Kommentare

umfragen

ich kann Veröffentlichungen (z.B. ZDF) über Umfragewerte nicht mehr glauben: 1.) Alle sozial eingestellte Parteien werden permanent von der schreibenden als auch sendenden Zunft niedergeschrieben - und zwar so, dass von den Parteien auch "kein Stück Brot mehr genommen wird" geschweige denen jemand eine Wählerstimme gibt oder auch ein Programm gelesen wird. 2.) Fragt man/frau irgendjemanden, ob sie/er die Partei der Frau Merkel/Herrn Seehofer/Herrn Rösler gewählt hat, werden Sie immer negative Auskunft erhalten. Ich habe mich wirklich in meinem Umfeld erkundigt, niemand hat diese Koalition gewählt. Das Wahlgeheimnis lassen wir hier mal außer Acht.
Mensch das kann doch gar nicht wahr sein. Also kann man/frau diesen Veröffentlichungen auch keinen Glauben mehr schenken.

Merkel

Die CDU/CSU braucht kein Programm, weil die Leute die Merkel eh wählen. Soweit ist es also schon gekommen. Na ja, jedes Volk bekommt den Vertreter, den es verdient. Die Banken und Griechenland werden sich freuen.

Was hat Merkel denn konkret geleistet?

Die Eurokrise schwelt immer noch und nicht weniger gefährlich als zuvor. Merkel hat es nur geschafft den Zeitpunkt des Ausbruchs der für Deutschland unangenehmen Folgen auf die Zeit nach der Wahl zu drücken. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Das bittere Ende wird aber kommen. Und wenn man Dinge aufschiebt, dann werden die Probleme noch größer.

Angeblich finden alle Merkel so toll, aber wenn man fragt was Merkel denn konkret geleistet hat, dann kommt ein Schulterzucken. Das sagt doch schon alles.

Was bringt es den Menschen wenn Merkel sich mit Gummistiefeln ins Hochwasser stellt und für die Kameras posiert? Nichts!

Merkel hat ein Bundeswahlgesetz mitbeschlossen, was verfassungswidrig war.

Merkel diskriminiert Schwule und Lesben weiterhin, selbst nach sechs Urteilen des Bundesverfassungsgerichts. Merkel will diese Diskriminierung als konservativen Markenkern verkaufen. Ausgerechnet wenn es um das Grundrecht auf Gleichbehandlung einer seit langem diskriminierten Minderheit geht...

@Liane8151

Vielleicht liegt das ja an ihrem Umfeld ...

Ich zB kenne niemand der (noch) so blöd wäre SPD und co zu wählen. Fragen sie doch mal die Griechen wie toll es ist "sozial eingestellte Parteien" zu wählen, die bloß Geld verteilen ohne sich drum zu scheren ob dies auch verfügbar ist.

Deutschland ist das einzige Land weltweit das trotz wirtschaftskrise nicht nur stabil sondern sogar gut da steht.

@TomEco schon wahr, allerdings bekommen auch viele eine weit bessere Vertretung als sie eigentlich verdienen ... Gott sei Dank gibt es bei uns noch Menschen die Politik begreifen und nicht nur auf Schlagworte reagieren, sonst hätten wir auch griechische Verhältnisse.

Alternativlos

scheint sie zu sein, die Frau Bundeskanzlerin. Die Alternativen wie Peer Steinbrück wirken dagegen blass. Es ist eine Ironie der Geschichte, dass ausgerechnet die Union den Atomausstieg und die Aufhebung der Wehrpflicht initiiert hat, während Rot-Grün für den ersten deutschen Kriegseinsatz verantwortlich war. Und in der Eurokrise hätte Rot/Grün für ein Desaster gesorgt - Stichwort "Euro-Bonds". Die Steuererhöhungspläne der SPD kämen den Wähler teuer zu stehen, weshalb er sich die SPD gar nicht leisten kann. Dass die Kanzlerin Ideen von der SPD klaut, finde ich übrigens besser als eine Fundamentalopposition gegenüber guten linken Ideen. Auch wenn es noch einiges Verbesserungspotential gibt, bin ich mit dem Regierungskurs zufrieden.

Es ist schon gruselig,...

...was hier im Interview eigentlich gesagt wird: Es geht in der (deutschen) Politik gar nicht mehr um "echte" inhaltliche Überzeugungen und langfristige Gestaltungsmöglichkeiten, sondern nur noch um die zwischenzeitliche Absicherung und Verwaltung von Macht! Angela Merkel scheint diesen (opportunistischen) Typus Mensch ja recht gut zu verkörpern und genau deshalb wird sie vom Volk offenbar so geschätzt. Keine Visionen irgendwelcher Art mehr (egal ob von "rechts" oder "links"), keine echte Leidenschaft, nur noch das rein pragmatische Abarbeiten aktueller Tagespolitik, man fährt gewissermaßen "auf Sicht".
Aber genau das scheinen die Menschen hierzulande zu wollen: materielle Absicherung in Krisenzeiten, keine allzu aufwändigen und teuren Prestigeprojekte, möglichst wenig Verunsicherung durch irgendwelchen ideologischen Dogmatismus (oder was man dafür hält), Politik als reinen Dienstleistungsbetrieb,...
Sorry, liebe CDU, aber das ist mir doch zu wenig. Weck mich bitte, wenn´s vorbei ist!

Immer wieder fehlt das Wesentliche

Die Beschreibungen von Merkels Regierungsstil, der sog. asymmetrischen Demobilisierung ist zutreffend beschrieben. Es fehllt aber seit je her die Frage, warum dies funktioniert bzw. warum es in die andere Richtung nicht funktionieren würde.

Meine Vermutung hierzu: Die Wahlmoral des konservativen Lagers ist grundsätzlich höher. Hinzu kommt - dies wurde im Artikel auch tangiert - dass die linke Wählerschaft weniger in Alternativen denkt. Ist der Konservative enttäuscht von seiner Partei, wählt er sie meist trotzdem, weil die Alternative links ja noch schlimmer wäre. Dieses Denken in Alternativen fehlt in weiten Teilen der linken Wählerschaft.
Verschäft wird die Problematik durch die Existenz der Linken, welche enttäuschte, ideologieorientierte Wähler abgreift.

Möglicherweise wird es nicht thematisiert, weil sich keiner der sog. Wählerschelte bedienen will?

re standarddeviation

Was hat sie geleistet?
Die Merkel hat das Land sehr sicher durch Euro- und Finanzkrise gebracht. Sie hat für den Atomausstieg gesorgt und die Wahlpflicht abgeschafft. In internationalen Krisen wie in Syrien, Libyen, Iran hat sie stets positiv agiert. Im Gegensatz zu ihrer Konkurrenz wirkt sie integer und souverän, fällt nicht durch Selbstbereicherung auf. Von Ländern wie China, Russland, USA werden wir als wichtigster Partner betrachtet. Sie macht pragmatisch die richtige Politik statt auf schwarze Dogmen zu pochen.
Und eine Diskriminierung von Homosexuellen kann ich beim besten Willen nicht erkennen. Schließlich war die Gesellschaft bisher nicht reif genug, alle Hürden zu beseitigen, weshalb Veränderungen sich langsam vollziehen. Dass die heterosexuelle Ehe einen Kern konservativer Politik darstellt, kann man der Regierung nicht zum Vorwurf machen. Dadurch erfolgt aber keine Diskriminierung. Homosexuelle CDU-Politiker belegen das. Bei der Flut hat sie eine gute Figur gemacht.

Wer zahlt eigentlich für die Falschmeldungen?

" Es ist eine Ironie der Geschichte, dass ausgerechnet die Union den Atomausstieg und die Aufhebung der Wehrpflicht initiiert hat"
.
Es war doch Rot-Grün, die in zähen Verhandlungen den Atomausstieg mit der Industrie für 2020 vereinbart haben. Die Union hat verkündet, dass sie den Vertrag sofort aufhebt, wenn sie an die Macht kommt. Es war Frau Merkel persönlich, die erzählt hat: "Unsere Kraftwerke sind sicher!". Dann kam Fukushima, und da hat man die neuerliche Kehrtwende gemacht und nach der LAUFZEITVERLÄNGERUNG BIS 2022 das Ende des Atomzeitalters verkündet. Der Trick mit der AUFHEBUNG DER VERTRÄGE hatte ein Hauptziel: die Atomindustrie von den Entsorgungskosten zu befreien. Die sollte nämlich laut Rot-Grün-Vertrag die Industrie tragen, laut Merkel-Vereinbarung aber der Steuerzahler.
.
Gleich zwei Mal wird in diesem Board der Atomausstieg als Merkels Leistung dargestellt. Frage: wer finanziert wohl diese Propaganda und wer bekommt noch mit, was wirklich läuft? Die Atomindustrie?

Merkel <-> CDU

Ich käme mir in der anstehenden Wahl als CDU Wähler glaube ich eher veralbert vor.

Stimme ich für die CDU unter Angela Merkel, dann gibt mir das nur das "gute Gefühl" am Schluss der Wahlgewinnerin zum Sieg verholfen zu haben, und dafür gesorgt zu haben, dass zumindest in den Geschichtsbüchern weiter von einer CDU Kanzlerin die Rede ist.

Was ich dabei allerdings programmatisch wähle, bleibt absolut unklar - selbst wenn sie am Schluss vielleicht noch Positionen der Linken übernehmen sollte.

Sollte man sich vielleicht einmal überlegen, unter welchen Kanzlern die Schulden absolut am stärksten anstiegen? Belegt die CDU auch hier nicht gleich doppelt das Siegertreppchen (Merkel + Kohl)?
Komisch - unter Kohl hiess das Programm am Schluss auch nur noch Kohl.

Und alles frei nach dem Motto:
CDU - Ihre Zukunft, schon heute verkauft!

Erst kommt Merkel - dann erst die Union!

Die ganze Bundestagswahl dreht sich bei der Union nur um Merkel und ihre Machterhaltung. Da kann Frau Merkel alle unerfüllbaren Wahlversprechen machen, ihre Anhänger nehmen ihr das ab. Und es spielt auch gar keine Rolle, wenn sie großzügig Themen der Opposition in ihr Wahlprogramm einbezieht. Auch wenn sie selbstherrlich alle Ziele ohne Einbeziehung der Basis, so wie in anderen Parteien üblich, festlegt, nehmen ihr das ihre Anhänger nicht krumm. Demokratie sollte doch eigentlich anders aussehen. Aber Frau Merkel kann das, denn sie weiß, dass sie wie ein Gott über allen Anderen steht. Bei der Wahl soll es also nicht um Inhalte gehen, sondern nur um Merkel. Nach der Wahl kommt dann wieder, wie nach der letzten Wahl, das große Erwachen. Ob das den meisten Wählern genügt?

CDU und Frau Merkel

Seit diese Partei die Regierungschefin stellt fällt sie insbesondere dadurch auf, das immer mehr Menschen in prekäre Beschäftigung abgleiten. Und anstatt konkrete gesetzliche Regelungen gegen Unterbezahlung und Ausbeutung der Arbeitskraft zu treffen wird der Erfolg der Politik gefeiert, reden sich die Parteioberen die Erde von der Kugel zur Scheibe zurück. Während Frau Merkel jetzt einen Mindestlohn verspricht (verständlicherweise für die nächste Wahlperiode, um ihn dann wahrscheinlich mit irgendwelchen Tricks wieder zu verhindern) gehen viele Menschen im vollen 3-Schichtsystem mit ca. 1000€ Lohn am Monatsende nach Hause, wenn man ihnen die Schichtzuschläge verweigert ist es noch weit weniger. Gleichzeitig fühlen sich die Abgeordneten des deutschen Bundestages unterbezahlt (Die Linke wohl nicht).

gute Leistung verdient Wiederwahl

@pkeszle: ich weiß nicht, wie intensiv Sie die Meinungsbildung innerhalb der Parteien im Vorfeld der Programme verfolgen, aber die CDU bindet ihre Basis sehr intensiv ein. Von daher ist Ihre Unterstellung falsch.

Und wenn man nüchtern die Leistungen innerhalb der letzten vier Jahre ansieht, ist die Bilianz der Regierung duchaus positiv, ms1963 hat das bereits dargelegt. Und allen, die über zuwenig Inhalte jammern und die Personalisierung beklagen, möchte ich nur zurufen: wenn es eine Mehrheit gibt, die sich gerne durch diese Person und auf diese Art und Weise regieren lässt, dann sollte man das respektieren und nicht die Wähler oder die Gewählten diskreditieren.

Und @sinuhe: Sie wissen scheinbar sehr wenig über die DDR-Geschichte, die Rolle und Arbeit Angela Merkels und wie erfolgreiche Politik in Deutschland funktioniert. Da hilft aber das abschätzige Beschreiben des Verhaltens der Kanzlerin auch nichts.

Angela Merkel hat in einem schwierigen Umfeld viel erreicht, weiter so!

Auch wenn ich "nur"

Auch wenn ich "nur" Lagerarbeiter bin, so sehe ich mich persönlich mit der derzeitigen Politik hochzufrieden: mein Arbeitsplatz ist sicher, mir geht es finanziell gut, konnte mir in den letzten vier Jahren auch das ein oder andere zusätzlich leisten.
Leider wird immer auf sehr hohem Niveau gemeckert, aber niemand sieht wie gut es uns doch eigentlich geht.
Und ich wähle sogar die FDP um ihr über die 5 % zu helfen damit rot/grün auf jeden Fall verhindert wird.

Merkel tut Deutschland nicht gut.

Sie hat Deutschland durch Ihr phlegmatisches Regieren an Zustände gebracht, die denen in der Weimarer Republik in nichts nachstehen.

Wenn diese Kanzlerin mittels grosser Koalition durch die Mehrheit der Deutschen bei der Bundestagswahl bestätigt wird, dann ist die mangelnde Wahlkompetenz der Deutschen ebenfalls mehrheitlich offenbar. Dies hat nichts mehr mit Demokratie zu tun, sondern mit reinem Lagerwahlkampf der Beamten, Pensionäre, Singles, Reichen und Katholiken.

Deutschland ist durch Merkel in der Krise, und nicht durch sie gut hindurchgekommen. Solch eine Volksverblödung sucht seinesgleichen. Wir Deutsche sind nicht schlauer als vor 8 Jahrzehnten. Damals regierte genauso das Geld und die Hochfinanz durch das Volk gewählte Volksvertreter. Die haben den A.H. dann eingesetzt, und die deutschen Wähler haben es durchgewunken.

Heute winken sie wieder durch. Frei nach dem Motto:

-Die anderen machen es auch nicht besser.
-Am System kann man nichts ändern.
-Geld regiert halt die Welt.

Erfolgreiche Kanzlerschaft???

"...Sie [Angela Merkel] steht für eine erfolgreiche Kanzlerschaft...". So richtig glaube ich das nicht. In ihren beiden bisherigen Kanzlerschaften war Merkel nur clever genug, die unzufriedenheit über die Regierung dem jeweiligen Partner anzulasten. Zur Erinnerung: Auch Ministerkarrikaturen wie Frau Schröder, Altmeier, de Maizere oder Pofalla gehören der Union an. Für Ramsauer, Niebel, Friedrich, Aigner, Westerwelle und Rößler mache ich sie noch nichtmal alleinverantwortlich.
Spätestens wenn nach der Wahl mit schwarz-grün oder einer erneuten großen Koalition wieder der Koaltionspartner erhebliche Umfrageverluste einfährt, werden viele Kommentatoren zurecht darauf hinweisen, dass dies dann die dritte gescheiterte Merkel-Regierung wäre. Das dies immer nur an ihren Partnern liegt, glaubt dann auch niemand mehr - entweder schafft sie es nicht, die richtigen Partner zu finden, oder sie ist nicht in der Lage, eine Regierung richtig zu führen.

Es ist ein Jammer!

Es ist nicht so, dass Angela Merkel so gut wäre, sondern die anderen sind noch schlechter.
.
Kanzler Schröder hat das deutsche Volk angeschmiert mit seiner Bosse-Politik. Und das hat zwei Effekte: Denen da oben geht´s so gut, wie nie zuvor, die kleinen Leute sind gewaltig zurückgestutz und das Ergebnis ist Frau Merkel einfach in den Schoß gefallen.
.
Was Frau Merkel in der DDR geleistet hat,von Hamburger5, weiß ich nicht genau. Aber dass sie für Agitation und Propaganda ein Händchen hat, sieht man ja. Alles, wofür andere Parteien seit Jahren gekämpft haben, hat sie sich an die Kittelschürze gehängt. Dass davon immer nur kleckerweise symbolisch was umgesetzt wird (Betreuungsgeld), reicht aus, um Michel immer wieder hoffen zu lassen.
.
Schon in der DDR gab´s immer Bestnoten für die Regierung und Piefke Meier musste sehen, wo er sich Nägel organisieren konnte. Das ist also nix neues.

Wie kann ein Volk in unserer modernen Zeit...

...mehrheitlich und wahlberechtigt doch so extrem verblöden !

Wer bestimmt denn die Politik von Merkel?

Eigentlich ist es doch ein trauriges Zeichen für die CDU, dass im Westen kein ernsthafter Politiker mehr zur Verfügung steht, der als Alternative für Frau Merkel als Bundeskanzler infrage käme. Sie hat als ehemalige Ossifrau alle Konkurrenten außer Gefecht gesetzt. Die tummeln sich jetzt alle in der Wirtschaft und bestimmen mit ihren Lobbyisten die Politik in Berlin und damit die Politik von Frau Merkel.

"Erfolge" der Regierung Merkel

1) Rücknahme des Atomausstiegs, um anschlißend zu erheblich höheren Kosten die Rücknahme der Rücknahme zu verkünden (und selbst als "Ausstiegskanzlerin" in die Geschichtsbücher einzugehen.

2) Umbenennung der Banken- in Schuldenkriese und anschließend Auferlegung von Sparprogrammen, welche vorallem ein völliges abwürgen der Wirtschaft und eine riesige Jugendarbeitslosigkeit in den betroffenen Ländern bewirken.

3) Verhalten in der Sicherheits- und Außenpolitik nach schweizer Vorbild - nur ohne schweizer Garde - und damit Stoppen jeglicher UN-Reformbemühungen (Inklusive eines ständigen Sitzes für die EU im Sicherheitsrat).

4) Beschäftigungsprogramm für das Bundesverfassungsgericht durch die Verabschiedung verschiedenster verfassungswiedriger Gesetze trotz Warnungen.

5) Verabschiedung eines Gesetzes zum Ausbau der Kindertagesstätten ohne Unterstützung der Kommunen bei der Umsetzung.

6) Einführung eines reduzierten Mwst.-Satzes für Hotelübernachtungen, nicht aber für Babynahrung.

...

@ pkeszler

Was erwarten Sie eigentlich von Menschen die zur besten Sendezeit des Fernsehens, alternativlos allerdings, Beiträge wie "Wetten das..." oder "Musikantenstadl" kommentarlos schlucken. In einem Land wo Tagespolitikolitik kaum noch wahrgenommen wird.
Wo Politiker aller couleur nur mit Machterhalt und zum eigenen Vorteil agieren, anstatt sich um die Belange ihrer Wähler wenigstens ansatzweise zu kümmern.
In einem Land wo die Exikutiven sich gegenseitig behindern zum Schaden der Bevölkerung aber zum eigenen Vortreil und dem Vorteil ihrer Klientel. Wo Debatten in einen Parlament stattfinden in dem mehr Zuschauer auf den Tribünen sitzen als von Ihnen bezahlte Abgeordnete im Plenarsaal.
Nennen Sie mir eine Demokratie die Bestand hatte.
Ich halte es mit dem Spruch:
Wie oft liegt doch das Geschick der Welt in den Händen gefährlicher Dummköpfe, die sich kurzzeitig in Dinge einmischen, von denen sie nichts verstehen.
Man sollte dies bei der nächsten Wahl berücksichtigen.
Guten Morgen Deutschl.

Am unangreifbarsten

Die CDU verbringt ja wahre Wunder, denn sie ist nicht nur unangreifbar, sondern lt. dem Artikel nun sogar unangreifbarer - allerdings nur ein Stück weit ;-)
Aber weg von den Worten:
Ich sehe besonders die CDU, leider aber auch die SPD, zur Zeit als Zerstörer unserer freiheitlichen Gesellschaft. Mit den Beschlüssen zur Vorratsdatenspeicherung, Friedrichs Überwachungsforderungen etc. werden wir nach und nach zur DDR 2.0.
Ständig musste in den letzten Jahren das Verfassungsgericht eingreifen, um unsere verfassungsmäßigen Rechte zu wahren.
Die FDP, die nur noch in Person von Frau Leutheusser-Schnarrenberger schwach dagegen hält, leistet sich dagegen in allen anderen Politikfeldern eine große Ahnungslosigkeit, gepaart mit extrem unangenehmer Klientelpolitik.
Peer Steinbrück hat so wenigstens in einem Punkt recht: Politik ist zur Zeit zum Heulen.
Bei Grundrechten, dem Kern unserer Demokratie, wünsche ich mir tatsächlich eine visionärere Haltung, wie sie die Mütter & Väter unseres GG hatten.

Was bekommt man für so einen Werbetext?

"Auch wenn ich "nur" Lagerarbeiter bin, so sehe ich mich persönlich mit der derzeitigen Politik hochzufrieden"
.
Auch wenn meine alleinerziehende 86-jährige Mutter, die seit 23 Jahren in Rente ist, man gerade so zurecht kommt, hat irgendein genialer Jurist es zuwege gebracht, dass sie ihre Rente rückwirkend versteuern muss, was sie an den Rand der Armut bringt, denn auch die Krankenkassen haben viele Leistungen gestrichen.
.
Aber, werden Sie sagen, sie muss ja nur 1% Ihres Einkommens für Krankheitskosten aufwenden. Stimmt. Nur wie ein alter Mensch mit all diesen entsetzlichen Formularen und dem behördlichen Stursinn klarkommen soll, darauf gibt´s keine Antwort.
.
Nein, jammern wollen wir nicht. Auch früher schon gab es Existenzen, die nur unnötige Kosten verursacht haben, da muss man halt ein wenig den Daumen drauf haben. Nur bei den Banken-Billionen, da dürfen wir nicht knausern!

@ Hamburger5

"Angela Merkel hat in einem schwierigen Umfeld viel erreicht, weiter so!"
Sie haben nur vergessen, zu beschreiben, worin eigentlich die Erfolge von Frau Merkel bestehen. Dass die Wirtschaft in den letzten Jahren auf Hochtouren lief und die Arbeitslosigkeit deshalb gesunken ist, war bestimmt nicht das Verdienst von Frau Merkel, sondern sind größtenteils Ergebnisse der Agenda 2010 von Rot-Grün. Ich stelle nur fest, dass die prekären Beschäftigungsverhältnisse und die Altersarmut unter der 8-jährigen Regentschaft von Frau Merkel zugenommen hat. Wenn ihr die Agenda 2010 nicht so viel genutzt hätte, hätte sie ja genügend Zeit gehabt, wieder etwas daran zu ändern.

Die Union setzt nicht auf Merkel sondern auf die

Berichterstattung über Merkel.
Fast niemand kennt die Kanzlerin persönlich, die Medien prägen ein positives Image, ob z.B. als Retterin gegen die Flut, Freundin von Obamba oder Streiterin gegen Putin.

Wer aber ist die wirkliche Merkel ? Da
könnten Merz, Röttgen, Schavan, Guttenberg,.... Auskunft geben.

Wofür steht Merkel wirklich?

Eine erfolgreiche Kanzlerschaft? Wohl kaum. Frau Merkel steht für Unstetigkeit und politischen Opportunismus. Sie ist verantwortlich für die Verschwendung von Milliarden deutscher Steuergelder im Zuge der Eurokrise. Sie unternimmt nichts gegen die ungerechte und undemokratische Politik der EU, sondern stimmt sogar noch höheren deutschen Zahlungen zu. Sie schickt die Bundeswehr nach Mali und in die Türkei und verschwendet so nicht nur weiteres Steuergeld, sondern bringt auch die Leben ihrer Bürger völlig sinnlos in Gefahr. Merkel steht für leere Versprechen und eine europafixierte Politik, die enorm zu Lasten Deutschlands geht. Als Bundeskanzerlin ist Merkel nicht erfolgreich, sondern untragbar. Sie ist ein Grund, die Union nicht zu wählen, ihre Beliebtheit ist für mich völlig unverständlich. Wacht auf Leute und seht euch an, was Merkel wirklich macht. Wollt ihr das nochmal vier Jahre? Ich würde noch eher die Linke wählen als diese Frau mit meiner Stimme zu unterstützen.

Sozialer Ausgleich

Was soll man sich über Politiker aufregen, wenn der deutsche Michel so bescheuert ist und die CDU in seinen Augen für den Ausgleich zwischen wirschaftlichem Erfolg und sozialer Gerechtigkeit steht. Woher kommen sonst die vielen Wählerstimmen oder Merkels Beliebtheit? Die Dummen lassen sich vom Kapital fernlenken. Danke dafür!
Es lohnt sich wieder mehr, reich zu sein als hart zu arbeiten!

Die Rechnung ohne den Wirt

Ausstieg aus dem Ausstieg aus dem Atomausstieg, eine Euro-"Rettung" nach Monatslage, Steuerreförmchen für die Lobby, Dauerchaos bei Bildungs- und Familienpolitik, Machtpragmatismus pur, politische Nachhaltigkeit absolut Zero. Dauernd muss die Regierung vom Bundesverfassungsgericht aufgrund schlechter Gesetzeseingaben zurecht gewiesen werden. Seit 7 Jahren werden potentielle Merkelnachfolger entweder weggemobbt, sollten sie eine Gefahr für die Kanzlerin werden ("Ich spreche XXX mein vollstes Vetrauen aus..."); stehen sie in der Gunst der Kanzlerin, schiessen sie sich aufgrund veritabler Fehlleistungen selbst ins Abseits.
Diese linienlose, allein auf Tagesgeschehen ausgerichtete Politik wird sich spätestens bei Merkels Nachfolger rächen. Egal wer ihr folgt, ob von rechts oder links, wird sich mit den eigentlichen, von Merkel nicht angepackten bzw. unterdrückten Problemen wie z.B. der Energiereform abplagen müssen. Und das unter einem extremen Zeitdruck und bei weiter gestiegenen Kosten.

Die SPD ist selber schuld solange..

sie weiterhin stolz ist auf ihre Agenda 2010, verkündet vom Totengräber der Sozialdemokratie in der SPD, Schröder. Auf meine Anfrage bei der SPD wie Steinbrück derzeit zur Agenda steht antwortete mir eine Vertreterin Steinbrücks das die SPD stolz darauf wäre die Agenda2010 umgesetzt zu haben. Das Ergebnis der Agenda ist das Reiche reicher und Arme ärmer wurden. Ich hatte das für mich vorausgesehen und bin damals aus der SPD sofort ausgetreten. Und die SPD ist stolz..lächerlich! Diese Partei ist für mich nur noch ein Wahl-und Pöstchenbeschafferverein.

Merkel verwaltet, statt zu gestalten....

Wenn ich die „Versprechungen“ Merkels lese, dann fällt mir dazu ein Lied der Prinzen mit dem Refrain „...es ist alles nur geklaut, es ist alles gar nicht meine..“ ein, der Merkels polit. „Ideen“ am besten u. treffendsten charakterisiert.

Opportunistisch wird der Wind geprüft, womit der politische Gegner wirbt, um dann diese Position selbst mit einem polit. Placebo zu besetzen, denn im Gegensatz zum Original steht alles unter Finanzierungsvorbehalt..!

.

“Einzigartig“ an Merkels Politik ist ihre Beliebigkeit mit der sie Positionen besetzt oder im Nu wieder aufgibt- ihre vielen und einsamen Rollen rückwärts aus dem Stand, mit denen sie Partei und Lobby regelmäßig düpiert, exemplifiziert dieses überdeutlich.
.
Hinzu kommt, dass Merkel Probleme geschickt [für andere] „liegen lässt“ oder diese mit einem anderen Mantel, Schuldengemeinschaft durch die kalte Küche, versieht- Merkel verwaltet Politik, aber sie gestaltet nicht- schlimm, dass das zum Wahlsieg reichen soll...!

Abschaffung der "Wahlpflicht"

Freudscher Versprecher, der es aber ziemlich genau trifft... Warum wählen, wir haben ja die Supermerkel...
Die eigentliche Wehrreform, die die Abschaffung der Wehrpflicht beinhaltet, ist übrigens eine der größten Pfuschereien der Koalition. Etliche Abbrecher bei den freiwilligen Wehrdienstleistenden und an den Strukturen wurde nüscht geändert - siehe die unter Merkel anhaltende permanente Geldverschwendung im Verteidigungsministerium und deren peinliche Vertuschung.

Für diese Erkenntnis brauchte ich keinen Experten

Angela Merkel ist ein Produkt ausgeklügelter Kommunikationsstrategie gepaart mit massiver Unterstützung der Medien als Multiplikator (wer bezahlt diese wohl?). Nüchtern betrachtet steht hinter dieser Fassade eine sehr desolate Kanzlerschaft. Europa steht am Abgrund, mit maßgeblicher Hilfe Berlins. In Deutschland rutschen immer mehr Menschen in Armut, während eine Minderheit in Saus und Braus lebt. Trotzdem steht die Kanzlerin in greifbarer Nähe zur absoluten Mehrheit.

Wir müssen uns langsam darüber unterhalten was das für eine Demokratie ist, in der die Mehrheit eine Politik wählt, die für die Mehrheit zum Nachteil ist. Grundsätzlich sieht eine Demokratie ein solches Szenario nicht vor, aber es ist bei uns Realität.

pkeszler

...ich muss nicht die Leistungen der Kanzlerin wiederholen, das haben hier schon mehrere andere zutreffend gemacht (bspw. ms63 um 5:33). Und da bei den meisten hier die Stimmung per se gegen die CDU und die Kanzlerin ist, haben die meisten hier offenbar gar kein interesse an einer sachlichen Auseinandersetzung. Sonst würden nicht die unmöglichen DDR-Vergleiche immer wieder hoch kommen und die vielen wirtschaftlichen Erfolge verzerrt dargestellt werden. Im übrigen sage ich nicht, dass alles rosig und vollumfassend zufriedenstellend ist. Aber in unserem Wirtschaftssystem muss man abwägen, was möglich gewesen wäre (da schneidet Merkel gut ab)und welche Alternativen es gab (da schneidet Merkel gut ab) und hinsichtlich der Wahl welche Alternativen bestehen (da schneidet Merkel nach derzeitiger Lage sensationell ab). Ich kanne jeden verstehen, der Einzelfälle bringt, die schwierig sind (Alleinerzeiehende, Rentner, geringe Einkommen, etc.), aber deren Lage wäre unter rot-grün schlechter.

@ dark chaos: ist ja schoen

@ dark chaos: ist ja schoen und gut. bei Ihren Beispielen frage ich jedoch auch, was davon die SPD nicht noch viel schlimmer gemacht haette, gerade in Bezug auf die Verschwendung dt. Steuergelder in Europa...

@vivala Revolution - Wie kann

"Wie kann ein Volk in unserer modernen Zeit... mehrheitlich und wahlberechtigt doch so extrem verblöden !"

Vielleicht liegt es einfach daran, dass 98% des Wahlvolkes keine Revolution will sondern einfach nur gesicherte, vorhersehbare Lebensumstände, eben eine pragmatische an den Umständen orientierte Politik, die sich um die Probleme kümmert, die die Menschen tatsächlich bewegt. Politischer Pragmatismus a la Merkel eben.

Und die Einstellung der linken selbstgerechten "Intelligentia", dass alle die nicht der revolutionären, dogmatischen Ideologie auf den Leim gehen, einfach "blöd" sind spricht für sich selbst ....

@ ms1963

"Sie hat für den Atomausstieg gesorgt .... "
.
Nun, dass ist aber nur die halbe Wahrheit, die Sie hier schreiben:
Zunächst einmal bleibt festzuhalten, dass Merkel ohne Not den von Rot-Grün mit der Atomlobby geschlossenen Atomkonsens aufkündigte und die Laufzeiten verlängerte, was nach Merkelsprech "alternativlos" war.
Unter "dem Eindruck" von Fukushima, hat dann die Atomkanzlerin wiederum den Ausstieg vom Ausstieg vollzogen- also den Status herbeigeführt, der vorher schon existiert hatte- toller Erfolg!
.
Auch auf den internationalen Problemfeldern agiert Merkel nicht, sondern sie reagiert auch dort opportunistisch...
.
Ihre hohes Lied von der Regierungskunst Merkels teile ich nicht, denn noch nie wurden wir so nachhaltig und gut von Karlsruhe aus regiert, wie in dieser Legislatur- innen- und sozialpolitisch haben wir, so wie unter Kohl, völlig abgewirtschaftet- das sollte mehr als nur zum Nachdenken anregen....!

Und da meckern die Leute

Und da meckern die Leute noch über die Piraten, sie seien inhaltslos. Die Piraten haben evtl. mehrere Meinungen zu einem Thema.
Die CDU hat eben nur eine A. Merkel. Und diese hat aber keine eigene Meinung. Sie meint, im Amt bleiben zu müssen. Das wars dann aber schon. Ansonsten sagt frau, was gehört werden will (= Populismus).

Und wenn am anderen Ende der Welt die Erde bebt, bekommt diese A. Merkel nasse Füße und wird grün? Nein, sie tut nur als obs grün wär. Die Großen Vier werden weiterhin subventioniert.

Merkel NEIN

Diese Antisoziale Politik für ein par wenige gutgestelle in Europa muss endlich beendet werden. "Die Wirtschaft muss für die Menschen da sein und nicht umgekehrt " Sagt sie selbst ( Papstbesuch) und Handelt genau anders herum. Billiglohn, Zeitarbeit sind ihre Zauberworte die den Menschen nur schaden und immer mehr in die Armut trotz Arbeit treiben, nur damit sie ihre Statistiken so hinbiegt wie es ihr genehm ist und ihr Teuer erkaufter Export auf Höchststand bleibt. Der Binnenmarkt ist dieser Frau völlig egal.
Europa geht den Bach runter und sie Jubelt vor verzückter Blindheit.
Werde mir überlegen die Linke zu wählen, da alle anderen irgendwie nur noch Einheitsbrei sind.

Leistungen der

Leistungen der Kanzlerin?
Worin bestehen die? Im Wegbeissen der Minister? Im Aussitzen von Problemen? Im Themenklau?
Die ist inzwischen genauso überflüssig wie seinerzeit Helmut Kohl und jetzt Peer Steinbrück.

Engagierte und ehrliche Politiker braucht das Land die endlich etwas für das Volk tun!

@ de Hahn - Volle Zustimmung zu Ihrer Position von mir!

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Viele Menschen stellen das Denken gerne ein, und konsumieren Meldungen - gerade beid der Meinungsforschung - und nehmen diese als gegeben hin. Natürlich hat Rot-Grün den Atomausstieg gegen den Widerstand von Merkesl Union durchgesetzt. Erst nach der schrecklichen Atomkatastrophe, die verdeutlicht hat dass auch in Deutschland eine unkalkulierbare Gefahr von der Atomkraft ausgehen kann, musste Frau Merkel ihre Pro-Atom Politik aufgeben, und das möglichst schonend für die Atomindustrie und zu lasten der steuerzahlenden Menschen! Diese und viele andere Regierungsfehler werden in den Medien leider immer noch zu selten dargestellt. Wenn die Deutschen immer nur hören wie beliebt Merkel ist, dann nehmen sie das irgendwann als gegeben hin, und bei Steinbrück braucht die Frau ja auch nun wirklich keinen eigenen Wahlkampf mehr betreiben. Deutschand ist eine Medien-Demokratie, und viele Menschen wählen entsprechend der Informationen, die ihnen die Medien auswählen!

Politik muß verläßlich sein

Eine Politik, die ständig ihre Richtung wechseltt ist so ziemlich das schlimmste was es gibt. Die Menschen müssen wissen was Sache ist, damit sie sich darauf einstellen können.
-
Das Problem in Deutschland ist nicht zu wenig sozial, sondern eher zu viel sozial. Ich bin durchaus dafür, daß Menschen in Notlagen geholfen werden soll, aber daß was so aus dem linken Lager an Forderungen kommt ist ein Armutszeugnis für Deutschland.
-
Nicht die Regierung muß Arbeitsplätze schaffen, sondern die Menschen müssen sich selbst darum bemühen. Und es reicht nicht zu sagen: Ich habe nichts gelernt, also finde ich keinen Job. Nein. Es muß heißen, ich habe nichts gelernt, deswegen studiere ich jetzt parallel zu meinen Niedriglohnjob damit es mir zukünfitg besser geht.
-
Außerdem: Banken endlich kontrollieren und Kriterien für Kreditabsicherung vom Staat vorgeben. Weg mit Schuldenerlaß durch Insolvenzen. Die Eurokrise ist doch in erster Linie eine Schulden-Nicht-Zurückzahlen-Wollen Krise.

Kampf zwischen CDU/CSU und SPD

Die Union ist stark. Und doch wird sie zusammen mit der FDP keine Mehrheit holen können und lieber mit der SPD als mit den Gürnen wollen. Es wird eine große Koalition geben.

Und das Wahlvolk will keinen Kanzler von der SPD haben. Die haben keine Persönlichkeiten mehr zu bieten, die das Volk liebt und auch noch vertraut. Mit Vertrauen meine ich dabei nicht nur deren angebliches Fachwissen. Es geht um die Ehrlichkeit der SPD-Führung mit den gleichen Politikern, die alle schon in Wahlkämpfen das Wahlvolk böse getäuscht haben. Die CDU hält sich jedenfalls näher an die Versprechen und ist damit auch demokratischer.

So kann die CDU-Kanzlerin wirklich tun, was sie will.

@09:50 Nana

Ihrem ausgesprochen treffenden Kommentar möchte ich hier ausdrücklich beipflichten- ebenso wie den vielen anderen, die sich kritisch und differenziert mit der Kanzlerschaft Merkels auseinandersetzen und hinter diese Fassade schauen...
.
Das lässt hoffen, dass noch nicht alles verloren ist und Veränderungen möglich sind....!

Ich frage mich ja ernsthaft

Ich frage mich ja ernsthaft was passieren, wenn Merkel mal antritt oder sie sogar überraschend aus z.B. gesundheitlichen Gründen zurück treten sollte. Kollabiert dann der Kanzlerwahlverein in sich selbst oder gibt es irgendjemanden in der CDU der der Partei wieder ein Programm geben könnte?

Wer nichts macht macht keine Fehler

und wer keine Fehler macht, der wird befördert.
.
So regiert Frau Dr. Merkel. Sie macht (fast) nichts wenn ein Problem auftritt, sondern wartet ab bis "das Volk" sich eine Meinung gebildet hat. Diese Meinung übernimmt sie dann, erklärt sie als "alternativlos" und das war es dann.
.
Artikel 65 Satz 1 Grundgesetz: "Der Bundeskanzler bestimmt die Richtlinien der Politik und trägt dafür die Verantwortung“.
.
Davon habe ich in den "Merkel-Jahren" noch nichts bemerkt.

@Am 23. Juni 2013 um 05:11 von ms1963

Die Steuererhöhungspläne der SPD waren das einzig gute.
Wir brauchen Steuererhöhungen, damit die Ersparnisse und die Altersvorsorge Bürger nicht komplett von der Inflation aufgefressen werden. 3% durchschnittliche Lohnsteigerung bei weniger als 0,5% Zinsen ist das was in Europa am schiefesten läuft.

Union SPD Merkel Steinbrück?

Ein Programm braucht die Union nicht da die SPD gar nicht hauptverantwortlich regieren will. Sonst hätten sie Frau Kraft aufgestellt welche die einzige ist die von diesen ganzen inhaltslosen Politikern wenigstens von der Sympathie her Frau Merkel hätte Paroli bieten können. Als Juniorpartner wird die SPD "Opposition" in der Regierung machen um hinterher sagen zu können "wir wollten ja aber wir durften nicht".
Dann nämlich wenn uns alles um die Ohren fliegt mit diesem unglückseligen €.
Und diese Rechnung wird uns garantiert präsentiert sobald wir auf 4 Jahre wehrlos sind.
Denn die einzige Lösung wird sein das deutsche Volk zu enteignen.
So oder so der/die nächste Kanzler/in braucht nicht auf eine Wiederwahl in 2017 spekulieren.

Bei der Mietpreisbremse ...

... hat die Kanzlerin auch meiner Meinung nach ein wenig überzogen. Ich war im Gespräch mit einem Mietwohnungsbau-Unternehmen über meine Beteiligung. Jetzt habe ich auf das Investment verzichtet.

Peer muss erstmal weinen

dass Frau Merkel angenehm unsentimental ist, haben Sie vergessen hervorzuheben.

@ 09:57 von Didi: Dir fehlt ein Ausstieg

Werter Didi.
 
Zitat: "Zunächst einmal bleibt festzuhalten, dass Merkel ohne Not den von Rot-Grün mit der Atomlobby geschlossenen Atomkonsens aufkündigte..."
 
Also, das war der Ausstieg vom Ausstieg.
 
Zitat: "Unter "dem Eindruck" von Fukushima, hat dann die Atomkanzlerin wiederum den Ausstieg aus dem Ausstieg vollzogen..."
 
Dieser Rückwärtssalto war dann also, der Austieg, aus dem Austieg, aus dem Ausstieg.
 
Du siehst, die Politik unserer Kanzlerin ist sprachlich ähnlich schwer zu beschreiben, wie die Bewegungsabläufe bei Zirkusartisten. ;)
Aber das politische Kalkül scheint aufzugehen, Sie ist schon für viele die Atomaustiegs-Kanzlerin (wie einige Kommentare hier belegen).
 
Mal sehen, welche akrobatischen Nummern unsere Politiker, allen voran Frau Merkel und ihr Energiewende-Verhinderungs-Minister Altmaier, in Zusammenarbeit mit der Energielobby denn noch alles bieten werden, um das Volk linguistisch hinter die Fichte zu führen.
 
Gruß, zopf.

@Vivala Revolution

"Die haben den A.H. dann eingesetzt, und die deutschen Wähler haben es durchgewunken."

Also ganz so wie Sie es sehen war es wohl doch nicht.Die Arbeitslosigkeit war damals
viel größer als heute und es gab wenig bis keine finanzielle Unterstützung durch den Staat wie es sie heute gibt und das war der
Hauptgrund weshalb A. H. vom Volk gewählt
wurde. Mein Opa hat diese Zeit noch miterlebt und mir davon erzählt das er tagelang nichts richtiges zu Essen hatte,daher ist es auch kein Wunder das viele Menschen dann den A.H. gewählt haben.In einem gebe ich Ihnen recht." Geld regiert die Welt " so war es immer.

Frau Merkel

Ich kann mich nur sehr vielen Kommentatoren anschließen, wie viele Leute
von gewissen Medien, dazu gehört auch meine Heimatzeitung auf Deutsch umgekrempelt werden. Jeden tag das gleiche Geheule, wie gut doch die CDU/FDP
regieren und wie schlecht es die SPD und Grünen machen. Permanent wir die ROT/Grüne Koalition in Düsseldorf zerrissen, obwohl sie doch, welch Wunder 12 % mehr Steuereinnahmen hat.

alles gut soweit:-)

Allein die Tatsache, dass hier alle Kommentare von Leuten mit zu viel Zeit und mit Geld für PC´s, Laptops, Smartphones etc. verfasst wurden, ist ein Beweis dafür, dass wir hier in Deutschland nicht im geringsten von irgendeiner Krise (und es ist mit egal ob jemand Banken- Schulden oder Währlerverblödungskrise dazu sagen will) betroffen sind. Angela Merkel hat zwar keine klare Linie, aber sie hat das Talent, immer die gerade sinnvollsten und besten Entscheidungen zu fällen. Das soll ihr doch mal eine andere Partei erstmal nachmachen.
Wenn ihr so unzufrieden seit, dann geht doch mal von eurer durchgesessenen Couch runter und stellt euch auf die Straße zum protestieren, so wie richtige Bürger!!!
Unser besserwisserisches Volk regt mich auf! Keiner leidet, jeder jammert!

@ ms1963 - Und das glauben sie?

"Und in der Eurokrise hätte Rot/Grün für ein Desaster gesorgt - Stichwort "Euro-Bonds"."

Nur weil Frau Merkel den Ausdruck "Euro-Bonds" wie der Teufel das Weihwasser meidet, heisst das noch lange nicht, es gäbe keine. Frau Merkel ist verantwortlich für den riesigen Schuldenanstieg trotz im Vergleich zu Resteuropa guter Wirtschaftszahlen. Das wahre Ausmass ihrer besonnenen Politik wird leider erst nach dem 22. September ans Tageslicht kommen.

"Die Steuererhöhungspläne der SPD kämen den Wähler teuer zu stehen, weshalb er sich die SPD gar nicht leisten kann."

Die Betroffenen der angedachten Steuererhöhungen sollten mit der Mehrbelastung keine Probleme haben. Ohne diese Steuererhöhungen werden viele durch die Anhebung von Abgaben und Gebühren die Wohltaten für wenige Vermögende tragen. Stichwort PKW-Maut.

"Dass die Kanzlerin Ideen von der SPD klaut, finde ich übrigens besser als eine Fundamentalopposition gegenüber guten linken Ideen."

Wo bleibt denn z.B. der Mindestlohn?

@ b_m

Es muß heißen, ich habe nichts gelernt, deswegen studiere ich jetzt parallel zu meinen Niedriglohnjob damit es mir zukünfitg besser geht.
Ich finde dass das nicht so ist. Es muss vielmehr jeder Arbeitsplatz so gestaltet werden, dass ein Auskommen damit möglich ist.

@ FREGER

"Möglicherweise hat Frau Merkel gar nichts mit der regierung zu tun?!"
Wie schon Forist GeMe richtig geschrieben hat: "Wer nichts macht, macht auch keine Fehler" und wer keine Fehler macht, kommt anscheinend bei kritiklosen Menschen gut an. Und dann braucht man nur noch die Wahlthemen der Opposition zu klauen und schon wird man wieder Bundeskanzlerin.

.." Kein Rechtsanspruch auf Demokratie auf alle Ewigkeit.."

das ist eine Aussage von der Bundeskanzlerin, Frau Merkel...

..Welches Programm hat denn die Frau Bundeskanzlerin Merkel..?

..ist Sie nur so stark, weil die Anderen zu schwach sind.....

..eine Kanzlerin, die viel verspricht und nichts hält..

..Ihr Vorteil ist, dass die Menschen schnell vergessen.. Vielleicht ist es auch gut so, ansonsten würde noch mehr Politikverdrossenheit geben...

... bis jetzt hat die Bundeskanzlerin eine Politik gemacht, die öfters vom Bundesverfassungsgericht korrigiert werden musste....

..Ich denke, die Deutschen haben einen besseren Kanzler verdient, einen, der die Zukunft gestalten, neue Wege aufzeigt, wo Minderheiten nicht mehr diskriminiert werden......

.. die zukünftige(n) Bundeskanzler(in) sollen sich lieber von einfachen Menschen beraten lassen und nicht immer von der Banken-Lobby..... wohin das geführt hat, haben die letzten Jahre gezeigt.......

..Frau Merkel hat nie regiert sondern nur immer reagiert......

Nach eigener Aussage...

steht Merkel "hinter" dem Deutschen Volk.
Als Führerin, pardon: Kanzlerin sollte sie allerdings vorne stehen.
Mit dieser Aussage hat sie doch unterschwellig zugegeben, keine Ahnung von der Richtung zu haben.
Opportun wie sie ist, schaut sie immer erstmal, wo es langgeht, wie die Strömung fließt, um sich dann im größten Strom nach vorne zu drängeln und zu rufen: "Mir nach!"

Frau Merkel hat weder Rückgrat noch Meinung. Ihr geht es nur um Machterhalt.

Merkelismus?

Die CDU im Westen, die Männer in der Union sollten in sich gehen, aber auch die Wähler.
Parteitage, Parteigliederungen nur noch weil es das Parteiengesetz so vorsieht.
Alles zur Willensbildung nur noch pro Forma?
Diese Allmacht oder die Entmannung hat für mich zumindest auch totalitäre Züge, macht mir als Demokraten große Angst.
Putin und andere lassen grüßen!
Die CDU ist Mutti?
Evtl. doch auch ein Fall für Karlsruhe, das Bundesverfassungsgericht, denn es fehlen doch die Eckpfeiler einer Demokratie wie ich sie lernte.
Antidemokratie kann doch auch in der Selbstaufgabe, der Unterwerfung verwirklicht werden.

Wählt CDU und bekommt den Überwachungsstaat

Da kann man nichts machen, die Menschen aus ländlichen Gebieten haben schon immer CDU/CSU gewählt und sind so konservativ dass sie es auch weiterhin machen. Zum Erfolg der Kanzlerin trägt auch maßgeblich die positive Berichterstattung der Medien statt ("unsere liebe Mutti die sich um uns alle kümmert")

Ich bin "nur" Lagerarbeiter

Nach mehrmaligen Lesen bin trotzdem zu keinen anderen Ergebnis gelangt als dass es sich bei diesem Beitrag um eine Satire handelt.

Steht bald die Endlösung bevor?

" Es muß heißen, ich habe nichts gelernt, deswegen studiere ich jetzt parallel zu meinen Niedriglohnjob damit es mir zukünfitg besser geht."
.
Köstlich! Die 400-Euro-Penny-Packerin, alleinerziehend, 2 Kinder, ohne Schulabschluss aber mit HartzIV, studiert für eine bessere Zukunft!
.
Übrigens: Der Baron von Münhchausen hat sich samt seinem Pferd am eigenen Schopfe aus dem Sumpf gezogen. Also, geht doch!
.
Klar, ich denke auch immer, dass die gesellschaftliche Stellung samt Einkommen nur vom Fleiß herkommt. Am fleißigsten sind die Bank- und Fondmanager, die haben am meisten. Und alle, die was dagegen sagen, sind nur neidisch. Basta.

Das ist nun eine typische FDP-Meinung...

... soll halt studieren, wer nichts gelernt hat, ist doch alles kein Problem. Haben Sie jemals Kontakte zum Hartz-IV-Umfeld gehabt? Klar, oftmals sind die Probleme hausgemacht. Nicht mit Geld umgehen können, Inaktivität, unpraktisches Denken. Leuten ohne Schulabschluß, die kaum lesen können, nahezulegen, zu studieren, ist allerdings nur lachhaft. Und woher soll das Geld für Fernstudium kommen, wenn man völlig überschuldet ist? Manche Menschen sind nicht in der Lage, ihr Leben in den Griff zu bekommen. Ich finde es fair, wenn diese dann weniger Einkommen haben und nicht in Saus und Braus leben können. Aber trotzdem haben auch diese Menschen ein Recht auf ein Leben. Und aktuell geht's denen nicht wirklich gut. Den eigentlichen Skandal finde ich aber, daß denen, die im Niedriglohnsektor arbeiten, noch schlechter geht, als den Arbeitslosen. Und daran ändert sich aktuell überhaupt nichts. Die Aufnahme eines Jobs führt zu weniger Einkommen, weil Hilfen weglassen. Danke, Staat!

Quintessenz des Interview: Merkel ist intelligenter!

Wenn man die Aussagen aus diesem Interview zusammen fasst muss man feststellen dass Merkel deswegen so beliebt bei den Menschen ist (und zwar weit über die Unionswähler hinaus) weil sie intelligente Politik macht!
Sie lässt sich Zeit bei Entscheidungen bis die Alternativen geprüft sind und entscheidet dann fast immer richtig. Und sie erkennt wenn es Themen gibt die in der Bevölkerung wichtig sind und übernimmt diese Themen ins Programm. Und wenn die eigentlichen Ideen von der Opposition kommen gibt sie es sogar noch zu. Aber wichtig ist eben dass sie es umsetzt!
Wichtig ist das Gespür für den Willen der Bevölkerung zu haben und wenn es machbar ist reagiert sie darauf.
*
Das alles zusammen zeigt Intelligenz und darauf reagieren die Wähler positiv!

Darstellung: