Kommentare

Stärkung für den Euro

Es gibt Sparer und Anleger, die Italien günstig Geld leihen. Das spricht für das Vertrauen in die italienische Volkswirtschaft und in die Stabilität des Euro.

Die EZB will also die

Die EZB will also die Leitzinsen wieder senken?
Damit entfernen sich die Zinsen immer mehr einer vernünftigen Risikobewertung.

@Metronom

Die EZB will also die Leitzinsen wieder senken? Damit entfernen sich die Zinsen immer mehr einer vernünftigen Risikobewertung.

Die Zinsen der Zentralbank haben eigentlich mit Risikobewertung nichts zu tun.

@ chicken tikka masala

Ich hab gelesen, dass Italien spätestens im Herbst pleite ist. Dass sich das Land nun günstig Geld leihen kann, ist zwar nicht schlecht, löst aber keineswegs die Hauptprobleme.
Es ist ein Unding, dass die EZB schon wieder die Zinsen senkt. Klar, die Zocker an der Börse jubeln und die Sparer haben das Nachsehen. Diese Zinssenkung ist nur ein weiteres Strohfeuer. Die Zinsen sind sowieso schon viel zu niedrig und die Banken wurden schon mit genügend billigem Geld geflutet. Der Wirtschaft hat`s so gut wie nichts gebracht und die Arbeitslosenzahlen steigen.
Also, nur ein Geschenk an die Zocker!

Das ist völlig logisch!

Da 1. die Regierungkrise nicht beseitigt ist, 2. ein 86-Jähriger als Staatspräsident wiedergewählt wurde und 3. Berlusconi immer noch am Drücker ist, versetzt das alle Schieber und Spekulanten in Festtagsstimmung.

@ladycat

Ich hab gelesen, dass Italien spätestens im Herbst pleite ist.

Und ich hab gelesen, dass der Sommer kühl und feucht wird.
Ein Land wie Italien wird vermutlich nicht pleite gehen. Das Vermögen in privater Hand ist in Italien sogar noch höher als in Deutschland. Das müsste man dann mal heran ziehen.

Wenn Italien zur Umschuldung fünf- oder zehnjährige Staatsanleihen ausgibt, ist der Zins zwar höher als bei deutschen Anleihen, aber immer noch viel zu niedrig, als dass jemand ernsthaft die Zahlungsunfähigkeit erwartet.

@DeHahn

Was sind denn Schieber und Spekulanten?

Vorsicht mit Stabilitätsprognosen!

Dass ständig weiter Staatsanleihen gekauft werden, hat weder etwas mit Stabilität noch mit Vertrauen zu tun.

Unsere Lebensversicherungen z.B. sind gesetzlich gezwungen, Staatsanleihen zu kaufen. Wenn jetzt die Neuverschuldung laut Fiskalpakt gedrosselt wird, gibt es in Zukunft immer weniger davon am Markt. Aber ich glaube kaum, dass die Deutschen jetzt weniger in ihre Lebensversicherungen einzahlen. Also stehen immer mehr Käufer den Staatsanleihen gegenüber. Das senkt den Ausgabzins.

Gleichzeitig wurde so viel Geld erzeugt, dass es in der Realwirtschaft keine Abnehmer findet. Die Inhaber müssen damit gezwungenermaßen spekulieren, auch mit Staatsanleihen, denn die sind ja dank EZB und ESM vorerst abgesichert.

Nachhaltig sinnvoll ist das alles aber nicht. Solche Blasen platzen immer irgendwann.

chicken tikka: Spekulanten und Schieber

Was sind denn Schieber und Spekulanten?

Spekulanten sind Personen, die auf ein Ereignis spekulieren, um damit Gewinn zu machen, z.B. spekulieren sie auf fallende Euro-Kurse oder steigende Ölpreise usw.

Mit Schieber meint DeHahn vermutlich Leute, die das Geld aus Gründen der Renditemaximierung verschieben. Z.b. hat Deutschland in vielen Branchen geringere Löhne als z.B. Belgien, wo es einen flächendeckenden Mindestlohn von 10 Euro gibt. Daher können mit Leiharbeitern und sogenannten EU-Workern (z.B. Jugoslawen und Polen) billiger gearbeitet werden und höhere Renditen erzeugt werden. Dadurch wandert Kapital innerhalb Europas gerne nach Deutschland, wegen der geringen Lohnstückkosten und andere europäische Länder bluten dann finanziell aus.

Aber diese "Schieber" werden es auch irgendwann aus Deutschland abziehen, weil im Osten noch höhere Renditen möglich sein werden. Stellen Sie sich dazu einen Heuschreckenschwarm vor!

Ich glaube ich lese falsch

Wer soll denn Italien für lächerliche 0,5% sein Geld verschenken?

Jeder der Verstand hat und nicht gerade ein Patriot ist geht woanders hin!

Ausser die Weltbank.

Darstellung: