Kommentare

Optimismus

... eine gute Sache , dass Kroatien da etwas positiver an die EU rangeht

und hier nochmal die schlagworte aus dem text

korruption, justiz, justizreform, verfahren verschleppt, qualitaet der richter, nicht in industriezweige, fragliche mentalitaet, will an uns verdienen, regelkonform steuern zahlen, neues griechenland, wirtschaftslage nicht gut, stabilitaet unseres bankensektors, verbrechensbekaempfung, nationalistische uniformen, nationalistisches rechtsorientiertes potential, extremer nationalismus, haushaltsdefizit..........

ich hoere jetzt hier mal auf, mit dem hinweis auf die laenderanalyse kroatien vom maerz 2013 der bayernlb.

18% arbeitslosigkeit, negativ wachstum, investitionsmangel,.............

was wollen wir noch wissen zu diesem land?

ach ja, es wird trotz allem der naechste rettungskandidat auf der liste werden, obwohl die nicht mal der eu beigetreten sind.

na hoffentlich werden dann die rettungsschirme nicht ueber der korrupten, kriminellen enegie aufgespannt.

oh man oh man ......was fuer eine eu

Die Sonne wird zum roten Riesen werden . . .

und sich aufblähen, bevor das Ende kommt.
Könnte es sein, daß es der EU mit ihren Erweiterungen ( nachfolgend insbesondre die €-Zone) genauso ergeht ?
Hoffentlich wird nicht sofort das Zahlungsm ittel € übergestülpt.

So langsam möchte ich gern auf diese nicht demokratisch legitimierte EUrokratie und deren Kommissionen verzichten.
Europa kann sicher auch auf andere Art und Weise zusammenwachsen.
Ob es dazu allerdings eine Währungs- und Schuldenunion jetziger Prägung braucht, möchte ich in Frage stellen.

Sie können sich auf die nächsten

Steuererhöhungen in vielen Bereichen, längere Lebensarbeitszeit bei gleichzeitig gekürzten Rentenzahlungen gefasst machen, denn es wird an Deutschland und Frankreich hängen bleiben!

herzlich willkommen!

die versprochene eurogedankte angleichung der sozialen verhältnisse in europa auf höchstes brd-niveau steht ja offenbar kurz bevor, so wie die blühenden landschaften in den neuen bundesländern ja auch kein irrtum eines rustikalen strickjackenmodels waren.
die hohe arbeitslosenquote im süden europas ist wohl auch nur eine stufe richtung wohlstand.
ich würde die eu-mitgliedschaft kroatiens begrüßen(!), fordere jedoch eine beendigung des euro-experiments oder zumindest die einführung regionaler währungen! wenn eine einheit dm vor euroeinführung knapp 100 peseten wert war oder 1.000 italienische lira hat das seinen grund. das instrument der abwertung ist für einge länder die einzige möglichkeit um lohn-stück-kosten zu senken und um den export und investitionen aus dem ausland zu steigern. dadurch, dass der euro für die länder im süden europas zu hart ist boomt die türkei mit ihrer weichen lira seit einführung des euro.
der euro ist ein irrweg. er generiert anfeindung und zerstörung.

Schwachsinn

Schwachsinn - die Fortsetzung. Die Höflichkeit lässt keine weiteren Bemerkungen zu.

Extremer Internationalismus

und Suprastaaten sind im Augenblick das große Problem unserer Zeit in Europa und der Welt und nicht etwa extremer Nationalismus. In den Surpastaaten zählen Demokratie und andere Ansichten wenig. Veränderungen zu erreichen ist fast unmöglich.
.
Ein gesunder Nationalismus ist in der heutigen Zeit ein gesunder Widerstand gegen den Internationalismus. Man merkt den Antworten an, dass Ivo Josipovic die Frage von Frau Glass nach dem kroatischen Nationalismus für typisch neudeutsch bzw. peinlich hält.
.
PS: Willkommen Kroatien in der EU, unsere alten Freunde Deutschlands !

Längst überfällig Kroatien gehört zur EU

Das Kroatien der EU beitretten möchte ist doch auch für die Restlichen 27 EU Staaten der Beweis, dass die Menschen an Europa glauben trotz €urokrise Wirtschaftkrise usw! (Außerdem haben nicht die kroatischen Politiker sondern das kroatische Volk mit gut 70% per Volksumfrage für den Beitritt zur EU gestimmt)

Aber mal ganz im Ernst. Kroatien hätte schon 2007 der EU beitretten müssen und wurde nicht aufgenommen obwohl sie damals schon mehr gegen Korruption Reformen gemacht haben als Rumänien und Bulgarien!

Kroatien

Was heißt eigentlich Kroatien wird kein zweites Griechenland? Kroatien kommt erstmal in die EU und nicht in die Währungsunion. Griechenland ist seit 1980 ein verlässlicher Partner der EG bzw. EU. Die Jetzige Krise machen alle Eurostaaten durch.

Darstellung: