Kommentare

jaja - ist ja gut

mal gucken wie lange noch!

An die Waffen.

Einerseits fordert unsere Regierung Griechenland auf, zu "sparen", andererseits zwingt man das Land aber, dank bestehender Verträge auch in diesem Jahr wieder sieben Milliarden nur für Waffen auszugeben. Wären das Verträge zwischen Privatleuten, sie wären wohl sittenwidrig und damit null und nichtig.

Diesen Schuldenschnitt sollte man nicht verpassen - die Produzenten können sich dafür ja ihren Krempel wiederholen.
(Kann man eigentlich Bestechungsgelder einklagen?...)

Was bisher schon so alles ausgeschlossen war

Wenn Schäuble sagt "Das ist ausgeschlossen" kann das ein Zeichen sein und in der Rhetorik unserer Bundesregierung sehr gut heißen "Wir machen das demnächst".

Es wurden schon so viele von den berühmten roten Linien hemmungslos überschritten oder missachtet. Angefangen von "Griechenland bekommt keinen Euro" über "alles nur Bürgschaften, kostet uns nichts" und "Spanien ist zu groß um gerettet zu werden".

Schon in zwei Wochen können Schäuble oder Merkel das komplette Gegenteil von heute erzählen. Und noch obendrauf behaupten, dass sie ihre Meinung nie geändert hätten.

Gelder reinpumpen die wir

Gelder reinpumpen die wir nicht haben - JA, aber Schulden erlassen - NEIN ???? Man sieht, wessen Diener dieser Herr Schäuble ist. Nicht der seines Volken, das nämlich das Geld reinpumpen darf, damit andere (Nicht die Griechen!!!) kassieren können. Man trifft sich bestimmt auf der nächsten Geburtstagsparty im Kanzleramt, nicht wahr???

Zahlenspiele

Alle Experten sagen unisono, dass das eigentliche Problem nicht die hohe Staatsverschuldung Griechenlands ist, sondern dessen fehlende Wettbewerbsfähigkeit aufgrund zu hoher Preise.
Des weiteren besteht weitgehende Einigkeit darüber, dass es für Griechenland so gut wie unmöglich ist, die Preise soweit zu senken, dass es wieder wettbewerbsfähig werden kann - jedenfalls nicht mit der dort gegebenen Gemengelage von Politikern, Parteien und Gewerkschaften.

Und trotzdem veranstalten die Politiker der EU immer noch Zahlenspiele. 30 Milliarden hier, nein, besser weniger: 14 Milliarden dort hört sich nicht so schlimm an...

Cui bono?

Wir sind schon SO oft

Wir sind schon SO oft betrogen und belogen worden. Ich glaube diesen Politikern kein Wort mehr! Es wird ein Fass ohne Boden werden. Sorry, aber ICH bin NICHT bereit für solch ein verschwenderisches Leben, wie es der griechische Staat geführt hat, zu haften. Das hat auch nichts mehr mit Solidarität zu tun, sondern nur mit gesundem Menschenverstand. Wir KÖNNEN Griechenland nicht helfen. Die Wahrheit ist, dass wir nicht Griechenland vor der Pleite bewahren, sondern Griechenland ist bereits schon LANGE Pleite und wird nur noch künstlich am Leben gehalten. Wann erwachen wir und führen uns das mal vor Augen, was uns die Politiker hier weis machen wollen???

Nur ...

... dass schon die Kreditvergabe nicht der Rechtsordnung der Mitgliedsländer entspricht.

Oder meint Herr Schäuble, dass sich niemand an die No-Bailout-Klausel erinnert?

Die Amerikaner lachen sich kaputt......

.......und wir geben und geben und geben...
Wie lange noch !? Was soll die Euroländer retten!?

Wer will den demnächst auftretenden grossen Schaden verantworten!?

Warum nicht ein kleines Stück Kuchen verlieren aber das größere Stück behalten und darauf wieder aufbauen!?

Warum nicht einmal über seinen Schatten springen und einsehen, dass der jetzige Weg nicht der Richtige ist!?

Zahlt mal schön weiter

Zahlt mal schön weiter eure Steuern für die oberen 10.000 und für die Rentner die mit 55 in Rente gehen. Und vergesst nicht wieviel Geld die guten oder Möchtegern Politiker in Europa von euch bekommt!

Herzlichen Glückwunsch and Europa!

Aussitzen

Nicht die "die Griechen" brauchen mehr Zeit, sondern vor allem die Merkel-Regierung.

Vor den Bundestagswahlen 2013 will sie ihre Erzählung unbedingt aufrecht erhalten, die deutschen Steuerzahler würden nur "Kredite" geben, an denen sie auch noch verdienten.

Und wenn die Wähler dann ihre Stimme abgegeben haben, war diese Erzählung leider nur ein bedauerlicher Irrtum, und es wird eine neue Erzählung verbreitet, warum es nun alternativlos ist, zu zahlen. Maastricht? Illegal? Sch...egal. Aussitzen können ist alles.

Marktkonforme Demokratie - vom Feinsten.

was für eine Show

man wird sich schon irgendeinen Betrug einfallen lassen. Das Geld fließt trotzdem.Der Steuerzahler wird an der Nase herumgeführt, belogen und betrogen.

Wie sieht's mit den griechischen Multimillionaeren aus???

Wann werden denn endlich mal die griechischen Multimillionaere zur Kasse gebeten? Es heisst, griechische Reeder seien per Verfassung vom Steuern zahlen befreit. Es heisst wohl auch, es handele sich wohl um die maechtigsten und einflussreichsten Familien des Landes, die eng mit der Politik verbandelt seien. Man munkelt, dass wenn diese Leute nur einfach ihre Steuern zahlen wuerden, dann haette Griechenland mit einem Schlag einen Haufen Probleme weniger. Wo findet man dieses Thema in der Debatte um Sparprogramm und Reformen? Hat man eine solche Forderung schon einmal gehoert von den deutschen oder griechischen Linken-Politikern, die sich lauthals fuer ein Ende der Sparauflagen einsetzen? (Steuern fuer Reiche waere eigentlich ur-linke Politik). Oder wo sind entsprechenden Forderungen der Troika oder der internationalen Gemeinschaft? Koennte es sein, dass dieses Thema zu heiss und politisch ungewollt ist?

Hoffentlich bleibt Schaeuble

Hoffentlich bleibt Schaeuble dann auch standhaft. Und wieso reisst der zweijaehrige Aufschub fuer Griechenland ein Haushaltsloch? Da duerften doch dann wohl Zinsen und Zinseszinsen zu Buche schlagen, oder? Aus den Leihfonds und -schirmen und sonstigen "Toepfen" ist dann halt nichts mehr fuer die naechsten Bittsteller da. Oder man verrechnet die naechste Hilfstranche gleich mal mit den aufgeschobenen Rueckzahlungsraten und verringert die Tranche entsprechend.

OhOh..

das ist ganz gefährlich wenn Politiker etwas ausschließen sowie es Schäuble tut "Schäuble schließt öffentlichen Schuldenschnitt aus".Jetzt kann man bald damit rechnen das genau dies passiert vllt tarnt man es dann wenigstens etwas.

Privat vs Banken

Griechenland hatte bereits einen Schuldenschnitt. Damals betraf es vor allem private Anleger die damit bis zu 100% verloren haben. Nun würde es Banken und Länder treffen, doch wieso sollten die "Armen" Einbußen hinnehmen. Geld allein regiert die Welt aber kein einziger Politiker.

Darstellung: