Kommentare

Frau Merkel hat Recht!

Es ist richtig dass man dagegen ist dass die Regierung in Zypern für ihren maroden Staatshaushalt und zur Rettung der Banken die Sozialkassen plündern.

Es war die deutsche Regierung die bei der Bankenabgabe die Konten unter 100.000 € ausnehmen wollte und es war neben der EZB und IWF die zypriotische Regierung die ALLE Konten, also auch die Kleinsparer angreifen wollten.
Jetzt wird es noch schlimmer und die Rentenkassen sollen geplündert werden anstelle der Konten der Großanleger die vorwiegend aus Russland kommen?
Das ist schon ziemlich pervers!

Ist der Druck aus Russland so groß dass die Konten der russischen Oligarchen mit aller Macht geschützt weden müssen?
Hoffentlich bleibt Frau Merkel und die anderen EU-Politiker standhaft und wehren diesen Angriff auf die Sozialkassen ab.
Dann sollten eher Banken in Zypern konkurs gehen!

Wer nicht will... Der hat schon gehabt ! ! !

Was für eine Lüge ; Merkel warnt davor die Rentenkasse anzuzapfen....
Immerhin hat Zypern noch eine Rentenkasse ! In Deutschland wurde diese schon zu Zeiten Kohl`s für die Politiker angezapft und zu Zeiten der Wiedervereigigung für den Osten geleert. Damit auch die Parteivorsitzenden genügend Altersruhegeld erhalten.

Außenminister Westerwelle.... Ups, den gibt es noch? Ist das wieder ein Wahlversprechen, das er noch vorhanden ist bei einer Partei, die es nicht einmal mehr über die 3% schafft.
Zypern freut sich darüber das die gesamten Eurostaaten schon jetzt die Gehälter der Banker übernehmen, warum soll also Zypern irgend etwas wirklich ändern? Immerhin geht es ja auch so, wie es jetzt läuft.

Bezahlken dürfen es eh wieder die Deutschen Bürger, denn denen geht es ja laut aussage der Frau ja immer noch viel zu gut.
Und 40% der Wähler wollen auch noch weiterhin so veräppelt werden und für alle anderen zahlen...

Frau Merkel

es ist wieder interessant zu sehen welches Affentheater unsere Regierenden zum Schein vollziehen. Erinnern wir uns an die Worte von Frau Merkel " alles erdenklich mögliche für die Eurorettung zu tun".Also viel Schein um nichts !!!
Es wird sich nie etwas ändern, wenn wir gehorsam alles akzeptieren und keine Alternativen zulassen, die es immer gibt. Wir werden je nach Lage der Dinge betrogen und belogen.Über die Anzapfung der Rentenkassen aufregen!!! und was tun die Regierenden in Deutschland ? Da bedient man sich ständig der Rentenkassen.

Zypern systemrelevant?

Zypern hat 860.000 Einwohner und ist für den Euro systemrelevant? Das ist doch wohl ein Witz!

Wenn der Euro so schwach ist, dass er nicht mal den Default eines Landes mit gerade mal 0.2% der Wirtschaftsleistung der Eurozone verträgt, dann sollte man den Euro wohl tatsächlich abwickeln.

Wäre die DM zerbrochen blos weil Bremen pleite geht?

Ich denke man auch die Position vertreten, dass es den Euro sogar stärkt, wenn die klare Ansage kommt, dass Zypern die Grenze des guten Willens überschritten hat und man es nun defaulten lässt.

Welche Prinzipien?

"Wir können auf keinen Fall unsere Prinzipien aufgeben"

Das ist leicht, wenn man keine Prinzipien hat. Denn laut ausländischer Presse ist es ziemlich eindeutig, wer hier forderte dass die Einlagen angegriffen werden. Ist Zwangsenteignung auch eine ihrer Prinzipien Frau Merkel?

Und hören Sie auf so zu tun als würden Ihnen Sozialversicherungen etwas bedeuten. Der Angriff auf die Sozialversicherungen hat offensichtlich für sie einen entscheidenden Nachteil: Die Krise wird dadurch nicht angeheizt. Die Botschaft, dass Einlagen in der Eurozone nicht mehr sicher sind, muss nun deutlich werden.

Denn nur mit Krise kann man "Reformen" durchsetzen. Die "Reformen", die Europa in ein nicht überlebensfähiges neoliberales Wunderland verwandeln sollen, wie im kleinen Modellwelt radikaler Ökonomen. Der Hebel ist die Krise, und deswegen muss die Krise leben. Das ist mittlerweile wohl (fast) allen klar geworden. Denn einige (und diese leben meist in Deutschland) kann man für immer zum Narren halten.

Werden die Sozialkassen hier im Lande ...

Werden die Sozialkassen hier im Lande nicht auch teilweise für andere Sachen benutzt?

@Bernd1

> Hoffentlich bleibt Frau Merkel und die anderen EU-Politiker
> standhaft und wehren diesen Angriff auf die Sozialkassen ab.

Ist es denn nicht egal, ob nun die Sparpfennige oder die Rentenkassen angezapft werden sollen? In jedem Falle geht des den Kleinen an den Kragen.

Was soll also Ihre sozialstaatliche Aufregung?

€kratensprüche vs. Realität

Es könne nicht sein, dass Nikosia die Grenzen der Troika ...testen wolle
Lächerlich! GR und IRL haben die "Grenzen der Troika" lange schon gesprengt.
Handelsblatt 11.2.13: "Stimmt es, dass .... Irlands Haushalt mit der Notenpresse finanziert wird?"

"Wir können auf keinen Fall unsere Prinzipien aufgeben"
Satire wird nicht gemacht, Satire geschieht! Ja, das fällt schwer. Wer sich so wie die €kraten auf Vertragsbruch als Grundlage des Handelns verlegt.

Ich bin in großer Sorge, weil ... eine Lähmung in den Entscheidungen der EU sehen, die natürlich niemandem gefallen kann
Ein "gelähmter" €krat kann zumindest keinen weiteren Schaden anrichten. Des einen Sorge=des anderen Hoffnung.

Gestern verwies ich auf den Wikipedia Artikel zur Breschnew Doktrin, die begründete warum Moskaus Satelliten nur eingeschränkte Souveränität haben durfte.

Nette Übung: Ersetze dort
KPdSU->Brüssel
Sozialismus->€kratur
Kapitalistisch->demokratisch

Rentenkasse

"Ist es denn nicht egal, ob nun die Sparpfennige oder die Rentenkassen angezapft werden sollen? In jedem Falle geht des den Kleinen an den Kragen."

In Deutschland zumindest haben die "Kleinen" meist keine dicken Ersparnisse auf der Bank, und sie haben dafür auch nicht Jahr für Jahr steuerfrei Zinsen von 4,4 % kassiert.

Deutschland hat übrigens zum Glück keine kapitalgedeckte Rentenkasse wie anscheinend die Zyper sondern ein Umlagesystem. Was man bei uns herausnimmt, trifft die derzeitigen Renter und nicht die zukünftigen. In Zypern will man wohl die zukünftigen Rentner belasten, die jetzt nicht schreien, weil ihnen noch nicht klar ist, dass sie am Ende mit nichts dastehen werden (wenn die mit ihrem Geld gekauften Staatsanleihen platzen). Tut mir leid, da war der ursprüngliche Plan besser.

Das ist nicht egal!/ Verschwörungstheorien

Ob es eine Abgabe auf Sparvermögen oder eine Heranziehung der Rentenkasse gibt ist in sozialstaatlicher Hinsicht mitnichten egal!

1.) Eine Abgabe auf Sparvermögen belastet auch - und gerade - die großen Vermögen - und zwar auch derjenigen Anleger, die nicht ihren Wohnsitz auf Zypern haben (= reiche Steuerflüchtlinge aus Russland u.a.) - und zwar einmalig!

2.) Ein Griff in die Rentenkasse belastet ausschließlich die vor Ort lebenden Arbeitnehmer - also die kleinen Leute, die dann auch noch entsprechend mehr zu zahlen haben um die Gesamtsumme zusammen zu bringen! Außerdem hätte dieser Griff langfristige Folgen, denn was an Geldern jetzt zur Staatsfinanzierung entnommen wird kann nicht mehr an die Rentner ausgezahlt werden (= auch auf Zypern kann man jeden Euro nur einmal ausgeben!).

Dass dieses ganze chaotische Tohuwabohu ein gefundenes Fressen für Verschwörungstheorien ist lässt sich nachvollziehen. Aber mit der Breschnew-Doktrin haben die ganzen Vorgänge trotzdem nichts zu tun!

Ja hallo Leute, scharf nachdenken bevor man postet

Ja der deutsche Staat hat die Rentenkasse beliehen, zahlt aber auch pro Jahr zusätzlich ich meine die Zahl von 80Mrd aus Steuern ein. Zypern ist nicht Systemrelevant, sondern die riesigen Schuldenberge die diese Steueroase und das Finanzsystem erzeugt hat. Das ist ein Schuldenberg der das zigfache der Wirtschaftsleistung beträgt. Wenn also für die paar Einwohner die Rentenkasse geleert wird um die Oligarchen und das falsche Wirtschafts und Bankensystem zu retten ist das eine Sauerei. Natürlich müssen die Bankkunden und die Anleger und Anteilseigner der Banken das Geld bereitstellen. Bei einer Bankenpleite bekommen die gar nichts, also können auch nur diese Gruppen zu einer Finanzierung herangezogen werden. Die Taktik hinter dem Rentenplan ist offensichtlich. Die EU als Leutequäler und Schuldigen darzustellen und Banken und Fonds und das kaputte Bankensystem einfach weiterzubetreiben.
Wie frech die sind die EU und Währungsfond übernehmen eine grosse Finanzierung und die pokern rum.

Die Deutschen sind Duckmäuser

Unsere Politiker treten im Ausland wie die letzten Diener auf. Zypern hat ein Problem und schreit laut nach Hilfe. Soweit ist das auch noch ok. Nur darf sich die EU und allen voran Deutschland da nichts diktieren lassen.

Merkel muss einen Vorschlag, wann Deutschland/ die EU bereit sind Zypern zu helfen. Wenn Zypern diesen Vorschlag nicht annimmt, dann ist das Problem für uns erledigt und Zypern muss seine Probleme alleine lösen.

Heute gehen den ganzen Tag die Zahlen der Rücklagen der Einwohner durch die Medien. Wenn die Zyprioten im Schnitt doppelt so viel auf der hohen Kante haben, wie die Deutschen, dann muss man die Frage stellen, ob Zypern nicht an der Steuerschraube drehen muss.

Wenn die helfende Hand im Ausland auch noch als Bedrohung gesehen wird, dann sollte man ihn einfach sagen: Entschuldigung, Sie haben recht. Wir halten uns ab sofort raus und Sie lösen Ihre Problem ab sofort alleine. Wir werden Ihnen auch nicht weiter in Ihre Angelegenheiten reinreden. Viel Erfolg.

@Visitor2 11:30

" [...]In Deutschland wurde diese schon zu Zeiten Kohl`s für die Politiker angezapft und zu Zeiten der Wiedervereigigung für den Osten geleert. [...]"
Das ist nicht mal die halbe Wahrheit:
bereits die Kanzlerikone Helmut Schmidt hat den Griff in die Rentenkasse getan. Und Arendt als Arbeitsminister hat zuvor mit der abschlagsfreien Frührente das System massakriert. Kohl hat dann genau da weitergemacht. Die der Rentenkasse entnommenen Gelder werden übrigens duch Steuergelder ersetzt. Auch das sollten Sie wissen.
Auch der Hinweis auf die Bundesländer im Osten ist nur polemisch, nicht sachdienlich.
Zu Westerwelle: auch wenn ich ihn und seine Partei nicht schätze, spekuliere ich dennoch nicht auf irgendwelche Stimmenprozente. Das bringt nichts außer Ernüchterung am Wahltag. Siehe Niedersachsen.

@ 11:42 — Zweitaktmotor

Sie schreiben:
"Ist es denn nicht egal, ob nun die Sparpfennige oder die Rentenkassen angezapft werden sollen? In jedem Falle geht des den Kleinen an den Kragen."

Wenn Sie richtig gelesen hätten dann wüssten Sie dass nach der Vorstellung der deutschen Regierung WEDER die Kleinsparer NOCH die Sozialkassen für diese Zypernrettung genutzt werden sollten.
Es sollte also in jedem Falle aus deutscher Sicht den Kleinen NICHT an den Kragen gehen!
Es ist die Regierung in Zypern (sowie EZB und IWF) die immer wieder die Kleinen belasten will!

Der menschliche Merkel

Reden ist Silber,
Schweigen ist Gold,
Merkeln ist weder noch.

Nullrunde gerade auch für Anleger verkraftbar Part 1

Als der Einmaleinzug von 6,75% der Guthaben (9,9% bei über 100k) verkündet wurde, bekam ich auch erstmal einen Schreck und dachte spontan "Enteignung". Aber das war (und ist es bei den Zyprioten immer noch) nur ein Reflex. On second thought: Die Banken Zyperns haben bislang auf Einlagen, je nach Anlagedauer, spektakuläre 4,4 bis 8,8% Zinsen p.a. gezahlt. Wohingegen deutsche Sparer seit der Krise mit immer weniger abgespeist werden, derzeit eher 1 als 2% p.a. Das ist eine andauernde Enteignung, da das nicht einmal die offizielle Inflationsrate von 2.x% ausgleicht. Nimmt man Investitionsgüter raus - also Sachen, die man nur 1x für längere Zeit kauft, wie TVs, Waschmaschinen, PCs etc. - und betrachtete nur die laufenden Kosten (Energie/Sprit, Lebensmittel etc.), liegt die reale Inflationsrate deutlich höher, das weiss jeder, der selbst einkaufen geht. Nun zurück zu Zypern: (Zeichenmaximum erreicht, gleich geht es weiter).

@ 11:48 — HartAberWahr

Sie schreiben:
"Gestern verwies ich auf den Wikipedia Artikel zur Breschnew Doktrin, die begründete warum Moskaus Satelliten nur eingeschränkte Souveränität haben durfte."

Sind Breschnew Doktrin nicht etwas zu modern für diese Vergleiche?
Nehmen Sie doch lieber etwas aus dem Mittelalter, das passt genau so wenig zu dem aktuellen Geschehen!

"No bail-out"???

Formal gibt's doch das "No bail-out"-Gebot noch, oder?Wenn laut Luc Frieden jedes Land systemreleavant ist und es demnach (finanziell) gerettet werden muß, muß man wohl wiedermal dagegen verstoßen...

Die Frage ist, was passiert, wenn Italien oder Spanien gerettet werden müßten... Die sind vermutlich systemrelevanter als Zypern, aber es gibt keinen "Retter", der genügend finanzielle Kraft zur Rettung hätte...

Meine Meinung: Beim Euro wurden Volkswirtschaften zusammengepreßt, die nicht zusammengehören (können). Also besser früher als später aus dem gescheiterten Experiment aussteigen. Die Südländer können zu ihren Weichwährungen zurückkehren und damit ihre Wettbewerbsfähigkeit wieder herstellen. Offenbar ist das volkswirtschaftliche Vorgehensweise, die ihrer Mentalität am besten entspricht. Das meine ich jetzt ganz wertfrei und ohne irgendwelche Häme oder Arroganz.

Die Nordländer bekommen wieder ihre härteren nationalen Währungen, was ihrer Mentalität entgegenkommt.

@ 11:48 — HartAberWahr

wenns Ihnen denn so eine geliebte Horrorvision ist ...

Nullrunde gerade auch für Anleger verkraftbar Part 2

Das mit der Einmalabgabe inkl. Sofortabzug war mehr als ungeschickt formuliert und exekutiert. Was, wenn man den Zyprioten gesagt hätte, dass sie als Beitrag zur Rettung ihres Landes die Zinsen 2012 als Sonderabgabe "spenden" müssen? Wäre da das Geschrei auch so groß? Wäre im Schnitt vielleicht auch in etwa auf die 6,75% oder die avisierte absolute Summe hinausgelaufen, aber vielleicht nicht so "schockierend". Denn warum soll es bei Kapitaleinkünften, insbesondere in der Situation, in der Zypern ist, und angesichts des Umstands, dass die bisherigen Zinsen im Euroraum nahezu einmalig sind, nicht mal eine Nullrunde geben? Bei den Einkünften aus Arbeit gibt es andauernd Nullrunden - dt. Arbeitnehmer können ein Lied davon singen. Wenn die Zyprioten nicht einmal dazu bereit sind, ist ihnen und ihrem Land nicht zu helfen.

Auswirkungen

Dass überhaupt Überlegungen angestellt werden müssen, "Gelder aus der Rentenkasse zur Abwendung eines Staatsbankrotts heranzuziehen", ist Auswirkung falscher Politik. Die damit anfing, nicht dem "guten Leben für möglichst viele Bürger" höchste Priorität zu geben, sondern der Rettung von (nur noch sehr wenigen, aber dafür um so einflussreicheren) Banken-Eigentümern.

Und deshalb lässt Merkel nicht einmal unwichtige Banken in einem - bezogen auf die gesamte EU - unbedeutendem Land pleite gehen. Statt sie für die eigenen Fehler haften zu lassen. Wie jeden anderen Aktionär auch, der nicht erkannt hat, dass er auf Blasen gesetzt hat statt auf reale Werte.

Merkels jetzige Ablehnung der Auswirkungen IHRER Politik kann darüber nicht hinwegtäuschen - schon gar nicht, wenn der Zusammenhang mit den nahenden Bundestagswahlen unübersehbar sein dürfte: auf die Stimmen der Rentner KANN Merkel nicht verzichten und daher müssen die sich in Sicherheit wiegen. Auch wenn es dafür wenig Veranlassung gibt.

Wenn Frau Merkel über Prinzipien spricht,

kann wohl nur von schwarzen Löchern die Rede sein. Diese Frau hat selber keine Prinzipien. Passt aber zum System Merkel. Alle sind Sch... außer Mutti. Dann gute Nacht.

Die Ungeduld wächst?

Einfach mal diesen Plusminus-Beitrag schauen:

http://www.youtube.com/watch?v=cZdjuih6mis&feature=youtu.be

Nichts als Lügen

Man lasse nur die Sprüche von Frau Merkel "Die Spareinlagen sind geschützt" und von Norbert Blüm "Die Rente ist sicher" sich mal auf der Zunge zergehen, nach dem Theater in Zypern. Wer das noch glaubt, glaubt wohl auch an den Weihnachtsmann!
Absolute unglaubwürdig. Man hat eher das Gefühl "Was schert mich mein dummes Geschwätz von Gestern" sei das Leitmotiv der Regierenden.

Was sich die herrschende Klasse in Zypern

hier auf Kosten ihrer Bevölkerung leistet, ist ungeheuerlich. Und Zypern muß seine Probleme selbst lösen, das ist allein die Entscheidung der Zyprioten. Die EU Partner wollen ja helfen mit 10 Milliarden. Aber wenn die Zyprioten nicht wollen, dann halt nicht !

Unterirdisch

ist einzig und allein die Diskussion. Unsere Regierung ist primär dem Volk verpflichtet, nicht dem Wohlergehen von EU-Staaten, die jahrelang auf der Sonnenseite gelebt haben und jetzt von uns Solidarität fordern, weil das Schlaraffenland nicht mehr funktioniert. 10% Unternehmenssteuern, gerade zu 0% Kapitalertragssteuern und deutlich mehr Sparzins als in der restlichen Eurozone gibt es auf Zypern. Und jetzt wird von der EU gefordert, dass Zypern rund 1/3 des Rettungsvolumens besorgt und das marode System ändert,was das verschuldete zyprische Volk nun gar nicht einsieht, sondern von Deutschland & Co volle Solidarität ordert. Wird hier nachgegeben, sind EU und Euo keinen Pfifferling mehr wert. Warum man das alles der deutschen Regierung anlastet wie z,B. die SPD macht Propaganda statt Politik.

@12:06 — haruwa

Aber mit der Breschnew-Doktrin haben die ganzen Vorgänge trotzdem nichts zu tun!

Natürlich hat das alles direkt rein gar nichts mit der Breschnew Doktrin zu tun.

Ich habe es deshalb in die Diskussion geworfen, um die starke Parallelität des zentralistischen Denkens im Ostblock, der seinen Satelliten auch keinen Freiraum gewährte, und der Motivation der €kraten zu zeigen.

Den €kraten geht es doch nicht um 900.000 Zyprer. Es geht darum keinen Präzedenzfall eines €-, noch besser EU-Austritts, zuzulassen.

Wie sehr das verhalten der €kraten "post-" bzw. "anti-demokratische" Züge hat ist z.B in folgenden im Netz auffindbaren Artikeln nachzulesen:

"Wohin mit der lästigen Demokratie?"
"Politik hinter verschlossenen Türen - Der Pakt gegen Volksentscheide"

Das Pokerspiel geht in die letzte Runde

Zypern läßt sich nicht bevormunden und Europa zittert. Bin sehr gespannt wann Brüssel wieder einknickt, um doch noch die Sozialkassen in Zypern zu schützen. Trotzdem wird der Widerstand der Bevölkerung weiter wachsen und nichts bleibt wie es ist.

Trägt es zur Lösung in CY bei zu wissen wer nun
die Vermögen unter 100000 EUR nicht belasten wollte?

Warum ist die Abwicklung CY´s bzw. dessen Bankenwesens ein Problem? Sind da nicht hauptsächlich russische
(also quasi EU-feindliche)Vermögen geparkt?
Oder mischen unsere Banken kräftig mit und wahren
ihren Heiligenschein halt über das Bankenwesen in CY?

Verlieren die Rentner in CY ihre Ansprüche wenn es zu
einer Abwicklung kommt?
Wenn ja, dann ist ein Darlehen aus der RentenKasse doch
auch in derem Sinne. Und was heißt eigentlich die RK plündern? Sind da nur 6 Mrd. EUR drin?

Was ist ein Kleinsparer? Auch in D wären 20000 EUR zu
4% angelegt steuerfrei (Sparerfreibetrag!).

In D ist es akzeptabel die RK für alle möglichen Zwecke
zu "missbrauchen". In CY ist das plötzlich ein Problem?
Seltsam... Egal ob umlagen- oder kapitalfinanziert, am
Schluss zahlt sowieso Steuerzahler (und das sind auch
nicht Alle!).

Also: Die RK hat Geld und CY leiht sich Geld teuer.
Wer zahlt die Zinsen?

Renten vs. 6,75% Einmalbetrag

Renten müssen also reduziert werden, damit die russischen Oligarchen ungeschoren davon komen und ein marodes Bankensystem, das in dieser Form keinen volkswirtchaftlichen Nutzen hat aufrecht zu erhalten. Na da wäre mir 10%/6,75% aufs bare lieber, wenn ich Zyprer wäre. Ob das die Renterner und Kleinsparer in Zypern nicht sehen.
Wenn die Kirche schon ihre Güter beleihen lassen will muss das Ende wohl vor der Tür stehen. Ich denke die Zyprer können sich das immer noch nicht wirklich vorstellen.

Jede dieser Aussagen ist

Jede dieser Aussagen ist völlig richtig!

Ungeduld

Warum? Zypern läuft die Zeit davon, nicht dem Rest Europas. Zypern ist nicht systemrelevant und reitet sich durch die Unfähigkeit, das zu tun, was nunmal getan werden muss, nur selbst weiter in die Krise. Wir können uns das eigentlich ganz entspannt anschauen. Wenn Nikosia nichts auf die Reihe kriegt und Merkel&Co ausnahmsweise mal hart bleiben, vergeben wir halt keine weiteren Milliarden-Kredite, die vermutlich nicht zurückgezahlt werden - was solls?

@Ösi

Sie haben mit allem recht.

Die Russen müssen gar nichts zahlen!

In vielen Kommentaren wird die Meinung vertreten, dass bei einer Zwangsabgabe auf Bankkonten ab 100.000 € vor allem russische Anleger bluten müssten. Das stimmt aber so nicht ganz, denn es gibt ein bilaterales Abkommen zwischen Russland und Zypern (aus den 1970er Jahren), mit dem die Russen genau das verhindern können. Solche Abkommen über Spareinlagen existieren i.Ü. zwischen vielen Staaten. Geschröpft wird in jedem Fall also immer nur der kleine Sparer und nicht der, der Geld in Größenordnungen anlegt.

Schwierige Situation für Zypern

Gut, das Geschäftsmodell Zyperns muss sich verändern. Aber was die Eurogruppe da gemacht hat, war meiner Meinung nach tatsächlich nur Prinzipienreiterei und, wie Putin sagte, dilettantisch.

Durch die Ankündigung der Zwangsabgabe, ob sie kommt oder nicht, ob einmalig oder nicht, wird es zur Kapitalflucht in Zypern kommen. Die Reichen werden kein weiteres Risiko eingehen. Darunter wird die Wirtschaftskraft Zyperns noch mehr geschwächt, und das auf einen Schlag. Leidtragende werden wieder die kleinen Leute sein. Das nächste Hilfspaket lässt grüßen!

Ich würde als Sicherheit für die Hilfspakete einen Teil der Öl- und Gasfelder verlangen.

Aktionäre und Gläubiger müssen haften!

Wenn eine Bank insolvent wird, müssen zunächst die Aktionäre haften, dann die Anleihegläubiger, dann die übrigen Gläubiger, dann erst, wenn überhaupt, Steuerzahler.

Und zu den übrigen Gläubigern gehören alle, die Einlagen auf Konten der Bank haben, selbstverständlich auch die Sparer.

Das sind die ganz normalen wirtschaftlichen Grundsätze, nach denen Insolvenzen abgewickelt werden müssen.

Alle Anleger der zyprischen Banken haben in den letzten Jahren der Mini-Zinsen von den horrenden Haben-Zinsen dieser Banken profitiert und damit von deren sehr risikoreichen Geschäften, die aber eben immer auch das Risiko des Platzens haben.

Selbstverständlich sollte man die Beiträge der Anleger sozial staffeln. Aber gerade die zyprischen Politiker, die nahezu ausnahmslos aus den reichen Familien der Insel stammen, haben darauf bestanden, auch kleinste Guthaben zu belasten, um die Belastung höherer Einlagen zu vermindern.

Bei einer Pleite werden alle Anleger 70 - 80 % verlieren.

Vor allem bedenke man einmal Merkel und die EU

steht für riesen Summen gerade, die wir nicht verplempert haben und denen geholfen werden soll, beschimpfen die Helfer auf das Übelste. Wo steht denn das wir zig Milliarden in Südländer stecken müssen? Haben wir die Korruption die Mafia und ein desolates Bankensystem in diesen Ländern erzeugt oder erfunden? Haben wir solche Kreaturen wie Berlusconi gewählt?
Die ganze Misere liegt ja nicht beid er EU und dem Euro, sondern an der Mentalität und schlechten Regierungen dieser Länder. Man hat schlicht weit mehr Geld ausgegeben als man hat, Korruption und Steuerflucht geduldet und gefördert. Auch wenn diese Länder ihre Währungen behalten hätten, wären die jetzt pleite. Weil ein Investor wird ja nicht in Staatsanleihen und Schulden dieser Länder investieren, wenn die laufend massiv Geld drucken und abwerten. Siehe auch jetzt England, Bestnote im Ranking verloren, die USA werden auch laufend ermahnt. Es ist bloß für die Südländer so schön einfach uns die Schuld zu geben, dann ist man es nicht

@12:16 — Bernd1

Nehmen Sie doch lieber etwas aus dem Mittelalter, das passt genau so wenig zu dem aktuellen Geschehen!

Nun, ich halte "aus der Geschichte zu lernen" für keinen ganz falschen Ansatz, zumal die Breschnew Doktrin nach dem 2. Weltkrieg entstand, der in den Augen der €kraten, die wesentliche Entschuldigung für die, insbesondere ab 1992, sich beschleunigenden autokratischen Merkmale der Brüsseler Fehlkonstruktion sind.

Insofern ist mein Griff in die Mottenkiste gar nicht soooo tief.

Überreizt

@Malinka:
Zypern läßt sich nicht bevormunden und Europa zittert. Bin sehr gespannt wann Brüssel wieder einknickt ...

Gar nicht.
Mit Poker kenne ich mich nicht aus. Aber im Skat würde man sagen, Zypern hat überreizt.

Traumländer der FDP

Traumländer der "mehr netto-vom-Brutto"-Partei,
das sind doch die Länder, in denen die Steuerlast niedrig ist, wo gezockt werden kann, wo das staatliche Finanzierungssystem nur rudimentär ausgeprägt ist, der Staat kaum regulative Verantwortung unternimmt und dem rücksichtslosen Zocker die Tür weit "liberalisiert" wird.

Warum wandern die nicht nach Griechenland oder Zypern aus?

Ich frage mich, wie Zypern 5

Ich frage mich, wie Zypern 5 Mrd. Euro Eigenleistung bis Montag aufbringen will ohne die Bareinlagen bei den Banken anzuzapfen.

Es ist natürlich typisch, dass die Anderen (EU oder Deutschland) an den Problemen schuld sind. Wen können wir, also Deutschland verantwortlich machen wenn bei uns etwas richtig schief läuft? Rußland, USA oder China?

Meiner Meinung nach, sollte wie in den USA Lehman Brothers Zyperns Banken in Konkurs gehen. Kleinanleger sollten möglichst zu 100 Prozent ihrer Einlagen wiederbekommen. EZB bzw. die Nationalbank von Zypern dafür sorgen, das keine größeren Zahlungen aus Zypern abfliessen. Denn es ist dauerhaft nicht möglich, dass die örtliche Wirtschaft und Bevölkerung von Bargeld und Zahlungsverkehr auszuschliessen.

@Visitor

Immerhin hat Zypern noch eine Rentenkasse ! In Deutschland wurde diese schon zu Zeiten Kohl`s für die Politiker angezapft und zu Zeiten der Wiedervereigigung für den Osten geleert.

Das ist Quatsch. Wir haben keine Rentenkasse in dem Sinn, sondern einen Generationenvertrag. Der hat funktioniert und wird auch weiter funktionieren, wenn wir uns ein wenig anstrengen.

Falsch kommuniziert

Man hätte den Zyprern sagen müssen: entweder ihr gebt 9,9% oder ihr verliert 100% durch Bankencrash. Euch die Wahl!

Wir haben alle Angst vor einer Staatspleite im Euroraum. Ich finde, wir sollten Zyperns Wunsch entgegen kommen und ihnen nicht helfen. Danach weiß man, wie ein Staatsbankrott abzuwickeln ist.

Vielleicht hätte dieser Tabubruch auch eine Heilwirkung in Südeuropa und z.B. Griechenland würde sich ganz anders ins Zeug legen und irgendwann sogar mal dankbar werden. Zumindest würden sie keine Zeit mehr damit verlieren Merkel Hitlerbärtchen anzumalen, was ja eine boden- und kulturlose Erzfrechheit ist.

@Hacky

Sie sehen es völlig richtig. Die zyprische Führung hält an einem gescheiterten Geschäftsmodell fest und schützt die großen und kleinen Anleger mehr, als die zukünftigen Rentner.

Das Bild in der Öffentlichkeit, der schöne Schein gegenüber den Geldanlegern, ist der Regierung wichtiger, als die echte Grundlage des staatlichen Gemeinwesens.

Gelder aus der Rentenkasse?

Liebe Frau Merkel, Ihre Empörung kann ich gut nachvollziehen.

Doch warum sich nur bei anderen empören?
Haben Sie schon verdrängt, wie der "Aufbau-Ost" finanziert wurde?
Nicht nur durch den erhobenen Soli. Auch da flossen Gelder aus unseren Sozialkassen.
Das hatte schon Ministerpräsidenten Kurt Beck am 20.07.08 festgestellt, als er zu Recht empört äusserte: "Das müsse in Ordnung gebracht werden !"
Und: wurde es in Ordnung gebracht?

@C1944 - mal ehrlich

es ist wieder interessant zu sehen welches Affentheater unsere Regierenden zum Schein vollziehen.

Immer nur über Europa nöhlen ist auch nicht das Gelbe vom Ei. Hier redet Frau Merkel echt mal Tacheles. Das kann man bei allem Euro-Frust dann doch auch mal zugeben. Oder?

@gero42 - fertig

Zypern hat 860.000 Einwohner und ist für den Euro systemrelevant? Das ist doch wohl ein Witz!

Nein, kein Witz.
Wer Europa uns seine Währung ernst nimmt, für den ist jeder systemrelevant. Wir sollten Zypern ohne Groll und ohne Nachkarten helfen (obwohl das von Nikosia eine ziemlich fiese Tour war). Wenn sie sich aber partout nicht helfen lassen wollen, dann halt eben nicht. Fertig.

Liebe Frau Merkel !


Sehr verehrte Frau Merkel,

bitte kümmern Sie sich mehr um Deutschland und um die Einkommen und exorbitanten Lebenshaltungskosten der Menschen in Deutschland.

Wenn Sie so gerne für die anderen Länder in Europa unterwegs sind und gerne im EU - Parlament sprechen, dann werden Sie bitte Europaparlamentsabgeordnete.

Dann sind Sie auch jeden Morgen direkt an Ihrem Arbeitsplatz und bekommen obendrein noch mehr Geld.

@Nana - Angelas treue Prinzipien

Ist Zwangsenteignung auch eine ihrer Prinzipien Frau Merkel?

Ich hoffe: Ja.
Wenn das, was enteignet werden soll, ungerechte Privilegien sind, dann geht es manchmal auch nicht ohne Zwang.
Da kennt die Angela nix.

Mehr Europa

Mich erinnert die EU zur Zeit an Europa vor dem 30jährigen Krieg, wo jeder Fürst für sich auf Deibel komm raus Geld druckte und so in 6 Jahren eine Inflation von 1200% bewirkt wurde.

Der "Wettbewerb" der Staaten um die Finanzeliten, bei dem sich die Regierungen gegenseitig unterbieten, MUSS AUFHÖREN. Dieser Wettbewerb ruiniert nämlich die Länder. Stattdessen muss ein EU-weiter Steuer- und Finanzrahmen gelten, dann macht es keinen Sinn mehr, das Geld hin und her zu schieben. Und die Besteuerung der Kapitalerträge muss nach dem Gesamteinkommenssteuerschlüssel vorgenommen werden, damit Arbeit nicht benachteiligt wird.

Nichts anderes macht

Deutschland...
Nur benutzen sie ein wenig geschickter die Hintertür...

"Es ist richtig dass man dagegen ist dass die Regierung in Zypern für ihren maroden Staatshaushalt und zur Rettung der Banken die Sozialkassen plündern."

Jedes Land der Eurogruppe ist systemrelevant

aha, interessante Aussage. Und in einem halben Jahr wundert man sich wenn jedes EU-Land mit seinen Banken zockt mit höchstriskanten Geschäften. Ist ja schließlich egal, wenn's schiefgeht zahlt die EU. Ich halte das für ein fatales Signal das nur immer schneller zum Ende des Euro führt.

@ 13:18 — Opossum1

Sie schreiben:
"Man könnte Ihrem Kommentar voll zustimmen, wenn....ja wenn nicht auch unsere Politiker schon auf die Rentenkasse zugegriffen und diese für den "Aufbau Ost" bzw. deren Rentner geplündert hätten.
Dies scheinen viele zu vergessen und auch Frau Merkel!"

Sie haben Recht, das war sicher ein Fehler zu Beginn der 90er Jahre.
Allerdings wird auch für diese "sachfremden" Leistungen der Rentenversicherung jährlich ein sehr großer Betrag aus der Steurkasse in die Rentenversicherung überwiesen. Insofern gleicht sich das wieder etwas aus ;-)

Jedenfalls wäre es ein Hammer wenn man jetzt die Rentenkassen in Zypern leert denn das wäre ja auch nur ein Kredit dieser Rentenkasse an den Staat und somit nicht zulässig laut EU-Vorgaben.

wertlose Bankaktien

@Bodensee-er:
Wenn eine Bank insolvent wird, müssen zunächst die Aktionäre haften ...

Aktionäre können nur mit dem Börsenwert der Aktien haften. Und der ist mitlerweile fast bei Null.

@Herb

Stellen sie sich mal vor das Zypern über einen Staatsbankrott besser wegkommt als über die Troika.
Glauben sie das dann der Euro bestehen bleibt?
Dann werden die Hitlerbärtchen erstrecht zunehmen.

Ich weiß warum die Greichen diese Bärtchen malen und ich kann es ihnen nicht verübeln.
Wozu hat man in Griechenland eine demokratisch gewählte Regierung, wenn alles von Außen entschieden wird?

Griechenland wird auf lange Sicht keinen Stich machen, wie sollen die denn was aufbauen?
Es gibt kein Geld vor Ort und keiner wird den Griechen etwas geben. Da kann man 1 und 1 zusammenzählen und abschätzen dass das nichts wird mit Investitionen.

Man will sogar bei Zypern das diese rentable Staatbetriebe verschleudern ... was für ein Unsinn. Und das war ein Vorschlag der Troika, da kann man sich ausmalen was das für Ökonomen sind.

Zypern

Ich verstehe das alles nicht! Verwirrend.

Wenn in Zypern die Reichen und Geizigen leben, so hat es also (angeblich) kein Geld.

Dann mögen doch die Armen in Zypern den Reichen Geld fordern, wenn es Arme gibt?

Ist es nun arm oder reich das Zypern?

Geht es überhaupt um Geld?
Geld ist Versuchung und wer viel Geld hat, wird für viel Geld Rechenschaft bei Allah ablegen müssen.

Wer wenig Geld hat, jener wird auf anderes in Versuchung geraten sein... und so prüft Allah die Menschen wie Er will.

Die meisten Paradiesbewohner sind die Armen..

In der Hölle sind die meisten Hochmütigen, Überheblichen und mehr Frauen als Männer die Insassen.

Doch wer Reich ist, weil Allah ihm Reichtum gab..jener kann nur für ALlah die Spende und die Wohltat auf seiner Waage vorfinden und der Arme mit kleiner Spende.

Die Wohltat der Verbrecher macht Allah zu verwehtem Staub und Allah prüft die einen Menschen durch die anderen.

ALLAHs Koran hat die Angelegenheit erklärt und es lässt nichts aus.

Rentenkassen

Die Rentenkassen Zyperns einzubeziehen ist also der deutschen Politik nicht opportun.
Warum wurde aber die Rentenkasse in Deutschland für den Aufbau Ost -und nicht der Steuerhaushalt- ganz ohne Skrupel eingesetzt und bis heute nicht erstattet?

@ Ex-Linker

"...Wir haben keine Rentenkasse in dem Sinn, sondern einen Generationenvertrag. Der hat funktioniert und wird auch weiter funktionieren, wenn wir uns ein wenig anstrengen...."

Das erzählen Sie doch bitte einmal den Rentnern im Westen die jetzt gerade eine Rentenerhöhung von 0,25% verkraften müssen. Das die Rentner im Osten eine Rentenerhöhung von ~ 3,5% mehr erhalten, ist eine andere Sache.

Soll aber nicht das Thema sein.

Und wieder...

... sind es die Banken die Unheil bringen, zocken,ein ganzes Land ins Unglück stürzen, Gewinne einstreichen aber bei Schieflge vom Steuerzahler gerettet werden zu müssen.

noch 'ne Story

Hab 'n Freund in Zypern, der mich seit Jahren permanent hämisch begrinst und mir erklärt wie doof ich doch bin. Ich hab 50T€ seit 8 Jahren bei der Bank (Altersvorsorge), daraus sind jetzt 58T€ geworden (klar kein gutes Geschäft). Mein Freund hat 30T€ auch seit 8 Jahren auf 'ner Bank in Zypern. Daraus sind per Zins nun exakt 60T€ geworden (nach Steuer!). Seine Tochter in D-Land besorgt ihm noch ein Darlehen von 20T€ mit 5.x% - das bringt er auf die Bank in Zypern und kriegt 9% -- super!!. Insgesamt macht er einen Gewinn von 40T€ in 8Jahren bei einem Einsatz von 30T€. Jetzt soll er schlappe 4000 Euro bezahlen --- Großes Geschrei: Raubtierkapitalismus, Nazi-Merkel, die Deutschen wollen mein sauer verdientes Geld. Natürlich bleibt man dabei absolut argumentationsresistent. ---

Naja, irgendwie ist die Freundschaft im Laufe der Zeit etwas sauer gelaufen. Trotzdem, ich gönn's ihm.

Hallo Frau Merkel,

In Zypern soll die Rentenkasse nicht geplündert werden aber bei uns in Deutschland ist es seit jahrzehnten legitim? Sie verlieren nun die letzte Glaubwürdigkeit. Im Herbst gibt es nur eine Partei, die man noch wählen kann, nein, muss: AfD!!!

meine ungeduld waechst auch, aber nicht mit zypern...

...wieso eigentlich ist es unmoeglich, die eigentlichen nutzniesser des steuersparmodells zypern endlich zur kasse zu bitten, das man jahrelang ungeruehrt hat gewaehren lassen? wieso wird immer wieder suggeriert, der durchschnittszypriote sei selbst schuld und gehoere nun bestraft?

ach? weil dann licht auf den umstand fiele, welche nur allzu bekannten nichtzypriotischen und auch nichtrussischen namen sich jahrelang fett gefressen haben an den dortigen zustaenden? weil eventuell gefordert werden koennte, die duplikate des zypriotischen geschaeftsmodells in europa, allen voran luxemburg, oesterreich, monaco, gibraltar, die kanalinseln, die schweiz und liechtenstein, andorra, den vatikan gleich mit trockenzulegen?

warum sollen die kleinsparer nicht geschuetzt werden, die sich an dem zirkus nicht beteiligt haben, genausowenig wie kleinsparer aller anderen europaeischen staaten, die aber bezahlen und verzichten sollen?

kapitalismus fetzt!

Merkel's arme Kleinsparer..

> Es war die deutsche Regierung die bei der Bankenabgabe
> die Konten unter 100.000 € ausnehmen wollte und es war
> neben der EZB und IWF die zypriotische Regierung die
> ALLE Konten, also auch die Kleinsparer angreifen
> wollten.

Das liest man immer wieder, aber niemals mit einer klaren Referenz. Laut Financial Times war es gerade nicht so.

Und selbst wenn: Wie koennen Merkel und Schaeuble einem Kompromiss zustimmen, selbst wenn es andere waren die an die Spareinlagen ranwollen? Warum hat man da nicht von Anfang an klare Warnungen ausgesprochen?

Inzwischen ist die Diskussion eh erledigt. Nach einer Woche Bankensperre und diesem verantwortungslosen Spiel mit Grenzen und Prozenten wird naechste Woche jeder versuchen, sein eigenes Geld zu retten. Vor allem die Reichen. Die können durch Umlagern ihrer Investitionen/Anlagen langfristig nur Gewinnen. Zypern ist so oder so erledigt.

Die einzig offene Frage ist jetzt noch, wie man in den anderen Südländern reagiert.

lieber ösi für die kalte progresion ist unsere ...

...Hochfinanzregierung zuständig.

Durch das die Machtübernahme Berlins fließt auch das Kapital zu uns. Somit verfügen unsere Banken über Unmengen an Kapital. Da nun genug davon vorhanden ist, brauch die Bank kein weiteres Geld. Darum bekommen Sie und ich nur 0,5% aufs Tagesgeldkonto und die Bank 12% wenn Sie und ich ins Dispo fallen. Die Banken in Zypern wurden dagegen von Merkel vernichtet und damit unsere Banken keinen Verlust schreiben müssen sich die Zyprer bei uns um diese Höhe verschulden. So einfach funktioniert das deutsche Europa... bis irgendwann die Europäer gegen Berlin/Brüssel revoltieren.
Natürlich werden Sie und ich dazu erzogen diese Revolutionäre als Terroristen zu verstehen. So wie wir jetzt glauben den Europäern zu helfen.

Selten so gelacht...

.
Also die Rentenkassen nicht einbeziehen.
Da wird der Dr. Kohl aber jetzt an seinem Weltbild zweifeln.

So hat Island seine Bankenkrise gemeistert ...

"Wir haben die Banken pleitegehen lassen, wir haben den Armen geholfen und keine Sparprogramme durchgedrückt", so beschreibt Islands Präsident Olafur Ragnar Grímsson den Weg zur Genesung. Auch in anderen europäischen Ländern solle man verantwortungslose Banken "nicht wie heilige Kühe behandeln".
Keine Sparprogramme und keine Privatisierungen. Und es geht aufwärts. Starkes Wachstum, 6% Arbeitslose. Die Notenbank hat mehrmals den Zins angehoben, damits nicht zu rasant wird.

Lüge am eigenen Volk

Es ist schon bitter, daß ein Staat wie Zypern uns auf der Nase herumtanzt. Zuerst die großen Sprüche, daß Sie es ohne die EU-Hilfen schaffen und jetzt stehen Sie mit dem Rücken an der Wand.
Wie immer werden erstmal die deutschen verantwortlich gemacht und verunglimpft, obwohl Deutschland von Anfang an gesagt hat, daß nicht die "Kleinsparer" für die Pleite aufkommen sollen, sondern die Reichen.
Da belügt eine Regierung das eigene Volk, um seinen Hals aus der Schlinge zu ziehen und jetzt steht Zypern vor ihren eigenen Trümmern und weiß nicht mehr weiter, als diesen erbärmlichen Schritt.
Ich denke mal es wäre auch im Sinne der Europäischen Währungsunion hier ein Exempel zu statuieren und Zypern einfach Pleite gehen lassen, da ich mir wirklich nicht vorstellen kann, daß dieses Land wichtig sein soll.
Und Deutschland sollte endlich aufhören sich als großen Retter aufzuspielen und nicht mehr versuchen die ganze Welt zu retten. Hier gibt es genug zu tun, und niemand würde uns helfen!

Yunus

Meine Güte gehts noch ?

Was hat das hier mit Allah zu tun?

Rentenkasse tabu?

Wir haben in Deutschland eine Regierung, die in die Rentenkasse greift, wann sie möchte. Und die Krankenkassenbeiträge werden mittlerweile auch durch die Regierung kontrolliert. Beide Töpfe werden dem Staatshaushalt angerechnet, obwohl es keine Einnahmen des Staates sind.

Wo bitte ist da der Aufschrei der Regierung? Wir werden falsch informiert um Stimmung zu machen. Unser Bild von Zypern und der Regierung ist verzerrt. Wer glaubt wirklich, dass die Politiker dort nicht den Drang haben, ihren Bürgern zu helfen?

Es gibt gute Gründe für das Taktieren der zyprischen Regierung. Und auch unsere Regierung taktiert ohne Skrupel auf Kosten der sogenannten "kleinen Sparer". Brot, Milch, Benzin, Medikamente gibt es nur noch gegen Bares. Auch Zypern ist Teil der EU. Aber unsere Politik verdreht gerade die Tatsachen. Zypern ist pleite, weil die Troika Griechenland einen Schuldenschnitt spendiert hat. Auf Kosten der zyprischen Banken. Die Deutsche Bank durfte vor der Entscheidung noch handeln.

skandalös.............

wo bleiben nun diese politiker, welche solche länder unbedingt im euro-raum haben wollten?
vorher waren sie oft zu hören mit ihren sprüchen....

Der schlecht informierte Wütbürger

Wer in den letzten Stunden die Nachrichten verfolgt hat und nicht nur auf die wütenden "Kleinsparer" der vorderen Reihe unmittelbar hinter der Polizeikette starrt wird erkennen, dass die Anzahl der Protestierenden dahinter eher überschaubar ist. Aber auch in den Interviews wird deutlich, dass die Zyprioten nun zunehmend irritiert an der Entscheidung ihrer eigenen, frisch gewählten, also legitimen Regierung zweifeln und sich im nachhinein "unzureichend" informiert fühlen. Ich weiß nicht was der Z-Bürger im Insel TV erzählt bekommen, aber ich weiß, dass auch hier in D schon der kleine Bürgermeister seine verbockten Projekte auf "die da oben sind schuld" und am besten auf "die da in Brüssel" schiebt. Das ist eine bewährte politische Strategie und potenziert sich in Richtung Osten und Süden. Deshalb gilt auch hier offenbar wieder: "Empört euch erstmal und informiert euch später!" oder „Erst den Pflasterstein werfen, dann nachdenken“. Das macht Eindruck in Brüssel!

Wozu hat man in Griechenland eine demokratisch gewählte Regierun

@shantuma
Wozu hat man in Griechenland eine demokratisch gewählte Regierung, wenn alles von Außen entschieden wird?

Wenn das Volk sich über viele Jahre Regierungen wählt, die dem Volk Geschenke versprechen, die durch Betrug finanziert werden, und das Volk solche Geschenke gern annimmt, dann hat das Volk auch die Folgen seiner demokratischen Entscheidungen zu tragen. Auch dann, wenn die Betrogenen den Betrügern nun sagen, wos lang gehen soll, demokratisch gewählte Regierung hin oder her.

@DeHahn - Kein Gelddruck

Mich erinnert die EU zur Zeit an Europa vor dem 30jährigen Krieg, wo jeder Fürst für sich auf Deibel komm raus Geld druckte ...

Das wundert mich jetzt. Die ersten Banknoten wurden in Deutschland etwa um 1700 ausgefertigt. Übrigens handschriftlich.

Hilfe von Merkels Gnaden !

Das ganze Getöse, von die Zeit läuft ab,und anderen markigen Sprüchen deutscher Politiker ist doch nur aufgeblasenes "Großkotzgehabe" Wenn es um wirkliche Hilfe ohne Solifonds und Kirchenschatz gehen soll,dann muss "Tafelsilber zu Barem gemacht werden. Dann wäre es doch sinnvoll die Konzessionen für Gaslagerstätten von den Zyprioten zu erwerben da sind doch 6 Milliarden von geschätzten 600 Miliarden Wert ein Klacks. Damit wäre Zypern seine Propleme los und die EU um eine Sorge ärmer.
Gleichzeitig wäre die vielbeschworene Gasabhängigkeit von den Russen behoben.Aber das wäre ja sicher zu einfach,für eine echte Hilfe.Es gab ja schon mal in einer Zeitung mit 4 Buchstaben den genialen Plan Gricheland solle doch einige Inseln verkaufen- Es lebe die Privatisierung !

@brom36 - einseitig

... sind es die Banken die Unheil bringen, zocken,ein ganzes Land ins Unglück stürzen ...

das empfinde ich als total einseitige Stimmungsmache. Außerdem ist es sachlich einfach falsch.

Wie jetzt?

Was will den Frau Merkel eigentlich. Auf keinen Fall eine Lösung die den deutschen Steuerzahler belastet. Aber keine mit Russland. Wenn, dann kommt nur EU und EZB in Frage. Na ja IWF geht auch noch. Und was jetzt: Eine zypriotische Lösung, die nur den Zyprioten an den Kragen geht - auch nicht genehm. Na ja, wenn der Nebel sich lichtet (Ein Lob an dieser Stelle: die Nebelwerfer leisten vorzügliche Arbeit!) werden auch wir den Durchblick bekommen.

@whisky - Heldensage

Was Sie bei Ihrem Paradebeispiel "Rettung von Island" vergessen haben: Banken aus Großbritannien und den Niederlanden haben Island (das ungefähr so viele Einwohner wie Mannheim hat) ganz entscheidend unter die Arme gegriffen. Sonst wäre aus der modernen Heldensage nix geworden. Bisschen weniger Pathos bitte.

@ 15:46 — pepper

Sie schreiben:
"Das liest man immer wieder, aber niemals mit einer klaren Referenz. Laut Financial Times war es gerade nicht so."

Ab ud zu mal Tagesschau schauen kann da gut helfen.

Wenn in seinen Kommentaren sogar der nicht gerade als Regierungsfreundlich bekannte brüsseler ARD-Korrespondent Rolf-Dieter Krause berichtet dass der deutsche Vorschlag so war, dass die Konten bis 100.000 € von dem Abschlag ausgenommen werden sollten, dann wird es wohl so sein.
Zuletzt wurde es vorgestern im ARD-Mittagsmagazin ausführlich berichtet! Zu finden in der ARD Mediathek.
Es waren die Regierung Zyperns sowie die EZB plus IWF in der Troika die den deutschen Vorschlag überstimmt haben!

nicht zu glauben...

...unsere Ersparnisse und Renten werden jaehrlich verkuerzt
und die kriminellen Banker und deren Helfer, unsere Politiker, finden es normal...
wieviel Geld und Rente soll ich nach 41 Jahren Berufstaetigkeit noch weiter verlieren.?
... Wer macht dem Ganzen endlich ein Ende und steigt aus EU und Euro aus...
Welche politische Gefahr zieht am Horizont auf.?
die Politik in Deutschland kann schnell in eine kritische Richtung drehen...

Fairer Plan C

Wenn die ordentlich geführten Banken in ZY mal schnell mit Hilfe der Elektronik ausrechnen, wie groß die Anteile ihres EU- und des Nicht-EU-Vermögens sind, liese sich schon von "Lieschen Müller" errechnen, wer welchen Anteil an der Rettung erbringen sollte. Aber genau diese Anteile wollen die Lokalpolitiker offensichtlich nicht verraten oder wissen es wieder mal nicht. Erinnert mich an den Trick bei den echten Griechen, die haben den bösen €rokaten jahrelang falsche Zahlen geliefert, bis die Spielverderbertroika sebst mal hinfuhr und in die Bücher schaute. Gerade weil die EU die Souveränität der jeweiligen Länder achtet, verleitet das immer wieder zum Pokern. Wenn das Spiel auffliegt wird der Nationalstolz bemüht und Solidarität mit merkwürdigem Verständnis eingefordert. Es wird noch lange dauern, bis sich klare Regel in der EU durchsetzen lassen. Wer gegen Regel ist, sollte austreten. Es gibt außerhalb der EU viele Banke mit verlockend hohen Zinsen!

es geht zu weit...

...dem korrekten Deutschen Steuerzahler und Rentenversicherten und Sparer wird eine Posse seitens unserer Regierung geboten... Aufhoeren mit diesem Provinztheater... jedem Privaten oder kleinem Unternehmener werden die Daumenschrauben angezogen oder enteignet... nur diese Banken koennen seit Jahren auf unsere Kosten Milliarden verzocken und es wird akzeptiert...
welch ein Staat Deutschland; ohne H..... in der Hose...
Schluss mit Euro und EU... gata....

@bankangestellter

vielleicht koennten sie der geneigten leserschaft freundlicherweise erlaeutern, worin die entscheidende unterarmgreifung der britischen und den niederlanden fuer island bestand?

oder meinten sie, die tatsache, dass besagte staaten einen von ihnen angestrengten prozess vor dem efta-gerichtshof mit pauken und trompeten verloren und damit keine gelder islaendischer normalsteuerzahler fuer die abnormen renditeerwartungen von britischen und niederlaendischen anlegern geopfert wurden, sei ein, wie haben sie das doch so treffend formuliert, ein "ganz entscheidend unter die Arme" greifen gewesen?

ja, dann allerdings will ich nix gesagt haben. schaemt euch ihr islaender!

mit freundlichen gruessen aus der unterarmgegend
ihr abydos

Russische Helden gesucht

....genau und diese Helden fehlen offenbar im aktuellen Fall (unter den russischen "Kleinanlegern"). Diese Anleger haben dafür starke Nerven und vertrauen auf die Solidarität der EU. Das Geschäftsmodell funktionierte bisher meistens.

@ 22. März 2013 - 17:46 — Bernd das Brot

Sie schreiben: "Es ist doch hoffentlich jedem klar (natuerlich nicht), dass selbstverstaendlich der deutsche Steuerzahler tief in die Tasche greifen muss, oder besser es wird ihm/ihr tief in die Tasche gegriffen, ob durch EZB, ESM oder was auch immer."

Na ja, solange wir Taschen haben, stehen wir nicht nackt wie die Zyprer da.

Wir fordern auf der einen Seite, dass die Zyprer 10% Verlust hinnehmen sollen, statt Pleite zu gehen, übersehen aber dabei, dass es sich bei unserem Haftungsrisiko (ca. 3 Milliarden €) auch nur um einen geringen Prozentsatz unseres Bundeshaushalts handelt.

Durch die Krise hat Deutschland inzwischen Zinsen von 6 bis 8 Milliarden € eingespart, da sollte man dann bei wichtigen Angelegenheiten nicht kneifen. Hilft man nicht, dann trifft es wieder die kleinen Leute.

Mit freundlichen Grüßen

@ 15:32 — Computerwurm


Halle Kollege, ich bin auch seit einer Woche Mitglied in der Partei AfD (Alternativefuer.de).

die ungeduld wächst aber auch weiter...........

man muss sich erinnern:
die ursache der ganzen krisen der letzten 10 jahre waren die banken mit ihrer gier, bzw. deren exotische spekulationen.
die politiker haben so gut wie gar nichts geändert, geschweige denn die strafen für diese dinge erhöht.

es steht aus und im raum: die bestrafung der richtigen personen für die bankenkrise, der fibor-betrug, der aktien-steuerbetrug der letzten wochen, sowie die mithilfe bei steuerbetrug, bzw. schwarzgeldverschiebung nach asien.
was sagen denn nun die politik und die steuerbehörden zu den konten in panama, nachdem nun auch namen genannt wurden?
und nun soll erst mal der deutsche steuerzahler für andere länder ran? wer gibt der politik das recht dazu, nachdem die bevölkerung nicht einmal gefragt wurde als der euro eingeführt wurde. wo bleiben die politiker, welche z.b. griechenland, zypern unbedingt in der eurozone haben wollten, obwohl sie wussten, wie dort gewirtschaftet und gelogen wurde?

@ Tango_Korrupti

Toll! Und Sie sind noch stolz darauf, wie Sie sich Ihre Meinung BILDen? Ist die Krise denn wirklich so schlimm, dass wir nun auf solche populistischen Spinner reinfallen müssen? Wenn der Euro tatsächlich jemals abgeschafft würde, dann dürfen Sie mal darauf gespannt sein, wie schnell es sich mit Deutschlands "Exportweltmeister" erledigt hat. Und ich hoffe, dass ich die nachfolgende Krise nie erleben muss - dagegen dürften die Folgekosten der deutschen Einheit lächerlich sein...

Darstellung: