Kommentare

China kennt seine Grenzen noch nicht

Handelskrieg mit der größten Wirtschaftsmacht dieses Planeten, der EU? Dem können wir wohl gelassen entgegensehen.

Frage

... eine wichtige aus der Europäischen Union importierte Chemikalie...

meines Wissens dienen Zölle stets diesen beiden Zwecken:
(a) Abschöpfen der durch Einkauf im Zollausland entgangenen Steuer (--> z.B. Einfuhrzoll), und
(b) protektionistische Verteuerung ausländischer Konkurrenzwaren, um das heimische, teurere Produkt wieder konkurrenzfähiger zu machen (--> z.B. "Strafsteuer bez. Solarpaneel-Dumpings").

Sofern (Annahme) China nun diese Chemikalie nicht im ausreichenden Maße selbst produziert, sie aber, siehe oben, dringend benötigt, schneidet man sich doch ins eigene Fleisch?

Oder hofft man auf diese Weise den Konkurrenzdruck gegenüber ähnlichen Importen aus z.B. den USA erhöhen, um die EU über den nunmehr in der Relation gestiegenen Preis zum Einlenken zu zwingen?
Kann das jemand näher erläutern?

EU Strafzölle gegen China -

EU Strafzölle gegen China - Wirkung: Chinesische Firmen gehen pleite, aber trotzdem nicht mehr Solarindustrie in Europa (weil einfach unrentabel, wenn nicht staatlich gefördert)
Chinesische Strafzölle gegen EU - Wirkung: Industrie baut einfach neues Werk in China und macht deutsches Werk dicht oder verringert zumindest Kapazität und Belegschaft.
Hier haben sich die Bürohengste und Paragraphenreiter mal wieder selbst ins Knie geschossen.

BASF ist übrigens nicht betroffen, weil die ihr Zeug nicht importieren, sondern bereits vor Ort produzieren (lassen).

Ich hoffe es wird so langsam

Ich hoffe es wird so langsam auch den Politikern mit der langen Leitung klar, dass man immer den kürzeren zieht, wenn man mit China Geschäfte macht. Die Gier treibt einige Unternehmen dahin nach China wegen der geringen Löhne umzusiedeln, aber das ist nur ein kurzer Gewinn, denn die Chinesen kopieren alles gnadenlos und brauchen uns dann nicht mehr. Es wird zwar seine Zeit dauern, bis sie es mit der Qualität hinbekommen, aber bei uns ist ja Qualität auch schon lange nicht mehr gefragt und nur noch der billigste Preis bestimmt das Angebot. Da hat unsere Politik gnadenlos versagt die Bevölkerung zum Qualitätsbewusstsein zu erziehen. Ein Fehlen dieses Bewusstseins kann man ja wieder einmal in den Wahlkampfreden feststellen.
.
Ich warte immer noch auf den ersten Politiker, der einfach mal zu den Chinesen sagt "na dann spielen wir nicht mehr mit euch, wenn Ihr euch so benehmt". Prinzipien hat KEINER unserer Politiker.

Marktkonforme Demokratie

So Frau Merkel, zeigen sie doch mal, wie ihre Marktkonforme Demokratie (imho das Unwort des Jahrzehntes!) damit umgeht. Erst haben sie versucht die überschwemmung des Binnenmarktes mit billigen Gerätschaften zu ermöglichen (womit sie entgültig die Deutsche Solarlobby/Branche erledigt hätten..) und nun sowas..

Mal sehen, wie sie nun reagieren. Ihre besten Genossen drüben in der Volksrepublik werden ihnen sicher mit Rat und Tat zur Seite stehen, wie unsere Demokratie damit umzugehen hat.

exzellent

Ein Handelskrieg ist genau das , was die krise(ngeplagte) EU nun auch noch braucht.

Solarmodule

Lange Zeit taten doch gerade die Stromkonzerne und Politik in Deutschland einiges, das zum Verschwinden der Solarmodule aus Deutschland führte. Jetzt allein China die Schuld in die Schuhe zu schieben, greift doch etwas zu kurz.

Ja und?

Seit wann glaubt China den dicken Maxen spielen zu können, wenn die eigene Landfläche nicht dazu ausreichend ist, die eigenen Menschen zu ernähren?
Nichts ist schlimmer für eine Wirtschaft wie aber auch für die Menschen, wenn ein Konkurrent die Preise dermaßen unterbietet, dass sich eine Produktion im eigenen Land nicht mehr lohnt und damit so etwas wie Arbeitslosigkeit geschaffen wird, die dann auch noch von Anderen mit aufgefangen werden soll.

Wenn China meint die Preise versauen zu können, dann ist die folgerichtige Gegenreaktion das eigene Land mit Strafzöllen zu schützen und wenn als Gegenreaktion von China Strafzölle erhoben werden, ja mei, dann beliefern Wir einfach die Chinesen nicht mehr mit Rohstoffen, weil mit fehlenden Rohstoffen China dann was produzieren und Geld verdienen kann?
Schachmatt China kann ich da nur schreiben.

LG Coolchen

Zweifronten Krieg

Auf der einen Seite China und auf der anderen Seite die Realität mit realen Menschen, die sich nicht der Theorie Beugen können/wollen. Das kann übel ausgehen für Europa.

Die EU ist nicht der einzige Spieler

Auf der Welt gibt es noch genügend andere Mitspieler. Die EU mag nicht unbedeutend sein, China ist es aber ebensowenig. Zudem steht die EU derzeit vor einigen Problemen, Wirtschaftskriege sind also nicht unbedingt das, was wir derzeit brauchen.
-
Eine Konfrontationshaltung ist für keine Seite von Vorteil. China für diese Handlung zu kritisieren ist denke ich zudem wenig sinnvoll. Ich bin mir für diesen speziellen Fall nicht sicher, aber die EU subventioniert sehr viele Bereiche. Die Subventionierung und Marktverzerrung ist doch das, was die EU China vorgeworfen hat - die EU macht es in vielen Bereichen aber auch nicht anders. Wir haben daher keine gänzlich weiße Weste, also immer ruhig bleiben und nichts eskalieren lassen: Da hat keiner etwas von.

@Coolchen

Meinen sie, so wie die westliche Welt die afrikanischen Märkte kaputtmacht durch Kleiderspenden und das "Todeshühnchen"?
Preise versauen können wir auch ganz gut, aber solange es nur Afrika betrifft scheint es vielen egal zu sein.

@Sabn_spn Eu-Kritik

Die Kritik an China kam auch zu großem Teil von deutschen Solarmodulherstellern. Hier der EU die alleinige Schuld zu geben halte ich für zu kurz gegriffen.

Wir sollten uns sowas nicht gefallen lassen.

Wenn China der Iran waere haetten wir laengst schon uns zurueckgezogen.Aber alle sind verblendet. Man koennte meinen, China ist der einzige Markt ausser Amerika und die EU. Aber Indien und Brasilien sind auch gross und da kann man auch gut Geld verdienen

Toluidine

sind giftig und umweltgefährlich.

Das mit den Solarmodulen ist

Das mit den Solarmodulen ist nichts neues in Chinas Handelspolitik. Bei den seltenen erden wurden durch massive Subventionen zuerst die Konkurrenz in dem USA und Australien vom Markt verdrängt, um dann die Preise um ein vielfaches, dank Monopolstellung, anzuziehen. Das darf man sich einfach nicht gefallen lassen, internationales Handelsrecht gilt nun mal für alle.

Tja, Li pfeift, wir springen

China erhöht hier den Preis auf dem Binnenmarkt zum Schutz eigener Hersteller eben auf das Niveau einheimischer Hersteller (und der Lieferant beschwert sich nicht).
.
China macht also das, was die WTO-Regeln auch der handzahmen EU erlauben, die nicht wahrnimmt, welche Industrien hier (gerade in den pleite Südländern) durch Dumping kaputtgehen und die Staatsschulden dadurch (riesiges schnell wachsendes Handelsdefizit) anwachsen.
.
Merkel ist auch handzahm, weil sie ja v.a. unserem Kernstück, dem Autobau, den Export nicht vermiesen will, wie schon angedroht wurde. Dumm, wenn man sich so abhängig macht. Von den rübergeschafften Auto-Fabriken (v.a. VW mit dt. Staatsbeteiligung) kommt hier keine Lohnsteuer und SV rein.
.
Dafür kauften die Chinesen mit den erdumpten Handelsüberschüssen nur hier schon ca. 900 dt. Unternehmen samt Knowhow und Marktzugang Einkauf/Verkauf.
.
Böses Erwachen kommt später.

Ein weiteres Beispiel

das auf der Welt immer noch Handelsrecht vor Grundrechten steht. Mit solchen Staaten sollte man gar keinen Handel treiben!

Wird Zeit...

...das die USA ihre Minen für seltene Erden wieder hochgefahren haben, danach braucht niemand mehr China für irgendwas.

Wird Zeit das die ihre Bankenkrise nicht mehr verbergen können, leider kräht kein Hahn danach wenn China seine Zahlen fälscht, alle wollen an den Motor der Weltwirtschaft glauben.

Schöne neue Blase.

Die Zahlen sind aber doch nun eindeutig...

...das kann man nun nicht wieder den bösen Stromkonzernen zuschieben!

Kein Lebensmittelexport ...

Ich bin für einen sofortigen Exportstopp für Lebensmittel seitens der EU in Richtung China. Wenn man dieses Land erwischen will, dann so. China hat keine ausreichenden Kapazitäten um seine Bewohner ernähren zu können.

@ Hassknecht

Ach, nee? Was machen wir denn in der EU besser als die Chinesen? Meinen sie etwa die Milliardensubventionen in der Landwirtschaft, mit denen wir eine derart massive Überproduktion haben, sodass wir den Kram zu Tiefstpreisen nach Afrika karren, wo die Lokalbauern der Reihe nach pleite gehen, weil sie mit dem unschlagbar günstigen Futterangebot nicht mehr konkurrieren können?

Und während es bei uns nur um die Jobs in der Solarindustrie gehen, geht es in Afrika um das nackte Überleben und die Existenz.

Ich finde, China ist in dieser Hinsicht noch viel zu großzügig und sollte meiner Meinung nach wesentlich härtere Maßnahmen ergreifen, um die EU aus ihrer derartigen Realitätsverweigerung rauszuholen.

@denk-mal: giftig

"sind giftig und umweltgefährlich"

Das ist fast alles - 1 EL Kochsalz kann Sie töten, aber ohne Na werden Sie auch sterben. Chemie an sich ist nicht böse.

china sitzt am laengeren hebel

und die ueberhebliche europaeische arroganz kann ganz schnell wegkippen.

wenn sich die eu da mal nicht in den eigenen finger schneidet.

solarzellen, weine oder chemikalien hin oder her, deutschland und die eu hat ihre chance verpasst im solar sektor zu forschen und weiter zu arbeiten. stattdessen fuehlt man sich beleidigt und startet zoelle.

richtiger waere gewesen im solarbereich MIT DEN CHINESEN ZUSAMMEN ZU ARBEITEN und gemeinsam das produkt vorwaerts zu bringen.

eine kleingeistige eu verstrickt sich in einen wirtschaftskrieg den sie nicht gewinnen kann.

China boykotieren

@Hassknecht
Bin auch ihrer Meinung, allein aus Gründen der brutalen Unterdrückung/Assimilierung von Minderheiten wie der Tibeter oder Uiguren sollte die EU aus moralischen gründen mit so einem Land wie China keine Geschäfte mehr machen, billig Produktion ist auch in Ost-Süd Europa möglich mMn .
Auch nimmt China weder Rücksicht auf die Gesundheit ihrer eigenen Bürger noch Rücksicht auf die Umwelt/Globale Luftverschmutzung/Klimaerwärmung die ja überall zu spüren ist.

China hat schon jetzt Probleme genug

mal sehen, wie sich die Wirtachaft entwickelt, wenn die Wanderarbeiter doppelt so viel Lohn fordern ... oder mehr soziale Teilhabe einfordern.
.
Die neue Mittelschicht wird irgendwann zudem mehr Freiheit, mehr Mitbestimmung und natürlich auch Demokratie wollen.
.
Wohlstand geht einher mit neuen Bedürfnissen.
.
Die Wanderarbeiter (noch immer die Basis für das Wachstum) sehen ja, dass es anderen immer besser geht, ihnen aber nicht. Das ist sozialer Sprengstoff.
.
Mein Lieblingsbeispiel: Die Tigerstaaten. Mitte der 90er Jahre waren das die Paradebeispiele, tolles Wirtschaftswachstum - da sollte die Zukufnt spielen.. heute redet kein Mensch mehr von diesen Ländern.
.
Also mal abwarten!
Klar ist heute schon ... Die chinesische Regierung könnte das Volk kaum mehr mit Gewalt unter Kontrolle bekommen ... wenn doch ... wandern die Unternehmen ab.
Also wird der Wohlstand steigen müssen ... das läßt die Löhne steigen... Apple sucht ja schon jetzt nach billigeren Produktionsstätten.

wie Du mir, so ich Dir

Die EU-Strafzölle gegen Module haben doch erst diese Gegenreaktion versacht. Chinesen wünschen vor allem Respekt, den sie sich aufgrund ihrer Zielstrebigkeit und Strukturiertheit meinen verdient zu haben. Die anfangs hohen EEG-Vergütungen haben doch Asbeck/Solarword und Co reich und fett gemacht, das war doch auch nicht viel anderes als eine Subventionierung des deutschen Solarmarktes. Das die unverschämt hohen Gewinne Begehrlichkeiten im Ausland weckten, darf doch niemanden wundern. Als wenn wir Europäer da rücksichtsvoller wären. Wir haben den Ball zuerst geworfen, China spielt ihn jetzt zurück, nun müssen wir sehen, ob wir einen vernünftigeren Weg finden als den, den die Solarmodullobby bei der EU eingefordert hat.

@so viele hier...

China verstösst mit der Subventionierung der Produktion ihrer Photovoltaikindustrie gegen geltendes Handelsrecht, weil auf diese Weise internationale Wettbewerber in den Ruin getrieben werden
Die EU subventioniert Ihren Agrarsektor. Ist es nicht so, das die EU (u.a.) auf diese Weise auch schon Mitschuld an der einen oder anderen Lebensmittelkrise in Afrika war? Ist es nicht eine ständig wiederholte Forderung der ärmeren Länder dieses Planeten diese Subventionen fallen zu lassen, damit die heimischen Produzenten auch eine "Chance" (auf Menschenwürdiges Leben) haben?
Also: Füße still halten und an die eigene Nase fassen!

Wink mit dem Zaunpfahl

Na, wer steckt denn da wieder alles hinter dieser "Chemikalie" ? In China waren, nein sind einige "Solarfirmen" auch lobbyistisch (...) unterwandert. Nein, die haben da Anteile, kaum ein Regionalpolitiker +plus der da nicht mitmacht oder seine Familie integriert hat. Wieder so eine Sache, von Augen und Zähnen auf gleichem Niveau. Egal, raten wir gemeinsam wer wieder alles, aber auch alles zahlt, inkl. der Penionsansprüche für die Leute, die jetzt hier abtreten werden, wegen der "Chemiekalie".

@ WiPoEthik

Man sollte das politisch differenzieren können.
Afrika gilt bis heute, auch wenn nicht offiziell, immer noch als Kolonie, weil man sich den Kontinent vom 15. November 1884 bis zum 26. Februar 1885 in der „Berliner Konferenz“ untereinander aufgeteilt hat und der Kontinent bis heute als kostengünstiger Bodenschatzlieferant gegen Waffen zur Aufrechterhaltung der geschaffen Kriege erwies und darüber auch noch eine Sondermüllfreiflächenzone bietet, die die EU schon längst zugemüllt hätten.
Hingegen ist China hauptsächlich ein Dienstleistungsstaat, der wenn es nicht um „seltene Erden“ geht, eigentlich keine Bodenschätze anbieten kann und somit uninteressant wäre, wenn da nicht die kostengünstige Arbeitskraft wäre.
LG Coolchen

@ Sabn_spn

Vielen Dank für das Kompliment, doch wäre es vielleicht einmal anzuraten sich folgende Berichte durchzulesen.

http://german.china.org.cn/fokus/2011-02/25/content_22003646.htm

http://www.focus.de/finanzen/news/tid-7569/globalisierung_aid_134790.html

http://www.focus.de/finanzen/news/tid-7569/globalisierung_aid_134781.html

Sie können dazu sich aber auch mal diesen Bericht hier ansehen:
http://www.youtube.com/watch?v=i9aDasxe3QA

Mir ist es daher egal ob man heute mit 600 € in China besser leben kann als wie mit 3000 € in Berlin. Fakt ist nun mal, dass China heute schon mehr Menschen als wie Ackerfläche besitzt und sich damit in ein Abhängigkeitsverhältnis befindet, wo man eben nicht die Muskeln spielen lassen kann bzw. sollte, wenn man von den Aufträgen abhängig ist, oder:
Keine Aufträge, keine Knete für Rohstoffe, keine Beschäftigung = absinken in die Armut und Hunger.

LG Coolchen

Was soll das?

Solartechnik ist völlig unwirtschaftlich, selbst zu den Preisen für die China das Zeug auf den Markt wirft! Wollen wir wirklich noch mehr Steuergeld für den Schrott rausschmeissen als dies ohnedies schon der Fall ist? Lasst doch diese Branche endlich pleitegehen anstatt einen Handelskrieg mit China vom Zaun zu brechen (der wir uns nun wahrlich nicht auch noch leisten können)!

@ MrEnigma

"Die Wanderarbeiter (noch immer die Basis für das Wachstum) sehen ja, dass es anderen immer besser geht, ihnen aber nicht. Das ist sozialer Sprengstoff."

Nicht wirklich, denn während in der VR in den letzten 10 Jahren der Durchschnittslohn um 55% gestiegen ist, stieg der der Wanderarbeiter um 120% inklusive Zugang zu den sozialen Versicherungen (seit 2 Jahren). Aber leider hört man von solchen Entwicklungen nur während der China-Nacht auf Phoenix, wohingegen natürlich die Horrormeldungen aus China die Tagesnachrichten dominieren.

Übrigens hilfreich: Nach "lohnzuwachs china" googeln, anstatt irgendwas vom Hörensagen her herauszuposaunen.

Schluss mit dieser grünen Klientel-Politik!

Ich hoffe, es wir bald auch den EU-Bürokraten klar werden, dass sie sich von den grünen deutschen Solarlobbyisten zu einer unsinnigen schädliche Aktion haben bewegen lassen, als sie Strafzölle zum Schutze der Profite einiger deutscher Solarunternehmen beschlossen haben. Wenn es auch das Ziel der grünen Wirtschaftspolitik war, zusammen mit Schröder den deutschen Niedriglohnsektor ins Unermessliche auszudehnen - China werden wir nicht toppen.
Diese Solarpaneele haben eine Technik, nicht anspruchsvoller als ein Toaster, und sind deshalb als Massenprodukt immer in einem Billiglohnland wie China besser aufgehoben als in Deutschland.
Aber die deutsche Solarindustrie lebt ja von Anfang an sowieso nur von überhöhten Subventionen, die grüne Minister den grünen Unternehmern zuschustern, damit die wohlhabende grüne Klientel in ihren mit Solaranlagen geschmückten Villen dank EEG milliardenweise Steuergeld abgreifen kann. Ich hoffe, Minister Rösler wird nach der Wahl diesen Unfug endlich beenden.

re:14:39 von Sabn_spn - . . . Danke !

Zitat:
„Wenn jemand inkompetent ist, dann kann er nicht wissen, dass er inkompetent ist. […] Die Fähigkeiten, die man braucht, um eine richtige Lösung zu finden, [sind] genau jene Fähigkeiten, um zu entscheiden, wann eine Lösung richtig ist.“

Danke !

ohne Worte

Toluidin...

... heisst das Zeugs auf Deutsch. Zum Glueck gaebe es Lexika und Wikipedia, die auch von Nichtchemikern bedient werden koennen.
.
Oder noch besser: Stellen Sie doch einen arbeitsuchenden Chemiker ein!

Darstellung: