Kommentare

Wir sind das Volk

Das (türk. ) Volk begrüßen wir, gewisse Politiker müssen draussen bleiben.
>
Ich wünschte mir auch für Deutschland einen Rausschmiss aus sich selbst, was seine Politiker und die damit verbundene "gediegene Bügerverachtung" angeht.

Gut gemacht Angela :)

Demnach wirst ja wohl, vor allem wenn mal alle Dein Wahlprogramm verstanden haben, nicht mehr dabei sein :D
Und wenn ich mir im nachhinein das so angucke, hatte Bagis doch Recht! :D

Drohungen und Beschimpfungen gegen

Deutschland und Europa auszusprechen lohnt sich!
Westerwelle und Co. sind unterwürfig und für die Eröffnung eines weiteren Kapitels.

Warum kann die Türkei nicht gleich in die EU beitreten ? Immerhin haben die Polizisten in der Türkei bewiesen, dass sie demokratiefähig sind, indem sie die Demonstranten mit Knüppeln und Wasserwerfer wegspülten.

Die zweitgrößte Armee der NATO hat die Türkei, die zukünftige europäische Aufstände mit friedlichen Maßnahmen bekämpft.

Die EU- Elite dankt es ihnen, denn die Türkei wird immer Nettoempfänger sein.....

EU verhandelt wieder mit Türkei

Nach den verbalen Attacken von türkischer Seite, jetzt wieder der Kotau.

Warum ...

... will man eigentlich ein nicht-europäisches Land unbedingt in der EU haben? Dazu noch eins, daß ganz offenbar nicht nur geographisch nicht in Europa liegt, sondern auch Probleme mit europäischen Werten hat.
.
Ich hätte es begrüßt, wenn man die Entscheidung über die Fortsetzung der Beitrittsverhandlungen auf einen Zeitpunkt nach den nächsten Wahlen in der Türkei verschoben hätte. Denn dort wird sich erweisen, ob es nur eine Minderheit ist, die jetzt auf der Straße für ihre Rechte einstehen, oder ob es in der Türkei jetzt wirklich eine Mehrheit für eine an europäischen Werten orientierte Politik gibt. Wenn das der Fall ist, dann kann man gerne über einen Beitritt reden, aber vorher nicht.

Bravo

Da hat die EU doch mal wieder echt Rückgrat bewiesen. Statt auf Zeit zu spielen, sollte man die Verhandlungen an Bedingungen knüpfen. In ein paar Monaten wird sich Erdogan nicht grundlegend verändern, schon garnicht, wenn man ihm keinen Druck macht. Wenn die Türkei in die EU will (warum auch immer sie das wollen sollten), dann muss sich auch an gewissen Regeln gehalten werden - z.B. nicht der Kanzlerin des größten EU-Landes drohen (Unverschämtheit sowas).

Dark chaos :D

Was an ...
"DE war gegen die Eröffnung eines Neuen Kapitels, aber die Position lies sich nicht halten....EU will Beitrittsverhandlungen mit Türkei fortsetzen, eine weitere Konfrontation mit der Türkei wurde somit vermieden"
... haben Sie nicht verstanden?

NEIN

keine Verhandlungen mehr bis der Erdogan einlenkt und die Polizei zurückzieht.
Hier sieht man mal wieder, das die Türkei noch einen langen Weg vor sich hat

Türkei vs. EU

Typisch, daß die zur Meldung gezeigte EU-Flagge verkehrtherum (kopfunter) aufgezogen ist...

Bei solch großen und wichtigen Gesprächen kann man auf diese Kleinigkeiten nicht auch noch achten.

Ob es ....

Ob es die Regierenden in Europa auch interessiert, was die Bevölkerungen in den Mitgliedsländern dazu sagen? Ich behaupte einmal, dass die Zustimmung zu der ungehemmten Erweiterung um den Südosten Europas eher gering ausfallen dürfte. Die Ereignisse in der Türkei dürften dabei wohl weniger wichtig sein, als man in Berlin, Brüssel oder sonstwo annehmen mag. Die EU droht auseinander zu fallen und die Regierenden haben nichts anderes zu tun, als eine EU mit noch weniger Zusammenhalt zu basteln. Es wird Zeit, dass endlich mal Klartext gesprochen wird.

Großbritannien droht mit Austritt und die EU bemüht sich um neue Mitglieder und Kandidaten. Netto-Empfänger statt -Zahler. Eine prima Idee.

Kümmern wir uns erst mal um die EU die wir schon haben und die wir auch bewahren sollten! Ich bin zum gegenwärtigen (!) Zeitpunkt gegen JEDE Erweiterung der EU! Erstmal muss diese repariert und wieder zukunftstauglich gemacht werden. Sonst wird uns der Laden um die Ohren fliegen.

Nicht das Land, sondern die Regierung

Gab es bereits in der Vergangenheit immer wieder Zweifel an der Rechtsstaatlichkeit der türkischen Justiz, so hat das Land jetzt den überzeugenden Beweis dafür geliefert, dass es elementare Grundsätze und Werte eines demokratischen Rechtsstaates missachtet.

Nein, der Regierungschef hat gezeigt, dass sein Demokratieverständnis ziemlich fragwürdig ist, indem er protestierende Bürger kurzerhand pauschal als "Terroristen" verunglimpfte.
Nach dem Motto: "Ich bin für Meiungs- und Versammlungsfreiheit, aber eben nur für wirkliche Türken. Und wirkliche Türken sind für mich. Wer gegen mich ist, ist vom Ausland provoziert oder gesteuert."
Nannte man früher auch "demokratisch", diese Haltung. "Demokratischer Zentralismus".
Aus politischen Konflikten sollte man aber keinen clash of civilizations konstruieren. Wir haben Ungarn in der EU.

Charakter

Ich weiss gar nicht was die Leute wollen, zumindestens spricht der Erdogan wie ihm der Schnabel gewachsen ist und erreicht damit stabile Mehrheiten im Parlament. Wohingegen Merkel und Co rumlavieren und ihre Wähler im unklaren lassen. Beitrittsgespraeche ja, Beitritt nein. Also was ist nun ist die EU eine Wertegemeinschaft ein Kontinent oder ein Christenclub. Die Entscheidung darüber wird auch darüber entscheiden wie der Rest der Welt euch sehen wird.

Wahlen

Von allen Parteien erwarte ich vor den Bundestagswahlen klare Stellungnahmen zur künftigen Erweiterungspolitik, denn ich möchte auch DARÜBER mit abstimmen. Europa ist an eine Schwelle gelangt, an die es in Deutschland bisher ohne das explizite Votum des Volkes gekommen ist. Das hatte auch meine Zustimmung. Bei weiteren Erweiterungen müssen die Bürger aber die Wahl haben. Eine Erweiterung um nochmal über 100 Millionen Menschen (Türkei, Ex-Jugoslawische Staaten u.a.) würde die bisherige Union und ihre innere Gewichtsverteilung auf den Kopf stellen. Diese Erweiterung ist nicht in meinem Interesse. Nicht zu diesem Zeitpunkt. Nicht bei diesem Zustand der EU und der diversen Kandidaten. Ja, und es geht dabei AUCH ums Geld. Wer bezahlt dieses Europa noch, wenn Großbritannien und vielleicht noch andere Netto-Zahler die Union verlassen???

Ich sage "VETO" zu diesem unlauteren Umgang mit den Bürgern und den Kandidaten. Seid auch fair zur Türkei. Der Beitritt ist zur Zeit nicht drin.

Wozu Verhandlungen?? Erdogan

Wozu Verhandlungen?? Erdogan lobt die Polizei für ihr moderates Vorgehen. Dann möchte ich nicht wissen wie es ist, wenn die mal HART vorgehen. Das passt einfach nicht in die EU!!!

Ich möchte momentan die Türkei nicht

in der Europäischer Union Sehen.

Es geht mir nicht um das Türkische Volk.
Ich habe viele Kontakte zu Türken über lange Zeit. Oft Entstehen Freundschaften.
>
Mir geht es ausschließlich um diese Erdogan Regierung, die ich nicht als demokratisch akzeptieren kann.
Wer über 72'tausend Menschen zusammen knüppeln lässt.
>
Das sollte die EU ebenfalls nicht akzeptieren

Bagis hatte doch Recht?!

Auch wenn man es jetzt schön in Watte gepackt hat mit der Formulierung "de facto" Eröffnung im Oktober nach dem Fortschrittsbericht, heisst nichts anderes: "Warten wir die Wahlen in Deutschland ab".

Hier werden wieder rein "technische" Fragen, politisch instrumentalisiert. Vorgestern die Griechen,die Zyprioten,gestern die Franzosen, heute waren die Deutschen an der Reihe, und im Herbst wird man sicherlich auch ein Land finden wo es Wahlen gibt oder politische Forderungen die man dem Beitrittskandidaten aufdrücken kann.

Wem es um Grundrechte und Menschenrechte geht, der hätte heute die entspr. Kapitel 24./25. eröffnet...somit bleibt es aber beim europ. Schmierentheater.

Immerhin scheint es eine Mehrheit von EU-Ländern zu geben, die dies in Zukunft nicht mehr so einfach hinnehmen wollen.Das GER,AUT und NED diesmal isoliert waren, ist schonmal ein gutes Zeichen für die Zukunft von "ehrlichen" Verhandlungen.
Pacta sunt servanda!

Europa braucht die Türkei - und umgekehrt

Anders kann man das vorherige Einlenken der Türkei und die nunmehrige einstimmige Entscheidung der EU-Außenminister nicht erklären. Vernünftigerweise sollten die Beitrittsgespräche konstruktiv fortgeführt werden. In der Türkei sieht die EU ein Riesen-Potenzial, welches unbedingt für die gemeinsamen Werte und Interessen genutzt werden sollte.

@Kezzer

Richtig, man sollte nicht gleich Huntingtons "Clash of Civilisations" bemühen, aber die Frage ist doch, ob eine EU in dieser Verfassung überhaupt aufnahmefähig ist!? Und diese Frage stellt sich besonders dringlich, solange Mitglieder wie Ungarn, Rumänien und Bulgarien mächtige Demokratie-Defizite haben, solange zahlreiche und zum Teil sehr bedeutsame Mitgliedsstaaten sich in schwieriger ökonomischer Lage befinden und andere wie Großbritannien und das Gründungsmitglied Niederlande sich schrittweise von der integrierten EU verabschieden. Ein Kandidat mit dem Gewicht der Türkei, der nicht auf dem Boden der Demokratie steht oder zumindest nicht sicher, ist kein akzeptabler Kandidat. Ich freue mich über die demokratische Opposition in der Türkei, aber man muss sich die Opposition dort schon genau anschauen. Die Kemalisten sind nicht die lupenreinen Demokraten die sich da manche erträumen. Denke man nur mal an ihre Haltung gegenüber den Kurden. Wir brauchen Ruhe, nicht mehr Probleme.

Schwach

Da zeigt sich, wie wenig Deutschland als größter Nettozahler der EU zu sagen hat und wie wenig es tangiert, dass türkische Minister unverhohlen unserer deutschen Kanzlerin drohen. Ist die EU ein Staatenbündnis von USA-Gnaden oder wie soll ich das verstehen? Wieviel Zusammenhalt besteht eigentlich in diesem Bündnis? Mich graust es, wenn Drohungen und Gewalt zur Fortsetzung von Beitrittsverhandlungen führen.

Das war nix

Etwas wahltaktisch manövriert... von Herrn Westerwelle war ja sowieso nichts zu erwarten, was irgendwie Sinn macht.

Die Angelegenheit ist somit nur zeitlich auf später verschoben worden, Oktober, nach der Bundestagswahl also... und die Verschiebung will man bei der Koalition jeweils als Sieg verbuchen.

Es ist abzusehen, wie die Regierung von Herrn Erdogan diesem Triumph im Wahlkampf feiern werden. Sie werten das ganz klar als Signal, alles richtig gemacht zu haben, da sie kein 'Nein' bekommen haben. Für die AKP-Regierung ist das ein voller Erfolg und einen größeren Gefallen hätte man Herrn Erdogan nicht tun können.

"Seht her, ich hab die EU und Frau Merkel in die Knie gezwungen.." - das wird er tönen und seine Schar wird ihn feiern.

Den Demonstranten wird das nicht helfen. Im Gegenteil jetzt ist er in seiner Linie gestärkt und kann genauso weiter agieren und den Menschen den Mund verbieten, auch mit Polizeigewalt.

Denn die EU hat ihm mit dem Ja den Persilschein ausgehändigt. BRAVO

Konsequentes Nein

1. ist die Vorgehensweise wieder mal ein fauler Kompromiss. Anstatt klare Konsequenzen auf das Vorgehen des türkischen Staates folgen zu lassen, verschiebt man die Verhandlungen um der heiligen Kuh Europa halt ein paar Monate - die Türkei wird damit belohnt und nicht abgeschreckt.
2. sollte man mal auf die Stimmung der Bevölkerung zu einem EU-Beitritt der Türkei achten und sich nicht dauernd von türkischen Politikern und Interessenverbänden weich kochen lassen. Ich kenne auch niemanden, der einen Beitritt der (zu 90 Prozent asiatischen Türkei) gut findet.
3. muss ich als Bürger gegenüber der Politik ebenfalls klare Zeichen setzen und werde eine so destruktive Politik nicht mehr mit meiner Wahlstimme unterstützen.

@ Sterntaucher

"Die EU droht auseinander zu fallen und die Regierenden haben nichts anderes zu tun, als eine EU mit noch weniger Zusammenhalt zu basteln. Es wird Zeit, dass endlich mal Klartext gesprochen wird."
#
#
Recht haben Sie mit Ihrem Kommentar,so sehe ich es auch. Wir, Deutschland wird dann am Ende wieder Zahlmeister sein!

Wieso werden die

Wieso werden die Beitrittsgespräche bis zu einem bestimmten DATUM ausgesetzt und nicht bis zu einem Zeitpunkt, zu dem die türkische Regierung bestimmte FAKTEN geschaffen hat und bestimmte GRUNDVORAUSSETZUNGEN erfüllt?
.
Ein totaler Abbruch wäre im Interesse von niemandem, aber die EU muss endlich ihre Weichspültaktik gegenüber Demokratiefeinden innerhalb und außerhalb ihres Territoriums aufgeben, und Verstöße entsprechend saktionieren. Wir brauchen sicherlich kein zweites Ungarn.
.
Würde man den Demonstranten wirklich "helfen" wollen, dann könnte man sogar soweit gehen, dass man sagt, dass die Gespräche erst wieder nach Erdogans Abwahl aufgenommen werden würden.

Gut dass andere Länder Deutschlands Pläne durchkreuzen

Es ist erfreulich dass Deutschland in der EU keinen Alleingang hinlegen kann und dass die CDU nicht erfolgreich damit ist, dieses Thema als Wahlkampf zu instrumentalisieren.

Erschreckend, aber

Der Zustand der Türkei ist völlig irrelevant. Demokratisch ist die EU auch nicht, also was solls, es geht um Geld... Und um nichts anderes.

Die EU ist ein Versager Klub

Die EU ist ein Versager Klub und hat sich wieder mal selber Blamiert durch den Zick Zack Kurs...
Respekt an die Türkei das Sie sich nicht hinhalten lässt und dies auch Klar und Deutlich sagt !!

Ethische Evolution

Selbst wenn westliche Politiker auf der globalen Bühne nicht immer in letzter Konsequenz Gerechtigkeit einfordern, so ist folgendes vorbildlich: Wer Deutschland regiert, regiert für das deutsche Volk. Lässt sich einer etwas zuschulden kommen, wird er von der Öffentlichkeit sofort zur Rechenschaft gezogen. Leider werden in der Türkei die Regierenden sehr reich. Und das Volk bestraft das nicht, denn die Regierung bleibt an der Macht. Nun muss die Menschheit die nächste ethische Evolutionsstufe nehmen, und müssen z.B. deutsche Politiker auch in internationalen Angelegenheiten bis zur Letzten Konsequenz Wahrheit und Gerechtigkeit einfordern, wie sie's für das eigene Volk schon eh und je tun. Die Verhandlungen sind nur aufgeschoben, aber nicht aufgehoben. Und z.B. bleiben die Journalisten dennoch inhaftiert, um nur einen Missstand zu erwähnen.

Die Realität sieht wohl anders aus

Einige Kommentatoren waren sich vor paar Tagen einig, dass die Türkei nicht in die EU gehört. Deutschland und die EU will und kann auf die Türkei nicht verzichten. Ansonsten wären die Vorfälle der letzten Tage die Gelegenheit ohne Gesichtsverlust, die Beitrittsverhandlungen endgültig auf Eis zu legen.

Die Drohung von Frau Merkel und der EU sind verpufft.

35 Kapitel

1 wurde bisher geschlossen und 8 sind noch geöffnet.
Wie hoch, umfassend, müssen die Vorräte von Tränengas sein, wird dieses Kapitel wohl lauten?

och nö

Die Türkei in die EU?

Das muss wirklich nicht sein!

Gegner des Beitritts der Türkei

Ich finde es nicht richtig, dass die Gegner des Beitritts der Türkei zur EU die Proteste in Istanbul für sich nutzen wollen.

hellokitty2013, entum

hellokitty2013- "oder ist es die angst die türkei überflügelt zu sehr deutschland in wirtschaftlicher hinsicht."

Das war der beste Witz, den ich seit langem gehört habe.....

entum- "Die EU ist ein Versager Klub".............. in den die Türkei begehrt einzutreten!
Eigentor!

Die EU Staaten insbesondere

Die EU Staaten insbesondere Deutschland und England haben gezeigt wie Ihre Polizei mit Demonstranten umgeht und deshalb ist Ihr Vorwurf die Türkei sei zu Hart mit den Randaliereren umgegangen sei einfach nur Lächerlich wobei Sie sich selber Blamiert und sicherlich an Glaubwürdigkeit verliert !
Deshalb ist die Drohung der Türkei und die Harte Linie gegen die EU zu loben !
Die EU muss nicht meinen das Sie sich alles erlauben darf und alles hingenommen wird ! Das war vielleicht vor Erdogan so aber die Zeiten sind vorbei ! Deshalb sollte sich die EU von leeren Populistischen Drohungen und der bisherigen hinhalte Taktik schleunigst verabschieden sonst wird Sie sich noch oft wie gerade aktuell Blamieren !

Polizeigewalt?

Nun gut das haben wir hier auch gesehen und wie hart die Türkische Polizei nun wirklich vorgeht ist allein aus den Medien nicht zu beurteilen.
Merkel hat allerdinsg vollkommen Recht, wenn die Türkei Zypern nicht anerkennt dann ist das ein grösseres Hinderniss.
In die EU wollen aber einzelne Staaten nicht anerkennen wollen zeigt die Werte die die Türkei vertritt und daher bin ich strikt gegen einen EU Beitritt, zumindest solange sich das nicht spürbar ändert.

EU zahlt für Pleitestaaten.

EU zahlt für Pleitestaaten.

Pleitestaaten beschimpfen den Zahler.

EU holt weitere Pleitestaaten in sein Club.

Frage: Wo ist der Reiz für die wirtschaftlich starke Türkei der EU beizutreten?

Antwort: Es gibt kein Reiz! Die Türkei will nicht der EU beitreten!

Frage: Und warum gibt sich die Türkei mit EU-Verhandlungen ab?

Antwort: Um weiterhin die Vorteile für EU-Bewerber zu erhalten!

Frage: Und wer ist jetzt der blöde?

Antwort: Der Zahlmeister!

Türkei & Zypern Politik.....

Türkei & Zypern Politik..... einige nehmen dies zu Anlass und sind diesbezüglich gegen ein Türkische EU Mitgliedschaft vergessen aber die zusage der EU an die Türkei nämlich die Isolations Politik gegenüber Nordzypern aufheben wenn Sie den Annan Plan (UN Plan) zustimmen was eine Wiedervereinigung sowie eine Einheitsregierung beinhaltet hat ..diesen wurde von der Türkischen Seite zugestimmt aber Wider erwarten der EU hat es die Griechische Seite Zyperns abgelehnt ! Die EU hat trotz zusage und versprechen Ihr Wort nicht gehalten und bestraft weiterhin den Türkischen Teil aber verlangt andererseits von der Türkei den Süden Anzuerkennen ??
Dies ist wieder ein Parade Beispiel von der Doppelmoral der EU..Aber die Türkei macht das richtig und lässt sich nicht erpressen ...Respekt und meine Hochachtung an Erdogan

Geographie Europa

Also im Grunde gibt es kein Europa und auch kein Asien, wenn man es genau nimmt gibt's nur ein Eurasien es wird getrennt am/ im Uralgebirge was man machen kann aber im Grunde ist es Schwachsinn ,(es entsteht auch kein eigner Kontinent weil die Alpen zwischen Nord und Südeuropa liegen es trennt lediglich ein Bereich auf der Weltkarte) was ich damit sagen will ist das es kein geographisches Thema ist was hier einige zum Vorwand benutzen um die Türkei nicht in der EU haben zu wollen sondern lediglich ein Religiöser das spricht man nicht so gerne aus deswegen muss die Weltkarte herhalten.
Also bitte erspart uns und der Welt die Geographiekeule schließlich war die Türkei lange Zeit stammgebiet des Oströmischen Reiches und da würde ja auch keiner behaupten das waren Asiaten haben nix mit Europa zutun.

Und Westerwelle?

Die Verschiebung auf Oktober, in die Zeit der Koalitionsverhandlungen in Berlin, ist ja spannend und leider auch ein Zeichen dafür, dass Herrn Westerwelle jeder Mut fehlt, offensichtliche Fehler zu korrigieren. Der Beitritt der Türkei und der Nachfolgestaaten Jugoslawiens würde den deutschen und den europäischen Interessen auf absehbare Zeit mehr schaden als nützen. Diese Erkenntnis sollte zu Politik werden, auf anständige Weise und lieber heute als morgen.

Und dann muss man mit den sicher enttäuschten Kandidaten neue Ansätze ausloten.

Die Türkei ist genauso

Die Türkei ist genauso Asiatisch wie das EU Mitgliedsland Süd Zypern. .da gab es nie eine Debatte das es Geographisch in Asien liegt oder gar eine andeutung ...Man muss kein Experte sein um die Doppelmoral und Heuchlerei der EU gegenüber der Türkei zu erkennen ..wenn es um die Türkei geht werden selbst die Annahme Kriterien geändert und erschwert und Länder wie Bulgarien /Rumänien etc werden aufgenommen ohne die EU Kriterien annähernd umzusetzen. .die dürfen es nach dem Eintritt in die EU verbessern und kriegen Jahre Zeit ..die Türkei ist Jahre weiter als diese Länder das zeigt doch eindeutig daß die EU kein Islamisches Land aufnehmen will und nur hinhalte Taktik und Ausreden sucht die Lächerlich sind. .ja solange die Milliarden Förder Gelder überwiesen werden kann es der Türkei eigentlich Wurscht sein..

EU ist sooo lächerlich! EU

EU ist sooo lächerlich!

EU hält Vereinbarungen mit der Türkei nicht ein, stellt aber im selben Moment Ansprüche gegen die Türkei.

EU belohnt Staaten, die gegen EU-Regeln verstoßen, im selben Moment übt EU Kritik, gegen Staaten, die EU-Regeln einhalten.

Witz komm raus!!!!

@entum

Nun dürfen wir uns also "nicht [mehr] alles erlauben". So ähnlich klangen ja auch die Töne aus der türkischen Regierung. So kommt man schwerlich in die EU, das werden Europas Bürger ihren Regierungen wohl bald klar machen.

Ich verkenne nicht die umfangreichen Fortschritte der Türkei in den letzten Jahren, deren Grundlagen wurden aber auch schon vorher gelegt. Das war aber nicht alles Erdogan. Auch in der Kurdenfrage hat Erdogan einiges bewegt. Die Islamisierung des Landes durch seine Regierung, einer der wichtigsten Kritikpunkte der Opposition, macht einen Beitritt allerdings auch nicht leichter. Europa ist auch eine Wertegemeinschaft.

Der wichtigste Grund für meine Ablehnung auf absehbare Zeit ist jedoch die Tatsache, dass EUROPA NICHT BEREIT ist. Wir würden Europa versenken. Und das gilt praktisch für alle weiteren Kandidaten. Da muss man sich etwas anderes einfallen lassen, z.B. auch privilegierte Partnerschaften.

@octavianus

ihr beitrag hat was, danke.

Fakt ist doch das die EU in

Fakt ist doch das die EU in zweierlei Masse messen tut wenn es um die Türkei geht und nur nach Ausreden sucht..Hier meinen einige das es in der Türkei eine sogenannte "schleichende Islamisierung" gibt dies ist Falsch denn die Türken vorher Osmanen /Seldschuken usw sind seit fast 1000 Jahre Islamisch und dies wird sich auch nicht ändern !
Eins muss sich die EU merken Ihre sogenannten Werte oder Ihre Meinung ist nicht zwingend Richtig oder steht nicht Automatisch über allen anderen , zumal man sieht wie Heuchlerisch und voller Widersprüche deren Politik ist !

Komisch

Immer wenn man friedlich demonstrierende Menschen in Istanbul sieht, sieht man gleichzeitig nie ein Eingreifen der Sicherheitskräfte. Die Bilder werden jedesmal an die vorherigen Bilder (der friedlichen Demonstranten) angehängt.
Folglich kann man nie nachvollziehen warum die Polizei eingegriffen hat, zumal man bei Live-Übertragungen immer nur friedliche Sicherheitskräfte sieht.

Vielleicht sollten wir unsere Interessen

(die Türkei nicht in die EU zu integrieren ) Mit Demonstrationen nachdruck verleihen .
Möglicherweise glauben immer noch einige , das Deutsche Volk ist mehrheitlich
für den Beitritt der Türkei .

@hellokitty

Richtig. Deutschland profitiert in hohem Maße von der Union. Die aber droht uns im Moment um die Ohren zu fliegen. Großbritannien könnte als Zahler bald ausfallen und auch die Niederlande lassen in ihrer Europabegeisterung nach. Der Beitritt weiterer Balkanländer und/oder der Türkei würde enorme Summen kosten. Diese Transfersummen sind ja auch einer der Gründe, warum manch ein Staat beitreten möchte. Weite Teile der Türkei sind immer noch massiv unterentwickelt, auch im Agrarsektor. Diese Kosten sind bei einem Land dieser Größe ein wenig höher als bei den bisherigen Beitrittsländern.

Die Islamisierung in der Türkei wird ja besonders von den säkularen Türken mit Sorge beobachtet. Die neuen strikten Regeln für den Alkoholgenuß sind nur eines von vielen Beispielen. Fragen Sie mal türkische Kollegen hierzulande. Auch Schwule haben es in der Türkei jetzt schwerer. Und das widerspricht nunmal dem Europa von heute. Wie soll das funktionieren???

@entum

Ohne die Übernahme der Kernwerte der EU halte ich einen Beitritt der Türkei nicht nur für falsch, sondern auch für gefährlich. Die EU ist, befassen Sie Sich mal mit der Geschichte Europas, in besonderem Maße auch eine Wertegemeinschaft. Es geht nicht nur um Geld. Wer da rein will, der muss diese Werte teilen. Tut die Türkei das nicht, darf sie nicht rein. Dass heisst nicht, dass man nicht gute Beziehungen haben kann. Deutschland und die Türkei sind seit langem befreundete Länder. Aber ein hoher Islamisierungsgrad in der Politik macht aus meiner Sicht eine Mitgliedschaft unmöglich, auch für die Türkei. Ich spreche weniger von der privaten Gläubigeit, ich bin auch Christ, sondern vom Einfluss der Religion auf die Politik und die Gesellschaft. Da habe ich mit dem politischen Islam ein Problem. Und nicht nur ich.

Keine Erweiterungen mehr!

Die Türkei hat eine der höchsten Zahlen an inhaftierten Journalisten. Da fragt man sich doch warum das so ist? Was vor 10 Jahren als Öffnung der Gesellschaft gefeiert wurde, ist inzwischen zu einem autokratisch regierten Land geworden. Wir haben genügend Probleme mit EU-Ländern wie Ungarn, Rumänien oder Bulgarien. Die EU ist schnell gewachsen. Meiner Meinung nach etwas zu schnell. Man sollte in den nächsten Jahrzehnten auf Erweiterungen verzichten und zuerst die internen Probleme lösen. Denn die Akzeptanz für die EU in der Bevölkerung ist so niedrig wie nie zuvor.

Sorry...

...aber nur weil ein Teil von Istanbul auf europäischem Kontinent liegt ist das doch noch kein Grund die Türkei deswegen in die EU aufzunehmen! Zumal meines Erachtens die Türkei niemals in der Lage sein wird, in der türkischen Steppe seine Grenzen abzusichern. Wenn Griechenland schon Probleme hat, wird sie die Türkei erst recht haben! Und nach den Aktionen auf dem Taksim-Platz hat Erdogan SEIN Verhandlungsrecht auf die EU verspielt. Da gebe ich Herrn Westerwelle mal recht.

An der eigenen Nase fassen...

Wie geht die deutsche Polizei mit Gewaltbereiten demonstranten um? Castor-Transporte, Stuttgart21 und Occuppy in Frankfurt...
Des weiteren starb ein junger Türke in der Polizeiwache weil die Polizisten ihn "nur" fixieren (?!) wollten.

@hellokitty: Doppelsinniger Begriff

ich lese immer etwas von islamisierung. was ist das? in westlich christlichlichen staaten reden wir auch nicht von christianisierung

Mit Christianisierung ist üblicherweise die Verbreitung des christlichen Glaubens in zuvor nichtchristlich besiedelten/beherrschten Gebieten gemeint. Entsprechend ist Islamisierung die Verbreitung des muslimischen Glaubens in zuvor nichtmuslimisch besiedeltem/beherrschtem Gebiet.

Heutzutage hat dieses Wort eine Nebenbedeutung bekommen, nämlich als Einführung einer strengen islamischen Gesetzgebung in bereits muslimisch besiedelten/beherrschten Gebieten, wie z.B. in Pakistan unter Zia ul-Haq.
Für die Entsprechung in christlich besiedelten/beherrschten Gebieten kenne ich keinen besonderen Ausdruck, außer vielleicht "Pfaffenherrschaft" oder einfach "Fundamentalismus". Wobei letzterer eher eine Geisteshaltung darstellt, aber gemeint ist Fundamentalismus mit Einfluss auf die Gesetzgebung.

Sieht man doch

Immer wenn man friedlich demonstrierende Menschen in Istanbul sieht, sieht man gleichzeitig nie ein Eingreifen der Sicherheitskräfte.

Kommt immer darauf an, was man sieht. Es gibt ja durchaus Bilder von Menschen, die mitnichten wie gewalttäter aussehen wie diese Frau im roten Kleid, die direkt mit Tränengas besprüht wird.

Es geht nicht um die Person, sondern um die Haltung

Würde man den Demonstranten wirklich "helfen" wollen, dann könnte man sogar soweit gehen, dass man sagt, dass die Gespräche erst wieder nach Erdogans Abwahl aufgenommen werden würden.

Nein, es geht nicht um die Person Erdogan, sondern allein um dessen Haltung gegenüber friedlich demonstrierenden politischen Gegnern.
Er darf m.E. gern Ministerpräsident der Türkei bleiben, er sollte es aber unterlassen, Gegner einzelner Maßnahmen, die ihren Protest zeitnah artikulieren und nicht bis zur Wahl warten, pauschal als Terroristen zu bezeichnen, sie verbal auszubürgern oder gar irgendwelche Verschwörungstheorien zu äußern.
Außerdem gehört es sich nicht, Ärzte oder Anwälte zu verhaften, weil sie ihre Pflicht tun.

Darstellung: