Kommentare

Spielgeld 2.0

Die zweite Version des Spielgeldes "EYPO"???

Wer braucht das? Wozu? Ist doch eh bald zu Ende der Spuk. Ausserdem, zum Wert des Euro: Hat sich noch niemand gewundert warum so wenige (eigentlich NUR Banken) 500€-Scheine annehmen??? Zu DM-Zeiten hatte ich keine Probleme einen 1000er an den Mann zu bringen (und hatte wesentlich mehr Gelegenheiten dazu, aber der Euro ist ja gleichwert... ;-) )

Jetzt wissen wir ja Bescheid!!

Also doch, Griechenland tritt Ende des Jahres aus dem Euroverbund aus.

Die Bezeichnung EYPO wird aus diesem Grund auf den neuen Banknoten nicht mehr erscheinen.

@Sascha74: Das Problem mit den 500€ Scheinen hatte ich auch. Ein Gespräch mit der Bundesbank ergab folgende Erklärung: Während sich zu DM, Franc und Guldenzeiten "nationale" Fälscherbanden dranmachten Geldnoten zu fälschen, "fusionierten" nach der Euro-Einführung alle europäischen Toppfälscher zu einer Fälschergruppe.
Diese Ansammlung hochqualifizierter Spezialisten führte letzendlich dazu, dass echte von falschen Geldscheinen kaum noch zu unterscheiden waren. Als Sicherheit wurde dann eben beschlossen "grosse Euroscheine" im alltäglichen Zahlungsverkehr nicht mehr zu akzeptieren. Apropos: UPS nimmt keine 500€-Scheine mehr an.

Wieso denn das?

Es gibt mehrere Staaten in der Union, die vollkommen bankrott sind und dann wird eine Unsumme verpulvert, um neues Geld zu drucken und das alte zu verbrennen. Das ist doch vollkommener Schwachsinn, so einen Aufwand zu betreiben, wenn die Scheine nur "geringfügig modifiziert" wurden.
Und dafür gehen dann Steuergelder drauf. Herzlichen Dank auch.

"die griechische Mythenfigur Europa" soll drauf sein

Realsatire pur.

Grichisch?

Schon ironisch das da eine mythische griechische Figur drauf sein soll, wo die Griechen ja der Grund für den Zusammenfall der Währung sein könnten (je nachdem wie sich das ganze entwickelt).

Macht es nicht Sinn wieder DM zu drucken? scnr :D

Wieder "fälschungssicher"?

Die gute alte DM war angeblich leider überholt, weil man sie fälschen konnte. Der neue Euro war dafür "absolut fälschungssicher". Hat man uns zumindest damals erzählt. Die (guten) Blüten waren ein Vielfaches dessen, was seinerzeit die DM-Noten angeblich so unsicher gemacht hat.

Heute werden nicht nur 500 € - Noten abgelehnt, sondern auch 200er werden vielfach nicht akzeptiert.

Warum also neues Geld? Das Unternehmen kostet ja sehr viel Geld. Kann es sein, dass es schon so viele und so gute Blüten gibt, dass die Währung in Gefahr ist? Natürlich sagt man uns das nicht.

Und dann fängt man mit "Fünfern" an? Sind das die, die am meisten gefälscht werden? Das waren doch wohl die Fünfziger?

Spielgeld...

Wenn Sie das "Spielgeld" so lächerlich finden nehme ich es Ihnen gerne für meine Brettspiele ab. oO

@ Sascha74 - 17:48

"Hat sich noch niemand gewundert warum so wenige (eigentlich NUR Banken) 500€-Scheine annehmen"

Aus dem Artikel:
"Die Euro-Scheine werden mit mehreren zusätzlichen Sicherheitsmerkmalen ausgestattet sein."

Hmm... Könnte da nicht ein gewisser Zusammenhang bestehen? Z.B. die Furcht vor gefälschten Scheinen, welcher die Ausgabe neuer Geldscheine notwendig macht? ;-)

Außerdem: Was soll dieses abgedroschene "Euro = Spielgeld"? Bislang hat sich der Euro meines Wissens nach eher durch eine geringe Inflation ausgezeichnet, und Preissteigerungen können auch andere Gründe haben...

@Sascha74

Zu DM-Zeiten "fehlt" uns im Vergleich zu jetzt über ein Jahrzehnt Inflation, weshalb jetzt tendentiell mit größeren Scheinen als früher eingekauft wird.

Das die meisten Geschäfte keine 500er nehmen hat nichts mit dem Euro zutun, die sind einfach generell vorsichtiger geworden.

Schönes neues Schein-Geld

Wegen der Fälscher brauchen wir uns eigentlich keine Sorgen machen: Die in Scheinen umlaufende Geldmenge ist relativ klein, und der Anteil gefälschter Scheine ist wiederum sehr klein. Der Schaden, der durch Fälschung angerichtet wird, ist vernachlässigbar gegenüber dem Schaden, der uns durch quantitative easing entsteht. Ist also eher Verwirrspiel. Nebenbei kann man wieder einmal einen Nachteil des ach so bösen Bargeldes hervorheben, das man uns ja gerne ganz wegnehmen möchte.

Ansonsten gilt das angebliche Indianer-Sprichwort "Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab!" :-) Oder biblisch : "Ebenso füllt niemand jungen Wein in alte brüchige Schläuche." Warum also neue Scheine für eine de facto tote Währung?

Ich sehe eine psychologische Komponente: Man meint hier bezüglich der Zukunft des € Zuversicht verbreiten zu können.

Copyright auf den bunten Scheinchen

Wieso gibt es auf den Euroscheinchen ein Copyrightzeichen (oben links neben BCE ECB ...)?

Wenn ich die Scheine kopiere, mache ich mich dann der Geldfälschung schuldig oder der Copyrightverletzung??

Und wieso haben andere Geldscheine kein Copyrightzeichen, sondern NUR der Euro?

Trügt der Euro-Schein etwa? ;)

Von ofizieller Seite hab ich nichts im Inet gefunden, nur Vermutungen von einzelnen Usern.

@ Polterer

Zitat: "Wenn Sie das "Spielgeld" so lächerlich finden nehme ich es Ihnen gerne für meine Brettspiele ab."

Ich glaube, was Sie hier flapsig niederschreiben, wird den Tatsachen nicht gerecht.

Leider müssen wir in der Tat Bedenken haben, dass die einst für Stabilität sorgende EZB inzwischen zu einem Monopoly - Spieler verkommen ist, der toxische Papiere aufkauft (was die EZB nicht einmal darf), Geld druckt bis zum Abwinken und damit die Inflation anheizt.

Es wäre allerhöchste Zeit, dass die Regierungen diesem obersten Finanzjongleur in den Arm fallen.
Warum das nicht schon längst geschehen ist, ist mir unerklärlich.

statt diese Scheine zu

statt diese Scheine zu drucken und rauszugeben, hätte man warten sollen, ob sich was in der Zusammensetzung der Europgruppe ändert.

Aber abgesehen von dem Zufall, der möglich ist, dass die lange Vorlaufzeit da einen Strich durch macht, glaube ich, hat man das politisch durchgeboxt nach dem Motto: "Ja der Euro wird ja bestehen bleiben".

So werden wir im Mai 2014 das dritte Mal neue Scheine drucken.

Ach das ist doch nur

Geldwäsche sonst nix ;-) Außerdem warum sollte den die EZB sich einen so tollen Palast in Frankfurt Ost hinstellen, wenn Sie die Währung Euro einfach aufgeben würden. Das einzige dumme ist nur der eine hat Geld der andere keins. Es ist doch völlig Wurscht wie deine Währung sich nennt ob NOK, KES, JOD, OMR, RUB, SEK, TOP, ZAR, usw. nur eines ist bei allem entscheiden du musst es im Überfluss haben. Da spielt nicht einmal dein Wohnort eine Rolle.

Griechische Mythenfigur

@tanaka
Genau so hab ich auch gedacht :D

Zu dem Thema Spielgeld oder Banknote:
Auf dem €uro ist ein Copyrightzeichen, auf einer Banknote befindet sich der Hinweis auf den Straftatbestand des Fälschens.
Auf Banknoten werden nationale Symbole, Figuren, Köpfe abgebildet. Auf €uroscheinen nichts dergleichen. Die €-Münzen dagegen schon. Mit der Europa ist das vielleicht mal ein Ansatz.
Nationalbanken haben (früher) mal den Gegenwert einer Banknote in Gold ausbezahlt. Aber das ist schon lang her.

Und zu Monopoly:
Der Herausgeber des Spielgelds bestimmt auch die Regeln des Spiels.

Gandhismus

statt diese Scheine zu drucken und rauszugeben, hätte man warten sollen, ob sich was in der Zusammensetzung der Europgruppe ändert.

Was hat das Aendern mit dem Euro zu tun??? Ob nun Griechenland oder noch ein paar aus der Eurozone aussteigen/fliegen ist doch dem Euro egal,weil er in den restlichen Laender als Waehrung weiter laeuft.Nur wenn die gesamte Eurozone aufgeloest wird und jeder zu seiner alten Waehrung zurueck kehrt - dann macht das Warten Sinn.
Nenn doch den Euro einfach DM (lach).Das System muss sich aendern,nicht der Euro.

Alles Negative hat eh bald ein Ende :-)

„Um sie [die Banknoten] weniger fälschungsanfällig zu machen, wurde ihre Sicherheitsausstattung verbessert.“ Warum beginnt die EU nicht mit den Geldscheinen, die am meisten gefälscht werden (20 und 50 Euro - Noten)? Außerdem interessieren mich die neuen sogenannten „Sicherheitsmerkmale“ sehr. Warum werden sie geheim gehalten? Welche Gedanken stecken denn jetzt schon wieder dahinter? Plausibel ist die Vorgehensweise für mich ganz und gar nicht. Ich habe bei der ganzen Sache ein negatives Gefühl (siehe auch andere Kommentare). Nun denn, egal was sie versuchen, ich kann nur mit Spielgeld 2.0 sagen: Es hat eh bald ein Ende (und damit spiele ich nicht auf irgendwelche Weltuntergangsgeschichten an, im Gegenteil). Daher erübrigt sich eigentlich jeder Kommentar zu jeder Meldung.

Kommt da schon der ID-Chip?

Ich habe ja die Vermutung, dass sie uns eine ID auf jedem Schein unterjubeln. Damit der Geldfluss kontrollierbar wird. Bargeld wird immer unbeliebter gemacht um die Menschen davon wegzubekommen. Ohne Bargeld gibt es auch keinen Bank Run ...

@ 18:32 — GlobalNonsense

die veröffentlichte "Warenkorbinflation" ist nicht hoch, stimmt. "Warenkorbinflation" ist aber ein untaugliches Mittel der Inflationsbestimmung. Korrekt wäre das Verhältnis Geldmenge/Gütermenge zzgl. Dienstleistg. Und das sieht anders aus. Zudem: zu DM-Zeiten standen höhere Zinsen einem Wertverlust durch Inflation überkompensierend entgegen, heute ist es anders herum.

-------

Die neuen Geldscheine haben kleine Chips integriert, die Bewegung, Worte und Gedanken der Besitzer an die EZB übertragen ;-)))

wahrscheinlich kann man mit denen auch telefonieren; es wird berichtet, Dragi denkt sich gerade weitere Apps für die neuen Euros aus

Grundsätzlich verringert jede

Grundsätzlich verringert jede Vermehrung der Geldmenge den Wert des vorhandenen Geldes im Bezug auf die Waren; diese einfache Wahrheit sollte jedem einleuchten. Folglich besteht auch kein Unterschied darin wie man dies erreicht: Ob nun die Regierung große Edelmetallvorkommen erhält und daraus Münzen schlagen läßt, den Edelmetallgehalt der Münzen verringert, Papiergelddrucken läßt oder von den Zentralbanken Staatsanleihen aufkaufen läßt: Immer wird hier Geld erzeugt, welches zuvor nicht da war, was immer zu einer Geldentwertung führen muß.
Nutzen bringt aber eine Geldentwertung nur dann, wenn man damit einmalig die Staatsschuldenlast abwerfen möchte; benutzt man aber die Geldentwertung um die Staatsausgaben zu bestreiten, so wird es einem ergehen wie Simbabwe, wo man schon lange aufgehört hat das Papiergeld zu zählen, sondern dazu übergegangen ist dieses zu wiegen; womit das Geld gleichsam zu seinem Anfang zurückgekehrt ist und man wohl in Bälde wieder mit Edelmetallen handeln wird.

lieber neue D-Mark

Die sollten die Energie und das Geld zum Drucken neuen Geldes lieber in neue D-Mark-Scheine investieren. Der Euro ist doch (hoffentlich) eh bald am Ende.

Statt für 5 € Scheine

sollte es lieber 5 € Münzen geben. Die Scheine sehen nach ein paar Bezahlvorgängen lapprig aus, überstehen aus Versehen mitgewaschen in der Waschmaschine nur gerade so eben. Also doch lieber eine 5 € Münze.

Achtung Sammler!

Die Exemplare höherer Nennwerte könnten einmal wertvolle Sammlerstücke werden: Noch gedruckt, aber nicht mehr ausgegeben...

Darstellung: