Kommentare

Mehr mehr mehr

Das Motto aller Krisenländer: Immer mehr, Deutschland zahlt ja bereitwillig. Ich hab es so satt, es muss endlich ein Politikwechsel her, es kann doch nicht angehen, dass wir ständig nach der Pfeife anderer Länder tanzen und dabei unsere eigene Schulenproblematik immer weiter verschlimmern. Lasst sie doch einfach pleite gehen, weder Griechenland noch Zypern hätten jemals in die Eurozone gedurfte und es ist alles andere als eine Katastrophe, wenn sie jetzt rausfliegn. Mehr als die vereinbarte Summe zu zahlen kann keine Option sein, da geht das bissl Glaubwürdigkeit, das die Eurogruppe in der Zypern-Krise aufgebaut hat, sofort wieder flöten. Schlimm genug, dass man sich von Griechenland, Spanien und Italien über den Tisch ziehen lässt, aber ein Zwerg wie Zypern kann doch nicht einfach so derartig dreiste Forderungen an einen 100mal so großen Staat stellen.

warum nicht?

ich hätte auch gerne ein kleines Rettungspaket, einfach nur drucken. Aber für Rentner mal fette 0,25 %. Das ist Klasse .

bitte endlich ein Signal setzen

"...als Ergebnis der Finanzkrise, aber auch der Maßnahmen, die uns aufgezwungen wurden", sagte er."

=> dann zwingen wir Zypern bitte nicht unser Geld auf, und lassen es sich selbst retten.
Das wäre auch ein wichtiges Signal an andere Länder.

Zypern hat gerade mal etwas

Zypern hat gerade mal etwas mehr als 1Mio einwohner, und ihnen reichen 17,5Mrd Euro nicht aus. Wie hoch über ihren verhältnissen Leben dort den eig. die Leute?

Bitte richtig lesen: Es geht NICHT um mehr Geld!!

Scheinbar lesen manche Menschen die Meldungen gar nicht richtig bevor sie sie kommentieren.
Zypern fordert NICHT mehr Geld sondern logistische Unterstützung wie sie auch für Griechenland gewährt wurde.
Und das scheint mir sinnvoll tzu sein!

Schluß mit lustig !

Das Durchschnittsvermögen je zypriotischen Haushaltes beträgt 671 T€. In Deutschland 195 T€ ( Ergebnis EZB Umfrage ). Auch wenn man versucht die Verhältnisse durch Berücksichtigung unterschiedlicher Haushaltsgrößen und dergl. schönzurechnen, bleibt es am Ende bei einem riesigen Unterschied!. Der Beitrag der Zyprioten zu ihrer eigenen Rettung muß eingefordert werden!

Hat sich Europa überlebt?

Die Finanzkrise in Zypern zeigt wiederholt, dass sich Europa in der heutigen Konstellation überholt hat. Der wünschenswerte Zusammenschluss europäischer Staaten zu einer wirtschaftlichen, geschweige den gesellschaftlichen Einheit erscheint nicht möglich. Zu groß sind die Unterschiede in wirtschaftlichen, politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Bereichen. Es ist nicht machbar, immer mehr zu geben, um andere zu halten, als man selbst hat. Europa hat doch ganz offensichtlich nicht die finanziellen und gesellschaftlichen Möglichkeiten all jene zu stützen, die durch eine augenscheinlich falsche Politik ihr Land in die finanzielle Krise stürzten. Manche Länder, und dazu zähle ich auch Zypern, sehen wohl in der EU eine finanzielle Absicherung für Fehlkalkulationen. Ich meine, diese Staaten haben sich selbst wieder aus der Schuldenkrise zu manöverieren. Die EU und ihre Bürger können hierfür nicht zu Bürgen werden.

Wer bekommt von wem was?

Und wieder wird hier mit statistischen Durchschnittswerten hantiert und die Frage, wer das ganze Geld bekommt bleibt unbeantwortet!!

WER SIND DIE BEGÜNSTIGTEN GLÄUBIGER?

Warum muss öffentliche Infrastruktur privatisiert werden und warum muss es Einschnitte bei den Gehältern des öffentlichen Dienstes und der Sozialversicherungen geben?

Wie ist es möglich, dass der Staat Zypern über Nacht für die Schulden und Verbindlichkeiten der Banken haften muss (wie auch in allen anderen Kriesenländern?)

Es geht nicht um einen "gerechten" Beitrag DER Zyprioten sondern um einen Beitrag der Gläubiger, die die hohen Zinsen bei Inkaufnahme eines höheren Risikos mitgenommen haben. Doch wer sind die Gläubiger, denen wir unser Steuergeld geben müssen, das hier allerorten fehlt????

Nochmal:

.
Dreiundzwanzigtausend Millionen.

Das hört sich für mich ein wenig vorstellbarer und eindrucksvoller an als das ewige Herumwerfen mit Milliardenbeträgen.

Und noch eindrucksvoller finde ich, dass diese Summe bedeutet, jeder zyprische Haushalt erhielte rund 50000 Euro.

Nicht schlecht, oder?

'erhielte' allerdings eben im Konjunktiv, da der unvorstellbar große Betrag ja eben nicht den einzelnen Menschen dort zugute kommt ...

Ehrlich gesagt:
Ich möchte das nicht. Ich finde es nicht fair, ein vor die Wand gefahrenes unsoziales Geschäftsmodell eines Staates mit solchen unvorstellbaren Beträgen zu unterstützen.

Übrigens erhält man in Zypern IMMER NOCH gut vier Prozent Zinsen auf seine Spareinlagen.

Was soll das? Zwischendurch eine Solidarkapitalspritze in o. g. Höhe und alles läuft ansonsten weiter wie bisher?
Peinlich.

12. April 2013 - 14:19 — StepHerm

Wie ist es möglich, dass der Staat Zypern über Nacht für die Schulden und Verbindlichkeiten der Banken haften muss (wie auch in allen anderen Kriesenländern?)

Europa macht´s möglich! (Die Antwort wird sie nicht zufrieden stellen. Macht aber nichts. Es ist auch eigentlich nicht gestattet, (lt. Lissabon-Vertrag) Schulden anderer Länder zu übernehmen, aber nichts ist unmöglich, ESM machts´s möglich.....)

Keine Sorge: Das wird auch noch nach Deutschland kommen...

Nun ZY - Eine kleine Übersicht - wer ist der Nächste?

GR:
1. Paket 110 Mrd.
2. 130 Mrd. + Schuldenschnitt 105 Mrd.

ZY:
1. Paket 17...23 Mrd

IRL:
85 Mrd + fortlaufende EZB Notkredite + verlängerung

E:
erst mal 40 Mrd. für die armen Banken, damit's keine Auflagen gibt

P:
78 Mrd. die, wie gestern gelesen nicht reichen

SLO, und I sind schon am Kippen.
Mit Malt und insbesondere F wird's dann aber richtig interessant.

Bald ist "Bergfest" der gegenseitigen Rettung bei 17 €-Ländern!
Das große "Spektakel" beginnt, wenn F an der Reihe ist. Hollande tut ja alles dafür, dass das bald der Fall ist.

Aus dem €kraten-Parlament gibt's dazu ein tolles Video auf youtube:
"The Genius of Mutual Indebtedness"

@Es geht NICHT um mehr Geld!! - 13:25 — Bernd1

>"...Zypern fordert NICHT mehr Geld sondern logistische Unterstützung wie sie auch für Griechenland gewährt wurde.
Und das scheint mir sinnvoll zu sein!"<

Ihr Hinweis ist O.K. aber bitte bedenken, daß D, als es diese logistische Hilfe Gr in der Gestaltung des Finazamt-Wesens anbot(es fehlten Kataster u.a. Steuer-erhebliche Einrichtungen)beschimpft wurde: Diktat, -Besatzung Einmischung in die Hoheitsrechte Gr u.a.

Ich erinnere an die Probleme der "Buschgeld- Wessi-Beamten", die das DDR System an's Wessi-System anpassen halfen: obwohl sie selbe Sprache und Nation hatten gabs da enorme Zurückweisungs-Probleme der Beamten in der DDR-Bevölkerung und als Reaktion dann Empörung im Wessiland wie "Undankbarkeit...", aufgepusht durch die allseits bekannten Medien!

Da ist in Gr + Zy und D sehr viel falsch zu machen in dieser momentan aufgeladenen Situation!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
um die Vielzahl Ihrer Kommentare zum Thema zu bündeln, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Die neueste Meldung bleibt für Sie weiterhin kommentierbar.

Ihre Redaktion

Wer bekommt von wem was? - 14:19 — StepHerm

Wer?-Dies hat als Hoheitsrecht der Zy alleine zu benennen, nicht wir, erst recht nicht ist es unsere Aufgabe mit dem Finger auf die Gläubiger zu zeigen damit dann-wie bisher eingeübt und deshalb stets wiederholt- gesagt werden kann, "Schau Du D Geldgeber erst mal auf die drei Finger die auf Dich selbst zurückweisen: "Du erhälst Zinsen dafür wenn alles gut läuft, verlierst nicht alles, wenn wir besser keine Pleite machen".

Das Volk und seine bewußt von ihm dafür gewählten Volksvertreter haben diese Rosse samt Reiter laut, sehr laut kundzutun in ihren Demos und Beschlüssen wenn ihnen dieses Bankensystem nicht gefällt. Dieses nicht an Andere delegieren, sie als Verantwortliche vorführen,
obwohl sie Geld, Bürgschaft und Auflagen geben(sie übernahmen sogar die Auflagen-Repräsentanz durch die gehasste 3er group!),was allesamt Volk und Politik selbst hätte leisten müssen.

Falsch verstandener Soli-Einforderung an die EU muss angemessen begegnet werden will die EU eine Zukunft haben!

Darstellung: