Kommentare

Der Leidtragende wird der EU Bürger sein.

Nicht nur das Dank der Strafzölle Millionen in die Staatskassen kamen sondern auch die Sicherheite musste dem jeweiligen Land angepasst werden. Was zu befürchten ist, ist das das nun dank einem Freihandelsabkommen dann nicht mehr der Fall ist.

Die Steuermindereinnahmen (Zoll, etc.) müssen dann die Bürger wieder in Form von anderen Abgaben aufbringen, da ja wohl kein Land auf diese Einnahmen verzichten wird.
Nachteilig auch die Sicherheitsbestimmungen, die jetzt sich sicherlich an denen des niedrigeren Standarts angleichen werden.
Schlimm auch wenn dann die Handelsbeziehungen dazu führen das die Garantieansprüche dann in den jeweiligen Erzeugerländern eingeklagt werdenmüssen, weil man die Landesniederlassung jetzt nicht mehr benötigt.

Schließung der Kommentarfunktion bei mehreren Meldungen zum Them

Sehr geehrte User,
um die Vielzahl Ihrer Kommentare zum Thema Freihandelszone zu bündeln, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Die Hauptmeldung bleibt für Sie weiterhin kommentierbar.
Ihre Redaktion

Darstellung: