Ihre Meinung zu: NSU-Prozess: Holger G. - der ahnungslose Unterstützer?

3. Mai 2013 - 8:52 Uhr

Er hat seinen Kameraden eine Waffe übergeben und Papiere besorgt: Die Anklage im NSU-Prozess wirft Holger G. daher Unterstützung einer terroristischen Vereinigung vor. Doch G. will von den Verbrechen nichts geahnt haben.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5
Durchschnitt: 2.5 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Schon ein bisserl weit hergeholt

die Aussage "Hätte er geahnt, dass damit vielleicht Schindluder betrieben wird, dann hätte er das mit Sicherheit nicht gemacht".

Selbst wenn er von den Morden nichts gewusst haben hätte er wissen müssen daß jemand der falsche Papiere verwendet irgendwas illegales vorhat.

Eine manipulierte Rechtsbeugung ?

Man merkt , wie die Deutschen Ankläger jedes "Kleine Loch" suchen,
um ihre reine Indizienkette zu ver-
vollständigen zu versuchen ......
Der Ankläger hat praktisch Nichts Relevantes i.d. Hd. .

sollten die bkelagten bis zum Schluß schweigen, wovon auszugehen ist ,
wird jedes Einzelne Indiz v.d. Vertei-
digern zerpflückt werden .

d.h.: Im Zweifel f.d. angeklagten =
Freispruch !

Natürlich wird es keinen Freispruch gegen (siehe RAF) , das Urteil wird
so politisch " konstruiert" , das Alle
zufrieden sind, bis auf d. angkelagten .
Man könnte es dann auch eine
Massive Rechtsbeugung d.d.Deutschen Staat nennen !

Wir werden es erleben .

Im Zweifelsfalle für den Angeklagten...

Zwar gilt dieser Satz in Deutschland nur noch, wenn die Tat so schwer ist, das man eigentlich die Todesstrafe wieder einführen will und dem Täter von vorneherein mindestens ein Staranwalt zugesichert wird. Aber das soll einmal so dastehen und nicht weiter von Belang sein.

Für wie Dumm will uns denn der Herr Angeklagte uns halten? bw. vormachen.
Wenn jemand einen Ausweis braucht und diesen nicht selber beantragen kann, dann hat er sicherlich einen triftigen Grund dafür und das sind sicherlich keine unbezahlten Knöllchen.
Wenn man aber eine Waffe "organisiert" und diese überlässt, dann sollte man schon davon ausgehen, das eine Schußwaffe sicherlich nicht nur zum krach machen verwendet wird. Von daher habe ich keinerlei Verständniss so etwas mit Unwissenheit zu erklären.

Hier wird eh nur gelogen.

Hier wird eh nur gelogen. Jeff Hanneman ist tot. Schreibt lieber darüber nen Artikel als über diesen NSU Käse. Kann ihn langsam nicht mehr hören, diesen aufgebauschten Quatsch.

@Don Corleone

Was soll denn da konstruiert sein? Die Verteidiger bestriten ja nicht daß er die Waffe transportier hat (auch wenn ers angeblich nicht gewußt haben will), also ist das -sofern der herr nicht zumindest eine WBK hatte- schon mal ein verstoß gegen das WaffG, und daß er dei Papiere weitergegeben hat wird auch nicht bestritten, nur eben weill er nicht gewußt haben wozu.

Don-Corleone: Rechtsbeugung????

Was heißt nur Inidzien? So blöde Ausreden habe ich ja selten gehört.

"Die Tatsache, dass das Trio im Untergrund lebte, habe G. akzeptiert, ohne weiter zu fragen. G. habe sich gesagt: "Das soll meiner Freundschaft denen gegenüber keinen Abbruch tun."

Es lebt ja auch jeder im Untergrund und man fragt sich nicht warum. Zumindest hat er sich um falsche Papiere gekümmert. Das heißt, er hat gewusst, dass illegales passiert. Er bringt eine Schusswaffe mit, ohne es gewusst zu haben (kicher) sieht dann, sieht dann, dass die Freunde sie überprüfen und sagt : Bitte nicht benutzen!

Klar, man kauft sich einen Stuhl, um auf dem Teppich zu sitzen.

Er gehörte selbst der rechtsradikalen Szene an und wusste daher genau, warum seine Freunde im Untergrund waren. Er ist angeblich 2004 ausgestiegen und rennt 2011 als Unterstützer zu Prozessen. Und dann sagt er, man löst sich aus der Szene nicht von einem Tag auf den anderen, nein dazu braucht man 7 Jahre! Solche Märchen gehören rechtlich "gewürdigt"

@ Don-Corleone

Glauben Sie eigentlich wirklich, was Sie da zusammenschwadronieren?

Hanebüchen

eigentlich vollkommen indiskutabel, den als Zeugen zu nehmen, aber man braucht wohl dringend Zeugenaussagen aus dem Unterstützerkreis ...
Mit dem Willen, den weiteren Unterstützerkreis unter Druck zu setzen, würde man womöglich gewichtigere Zeugenaussagen Zustande bringen, und könnte den Typen verdientermaßen wegsperren, statt den im Zeugenschutzprogramm zu hofieren.
Naja, es muss ja Gründe geben, dass ausgerechnet so einer so einen Deal macht.

wenn der sich nicht als total

wenn der sich nicht als total hohle Nuss erweist, dann wird es die Verteidigung schwer haben mit der Behauptung, dass der Angeklagte nichts gewusst hat.
Wozu sollen die sonst nen fremden Pass brauchen, wenn nicht um "Schindluder" zu treiben.
Die Umschreibung "Schindluder" für die NSU Morde finde ich übrigens jenseits der Geschmacksgrenze...

Darstellung: