Kommentare

Entscheidungen haben Folgen

Herr Trittin im Video-Beitrag meint, um eine nicht mehr zu behebende Staatsverschuldung aufzuhalten, musste man zu so einem Schritt kommen. Die Bürger hätten sonst ja durch Kürzungen im System eh ihren Beitrag leisten müssen.

Ich sehe kein Land der Eurozone, das in absehbarer Zeit seine Schulden in den Griff kriegen könnte (Neuverschuldungen jedes Jahr!).

Schlußfolgerung kann ja nur sein, dass wir in allen Ländern mit so einer Abgabe ebenfalls rechnen müssen.

Die Banken, nebenbei gesagt, führen ja immer noch ihre Spekulationsgeschäfte weiter. Es ist doch nur eine Frage der Zeit, wie erneute Krisen an welchen Stellen auch immer ausbrechen.

Warum ordnet man den Euro und das Finanzsystem nicht einfach neu, Ängste diesbezüglich erweisen sich als fadenscheinig, da man dieselben Ängste bei Zypern (vor einer Sondersteuer) mit elegantem Ellenbogenschlenk ausmanövriert hat.

Wie sagt man so schön: Wo eine Entscheidung nötig wird, muss man ein paar kleinere Erdbeben verkraften. Das geht!

Beteiligung der Bürger

Ich habe seit Jahren immer wieder darauf hingewiesen, dass diese Art der Schuldentilgung praktisch möglich ist. Als Spinner und Verschwörungstheorethiker wird man belächelt. Und wisst ihr was das Schlimmste ist? Wenn man mit so etwas recht hat. Da wir ja alle EU'ler sind ... Einfach mal bei Bundesregierung.de oder Google die Notstandsgesetze und Verordnungen bei finanzieller Schieflage oder " Bedrohung des Staates" suchen und lesen.

Casino

Wenn ich ins Casino gehe und mich dort "verspekuliere", so wie dies unserer Finanzwirtschaft wiederfahren ist, würde ich niemals auf die Idee kommen, angestellte Mitarbeiter im Casino zu nötigen, einen Teil meines Verlustes zu übernehmen. Und schon gar nicht würde mir in den Sinn kommen, Bürger des Landes in die Pflicht zu nehmen, die mit dem Casino überhaupt nichts zu tun haben.

Es ist unerträglich, dass die Übeltäter in feinem Zwirn mit Hilfe der "Volksvertreter" ihre Interessen durchzusetzen versuchen. Das Volk wird sich früher oder später auflehnen. Und es wird Verletzte un Tote geben.

Die Demokratie ist, dank falscher Politik heute unglaubwürdiger denn je. Und sie wird geopfert werden, wenn es so weiter geht.

Wer gibt schon gerne etwas ab?

Aber das gilt für uns doch auch! Warum sollen wir wieder einmal mit unseren Steuergeldern ein marodes Land mit Banken für Schwarzgeldanleger retten? Da ist es nicht zu viel verlangt, auch die eigenen Einwohner zu beteiligen. Wenn es ihnen nicht passt, sollten sie gegen ihre Banken aktiv werden.
Wie als europäische Geber werden ja auch nicht gefragt, ob wird das wollen. Wir sparen das dazu notwendige Geld einfach bei den Ausgaben für Bildung ein...

Und mal ehrlich: Was sind den 6 - 9 Prozent? Noch dazu, wenn dieser lächerliche Betrag dazu beiträgt, den Staatsbankrott zu verhindern.

Trittin legt den Finger in die faulende Wunde ?!

Sind wirklich alle Anleger gleich Schuld in Zypern.

Sind die kleinen Leute,die ein Gehaltskonto und
kleine Spareinlagen haben,für das Bankendesaster verantwortlich.Sind den bei den zypriotischen Banken die Zinsen nicht nach Einlagen gestaffelt?

Werden doch durch diese Zwangsabgabe alle,ob wenig oder viel angelegt,auch das kleines Sparbuch ,das notwendige Girokonto,über einen Kamm geschert. Hier wird zwar die Verhältnismäßigkeit
prozentual eingehalten, aber nicht gerecht gehandelt.

Die asozialen Zocker können es verschmerzen,falls sie überhaupt noch Einlagen auf den Banken haben.Leider wird es,wie in Griechenland auch,diese Hasardeure kaum treffen.
Sie sind schon längst weiter gezogen,zum nächsten Land
das sie plündern können.

Die bewusst dumm gehaltenen Kleinanleger,die ihr Girokonto, kleines Erspartes sicher glaubten,sind in übler Sippenhaftung.
Das Banken-und-Aktiensystem ist auf Betrug ausgelegt,ist asozial und bedarf einer radikalen Erneuerung. Es fehlen
diesen Geldsystemen sä

Das ist Legal

Absockerei auf der Rucken der normale Burger. Wenn Mann/Frau denkt das diese Probleme stammt zum grossen teils von der sogenannte "Banken Spekulanten" ist es ein schlag in der Gesicht der jenige das davon betroffen sind.

Ich finde das es total daneben & reichlich Unverschämt sowas zu wagen. Ich konnte mich vorstellen das in ganz Europe wo die (T)euro Wahrung ist, ein nicht unerheblich menge leute deren Erspartes Abholen wird. Wenn ich sowas hatte (ich bin Rentner) genau das hat ich heute morgen getan. Ich weiss das einiger meinen Freunde/Bekannte daruber reden. Es gibt andere möglichkeiten Geldwerte anzulegen. Ich denke an verscheidene Metallen usw.

Wir die normal Burger von die Euro Länder, haben bisher die Rechnung Bezahlen mussen was die Banken & Politiker in teilweise Kriminaller weise versockt haben. Es bleib die Frage wie langer noch bevor es richtig Aufruhe gibt wie "gierde zerstört" schriebt mit verletzten & wo möglich Tote geben wird.

in 5 Jahren ist Zypern in der Lage, Schulden zurückzuzahlen

Das ist sehr viel mehr als alle anderen Staaten, die Hilfen erhalten haben, von sich sagen können.

Da fragt man sich doch, warum

1. für eine vergleichsweise kleine Summe

2. für eine kurze Laufzeit

der Versuchsballon gestartet wird, Bankkunden zu enteignen, damit die Bankbesitzer keine Verluste schreiben ??????!!!!!

Die große Wut

Die Wut richtet sich gegen das demokratische System, das dieses Desaster möglich macht.
Und das System hat sich leider so organisiert, dass es nicht abwählbar ist. Egal, welche Parteien gewählt werden....

Man glaubt es kaum

Haben denn die Staats- und Regierungschef und ihre Finanzminister wirklich nur Bohnenstroh im Kopf?
Diese Reaktion hätte ihnen jeder Sparkassenangestellte, jeder Normalbürger bei klarem Verstand und dann noch mit der Fähigkeit logisch zu denken voraussagen können und auch die Reaktion des politischen Unvermögens.
Die EZB röchelt mal wieder aus allen Löchern.
Wieder mal nichts vollbracht, im Sumpf der Unglaubwürdigkeit versunken, die bittere Analyse.
Auf dieses verkommene, völlig unfähige Europa der Beliebigkeiten braucht kein Zweibeiner Stolz zu sein.
Und über allen wütet die Hyäne Euro, der Anfang allen Übels, das größte Fressmonster auf diesem Erdball nach den Sauriern aus der Urzeit oder den biblischen Plagen der Heuschreckenschwärme.

zypern

so nun heist es also der kleine einfache mann ist der dumme.er ist aber auch selber schuld. die kleinsparer bekommen schon keine zinsen mehr und jetzt räumt ihnen der staat auch noch das konto leer.das heist also das der volksschädling SPARER endlich zur kasse gebeten wird. wer auf seinem geld sitzt wie eine henne auf ihrem ei ist selber schuld. sie sollten mal mit aktien machen da gibt es bei den richtigen noch gute dividente und man kann mir nicht mein konto leerräumen.

mit freundlichen grüßen

ein einfachen mensch der am aufwachen ist.

Quellensteuer

In Zypern gibt es offensichtlich keine Quellensteuer auf Zinseinnahmen. Der aktuelle Zinssatz der Bank of Cypres liegt bei 3% für kleine Einlagen. Wer jahrelang Vorteile zieht, den trifft es dann auch mal härter. Ich denke die insgesamt knapp 7% die gezahlt werden kann man immer noch nicht mit den Abgaben vergleichen, die hierzulande historisch eingezogen wurden.

Wenn ich mit dem Girokonto mithaften muss !.

Wenn ich für die Hasardeure und Zocker als Bürger
mit meinem NOTWENDIGEN Girokonto und meiner kleinen
niedrigst,bis gar nicht verzinsten Spargroschen
haften muss,damit die privaten Banken sich von meinem
Steuergeld noch dazu,wieder gesund stoßen dürfen.
Möchte ich das die Banken mich als Bürger auch am Erlös
beteiligen.Verstaatlicht endlich Energie,Wasser,
Netze und Banken dann hafte ich auch mit.
Steine kann man nicht fressen,man kann damit aufbauen
aber auch werfen.

Die Zocker-Banker

und damit ihr Klientel, durften noch verhandeln wegen er Höhe des Schuldenschnitts, allen voran Herr Ackermann.
Die schwachen Zyprer, die mit ihren paar Miliarden nur einen Symbolposten darstellen, werden anders rangenommen, ganz konkret und ohne Rücksicht auf Gerechtigkeit. Da sind die nicht-zyprischen Europäer aber noch schlimmmer dran. Die haften mit allem, nicht nur mit ihren Guthaben, mit Arbeitsplatz-, Haus und Hof-, Bildungs-, Gesundheits-, Heimat-Verlust.
Es ist wie immer alles relativ.

Die Wahrheit

Von welchem Zypern sprechen wir eigentlich?

1. Es gibt die Türkische Republik Zypern mit ca.300.000 Einwohner und die Republik Zypern mit ca. 800.000 Einwohner.

2. Große Geldvermögen werden sicherlich nicht auf dem
"Gehaltskonto" liegen. Werden also auch andere "Finanzprodukte" besteuert?

3. Wieviele Konten sind denn ca. 5 Milliarden € und aufgeteilt auf ca. 800.000 Einwohner?

Also ARD, recherchieren.

auf Zeit spielen

"Der Staat wird allen, die ihre Ersparnisse zwei Jahre lang auf der Bank lassen, Wertpapiere in Höhe ihres Verlustes ausstellen"

Lustig wie die Politik immer nur ein Instrument kennt: auf Zeit spielen anstatt Probleme zu lösen.
Ich bin gespannt wann sich die Politiker mal eingestehen daß auch der Euro mit der EU-Verfassung gescheitert ist.

Sozialgerechte Maßnahmen

Dass in Zypern Zypern genau diejenigen mit zur Kasse gebeten werden, die an der Krise überhaupt keine Schuld haben, ist ein Unding und zerstört das Vertrauen in der ganzen EU. Kleinsparer sollten komplett von Zahlungen freigestellt werden, während Großvermögen stärker geschröpft werden können. Warum sollten EU-Bürger Steuerflüchtigen und Geldwäschern das Kapital sichern? Wenn Trittin oder Schäuble behaupten, dass dies ein einmaliges Ereignis in Europa darstelle, dann ist diese Besänftigungsstrategie zwar verständlich, aber nicht glaubwürdig. Wer kann wirklich garantieren, dass dies ein einmaliger Fall bleibt? Und genau genommen zielen die Steuerpläne von Rot/Grün in eine ähnliche Richtung, Abschöpfung von Einkommen und Vermögen.

"Die Verursacher der Kriese beteiligen"

Der kleine Zyprische Kleinsparer hat die Krise sicher nicht verursacht! Der hat viel zu wenig Geld dafür! Was ist den bitte mit den Aktienhaltern der Banken? Oder den Haltern Zyprischer Staatsanleihen? Achso vergessen, die darf man ja nicht "verschrecken".

Es spricht sich offensichtlich nur ganz, ganz langsam rum

Bei all den Untergangs-Szenarien und Solidaritätswut: Was dem Kleinsparer in Zypern abverlangt wird sind die Zinseinnahmen von 1-2 Jahren.

Bisher hat auch der Kleinsparer ordentliche Gewinne UNVERSTEUERT eingefahren und damit zur Pleite des Landes beigetragen. Da wird er mit dieser einmaligen Abgabe nur auf das Niveau deutscher Kleinsparer gebracht, die sich seit Jahren mit 0,5% begnügen müssen und diese, wenn sie etwas größere Kleinsparer sind, auch noch mit 25% versteuern.

Also hebt Euch Eure Mitleidsbekundungen und Solidaritätsadressen für wirklich gravierende Fälle auf.

Russland zahlt mit und kassiert mit

"Die Guthaben von natürlichen Personen aus Russland in Zypern schätze die Wirtschaftspresse auf acht bis 35 Milliarden Dollar, schrieb die russische "Forbes"-Ausgabe. "Die Russen haben an einem Tag bis zu 3,5 Milliarden Euro verloren", titelte die Magazin-Website." (Zitat aus Spiegel-Online von heute)

Zypern ist fest in russischer Hand. Oder andersherum: über Zypern hat Russland einen Fuß in der EU-Tür. Wenn also private Guthaben belastet werden, dann zu einem beträchtliche Teil die der Russen, denn die dürften die großen Vermögen haben. Über eine Rückzahlung der Sparverluste über die Beteiligung an Erdgas-Gewinnen können die Russen sicher nur lächeln. Wer hat denn in die Erdgas-Erschließung investiert und bekommt eh schon den größten Batzen davon ab?

Alles alternativlos?

Blickt man nach Island, kann man auf den ersten Blick erkennen, daß es auch anders geht. Dort wurden die Guthaben der Zocker einfach abgeschrieben. Es hat also die erwischt, die auf der Suche nach dem größt möglichen Gewinn das Risiko eingegangen sind. Island hat sich schon längst wieder erholt und weist jährliche Wachstumsraten von mehr als 4% auf, wo in der EU die Bürger, die rein gar nichts mit der Zockerei der Banken zu tun haben, unter dem Label der Alternativlosigkeit ausgequetscht werden.

Ich hoffe, die Zyprioten schauen ganz genau hin, welche Abgeordneten für den Raubzug stimmen. Und ich hoffe, daß sie dann die entsprechenden Konsequenzen ziehen und diese Verbrecher so behandeln, wie sie es verdienen!

EU und Euro auflösen ist die EINZIGE Lösung

Alles andere, was die Politik macht (allen voran die wie in einem diktatorischen Regime eigenmächtig gefällten, das Volk extrem betreffende Entscheidungen zur künstlichen Erhaltung des totgeweihten Patienten EURO), endet in einem FATALEN Ende.

Die Vernunft würde sagen, dass Zypern genauso wie Griechenland oder ein anderes EU Land sich selber helfen muss, und wenn es nicht geht, dann bricht die EU halt auseinander, was sowieso nicht aufzuhalten ist.

Merkel und Schäuble vertreten das Volk nicht mehr, denn Volksvertreter hätten spätestens bei einer vorgesehenen Eliminierung des Art. 125 des Lissabon Vertrags, wo es um die Nicht-Haftung von EU Staaten untereinander ging, einen Volksentscheid zur Zukunft Europas gemacht.

Doch die Politik hat sich längst von der Realität und Vernunft gelöst. Das Volk hat nur noch zuzusehen und sie wiederzuwählen. Dabei gehören sie eher in lebenslange Haft für Verbrechen gegen das Volk als ins Parlament. Das ist meine Meinung.

@10:26 — ms1963

"Kleinsparer sollten komplett von Zahlungen freigestellt werden, während Großvermögen stärker geschröpft werden können."

Warum eigentlich? Sind Kleinsparer und Großvermögende vor dem Gesetz nicht gleich? Nebenbei bemerkt werden Großvermögen schon stärker geschröpft. Einmal nominal und dann auch noch über einen höheren Prozentsatz.

"Warum sollten EU-Bürger Steuerflüchtigen und Geldwäschern das Kapital sichern?"

Und warum sollten "reiche Russen" für Mißstände in der EU haften (außer, dass sie Ihnen vielleicht unsympathisch sind)?

Was ist den bitte schlimmer,

Was ist den bitte schlimmer, ein Staatsbankrott à la "keine Kohle mehr, um unsere Schulden zu zahlen" oder das Belügen und Bestehlen der eigenen Bevölkerung, um die Zocker und Finanzhaie zu retten?

Es bleibt dabei: solche Aktionen haben zur Folge, dass auch in anderen EU-Staaten massiv Geld von den Banken abgezogen werden wird, dass deswegen noch mehr Transaktionen mit Schwarzgeld durchgeführt werden, und dass sowohl Banken als auch Staaten in eine noch viel tiefere Krise rutschen werden.

Bankfeiertage - Wer Augen hat, der sehe!

So fängt es an: Man weigert sich, Kontoinhabern ihr Geld auszuzahlen.

Ach ja: So langsam sollten auch die Naivsten ahnen, warum das Bargeld tatsächlich abgeschafft werden soll... damit der kleine Mann nicht mehr holen kann, was ihm gehört!

Das lächerliche Angebot mit den Erdgas-Gewinnen zeigt, wie verwzeifelt die Lage ist - man zittert vor dem Bank Run und versucht, den kleinen Mann mit einem billigen Bestechungsversuch zur Kooperation zu bringen.

Genau hier steckt Potential: Ziehen wir unser Geld ab, so fallen die Banken, und kein noch so undemokratisches Konstrukt kann sie dann noch retten. Dann pausiert das Gelage der Eliten, und wir bekommen wir eine Chance, dem Albtraum mit ein paar blauen Flecken zu entrinnen.

Jetzt wissen wir es

und so wird das gemacht wenn der Staat an dein Geld will. Geldautomat abgeschaltet, Bank geschlossen und vor deren Haus Stacheldraht, Polilei und Militär.
Und immer noch Krise, Eurokrise, Finanzkrise und was noch für Krisen. Krisen das Mäntelchen für das Abzocken der Bevölkerung. Wer hat sie denn gemacht die Krisen?Wann platzt diese Blase endlich?

Ich verstehe immer noch

Ich verstehe immer noch nicht, wieso man nicht daran denken will, ggf. auch EU-Weit, zum Bsp. die Vermögenssteuer um ein paar Prozentpunkte anzuheben. Die Reichen haben ja selbst doch das größte Interesse daran, das das momentane System gerettet wird. Sie sind es auch, die von diesem Finanzmarkt am meisten profitieren. Besteuert diese Leute höher, da ist auch wesentlich mehr zu holen.

kleinsparer freistellen, rest in pleite gehen lassen.........

schwarzgeldern gehört diese antwort.......
wieso kommt die eu dazu, diese betrüger auch noch zu schonen?
bei uns geht auch jeder pleite wenn er nicht zahlen kann, wer rettet den oder die firma ?
alternative: zypern raus aus dem euro, da mit betrug zum euro gekommen, dank guter politiker !

Was ist hier eigentlich los?

Was ist hier eigentlich los? Hier geht es ja zu wie im Krieg. Man hat wirklich den Eindruck, gleich kommt wieder einer mit Notverordnungen daher. Können unsere Politiker nicht mehr wie normale Menschen des 21. Jahrhunderts agieren? Muss hier immer alles mit so extrem überspitzten Handlungen passeieren, wie zum Bsp. Ein ganzes Volk zwangszuenteignen? Wann hat es das das letzte mal so gegeben? Und das auch noch ohne echte Not?
Andere "gewöhnliche" Steuerungsmechanismen wie "Steuern" sind wohl zu gewöhnlich, oder wie soll man das bitte verstehen?

Verhängt doch gleich Kriegsrecht und droht mit Erschießungen.

@cowboy8

Warum Kleinsparer freigestellt werden sollten? Aus dem gleichen Grund, aus dem Bezieher kleiner Einkommen weniger oder fast keine Steuern zahlen. Genau dieser Personenkreis verfügt ohnehin kein Vermögen, benötigt aber eine finanzielle Absicherung. Ein Vermögernder zahlt 1000 Euro aus der Portokasse, für Kleinsparer ist das eine erhebliche Summe. Warum also nicht reichere Anleger um 1-2% mehr zur Kasse bitten, um Kleinsparer zu verschonen?
Gegen (reiche) Russen habe ich überhaupt nichts, ganz im Gegenteil.
Dass Besserverdiener sehr oft steuerlich geschröpft werden, steht außer Frage. Darum meine Kritik an den Parteiprogrammen von Rot/Grün.

Ursachen nicht verkennen!

Man macht es sich hier gerne einfach! Die bösen Zocker und Banken haben das Land ruiniert. Klar, die haben mit Staatsanleihen spekuliert?!?

Nein! Mittels jahrlanger Kapitalimporte - ob nun durch Verchuldung des Staats oder des privaten Sektors - wurde eine Lücke finanziell ausgeglichen, die das Land "produktiv" nicht selbst erwirtschaftete. Die Volkswirtschaft hat mehr verbraucht, als sie produziert hat. Notwendige Anpassungen konnten jahrelang vermieden werden, in dem man fehlendes Geld aus dem Ausland bekam.

Und genau jener Geldfluss ist nun versiegt. Wer glaubt, man könne einfach ein paar Schulden als nichtig erklären und alles kann weitergehen, der irrt gewaltig. Denn auch dann noch, käme man mit den selbst erwirtschafteten Ressourcen nicht aus. Allerdings wäre es mit dem Geld leihen dann vorbei.

Anpassungen sind notwendig. Schade, dass das immer mit Europa oder gar Deutschland verbunden wird.

Auch am Dienstag geschlossen.

Zypern hat Ca 900000 Einwohner.
Das sind weniger, als die Stadt München hat.

Die Euro-Staaten hatten Zypern Hilfen von insgesamt zehn Milliarden Euro zugesagt.

Die zyprischen Banken werden allen Anzeichen nach auch am Dienstag geschlossen bleiben. Dies berichtete das zyprische Fernsehen unter Berufung auf Kreise des zyprischen Finanzministeriums. Eine offizielle Erklärung wird es am Nachmittag geben.

100K auf dem Konto beim Immobilienverkauf?

Stellen Sie sich vor, jemand da, der nicht so viel Geld hat, hat gerade sein Haus verkauft und neues gekauft, z.B. für 100.000 Euro verkauft und für 150000 gekauft, weil die Familie grösser geworden ist (z.B. der Sohn heiratet ).

Nun ist auch der Kaufvertrag unterschrieben, das Geld aber noch nicht überwiesen. Auf dem Konto befinden sich 150000 - 50K wurden über 10 Jahre von Beiden Eltern und auch dem Sohn zusammengespart.

Jetzt kommt das "bessere" Gesetz mit 3% <100K und 13.5% über. Die Familie verliert dadurch 20000 Euro und kann nicht mehr kaufen! Die Familie muss jetzt einen Kredit nehmen (schwerig) und wird u.U. Vertragsstrafe zahlen müssen und hat dann wieder nur 100000K. 10 Jahre Sparen brachten also gar nix, nur Probleme.

Die Geschichte ist modeliert, aber sehr realistisch.

Ich kann s nicht mehr hören

Ich danke der Mehrheit der Leser für ihre Solidarität in der dieser Geschichte; über die Minderheit die sich freut, da "deutsche" Steuergelder verschönt bleiben, während das Geld anderer eingeräumt wird, lässt sich viel sagen.
Zunächst in Rettungspaketen sind NICHT nur deutsche Steuergelder enthälten.
Ferner ist die momentane Lage des zypr. Staates unmitt. an der Kürzung der griechischen Staatsschulden (wer entschied das?) gekopplet & die Herabstufung zypr. Staatsanleihen.
Das neue mediale Bonbon "Schwarzgeld" kann ich nicht mehr hören. 9 Jahre EU-Mitgliedschaft war es schön auch für deutsche Unternehmen im Russlandstadt Limassol anzukommen & das Geld aller war damals noch "weiß". Plötzlich ist es "schwartz"!
Das mit "maroder Staat", "korrupte Leute, die nichts im Griff haben", kann ich auch nicht mehr hören. Letztenendes sind die Kapitaldefizite zypr. Banken fast so hoch wie die Summen der Mehr-(Korruption?)kosten deutsche Mommuthprojekte (STR 21, BE Flughafen, Hamburger Oper usw.MfG

Sehr geehrte User, um die

Sehr geehrte User,
um die Vielzahl Ihrer Kommentare zum Thema Zypern zu bündeln, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Die Hauptmeldung bleibt für Sie weiterhin kommentierbar.
Ihre Redaktion”

Darstellung: