Kommentare

Täterschutz vor Opferschutz

Das ist leider in vielen Fällen der Fall. Mir ist jedenfalls schon lange klar, daß es (sehr schwere) Straftaten gibt, die gar nicht aufgeklärt werden wollen. Warum das so ist, kann sich jeder denken.

Ist Deutschland nicht eines der wenigen Länder, welches das Anti-Korruptions-Abkommen nicht ratifiziert hat? Na also. Ein Sumpf ohnegleichen.

Scham und Wut

Guten Morgen!
Bei uns in Berlin gibt es viele Menschen mit verschiedenen Nationalitäten. Wenn ich z.B. morgens zum Bäcker gehe, bedient mich dort eine nette türkische Frau.
Und wenn ich jetzt an die Taten und an die Existenz dieser "Nsu"- Deppen denke, kommt Scham in mir auf. Echter Scham...
Ich hoffe, daß sich Menschen nie wieder anmaßen, andere Menschen zu verfolgen oder zu bedrohen. Geschweige denn zu töten. Ich glaube an Karma u. Gerechtigkeit u. alles was man tut, fällt mal auf ihn/sie zurück, hoffe ich.
Da ist Wut, Unverständnis u. Hass auf die rechten Deppen.
Neben Scham ist da noch mein Mitgefühl mit den lieben armen ermordeten Menschen.
Die Mörderin im Knast muss bezahlen! Die Mittäter müssen lang weggesperrt werden, möglichst 4ever. Der Kampf geht weiter! Hade ciao. Peace :)
VG, Daniel78
P.S.: Vielen Dank fürs Lesen :)

Wesentliches wird wohl unter den Teppich gekehrt werden..

Alltagsrassismus überall zbsp.:Sportplatz,Sportstudio, Familienfeier,Mitgliederversammlungen etc.das geht bis in die Mitte der Gesellschaft..Üwe Schüneman sagt Falsch sei der Vorwurf, die Polizei und der Verfassungsschutz seien auf dem rechten Auge blind - wenn man selbst Einäuugig ist sieht man eben nur die Hälfte..Ich denke, daß gewisse Herrschaften kein Interesse zu wirklicher Aufklärung haben.Da wird gemauert zum Teufel kommraus.Weil- man könnte ja auch die Schreibtischtäter endecken und die Mitschuldigen in der hohen Politik blosstellen.. Zbsp. wenn CDU Professoren Gewalt gegen "Missliebige" propagieren ( Panorama Nov.2010 - Nazis in der cDU ) Man könnte den permanenten Rassismus in der Deutschen Politik entdecken. Die Phrasen zur Anklage bringen- Phrasen wie:"Das Boot ist voll- Multi Kulti ist gescheitert - krimminelle Ausländer- Arbeitslager etc.Das alles um Stimmen aus dem rechten Lager abzufischen.So wird parmanent Rassismus in die Köpfe indoktriniert und Vorurteile erzeugt..

Einfach nur Business as usual ...

Opfer und Hinterbliebene werden von den einzelnen Politikern und Ermittlern als fremd und störend empfunden, weil sie ohne Ansehen des Individuums qua Abstammung einer Gruppe zugeschrieben werden, die vom Wähler-Mainstream abgelehnt wird bzw. bei Ermittlungen aufwendiger ist. Ganz normaler Rassismus eben.
Die Täter waren aber keine überheblichen 'Linke', sondern angeblich tumbe 'Rechte' ohne Aufrufe oder Bekennerschreiben. Das war neu, da hätte man arbeiten müssen. Lieber wurden Vorurteile gefüttert, Opfer kriminalisiert und Täter von vornherein als 'normal' rechte Schläger entschuldigt.
Und nach dem GAU - für Politiker und Ermittler nicht die Anschläge, sondern dass die Qualität der Ermittlungen z.T. öffentlich wurde - wird gemauert und heiße Luft produziert. Weder Täter ('verirrt') noch Opfer ('Ausländer') werden anders eingeschätzt. Nur die Opfer stören jetzt mehr, weil sie Aufklärung und Entschuldigung fordern: Fehler zugeben zu müssen stört Selbstbild, Karriere und Gemütlichkeit.

Integration bedeutet Hilfe

Wenn ein System Buerger aus anderen Regionen als Gastarbeiter aufnimmt, die einer anderen Kultur entstammen, dann ist des die Aufgabe der Nutzer, also der Konzerne die Sprachintegration zu uebernehmen und nicht nur den Profit einzustreichen. Dass es dann durch die Vernachlaessigung der notwendigen Integration zu Spannungen kommt die sich aus dem unteren Milieu entwickelt, dann moechte man das Fremde aus seinem Dunstkreis verdraengen und entwickelt einen Wahn zu morden. Da haben leider auch die politischen Parteien keine Weitsicht entwickelt wie so ueblich. Wenn man den arabischen Raum/islamischen Raum kennt, dann weiss man, dass sich diese Menschen nicht von selbst eingliedern koennen sondern sich abschotten. Gastfreundschaft waere angebrachter als der Hass auf Fremde die diese fehlende Integration nicht zu verantworten haben, sondern die, welche diese Leute sich selbst ueberlassen haben. Als domestizierter Mensch erkennen die Wenigsten die Hintergruende fuer Entwicklungen.

Lippenbekenntnisse

Wenn die Angehörigen der Opfer bemängeln, dass die zentrale Trauer- und Gedenkfeier nichts anderes gewesen wäre, als eine Werbeveranstaltung für Frau Merkel, dann haben sie damit ein Jahr später eindeutig recht gehabt. Danach kam nämlich... nichts mehr.
Wo sind denn die eindeutigen Positionierungen der Kanzlerin? Wo ist ihr Wille, sowas nie wieder geschehen zu lassen? Von unserer Staatschefin hört man kein Wort dazu; da schickt man den Innenminister vor, und der hat nix anderes auf der Pfanne, als die zigste Täter-Datenbank aufzusetzen und diese dann als Ultima Ratio zu preisen. Bei dem Umgang mit Daten können sie noch hundert Datenbanken einführen - wenn sie nicht qualitativ ausgewertet werden, bringen sie nix. Seit einem Jahr gibts nur Feigenblätter gegen den real existierenden braunen Terror. Das Verhalten der politisch Verantwortlichen ist nichts anderes als eine Einladung für weitere Nazi-Terroristen, in den Untergrund abzutauchen. Sie können sich auch weiterhin sicher fühlen.

Aufklärer werden verfolgt

Es läüft immer noch ein Verfahren seit nun über einem Jahr gegen den Jugendpfarrer Lothar König aus Jena.
Seine Wohnung und das Büro wurde vor 1 Jahr Grundlos durchsucht. Sowie sein Dienstauto beschlagnamt und bis heute nicht zurückgegeben. Das hat nicht die Thüringische Polizei getan,sondern die sächsische aus Dresden.
Heute ist wieder eine Demo in Jena.

Mitgefühl, Scham und dann die Wut

Auch mein Mitgefühl gilt den Opfern dieser Möderbande. Ich schäme mich für Behörden die sich wohl nur für einen Teil der Gesellschaft verantwortlich fühlen. Die Wut packt mich, wenn ich an einen Mitschüler denke der vor ca. 20 Jahren wegen Verstoßes gegen das BtmG vor Gericht stand und verurteilt wurde. Haarklein konnte die Provinzstaatsanwaltschaft aufspalten, was dort an Vergehen und Verbrechen verübt worden sind. Wenn es um Mord an Ausländer geht ist das wohl nicht so wichtig. Ich habe inzwischen viele Ausländer in meiner Familie und habe nun seit spätestens einem Jahr Angst um sie.
Besondere Wut packt mich aber außerdem wenn ich an die Betitelung der Mordserie durch die BILD denke. Schon damals fragte ich mich was ist wenn herauskommt, dass die Anschläge einen fremdenfeindlichen Hintergrund haben. Die da weggesehen haben müssen komplett verblödet gewesen sein oder selbst zu diesem Pack von Nazis gehören.

Ich schäme mich

weil ich nichts dagegen tue, unser System zwingt mich in eigenen Sachen so viel zum Überleben zu unternehmen dass mir wirklich keine Zeit bleibt gegen das entsetzliche Unrecht durch Behörden und Staat vorzugehen.

ich finde es schlimm und

ich finde es schlimm und unentschuldbar,wenn Menschen andere Menschen aus niedrigen Motiven toten.Ich habe auch Verständnis für die Angehörigen,die enttäuscht sind,dass die Aufklärung so lange gedauert hat,aber jetzt hinter dem Ganzen die “grosse Verschworung“,zu wittern und das hier wegen der Herkunft der Opfer wieder “alle“ Deutschen Schuld haben ist der falsche Weg und wir nur Widerstand erzeugen,wo Solidarität gefragt ist!

Nicht instrumentalisieren lassen

Wir sollten uns vorsehen, dass wir uns in unserem gerechten Eifer, Rechtsradikale verfolgen zu wollen, nicht vom Bundesinnenminister und Gleichgesinnten instrumentalisieren lassen.

Zentrale Register hatte die Stasi auch und zentrale Datensammlung ist, wogegen Datenschützer seit Jahren zurecht kämpfen.

Ich fände es fatal, wenn wir uns ausgerechnet im Kampf gegen Rechtsextremismus einen Überwachungsstaat einhandeln würden, weil wir die falschen Schlüsse aus der richtigen Kritik an der schlechten Arbeit der behörden ziehen.

"Like" für Herr/Frau Irgenwashalt

Liebe Online-Redaktion der Tagesschau:
Es wäre wirklich praktisch und förderlich wenn es einen "Like" oder "+1" oder von mir aus auch den "DaumenHoch" Button gäbe für die Kommentare hier!

Dann würde ich zB bei Herr/Frau Irgenwashalt einmal drauf klicken und müsste nicht extra einen Eintrag schreiben..

Der Fisch stinkt vom Kopf an zuerst..

Richtig - aber inzwischen stinkt der ganze Fisch und es ist kaum noch auszuhalten,es ist zum erbrechen. Alle die,die Mist gebaut haben bis zu den kleinen Beamten und Mitarbeiter müssen geschasst werden,alle die Dreck am Stecken haben- und zwar exemplarisch - wer vertuscht,schreddert in den Knast mit den Typen wegsperren exemplarische Strafen müssen verhängt werden - auch die Verharmloser müssen bestraft werden, sonst gibt es keine Ruhe mit diesem ekelhaften unwürdigen Rasissmus.Es müssen klare Zeichen gesetzt werden ! Angesichts der deutschen Geschichte muß man sich fragen - haben wir nichts gelernt zu was Rassismus führen kann ?

Gewaltige Signalwirkung

Es ist richtig, dass man im Kampf gegen den Terrorismus aufpassen muss, nicht zu sehr in den Überwachungsstaat zu rutschen.

Das hat aber rein garnichts mit der offen an den Tag gelegten Inkompetemz der Behörden in diesem Fall zu tun.

Wie die Frau Anwältin in dem Artikel richtig sagt, ist es nur sehr schwer möglich, an reine Unfähigkeit zu glauben.

"Auf dem rechten Auge blind" beschreibt es vortrefflich!

Schlimmer noch: Diese vermeintlichen Fehler sind derart grotesk, dass ich persönlich nicht um den Gedanken herum komme, die Behörden würden die Ermittlungen absichtlich unterminieren und den Terroristen damit in vollem Bewusstsein Unterstützung gewähren.

Das Paradebeispiel ist die Aktenvernichtung. Völlig unabhängig davon, ob irgendwelche Aufbewahrungsfristen überschritten worden seien, hat die Aktenvernichtung eine gewaltige Signalwirkung.

Als Gastarbeiterkind, welches hier Schule und Studium absolviert und eine eigene Familie gegründet hat, fühle ich mich regelrecht geohrfeigt

@common_sense

Bitte keine "Like" Buttons.

Das fördert nur die Sicht der Dinge im "Schwarz/Weiß" Schema.

Hier braucht man keinen "Daumenhoch Butten"

Was man bräuchte, eine Regierung, die nicht nur schwätzt, die was macht, und nicht nur die Prozente der kommenden Bundestags, Bayern Wahl, Niedersachsen Wahl im Kopf hat.

Und diese sogenannten Dienste dieser V-Leute auch noch bezahlt. Ohne jede Evidenz, ohne jede gesicherte Ergebnisse, muß der außen vor stehende Bürger/in, Dumm da.

Es ist nur noch Ekelhaft.

Deutschland, ein Rechtsstaat

Ich als ein in Deutschland geborener Kurde war immerstolz auf dieses(unser?)Land.In kaum einem anderen Land können Minderheiten sich so frei bewegen und an gesellschafts-politischen Themen partizipieren ohne an einer strukturellen Diskriminierung zu scheitern. Allerdings hat sich dieser Eindruck je mehr ich mich mit Rechtsextremismus beschäftige relativiert. Hier herrschen insbesondere im Osten des Landes rechtsfreie Zonen, die eines Rechtsstaates unwürdig sind. Dies ist aber kein ausschließlich ostdeutsches Problem. Viele Richter, wenn es denn mal zur Anklage bei einem Verbrechen aus rassistischen Motiven kommt, sind auf dem rechten Auge blind. Aber es fängt schon bei der polizeilichen Ermittlungsarbeit an und zieht sich bis in die Berichterstattung seitens der Medien. Es scheint ja auch sonst nicht ganz ins Bild zu passen , wenn man sonst"nur"über Integrationsprobleme und islamischbegründeten bzw. motivierten Terrorismus berichtet.Deutschland hat ein strukturelles Rassismusproblem.

4. November 2012 - 9:18 — Fuchsi

" und das hier wegen der Herkunft der Opfer wieder “alle“ Deutschen Schuld haben ist der falsche Weg und wir nur Widerstand erzeugen,wo Solidarität gefragt ist!"

Wer behauptet denn, daß alle Deutschen Schuld haben? Meiner Ansicht nach nur diejenigen, die meinen, sich gegen diesen Vorwurf wehren zu müssen.

Fuchsi : WO BLEIBT DAS SCHULDBEKENNTNIS???

Nicht alle deutschen sind schuld, nur diejenigen, rasssistisch denken, die wegschauen, verharmlosen und vor allem die ermittlungsbehörden und verfassungsschützer, die jetzt mehr damit beschäftigt sind, ihre eigene beteiligung, ihre ignoranz und blindheit auf dem rechten auge wegzudiskutieren und wegzuschreddern. wo bleibt deren schuldbeknntnis??????

wo bleibt eigentlich eine untersuchung darüber, inwieweit unsere justiz selbst eine nähe zu dem rechten sumpf hat? es gibt genügend untersuchungen darüber, dass 15 - 20 % der bevölkerung zumindest mit ausländerfeindlichen thesen sympatisieren. wieviele davon arbeiten bei der polizei und justiz? auch 15 - 20 % ODER GAR MEHR???

...Überwachungsstaat... @chnutz 09:46 Uhr

Bitte nicht glauben, wir würden uns erst einen Überwachungsstaat einhandeln.

Wir haben ihn schon!

Daran denken, dass alles überwacht wird, was im Internet und per Telefon geschieht: Vorratsdatenspeicherung!

Da geht es offiziell aber um "Islamistischen Terror" bzw. "Linken Terrorismus" (Überwachung z.B. der Partei "Die Linke").

Es wird immer mit zweierlei Maß überwacht: Linke sind staatsgefährdend, Rechte sind staatstragend!

So ist (und bleibt) das seit Beginn der BRD!

@Fuchsi

Diese große Verschwörung scheint es ja offenbar zu geben, wenn der Verfassungsschutz, sowie Teile der Polizei und der Politik alles tun, um eine Entdeckung/Aufklärung der Morde zu verhindern. Während es scheinbar angebracht ist, die böse, gemeine und demokratiefeindliche Linkspartei zu überwachen, hetzen Politiker, vornehmlich aus dem konservativen Lager, konstant gegen Mitbürger mit fremden Wurzeln und Hasspredigern wie Sarrazin wird vom honorigen Bürgertum aus der Mitte der Gesellschaft eifrig zugejubelt, während der Springerverlag mit Schlagzeilen wie "das wird man ja wohl noch sagen dürfen" eine Märtyrersituation herbeizuschreiben versucht, die gar nicht existiert, denn jeder dahergelaufene Eiferer darf hierzulande völlig hemmungslos gegen Migranten und Menschen mit fremden Wurzeln Stimmung machen und sich gleichzeitig von einem großen Teil der Bevölkerung verstanden fühlen. Es haben vielleicht nicht alle Deutschen Schuld, aber sehr, sehr viele. Vielleicht sogar der Großteil.

werden wir instrumentalisiert ohne es zu wissen?

Wer es sich einfach macht, erklärt den NSU-Tatkomplex damit, daß deutsche Stellen -von Bundesammt-/Landesämtern des Verfassungsschutzes, über BKA&LKA bis hin zum Generalbundesanwalt & staatlichen Ministerien- bis in Spitzenpositonen hinein durchsetzt sind mit rassitischem Gedankengut bzw. es zumindest tolerieren -gleicher Erklärungsansatz gilt für die "schleppende" Aufklärung der Taten. Dies ist eine Verschwörungstheorie: Rassisten & deren Kollaborateure verschwören sich gegen Staat & Gesellschaft. Für den, der in seinem Weltbild den Deutschen schon immer ein spezielles "Rassismusgen" attestiert hat, mag dies plausibel erscheinen-für mich nicht. Vielmehr sollte man offen die Frage stellen, ob von den Diensten, die Morde gedultet oder gar forciert wurden, mit dem Ziel genau diese Spannungen und Instrumentalisierungen, vor denen hier im Forum vielfach gewarnt wird, hervorzurufen. Denn: eine Haltung sich nicht instrumentalisieren lassen zu wollen, ist bereits eine Instrumentalisierung.

Meinung ist nicht erwünscht

Der Faschismus kann nur die Oberhand gewinnen, weil zu viele einfach nur wegschauen und es dulden.
Wer nur hin und wieder mal kluge Worte von sich gibt, aber sonst wegschaut, oder diesen alten und neuen Faschisten eine öffentliche Bühne gibt der ist einfach nicht glaubwürdig.
Nach wie vor dürfen Faschisten mit behördlicher Genehmigung unter den Deckmantel der freien Meinungsäußerung durch die Städte maschieren wobei sie noch von der Polizei beschützt werden und nach wie vor werden fast täglich die alten Nazigrößen in den Medien präsentiert, wer sollte denn da noch einen Unterschied herausfinden?

Rassismus ist überall..( Kawin )

Es kommt nur darauf an, wie man mit ihm umgeht.Niemand kann sich davon freisprechen,das merke ich als Mensch,der täglich mit Menschen anderer Kulturen umgeht,an mir selber.und es ist auch kein Deutsches Phänomen. Hirnforscher u. Psychologen haben festgestellt, daß wir Vorurteile brauchen um uns in unserer Umwelt schnell zurecht zufinden, bevor wir neue Erfahrungenin unser Bild der Realität einfügen können.
ABER: Ich kann dumpf auf meinen Vorurteilen beharren , oder ich kann mich entscheiden sie bewußt wahrzunhemen.
und bereit sein mein Bild den neuen Erfahrungen anzupassen. das tun die, die wir allgemein als Rassisten bezeichnen, nicht..Leider gibt es davon viele.
Ich denke wir als deutsche haben eine besondere Verantwortung , auch wenn wir Spätgeborene sind . Man kann aus derGeschichte lernen., und das sollten wir dringend. (!!!) tun. und eventuell andere warnen ! (Kawin)

@ paddi - 11:53

"wo bleibt eigentlich eine untersuchung darüber, inwieweit unsere justiz selbst eine nähe zu dem rechten sumpf hat? es gibt genügend untersuchungen darüber, dass 15 - 20 % der bevölkerung zumindest mit ausländerfeindlichen thesen sympatisieren. wieviele davon arbeiten bei der polizei und justiz? auch 15 - 20 % ODER GAR MEHR???"

Sie sprechen eine Vermutung aus und widerlegen sie gleich selbst-allerdings ohne es zu merken. Schon mal die Frage gestellt, was denn die 8o oder mehr Prozent bei den einschlägigen Behörden machen, die nicht in irgendeiner Art fremden- oder ausländerfeindlich eingestellt sind? All die vielfachen Berührungspunkte, welche die NSU mit den verschiedenen Verfassungsämtern und Polizeibehörden nachweislich hatte, sind allsamt von rassisten Kollaborateuren besetzt und wird von der schweigenden Mehrheit bis heute geduldet, ja gar geschützt? Mal ernsthaft, glauben Sie das wirklich?

Entschuldigung

Ich möchte mich persönlich und auch um Namen der Gesellschaft bei den Familien und Freunden der Opfer entschuldigen.
Auch wenn ich nur ein Mitglied dieser deutschen Gesellschaft bin, so bin ich - wie alle anderen - auch mit Verantwortlich.
Verantwortlich, im passenden Moment zu schweigen, wegzuschauen, nicht schon ab 2001 auf der Strasse gestanden zu haben und Gerechtigkeit für die Opfer gefordert zu haben.
Schuldig, es heute nicht zu tun.

Enttäuscht

Ich bin enttäuscht in der Weise wie unsere Polizei, Geheimdienst und die Politik mit diesem Thema umgeht, allein in der historischen Hinsicht.

Wie kann man nur so träge, blind, naiv und ignorant reagieren? ...Sowas ist doch ein Schlag in den Gesichtern der Opfer.

In Sachen Islam-Terror, RAF, Steuerhinterziehung..da ist man schnell hinterher...aber Rechtsterror ??? Ich habe allen ernstes die Vermutung dass Polizei und Geheimdienst einfach Sympathie für die NSU haben/hatten.
Und das Menschen anderen kulturellen Hintergrund als Menschen 2. Klasse behandelt werden, vielleicht auch deshalb weil Vorurteile doch noch eine große Rolle spielen....Es heißt doch immer so schön "Dein Freund und Helfer die Polizei"...diesen Satz gab es schon im 3.Reich und vielleicht hat sich manches einfach nicht geändert..Schade...

Schubladen

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass es in der Gesellschaft in Sachen „Migranten“ und „Rechtsradikalismus“ am brodeln ist. Wie sonst soll man es denn erklären, dass es einerseits Menschen gibt, die sich eben nicht als rechtsradikal/rassistisch verstehen und dennoch den Eindruck haben, dass es so etwas wie einen „Migrantenbonus“ gibt, während andere Menschen genauso ehrlich der Meinung sind, dass der Staat auf dem rechten Auge blind ist? „Echte“ Rechte und „echte“ Linke gibt es natürlich immer noch, aber die Zahl der Menschen, die sich selber weder dem einen noch dem anderen Lager zuordnen, aber dennoch von anderen Menschen einem dieser Lager zugeordnet werden, steigt immer mehr.

Ich bin mir nur noch nicht sicher, was hiervon zu halten ist. Gibt es tatsächlich Gruppen, die absichtlich gesellschaftliche Spannungen provozieren wollen, oder ist es ein Zeichen dafür, dass viele Menschen eben nicht mehr in den alten Schubladen denken?

@mindblob - Nicht pietätlos ?

Es ist pietätlos und zwar ganz gewaltig ! Es geht hier um Morde und in unserem Land !

Darstellung: