird immer schneller immer mehr produziert.
-
und trotz der freigesetzten Zeit, arbeiten die körperlich schwer arbeitenden 25% der Menschen zeitlich nicht weniger, aber mit weniger Geld in der Tasche.
-
Und deren Familien harzen dann auch noch.
-
schön diese Zustände, für die anderen 75%?

zum verzweifeln

Mag sein, dass man mit Opportunismus am weitesten kommt. Das selbe könnte man von einer Einheitspartei auch behaupten. Die Demokratie entwickelt sich hier in eine Richtung, wo klare Positionen seltener werden - und zudem auch jederzeit revidiert werden können , ganz nach Lage.

@ 01:02 von rheinufer
Ich gebe ihnen zwei einfache Beispiele, warum jeder etwas zu verbergen hat:
- Sie benutzen ein Pseudonym "Rheinufer" - Sie könnten auch ihre Meinung hier mit Klarnamen kundtun, machen Sie aber nicht. So behalten Sie auch bei kontroversen Themen immer ihre Privatsphäre. Ihr Chef/Kollege/Kunde hat eine andere Meinung ? Kein Problem.
- Das gilt z.B. auch für geheime Wahlen. Es ist ein Schutz vor Einflussnahme dritter.
Das lässt sich endlos fortführen.
Der Schritt zur Beeinflussung von "gläsernen" Bürgern ist so subtil und verlockend, hier geht es längst nicht mehr darum ob jemand "etwas Unrechtes" macht.

@ 23:33 von ricosi64

Also...
Sie wählen CDU, weil sie die SPD als kleinen Koalitionspartner in der Regierung sehen möchten.
Da halten aber so einige Schwarz / Grün für wahrscheinlicher.
Dieses rumtaktieren ist doch lächerlich.

@ 00:06 von Nana

"Ist ein solche Volk überhaupt noch demokratiefähig oder macht hier Demokratie überhaupt noch Sinn?"

Eine Frage, die es sich immer lohnt zu stellen. Demokratie als Administrative einer Wirtschaft im Geiste einer Einheitspartei - das kann es ja nicht gewesen sein. Eine Partei mit stringentem Programm wird ja ohnehin als Ideologisch angeprangert und bekommt seit jeher den Stempel regierungsunfähig. Ein merkwürdiges Demokratieverständnis. Vielleicht war Demokratie auch eine Sackgasse. Zumindest in dieser Form und in Kombination mit Kapitalismus.

Hört damit auf !

Und am Ende wird es dann ganz anders und alle sind dann verwundert und wissen nicht , warum !
Jede Analyse ist eine Annahme vor der Wahl und daher eigentlich nicht zulässig . Ehrlich gesagt bin ich mit dieser Regierung nicht einverstanden . Die FDP und die CDU haben ihre Wahlversprechen nicht eingehalten . Und die Pleiten der Firmen gehen gerade richtig los . Ein großes Verdienst haben sie , die Arbeitslosigkeit geht nach unten . Aber dieses NSA Problem ist immer noch da und Keiner kümmert sich darum . Es ist alles beim Alten . Die USA horscht uns aus und diese Regierung kuscht vor der USA . Nein Danke !

@ 02:06 von Selbstaufklärer

"und trotz der freigesetzten Zeit, arbeiten die körperlich schwer arbeitenden 25% der Menschen zeitlich nicht weniger, aber mit weniger Geld in der Tasche."

Das ist Unsinn. Auf dem z.B. Bau kann man gutes Geld verdienen, wenn man etwas gelernt hat. Und es ist anmaßend und schade, dass sie der Meinung sind, dass 75% der Deutschen zu den Ausbeutern gehören.

Sie werden weltweit kaum eine Gesellschaft finden, die vergleichbar gute Werte erzielt. Und das zeigt doch, dass es D doch im großen und ganzen stimmt. Übrigens ist die Zahl der Hartz4-Empfänger ist unter Merkel stark zurückgegangen.

Die Problematik von Armut in Deutschland und was man dagegen tun kann wird z.B. in dem folgenden Artikel recht gut beschrieben - mit recht überraschenden Ergebnissen: http://www.zeit.de/2012/52/Armut-Wahlkampf-SPD

Die Mehrheit wollte nicht denken.....

Würde ich sagen wenn, es stimmt das die Mehrheit für CDU/CSU stimmen wird und es dann kommt wie es fast kommen muss. Mit dem letzteren meine ich nicht die politische Ausrichtung sondern das Ergebnis wenn man, Probleme einfach so laufen lässt wie sie sind.
.
Wenn man eine Partei wählt die nach dem Motto handelt heute geht es mir gut also verschieben ich die Probleme auf Morgen, dann hat man keine Demokratiekrise sondern eine Bevölkerung die einfach geistig Hohle ist.
.
Und wir kennen genug Probleme, Sozialkrise, Eurokrise, Finazkrise, Oilkrise, NSA-krise, Rohstoffkrise und bald auch eine High-tech-krise, da müssen Leute die was machen wollen ran und nicht schon wieder die mit der Politik des ruhige Daumen.

Unfassbar! Ich bin einfach

Unfassbar! Ich bin einfach nur Sprachlos!

Es ist kein Wunder

Wenn Ägypter ihr Militär unterstützen, um Ersehnte Sicherheit zu bekommen, dürfen wir es unseren Bürgern nicht verübeln, in Zeiten des Sturms den sicheren Hafen (Schwarz-Gelb) anzusteuern. Darin ist die Bundeskanzlerin unschlagbar.

Statt sich auf den größten Skandal seit Ende des zweiten Weltkriegs (Verrat durch jahrzehntelange Ausspionierung unserer Politiker) zu konzentrieren, kümmert sich die Opposition um Themen wie etwa den Drohnenskandal. Das bleibt dem Wähler unverständlich!

Unsere Bundeskanzlerin muß kein Schlamassel ausbaden, wie etwa ihr "Freund" im Weissen Haus. In Deutschland haben schon einmal zu viele gesagt "wir haben es nicht gewußt" und so gesehen geht es unserere Bundesregierung gut: die Menschen suchen einen Halt und trauen ihrem Vorbild keine Mitverantwortung zu. Auch der Bundespräsident nimmt sich Zeit, sich vorsichtig zum Spionageskandal zu äußern. Deutschland ist eine Wirtschaftsmacht und da muß man umsichtig agieren. Der Wählen dankt es derweil.

Ich roll' mich ab

Gott sei dank bin Ich weggelaufen.
.
Meine in Dland verbliebenen landsleute Sind ja noch ..... "Zensiert"..... Als Ich dachte.
.
Aber wie man sich bettet so liegt man.
.
Viel glueck - god bless germany, you need it

Unterhaltungswert?

Ich denke die hohe Zustimmung kann nur am Unterhaltungswert der Regierung liegen. Die andere Möglichkeit - die deutsche Bevölkerung ist inzwischen komplett verblödet - wäre einfach zu erschreckend.

Ja wenn die Medien immer die gleichen Leute anrufen

Ja wenn die Medien immer die gleichen Leute anrufen, kommt solch ein Unsinn zustande. Alle regierenden und in der Opposition befindlichen Parteien Taugen nichts wo bei mir die CDU trotzt Merkel-Vision es der DDR nach zu machen, vergessend das wir keine Transitgebühren einnehmen die einen Beamtenstaat ernähren können noch nach der AfD die aus irgendwelchen Gründen von den Medien gemieden werden (Was der Bauer nicht kennt nimmt er nicht) noch die Angenehmsten. Die Abschaffung der Familie geht weiter, die Oberen Schichten Beamte feiern Party können während der Dienstzeit ihre Kinder betreuen, Einkaufen gehen und ihre Hunde im Parlament Gassi führen und sich dann wundern warum schaffen sich die Menschen keine Kinder an. Erst wenn es für die Arbeitende Bevölkerung wieder Familie gibt, der große Beamtentross abgeschafft wird unser Wirtschaftssystem reformiert wird und die Menschen mit ihrer Arbeit gerecht entlohnt werden wird sich das alles ändern. Macht bessere Umfragen.

Euro

Warum wird von den Medien verbreitet die AfD will den Euro abschaffen. Sie will das Verträge eingehalten werden und die es nicht machen aus dem Euro ausgeschlossen werden, keine neuen Mitgliedsländer bis sich die Lage stabilisiert hat. Ich werde AfD wählen mit dieser Partei hat Deutschland eine Zukunft.
Durch das Multikulti und den großen Beamtenstab wird Deutschland ein Entwicklungsland.
Die Blutsauger werden gefüttert. Ist meine Arbeitsleistung nicht gut, werde ich gekündigt. Führe ich mein Betrieb schlecht gehe ich Pleite denn es sind genug andere Betriebe da oder ich muss den Betrieb umstrukturieren. Warum sind Banken eine Heilige Kuh. Wenn unser Wirtschaftsystem nicht mehr Zeitgemäß ist muss es geändert werden. Dafür sind unsere Politiker da denn sie sind noch die Chef des Landes. Oder haben Andere das Sagen?

Es ist echt unglaublich, was

Es ist echt unglaublich, was für Dünnsinn hier verbreitet wird!
Denkt denn irgendjemand, dass es die SPD mit ihrem Wendehals Steinbrück besser machen würde als Merkel?
Der macht ja politisch schon alles falsch, BEVOR er die Verantwortung hat!
Fakt ist, daß Merkel die Situation für uns Deutsche perfekt gemeistert hat!
Das Ergebnis spricht doch Bände..oder geht es uns heute nicht besser als allen anderen EU-Ländern?
Wer die Unternehmen nicht stärkt, schadet langfristig den Arbeitnehmern!
Die SPD weiss das auch, aber es hört sich für den Wähler, der ja zu 99% aus Arbeitnehmern besteht, doch viel besser an, die Unternehmer und Firmen als die Bösen und Raffgierigen hinzustellen!
Und die Linken ..lassen wir das..ausser Propaganda kommt da eh nix!
Die FDP hat gute Ansätze, ist jedoch zu doof, das ordentlich rüberzubringen!

Fakt: das kleinere Übel wäre eine große Koalition!
Der Franzosen-Ober-Sozialist (Hollande) hat ja auch schon alle Vorsätze über Bord geworfen, weils gar nicht anders geht

Also der Beitrag von Jörg Schönenborn hat mir gefallen,

weil dieser mit dem Ergebnissen deswegen ehrlich war, als die Frage nach: Wie sind Sie mit der Arbeit der CDU/CSU & FDP zufrieden? Genau gar nicht!
Das im Gegensatz Merkel punktet, wundert mich nicht, da Sie Politik „cool“ betreibt, auch wenn ich Ihre Politik für Banane halte.
Ich denke, Wir werden nach der Wahl wieder einen Kompromiss vorgesetzt bekommen, der aus CDU/CSU & SPD besteht, um Die Linke wie aber auch die FDP am Rande stehen zu lassen. Was mich ein wenig nervt, ist, dass nicht alle wählbaren Parteien mit ausgewertet wurden und vielleicht noch einige Überraschungskandidaten wie die Partei der Nichtwähler, Piraten oder Freie Wähler auftauchten könnten.
LG Coolchen

@ce

Zum Glück gibt es aber noch eine Handvoll intelektueller Erkenntnisträger wie Sie, die die überlegenen Konzepte der SPD verstehen und die visionäre Kraft ihres Spitzenkandidaten erkennen, stimmt's?

Persönlich finde ich, daß sich nach dem Wählerwillen eine Schwarz- Grüne Koalition geradezu aufdrängt. Erstaunlicherweise scheinen mit dieser Vorstellung die toleranten Grünen weit mehr ideologische Probleme zu haben als die CDU/CSU.

Die Wahl

muss für die C+F Parteien mit allen Mitteln gewonnen werden. Das ist verständlich. Und wer weiss, vielleicht ist es auch gut so. Kommt dann die Mehrheit der Deutschen in den Genuss, die Folgen ihrer Entscheidung mit den Erkorenen aussitzen zu dürfen. Dann wird sich zeigen, ob das alles Spinner waren, die gewarnt haben, vor blindem Glauben, vor Manipulation und vor bedingungslosem Gehorsam.
Keine gute Perspektive!

Aber: des Volkes Wille

ich habe mal eine frage zu

ich habe mal eine frage zu diesen "umfragen".
es werden doch willkürlich 1000 oder mehr leute angerufen um zu beantworten wen sie zur bundestagswahl wählen würden!
müsste dann nicht auch mal ein ergebnis herauskommen wo die cdu keine 40-44 % bekommt??
also ich bin mit der jetzigen regierung absolut nicht zufrieden.

..die Menschen in Deutschland sind gleichgültig geworden...

...Umfragen... werden immer die selben Menschen gefragt, die ein hohes Einkommen haben..??

...wer wird gefragt..?? Ich bin noch nie gefragt worden und in meinen Freundeskreis und Verwandtenkreis ist auch noch niemand Befragt worden.... In der Nachbarschaft wurde auch nichts darüber berichtet....

.... Fragt doch mal die Menschen die von Hartz IV leben oder die Rentner die von 680 € leben müssen......

..wird alles schon wieder manipuliert in Deutschland..???

..wundern würde es mich nicht.....

..was mittlerweile alles schon wieder möglich ist, sieht man unter anderem an den Fall Mollath in Bayern....

Deutschlandtrend?

Da wird wieder einmal den Menschen die "heile Welt" in Deutschland vorgekaugelt, und das trotz Drohnenaffäre und Geheimdienstskandal, steigender Altersarmut, miserabler Familienpolitik und ständigen Streitereien zwischen den Koalitionsparnern. Welche Bürger hier eigentlich um ihre Meinung befragt wurden, wissen wir nicht und das Ergebnis der Umfrage kann doch sehr angezweifelt werden.

Kein Wunder, dass Merkel beliebt ist.

Sie ist sehr natürlich, hat gutes Benehmen und ist nicht geldgeil. Das kommt bei den Bürgern, auch bei mir, gut an. Außerdem zeigt sie Interesse an ihrer Arbeit im Gegensatz zu manch gelangweilten Kollegen. Trotzdem ist sie für mich wegen ihrer Rettungspolitik und marktkonformen Demokratie nicht wählbar. Auch bei uns in Deutschland werden die Reichen immer reicher und die Mittelschicht immer ärmer.
Im Hinblick auf die anderen Parteien (SPD, Grüne, FDP) ist sie immer noch das kleinere Übel.

Darstellung: