Kommentare

den leuten

Wird ihr geld gestohlen und es passiert...nix! Das eurovieh hat es wirklich nicht besser verdient! Zieht in europa von allen konten 50% ab ihr werdet sehen es passiert...nix! Unglaublich

Vernünftigere Menschen als erwartet?

Wie es aussieht reagieren die Menschen mehrheitlich relativ vernünftig und enttäuschen die Chaos-Theoretiker die seit Tagen Horrormeldungen verkünden.

Es sind wenige Menschen die auf der Straße gegen die EU und Deutschland protestierten, genau wie in Griechenland.
Die Mehrheit der Menschen hat inzwischen verstanden dass die Probleme nicht von außen kommen sondern in Zypern selbst verursacht wurden, genau wie in Griechenland.

Gut dass mal wieder die Vernunft der Mehrheit siegt über die Lautstärke weniger!

Ansturm bleibt aus

Könnte vielleicht daran liegen, dass der gemeine Zypriote doch keine großen Vermögen bunkert.

Ansturm bleibt aus

war m.E. klar, die Mehrheit weiß ja gar nicht wohin mit dem Geld ... holen Sie mal 20.000 Euro mit dem bedruckten Jutebeutel ab...

@ Trecker
falls wir hier die Diskussion von gestern fortsetzen können ... Sie beschreiben eine Welt ohne Unterhaltungsindustrie.

Klar - Milliardäre sind schon weg !

Alle die "ehrlichen" Milliardäre haben Ihr Geld schon in "Sicherheit" gebracht. Da herrscht ja bekanntlich eine gewisse Immunität und zwar international. Da helfen keine Proteste oder Artikel wie dieser in Foren. Da hilft nur die Jagd auf schuldige Personen. Erst wenn diese kriminelle Finanz-Mafia einschl. der Psychosekranken Spekulanten endlich durch Staatsrecht oder Standrecht oder Straßenrecht ausgeschaltet ist, wird es den "Normalbürgern" besser gehen. Man verspürt wirklich eine große Lust, einen "Verein gegen diesen Kapitalismus" zu gründen, egal ob verfassungsrechtlich gewünscht oder nicht. Offensichtlich gibt es wohl keinen anderen Weg. Proteste und Empörung haben sich als wirkungslos erwiesen.

Traumtänzer

Zitat: "Zudem sind Gelder von den Beschränkungen ausgenommen, die nach dem 27. März von ausländischen Investoren neu bei zyprischen Banken angelegt werden."

Glauben die wirklich, es kämen jetzt Investoren in hellen Scharen, um ihr Geld nach Zypern zu bringen, wo die bisherigen Anleger alles tun, um ihr Geld vor dem Zugriff des Staates in Sicherheit zu bringen?

Hier fehlt es ordentlich an Realismus.

Danke Bernd1. Ich finde auch

Danke Bernd1. Ich finde auch die Zyprioten reagieren sehr gefasst und richtig. Im Gegensatz zu deinem nachfolgenden Kommentar ( Sternenkind) bin ich erfreut , daß es nicht nur Euro-Skeptiker hier gibt.
Es geht halt nicht immer nur bergauf in einer Gemeinschaft. Eine gemeinsame Währung hat nunmal Vor-und Nachteile, aber solange man sich ( unter Auflagen ) gegenseitig hilft, hat die Gemeinschaft doch gewonnen.
Auf welchem hohen Roß hier die deutschen Euro-Kritiker teilweise unterwegs sind. Wahnsinn! Wir haben so vieles positives durch den Euro und die Europäische Gemeinschaft. Ich glaube unsere jungen Menschen( die kennen zum Glück nur ein friedliches und tolerantes Europa)werden es uns später danken!

Wer stiehlt hier denn

Wer stiehlt hier denn Geld.Wenn meine Firma pleite geht komme ich ja auch nicht zu Ihnen und den restlichen Steuerzahlern und verlange Entschädigung, oder !
Wer riskante Banken auswählt muß mit Kapitalausfall rechnen. Dafür hat er ja auch die hohen Zinsen gerne angenommen!!

Was soll die Menschen den schon machen

Ich glaube nicht das die Menschen irgendetwas Verstanden haben, man sieht nur nach Griechenland eines, Souverän ist wer über den Ausnahmezustand entscheidet (Carl Schmitt) und gegen den Staat hat das Volk als angeblicher Souverän keine Chance und wenn es Versucht Mittels Wahlen, Volksentscheid oder Demonstration dagegen zu handeln folgt politischer Druck von "Außen"!
Dazu passt auch Jean Bodin:"La souveranité est la puissance absolute et perpetuel de une République." (Souveränität ist absolute und ewige Macht der Republik) Jetzt tauschen sie das Wort doch einfach mal nach belieben durch EU,Finanzindustrie, Lobbyeismus oder was auch immer... Am Ende bleibt nur eines der Souverän der sich im Ausnahmezustand durchsetzt und letztendlich über die Bedeutung darüber Entscheidet was im Konfliktfall Sicherheit und Ordnung, äußerste Not und Gefährdung des Staates oder Euroraumes, le salut public (die Rettung der Öffentlichkeit) ist! Was sollen die Menschen schon machen, zahlen oder Knüppel?!

300 pro Person und Konto... hmmm

... ob jemand auf die Idee kommt, 100 Konten zu eröffnen, um dann bei jedem der Konten 300€ abzuheben? Sind immerhin auch schon 30.000€

Missverständnis

@Sternenkind:
den leuten Wird ihr geld gestohlen und es passiert...nix! Das eurovieh hat es wirklich nicht besser verdient!

Sie haben es nicht richtig verstanden. Niemand stiehlt den Sparern Geld. Sie dürfen im Moment lediglich nicht mehr als 300 Euro pro Tag abheben. Das Guthaben (bis 100.000 Euro) bleibt aber erhalen.

12:09 — Akimo2000 - € hat Vorteile - absurd

Eine gemeinsame Währung hat nunmal Vor-und Nachteile...

Vorteile??
Da bin ich mal gespannt. In einem entlarvenden Beitrag (bei Jauch) schaffte Fr. Weder di Mauro auf die Frage nach den Vorteilen, es ganz genau 2(!) Punkte zu nennen:
1) Wechselkursrisiko entfällt.
Zustimmung. Risiko ist manchmal auch Chance.
2) Es wird schwerer "Finanzprodukte" für den "europ. Markt" aufzulegen.

Das war's. Die Nachteile aber sind unermesslich!

Was wir so unter "Finanzprodukten" zu verstehen haben, wissen wir seit 2008 relativ gut.

Der € ist keine Währung, sondern ein "politisches Projekt" (Wikipedia zur (Zwangs)Vereinigung als €pa)
Der € MUSS als Folge des EU Beitritts eingeführt werde. Einige Länder drücken sich erfolgreich darum.
Da der € in den allermeisten Ländern gegen den Mehrheitswillen durchgedrückt wurde, spaltet er Europa und ist Sargnagel der repräsentativen Demokratie.

In PL und LV zeigen Umfragen 2/3 Ablehnung.
Die Regierungen schert's wie üblich wenig.

@akimo2000

Woran erkennt man denn riskante Banken?

Wahrscheinlich ist das einfach der richtige Weg:

Wer nichts Fassbares zu tauschen hat, kann nicht tauschen. Cash gegen Ware, nur begrenzte Kreditwürdigkeit. Kein "Waskostdieweltirgendwerlöstmichschonaus", sondern wie in guten alten Zeiten: Nur Bares ist Wahres!

Wie schön es doch wäre, einmal das ganze Geld auf einen Haufen zu legen, was bei den Banken maximal vorhanden sein sollte, den verzockten Teil zur Seite legen und real verbrennen, wie es manche Zocker taten und noch tun. Was der Mensch nicht sieht, begreift er nicht.

@Lakenschaber

Glauben die wirklich, es kämen jetzt Investoren in hellen Scharen, um ihr Geld nach Zypern zu bringen, wo die bisherigen Anleger alles tun, um ihr Geld vor dem Zugriff des Staates in Sicherheit zu bringen?

Es geht nicht um einen Zugriff des Staates. Die Banken, bei denen die Sparer investiert haben (und über Jahre sehr komfortabele Zinsen kassiert haben) sind pleite.

Der Staat hat zur Rettung der Banken kein Geld. Aber selbst wenn er das Geld hätte (oder sich unser Steuergeld leihen könnte) wäre es doch ungerecht, die Großanleger zu "retten".

Die Mehrheit der Menschen auf Zypern...

...ist wohl deutlich vernünftiger als viele hier gedacht haben.
Da werden die Anti-Euro-Polemiker hierzulande aber enttäuscht sein.
Die Zyprioten werden schnell begreifen, daß sie über diesen fast Staatsbankrott sehr glimpflich hinweggekommen sind.

@schafbock

Woran erkennt man denn riskante Banken?

Niedriges Rating, hohe Zinsen.

@HartAberWahr

Da der € in den allermeisten Ländern gegen den Mehrheitswillen durchgedrückt wurde, ...

Diese Aussage ist für keines der siebzehn Euro-Länder wahr.

Einzelfall aufgrund vieler russischer Einlagen.

Man greif in diesem Fall auf das Kapital der Sparer zu weil das Bankensystem aufgebläht ist, nicht durch viele kleine ehrliche Sparer, sondern durch große Einlagen vor allem russischer Unternehmen und sagen wir mal "Reiche".
NUR DESHALB wollte die EU/Deutschland da ran, nicht um den "normelen" Bürger zu ärgern, sondern den "Tätern"

Versteht das doch?!

@Schlumel

Ja was?
Dann wird 82 Millionen Deutschen erzählt, dass es alternativlos ist und sie mal schön Vertrauen haben sollen.

Und dann stehen sie vor dem nix und klagen.

Und dann fängt das Ganze von vorn an...

Deutsche machen keine Revolution. Nicht, wenn sie nicht von oben angeordnet wir...

Ich bin ja weg...und das ist, mit Verlaub, große Klasse

Anerkennung für Deutschland

Hier in Moskau hört man hinter vorgehaltener Hand auch Anerkennung und Zustimmung zu der konsequenten Haltung Deutschlands und einiger anderer Euroländer zur Beteiligung der Großanleger. Auch die Moskauer finden es überhaupt nicht schlimm, dass die Schwarzgeld-Besitzer und die reichen Russen nicht immer mit ihrer Frechheit siegen. Sie müssen nicht ungeschoren aus jeder Krise heraus kommen.

12:37 — Berliner in Moskau

Das Guthaben (bis 100.000 Euro) bleibt aber erhalen.

Die Guthaben sind weg!
Die Banken haben unwerte Staatsanleiehn von z.B. GR davon gekauft.

Wenn die Zyprer heute Geld in einer der Pleitebanken bekommen, dann ist das Transfergeld aus dem Norden, das wir vermutlich nie wiedersehen werden.
Frisch gedruckt in der des €-Geschwürs.

Die gesetzl Einlagensicherung ist Makulatur, denn weder zypr. Banken noch der Staat haben das Geld um die Zusage zu decken.
Genauso könnte man gesetzlich 24h Sonnenschein festlegen.

Pleite ist Pleite. €kratisch betriebene Insolvenzverschleppung und Veruntreuung von Steuergeldern sowie Beschädigung von Recht und Moral überall in €kratistan macht es nur noch schlimmer.

Mehr dazu:
"Jeder erpresst nun jeden"
sowie weitere Artikel auf:
frank-schaeffler.de/weblog/

Warum verschweigt man das Eigentliche

Wer hat den nun wieviel Geld hintenrum rechtzeitig abgezogen. Wer hat ihm das ermöglicht. Und wer hat es den anderen verheimlicht, die nun bluten müssen. Wer sind die, denen man ein Grossteils ihres Geldes beschlagnahmt. Warum weiss man immer noch nicht, wem wieviel gestohlen wird. Gestern war nur zu lesen.... bis zu 40 Prozent..... warum gibts immer noch keine richtigen konkreten Zahlen... Will man nicht sagen, was Sache ist, warum die einen 0 Prozent Einbussen hatten, die man rechtzeitig vorgewarnt hatte, andere bis 40 Prozent, was heisst: bis zu 40 Prozent, wird das nach Lust und Laune gestaffelt .... Nach welchen Kriterien wird hier willkürlich entschieden.... nach Rasse, Religionszugehörigkeit, Nationalität, Hautfarbe, plitischer Couleur. Alles das würde uns Leser brennend interessieren.

@28. März 2013 - 12:39 — HartAberWahr

Vorteil 3: An den Tankstellen steht für Super plus 1,70 statt 3,40 ;)

Was Zypern betrifft, so werden die kommenden Wochen zeigen, was passiert. Wann sind denn die nächsten Stichtage für Griechenland, Italien, Spanien, Portugal?

Ach ja, Deutschland hat es übrigens einfacher. Hier stehen Druckmaschinen für Banknoten, in Zypern soviel ich weiß nicht...

Leute begreift endlich, dass

Leute begreift endlich, dass ALLES.... Auch Griechenland eine russische Showeinlage ist.

Die ganzen Proteste in Zypern wurden von Russland geschürt, indem sie die Leute instrumentalisiert haben.

Man muss wissen, dass sich Russland in alle Länder einzumischen versucht. Ich wohne im Baltikum. Wir sehen es hier deutlich.

Das erklärt auch, dass Leute protestiert haben, die mit den Abgaben gar nichts zu tun gehabt haben.

OK zugegeben, der erste Ansatz war natürlich überhastet. Aber dann hat Russland versucht, die zyprische Regierung im Regen stehen zu lassen. Als das nicht geklappt hat.... Den Rest sehen wir ja.

Zyperns Banken wieder offen

Q-Akimo 2000 :

Ich kann ihre Auffassung NICHT Teilen ,

Ich bin ein knallharter Gegner d. EUROS u. das Ganze
Brimborium darum ,,und Millionen Deutsche stehen hinter mir ! Das sollt man nie vergessen !

Und EU-Frieden-Integration usw., alles LEERE Worthülsen,
Sie kennen sicher d.Begriff "NATO" ! Dieses Konstrukt
sorgt f. "Frieden" , dazu bedarf es nicht eines EURO !

Damit entfällt ihr Argument diesbezüglich .

Nein, Euro i.d. tonne, oder Südländer raus ,
Konfiszierung d. Deutschen Forderungen ,
und GUT IST ,
Nord-EU = Copyright by MAY) , das ist die richtige
Anwort , Alles andere ist nur kriminelles Spektakel
u. reine abzocke ...durch div. Nutznießer !

Bevormundung

Es ist schon perfide, wie der Bürger hier eine Bevormundung erdulden muß. Und das bezüglich des eigenen Ersparten. Der angerichtete Schaden in Form von VERTRAUENVERLUST wiegt jedoch weit höher, als eine mögliche Geldeinbuße. Dies wird man aber erst in naher Zukunft feststellen, wenn den Banken die Einlagen fehlen. Frage:
Woher kommen dann die notwendigen Gelder für dringend
benötigte Ausleihungen an Wirtschaft und Handwerk??
Staatsanleihen oder Bankanleihen zur Refinanzierung
dürften out sein.
Sicherlich sind noch Gelder bei EU und EZB abrufbar,
um kommende "schwarze Löcher" zu stopfen. Na, wir
habens doch.
Ohne ein Fachmann zu sein, sagt mir der gesunde
Menschenverstand, dass auch dieses Modell Zypern so nicht funktionieren kann. Bin gespannt, was den
EuroKraten dann wieder an Tricksereien einfällt.

Zyperns Banken wieder offfen - der ansturm

@-EX-Linker :

Wahr ist :

Der EURO wurde i.d. meisten Ländern, auch in D. ,
gg. d. Mehrheitswillen durchgedrückt .

Das können Sie auch feststellen b.d. Ländern, die bis
Heute noch ihre eigene Währung haben ,
und das , für sie sicher Verblüffende,
denen geht es alle besser als die Euro-Zone !

gibt es einen besseren Beweis . ?

Wieviel Schulden u. Bürgschaften bleibt diesen Ländern
erspart , Hunderte MRD ,, alles f.d. Katz ,

Wir Deutschen hätten niemals d. DM aufgeben dürfen ,
es ist gleichbedeutend wie die Unterschrift u.d. Versailler Schand -Vertrag .

Darum , EURO i. d. TONNE , die AFD wird dafür sept.
Sorge tragen, dann weht ein Anderer wind in Berlin

Super idee

28. März 2013 - 12:24 — Balor

... ob jemand auf die Idee kommt, 100 Konten zu eröffnen, um dann bei jedem der Konten 300€ abzuheben? Sind immerhin auch schon 30.000€

Wenn man ein Konto eröffnet ist logischweise erstmal nix drauf bevor man was eingezahlt hat. Was wollen sie dann abheben? /facepalm

Zyperns Banken wieder offen - der ansturm ..

@-akimo 2000 :

Sie sagen ,, ."soviel Positives d.d. Euro ............."

wie bitte,, ?

Nennen sie mir d. vorteile !!!!!

Millionen Deutsche sehen keine Vorteile !

Natürlich , f.d. Looser-Staaten war es , oberflächlig
ein Gewinn, mit d. starken Euro war auch ein Mercedes a. D. drin , vorher undenkbar, mit dem Blechgeld .

usw. usw.,
Da aber die wirtschaftlichkeit nicht gegeben war, bis
heute, müssen diese Länder jetzt dafür büßen u. zahlen,
leider haben sie keine Kohle mehr, also zahlen d.dummen
Deutschen, wie immer,
Ist es DAS , was sie als Vorteil empfinden ??

wo leben Sie , sicher nicht in Deutschland ?

Seit Einführung d. Euros geht es Deutschland (=die Masse) immer schlechter !

Ich rede nicht v.d. 10% die d.d. Euro die große abzocke gemacht haben , die fallen u.d. tisch !

@12:56 — Ex-Linker

Diese Aussage ist für keines der siebzehn Euro-Länder wahr.
Wir werden es nicht bewiesen bekommen. Ich bin sehr wohl der Meinung dass "gegen den Willen durchgedrückt" stimmt.

Abgesehen davon wurde im Vorfeld der €-Einführung gelogen, dass sich die Balken biegen. Richtig "drolliges" CDU-beispiel, Bilder-Googeln nach:
"Was kostet uns der Euro"

Schon beim Wort "Volksabstimmung" strömt einem €kraten doch der Schweiß auf die Stirn.

Googeln Sie: "Politik hinter verschlossenen Türen" von Bruno Waterfield

@EX-Linker

Lehman Brothers hatte vor dem Kollaps ein A+ Rating.

Fällt Rating also schon mal aus oder kennt hier irgend jemand das Rating seiner Kreissparkasse oder Landesbank.

Der zweite Punkt die Zinsen.

Heißt niedrige Zinsen also im Umkehrschluss mein Geld ist sicher!?

Das glauben sie ja selbst nicht.

Die Welt ist wohl doch nicht so einfach, wie manch Fingererheber jetzt denkt. Immer einmal in die Position des Gegenüber schlüpfen um ihn zu verstehen.
Was wir hier erleben, ist noch nie so geschehen und konnte demzufolge schwer vorhergesehen werden. Schon gar nicht vom einfachen Sparer in Zypern.

Woher kommt das Geld eigentlich?

Ja das beschäftigt uns alle.
Aber zunehmend, gelingt es selbst professionellen Beobachtern nicht einmal mehr durch den Wust der Töpfchen, Target-Konten, ESFS und ESM-Fonds, etc, etc durchzublicken.

Ein versuch zu erklären, was wohl hinter den Vorgängen steckt ist hier:
deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/28/ezb-geldtransport-nach-zypern-woher-kommt-das-geld-eigentlich/

Ebenfalls dort ist der Artikel:
"Draghi braucht das Geld der Bank-Kunden in Zypern"

@Don-Corleone

Der EURO wurde i.d. meisten Ländern, auch in D. ,gg. d. Mehrheitswillen durchgedrückt .

Bei dieser Abstimmung muss ich irgendwie gerade auf einem anderen Stern gewesen sein.

Das können Sie auch feststellen b.d. Ländern, die bis Heute noch ihre eigene Währung haben , und das , für sie sicher Verblüffende, denen geht es alle besser als die Euro-Zone !

Das lässt sich mit Zahlen allerdings nicht belegen.

Wir Deutschen hätten niemals d. DM aufgeben dürfen , es ist gleichbedeutend wie die Unterschrift u.d. Versailler Schand -Vertrag .

Na, Sie scheinen sich ja prächtig auszukennen in der deutschen Geschichte.

@Don-Corleone

Millionen Deutsche sehen Vorteile!

Wenn sie unbedingt weiter kleinstaatlich leben wollen, bitte schön.

Außerdem zahlen nicht nur die dummmen Deutschen. Es gibt auch ein paar Länder, die proportional zur Anzahl der Einwohner mehr bezahlen, als Deutschland.

Ihnen Vorteile zu nennen, ist sinnlos.

Warum fordern sie nicht unterschiedliche Währungen für die deutschen Bundesländer, da ja ihrer Meinung nach jeder seine eigene Währung haben soll.

@HartAberWahr
Der Nachteil von Volksentscheide ist, dass es lediglich eine Mehrheitsdikatur gibt. Sein sie froh, dass hier vor allem Kompromisse gesucht werden und jeder mitgenommen wird und nicht nur die Seite, die am lautesten schreit.

@HartAberWahr

So Leuts wie Sie haben Konjunktur - gell? Jahrelang wars still und jetzt haben Sie es natürlich schon immer gesagt!

Ich kann dieses Gejammer des dt. "Zahlers" nicht mehr hören, schauen Sie sich eigentlich auch mal um? Arbeitslosigkeit in Spanien, Griechenland, Italien, Portugal etc. und der arme Deutsche zahlt...?! Ja was genau zahlen Sie denn?

Nebenbei, wir hatten hier hunderte Jahre Krieg und geschlossene Grenzen umd diese POLITISCHE Idee zu erhalten ist mir kein EURO zu schade. Da gibt es viele Schwierigkeiten und Fehler, aber Kommenatre wie das Ihre negativieren einfach mal pauschal, wirkl. viel Inhalt steckt da im Grunde nicht drin.

Ich war eben in Israel, der Westbank, Jordanien und Ägypten und ich durfte feststellen wie selbstverständlich für uns Europa geworden ist. So selbstverständlich dass das Gute normal geworden ist und man dazu neigt nur das schlecht wahrzunehmen!

@schafbock

Lehman Brothers hatte vor dem Kollaps ein A+ Rating.

Da haben Sie mich an einem schwachen Punkt erwischt.

Der zweite Punkt die Zinsen. Heißt niedrige Zinsen also im Umkehrschluss mein Geld ist sicher!?

Als ehemaliger Mathe-Leistungskurs-Schüler würde ich sagen, dass zu einer wahren Aussage die Kehraussage nicht automatisch auch wahr ist.

Was wir hier erleben, ist noch nie so geschehen und konnte demzufolge schwer vorhergesehen werden. Schon gar nicht vom einfachen Sparer in Zypern.

Wenn der einfache Sparer in Zypern nicht wesentlich mehr Erspartes hat als ich, dann braucht er sich keine Sorgen zu machen. Hat er wesentlich mehr, wird er mit Verlust aus der Bankenpleite heraus gehen. Das ist schade. Aber warum soll mein Steuergroschen herhalten, um einen wesentlich wohlhabenderen Sparer zu "retten"?

@ Schafbock

Umso höher die Zinsen, umso höher das Risiko. Davon können Sie ausgehen.
@ Akimodo2000
Eine gemeinsame Währung geht nur bei ähnlicher Wirtschafts- u. Finanzpolitik. Oder würden Sie mit jemanden gemeinsame Kasse machen, der nicht mit Geld umgehen kann?
Weder der Euro ansich noch die EU wird kritisiert. Was kann denn der Euro dafür, wenn Banken auf Teufel komm raus zocken und von der Politik auch noch unterstützt werden. Die EU ist eigentlich eine gute Sache. Das Problem ist der Brüsseler Moloch mit seinem Selbstbedienungsladen für abgehobene Politiker. Würden die EU-Beamten vernünftig mit unseren Steuergeldern umgehen, gäbe es auch keine Kritiker.

14:43 zammy - Inhalt - was eben so mit 1000 Zeichen möglich ist

haben Sie es natürlich schon immer gesagt!
Ja hab ich, bin aber nicht etwa stolz darauf

um diese POLITISCHE Idee zu erhalten ist mir kein € zu schade
Diese pol. Idee fußt auf grundfalschen Annahme. €kraten wollen einen "neuen Menschen schaffen", den €päer.
Und schaffen dabei gleich Nebensächlichkeiten wie Demokratie, Souveränität und Selbstbestimmung ab. Die Entwicklung zum heutigen €kratistan ist zwangsläufig.
Sie sind des Englischen mächtig. Ich empfehle Margret Thatchers Rede
"Europe’s Political Architecture"
vom 15.5.1992 zu lesen. !992(!) beschrieb Sie die heutige fatale Entwicklung, die ihre Ursache im Konflikt zwischen Freiheit vs. Zentralismus/Abschaffung nat. Souveränität und Gleichmacherei hat.

Vladimir Bukowski, UDSSR-Dissident, und gefangener für viel Jahre sieht das genauso. Er hat den Vergleich.

So selbstverständlich dass das Gute...
Dem Tenor diese Satzes stimme ich zu, mit der Einschränkung, dass nicht die EU das GUTE ist.

Beispielrechnung

Eine kleine Beispielrechnung: Eine zyprische Familie hat 200.000 Euro seit fünf Jahren auf dem Festgeldkonto geparkt und muss davon jetzt
100.000 x 40/100 = 40.000 Euro abgeben.
In diesen fünf Jahren haben die Eigentümer allerdings etwa 50.000 Euro Zinsen erhalten.
In Deutschland hätte man in der selben Zeit seine Einlage durch die geringeren Zinsen nur ungefähr um 15.000 Euro vermehren können.

Ich finde nicht, dass wir die zyprischen Sparer mit unseren Steuern stützen müssen. Das hat nichts mit Schadenfreude oder Neid zu tun. Nur mit Gerechtigkeit.

@ ex-linker

wurden Sie seinerzeit von der Regierung gefragt, ob Sie die DM gegen den Euro tauschen wollen ??
Soweit ich mich erinnere, gab es wenigstens 2 Länder, in denen per Volksbefragung/Entscheid wenigstens zumindest ein teilweise demokratischer Gedanke Fuß fassen konnte.
Dann wurde aber soviel "rumgemotzt", von Seiten der Befürworter, daß sich alles noch im Sinne der "Macher" erledigen konnte !!
Habe die Ehre
froschlurch

@ladycat

Eine gemeinsame Währung geht nur bei ähnlicher Wirtschafts- u. Finanzpolitik. Oder würden Sie mit jemanden gemeinsame Kasse machen, der nicht mit Geld umgehen kann?

Ganz Unrecht haben Sie ja nicht.
Können Sie sich übrigens vorstellen, dass die beiden Länder, die jetzt vor dem BVerfG gegen den Länderfinazausgleich klagen, so ähnliche Fragen stellen? Die Fragen sind legitim. Aber würde man deshalb gleich die Bundesrepublik auflösen?

@Ex Linker

Wenn die Bank weniger Zinsen zahlt, erhöht sich zwangsläufig die Gewinnmarge, vorausgesetzt sie deckt sich mit den gleichen Konditionen aller anderen Banken
am Kapitalmarkt ein.
Ob sie das Mehr an Geld zur Absicherung oder zum Zocken nutzt, kann meines Erachtens sehr schwer oder gar nicht vom Geldanleger/Kunden eingeschätzt werden.

Daher sind höhere oder niedrigere Zinsen nicht automatisch ein Indiz für Sicherheit.
10 Klassen politechnische Oberschule...

Aber marktübliche Zinsen können ein Hinweis auf Redlichkeit sein.
Die Kehraussage war natürlich hauptsächlich als Provokation gedacht;-)
Ich denke auch, dass dies die beste Lösung für alle ist.
Und für den zyprischen Normalo nicht vorhersehbar, wie in einem anderen Beitrag vorher bemerkelt, auf den ich mich bezog.

@ladycat

*ZITAT:Umso höher die Zinsen, umso höher das Risiko. Davon können Sie ausgehen.**

Das ist einfach mathematisch und systemisch falsch.

Eine Bank mit einer Einlagenverzinsung von 1,5% kann jederzeit ein höheres Risiko gehen, wie eine Bank mit beispielsweise 2,5% Verzinsung.
Die Frage ist doch nicht die Höhe der Zinsen sondern die Wiederanlage und Verwendung der Gewinne.

Ab einer gewissen Höhe X steigt aber das Risiko exponentiell an. Da haben sie Recht.
Das gilt aber nicht in der ganzen Bandbreite.

Nicht vorhersehbar? Wirklich?

"Was wir hier erleben, ist noch nie so geschehen und konnte demzufolge schwer vorhergesehen werden. Schon gar nicht vom einfachen Sparer in Zypern."

Da bin ich mir nicht so sicher. Gerade in Spanien wurden doch Kredite für allerhand fraglicher Immobiliengroßprojekt leichtfertig gewährt. Dass der Kreditnehmer ausfällt, damit muss eine Bank schon rechnen. Es ist jedenfalls nicht unvorhersehbar.

Was mich stört ist der Gedanke, dass man vielleicht schon vorher davon ausgegangen ist, dass bei einem Ausfall des Kreditnehmers, schon irgendwer für diesen einspringen wird. Und wie man sieht, es werden andere gefunden:
der Steuerzahler, der gewöhnliche Bankkunde.

@ 15:15 — HartAberWahr

nur dass es sowas wie einen Vladimir Bukowski in Europa nicht gibt. Weder findet politische Verfolgung statt, und schon gar nicht kommt man allein für seine politischen Ansichten in den Knast.

Ich frage mich also wozu der Herr den Vergleich hat? Dazu dass er seine radikalen Standpunkte hier völlig bedenkenfrei vertreten kann ... ?

ansturm bleibt aus.........

das wird aber auch bei der nächsten wahl in griechenland, zypern und deutschland der fall sein.
übrigens, wenn nur noch die hälfte der bürger wählen geht, dann ist das kein spiegelbild der parteien und des volkes willen mehr. der wutbürger wird den wahlen fernbleiben und das sind böse anzeichen....

Hurra, der Ansturm bleibt aus...

dank Polizei, Sicherheitsdienst und den Zahlungsbeschränkungen kommt sowieso keiner an sein Geld. Nachdem sich die Zyprioten das offenschtlich gefallen lassen ohne ihre Regierung aus dem Parlament zu jagen können wir dieses zukunftsweisende Modell im nächsten EU-Land testen und dann europaweit umsetzen.
Der "Rettung" unserer Bankmanager auf Kosten der Sparer steht also nichts mehr im Wege ;)

@scharrukin

Nachdem sich die Zyprioten das offenschtlich gefallen lassen ohne ihre Regierung aus dem Parlament zu jagen können ...

Ich hoffe es. Das Parlament ist frei gewählt und eine Gewaltausübung gegen ein Parlament ist gegen das Gesetz.

Der "Rettung" unserer Bankmanager auf Kosten der Sparer steht also nichts mehr im Wege ;)

Wie kommen Sie darauf, dass Bankmanager gerettet werden?

An Zammy

Ihr Kommentar an Hartaber Wahr ist zutreffend. Mehr habe ich dazu nicht zu sagen.

@ 13:10 — HartAberWahr

Sie schreiben:
"Die Guthaben sind weg!
Die Banken haben unwerte Staatsanleiehn von z.B. GR davon gekauft.
Wenn die Zyprer heute Geld in einer der Pleitebanken bekommen, dann ist das Transfergeld aus dem Norden, das wir vermutlich nie wiedersehen werden.
Frisch gedruckt in der des €-Geschwürs.
Die gesetzl Einlagensicherung ist Makulatur, denn weder zypr. Banken noch der Staat haben das Geld um die Zusage zu decken.
Genauso könnte man gesetzlich 24h Sonnenschein festlegen."

Woher haben Sie eigentlich Ihre Weisheiten?
Wenn man das so liest muss man denken dass Sie sehr viel mehr wissen als alle Experten und Politiker zusammen.

Die Banken in Zypern haben genügend Mittel um die Konten unter 100.000 € zu bedienen.
Die gesetzl Einlagensicherung funktioniert.
Und ausgerechnet den FDP Politiker Frank Schäffler als Kronzeugen zu nennen ist kein Beweis, der hatte bisher noch mit keiner Aussage Recht und ist mittlerweile völlig unglaubwürdig!

Darstellung: