Kommentare

Soso, der Präsident hat noch ein Ass im Ärmel

Das richt nach gezinkten Karten oder Taschenspielertricks. Oder es ist auch nur ein Bluff um der EU Feuer unter dem Hintern zu machen.

Soll er doch seinen Teil der Insel Zypern an die Russen verschachern.

Zypern

Herr Anastasiades versteht es hervorragend, den schwarzen Peter auf die EU und auch insbesondere auf Deutschland zu schieben indem er behauptet, die EU (bzw. Hr. Schäuble) dränge darauf, das Geld von den Kleinsparern zu holen.

Dabei ist es die Regierung in Zypern, die hauptsächlich darauf bedacht ist, ausländische Anleger nicht zu verprellen!

Der Bevölkerung kommt Deutschland als Sündenbock natürlich gerade recht.

Naja, damit wird die Liste der EU-Länder, in denen man sich besser nicht als Deutscher outen sollte, eben noch etwas länger.

Zypern ist doch schon pleite.

Mit den 10 Mrd. würde sich Zypern nur einige Monate Zeit kaufen. Bzw. die Gläubigerseite wechselt von Großkapital zum Steuerzahler.

Zum Glück ist die Rente sicher.

http://www.brd-schwindel.org/images/2012/11/Wahlplakat-CDU-19991.png

Solange man für aus dem Nichts geschaffenem Geld Zinsen zahlen muss (was nur möglich ist wenn man auch Diese auch aus dem Nichts erschafft(leiht)) ist das Problem nicht zu lösen.

Dieser Mann soll ein Land regieren?

Taschenspielertricks?
Das Land steht vor dem Abgrund und diese Menschen zocken um ihre Zukunft als wäre das gar nichts.

Es kommt mir langsam wirklich so vor als ob das so eine Art Spiel für die zypriotischen Politiker ist.
Halten diese Leute eigentlich alle anderen Europäer für dumm? Anastasiades benimmt sich wie ein Dorfbürgermeister in der Provinz und nicht wie der Präsident eines Landes.
Wenn die Zyprioten solche Menschen wählen sind sie selber schuld.

Fast wie zu Weihnachten

Anastasiades:
"Ich muss sagen, es wird etwas sein, was die Troika oder unsere Freunde in der Euro-Gruppe nicht erwarten."

Ich kann's kaum erwarten, in der an Überraschungen armen (das meine ich nicht ironisch, denn es läuft ja immer gleich ab) Griechenland-Banken-€-Spanien-Sparer-Oligarchen-usw-usw-Rettungsgeschichte mal eine Überraschung zu erleben.

Wollen nur mal nicht hoffen, dass Mutti allzu aktiv wird, und die Überraschung ausfällt.

Das fünfte Ass im Ärmel

Nunja, das Ass im Ärmel wird ein russischer Kredit sein, - ohne die Auflage Guthabenkonten zu belasten. Eventuell in Kombination mit einem Verkauf der Gasquellen an Gasprom.

Zynisch, dann noch von Freunden in der Euro-Gruppe zu sprechen.

Damit tritt der Fall ein, den die Freunde in der Euro-Gruppe gerne vermieden hätten, nämlich dass mit Zypern ein EU-Land in die Überschuldung gerät. Und Rauswerfen geht nicht...

Schon der Troika Plan hätte die Staatsverschuldung auf gute 140% des BIP schnellen lassen. (Zur Erinnerung: 60% sind erlaubt).
Nimmt man nun alles Benötigte über Kredite auf, landet man bei rund 185%.

Wenn stattdessen die zukünftigen Einnahmen (Gas) verkauft werden, ist dies nur eine Milchmädchenrechnung, weil dann die Möglichkeit genommen ist, selber jemals wieder von den -zunächst zwar niedrigeren- Schulden runter zu kommen.

ooch - wenn die Euro- Gruppe das Öl und Gas nicht will ... ;)

ich bin gespannt -

Zypern hatte vor 4 Jahren noch ganz tolle Kennzahlen-

erst durch den Griechenlandcut ging es den Banken (welchen überhaupt?) nicht so gut.

Diesen Zustand hat sich die Finanzwelt zunutze gemacht und den Staat Zypern seit über einem Jahr nicht mehr finanziert (das ganze, große Ungerechte in der EURO- Zone, dass die Staatenfinanzierung über Banken läuft).

Dabei ist Zypern vermutlich der einzige Staat, der in absehbarer Zeit seine Schulden zurückzahlen könnte.

In 5 Jahren sollen die Öl- und Gasvorräte im Mittelmeer Gewinne hervorbringen !!!

Da hätte der Euro- Raum ganz schnell und problemlos aushelfen können -
mit Bankeneigentümerbeteiligung und nicht mit Kundenbeteiligung

Ich drück den Zyprioten die Daumen, dass sie eine bessere Möglichkeit gefunden haben -

und ich gönn es Schäuble und Konsorten ;)

Bisher hatte ich ein gewisses Vertrauen in die

in Brüssel erarbeiteten Regelungen zur Bewältigung der Bankenkrise. Das galt bis zur Zypern Vereinbarung. Erst war von allen Bankenkunden als Betroffene die Rede, dann grummelte Herr Schäuble von einer eigenständigen Gestaltungsmöglichkeit der zypriotischen Regierung, die nun ein Scheitern im Parlament erwartet....aber ein Ass im Ärmel hat. Mit Seriosität hat das nichts mehr zu tun und das Vertrauen der Bürger europaweit in die Sicherheit ihrer Spareinlagen bröckelt zu Recht. Da hilft auch nicht die schnelle Verlautbarung des Regierungssprechers zur Garantie der Kanzlerin. Die bezieht sich auch weiterhin nur auf Bankenzusammenbrüche, nicht aber auf steuerrechtliche Aktivitäten einer Regierung.

Die eigenen Pläne

Anastasiades lächelt und sagt: "Wir haben unsere eigenen Pläne".

Das muss er wohl. Denn selbst wenn das Paket durchgeht, bringt es ja nicht die geforderte Summe, wie sie selber sagen. Das war aber die Voraussetzung, die Abstimmung können sie sich schenken.

Ich kann das nur so deuten: Zyperns weiß, dass es damit die Spielregeln nicht einhält, meint aber, einen Plan B zu haben, der so unangenehm für Europa ist, sodass wir trotzdem zustimmen werden.

Das können ja nur Putin und die Russen sein.

Ich wünsche also den Zypern alles Gute ohne unser Geld und vermutlich auch ohne Euro, denn es wird keinen weiteren Kompromiss geben. Es steht Zypern frei, das Angebot abzulehnen. Jeder hat das Recht, sich seine Freunde auszusuchen, nur darf man sich hinterher nicht beschweren, wenn man auch nach ihnen beurteilt wird.

warum immer (zeitlich) so ungenau?

...wat heisst denn "heute nachmittach"? wann fängt denn diese debatte im zypriotischen parlament an?? - zumindest diese info dürfte doch bekannt sein, oder nich?

Warum muss Zypern überhaupt gerettet werden...

...weil die Deutschen Banken mit 6 Milliarden Euro als grösste Gläubiger in der Steueroase tätig sind, wie soeben Spiegel Online berichtet.

Welch ein Zufall...

20 Euro....

Zitat aus dem Artikel:

Noch heute will das zyprische Parlament über die umstrittene Zwangsabgabe auf Bankkonten abstimmen. Trotz Änderungen - Kleinsparer unter 20.00 Euro sollen verschont bleiben - scheint eine Mehrheit fraglich.

Bei 20.00 Euro rede ich von Kleinstsparern, oder hat da eine Null eine Null vergessen?

@ 13:34 — Sublime - Nicht so negativ sehen

Hm, so unwahrscheinlich ist das mit dem russ. Kredit nicht.

Aber das könnte doch glatt der Einstieg Russlands in die €-Zone und EU werden.
Bei dem Gedanken können doch Barroso&Co vor lauter Erregung nicht mehr schlafen.

Ich rechne damit .....

....dass Gazprom bzw. die russische Regierung Zypern einen
2-stelligen Milliardenkredit gewährt und im Gegenzug Rechte zum Abbau von Öl- und Gasvorräten bekommt.
Desweiteren könnte bald ein Militärabkommen mit Russland
folgen, das Zypern zu einem strategisch enorm wichtigen Standort für seinen neuen Geldgeber machen würde.
Wer weiß, wer weiß?

Was hier gerne vergessen wird,

ist es, daß Zypern neben dem Tourismus und dem Geldmarkt kaum wesentliche Einnahmequellen hat - außer seinen Öl- und Gasvorkommen.

In die Schieflage geraten sind die Zyprioten nicht etwa wegen waghalsiger Spekulationen, sondern deshalb, weil sie den Zusicherungen der EU vertraut haben und sich dazu verlocken liessen, in die Staatsanleihen der EU-Staaten, insbesondere Griechenland, zu investieren.

Das hohe Volumen ausländischer Investoren - übrigens nur rund 1/3 der ins. in Zypern angelegten Gelder - hat nicht zur Krise beigetragen, aber den Neid der EU-Finanzminister unwiderstehlich provoziert.

Wenn es den Zyprioten jetzt gelingen sollte, den EU-Finanzhaien ein Schnäppchen zu schlagen und dringend benötigtes Geld woanders zu erhalten, sind sie doppelt privilegiert. Sie können damit rechnen, in wenigen Jahren ordentliche Einnahmen zu erwirtschaften und damit die Kredite auch kurzfristig zurückzuzahlen - wovon Griechenland nicht einmal zu träumen wagt.

Die Eu schaut dann in die Röhre

Es droht Gewalt

Bei unter einer Mio (Süd-) Zyprioten sind da (je nachdem wie man rechnet) 5.000 - 10.000€ PRO PERSON aufzubringen! Ob die Bürger sich das gefallen lassen?

Ich kann nur hoffen, dass der Präsident wirklich noch ein Ass im Ärmel hat das auch sticht. Ansonsten, befürchte ich, wird in Zypern eine Welle gewalttätiger Proteste losbrechen, gegen die die Streiks in Griechenland wie Plauderstündchen aussehen.

Same procedure

Klar - wiedereinmal winkt eine Finanzkrise.

Wiedereinmal muss Steuergeld eingesetzt werden um die Spekualtionen der Finanzwirtschaft abzufedern.

Zypern wird ja nicht gerettet, weil es so ein tolles Land ist, Zypern muss gerettet werden, da sonst viele Banken wieder zig Mrd. in den Sand gesetzt haben. Allen voran natürlich die deutschen Banken.

Im Prinzip könnte man die 10 Mrd. auch gleich den Banken geben - wäre das gleiche!

Letztlich interessiert Zypern niemenden - wäre da halt nicht die Bankenproblematik.

Die Zyprioten wollten zur EU - niemand hat sie gezwungen .. mitgehangen mitgefangen würde ich sagen. Jetzt will man wieder Milliarden Hilfe der anderen .. weil man es allein nicht auf die Reihe bekommt.

Und nun erdreistet man sich noch so zu tun, als hätte man eine Wahl. Nein - die hat man nicht.

Die EU muss Zypern leider retten - weil die Banken sonst eine erneute Krise auslösen würden. Das wissen die Zyprioten ... also machen die einen dicken Max.

Ätzend!

wenn es mit dem Öl und Gas so

wenn es mit dem Öl und Gas so einfach wäre, dann könnten sie ja jetzt schon Anleihen darauf begeben oder Anteile an Gasprom oder Rosneft verkaufen.

Es jat sie ja nun wahrlich keiner gebettelt, in die EU einzutreten, den Euro anzunehmen und sie müssen jetzt sich auch kein Geld leihen- niemand zwingt sie!

Puh - was haben wir über unsere Verhältnisse gelebt

Langsam muss einem wirklich ein Licht aufgehen, wie sehr wir alle über unsere VErhältnisse gelebt haben.

Wahnsinn!

Der tolle Kapitalismus hat sich selbst adabsurdum geführt. Knapp 60 Jahre nach der Stunde "Null" sind die Ressourcen verbraucht. Staaten mit zig hunderen Millarden verschuldet.

Die Spirale dreht sich immer schneller ... noch ein Land und noch eines und noch eines ... die Finanzkrise ist noch nicht vorbei, die Jongleure des Globalkapitalismus drehen jeden Tag ihr kleines Rädchen ein Stück weiter.

Und wenn mal Pause ist - dann kommen die Ratingagenturen und sorgen für erneute Verunsicherung.

Spanien, Griechenland, Protugal, Irland, Italien, Zypern - die Liste wird immer länger.

Wir Deutschen mit einem Verschuldungsgrad von fast 100% des BIP machen da keine Ausnahme.

Wir haben eines noch nicht begriffen... Europa findet nicht auf Deutschem Niveua statt - nein... viel weiter unten.

Unser Lebensstandard war und ist zu hoch - das wird jetzt korrigiert.

@MyNung Schön blöd

wenn man als Wähler dann doch für die Handlungen der Politik mitverantworlich ist.

Aber leider ist dem ebend so.

Der Frust ist verständlich - mehr aber auch nicht.
Wir Deutschen tragen auch die Folgen der Politik der Regierung... vielleicht nich heute, aber die Staatsverschuldung wird auch uns in naher Zukunft einholen.

Was machen wir dann... rumheulen und die Chinesen oder Russen nach ein paar Mrd. fragen. Das allein wird nicht reichen.

Eine Gesellschaft ist zu allererst sich selbst verantwortlich. Im Prinzip müßten die Zyprioten also erstmal selbst versuchen klar zu kommen und das heißt natürlich, dass jeder Bürger gefordert ist.

Erst dann sollte man sich an fremde Völker wenden, denn schließlich kann der Rest Europas nichts für das Dilemma auf dieser Insel.

Es ist immer einfach den anderen die Schuld für das eigene VErsagen zu geben... wenn man dann rumdemonstrieren muss ... dann muss man das tun.

Letztlich wird es die Schuldensituation nicht beseitigen.

@beat126

Danke für den Link. Ich habe den Artikel soeben gelesen und muss sagen, dass ich die Tatsache, dass deutsche Banken in Zypern dicke dabei sind, letzte Woche schon geahnt habe.

Ich bin mal gespannt um welche Banken es sich hierbei handelt. Aber das werden wir wohl kaum erfahren.

Ich weis schon

was fuer ein Plan das ist.

Er erklaert einfach alle Schulden fuer ungueltig. Als souveraener Staat kann Zypern das jederzeit.

Erwartung

Welche "Lösung" könnte Zyperns Präsident mit der Ankündigung "es wird etwas sein, was die Troika oder unsere Freunde in der Euro-Gruppe nicht erwarten" meinen?

Auch wenn die Schulden Zyperns jetzt noch einmal mit Hilfe EU / IWF finanziert werden sollten - mit der bisherigen Realwirtschft kann Zypern kaum dauerhaft überleben. Selbst dann nicht, wenn wirklich neue Gasquellen erschlossen würden.

Also wird es auf die Finanz-"Industrie" ankommen. Von der Zypern in den letzten Jahren gelebt hat - z.T. besser als andere EU-Länder, wie ein noch nicht veröffentlichter EZB-Bericht zeigen soll.

In der EU wird das schwieriger - zumindest wenn man nicht ein "Schwergewicht" wie Großbritannien ist.

Also dürfte die "Lösung" sein: Raus aus der EU.
Doch autonom bleiben - das wird auch nicht gehen. Wo also hin?

Da gäbe es mindestens zwei Möglichkeiten:
- Vereinigung mit dem türkischen Teil Zyperns und dann zur Türkei
- als Exklave zu Russland.

Die zweite Alternative dürfte wahrscheinlicher sein.

Wie sagte mein Vater 1968

zu mir?

"Sorg für Dich selbst, dieser Staat bescheisst Dich nur."

Recht hatte er, leider. Leider trifft das aber auf die ganze EU zu, wenn man den kleinen Leuten angehört..

Mr. Enigma: Über die Verhältnisse leben

Ich kann es nicht mehr hören. Was bitte hat denn Staatsverschuldung mit "über die Verhältnisse leben" oder Lebensstandard zu tun? NICHTS!
Über die Verhältnisse leben heißt mehr konsumieren als produzieren.Man kann aber nur das Konsumieren was vorher produziert wurde! Ergo jemand anders müsste dafür mehr produzieren. Allerdings sind ALLE verschuldet!
Dtl. hat einen Außenhandelsüberschuß, Ergo haben wir MEHR produziert als konsumiert.
Die Masse lebt seit Jahrzehnten UNTER ihren Verhältnissen. Meine Güte nochmal...

PS: Das Ass könnte auch ein Euroaustritt samt Schuldenschnitt sein...

@ 14:42 — LukeSkywalker

Er erklaert einfach alle Schulden fuer ungueltig. Als souveraener Staat kann Zypern das jederzeit.

Das wäre jedenfalls ein Lackmustest, um zu sehen, wie souverän Staaten in €kratistan noch sind.
ich fürchte das so ein Vorgehen schon außerhalb der Souveränitätsgrenze liegt, die Brüssel seinen Provinzen zugesteht.

Ich schätze die "Strafe" wäre Rauswerfen.
Ach täte das doch jemand mit Deutschland.

Schuldenschnitt

Wenn es denn Putin und Russland mitmachen, dann kann der Präsident Zyperns die Schulden alle für Null und Nichtig erkläre.

Zwar ist Zypern dann von "den Märkten" abgeschnitten und kann nicht darauf hoffen sich, auf absehbare Zeit, wieder "am Markt" selber finanzieren zu können, aber wenn, wie geschrieben, die Russen mitspielen und das nötige Geld für den dann völlig entschuldeten Staat zur Verfügung stellen...

Wie schon einige hier schrieben, da warten Gas- und Ölvorkommen.

@mondfee

"...Soll er doch seinen Teil der Insel Zypern an die Russen verschachern...." Zitat ende

Genau, den von türkischen Militär besetzten Teil! Dann müssen unsere Soldaten die Türkei vor den Zyprioten schützen. Kann ja sein dass die aus Zypern mit Demokratie und Völkerrecht auf Ankara losfeuern...

@DerBelgarath

Ich sehe nicht, wo die EU dann "in die Röhre schaut". Ist doch prima, wenn alles so kommt, wie Sie sagen. Wir müssen nicht zahlen, Zypern leiht sich tonnenweise Geld aber das macht ja nichts, weil man ja tolle Erdgasvorkommen hat, und alle leben glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende.

Leider glaubt da kein Mensch dran. Und natürlich sind die hohen Einlagen Teil des Problems, denn weil das Volumen damit so unglaublich viel größer ist als alles, was Zypern erwirtschaftet, war die Einlagensicherung von Anfang an Makulatur -- der Staat kann sie schlicht nicht zahlen.

Im übrigen sind nach einem FAZ Artikel 2/3 der Einlagen aus dem Ausland.

Die Banken Zyperns verdanken den von Deutschland erwzungenen

griechischen Schuldenschnitt. Die Banken haben sich nicht verspekuliert sondern solide in EU-Staatsanliehen investiert. Dieser Anastasiades hätte mit der "Rettung" sein Volk an das neoliberale Berlin für mindestens 50 Jahre versklavt. Die Zyprioten müssten über 30.000 EURO Zwangsschulden auf sich nehmen, weil Merkel von Volkswirtschaften nichts versteht aber als Führer der stärksten Volkswirtschaft Europas die Zügel Europas in ihren Händen hält! Schade, dass Ihnen die Ausmaßen der Fehlentscheidungen aus Berlin nicht mitgeteilt werden dürfen.

@Kenner

Ihrer Meinung nach sind wahrscheinlich aalle bei niemandem, oder einem dubiosen nicht vorhandenen ich verschuldet.

Ja, WIR haben über unsere Verhältnisse gelebt. Sei es nur, dass wir zu viele Straßen etc. gebaut haben, oder zu niedrige Steuern hatten.

Übrigens sind nicht alle verschuldet, Russland, China, Sie und ich haben auch noch Geld, welches man sich leihen kann.

Vermutlich ist Zyperns Ass wie hier schon beschrieben der Verkauf der gasrechte an Russland sowie russische Kredite. Ich hoffe, dass die EU dadurch nicht einknickt. Zypern helfen wird es nicht sich an Russland zu wenden. Sowohl Russland als auch China wissen ihr Geld dort zu investieren, wo es für das eigene Land Sinn macht.

divide et impera!

Wenn zu befürchten ist, daß der Mob gewalttätig wird, die Banken in Brand setzt und wohlmöglich vor das Parlament rückt, wird einfach gespalten.
Dann erklärt man eine Grenze für sog. Kleinsparer (bis 20.000 Guthaben) und schon ist ein großer Teil aus der Armee der Aufgebrachten neutralisiert.
Der anständige und wohlschaffende Rest (ausgenommen natürlich wie immer die global operierenden Superreichen) werden dann über Nacht auf Geheiß der Politik beraubt und der Staat ist sich der Zustimmung einer vermeintlich unbehelligten Unterschicht sicher.
Dann faselt man wieder etwas von "soziale Gerechtigkeit" und das alte Feindbild des Russen (jetzt das Feindbild des REICHEN Russen) liefert dazu auch noch die moralische Absolution.

@byzopsycho

Warum hat Zypern nciht in deutsche Staatsanleihen investiert? Dann hätten die Banken in Zypern ihren Anlegern sicher nicht die hohen Zinsen ausbezahlen können. Dann hätten die Bankkunden nicht von der Situation profitiert und würden sich zu Recht aufregen.

Übrigens: Wenn Sie mit der deutschen Politik nicht zufrieden sind, dürfen Sie bald jmd. anderen an die Macht wählen. In einer Demokratie entscheidet die Mehrheit.

Deutschland macht sicher nicht alles richtig, aber unbegründete Falschaussagen nachzuplappern hilft nicht.

"für mindestens 50 Jahre versklavt" Jedem Land steht es frei seine Gläubiger nicht zu bedienen. Dann darf man nur keine weiteren Kredite erwarten.

Für D wäre es besser Zypern lehnt das Hilfsangebot ab. Im Sinne Zyperns hoffe ich, dass es nicht dazu kommt.

ca 1/1000stel der EU-Bürger nötigt alle EU-Bürger

Ja diese Verhältnisse allein zeigen, dass in letzter Zeit

- der Diskussionen, Beschlüssen, Finanzregelungen, Beleidigungen...

- wer eigentlich Buhmann-Sündenfall ./. der Sündenbock ist,

-sämtliche Verhältnisse im Reigen einer funktionierenden Gemeinschaft von hunderten von Millionen Europäern

vergessen sind!

Russische Oligarchen im korrupten Zypern...

"Es ist kein Zufall, dass ein großer Teil der „Gaddafi-Milliarden“ ausgerechnet in Deutschland gefunden wurde. Zypern kann zudem darauf verweisen, dass es die Anti-Geldwäsche-Vorgaben der OECD offenbar komplett umgesetzt hat. Deutschland hat von den 49 Punkten bislang nur fünf umgesetzt. Aber wen interessieren schon Fakten? Wir wissen ja schließlich alle: Der Russe ist ein böser Oligarch, der Zypriot ein Geldwäscher und wir sind die Musterknaben in allen denkbaren Disziplinen."

http://www.nachdenkseiten.de/?p=16578

@ Sephiroth Verschuldung

Lieber Sephiroth,

Anscheinend haben sie keine Ahnung wovon sie reden.
Ihr und mein Geld ist bereits eine Schuld. Alles Geld im Umlauf ist die Schuld eines anderen. Das dürfen Sie gerne nachlesen:
Wikipedia: Geldschöpfung
oder hoch offiziell von der FED: modern money mechanics
Industrie, Staat oder Private MÜSSEN in unserem System verschuldet sein, sonst gäbe es kein Geld. Viele Menschen sind nur zu uninformiert um das zu verstehen.
Entspechend hat Staatsverschuldung auch wenig bis nichts mit einem zu hohen Lebensstandard zu tun.

Für uns besser das als Bankenpleiten

Die hier oft eingebrachte Bankeninsolvenz in Zypern würde aber im Gegenteil die auch hier zurecht bemitleideten Kleinsparer bis 100.000 € um ihr Geld bringen, statt um den viel geringeren -wenn auch ungerechten- Betrag von 6,75%.
Die pleite Regierung hat kein Geld für Einlagensicherung und das Insolvenzverfahren würde 6 Monate die Banken schließen bevor jklar ist, was zur Auszahlung und an wen noch übrig ist an Eigenkapital.
Zudem sind Zwischenbankkredit nicht unter dem EU-Einlagenschutz, womit eine Kettenraktion bis ins Ausland möglich wäre.
Dagegen ist die jetzige Lösung viel freundlicher. Leider werden die Kleinsparer gegen die Profiteure der Steueroase in RF und GB medial ausgespielt, als ob letzte besonders schützenswert wären.

Auch die Idee, einfach Zentralbankschulden des Staates in eine Bad Bank auszulagern, ist am Ende, wegen der Schuldmasse in Euro, gegen DE gerichet, das die Verluste mit übernehmen müsste.

Insofern hat Merkel hier mal nicht die Bevölkerung verarmt.

PS: Sephiroth: CHina

"Sowohl Russland als auch China wissen ihr Geld dort zu investieren, wo es für das eigene Land Sinn macht."

Na dann seien sie mal nicht zu überrascht wenn die CHinesische Immobilienblase platz. Geisterstädte in der Wüste machen für mich nicht soo viel sinn...

@Kenner

Genau das habe ich ja gesagt. Ihrer Meinung nach sind wir alle bei einem großen nichts verschuldet. Mir ist die Geldschöpfung sher wohl ein Begriff. Wenn unser aller Geld nichts Wert wäre (ihrer Meinung nach), dann könnten wir damit auch keinen Tauschhandel machen.

"Private MÜSSEN in unserem System verschuldet sein" Das ist nun mal völlig falsch. Wenn jmd. 1 Mio. auf dem Konto hat, ist er nicht verschuldet, egal welche taschenspielertricks Sie anwenden.

"Entspechend hat Staatsverschuldung auch wenig bis nichts mit einem zu hohen Lebensstandard zu tun."
Ruhig weiter predigen, dadurch kommen wir sicher aus der Krise raus.

Egal ob in Gr, D oder Cyp: Wenn ich Geld ausgeben will, muss ich es erst mal haben. Wenn ich Kredite aufnehmen will, dann muss ich mir vorher überlegen wie ich sie zurückzahle. Inflation (Geld drucken) ist eine Möglichkeit, Produktivität eine andere.

Russland "rettet" Zypern?

Was wäre das für ein Ding! Von diesem Prestigeverlust würde sich die EU nur schwer erholen. Man stelle sich vor das Russland, für eigene Interessen natürlich, Zypern über Wasser hält.
Das würde die EU in extreme Erklärungsnot bringen. Es könnte durchaus sein das hier einige zu hoch gepokert haben und die kommen nicht aus Zypern. Herr Schäuble hat sich klar erklärt. Mal sehen was davon übrig bleibt.
Sollten - und ich betone sollten die Russen Zypern am Leben erhalten und die Abstimmung heute im zyprischen Parlament scheitert dann ist das derzeitige Finanz- und Solidar-System der EU gestorben. Was für eine Vorlage und Chance für Putin.
Dann haben wir trotz der geringen Größe des Landes ein großes Problem - in und mit der EU.

Russland kann jetzt

einen ruhigen Miliärhafen im Mittelmeer prima gebrauchen. Sicher vor Islamisten, kann man auf der recht großen Insel Truppen stationieren und von mehreren Flughäfen spritsparend nach Syrien rüber fliegen, falls dort NATO-Jets den Luftraum verletzen. Spanien hat aus selbem Grund in Nordafrika eine Basis und England in Gibraltar. Ich denke, dass auf Zypern bald eine dauerhafte russische Militärbasis sitzt. Und die macht das Mittelmeer vielleicht sogar sicherer gegen weitere inszenierte Revolutionen und NATO-Bomben. Brüssel ist viel zu pleite, um da mitbieten zu können, und die Zyprioten haben keine Lust auf griechische Zukunft. Wir etwa?

"Musterknabe in allen Disziplinen..."!

Richtig diese Äußerung,wir sind die Besten,wir sparen,wir machen keine Schulden,wir arbeiten fleißig,das bitteschön sollen auch die anderen EU-Länder machen.In Wahrheit Billionen von Schulden,der Staat spart in Wirklichkeit nicht,wir mischen uns aber permanent in andere Länder ein.Gerade gelesen,welche Vorschläge unser Finanzminister für die Bankenregulierung in Zypern festlegen möchte.Kann die Menschen in Zypern verstehen,die absolut keinen Eingriff von außen möchten,keine Troika,ja sie sagen richtig,das ist der Anfang vom Untergang.Sollte das Parlament heute in Zypern die Abgabe ablehnen,denke ich,das die Zyprianer freiwillig spenden und geben.Wie kann man in einer Nacht-und Nebelaktion eine "Zwangsabgabe" beschließen,die die Bürger in Zypern bestraft und nicht Festlegungen treffen,knallharte,die Geldwäsche,das fremde Vermögen in Zypern mit einer hohen Zwangsabgabe in die Schranken zu weisen,ein gemeinsames Europa,Viele werden mit nun mit Recht sagen, danke und bitte nicht!

@16:34 — guckloch212

"Ich denke, dass auf Zypern bald eine dauerhafte russische Militärbasis sitzt. "

Was für ein Unfug.

Alles Gute Zypern.

Wenn ich mir anschaue wie gespalten Europa ist und wie verhasst die Deutschen mittlerweile sind, kann ich nur sagen, großartige Arbeit !
Ich denk mal Deutschland ist mittlerweile auf dem Tiefpunkt seines Ansehens nach dem 2´ten Weltkrieg.
Da können Gauck Merkel etc noch soviel vom Geiste Europas faseln, die Karre versinkt immer weiter im alternativlosen Dreck !

ERKLÄRUNG

"Wir haben unsere eigenen Pläne." Was er damit meint, lässt er offen und fügt einen weiteren rätselhaften Satz an: "Ich muss sagen, es wird etwas sein, was die Troika oder unsere Freunde in der Euro-Gruppe nicht erwarten."

Russlands staateigener Energiekonzern Gazprom hat angeboten, die zypriotischen Banken zu rekapitalisieren, wenn der Inselstaat seine Explorationsrechte für die großen Gasvorkommen an der Südküste abgibt.

@ Sephiroth Geldschöpfung

Wenn sie wüsten wie Geldgeschöpfung funktioniert müssten sie den gedanklichen Zirkelschluss ihrer Argumentation begreifen.

1. Bitte zitieren sie mich nicht falsch, ich sagte Staat, INdustrie ODER Private müssen verschuldet sein. Das entspricht der Tatsache.

2. Wir sind natürlich nicht bei einem NICHTS verschuldet. Es gibt (viele) Schuldner & (wenige) private Großgläubiger.

3. Sie können nicht alle Schulden zurückzahlen, das wiederspricht der Definition von Geld als Schuld. Es muss Schulden geben sonst gäbe es kein Geld. Das scheinen sie nicht zu verstehen.

4. Durch Produktivität können sie keine Schulden nachhaltig verkleinern. Im Gegenteil, da die Geldmenge bei Produktivitätssteigerung wächst, wachsen auch die Schulden weiter an. Das geht solange gut wie eben alles miteinander wächst. Wirtschaft, Geld und Schulden.

5. Um Schulden langfristig aus dem System zu Tilgen müssen sie die Guthaben der (wenigen) Großgläubiger vernichten.Inflation (Richtig)/Schuldenschnitte/Zwangsabgaben

Griechen, Briten, Russen - alle befreit von der Zwangsabgabe

"Der griechische Finanzminister teilt mit: Das Bank-Vermögen der Griechen ist von allen Zwangs-Abgaben befreit - egal wo die Griechen ihre Konten haben. Dies sei ihm wegen des Sparprogramms für Griechenland von der EU-Kommission und der EZB garantiert worden."
Quelle: Deutsche Mittelstands-Nachrichten 19.03.13

"Personen, die für unseren Staat Dienst tun, werden vor dieser Banksteuer geschützt. Wir werden jeden entschädigen, der von dieser Banksteuer betroffen ist", sagte Osborne dem BBC-Fernsehen.
Quelle Spiegel-Online

Nur für den deutschen Steuerzahler wird es keine Kompensation geben, wenn er über den ESM die 10 Mrd. Euro EU-Hilfe beisteuern darf. Das sind pro zypriotischen Einwohner ja such nur 10.000 Euro bzw. pro deutschen Steuerzahler 100 Euro. Macht ja nichts - die deutschen Familien habens ja dicke...

DER EURO WIRD SCHEITERN!!!

Meine Prognose ist: DER EURO WIRD SCHEITERN!!!

Die ganze Flickschusterei bringt gar NICHTS, denn immer mehr EU-Staaten müssen von immer weniger EU-Staaten, wie z.B. von Deutschland, künstlich am Leben erhalten werden.

Merkel, Schäuble und Co., alle im Bundestag vertretenen Parteien und Politiker, haben die PFLICHT, diesem Pro-Euro-Spuk nun endlich einen klare Absage zu erteilen.

Der Euro wird scheitern - daran können auch Merkel, Schäuble und Co. nichts mehr ändern.

Dazu kommen die sozialen Unruhen in den vielen EU-Krisenländern. Der Euro hat die meisten Menschen innerhalb der EU nicht reicher, sondern ärmer gemacht.

Ab sofort werde ich den Pro-Euro-Einheitsbrei aus CDU/CSU, SPD, FDP, Grünen, Linken und Piraten NICHT mehr wählen!

Ich lege mein Geld nicht mehr auf die Bank, sondern gebe es aus, investiere es, denn den Run auf die Banken wird es meiner Meinung nach eines Tages auch in Deutschland geben.

Da kann man nur noch angstvoll fragen: Quo vadis, Germania??

lieber sephiroth,

kenner hat leider recht.
unser geld ist ein verzinster schuldschein und kein positiver wert.
unser geld wird von privaten banken am computer aus dem nichts erzeugt, wenn privathaushalte, industrie oder staat kredite bei ihnen aufnehmen.
so kommt das geld als schuld in die welt und kann wieder nur mit geld, welches wieder eine schuld eines andren ist zurückgezahlt werden.
deshalb können schulden im gesamtsystem nie zurückgezahlt werden, es sei denn es werden guthaben eliminiert.
also: wer gesamtschulden reduzieren will, betreibt eine reduzierung der geldmenge mit dem extremfall, wenn alle ihre schulden zurückzahlen würden, gebe es kein geld mehr.

@17:09 — Tiefstapler

"Wenn ich mir anschaue wie (...) verhasst die Deutschen mittlerweile sind, kann ich nur sagen, großartige Arbeit !"

Und wenn ich für Zuneigung bezahlen muss, dann pfeif ich drauf!

ERKLÄRUNG

@Ron777

Ihr Zitat:
Russlands staateigener Energiekonzern Gazprom hat angeboten, die zypriotischen Banken zu rekapitalisieren, wenn der Inselstaat seine Explorationsrechte für die großen Gasvorkommen an der Südküste abgibt.

Sollten die Zyprioten auf diesen Vorschlag eingehen, werden sie den Euro verlassen und als lachende Gewinner als erste diese Unglückswährung hinter sich lassen.

Ass im Ärmel

Ich verstehe die Eu-Führung nicht. Asse im Ärmel ... auch Griechenland besitzt viele Vorkommen. Nun brauchen diese Länder Rettungsgelder. Das ist ähnlich wie einer, der Goldbarren im Haus liegen hat und Hartz 4 beantragt. Es ist eine Unverschämtheit, mit Gazprom zu drohen statt die Vorkommen gemeinsam mit EU-Firmen zu erschließen. Schade, dass man dies nicht erzwingen kann.

Nicht der EURO ist schuld!

Nicht der Euro ist schuld an diesem Schlamassel!

Vielmehr ist es die Misswirtschaft, unfähige gesetztgebende Politiker (vom Volk gewählt), Korruption und eine nicht vorhandene Steuerpolitik in diesen Staaten.

Erschreckend ist der Umstand, dass man lieber eine einmalige "Vermögensabgabe" verweigert und dafür einen Staatsbankrott in Kauf nimmt.

Den Karren fährt man in den Dreck, rausziehen sollen den Karren die anderen EU-Steuerzahler.

eine wirliche EU

. . . wann bekommen wir eine tatsächliche Europäische Union.
Wir haben Vorschriften für den richtigen Krümmunsgrad einer Salatgurke.
Aber einheitliche fiskalische und Bankenrechtliche Vorschriften haben wir nicht.
Wie kann es sein das ein Mitgliedsland der EU als Steueroase benannt wird.
Mit Zypriotischen Anleihen wurden in den letzten Jahren fette Renditen erzielt.
Nun sollen die restlichen EU- Länder für das verzockte Staatswesen das Portemonnaie öffnen. Die Sparkonten abzocken ist falsch. Die Besteuerung der Großanleger ist der richtige Weg.
.
b.k.

cowboy8- Ne, die Europäer sind schlauer

Die Zyprioten z.B. können schon unterscheiden zwischen deutschen Politikern und deutschen Bürgern.

Dass unsere Politiker das Sprachrohr der Lobbyisten sind wissen sie, unsere Meinung zählt ja noch nicht mal im eigenen Land.

Bei uns wird ganz geschickt das geld nicht aus dem Geldbeutel geholt, sondern aus den Renten- und Pensionsfonds, und da die so gut wie leer sind, wird halt weiter verschuldet. Immer weiter, so dass unsere Kinder und Enkel für die Milliardäre von morgen noch zahlen müssen. Denn die, die heute ihre Millionen machen, sind morgen schon nicht mehr in Deutschland.

Diese sog. "sozialen Unruhen", wie sich die etablierte Klasse ausdrückt, werden hoffentlich bald auf Deutschland übergreifen, damit die Profiteure des Lissaboner Abkommens zwangsenteignet werden können.

Ich bin kein Kommunist, aber so frech, wie sich die Hochfinanz an unseren Zwangskassen, -steuern, - abgaben und vor allem an der Verschuldung via Schröder und Merkel bedient hat, gehört bestraft.

Dilettantisch umgesetzt

Ich denke, es wird immer klarer, das die zyprische Regierung (und erweitert auch die EU-Runde) schlicht ein kommunikatives Desaster abgeliefert haben. Beispiel Zwangsabgabe: Was hätte dagegen gesprochen, es "Vermögensabgabe" zu nennen (das Ding, das die Linken bei uns einführen wollen)? Und dann wird genau wie bisher das Geld eingezogen, und jeder muss noch nachweisen, dass er kein weiteres Vermögen hat (was man dann beliebig genau prüfen oder lassen kann)?

Gleiche fiskalische Wirkung, völlig andere Außendarstellung. Überhaupt ist die ganze Rettung so chaotisch, als ob erst seit gestern klar wäre, was los ist. Den Antrag auf Bailout hatte Zypern aber schon viel früher gestellt. Neuwahlen in Zypern hin oder her, da hätte man im Vorfeld viel mehr vorbereiten können.

Andererseits ist es für Zypern natürlich viel bequemer, den Schwarzen Peter nach Brüssel zu schieben. Sie bitten um Hilfe, sind dann mit den Konditionen nicht einverstanden, und plötzlich ist Europa der Schuldige.

Südbaden: Staatbankrott und Vermögensabgabe

Ich stimme Ihnen ja zu, dass eine Vermögensabgabe, einmalig oder dauerhaft das Problem der Verschuldung durch Umverteilung etwas mildern könnte.

Aber Ihnen muss auch klar sein, dass diese Einmalabgabe in Zypern gar nicht als Lösungsansatz gedacht ist, sondern nur als Eintrittskarte für den EU-Kredit, der keine Hilfe ist, sondern ein Geschäft, auf das Zinsen gezahlt werden muss und das noch mit Auflagen verbunden ist, lukrative Staatsbetriebe zu verkaufen. Es soll das übliche Kürzungskarussell gestartet werden, das den Südländern auch nicht geholfen hat.

Diese Einmalzahlung lenkt doch nur von den wesentlichen Problemen ab, z.B. von den der exponentiellen Entwicklung der Geldmenge, der wachsenden Gesamtschuld, die den wachsenden Vermögen gegenüber steht und die einer immer weniger wachsenden wirtschaftlichen Leistungskraft gegenüber steht.

Schlussendlich können Zinsen irgendwann nicht mehr bedient werden, ob Misswirtschaft oder nicht. Das ist systembegründet.

das ist eine EU-Politik.. bei

das ist eine EU-Politik.. bei den Russischen Oligarchen kann man das Geld holen. für Griechenland oder Spanien- da holt man das Geld dann lieber beim kleinen Mann als bei unseren Oligarchen.

Vertrauen der Märkte

Hat "Europa" bzw haben die Herrschaften, die Euro(währungs)gegner wie mich als "Europagegner" deklarieren, was auf einen erheblichen Teil der denkenden Bevölkerung Europas zutrifft, nicht versagt, wenn sie sich vermeintlich für ein Vertrauen der Märkte einsetzen anstatt für ein Vertrauen der Menschen?

Es gab eine Zeit in der Deutsche Italiener und Griechen respektiert haben für ihre Eigenschaften und ihre Eigenarten. Und umgekehrt. Ein Europa der Begegnungen miteinander und der Gemeinsamkeiten, die es zu entdecken galt. Der Wahnsinn, den die Gemeinschaftswährung für unterschiedlich wettbewerbsfähige Volkswirtschaften herbeigeführt hat ist nicht das Europa das ich lieben gelernt habe. Das Gegenteil ist der Fall!

Ich fodere Solidarität mit den fleißigen zyprischen Bürgern, die ihr Geld – so wie wir – aufs Konto bringen und ihre Altersvorsorge absichern wollen. Wir alle sind EU-Bürger und es ist zutiefst unanständig, wenn Bürger gegen Bürger ausgespielt werden um Banken zu retten!!!

Dass die Bundesregierung

Dass die Bundesregierung nicht "Druck" gemacht hat, um eine gerechtere Entscheidung durchzusetzen, zB ein Freibetrag, bestätigt, was sie von sozialer Gerechtigkeit oder Chancengerechtigkeit hält. Nichts.

Es geht nur darum, die EU in der Welt auf eine Spitzenposition zu bringen, eine Spitzenposition der Zahlen, in der Menschen nichts mehr bedeuten, es sei denn als Kosten oder Zahlungs-Leistende.

Dass wir dieser Wachstumspolitik auch die Schulden zu verdanken haben, vergessen wir das? Es sind nicht nur die Banken, die ihre Spielschulden haben.

nichts machen ist das Ass

wenn Zypern es auf einen Bankkrott ankommen lässt, dann wird doch wieder deutsches Steuergeld reingepumpt, damit das Traumgebilde Euro erhalten bleibt. Alles weiter, bis zum endgültigen Kollaps der €Währung bzw. der Banken

@17:34 — Kathgläubig

"Meine Prognose ist: DER EURO WIRD SCHEITERN!!!"

Welch Ünerraschung! Genau genommen rudern Sie damit schon wieder zurück, war doch die ganze Zeit Ihr Credo "der Euro IST gescheitert".

Dazu kann ich mittlerweile nur noch sagen: laaaangweilig! User Walter Meingott hatte vor 15 Monaten dem Euro noch 4 Wochen gegeben. Davon wird er heute nichts mehr wissen wollen.

Den Euro wird es auch in 10 Jahren noch geben. Gewöhnt Euch endlich dran!

Lobbys

An diesen Debatten merkt man deutlich, wie mächtig die Lobbyisten der Finanzindustrie sind. Man will wieder unbedingt verhindern, dass das heilige Eigentum vom Klientel angetastet wird, egal ob Schwarzgeld etc.
Ein Armutszeugnis bei dem Blick auf die Vermögensverteilung.

Wenn man dieses Auseinanderdriften nicht stoppt, wird das sehr übel enden.

Ich fürchte, ...

... das wird mit einer bitteren Blamage für mein geliebtes Europa ausgehen! Mehr konnte man gegenüber Zypern und vor dem Hintergrund der Mechanismen der Weltwirtschaft eigentlich nicht falsch machen – und das ausgerechnet, wo Europa samt Euro sich so gut wieder gefangen hatten... Die Rettung jedenfalls wird aus dem asischen Teil Eurasiens kommen.......

Dessen ungeachtet: Präsident Nikos Anastasiades sollte sein Amt umgehend zur Verfügung stellen und Neuwahlen anberaumen!

Abgelehnt!

Zypern hat soeben das Paket abgelehnt. Nun wird die Sache interessant -- dann mal her mit Ihrem Plan B, Herr Anastasiades!

Alterative

Plan B ist simpel: Gegen Konzessionen für Gazprom und Mittelmeerflotte gibt's Kredit.

Das haben die "Euro-Retter" ja super hinbekommen.

kleinsparer freistellen, rest in pleite gehen lassen.........

wo kommen wir hin, wenn wir steuerbetrüger etc. sanieren. die banken sollen das mit ihren eigentümern und kunden selbst ausmachen.

Darstellung: