Kommentare

Unbedeutende Piraten

Und die Piraten sacken weiter ab. Sie notieren erstmals mit drei Prozent (-1) - ein deutliches Indiz dafür, dass man sie bei den strategischen Planspielen für die Bundestagswahlen aus heutiger Sicht nicht mehr unbedingt im Auge behalten muss.

Schade, aber das ist leider richtig. Mit welchen aktuellen Ideen, Anstößen, Initiativen verbindet man die Piraten? Mit keinen. Sie beschäftigen sich mit sich selbst und werden bald wieder von der Rubrik "Sonstige" aufgesogen.

Falsches Parteisymbol

Bei dem Diagramm:
Politische Aufgaben im Bundeswahljahr: Sehr wichtig.

Da ist hinter dem Punkt "sichere und bezahlbare Energie" das Symbol der Grünen. Was hat das da zu suchen? Seit wann stehen die Grünen denn für BEZAHLBARE Energie?
Die wollen doch immer möglichst hohe Energiepreise, damit die Leute mehr Energie sparen. Das sagen sie jetzt, wo sie in der Opposition sind, natürlich nicht. Aber um ihre Ziele bezüglich erneuerbare Ernegie zu erreichen, (2030: 100% erneuerbare Stromproduktion), sagen sie selber, dass der Stromverbrauch stark sinken muss. Und das lässt sich nun mal am einfachsten mit HOHEN Preisen erreichen. Kurioserweise möchten sie gleichzeitig die KfZ auf Strom umstellen, was logischerweise den Stromverbrauch eher erhöhen wird, aber solche Widersprüche (es gibt noch viel mehr) sind für sie normal.

Aus dem Artikel ^_^

"Aber der Wunschkoalitionspartner FDP hängt nun seit einem Vierteljahr unverändert bei vier Prozent fest."

Ich denke das bedeutet, dass die FDP der Nicht-Wunschkoalitionspartner von 96 % der Bevölkerung ist! juchee!

Die SPD hat ihre inhaltliche Glaubwürdigkeit längst verloren...

"Die SPD wird nicht aufgrund ihres Kandidaten, sondern wegen ihrer Inhalte gewählt"

Toll. Und das wird dann wieder wie '98 bis '09. Die SPD wirbt mit Inhalten, die sie nichtmal umsetzen will, geschweige denn kann. Klar, sie könnte - mit der LINKEN zusammen gegen Schwarz-Gelb hätte man 2008 den Mindestlohn durchsetzen können - aber "Koalitionstreue zur CDU" war der SPD wichtiger als das Kern-Ziel ihres Parteiprogramms durchzusetzen.

Und hat die SPD im Wahlkampf '98 eigentlich mit dem Kosovo-Krieg Wahlwerbung gemacht? Hat die SPD '02 mit den Hartz-Reformen Werbung gemacht? Oder '05 mit der Mehrwertsteuererhöhung, welche sie vormals ausdrücklich abgelehnt hatte?

Sorry, aber die SPD kann mit Inhalten werben, bis sie schwarz wird (ups, zu spät!), aber die Glaubwürdigkeit ist gleich Null. Wer die SPD wegen ihren Inhalten wählt, sollte lieber direkt die LINKE wählen - da besteht vielleicht zumindest die geringe Chance, dass tatsächlich auch der Wille vorhanden ist, es auch umzusetzen...

DeutschlandTrend: Kanzlerwahl-Partei gegen Programm-Partei

Was macht das Wählen einer „Königin“ gegen ein Programm wie die Verhältnisse geändert werden können einen Sinn? Selbst wenn ich das Programm nicht in allen Punkten unterstütze ist es doch besser als das wählen einer „Königin“.

"Rechnerisch" ...

... würde natürlich auch schwarz-links gehen. Daher verwundert schon, warum die CDU meint, sich nur gegen Grün so abgrenzen zu müssen...

Liegt wohl alles daran...

..dass Merkel es in all den Jahren geschafft hat nicht ein einziges mal anzuecken. Glückwunsch an die Kanzlerin dafür.. dummerweise hat das auch dazu geführt, dass sie nicht ein einziges mal eine klare Linie oder auch nur mal eine eigene Meinung gezeigt hat. Und DAS ist absolut verwerflich, da es zeigt, dass Merkel nur am Machterhalt und nicht an der Ausübung ihres Amtes interessiert ist.

Ich hoffe für dieses Land, dass wir diesen Unsinn nicht nochmal weitere vier Jahre zu ertragen haben. Da ist mir ein Steinbrück jederzeit lieber, er eckt an, er spricht seine Meinung aus und er zeigt auch mal richtig Kante.

Die Piraten kommen endlich in der Realität an - wie auch die FDP. Das sollte beiden Parteien gut tun 4 Jahre mal nicht im BT zu sein, schliesslich müssen sich beide Parteien erstmal selbst finden.

Wahlchancen

Eins zeigt der ARD-DeutschlandTrend im Dezember deutlich: Mit Kraft als Kanzlerkandidatin hätte die SPD bessere Chancen auf eine Regierungsmehrheit gehabt, denn Merkels Ruhm blättert und Kraft liegt nur knapp hinter Merkel, aber deutlich vor Steinbrück.

Mit Steinbrück als Kandidat dürfte es der SPD dagegen voraussichtlich allenfalls für Rot-Grün oder eine Große Koalition reichen.

Pech für die SPD-Abgeordneten, die bei diesen Aussichten keinen sicheren Listenplatz haben. Sie sollten sich vielleicht schon bald einmal nach einem neuen Posten für den künftigen Lebensunterhalt umsehen.

Für die Wähler aber dürfte es ziemlich egal sein, ob die nächste Regierung Schwarz-Gelb, Rot-Grün oder eine Große Koalition ist: Die Programme der sogenannten "Volks"-parteien werden immer austauschbarer und bei der politischen Umsetzung dürften sich diese Parteien auch infolge Interessendrucks noch weiter angleichen.

Wer geht noch zu Wahl?

Ich gehe jedenfalls nicht mehr zur Wahl und werde dieses politische System, dass uns in Kriege reißt, nicht länger unterstützen.

Was finden die Leute bloß an Frau Merkel?

Meines Erachtens haben wir die schlechteste Bundesregrierung Merkel steht für Guttenberg, Wulff, Atomwiedereinstieg nach dem Ausstieg, gegen einen Mindestlohn von dem man leben kann, sie wollte Truppen in den Irak schicken wenn sie damals schon gekonnt hätte, sie steht für die steuerliche Diskrimminierung gleichgeschlechtlicher Paare, für die Waffenlieferungen an Diktaturen und schreckliche Menschenrechtsverletzer wie Saudi Arabien, hat die Geheimdienste nicht im Griff - tut mir Leid - aber sämtliche guten Wirtschaftsdaten gehen auf die Große Koalition oder Rot Grüne Entscheidungen zurück. Wo sind die Verdienste dieser Schwarz-Gelben Bundesregierung? Als Umweltministerin hat sie die Asse besichtigt und für sicher Erklärt - ach ja - auch für Gorleben als Endlager war sie bis vor kurzem auch noch. Ich halte diese Frau und Ihre Regierung für eine der schlechtesten, die ich mit meinen 46 Jahren erlebt habe.

Es muß heißen

Kanzlerinnen(ab)nickverein gegen jede Programmatik.

Große Koalition

Dazu wird es kommen, und darauf stellen sich CDUCSUSPD schon seit längerem ein.

Die Hahnenkämpfe der Vorwahlzeit dienen nur dazu, das Wahlvolk zu motivieren EINE der beiden großen (und im Kern leider identischen) Parteien zu wählen.

Erfrischend @Feidl

Es ist so erfrischend, jemanden zu lesen, der den Widerspruch der Grünen so klar seziert wie Sie.

Entweder findet man eine billige Energiequelle oder, wenn das Fachwissen nicht dazu reicht, machen wir das Ganze so teuer, dass es sich keiner mehr leisten kann.

Dann gibt es endlich auch wieder "freie Fahrt für freie Bürger (lies: Firmenwagenbesitzer im oberen Preissegment) die sich nicht mehr über Kleinwagen auf der linken Spur aufregen müssen.

Seh' ich genau so @Jon Do

Es gibt eine Große Koalition und dann hat man genug Stimmen um "durchzuregieren" - und damit hat Merkel ja Erfahrung.

Die Grünen und die Linken werden dann eine "amüsante Randerscheinung" bei den jeweiligen Debatten sein.

Und eins steht für mich fest: Nach den vier Jahren werden wir Deutschland nicht mehr wiedererkennen.

Darstellung: