Kommentare

Wir sind jetzt alle in einem Boote der Verzweiflung

Die Politiker haben nun Zeit gekauft, erschlichen, hilflos, verzweifelt ob einer "Alternative", fromm und strenggläubig, dass dies sich schon (am besten von allein) lösen wird.

Der Mensch, hat Augen, aber benutzt sie nicht, ist das dann noch sinnvoll, überhaupt irgendetwas zu entscheiden?

Griechenland ist nicht mehr zu helfen, die Schuldenunion nicht der einzige Schulden/Sündenfall in der Welt, das Weltfinanzsystem längst kaputt.

Aber wir haben ja Träumer , global verteilt in Ehrenplätzen, gut bezahlt, und zu nichts zu gebrauchen, als zum Ärgern und zum Verzweifeln.

Ein System, das kaputt ist, zu verändern, sollte doch leichter sein, als zuzusehen, wie der Untergang alles verschlingen wird.

Es wird noch deutlicher, keine Sorge. Ein, zwei Jährchen noch. Dann wird man sagen: Ihr, Politiker, habt aufs falsche Pferd gesetzt, und jeder andere, der nicht Politiker ist, hat es gesehen, geahnt.

Abnicktruppe

Viele Abgeordnete beschäftigen sich überhaupt nicht mit dem Thema. Man müsste sich als Deutscher Bürger schämen, diese Abgeordnete gewählt zu haben.

Wohlgemerkt, ich bin kein

Wohlgemerkt, ich bin kein Linkssymphatisant und halte von dieser Partei nicht viel. Doch Sahra Wagenknecht vertritt auch meine Meinung, daß die derzeitigen Regierungsparteienvertreter einschließlich der Opposition SPD und Grüne, Deutschland ins Verderben führen. Nicht die Reichen, sondern die einfache Bevölkerung, die gemolken wird auf Teufel komm raus. Nicht umsonst versuchen so viele Pensionäre, ihre Gelder in die Schweiz zu bringen, denn sie wissen ja, daß der Euro bald nichts mehr wert ist und unsere Regierung nichts taugt. Und wenn im nächsten Jahr noch Rot-Grün an die Regierung kommt, sind wir bald pleite. Warum hat denn keiner in Berlin den Mut, den Griechen zu sagen, was Sache ist: Nämlich, wer die Deutschen heute noch mit dem Hakenkreuz begrüßt, den deutschen Urlaubern in die Suppe spuckt, der bekommt von uns keinen Cent. Betrügerische Regierungen gehören eingesperrt, aber nicht belohnt.

Was für ein Gewaltakt...

..aber hauptsache schnell und möglichst am Bundestag vorbei Milliardenhilfen für die Banken beschliessen, damit diese auch bald wieder ihre geliebten 10% Dividenden zahlen können...

Bedauerlich, dass es lediglich die Linken

sind, die die Wählermeinung vertreten.Für steht diese Partei immer noch für die SED.Und dennoch sind sie es,die als Partei halbwegs nicht der Meinung von Schäuble und Co nachnicken.Unverschämt aber eben Politik ist die Aussage, dass die SPD im Fall des Schuldenschnitts der öffentlichen Gläubiger die Regierung nicht aus der Schuld entlassen will, sie stimmen dem ganzen auch zu.Trauig, dass man bei all die Pläm Pläm des Politikzirkus die Realität und Notwendigkeiten aus dem Blick verliert.Letzten Endes sind SPD und Konsorten nur froh, dass sie nicht in der Regierung sind, dann müssten sie nämlich Entscheidungen treffen und könnten sich nicht zurücklehnen und auf die anderen zeigen.Sehr komfortabel,wenn man nur sagen muss "die anderen machen alles falsch!" In diesen Zeiten hat sich keine Partei mit Ruhm bekläckert!Wir werden die Zeche zahlen,die Politiker werden ihre hohen Diäten und Pensionen und nicht zu vergessen Honorare einsteichen egal was kommt!

Bundestag = Volkskammer

Das eigentlich gefährliche an der Geschichte ist, dass sich die Politik offenbar inzwischen daran gewöhnt hat, Politik gegen den Willen der Mehrheit der Deutschen zu machen. Dass das überhaupt funktioniert, liegt nur daran, dass SPD und CDU stets gemeinsame Sache machen und der Wähler dadurch keine Möglichkeit hat, die schuldigen Parteien wirklich nennenswert abzustrafen.

Für die Demokratie halte ich dieses Abstimmungsverhalten für hochproblematisch. Die Mehrheit der Deutschen hat keine Möglichkeit, ihre Meinung mit demokratischen Mitteln auszudrücken; es gibt schlicht und einfach keine wählbare Partei, die den Willen der Bevölkerung repräsentiert. Das erinnert mich ein bischen an die Volkskammer der DDR.

jetzt ist es also raus

Ein tiefes Gefühl von Ohnmacht muss jeden Bundesbürger überkommen-
das lange Taktieren und Tauziehen endet jetzt in dem vereinbarten Weg deutsche Steuergelder Richtung Griechenland zu schicken-
niemand der Regierungsparteien hat den Mut diesen Wahnsinn zu stoppen...

In unserem Land steht vieles im Argen- es fehlt Geld überall--
warum müssen wir dann unser hart erarbeitetes Geld einfach weggeben?

Ich kann mir nicht vorstellen das Griechenland (vergl. mit Hessen)bei seinem Untergang den Rest von Europa mit hinunterzieht!

Und warum kommt die griechische Oberschicht, die, wie Frau Wagenknecht hervorhob,mit den in der Schweiz lagernden Milliarden so ungeschoren davon?

Unser Weihnachtsgeld für Griechenland- bravo!

Vielleicht

hätte man den Palamentariern doch mehr Zeit geben sollen, sich in das Thema einzulesen. Dann hätte vielleicht auch Frau Wagenknecht verstanden, über was sie da abstimmt.

"Es handele sich um ein "verantwortungsloses Verbrennen von Steuergeldern" zugunsten von Banken und Spekulanten", so Wagenknecht.

Frau Wagenknecht ist also dafür, dass die EZB die Gewinne aus den Anleihenkäufen, also Spekulationsgewinne, behält und an die Mitgliedsstaaten anteilig auszahlt. Sehr interessante Haltung der Linkspartei. Bei Geld hört der Kom... äh die Freundschaft auf.

CDU/CSU, SPD, Grüne, und FDP sind UNWÄHLBAR!!!

Diejenigen 473 Abgeordneten der "Pro-Euro-Einheitsbrei-Partei" von CDU/CSU, SPD, FDP und Grünen sollte man für Ihre erneutes "Ja" für weitere Griechenland-Hilfen sofort in Haftung nehmen, allen voran Frau Merkel und Herrn Schäuble!

Jetzt geht es nicht mehr nur um um Bürgschaften und Kredite für PLEITE-Griechenland, jetzt geht es um UNSER ALLER GELD!

Fakt ist:
Die Aussage von Merkel, Schäuble und Co., die Griechenland-"Rettung" würde die deutschen Steuerzahler nichts kosten, hat sich als glatte LÜGE erwiesen!

Ich frage mich schon seit Langem, wer diese durch und durch unfähigen und verlogenen Parteien CDU/CSU, SPD, Grüne und FDP eigentlich noch wählt???

Die beste und ehrlichste Rede von allen Parlamentariern am heutigen Tag hielt Sahra Wagenknecht von der "Linkspartei".

Obwohl ich politisch nichts von der "Linkspartei" halte, muß ich sie in der ablehnenden Haltung zum Euro loben.

Regierung und Opposition setzen die Zukunft Deutschlands und die unserer Kinder und Enkel aufs Spiel!

Merkt Euch diese Politiker / Parteien!

Es wäre schön, wenn das kollektive Gedächtnis noch in ein paar Jahren funktionieren würde, wenn dann dieser Beschluss (wie auch die anderen davor) die Karre nicht aus dem Dreck gezogen, sondern uns allen noch größere Probleme bereitet hat.

Dann sollte man sich auf diejenigen besinnen, die genau das HEUTE angesprochen und dagegen gestimmt haben - und eben die auch wählen - für eine verantwortungsvolle, den Wählerwillen achtende Politik.
Doch leider kursiert in vielen Köpfen noch immer das Wunschdenken, CDU/SPD ... würden kompetenter sein als Politiker der kleineren Parteien - und sie würden über mehr Erfahrung verfügen.
Natürlich verfügen sie über mehr Erfahrung - wie man den Willen des Volkes ignoriert, wie man Volksentscheide verhindert, wie man langsam die Demokratie abschafft - nun ja ... unsere "parlamentarische Demokratie", wo wir alle 4 Jahre unsere Führung wählen dürfen und ansonsten die Klappe zu halten haben, ist nicht einmal der Schatten der Herrschaft des Volkes.

Nachtragshaushalt wieso ?

Gerade die Grünen sind doch immer mit dem Ziel der Nachhaltigkeit unterwegs. Sie sollten sich dieses Prinzip auch bei Ihren haushaltswirksamen Entscheidungen auch zu eigen machen. Sprich wennn Herr Trettin und seine Ökos meinen, sie müssen Gelder für Griechenland bereit stellen, dann bitte gleich sagen wo sie das Geld sparen wollen. Dazu braucht es keinen Nachtragshaushalt sondern nur Politiker, die wirtschaften können und nicht permanent Geld, das Sie den Steuerzahlern abpressen, aus der Tasche ziehen. Mein Vorschlag : Wenn Geld für Griechenland, dann hier die Bildungsausgaben kürzen, denn wie die Qualitätsergebnisse der Bildungsstudien in den Bundesländern klar zeigen heisst hohe Kosten pro Schüler keineswegs auch hohe Qualität der Ausbildung.

die letzten worte

des bergsteigers : "von nun an gehts bergab!"

ein herzliches dankeschön an die abnicker aus berlin!

ZIVILE KOALITION

"Die allergrößten Kälber wählen ihre Metzger selber." Deutsches Sprichwort.

Da bleibt nur noch die Hinwendung zur ZIVILEN KOALITION der mutigen Alexandra v. Storch in Vorbereitung einer - Wende.

Ganz toll von der SPD, erst

Ganz toll von der SPD, erst gegen die Regierung wettern und dann doch mit abnicken. Sollte es denn wirklich so sein, dass die Linkspartei die einzig echte Opposition und Alternative ist?

Griechenlandhilfe

Was soll man sagen, die Meldung ist fast schon ne Stunde alt und wen interessierts??? Es nimmt den gleichen Aufmerksamkeitsverlauf wie beim Israelkonflikt. Es belangt einen(leider!)langsamm nicht mehr. man stumpft ab......

Tja, was soll man noch dazu sagen?

Außer: Ist ja klar, dass alles getan wird um Griechenland im Euro zu halten.
- Unsere Regierung kann sich da auch auf die handzahme Opposition (außer der Linken) verlassen. -
Versprechen sie sich doch damit ein anhaltendes Wirtschaftswachstum für die BRD. Denn sie befürchten, dass mit einem anderen Euroraum nicht mehr so gute Geschäfte gemacht werden können.

Also liebe MitbürgerInnen, wem das nicht schmeckt sollte sein Gedächtnis trainieren, damit es nicht bis zum nächsten Herbst vergessen wird.

Die Warnung Machiavellis hat

Die Warnung Machiavellis hat sich bewahrheitet: „Auch in ihm sind die Übel, die man von fern erkennt, (…) leicht und geschwind geheilt; hat man sie aber so weit anwachsen lassen, daß Jeder sie erkennt, so ist kein Mittel mehr dagegen zu finden.“ – denn als man den Euro erschaffen hat, da warnte ein kleines, tapferes Häuflein Gelehrter, die man entweder gar nicht zu Wort kommen ließ oder ihre Bedenken verneinte und lächerlich machte; nun aber, nachdem alle Verträge und Versprechen gebrochen sind und sich mehr als nur bewahrheitet hat, was diese wenigen Kundigen befürchtet hatten, da der Zusammenbruch des Euro unabwendbar ist und die Deutschen schweren Schaden dadurch erleiden werden.
Wobei Nietzsche durchaus zu Recht gesagt hat „auch das schlimmste Ding hat zwei gute Kehrseiten“, denn für Deutschland bietet der Zusammenbruch des Euro nicht nur die Möglichkeit endlich das Brüssler Joch abzuschütteln, sondern auch die Gelegenheit sich der verwerflichen Parteienherrschaft zu entledigen.

Eine mehrheitlich verfehlte Politik.....!

Die einzige ehrliche Rede im Bundestag, die heute gehalten wurde, war die von Sarah Wagenknecht, die das unehrliche Spiel der Regierung, ebenso wie das der spD/Grünen dekuvrierte.

Der Duktus ist ebenfalls entlarvend, wenn man wieder von „Abweichlern“ räsoniert, die es wohl in den Koalitionsreihen gegeben hat- da passt dann auch die Feststellung der Eurokanzlerin bestens dazu, die bezüglich der Mehrheiten zu ihrer Politik bei der letzten €-Abstimmung im Bundestag „spitz“ bemerkte, „dass sie bislang immer die Mehrheiten bekommen habe, die sie benötige- so schön kann eine parlamentarische „Abstimmung“ sein, wenn sie denn „funktioniert“!

Sicher ist für mich nur eins- diese Show, die heute wieder im Bundestag abgezogen wurde, wird uns allen noch mächtig auf die Füße fallen- dass wird tiefe Spuren in unserem Haushalt und unseren Portemonnaies hinterlassen, dass ist so sicher wie der Schuldenschnitt für Griechenland, oder das Amen in der Kirche.

Eine mehrheitlich verfehlte Politik.....!

Vize-Fraktionsvorsitzende der Linkspartei Wagenknecht sprach vom

"verantwortungsloses Verbrennen von Steuergeldern"

Recht hat sie und sie las auch der SPD und den Grünen die Leviten, für deren unverantwortliche Helferpolitik, dieses Desasters.

Sind die denn noch bei Sinnen?

http://www.bundestag.de/Mediathek/index.jsp?isLinkCallPlenar=1&action=
search&contentArea=details&ids=2041473&instance=m187&categorie=Plenarsitzung&destination=search&mask=search

Ist hier noch irgendwer erstaunt??

Seit Jahren hören wir nur noch, es sei alternativlos, die Banken zu retten - denn um etwas anderes geht es gar nicht. Mit immer denselben Phrasen und Horrorbildern versucht man uns eine Politk zu verkaufen, die nur darauf abzielt, den Staat zur Beute der Finanzwelt zu machen - all dies tatkräftig unterstützt von einer politischen Kaste, deren Parteien vollkommen austauschbar sind, da die Politik sich nicht ändert.

Unsere Demokratie ist verrottet bis ins Mark, das Gemeinwohl zur lächerlichen Phrase verkommen, während unsere Politiker in trautem Verein mit den Banken das Volksvermögen verhökern. Unsere schwarz-rot-gelb-grüne Einheitspartei ist dabei, eine EUDSSR zu errichten - es wird allerhöchste Zeit, daß wir uns wehren.

Inzwischen kann ich mich des Eindruckes nicht erwehren, daß jede Stimme für eine radikale Partei ein Gewinn für unsere Demokratie sein könnte....

Die Linken haben Recht

in diesem Fall - komplett!

Klar ist, die Regierung sagt nicht die komplette Wahrheit.

Klar ist - der Schuldenschnitt wird kommen

Unverständlich ist warum die reichen Griechen nicht zur Verantwortung gezogen werden, sondern alle anderen Europäer. (jaa - nicht nur wir deutschen)

Die Linken haben einfach Recht... und dass die SPD wirklich alles einfach abnickt sagt auch alles.

Die SPD hätte sich einfach komplett enthalten können - weil die Zeit zu knapp war.

Aber macht sie auch nicht.

Ich wette die meisten der Abgeordneten, die dafür gestimmt haben, haben keine Ahnung darüber.

Aber ist ja auch egal sind ja nur 700 Mios.

Politik

Gestern Morgen habe ich im DLF ein Interview mit Hans-Werner Sinn zum Thema Griechenland-Hilfen gehört. Seine Darstellung des Problems und seine Kritik an der Vorgehensweise der Politik war meines Erachtens durchaus nchvollziehbar und plausibel und spiegelt in etwa die Auffassung wider, die ich als Laie und nach meinen Beobachtungen auch ein großer Teil der Deutschen zu diesem Thema habe.

Heute Morgen war Herr Gabriel zu Gast im DLF mit einem Interview zum gleichen Thema. Er wurde auf die Aussage von Herrn Sinn angesprochen und hat ihn daraufhin als Dummschwätzer und als realitätsfern fern bezeichnet, der keine Ahnung hat was wirklich läuft (nicht wörtlich, aber auch nicht viel mehr durch die Blume)

Vielen Dank für die Aufklärung Herr Gabriel, solche Aussagen prägen meine Einstellung zur Politik...

Volkes Wille

Ich lese hier immer wieder, dass die Politker gegen den Willen des Volkes entscheiden... kann mir dafür jemand einen Beleg liefern? Diese Woche habe ich irgendwo gelesen, dass es eine Umfrage gibt, in der 38% gegen weitere Hilfen sind. Jedenfalls habe ich noch keine repräsentative Umfrage gesehen, die einen Wert höher als 50% gehabt hätte und somit den Gegnern dieser Art von Hilfe eine Mehrheit gegeben hätte. Habe ich die nur verpasst, oder gibt es sie nicht?

Letztes Mal ist mir das bei S21 passiert. Da haben auch alle gejammert, dass der Wille des Volkes nicht berücksichtigt wird... bis zur Volksabstimmung.

Man sollte sich mit Aussagen zurückhalten, die nur polemisch subjektive Einschätzung zum objektives Fakt erheben. Die Parteien, die für die Hilfen gestimmt haben, erfreuen sich bei Umfragen immer noch sehr guter Ergebnisse. Die Regierung, die laut SPD je die Verantwortung trägt, liegt deutlich vor der regierungsfähigen Opposition... was soll das Gerede von der Mehrheit also?

Augen zu und durch!

Und täglich grüßt das Murmeltier.
So oder ähnlich müsste man die Schmierenkomödie heute im Bundestag bezeichnen! Seit Dienstag war von 730 Mio Euro die Rede, heute sind es schon 660 Mio Euro mehr, die den Bundeshaushalt belasten werden. Genauer gesagt, die es uns kosten wird!
Aber das sind doch nur die Zahlen bis 2014, was kommt denn erst in den darauffolgenden Jahren? Logisch, daß niemand dazu etwas sagen will. Erst muss man doch noch Wahlkampf betreiben! Auch der kostet uns wieder viel Geld!
Diese Salamitaktik in Sachen Information der Bevölkerung nennt Herr Schäuble: "auf Sicht fahren".
Ich nenne das Vernebelungstaktik oder besser noch: Lügen und Betrügen bis die Schwarte kracht!

11:56 — Gandhismus - "Dann wird man sagen...

...Ihr,Politiker,habt aufs falsche Pferd gesetzt,und jeder andere,der nicht Politiker ist,hat es gesehen,geahnt."

Ergänzen kann man politikermäßig noch,den Stammspruch;

"Wir haben uns geirrt,aber wir müssen jetzt nach vorn schauen."

Hoffentlich kommt bald mal eine richtige Ablösung und nicht das immer gleiche, wechselseitige Theater dieser von Spenden der Wirtschaft lebenden,gefälligen gleichen Parteien, von Schwarz/Gelb bis Rosa/Grün.

Heute habe ich endlich nach langer Zeit,meinen Vorschlag,auch aus berufenem Munde vernommen.

Der Gewerkschafter Sommer,sprach sich auch dafür aus, die außer Landes gebrachten Milliarden der reichen Eliten Griechenlands,einzufrieren.

Mein Gedanke war dies schon, als die ersten Lohnkürzungen u. a. Maßnahmen,gegen das Volk Griechenlans beschlossen wurden.

Alles läuft nur im Intresse des globalen Reichtums ab.

Gegen die Völker,besonders,der von Armut betroffenen.

Leider auch mit der Hilfe, einer ehemaligen Arbeiterpartei, Deutschlands!

Entscheidung aus Angst

Es heißt immer "ohne Euro bricht alles zusammen" - das erzeugt angst.

und das meinen auch die linken!

Denn wer angst vor veränderungen hat - wird immer versuchen den status quo zu sichern und genau das passiert ja gerade.

Die Finanzwirtschaft wird geschützt, damit das Vermögen der Reichen. Auch das sieht man in Griechenland.

Die Bürger verlieren das bißchen Vermögen, was sie haben - finden keine Jobs. Die Reichen werden geschützt. Auch das macht diese Politik.

Der Status quo sichert den Reichen ihren Reichentum, wärend die normalen Arbeitnehmer die Zeche zahlen. Europaweit!!

Niemand kann sagen, ob ein Zusammenbruch der Euro Zone langfristig nicht besser und sinnvoller wäre. Die Angst regiert!

Aber wer verliert in einem solchen Fall mehr? Diejenigen, die jetzt eh nach und nach dran sind: Steuerzahler und Arbeitnehmer oder die Reichen ihr Vermögen?

Die Schulden müssen auch bezahlt werden, von wem wohl.
Der Euro Erhalt sichert auch die Macht- und Wohlstandstverteilung.

.......

Alternativlos, leider wie immer ich kann's nicht mehr hören

hat jemand was anderes erwartet????

ein guter reiter weiss wann sein pferd tot ist und steigt ab, oder reite niemals ein totes pferd.

welches Pferd die Herrn Berufspolitker reiten, scheint keinem klar zu sein oder sie folgen dem fraktionszwang.
(der funken restverstand wird dem druck der partei geopfert, wobei druck der partei eigentlich falsch ist, alle beugen sich brav der führung, sonst droht der absturz zum Plakatkleber und Fähnchenverteiler).

jetzt wird schon offen über schuldenschnitt geredet,
er wird kommen das ist sicher.

-ich freue mich wirklich auf die daraus resultierende inflation, ich habe mich die letzten drei jahre bestens darauf vorbereitet.

-wieder zahlts der kleine dumme sparer!
-schlaues kapital verdient auch an daran!

Wer´s glaubt, wird selig!

"für Deutschland bietet der Zusammenbruch des Euro nicht nur die Möglichkeit endlich das Brüssler Joch abzuschütteln, sondern auch die Gelegenheit sich der verwerflichen Parteienherrschaft zu entledigen"

Deutschland, umgeben von Feinden, unterjocht und geknechtet ... aus welchem Trauerspiel stammt denn diese Ode? Sind wir nicht zwei Mal in unserer Geschichte genau wegen dieses Mottos und unserer überzogenen Reaktion in die Kathastrophe gelaufen?

Nein, dass das Kapitalsystem falsch ist und unnötige Kosten zu Lasten der Allgemeinheit verursacht, stimmt. Jedoch sollten wir froh sein, endlich von Freunden umgeben zu sein und mit ihnen gemeinsam daran zu arbeiten, dass Europa wieder - wie schon zuvor in der Geschichte - ein Motor des Fortschritts und der Erneuerung ist, ein Wegweiser in eine bessere Zukunft!

Wo gehobelt wird, fallen Späne. Das Werkstück zu verbrennen, bevor es fertig ist, erachte ich als eine Torheit.

Richtig

Die Euro Rettung ist "altenativlos" - deswegen ist es ja auch so schön einfach über Milliardenpakete in 3 Tagen abzustimmen.

Wenn man keine Alternativen hat - kann man auch nicht wählen.

Der Status Quo soll erhalten bleiben. Die Machtverhältnisse sollen erhalten bleiben, die Wohlstandsverteilung soll erhalten bleiben.

Reiche sollen reich blieben - deswegen belangt auch niemand die reichen Griechen, friert die Vermögen nicht ein.

Der Rest - tja.. den kann der Rest zahlen.

Aber wirklich schlimm ist, dass diese Regierung nicht inder Lage ist Wahrheit zu sagen.
Diese Rümlügerei macht wütend.

Und das die SPD nun doch dafür gestimmt hat und sich nicht enthalten hat, sagt auch, dass auch die nur ihre Macht halten will.

"Investitionen" in den Staatsbankrott - für GRE und GER

"Wenn wir in die Zukunft Europas investieren, investieren wir in unsere eigene Zukunft"

Bisher hat sich noch jede zentrale Aussage der Regierung in Sachen GRE als falsch herausgestellt: anfänglich hieß es, GRE bekäme keine Unterstützung; dann wurden Bürgschaften gegeben, die nie zu Zahlungsverpflichtungen führen würden; dann waren es schon Kredite, die aber selbsverständlich voll zurückgezahlt werden würden; außerdem würde man mit den anfallenden Zinsen sogar noch ein gutes Geschäft machen; als dies nicht reichte wurde -entgegen vorheriger Beteuerungen- ein zweites Rettungspaket aufgelegt; es folgte ein (zuvor ebenfalls kategorisch ausgeschlossener) Schuldenschnitt bei privaten Gläubigern; obwohl GRE "auf einem guten Weg" sei (O-Ton Schäuble vor einem halben Jahr), wird jetzt das 3. Rettungspaket beschlossen.

Ergo: Die nächste "Investiton in unsere Zukunft" ist ein Schuldenschnitt. Kosten für Deutschland bei 50%-Schnitt auf Anleihen (inkl. EZB-Aufkäufe): über 50 Mrd.€

verkehrte welt

sind die LINKEN die neuen Nationalen-Sozialisten????

betrachtet man die heutige Abstimmung und die worte national und sozial mal wertfrei ohne die negative belastung durch das dritte reich.

dann sind die linken zur zeit die rechten.

ich werde noch zum linken-sympathisanten.....

Jetzt ist es amtlich - mit Stimmen der SPD und den Grünen

werden ab sofort reale Steuergelder verbrannt (auch wenn es sich hier offiziell um Mindereinnahmen handelt. Diese Einnahmen hatte Schäuble bereits in seinem Haushalt verplant. Es frindet also eine belastun der Steuerzahler statt.
Tut jetzt die griechische Regierung zum Dank endlich mal eine funktionierende Steuerverwaltung aufbauen oder die Auslandskonten der Steuerhinteruieher beschlagnahmen? Nein, das glaube ich nicht, eher fallen Ostern und Weihnachten auf einen Tag.
Einzig die Linke, heute in Person von Sahrah wagenknecht hat ausgesprochen was die Mehrheit der Bürger denkt.
Nach der Bundestagswahl wird ein Schuldenschnitt kommen. Vorher ist das aus wahltaktischen Gründen ausgeschlossen. Jetzt sage bloß keiner, für einen Schuldenschnitt gäbe es rechtliche Hürden. Das zieht bei mir nicht. Diese Hürden könnte man beseitigen, wenn man nur wollte und das ganz schnell. Milliarden werden schließlich auch im Eiltempo durchgewunken.
Es ist verdächtig ruhig um Portugal und Spanien...

Was ärgert einen mehr

dass die Politik uns alle für Vollpfosten hält, oder dass die Mehrheit der Bürger in diesem Land nicht in der Lage ist sich diesen Entscheidungen entgegen zu stellen?

Letztlich nicken wir alles ab. Niemand organisiert sich, geht auf die Straße und macht Rabattz.

Niemand!

Also kann die Politik das tun, was sie will.

So einfach ist das!

@12:40 — Kathgläubig

"Jetzt geht es nicht mehr nur um um Bürgschaften und Kredite für PLEITE-Griechenland, jetzt geht es um UNSER ALLER GELD!"

Dieses "UNSER ALLER GELD", wie sie es nennen, setzt sich AUSSCHLIESSLICH aus Gewinnen an der Griechenland-Misere zusammen.

Wir verzichten also auf die Gewinne, die sich aus den Anleihenkäufen und Krediten ergeben, die Sie seit Monaten verteufeln. Hätte die Bundesregierung gehandelt, wie Sie die ganze Zeit gefordert haben, dann hätten wir diese Gelder erst gar nicht. Also warum die Aufregung?

Schäuble, den Sie als Diletanten hinstellen, hat an der Griechenland-Hilfe bisher ca. 1,3 Mrd. Euro (730 Mio in 2013, 600 Mio in 2014) verdient. Eher mehr, denn die Zinsen werden nur reduziert und nicht genullt. Wenn jetzt die Früchte von Schäubles diletatischem Verhalten wieder hergegeben werden, dann sollten gerade Sie mal den Ball ganz flach halten!

BRD Volkskammer nickt GR-Hilfe ab

Große Demokratie-Show im Bundestag: CDUSPDFDPLINKEGRÜNE stimmen zu 95,99% für die Griechenlandhilfe. GEZwangsTV überträgt die Abstimmung live. Bundespräsident Gauck: Großartiger Beweis funktionierender Demokratie. Merkel: Es war alternativlos.

Und wir sind noch lange nicht über den Berg.

Die Frage ob wir je über diesen kommen, steht in den Sternen. Unsere gewählten Volksverter haben heute mal wieder die Schaufeln in die Hand genommen, um das Millardengrab mit der Inschrift "Eurorettung" zum Massengrab auszubauen. So in zehn/zwanzig Jahren können wir dann unseren Kindern erklären, wie die heutigen Politiker die Bürger nach Strich und Faden betrogen haben, und dafür gesorgt haben das unser Wohlstand zu gunsten Resteuropas vor die Hunde geht. Der Bundestag verabschiedet Hilfspakete, die in keinster Weise dem Wille der breiten Bevölkerung und ihre Wähler entsprechen. Nachdem nun auch die SPD nach vorgeteuschten Überlegungen die neusten Hilfen abgesegnet hat, wird es schwer bei der nächsten Bundestagswahl eine Partei zu wählen, die tatsächlich die Einstellung vertritt (und sich vor allem daran hält), die der Meinung der meisten deutschen Steuerzahler entspricht. Egal was Schäuble und Co. aktuell sagen, der Schuldenschnitt ist heute schon sicher.

@ 13:33 — DeHahn

„Wo gehobelt wird, fallen Späne. Das Werkstück zu verbrennen, bevor es fertig ist, erachte ich als eine Torheit.“

An einem Werkstück weiter zu werkeln, obwohl man weiß, dass es nicht funktionieren wird, weil es eine Fehlkonstruktion ist, ist für mich die größere Torheit....!

Bundestag: Große Mehrheit für Griechenl.

@-DeHahn:

Antwort:

Ich bin nicht froh , daß ich in Europa nur von sog. "Freunden" umgeben bin ,

denn,

die wollen nur meine (Deutsche) Kohle bis zum abwinken .

Wer das nicht begreift ist dumm !

Und, Ein "friedliches" (was ist friedldich ? Unterwürfigkeit ?) Europa will jeder, aber nicht zu diesem Preis !

alles klar ?

Euro i.d. tonne, Griechenland gleich mit,
Tabula - Rasa u. dann ist d. raus, u. kann wieder
richtig Kohle generieren, aber ohne d. Belastung von G.
Dominio - Effekt ? In d. Köpfen wirrer Ökonomen u.
Politiker ? Nur, damit denen d._Felle nicht weg-
schweimmen ?
Nein , Schlußstrich , auch wenn es schmerzt, aber d. Zahlerei an Fremde Staaten sollte d. Vergangenheit gehören .
D. kommt alleine Klar, ob das d. Spaniern, Portugiesen
usw. auch können, hat D. nicht zu interessieren .
Unsere Märkte liegen außerhalb Europas ,
Europa ist , jetzt schon, ein Auslaufmodell !

Die Meisten merken es leider nicht.

30. November 2012 - 13:40 — bikefloh

Sie übersehen etwas. Den Linken ging und geht es nicht nur um unsere nationalen Interessen. Die sehen nämlich ganz klar, dass der normale Grieche mit diesen Maßnahmen nur weiter ins Unglück getrieben wird.

Hier wurde/wird nicht dem griechischem Volk geholfen, sondern den eigenen Banken und Finanzkonzernen. Wenn die sich „raus gemogelt“ haben, dann kommt das wirkliche Elend – für die Griechen, die EU und auch insbesondere für uns Deutsche.

Zu 30. November 2012 - 13:42 — MrEnigma:
Wozu soll man auf die Straße gehen?
Um sich von den „Sicherheitskräften“ einkesseln, filmen und wenn es ganz böse kommt zusammenschlagen zu lassen?
Sie haben doch gesehen, was z.B. in Stuttgart los war.

Ich ärgere mich darüber, dass viele Deutsche immer die gleichen Parteien wählen, obwohl sie erkannt haben, dass deren Rezepte/Vorgehensweisen nichts wirklich verbessern.

Es gibt genug Alternativen, die werden von einem Großteil der Presse entweder tot geschwiegen oder lächerlich gemacht.

Wenn man das Geld auch von

Wenn man das Geld auch von denen nehmen würde, die es wirklich haben, stellt diese Entscheidung vordergründig kein sonderliches Problem dar.

Das ist aber nicht der Fall!

Wenn man einzelne über's Ohr

Wenn man einzelne über's Ohr haut ist man ein Betrüger,
wenn man ein ganzes Volk verarxxxt, ist man ein Visionär.

Und die Leute, welche diese Visionen dann abnicken, nennt man Politiker.

@Cowboy8 13:46

Mir erschliesst sich nicht die Tatsache, warum Herr Schäuble bisher ca. 1,3 Mrd. Euro (730 Mio in 2013, 600 Mio in 2014) an der Griechenlandhilfe verdient haben soll.
Sowohl das Kalenderjahr 2013 und 2014 liegen in der Zukunft. Er kann also noch gar nichts verdient haben, geschweige denn tatsächlich eingenommen haben. Die möglichen Einnahmen aus den Zinsgewinnen hat er im Haushalts eingeplant.
Daraus wird nun nicht. Ich befürchte, dass in Sachen GR gar keine Früchte zu ernten sind - weder in 2013 noch in 2014 noch sonst irgendwann.
Der Schuldenschnitt wird kommen, da sind sich eigentlich alle einig. Dann müsste es doch auch einen Zinsschnitt geben und was passiert eigentlich mit den gegebenen Bürgschaften bei einem Schuldenschnitt? Werden bei einem Schuldenschnitt auch die target-2 Verbindlichkeiten gekappt. D. wird sich in meinen Augen auf einige Abschreibungen gefasst machen müssen. Lediglich das Datum ist ungewiss.

Was für eine Ironie!

Ausgerechnet die Linkspartei behält den Überblick und zeigt auf, wie uns (also letztlich den kleinen Bürger) Griechenland wirtschaftlich schwer schädigt.

großes Lob

trotz platter wahlkampfreden wurden die richtigen Entscheidungen mit großem Konsens getroffen.

@Fauchie, Wohlgemerkt - ich bin ein Linker ,denken sie mal an..

und für sie wohl kaum zu glauben - ich bin stolz darauf !
Zu Griechenland : Der griechische Bürger kriegt keinen Cent!Die müssen vor allem für die Banken herhalten.. Die Zockerbanken hier und in Griechenland werden bedient und gerettet mit Hilfe des Abkassierens des kleinen Mannes in Griechenland wie in Deutschland. In Deutschland wie vor allem in Griechenland haben die Reichen Billionen schon vorher in die Schweiz geschafft Griechische Reeder zahlen keinen Euro an Steuergelder Beispielsweise..Die griechischen Super - Reichen müssten abkassiert werden und nicht die normalen Bürger..Nichts gegen Luxus nur wenn die Millionen gestapelt werden muß entsprechend versteuert werden und Wirtschaft und Finanzkriminalität bekämpft werden.

Re--- Zaubergift

Zitat: Wenn man einzelne über's Ohr haut ist man ein Betrüger, - Richtig -
Ihr Folgekommentar trifft den Nagel voll auf den Kopf.
Leider sind diese "Gauner noch IMMUN gegen Gesetze.

Schade finde ich, dass dieser Zirkus überhaupt sein muss

Wenn wir einige Monate nachdem die ganze Situation Griechenlands inkl der Menge des Geldes welches denen fehlte offenbar wurde und die Gespräche zu den Rettungsschirmen stattfanden, einen Rundgang durch die Fußgängerzonen gemacht, und Passanten gefragt hätten, ob denn Ihrer Meinung nach Griechenland das Geld je wird zurückzahlen können und Deutschland damit keine Kosten tragen muss, glaube ich würde eine erdrückende Mehrheit mit Nein antworten, zumindest war das so in meinem nahen und weiten Umfeld.
Nur die Herren Politiker, inkl des Herrn Finanzministers, der doch, so seine Stellung zumindest suggeriert, eine gewisse Fachkompetenz mitbringen sollten, die wussten es angeblich die ganze Zeit nicht. Auch nicht als in Griechenland alles zusammenbrach und nur noch Massendemos an der Tagesordnung standen- Ganz im Gegenteil–„Die Rettung Griechenlands wird dem Steuerzahler KEINEN Cent kosten“-wisst ihr noch?
Jetzt kostet die dem Steuerzahler eine ganze Menge, und man tut als ob nichts wäre

cowboy8 - Glaube kann Berge veretzen

Schäuble, den Sie als Diletanten hinstellen, hat an der Griechenland-Hilfe bisher ca. 1,3 Mrd. Euro (730 Mio in 2013, 600 Mio in 2014) verdient. Eher mehr, denn die Zinsen werden nur reduziert und nicht genullt.

Sie halten diese wunderschönen Zahlen also tatsächlich für glaubwürdig und sind noch dazu der Meinung, dass diese Gelder auch wirklich fließen würden??
Dann glauben Sie sicher auch daran dass der in ihren Augen äußerst kompetente Herr Schäuble die 100.000 Euro von Waffenhändler Schreiber (deren Verbleib bis heute nicht geklärt ist) seinerzeit versehentlich vergessen hatte.

Und auch den immer neuen "bis hier her und nicht weiter"-Beteuerungen des Herrn Schäuble, die ständige revidiert und nach oben neu ausgerichtet werden müssen, haben Sie bislang bestimmt auch immer geglaubt.

Herr Schäuble ist die leibhaftige Verkörperung der Lügenpolitik unserer Zeit....aber der Glaube kann Berge versetzen und so ein wenig Glaube passt ja auch ganz gut in die Advents- und Weihnachtszeit.

Ist es uns das wert?

der Kotau Deutschlands vor der EU geht weiter. CDU/FDP nicken ab, SPD und Grüne geifern substanzlos und stimmen dann doch zu, nur die "Linke" scheint noch aufrecht zu stehen. Ein Witz, zumal es je gerade die griechischen Genossen im Geiste waren, die die Krise ihres Landes zu verantworten haben. "Bedingungsloses Grundeinkommen für alle" ist doch die Parole. Und wer zahlt, ist auch schnell ausgemacht. Lieber ein Ende mit Schrecken und Deutschland raus aus dem €. Das ist die einzige nachhaltige und ökölogische Lösung. Fragt doch das Volk!......aber wer will das schon?

@14:29 — klippsi

"von welchem Geld kaufen wir überhaupt griechische Anleihen wo der Bundeshaushalt ja auch ein Defizit aufweist. Etwa auf Pump?"

Sie erinnern sich an die Aufkäufe griechischer Anleihen durch die EZB? Die Gewinne hieraus werden an die beteiligten Notenbanken, also auch an die Bundesbank überwiesen. Die Gewinne der Bundesbank fließen dann in den Haushalt.

"Dann hätten wir ja was anderes kaufen können und damit vielleicht sogar noch mehr verdienen können..."

Es ist nicht die Aufgabe der EZB oder der Bundesregierung, an der Börse zu spekulieren.

Macht doch nichts...

...wir haben's doch!

@cowboy8 - die Realität ist eine andere

"Schäuble, den Sie als Diletanten hinstellen, hat an der Griechenland-Hilfe bisher ca. 1,3 Mrd. Euro (730 Mio in 2013, 600 Mio in 2014) verdient."

Geplante Einnahmen für 2013 und 2014 - die sich wohlgemerkt nicht realisieren werden - als Gewinne hinzustellen, ist abenteuerlich.

Fakt ist:
Die Gewinne aus Zinseinnahmen mit griech. Anleihen betragen bis heute 300 Mio. (wie im Bundeshaushalt geplant). Da die Zinsen jetzt gesenkt wurden und die KfW ja auch den Refinanzierungszins bedienen muß, wird weniger als die Hälfte p.a. Gewinn übrig bleiben (falls überhaupt 100 Mio erreicht werden).

Die Gewinne der BuBa mit griech. Anleihen sind für 10 J. auf 2,7 Mrd. taxiert. Davon kommt beim Bundeshaushalt nichts an, da alle Gewinne rückwirkend 2010 an GRE gehen.

Unterm Strich bleiben Gewinne (besser Peanuts) von 120 Mio p.a. - aber nur sofern GRE gesundet ohne Schuldenschnitt. Davon geht niemand ernsthaft aus. Ein Schuldenschnitt 2013 heißt 50 Mrd. Verlust. Das ist die Realität.

Nee echt?

Politiker können an sich nichts, aber Geld verbrennen, darin sind sie Meister.

Es gibt eine These: In der Physik gibt es keine Nullen, weil es gegen die Naturgesetze verstoßen würde, aber das Parlament scheint ein "Paralleluniverum" zu sein.

So viele Nullen und die dazu passenden "unlogischen und absolut falschen Entscheidungen".

@14:26 — mondfee

"Mir erschliesst sich nicht die Tatsache, warum Herr Schäuble bisher ca. 1,3 Mrd. Euro (730 Mio in 2013, 600 Mio in 2014) an der Griechenlandhilfe verdient haben soll. Sowohl das Kalenderjahr 2013 und 2014 liegen in der Zukunft."

Warum regen sich dann alle so auf, wenn es nur um Geld geht, das es noch gar nicht gibt? Vielleicht war das etwas überspitzt formuliert, aber der Kommentar hatte auch einen ganz bestimmt Adressaten.

"Die möglichen Einnahmen aus den Zinsgewinnen hat er im Haushalts eingeplant."

Das musste er auch, weil das erwartete Ergebnis der Bundesbank und die derzeit absehbaren Folgen gültiger Verträge in den Haushalt eingeplant werden MÜSSEN.

@14:10 — Null Komma Einstein

"Na ja, da muss sich der Finanzminister, der noch vor kurzem in die Welt hinausposaunt hat, dass die Griechenland-Krise den deutschen Steuerzahler nichts kosten würde ein bisschen korrigieren."

Muss er bisher nicht. Wenn das Geld, um das es geht AUSSCHLIESSLICH aus GEWINNEN stammt, dann kostet es den Steurzahler bisher in der Tat nichts.

Gegenfrage: Wieviel hat denn der deutsche Steurzahler für die Anleihen bezahlt, aus denen die Gewinne stammen?

@14:56 — Nebulös

"Sie halten diese wunderschönen Zahlen also tatsächlich für glaubwürdig und sind noch dazu der Meinung, dass diese Gelder auch wirklich fließen würden??"

Alle, die sich hier so aufregen, dass man auf diese Gelder verzichten will, gauben es jedenfalls.

Die EZB hält griechische Anleihen schon eine ganze Weile. 2 Mal im Jahr sind Zinsen fällg. Diese wurden bisher bezahlt. Es wurden also bereits Gewinne gemacht.

Die Gelder für 2013 werden auch fließen. Die Kredite hierfür wurden schließlich bereits bewilligt.

ist die aktuelle Situation in Spanien untergegangen in der Berichterstattung.

Entgegen aller Beteuerungen ("wir brauchen nichts, wir wollen nichts") hat Spanien in diesen Tagen 37 Milliarden Euro aus dem ESM bekommen. Zur Bankenrettung natürlich.

Einen Schritt tiefer in die Grube

Mit dieser Entscheidung hat sich Deutschland einen Schritt tiefer in die finanzielle Grube begeben - ein Loch, aus dem es nicht mehr herauskommen wird.

Schade und tragisch ist, dass die Stimme des Volkes nicht (mehr) zum Zuge kommt und Politiker nach eigenem Gutdünken für das Volk entscheiden.

Der Euro ist bei der Mehrheit der Deutschen bereits abgeschrieben. Und der Austritt von Griechenland aus der Europäischen Union ist nur noch eine Frage der Zeit. Den eigentlichen Ursachen wird nicht auf den Grund gegangen. Es wird immer nur an den Symptomen herumgedoktert und die eigentlichen Probleme nicht gelöst.

30. November 2012 - 13:46 — cowboy8

Danke, dass es auch solche Stimmen aus Deutschland gibt. Ich bin mehr als entsetzt, wenn ich diese Kommentare - nicht nur von Kathgläubig - in diesem Forum lese.

Ich kann nur berichten, dass bei uns in Italien die Lage immer prekärer wird, schlimmster Konsumrückgang in 2012 seit dem 2. Weltkrieg und Ende des Jahres werden nochmals 230.000 befristete Verträge mit Staatsangestellten nicht mehr verlängert, d.h. es kommen nochmals Arbeitslose dazu.

Freunde in Spanien berichten mir von noch schlimmeren Verhältnissen dort.

Wenn nicht 2013 endlich das Problem des Gleichgewichts - zu starker € für den Süden/ zu schwach für Nordeuropa gelöst wird, fällt Südeuropa wie Dominosteine und das wird auch langfristig Konsequenzen für Deutschland haben. Und etwas mehr Solidarität mit dem Süden wäre schön hier im Forum, denn mit seinem genauso hohen Schuldenstand und einer starken DM wäre Deutschland weit nicht so gut gestellt.

Spare in der Zeit , hast du in der Not..

..immer habe ich sehr fleißig gearbeitet, nie über meine Verhältnisse gelebt. Lebensversicherungen abgeschlossen, weil es damals von ca. 35. Jahren hieß, das ist eine sinnvolle Vorsorge für´s Alter.

Jetzt musst ich aber feststellen, es kommen was 50 % weniger raus, wie es seinerzeit versprochen wurde.

..der Staat verspielt unser Vermögen..Bankenskandal usw.

..Die Verantwortliche müssen nichts befürchten...die bekommen noch die " dicken " Abfindungen, gute Pensionszusagen usw.

... der " kleine Mann " muss wieder herhalten, für das Versagen der deutsches Politik.

...schreiben darf man es hier ja nicht was man gerne machen möchte mit den verantwortlichen Politikern.... aber wer weiß, was sich die Menschen dann einfallen lassen.......

Welche Mehrheit ?

Die Mehrheit der Deutschen ist gegen den Rettungswahnsinn. Respekt den Abgeordneten die dagegen gestimmt haben. Das Volk ist depremiert und stinksauer. Solche Politik wird der NPD massiv Stimmen bringen. Vielleicht muss es erst soweit kommen, damit unsere Politiker aufwachen.

@15:02 — Matthias P.

Es ist sicher alles richtig, was Sie schreiben. Solange die meisten hier im Forum jedoch glauben, dass es heute darum ging, deutsche Steuergelder irgendwelchen Banken und Spekulanten in den Rachen zu werfen, also noch nicht einmal das Grundkonzept verstanden wurde, bleibt einem nichts anderes übrig als möglichst einfache Worte zu wählen.

"Die Gewinne der BuBa mit griech. Anleihen sind für 10 J. auf 2,7 Mrd. taxiert. Davon kommt beim Bundeshaushalt nichts an, da alle Gewinne rückwirkend 2010 an GRE gehen."

Genau das finde ich gut.

Umfragen

Wer im Internet sich durch die Foren klickt kann erkennen ,das die Mehrheit gegen weitere Zahlungen ist. Umfragen sagen gar nichts aus. Sie können manipuliert werden und sie werden manipuliert. Ich kenne in meiner Firma und in meiner Familie keinen der dafür ist. Wie in Griechenland so wird es auch bei S21 eine Kostenexplosion geben die am Ende keiner mehr bezahlen kann. Alternativlos wird dann weiter gemacht...bis zum bitteren Ende für uns alle.

Sowas

Eine präsidial entrückte Kanzlerin ohne Vision,
ein Finanzminister, der erklärt, dass ohne Endziel auf Sicht "gesteuert" wird,
eine gelbe Unterabteilung nur für deren eigene Klientel,
eine Opposition, die ohne eigenes Konzept an der Macht beteiligt werden will,
und die Linke wird möglichst totgeschwiegen.

Da kann man wirklich nicht erwarten, dass Politik für Arbeitnehmer und Rentner gemacht wird.

Aber vielleicht hilft mal wieder eine Weisheit meiner Oma:
Sowas kommt von sowas.

Meint: haltet dagegen, diskutiert mit den Abgeordneten, sprecht mit Euren Freunden und Bekannten, motiviert vor allem die Nichtwähler - sonst ändert sich nichts und Ihr seid auch noch selbst Schuld.

-Mephistopheles-

Sie sprechen mir aus der Seele. Wir haben eine Zockerdemokratie aber marktkonforme Demokratie hört sich freilich besser an.
-phonomatic-
Richtige Entscheidung? Entweder Sie stehen irgendwie in einem Zusammenhang mit der CDU oder ihre rosarote Brille ist schon festgewachsen. Wobei ich eher ersteres glaube.
-giuliasenzonome-
Die Mehrheit der User ist für Hilfen für die Südländer, aber außerhalb der Eurozone. Innerhalb helfen sie nur den Bankstern und Superreichen.
-cowboy8-
Klar profitieren wir irgendwie von der sog. Griechenlandrettung. Dies steht jedoch in keinem Verhältnis zu dem was wir verlieren bzw. zahlen müssen.
Der Schuldenschnitt kommt hundertprozentig.

Klage gegen Griechenlandhilfen

...wird in Karlsruhe wieder grandios scheitern, obwohl selbst für Nichtjuristen klar sein dürfte, dass es sich hier um einen glasklaren Verfassungsbruch handelt! Im Grunde ist unsere Justiz genauso "gleichgeschaltet" wie die in Ägypten ... bis auf den kleinen Unterschied, dass man sich über die Vorgehensweise in Ägypten fürchterlich aufregt...??!!

Fehlkonstruktion

Die ganze "Solidarität" nützt überhaupt nichts. Der Euro ist eine Fehlkonstruktion. Europa hat sehr gut funktioniert bis der Euro kam. Und Deutschland stand mit seiner DM gut da. Was jetzt in den südlichen Ländern passiert ist die Folge der unüberlegten Euro Einführung.
Schwache und starke Wirtschaftsländer haben die gleiche Währung,Verträge werden nicht eingehalten(auch von Deutschland) und die "Verantwortlichen, haben es bald geschafft, dass ganze Völker aufainander los gehen werden. Statt Fehler zu erkennen und daraus zu lernen, werden ganze Volksvermögen verbrannt. Merken werden es die meisten erst, wenn es zu spät ist. Leider !

Mal wieder

ist die Linkspartei die einzige Fraktion, die akzeptabel abstimmt - das wirft schon ein enorm schlechtes Licht auf die Regierung und auch die rot-grüne Opposition, die zudem die Chance verpasst hat, Schwarz-Gelb ordentlich zu blamieren. Eigentlich sollte es verfassungswidrig sein, deutsches Geld in Ausland zu verschenken, das kann Deutschland einfach unmöglich dienlich sein. Natürlich ist das geliehene Geld genauso futsch, aber zumindest kann man hier theoretisch mit einer Rückzahlung rechnen, womit das formal ein potentiel gutes Geschäft ist. Aber unser Geld einfach so zu verschenken, das ist einfach absurd, kein Mensch mit klarem Verstand kann das gutheißen.

Gewinne?

Ich bin tatsächlich etwas fassungslos, wenn ich hier lese, dass wir Gewinne mit Griechenland machen.

1. Würde irgendjemand kostenlos Geld verleihen? Natürlich nein, denn woanders bekommt man für sein Geld eine Rendite.

2. Wir haben eigentlich gar kein Geld zum verleihen. Schließlich haben wir selbst schon hohe Schulden. Wir verleihen also Geld, worauf wir selbst Zinsen zählen müssen.

3. Die Zinsen sind kein Wertzuwachs, da die Inflation berücksichtigt werden muss (wenn ich heute 100 Euro verleihe und 100 Euro in 5 Jahren wiederbekomme, dann habe ich real an Wert verloren). Bei einer nominalen Rendite von 2% und einer Inflationsrate von 2% würde ich überhaupt nichts "gewinnen".

4. Wenn der Schuldenschnitt kommt, dann verlieren wir Vermögen in einer Höhe, die die Zinseinnahmen als höchst vernachlässigbar erscheinen lassen.

Fazit: Wirtschaftlich gesehen ist Griechenland für uns ein Desaster. Und mit uns meine ich alle Steuerzahler.

CDU, SPD, GRÜNE und und

CDU, SPD, GRÜNE und und und... sind momentan nicht wählbar, denn allein die Geldvernichtung im Rahmen der Griechenlandhilfen zeigt, dass völlig am Wählerauftrag vorbei gehandelt wird. Was habe ICH mit den Schulden Griechenlands zu tun?? Sorry, aber auch MEINE Solidarität hat Grenzen...

30. November 2012 - 14:13 — Don-Corleone

"Europa ist , jetzt schon, ein Auslaufmodell !

Die Meisten merken es leider nicht."

Sie bezeichnen sich also selbst als Auslaufmodell. Nun ja.

Der Rest Ihres Kommentares liest sich, als ob Sie für den Abwurf einer Atombombe plädierten. Und das aus einer "mir gäbbet nix"- Mentalität heraus. Vielleicht wäre "Dagobert Duck" für Sie der bessere Forumsname?

Mit freundlichen Grüßen

FS

@16:03 — regionalfan

"Klage gegen Griechenlandhilfen wird in Karlsruhe wieder grandios scheitern, obwohl selbst für Nichtjuristen klar sein dürfte, dass es sich hier um einen glasklaren Verfassungsbruch handelt!"

Is klar. Was jeder Idiot erkennt, blebt studierten Juristen natürlich verborgen. Für Nichtjuristen scheint immer alles glasklar zu sein. Für mich als Nichtjurist ist jedenfalls nicht glasklar, wieso eine Rücküberweisung der EZB an Griechenland gegen das Grundgesetz verstoßen soll.

"Im Grunde ist unsere Justiz genauso "gleichgeschaltet" wie die in Ägypten.."

Das ist - mit Verlaub - Humbug. Es besteht nicht der geringste Anlass, das zu glauben. Im Gegenteil. Andreas Voßkuhle hat sich in der Vergangenheit als ein eher unbequemer Verfassungsrichter erwiesen. Warum wohl wollte ihn die CDU als Bundespräsident nominieren? Weil er in Karlsruhe so bequeme, regierungskonforme Urteile fällt?

Wofür haben wir eigentlich eine Opposition!

Herr Steinmeier sagt doch klar aus das es zu einem Schuldenschnitt kommen wird. Wieso stimmt er dieser Verschwendung von Steuergeldern dann zu. Die Grünen zeigen das sie inzwischen so etabliert sind , das sie auch keine tatsächliche Opposition mehr darstellen. Herr Schäubles Geschwafel von gestern interessiert Ihn am nächsten Tag sowieso nicht mehr. Jeder Normalbürger wird für Lügen irgenwie bestraft, aber unsere Politik belügt uns das sich die Balken biegen, mit welcher Konsequenz??? Keiner, warum sollte sich dann etwas ändern. Der dumme deutsche Michel lässt es ja mit sich machen!!! Repräsentative Demokratie funktioniert also nicht wirklich, denn vor echter Demokratie haben unsere Volksvertreter Angst wie der Teufel vor dem Weihwasser. Mal schauen wie lange es noch gut geht. Irgendwann brennen die Straßen, aber dann ist es zu spät, dann lässt sich der deutsche Michel nicht mehr beruhigen. Aber anscheinend muss es erst soweit kommen bis unser Wirtschaft und Politik aufwacht!!!

Im Interesse des deutschen Volkes...

...haben unsere Vertreter im Bundestag eine richtige Entscheidung getroffen.
Alle wichtigen Parteien haben zugestimmt.

Bei dem Beschluss handelt es sich im Grunde um ein "Update" der laufenden Griechenlandhilfen.

Die griechische Regierung braucht mehr Zeit für die Umsetzung der Reformen. OK. Meinetwegen. Wenn die Reformen dann wirklich mit Nachdruck angegangen werden ist das akzeptabel.

Zeit kostet Geld. Unsere Gewinne aus den Hilfsmaßnahmen sollen dafür verwendet werden. Finde ich in Ordnung. Warum sollten wir uns mit der Not anderer Menschen noch bereichern?

Wir sollten nicht vergessen, daß ein Finanzcrash Griechenlands- selbst wenn man ihn begrenzen kann- dem deutschen Steuerzahler auf jeden Fall immense Verluste bescheren würde. An den Folgen hätten dann tatsächlich noch unserer Kinder und Enkel zu leiden.

Konnte man die erste

Konnte man die erste Schuldenhaftung für Griechenland, samt den milden Gaben, noch unter die üblichen Bankenbubenstücke der Parteiengecken rechnen, so scheint der Spaß nun auf eine neue Stufe gehoben zu werden. Denn damals ließ man den deutschen Staat für die Schulden Griechenlands aufkommen, damit dessen Gläubiger ihre Verluste abwälzen konnten. Erlassen die Parteiengecken nun aber Griechenland diese neuen Schulden, so machen sie sich der Verschwendung öffentlicher Gelder schuldig und dürften auch eine weitere ebenso schwere wie dauerhafte Belastung der deutschen Staatskasse herbeiführen; und da die Parteiengecken ja unverhohlen erklären, daß sie alles zu tun gedenken, um Griechenland im Spielgeldeurowährungsraum zu halten, so dürfte dieser Spaß der Parteiengecken Deutschland einmal mehr teuer zu stehen bekommen. Denn es steht nicht zu erwarten, daß Griechenland jemals wieder auf eigenen Beinen stehen wird, zumindest solange nicht wie es sich immerzu neue milde Gaben abgreifen kann.

mal daran gedacht?

"Es geht nicht um ein Stück vom Kuchen, es geht um die ganze Bäckerei"... Meint Ihr nicht, das vielen unserer Politiker klar ist, was Sie da tun? Ich erwarte nicht, das Sie den Ast absägen auf dem Sie sitzen, das würden die meisten Menschen nicht machen. Sie würden es aber tun, wenn Sie der kleinen Minderheit, die wenig genug stimmen hat um die Wahrheit zu sagen recht geben!

Marshallplan

Zum Wiederaufbau Europas nach dem 2. Weltkrieg gab es verschiedene Pläne. Der für Deutschland grundlegende Unterschied zwischen dem Marshallplan und anderen Plänen bestand darin, den Wiederaufbau Europas nicht mit Reparationszahlungen aus Deutschland zu finanzieren, sprich Deutschland NICHT auszubluten.

Man setzte damals auf ein starkes, leistungsfähiges Deuschland im Herzen Europas und glaubte, dass sich das langfristig lohnen würde.

Unsere Vergangenheit ist uns näher als wir glauben. Unseren ganzen Wohlstand nehmen wir als gegeben hin, dabei ist er nur auf diese Entscheidung damals zurückzuführen. Darauf, dass man uns hat machen lassen und uns nicht gleich alles in Form von Reparationen wieder weg nahm.

GENAU JETZT ist der Zeitpunkt gekommen, Europa und der Welt zu beweisen, dass die Entscheidung, den Marshallplan umzusetzen, richtig war. Wir haben eine historische Verantwortung und der werden wir jetzt gerecht!

Die einzigen wahren Argumente,

und das hat die Vergangenheit gezeigt und wird mit einiger Sicherheit die Zukunft ebenso zeigen, hat die Abgeordnete der Partei DIE LINKE, Sarah Wagenknecht gebracht.

Sie hat gesagt, der Schuldenschnitt für Griechenland kommt. Es ist nur noch eine Frage der Zeit.
Die schwarz-gelbe Regierung und die SPD, Grünen- Scheinopposition will diese Wahrheit nur noch bis nach die Bundestagswahlen hinaus zögern.

Nach sämtlichen angeblichen Rettungsprogrammen, die in Wahrheit nur den Banken und Spekulanten zu gute kamen, geht es Griechenland, im Vergleich zum Beginn der Krise, von Mal zu Mal schlechter. Griechenland wird in absehbarer Zeit seine Schulden nicht bezahlen können.

Dass die SPD und die Olivgrünen nach mehr oder weniger scharfer rhetorischer Auseinandersetzung mit der Regierung, wie immer allem zustimmt, dürfte für die meisten Bürger, keine Überraschung sein.

Die wollen sich schließlich ihre Wahlen und ihre Koalitionsoptionen nicht verbauen.

Nach der Wahl wird´s teuer für die Bürger

@16:16 — TomEco

"Würde irgendjemand kostenlos Geld verleihen? Natürlich nein, denn woanders bekommt man für sein Geld eine Rendite."

Es geht z.B. um Anleihenkäufe durch die EZB. Da die EZB diese vom Sekundärmarkt für weit unter Wert kaufte (30-70%), von Griechenland aber 100% zurück bekommt, sprechen wir immerhin von einer Rendite von 40-300%. Hinzu kommen die Zinsen. 5% Zinsen auf eine Anleihe, die man für 30% kaufte, sind schon 15% auf das eingesetzte Kapital.

Normalerweise würde man eine solche "Rendite" als unseriös bezeichnen. Sie ist auch unseriös. Diese "Rendite" spiegelt noch nicht mal das Risiko wieder. Das Geschäft ist risikoFREI. Schließlich bewilligt man selbst die Kredite, mit denen diese Anleihen bedient werden.

30. November 2012 - 15:58 — ladycat

"Die Mehrheit der User ist für Hilfen für die Südländer, aber außerhalb der Eurozone. Innerhalb helfen sie nur den Bankstern und Superreichen."

Und Sie meinen, das wäre außerhalb der Eurozone anders?

Wir reden hier vom w e l t w e i t agierenden Finanzkapitalismus, und dem ist es ziemlich egal, welchen Namen die Verrechnungseinheit trägt.

Warum nur haben diejenigen, die sowieso nix zu verlieren haben, Angst abgezockt zu werden und betreiben dadurch das Geschäft der sog. Finanzeliten? Hören Sie sich mal Hans Werner Sinn an, bei dem ist es ganz klar, auf wessen Seite er steht, aber erstaunlicherweise glauben viele arme Schlucker in Deutschland, er stünde auf der ihren.

@16:54 — Herbst1952

"Sie [Sarah Wagenknecht] hat gesagt, der Schuldenschnitt für Griechenland kommt. Es ist nur noch eine Frage der Zeit."

Ja und sie und ihre Partei hat heute auch so abgestimmt, dass es auch möglichst bald dazu kommt.

Sie hat dagegen gestimmt, die Spekulationsgewinne der EZB an Griechenland zurück zu überweisen. Damit ist sie dagegen, den griechischen Haushalt zu entlasten und dagegen, den Kreditbedarf Griechenlands zu reduzieren.

Sie hat dagegen gestimmt, die Zinsen für Griechenland zu reduzieren und damit den gr. Haushalt zu entlasten.

Alleine dass Frau Wagenknecht auf ihren (bzw. den deutschen) Anteil an den Spekulationsgewinnen der EZB besteht (denn so hat sie ja abgestimmt), ist eine ziehmlich perfide Haltung für eine Partei, die sich die LINKE nennt.

Klar gehen die Hilfen weiter

Schließlich steht dahinter die Rettung der Deutschen Forderungen und die Macht des Euros. Das wird auch so lang weiter gehen bis diese "Schuldenstaaten" keine Souveränität mehr besitzen, damit wir sie noch effektiver ausnutzen können.

Die einzigste Partei......

...........scheint mit Die Linke zu sein, die bei all den Rettungspaketen, Rettungsschirmen und sonstigen Bürgerverdummungs-und verarmungsorgien den Durchblick zu haben scheint.
Sich auch nicht scheut das offen Anzuprangern und den Mumm besitzt dagegen auch offen zu klagen.

Danke Frau Wagenknecht und Die Linke.

@Rosenberg: Schaemen? Besser jetzt als nie!

Scham ist die Einsicht, dass man einen Fehler gemacht hat, als man zum wiederholten Mal - gewissermassen aus Gewohnheit oder Tradition - denjenigen Parteien die Stimme gab, die schon seit Jahren allgemein erkennbar gegen die Interessen der Menschen sowie gegen das Gemeinwohl handeln und das Vermoegen des Staates in kriminellster Weise veruntreuen.

Leider werden die Menschen erst aufwachen, wenn alles zu spaet ist. Vorher haben sie keine Zeit und kein Interesse, sich mit solchen Themen zu befassen.

Wie sagte meine Mutter? "Lass mich, ich will meine Rente geniessen." Leider sieht sie nicht, dass sie dazu nicht mehr lange Gelegenheit hat. Denn die Schuldenbremse in Kombination mit der Bankenalimentierung auf Kosten des Steuezahlers erzwingt geradezu die Sozialkuerzungen, die die Griechen bereits heute erleiden.

Wir sind alle Griechen! Unsere Gegner sind korrumpierte Politiker und die Banken!

Das Märchen von der Wettbewerbsfähigkeit....das war einmal

vor langer zeit.
Der wissensvorsprung ist schwer einholbar und wenn dann fehlen die finanziellen mittel fürs investieren.

Was passiert wenn man von der rechten tasche geld nimmt und es in die linke tut? vieles aber es wird nicht mehr.
Wenn Griechenland wettbewerbsfähiger wird dann wird woanders die lücke entstehen. ein unterbieten im dumpinglohnbereich ist die folge.Darin hat deutschl. erfahrung und ist europameister.

Europa funktioniert nur mit einem dauerhaften europ.finanzausgleich,der die wirtschfl.unterschiede mildert
Mit dem Geld was bisher in Bankenland (Griechenland) geflossen ist hätten die griechen mit einer neuen stabilen währung von vorne anfangen können.
Aber dass dürfen sie nicht sie könnten damit erfolg haben und was dann? dann gehen die anderen auch und die exportmeister bekommen probleme.
Denn noch mehr lohndumping geht fast nicht mehr in Deutschland.
Einige sagen die beste lösung ist das deutschland den euro verläst,und so der riesige überschuss abgebaut wird.

Traurig, dass es keine Partei

Traurig, dass es keine Partei gibt die jegliche Schuldenschnitte und jegliche Belastungen des deutschen Haushalts fuer Griechenlandhilfen kategorisch ablehnt. Mehr Zeit fuer deren Rueckzahlung von Krediten muesste, wie bei privaten Schuldnern auch, nur bei einem entsprechenden weiteren Auflaufen von Zinsen moeglich sein, und versaeumte Zinszahl;ungen wuerden dann eben zu Zinseszinsen in der bereits vereinbarten Hoehe fuehren. Eines Tages wird es auch mit deren Wirtschaft aufwaerts gehen, und dann sollten die Schulden eingetrieben werden koennen bis zum letzten Euro. Ein Vertrag ist ein Vertrag ist ein Vertrag....

-cowboy8-

Was die "unseriöse" Rendite angeht, haben Sie Recht. Länder, die am Boden liegen sollten nicht auch nicht noch zusätzlich ausgenutzt werden. Zum Nulltarif darf das aber auch nicht gehen, denn die EU muss darauf pochen, dass Reformen umgesetzt werden.
Das griechische Problem ist die Steuerhinterziehung. Wenn die griechischen Politiker hier anpacken würden, müssten sie sich auch nicht so überschulden.
-fathaland slim-
Die wirtschaftsschwachen Länder sind mit dem Euro völlig überfordert, deshalb müssen sie sich immer mehr verschulden. Damit begeben sie sich in die Hände der Finanzspekulanten. Starken Ländern können die Zocker nichts anhaben, weil diese mit der Situation fertig werden.
Wenn Sie glauben, dass ich nichts zu verlieren habe, dann irren Sie sich. Es geht mir um Gerechtigkeit aber Eigennutz ist auch dabei.

@cowboy8

Die Linken haben nicht nur heute dagegen gestimmt,sondern auch geschlossen gegen den ESM !

Kein Land haftet für die Schulden eines anderen ! So steht es im Vertrag ! Nur der wird permanent gebrochen.

Die "Kredite" haben mit historischer Verantwortung gar nichts zu tun. Es geht um unsere Zukunft und die unserer Kinder, die für das alles aufkommen müssen.Unsere Rente und unsere Ersparnisse(Lebensversicherungen) werden vernichtet. Wir werden das Geld nicht mehr wiedersehen oder es wird wertlos. Alles schon mal da gewesen.

Ich habe vorgesorgt alles gekündigt und Edelmetalle gekauft.Aber träumen Sie weiter. Ich wünsche Ihnen viel Glück, das werden Sie brauchen.

Veruntreuung der Steuergelder

Die Linksfaktion hat auch heute geschlossen gegen den neuesten Rettungsschirm gestimmt, der die Schulden Griechenlands weiter erhoeht, den Menschen schadet und unsere Steuergelder veruntreut.

Sarah Wagenknecht hat in gewohnter, souveraener Art die ungeheuerliche Politik der Merkelregierung angeprangert und die Komplizenschaft von SPD und Gruenen entlarvt.

youtube.com/watch?v=E1uFJytAFcs

In einigen Jahren werden ihre Warnungen als Leuchtturm echter Volksvertretung im Meer einer beispiellosen Ignoranz vieler Parlamentarier gegenueber den Fakten in die Geschichte eingehen. Man wird nach Antworten auf die Frage suchen, wie das alles moeglich wurde, was uns noch bevor steht!

Durchblick?

@Michel D.:
Die einzigste Partei scheint mit Die Linke zu sein, die bei all den Rettungspaketen, ... den Durchblick zu haben scheint.

Nicht wirklich.

18:16 — tirilei

Sie schreiben: "Traurig, dass es keine Partei gibt die jegliche Schuldenschnitte und jegliche Belastungen des deutschen Haushalts fuer Griechenlandhilfen kategorisch ablehnt."

=> Aus welchen Gründen auch immer haben Sie leider DIE LINKEN übersehen, die Ihrer Forderung sehr nahe sind.

Wenn Sie sich, inzwischen rd.20 Jahre nach der Wiedervereinigung und späterer Verbindung mit der westdeutschen WASG (verärgerte Sozis wegen Rechtsruck der SPD), von der Verunglimpfung DER LINKEN als angebliche Alt-SED lösen können, werden Sie deren Potenzial als das soziale Gewissen unserer Gesellschaft erkennen.

Weil aber alles Soziale Geld kostet, das wir "angeblich" nicht haben - weil wir die Eurogeldpolitiker, Banken-u.Versicherungsspekulationen, Exportweltmeiterambitionen für Ausbeuterkonzerne und Steuerhinterzieher retten sollen - werden derlei Bürgerinteressen und DIE LINKE ins Abseits gestellt, nötigenfalls per Verfassungsschutz latent kriminalisiert.

Das gut zu finden, ist antidemokratisch.

Es weichnachtet schon - die Bankerboni sind sicher

Dank den offenen und verdeckten Koalitionsparteien. Und der Normalgrieche friert weiter in der Kälte des sozialen Kahlschlags.

Wagenknecht hat (erstmalig) in hervorragender Weise zum deutschen Volk gesprochen und begründet welches unsägliche "Rettungs"spiel hier getrieben wird, während die anderen Koalitionäre sich fast vor dem griechenischen Volk verneigte, dass sich "freiwillig" in Armut, Not und Krankheit spart.

Wagenknecht verwies zurecht auf die als großen Erfolg der Troika verkaufte "Erfolgsstory", wonach die griechische Regierung nun 60 Mrd. Euro mehr Schulden und 20% weniger Wirtschaftsleistung hat, was ja schon fast die finale Rettung für die gr. Wirtschaft sein muss. Und ganz Europas. Und des Weltfinanzmarkts. Und Chinas, Russlands und Togo usw. inkl.

Dass Schäuble, der keine Verluste, sondern deutsche Gewinne aus den Rettungsmaßnahmen versprach, nun Mindereinnahmen als keine Verluste szs. als solidarische Bringschuld umdeklariert, zeigt nur das eigene Rettungsschwimmen.

Beschämend und erzürnend!!!!!

Es ist einfach nicht mehr zu fassen, wie man uns allen unter dem Lügen-Label "Griechenland- und Eurorettung" abermals und im Überrumpelungsverfahren weitere zig Milliarden abnötigt, um damit immer wieder die Banken und Gläubiger zu "retten" (sprich: zu füttern!) - niemanden sonst! Unfassbar ebenfalls, dass Grüne und SPD bei sowas mitmachen und dies auch noch mit ideelen Werten rechtfertigen. Wie naiv sind die denn bloß? Ich kann nur jedem empfehlen, sich die heutige Rede von Sahra Wagenknecht anzuschauen - findet man auf YouTube unter "30.11.2012"

@18:19 — Gagamello

"Ähm.. womit denn bitteschön.. wenn nicht mit neuen Schulden?"

Das ist schon richtig. Wenn man sich aber nun mal schon dazu entschieden hat, Griechenland mit Sonderkrediten zu finanzieren (was eh schon wackelig ist), dann ist es doch Irrsinn, auch noch möglichst viel Gewinn aus der "Rettung" zu ziehen, weil das den Kreditbedarf dann noch mehr erhöht.

Verzichten wir doch lieber von vorne herein auf diese Gewinne (bzw. geben sie zurück), als sie uns selbst durch Kredite zu finanzieren.

Gut ist alles, was den Gesamtschuldenstand Griechenlands reduziert. Genau das wurde heute beschlossen.

@18:48 — Xpresso

"Die "Kredite" haben mit historischer Verantwortung gar nichts zu tun. Es geht um unsere Zukunft und die unserer Kinder, die für das alles aufkommen müssen.Unsere Rente und unsere Ersparnisse(Lebensversicherungen) werden vernichtet."

Sie sind das beste Beispiel für jemanden, der die Randbedingungen, die es ihm ermöglichten sich diesen Wohlstand zu erarbeiten, als selbstverständlich betrachtet und sich damit seiner historischen Verantwortung nicht bewusst ist.

@18:48 — Xpresso: No-Bail-Out-Klausel

Die No-Bail-Out-Klausel (geregelt in Art. 125 des AEU-Vertrags) besagt, dass die Mitgliedsstaaten nicht (automatisch) für die Verbindlichkeiten anderer Mitgliedsstaaten haften.

Wäre das nicht ausdrücklich geregelt, könnte man MÖGLICHERWEISE eine automatische gegenseitige Haftung aus dem Vertragswerk ableiten und Verbindlichkeiten eines Mitglieds bei anderen Mitgliedern einklagen. Die Haftungsfrage musste also in jedem Fall irgendwie geregelt werden. Gäbe es Art. 125 nicht, könnten Investoren platzende Griechenland-Anleihen möglicherweise bei anderen Staaten direkt einklagen.

Liest man den Art. 125 genau und unvoreingenommen, steht da nicht, dass man untereinander nicht haften DARF, also etwas anderes vereinbaren darf oder ein begrenztes Instrument wie den ESM schaffen darf.

Die No-Bail-Out-Klausel gilt nach wie vor. Wir haften nicht automatisch (unbegrenzt) für andere Mitgliedsstaaten. Wenn wir das (in einem begrenzen Umfang) doch tun wollen, dann dürfen wir das vereinbaren.

@18:59 — Melissa1000

"Die Linksfaktion hat auch heute geschlossen gegen den neuesten Rettungsschirm gestimmt, der die Schulden Griechenlands weiter erhoeht, ..."

Wie genau werden die Schulden Griechenlands erhöht, wenn man billig gekaufte Anleihen zum Selbstkostenpreis zurückgibt und die Zinsen reduziert?

Darstellung: