Kommentare

Gut so!

Wehret den Anfängen - erhaltet die Tagesschau-App.

Die deutschen Print-Medien stehen überwiegend im Eigentum einiger "wohlhabenden" Verleger. Und trotz aller hochgelobten journalistischen Unabhängigkeit gilt leider die alte Weisheit: "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing".

Um so wichtiger sind die öffentlich-rechtlichen Medien, wenn es gilt, objektiv und umfassend zu berichten - ob in Video- oder Printformaten mag für die Gewinne einzelner Verleger mit veralteten Geschäftsmodellen wichtig sein, ist für den wesentlich höher zu gewichtenden Erhalt unserer (zum Glück noch nicht ganz marktkonformen) Demokratie aber völlig nachrangig.

Sonst droht das die Regel zu werden, was mit dem aktuellen, ausgesprochen ungeschickten und deshalb bekannt gewordenen Einflussnahmeversuch der CSU auf die Berichterstattung der Medien (nur der öffentlich-rechtlichen oder auch der Print-Medien?) hoffentlich ein Einzelfall war.

hoffentlich entscheided...

Ihr den Streit für euch!
Die Tagesschau App ist ein tolles Medium um direkt mit dem Volk zu kommunizieren und Meinungen einzuholen.
Jungen Menschen die mit digitalen Medien groß geworden sind, bringt es Nachrichten näher.
Davon profitieren auch Zeitungsverlage.;)

Ich schliesse mich an.

Ja, auch ich hoffe, dass die ARD sich hier durchsetzt. Ich möchte die App nicht mehr missen. Für mich eine echte Bereicherung.

yay!

Go ARD! :-)

gratulation.........

weiter so ard, so geht es sicher nicht mit der konkurrenz. die schreiben alles voneinander ab bzw. beziehen die informationen alle von den gleichen anbietern. also weitermachen ard, darauf hat der bürger ein anrecht !

Wenn es der ARD nicht gelingt, ...

... die entgegen jeglichem öffentlichen Interesse handelnden Verlage ein für allemal rechtlich – ggf. auch unter Einbeziehung des Bundesverfassungsgerichts – in die Schranken zu weisen, ist sie das Geld, welches sie aus unser aller Beiträgen einnimmt, nicht wert! Keine außergerichtlichen Verhandlungen oder andere Verwässerungen der Tagesschau-App sowie dieses Internetauftritts hier also, bitte – und die in vorauseilendem Gehorsam erfolgten vergangenen außerdem umgehend zurücknehmen!!! Nur Mut.......

Wer zahlt, entscheidet (oder nicht?)

Jetzt sollen die öffentlich-rechtlichen Medien juristisch in der Steinzeit der Privaten gehalten werden. Das ist Absurd.

Schon das Löschen der Inhalte nach 2 Wochen ist völlig sinnfrei. Mit einer Leser-/ Volksbefragung wäre die Sache im Nu Eindeutig geklärt.
Für eine politische Debatte jedoch, fehlt dem kleinen Mann die Lobby.

Viel Erfolg!

ARD... ich drücke euch die

ARD...
ich drücke euch die Daumen!
Hoffentlich sind meine Gebühren in diesem Fall sinnvoll im Interesse der Allgemeinheit investiert.

Im nächsten Schritt stellen

Im nächsten Schritt stellen die Zeitungen auf Bezahlinhalte im Internet um, und verklagen jeden, der es wagt, kostenlose News zu veröffentlichen. Go, Tagesschau!

BTW, ihr lieben Zeitungsverlage: Ich kann News auch auf englisch lesen! Oh, du böse Globalisierung, böses Internet, böse ausländische Konkurrenz! Klage, Klage!

Darstellung: