Kommentare

Vermögen verschonen?

Wenn es für die Sonderabgabe im Parlament in Nikosia keine Mehrheit gibt, dann muss man die Besitzer von (teils beachtlichen) Sparvermögen eben verschonen. Die Linke in Zypern muss dann überlegen, wie man das benötigte Geld durch Steuern oder neue Schulden auftreiben kann.

Gespräche mit Putin geplant

Worüber ... Schwarzgeldkonten.

Soll Putin doch ganz unbürokratisch 10 Mrd. überweisen - wenn er sich schon einmischt, dann soll er das mal auch gleich finanziell machen.

Jede Forderung aus Russland ist absurd.

Hier geht es um ein EU Land in der Eurozone - nicht um ein Teil Russlands.

Zwangsabgabe

Den fehlenden Betrag in Höhe von 300 Mill., wenn die Kleinsparer ausgenommen werden, sollte man von den zyprischen Bankmanagern eintreiben. Ich plädiere für ein Streichen aller evtl. Boni und Gehaltskürzungen

Experiment

soll die EU Zypern doch mal platzen lassen. Dieses Miniland wäre absolut System-Nichtrelevant.

Anhand des Verlaufs des Zyprischen Staastsbankrottes kann man dann den Verlauf so eines Falles studieren und durchaus eine abschreckende Wirkung auf andere Staaten erzielen.

Es geht offensichtlich doch nicht um die Kleinsparer

sondern Zypern versteht sich als Schutzpatron russischer Finanzanlagen. Vielleicht erklärt der zyprische Ministerpräsident jetzt mal Herrn Putin und den russischen Oligarchen , wo dann die Gelder geblieben sind. Wenn Zypern verbindlich seine Gaslizenzen an international Konsortien vergeben würde , käme sicherlich auch Geld in die Kassen. Auch die Türkei könnte sich hilfsbereit zeigen .

Eine Frage dazu

Welcher Privatier hat mehr als 20.000,-Euro auf seinem Giralkonto?
Sicherlich werden ein paar Festgeldkonten "dran glauben müssen" Aber unter den derzeitigen Zins, werden das nicht die Masse darstellen.
Was mich zur nächsten Frage bringt:
Unterliegen Wertpapierdepots auch dieser Steuer und dann zu welchem Kurs?

20001 Euro...

...Dieser eine Euro macht für die betroffene Person einen gewaltigen Unterschied...
Warum setzen sie die obergrenzen so hart? Wäre es nicht sinnvoller, nicht ganz so dilletantisch vorzugehen und die Obergrenzen andersrum zu definieren?
Nicht ab 20000 Euro [...]
Es werden 6.5% abgezogen und wenn weniger als 20000 übrig bleiben, wird der Rest zurückerstattet.
Bei 100000 Euro: Es werden 9.5% abgezogen und wenn weniger als 93500 Euro(6.5% werden so oder so abgezogen) übrig bleiben, wird der Rest auch hier aufgestockt.
Vielleicht geht das so auch einfach nicht aus dem Artikel hervor und der Plan sieht genau so aus. Ich hoffe es jedenfalls.
Wenn nämlich der mit 19.999.99 Euro auf dem Konto nix zahlen muss und der mit 20.000.01 Euro 1300 Euro abdrücken muss, ist das Ganze etwas ungerecht :>
(aber nur etwas)

hoffentlich fliegt Herrn Schäuble die Sache um die Ohren

"Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat Zypern für die Umsetzung des europäischen Rettungsplans mit einem Beitrag der heimischen Bankkunden in die Pflicht genommen." s.o.

Falscher Ansatz, Herr Schäuble, nicht die Kunden haften für ein Unternehmen, sondern die Eigentümer !!!

wenn es...

keine mehrheit für diesen vorschlag gibt.,dann geht zypern eben samt seiner banken pleite...
ist auch die bessere lösung...

Viel Arbeit für die Bänker !!!

Die jetzt für die Oligarchen tausende Konten eröffnen müssen, nur damit Sie deren Einlagen auf jeweils 20.000,- € begrenezn können und somit diese Einlagen von der Zwangsabgabe befreit sind.

Aber lacht nicht zu lange und nicht zu offen darüber ! In Deutschland kommt das als nächstes, denn die Frau hat ja schon gesagt das 2013 hart werden wird.

Gespräch mit Putin geplant

@MrEnigma

„“Hier geht es um ein EU Land in der Eurozone - nicht um ein Teil Russlands.““

Zypern ist aber ein Teil Russlands. Jedenfalls finanziell.

MrEnigma: Geld überweisen

"Soll Putin doch ganz unbürokratisch 10 Mrd. überweisen - wenn er sich schon einmischt, dann soll er das mal auch gleich finanziell machen.
Jede Forderung aus Russland ist absurd."

Die Logik verstehe ich nicht. Wenn Russland Geld anbietet und Forderungen stellt, ist es auf einmal etwas anderes, als wenn die Troika Geld bietet und Forderungen stellt?

Ich verstehe immer nicht, warum ideologisch begründet die gleichen Maßnahmen völlig anders interpretiert werden.

Wenn wir ehrlich wären, wäre echte Hilfe, das was Nachbarn, Freunde oder Familienmitglieder machen würden: Niemand würde beim Umzug helfen und Forderungen stellen. In Naturvölkern fordert der Jäger nach erfolgreicher Jagd nicht eine Gegenleistung ein und eine Mutter/Vater fordert nicht von der Tochter eine Leistung, wenn sie/er sie täglich ernährt, zur Kita trägt und nachts Geschichten vorliest.

Hier handelt es sich nicht um Hilfen, sondern um Geschäfte.

@MrEnigma

Wenn man den Medien glauben kann, dann haben russische
Geschäftsleute und Anleger ca. 19 Milliarden Euro auf den Konten der zypriotischen Banken.
Die Strategie Russlands sich im Mittelmeer-Raum einen
" Stützpunkt" aufzubauen ( was immer man darunter verstehen mag ) geht für Putin mit der EU-Maßnahme jetzt nicht mehr auf. Deshalb werden Gespräche mit Putin und den russischen Finanzexperten geführt werden müssen, um eine eventuelle Eskalation zu vermeiden.

Sozialverträglich sollte machbar sein

Es sollte doch machbar sein eine gerechte und sozialverträgliche Regelung zu finden, es sollte möglich sein bei 1,2 Mio Einwohnern die Vermögen die des Unterhalts und der Altersvorsorge dienen, 20 000 Euro können sehr viel oder auch sehr wenig sein, je nachdem ob man es überhat oder seine Rente davon bestreitet. Davon abgesehen - hätten die Zyprioten in dem Masse von den Banken profitiert in dem sie nun für sie haften sollen hätten sie wohl wenig Probleme, da sie bereits alle ein kleines Vermögen zusammenbekommen hätten, natürlich ist dies nicht der Fall, profitiert haben in erster Linie die die eh schon wohlhabend sind.

In diesem Zusammenhang ist es auch naheliegend welcher Teil der russischen Bevölkerung hier betroffen ist - Rentner die ein paar Rubel Rente im Monat bekommen haben diese kaum in Zypern angelegt.

Langsam habe ich das Gefühl,

Langsam habe ich das Gefühl, die Verantwortlichen in Zypern haben eine ganz andere Lösung gefunden.

Und die scheint nicht in der EU zu liegen.

Vielleicht laufen da im Hintergrund ganz andere Sachen ab und all dieses Brimborium mit der Zwangsabgabe ist nur Theaterdonner?

Nachdem die Gasvorkommen rund um Zypern derart reichlich sind, wäre es am besten, wenn man sich so unabhängig wie möglich macht, um diese selbst für sich nutzen zu können.

Begibt sich Zypern aber in eine zu starke Abhängigkeit von der EU, werden die Erlöse der Gasvorkommen wohl eher weniger im Staatshaushalt von Zypern ankommen.

Zypern hat etwas zu bieten und sollte klug verhandeln.

Zwangsabgabe

Ich habe mittlerweile das Gefühl, daß die Abgeordneten erkannt haben, daß auch sie mit Ihrem Vermögen zur Kasse gebeten würden.
Man stelle sich vor, der Deutsche Bundestag würde seine Diäten um 10% kürzen!
Unvorstellbar!

Aber zu einer reelen Abgabe:
Stimmt es nicht, daß der Bundesbürger mit einer Zwangsabgabe, genannt Solidaritätszuschlag, AUF UNBEGRENZTE DAUER von bis zu 5,5% der Einkommensteuer belastet wird??
Das übersteigt die einmalige Zwangsabgabe für Konten in Zypern mittlerweile bei weitem.
Zitat:
... Abgabe von einmalig 6,75 Prozent zahlen, Kunden mit mehr als 100.000 Euro 9,9 Prozent. Die Verluste würden die Zinsen von zwei Jahren kaum übersteigen, sagte Anastasiades, und die Maßnahme sei einmalig.

Ich weiß nicht wieviel Zinsen es bisher dort für Einlagen gab, aber, bei einem Freibetrag von 25000€, sollte rückwirkend ein Jahr zinsenfrei bis 50000€, 2,5 Mal bis 100000€ und darüber 5 Mal. Die Durchführung wäre somit einfach durch die Banken möglich.

@11:34 — Wolle42

"Wenn nämlich der mit 19.999.99 Euro auf dem Konto nix zahlen muss und der mit 20.000.01 Euro 1300 Euro abdrücken muss, ist das Ganze etwas ungerecht"

Wahrscheinlich wird der mit 20.001 Euro die Sonderangabe nur auf den einen Euro zahlen müssen.

@katerramus

Vollste Zustimmung für Ihren Kommentar.

@downunder

Sicher ist der Solidaritätszuschlag ebenfalls eine "Zwangsabgabe". Aber er ist genauso wie die Öokosteuer demokratisch durch den Bundesrat und Bundestag gegangen. Der Soli wurde ordnungsgemäß eingeführt. Die Bundesbürger konnten sich darauf einstellen.
In Zypern lief das anders. Freiteag abend beschlossen, Banken dichtgemacht, Sperrung der Konten etc. Hier wurden Fakten geschaffen bevor es das Gesetz dazu gab.
Dies ist in meinen Augen ein absoluter Tabubruch und hat mit Rechtsstaatlichkeit nicht mehr zu tun.
Ich bin bekennender Pessimist und hätte so ein Vorgehen mitten in Europa niemals für möglich gehalten.
Was in Zypern geschieht, kann in jedem anderen europäischen Staat genauso geschehen. Schäuble hatte ja keinerlei Bedenken. Was ist, wenn der ESM trotz der vielen Hebelchen nicht ausreicht?

@11:41 — eseip

"Legt endlich eure Gottgläubigkeit an diese EU ab."

Was wollen Sie eigentlich? Ohne EU müsste Zypern 17 Mrd. Euro selbst aufbringen.

Ganz ohne Euro könnte Zypern das fehlende Geld zwar ganz einfach selbst drucken, aber ob es dann bei 7% (Kaufkraft-)Verlust für die "Kleinsparer" bleibt, ist ja wohl mehr als fraglich.

Das war wohl nichts

Zypern kann gleich wieder zurückfahren.

Wenn bisher die benötigte Summe durch 6,75% auf 0 - 100.000 EUR und 9,9% auf alles darüber aufgebracht wurde, kann logischerweise die gleiche Summe nicht erreicht werden, wenn der Satz unter 20.000 EUR auf 0% gesenkt wird, aber die anderen Raten unverändert bleiben.

Das war aber die klare Forderung, mit dieser Staffelung gibt's also keinen Deal. Die Abstimmung ist für die Tonne.

Und du meine Güte, muss Zypern seine Großeinleger lieben. So ein Theater, nur damit der Spitzensatz unter 10% liegt?

Unproblematisch für Zypern

Ein Ablehnung der Besteuerung von Kapital in Zypern durch das Parlament in Zypern ist vollkommen unproblematisch für Zypern.

Ganz im Gegenteil, das wäre das Beste, was die Abgeordneten machen könnten!

Wenn ich im Parlament in Zypern sitzen würde, dann gäbe ich meine Nein-Stimme ab, würde mir eine fette Zigarre anzünden, einen leckeren Wein trinken, mich dabei entspannt zurücklehnen und schallend über die EU-Staatschefs und Finanzminister lachen.

Sollen wir das Ganze doch mal analytisch betrachten:

Zypern wird niemals von der EU fallen gelassen, da man damit den Euro schwächen und massiv gefährden würde.
Da das in Brüssel niemals durchkommen würde - schließlich ist der Euro das teuerste und dabei nutz- und sinnloseste Statussymbol Europas - wird man, wenn Zypern ablehnt, einen anderen "sozialeren" (das wird das Argument sein) Weg finden, um Zypern zu retten.

Irgendein ein maßlos überbezahlter Politiker wird mit Tränen in den Augen vor die Kameras treten und die Rettung verkünden.

Gerechtigkeit ??

"Die geplante Bankenabgabe trifft nicht nur zyprische Sparer, sondern auch Tausende Europäer und Russen, die ihr Geld in dem Inselstaat angelegt haben. Putin hatte bereits die Abgabe als "unfair, unprofessionell und gefährlich" bezeichnet". Der große Demokrat Putin mischt sich ein. Er setzt sich für russische Oligarchen ein die ihr Geld in Zypern reinwaschen. Das diese eine Zwangsabgabe bezahlen müssen, find ich richtig. Aber dass der kleinen zypriotischen Sparer um 6500 € (von 100 000 € 6,5%) "entschädigungslos enteignet" wird, ist mehr als ungerecht.

@claireannelage - falsch, sie haben alle profitiert!

"Davon abgesehen - hätten die Zyprioten in dem Masse von den Banken profitiert in dem sie nun für sie haften sollen hätten sie wohl wenig Probleme, da sie bereits alle ein kleines Vermögen zusammenbekommen hätten, natürlich ist dies nicht der Fall, profitiert haben in erster Linie die die eh schon wohlhabend sind."

Es haben in Zypern alle profitiert, da die Banken höhere Zinsen als die deutschen gezahlt haben. Jetzt solllen nur die Zinsen zurückgefordert werden. Sicherlich hat der eine mehr, der andere weniger profitiert und es gibt bestimmt auch tragische Schicksale. Im Durchschnitt haben aber alle! profitiert.

Zum Thema kleines Vermögen:
wenn ich 1000€ für 2 jahre bei (nur) 3% Zinsen liegen lasse und danach 6,75 % abziehe habe ich ganze 10,71 € Verlust gemacht. Das entspricht ungefähr 1% und ist deutlich! niedriger als die Inflation in zypern vor dem Euro.

Sicherlich kann man den "kleinen" Sparer verschonen, aber je mehr ich mich damit beschäftigte desto stärker bin ich dagegen.

Zinsen in Zypern

http://cyprusbank.org.ua/index/0-8

Wenn das stimmt, was in diesem Link steht, dann würde ich mich als "Kleinsparer" in Zypern schämen auf die Straße zu gehen. Dann sind 6,75 % bei weitem zu wenig und das ab dem 1. €.

rumpelstilzchen58

bis 25.000 nichts, bis 50 000 den Zinsgewinn (1,5%)aus 2011/2012. Ab 50 000 bis 100.000 aus dem Privatvermögen 4 %, ab 100000 6%, ab 150.000 15% ab 300000 20%.

@Sephiroth, mondfee

bei Jahreszinsen von bis zu 11% ist diese Abgabe echt ein Witz. Mehrfaches des Jahreszins gestaffelt nach Summe ist einzig wahre Lösung!

mondfee, natürlich hinkt der Vergleich etwas, aber auch diese Abgabe durchläuft ja jetzt gerade die Absegnung durch das zypriotische Parlament.

Darstellung: