Kommentare - Merkel und Li werben für Ende des EU-Solarstreits

27. Mai 2013 - 02:38 Uhr

Reden hilft - sowohl im Handelsstreit zwischen der EU und China um billige Solarprodukte als auch in Sachen Syrien. Mit seinem Appell zur Verständigung traf Ministerpräsident Li im Kanzleramt auf offene Ohren. Heute redet Li mit der SPD-Spitze.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es wird viel zeredet

und nichts folgt. Jeder verspricht, das Beste zu tun und es folgt nichts!!
Letztes Mal, als Frau Merkel in China war, wurde vermeldet TAUSENDE von Vertraegen wurden unterzeichnet.
Jetzt koennen die Politiker aller Laender viel versprechen, aber es wird kaum etwas folgen.

Ganz einfach! Die "Maerkte" auf dieser Welt sind uebervoll!!
Es wird viel zu viel produziert und hinten wieder weggeschmissen! (Verfalldatum).

Ich persoenlich erwarte eine Riesenueberraschung nach den Wahlen!!!

Solarstreit

Wie will Frau Merkel den Chinesen eigentlich klarmachen, warum der Deutsche zuerst aus Profitgier die billigen Panels kauft, und sich dann über die billigen Panels und ihre Folgen aufregt?

Und wieder ein klein wenig Erpressung

Der neue chinesische Staatschef fängt ja gleich mit einer kleinen Erpressung an "es wären auch deutsche Arbeitsplätze gefährdet". Kann man sehen wie man will. Das bei uns in der Industrie hunderttausende Arbeitsplätze in der Industrie verloren gehen weil Konzerne ihre Produktion nach Asien verlagern ist wohl nicht der Fall? Die Profiteure dieser "Beziehungen" sind doch in Wirklichkeit nur wenige die immense Gewinne abschöpfen die nie beim Bürger ankommen. Selbst die "deutschen" Autos werden in China vor Ort produziert und nicht hier gebaut und exportiert. Zölle entstehen doch erst gar nicht und durch alle möglichen Tricks landen die Steuern auf Gewinne auch nicht in unserer Volkswirtschaft.

Der Deutsche glaubt aber all die Märchen weil er hörig ist und sich entsprechend bei Wahlen verhält. China ist eine Einbahnstrasse für den deutschen Arbeitnehmer, er soll nur die Güter kaufen, muss es weil er immer weniger Lohn erhält und sich die Spirale weiterdreht. Es gibt aber noch mehr.

unanständig

es ist unanständig wenn deutsche konsumenten und investoren sowie händler von völlig inakzeptablen sozialen und ökologischen standards sowie vom viel zu günstigen preis für transprorte profitieren.
ethisch, sozial und ökologisch vertretbar wären deals nur bei annähernd gleichen standards. alles andere ist moderne ausbeutung von natur und menschen. eine form von rassismus! unsere werte, absicherung, gesundheit zählen nicht für chinesen, inder usw. mit denen wir schmutzige geschäfte machen. die konsequenz, forciert durch das euroexperiment, sind millionen europäische arbeitslose. bis zu 65% jugendarbeitslosigkeit!!! das spiel ist in jeder hinsicht unwürdig. die welt jagt heute 40% mehr co2 in die luft als in den 90ern. wachstum heisst die alternativlose religion der dümmsten dinosaurier, die dieser planet erleben musste.
peak oil wird den spuk beenden. und wir sind nicht darauf vorbereitet, dank einer politik, die kein morgen kennt.

DE in der Handelsbilanzfalle

EU und auch Deutschland fahren immer mehr Handelsdefizite (=Staatsschulden über die nationalen Zentralbanken) gegenüber China ein. Da wird man quasi vom Export nach China abhängig. Solange mindern wir unser Minus durch Überschüsse vor allem in der Eurozone und auch USA. Krachen Euroländer vor lauter hilfloser Rettung (=Schuldenerhöhung) , dann haben wir Außenschulden und Schuldenübernahmen am Hals, die die deutsche Volkswirtschaft jeweils ohnehin nicht aufbringen kann.
Deutschland kann nur per EU innerhalb der WTO gegen das umfassende Chinadumping vorgehen. Da mimt China auf Entwicklungsland, so dass Vergleichspreise aus Mexiko etc. ran müssen, nicht die vom eigenen Markt in DE.
U.a. Griechenland hat viel wenig handwerkliche Produktion an China verloren und der Markt und BIP sind weg. Nun geht China mit deutschem Hightech und Niedriglohn weiter an den Export seiner Sozialstandarts (Stück und Lohnstückkosten mit keiner/wenig Sozialabsicherung und Ökofaktoren + Währungsdumping).

Planwirtschaft, wie man sie kennt!

Das Geheimnis der Palnwirtschaft ruhte auf vier Säulen:
1. Es wird nicht nach den wahren Bedürfnissen produziert.
2. Es werden übertriebene Erfolgsmeldungen verbreitet (Planübererfüllung).
3. Ein kleiner Kreis von Bonzen profitiert.
4. Eine direkte Kritik daran ist bei Strafe verboten.
Nun, damit, sowie mit der passenden Wortdreherei kennt sich Frau Merkel bestens aus. So erklärt sich das große Wohlbehagen, das beiden Politikern ins Gesicht gemeißelt ist. Nach Wilhelm Busch gildt das Motto: "Da lob ich mir die Höflichkeit, das zierliche Betzrügen, ich weiß bescheid, du weißt bescheid, und beiden macht´s Vergnügen!".

alle

"Allen Menschen recht getan, ist eine Kunst die niemand kann." Aber immer nur den Leuten recht zu geben die am "lautesten" sind führt eben zu krassen sozialen unterschieden ... Entweder Sie sagt dem Herren, wir besteuern oder es werden hier noch mehr von den solarfirmen Pleite gehen... Die Erkenntnis ist nicht gerade schön, aber angesichts krasser Lohnunterschiede nicht zu leugnen!

und richtig wäre es!

Aber man hat eben keine Wahl mehr!
Merkel will der Autoindustrie die Tür offen halten. Da muss man dann ebend die Solarbranche opfern.
.
Alternativ könnte man anstelle von Strafzöllen auch Solarpannels Deutscher oder Europäischer Hersteller über Steuernachlässe oder ähnliches fördern.
Eine andere Idee wäre... die EEG Umlage für Deutsche Panels pauschal um x% zu erhöhen.
Das wäre ein Anreiz unabhängig vom reinen Einkaufspreis!
.
Aber auch das macht man nicht, weil man sich in der CDU ja eigentlich die Energiewende ja irgendwie anders vorstellt. Während Solarenergie ja eher auf dezentrale Strukturen und Autonomie setzt, sollen ja eher die Konzerne ominöse Konzepte entwickeln, damit wir Verbraucher weiter zahlen dürfen.
.
Ich frage mich: Wann kommen die ersten billigen Chinesischen Windkrafträder? Dann ist auch diese Branche schnell tot!

Darstellung: