Kommentare

Unterstützung für die Rebellen

Ich bin gegen Waffenlieferungen an die Rebellen, weil dies den Krieg vermutlich noch anfacht. Auf der anderen Seite müsste die Nato den See- und den Luftweg kontrollieren und alle Waffen an das Assad-Regime stoppen.

Eine Unterstützung der Rebellen mit Logistik, humanitären und medizinischen Gütern ist aber auf jeden Fall zu begrüßen. Sie kämpfen immerhin gegen eine brutale Diktatur und sind ohne Unterstützung von außen auf verlorenem Posten. Also müssen wir helfen.

Was für ein Europa, wenn zwei

Was für ein Europa, wenn zwei "Großmächte" versuchen zu diktieren....

"zerstritten" "gespalten"? nein. Es steht 25:2 in der EU

Mir ist kein drittes EU-Land außer Frankreich und Großbritannien bekannt, das Waffen an die Rebellen liefern will. Es geht hier um einen Sonderweg von zwei europäischen Regierungen, über deren Motive man trefflich streiten kann. Fakt ist jedenfalls, dass beide Staaten wirtschaftlich in der Klemme stecken, und dass die Regierungschefs Cameron und Hollande bei ihren Wählern äußerst unbeliebt sind.
Kürzlich erst berichtete der stets gut informierte BND über Syrien und sprach unter anderem davon, dass die mehreren Tausend islamistischen Kämpfer, die al Qaida nahe stehen, den größten Teil der Rebellen ausmachen, und dass diese selbst nach einem Sieg über Assad weiterkämpfen würden, weil ihr Kriegsziel die Einrichtung eines - sunnitischen -islamistischen Gottesstaates ist. Warum wir gerade denen mittels Waffenlieferungen an die Macht helfen sollen, bleibt mir ein Geheimnis.
Vielleicht wegen "die Einführung der Scharia in den Rebellengebieten ist ein Zeichen von Demokratie"? (Phoenix-Runde)

@Rotkäppchen

Die Scharia ist seit Jahrhunderten Rechtsgrundlage in Syrien. Assad gibt sich nur einen "säkularen" Anstrich, auf den man nicht herein fallen sollte. Im syrischen Widerstand sind die islamistischen Kämpfer nur ein kleiner Teil. Viele nutzen sie aber als Feindbild, um ihre Unterstützung für Assad damit zu rechtfertigen.

Richtige Entscheidung für die Rebellen

Im Artikel heißt es:
Die Außenminister der Europäischen Union einigten sich aber bei einem Treffen in Dublin darauf, die Opposition gegen Staatspräsident Baschar al-Assad durch zivile Hilfe deutlich zu stärken.

Recht so. Eine friedliche Wende in Syrien wäre wünschenswert. Die Diktatur sollte verschwinden.

@Rotkäppchen

"Warum wir gerade denen mittels Waffenlieferungen an die Macht helfen sollen, bleibt mir ein Geheimnis."

Im Spiegel wurde das vor ein paar Tagen wie folgt erläutert:

"Was wollen der Westen und seine Verbündeten? Den Einfluss des Syrien-Alliierten Iran eindämmen und die Hisbollah schwächen, das soll vor allem Israel schützen."

Quelle: Spiegel Online, 11.3.2013 Krieg in Syrien: Bis zur letzten Patrone

Das scheint mir der Hintergrund der großen Unterstützung - politisch, medial, selbst in Webforen - für die überwiegend wahhabitischen Regierungsgegner in Syrien zu sein.

@ex-linker

„Recht so. Eine friedliche Wende in Syrien wäre wünschenswert. Die Diktatur sollte verschwinden.“

Was verstehen Sie unter einer „friedlichen“ Wende. Sieht sie in Ihren Augen so aus?

http://www.fides.org/de/news/31715-ASIEN_SYRIEN_Gregorius_III_Waffenlief...
http://tinyurl.com/cxkuqey

http://www.fides.org/de/news/31689-ASIEN_SYRIEN_Armenischer_Christ_ermor...
http://tinyurl.com/d6ym3dd
http://www.fides.org/de/news/31016?idnews=31016&lan=deu#.UUuBgVKlvwc
http://tinyurl.com/c4ecewf

Waffen

Waffen töten Menschen und verhelfen nicht zu Frieden. In Notwehr mit angemessener "Gewalt" zu reagieren, ist ultima ratio, aber tolerabel. Leider ist die Grenze fließend. Ich wünsche den Syrern, dass sich letztendlich die friedliebenden Kräfte durchsetzen, und zwar auf beiden Seiten. Assad gehört sicher nicht dazu, aber Al Kaida ebensowenig.

re sextagekrieg

"Die Scharia ist seit Jahrhunderten Rechtsgrundlage in Syrien. Assad gibt sich nur einen "säkularen" Anstrich, auf den man nicht herein fallen sollte. Im syrischen Widerstand sind die islamistischen Kämpfer nur ein kleiner Teil. Viele nutzen sie aber als Feindbild, um ihre Unterstützung für Assad damit zu rechtfertigen."

=> Propaganda.

Ihr "säkularer Anstrich" besteht u.a. daraus, dass in in Syrien vor dem Krieg -im Gegensatz zu u.a. dem Iran und Saudi Arabien- wenige (...) Menschen wegen ihres Glaubens, ihrer Meinung, ihrer sexuellen Orientierung oder ihrer Intelligenz hingerichtet wurden.

Herr Assad ist ein Diktator und ein A****, aber im Vergleich zu anderen Staaten der Region und deren aktueller Machthaber ist er geradezu human.

...

Ich find es einfach nur lächerlich wie einseitig für die rebellen partei bezogen wird, obwohl man weiss, das BEIDE seiten Kriegsverbrechen begangen haben. Das einzige was das ganze noch topen kann, sind die ein oder anderen Kommentatoren, die dann sowas sagen wie: "aber Assard hat mehr Kriegsverbrechen begangen" als ob das die verbrechen der rebellen rechtfertigen würde. Auch ist seit langem bekannt das islamistische Extremisten und Terroristen, in den reihen dieser Rebellen zu finden sind, die hauptabnehmer der von Frankreich und GB gelieferten waffen währen und weitere kriegsverbrechen mit diesen waffen begehen würden. Das sollte man niemals vergessen bei dieser Debatte...

Gegen Syrien

Es müsste heissen: "um über die Aufhebung des Waffenembargos gegen Syrien zu sprechen"

Wenn Regierung und Terroristen auf Augenhöhe kämpfen wird weder Syrien noch Syrern geholfen!

Bis vor ner Weile war mir das Land relativ egal, mittlerweile finde ich es eine Schweinerei was da passiert! Er war gewählt nicht weniger als einer aus SaudiArabien oder Katar! Und es wären eh bald Wahlen gewesen! Aber so eine Schweinerei zu veranstalten nur um Ihn zu entfernen und eventuell schlimmeres zu schaffen!

Ich bin enttäuscht von unserer Westlichen Welt!

Wer alles Syrien den Krieg erklärt, warum machen es diese Staaten nicht offen? Saudi-Arabien, Katar, Türkei etc? Alles Lupenreine Demokratien die Geister rufen die Sie heimsuchen werden!

Darstellung: