Kommentare

Klar spielen die Briten nicht

Klar spielen die Briten nicht mit...Die wollen weiter wie eine Zecke den Rüssel im EU Kreislauf haben ohne sich wirklich daran zu beteiligen...Schmeißt sie raus oder sperrt zumindest den Londoner Bankensektor aus.

Wenn es so weitergeht ...

... brauchen wir bald keine Banken mehr beaufsichtigen, denn dann sind die eh alle vor die Wand gefahren.

Zumindest läge dann die Chance auf einem wirklichen Neuanfang in der Nähe. Aber die wird dann vermutlich eh von Merkel & Co. mit Besitzstandwahrung vertan.

Je eher der Bankrott kommt, desto besser für alle. Je weiter er hinausgezögert wird, desto schlimmer seine Folgen. Die Frage ist wann der Bankrott kommt, nicht ob.

Schauen wir einfach mal wie es die nächsten 20 Jahre weitergeht, oder ob es überhaupt so lange dauert. =)

Ach ja, bei einer Währungsreform ist es ungünstig Schulden zu haben, da die eher höher gewichtet werden als Guthaben.

Aber kein Grund zur Panik, eine Währungsreform lässt nicht die Fabrikhalle vor der Haustür verschwinden, die wird immer noch da sein.

Banken, die Banken beaufsichtigen ....

... ist im Ansatz bereits ein absurder Gedanke.
Man würde ja auch keine Alkoholiker damit beauftragen, ein neues Weinbrandgesetz zu formulieren.

Keine Einigung über europäische Bankenaufsicht

Na so was; das hätte wirklich niemand erwartet.

Bankenaufsicht ?

was soll denn dann noch beaufsichtigt werden,wie die Milliarden der "solventen" länder, welche das auch immer sein sollen ? in die privatbanken der maroden fliessen und verbrennen, ist doch alles nur noch hinauszögern eines kaputten planes Europa,man sollte sich endlich eingestehen,das dieses europa gescheitert ist und die lehren daraus ziehen und etwas neues auf die beine stellen,wo ein zocken mit hedgefonds und optionen auf kredite und werte,die real nicht existieren verboten sind

Vielleicht...

Vielleicht wäre eine EU- Ratingbehörde als EU-Organisation effektiver, die anfängt mal wahrheitsgemäß zu raten.

Wie wäre es z.B endlich mal mit einer Herabstufung der USA ? Da sähe Europa selbst mit unkontrollierten Banken viiiiiel besser aus und das Risiko wurde auch gleich sinken wenn das viel billige Geld nicht mehr so reichlich zu Lehmann und Konsorten fließt ;)

@14:56 — Celeborn1970 - Ungerechtes GB-Bashing

Die wollen weiter wie eine Zecke den Rüssel im EU Kreislauf haben ... Schmeißt sie raus

GB ist pro Kopf zweitrößter Nettozahler (googeln nach: "EU27_Money.pdf",) €kratistans nach dem deutschen Michel.
Den Britenrabatt hat sich das Land erfochten, weil es die sinnlose Umverteilung insbesondere zum Nutzen F nicht mehr mitmachen wollte.
In GB war/ist Sozialismus eben nicht hoffähig.

GB wird durch heute als Feindbild aufgebaut. Ein gängiges Muster der Politik; wenn's innen stinkt sucht man den Feind draußen, um die Reihen zu schließen.

Wir sollten auf plumpe Rhetorik nicht hereinfallen und beim Briten-Bashing nicht mitmachen.

Es ist bedrückend zu beobachten, wie GR -historisch ein Dauerpleiteland- mit Mitleid und Mrd. rechnen darf, obwohl es über ein Jahrzehnt, Wohlstand letztendlich auf Kosten anderer genoss (und per Statistikbetrug ergaunerte), während auf GB, das so frei ist Missstände anzugehen, herumgedroschen wird.

Hände weg, der Preis ist heiß!

Genossenschaftsbanken, die Kreissparkassen, die Stadtsparkassen,
die einstige Vision von Raiffeisen ist die letzte Bastion, die letzte Sicherheit der Kunden die ihr Geld ehrlich und mit Arbeit verdient haben.
Ein klares Nein, ein Sturm der Entrüstung, wenn dieser Hort und Sicherheit auf die Schlachtbank der EU/EWU kommt um auch noch ausgeweidet, missbraucht und den Schattenbanken zu Fraß vorgeworfen wird.
Traut Euch nicht, Seehofer, Schäuble und Konsorten, denn diese Banken und Sparkassen sind unser Eigentum, denn wir sind Genossen oder kommunale Geldinstitute, die vom Bürger, Mandatsträger vor Ort verwaltet werden.
Lasst Eure Kraken Hände weg, denn wir haben kein, gar kein Vertrauen.
Dieser Zugriff würde elementare Folgen haben, auch für die EU, denn es ist unser Geld, unsere Sicherheit, unser Restvertrauen.

ESM und Bankenaufsicht

Dass eine EU-Bankenaufsicht existiert, ist Voraussetzung dafür, dass der ESM direkt an Banken auszahlen darf.
Es bleibt zur Schadenseindämmung (eig schon viel zu spät, aber naja) also nur zu hoffen, dass sie nicht zu Stande kommt.

Warum die EZB? Da sind schon

Warum die EZB?

Da sind schon zwei Interessenkonflikte vorprogrammiert.

Erstens, Euroländer und Nicht-Euroländer

Zweitens, die Trennung von Aufsicht und "Geschäft".

Das kann nicht gut gehen.

Deshalb sollte es wine wirklich unabhängige Behörde geben.

Die BRD könnte, wenn sie denn

Die BRD könnte, wenn sie denn wollte, ein Abkommen erziehlen, wie es die USA bereits mit der Schweiz haben... wenn sie denn wollte.

Man muss nur das gleiche Druckmittel, wie die USA anwenden (nein es sind nicht Atomwaffen):

.

Niederlassungs- und Geschäftsverbot für schweizer Banken. Und zwar srtafbewehrt für alle Beteiligten (Bank, Bankarbeiter, Kunde).

Konsequente Strafverfolgung. Inhaftierung (maximale U-Haft-Zeit ausnutzen) von allen Mitarbeitern, Vorständen, Aufsichtsräten von verdächtigen Banken... auf Grundlage von Gesetzung zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität.

.

Am Ende werden, wie in den USA, die schweizer Banken beim Finanzamt Schlange stehen, um ihre steuerhinterziehenden Kunden anzuschwärzen.

.
.
.

Man muss es nur wollen.

Darstellung: