Kommentare

Grotesk

Hier zeigt sich doch, wie grotesk eine zwanghafte Frauenquote ist.

Gute Leute werden abgelehnt, weil sie die vorgeschriebene Geschlechtsqoute nicht erfüllen.

DAS nenne ich Diskriminierung von Staats wegen!
Peinliches Europa.

Sexuelle Diskriminierung

Wenn er Cojones hat,
strengt er ein Verfahren an wg. sexueller Diskriminierung!

Quote oder Inhalt?

Das Abstimmungsergebnis zeigt doch deutlich, dass es hier um die Ablehnung der Inhalte geht, für die Herr Mersch steht. Zur Lösung der Frauenfrage könnte man doch einfach das Direktorium verdoppeln und 50:50 besetzen. Siehe auch Überhangmandate.Das wäre wieder eine politische Lösung auf Kosten der Steuerzahler.... die fragt ja sowieso keiner.

Undemokratische Ablehnung eines undemokratischen Parlaments

Das Europaparlament ist nicht einmal eine demokratische Instanz, wie es uns immer suggeriert wird. Es wird nach einem 27-Klassen-Wahlrecht gewählt. Dabei zählt eine Stimme eines Maltesers mehr als zehnmal so viel wie die eines Deutschen oder Franzosen. Es ist daher problemlos möglich dass die 322 Stimmen die den Luxemburger abgelehnt haben, eine weniger Menschen repräsentieren als die Opposition!!! Ungerechter geht es kaum!!!

Udo, schäm dich!

„Der Vorsitzende der SPD-Abgeordneten im Europaparlament, Udo Bullmann, wies den Vorwurf zurück. Es gehe ausschließlich darum, Frauen in den Führungsetagen der EZB zu fördern.“

Dass der sich nicht schämt, sowas überhaupt von sich zu geben!? Ich kann nur mit dem Kopf schütteln.

Mich vertreten diese „Volksvertreter“ jedenfalls nicht.

@tombert wie kommst du denn

@tombert

wie kommst du denn darauf, dass Herr Mersch ein "guter" Mann sei. Aus dem Artikel ist nur zu entnehmen, dass sein Parteifreund, übrigens eine Randpartei ohne jeglichen Repräsentationsanspruch, ihn für "für einen der ganz wenigen Zentralbänker, der weiß, worum es beim Euro geht" hält. Das beinhaltet doch auch, dass Herr Ferber selbst zugibt, dass er entweder selber auch nichts davon versteht, oder zu latentem Übermut tendiert.

Ich finde es absolut berechtigt in gerade diesem so wichtigen Gremium eine Frau zu platzieren, die von Natur aus ein moralisches Gegengewicht zu den "Herr-schaften" darstellt. Ganz und gar nicht diskriminierend, sondern einfach nur ein Hauch an Vernunft, wie es schon seit langem vonnöten ist.

Fuehrungs-Frauen vs Quoten-Frau

Sicherlich finde ich es eine gute Idee, Frauen eine Chance zu geben Fuehrungspositionen zu uebernehmen. Es gibt viele Beispiel, welche Beweisen das Frauen die Kompetenz besitzen verantwortungsvolle Fuehrungsaufgaben zu uebernehmen; dabei denke ich an Frau Merkel, Lagarde, and Clinton, um nur einige zu nennen.

Die Frauen-Quote in Fuehrungspositionen fuehrt zum Stigma, dass Frauen in Fuehrungspositionen nur Quoten-Frauen sind. Dies sieht den Verlust des Respekts und die Aberkennung der Kompetenz nach sich, da es nicht zu erkennen ist, ob die "Frau" der beste Kandidate fuer die Position war oder nur auf Grund des Geschlechtes die Rolle zugesprochen bekam.

Ich lebte in den USA, England, und natuerich in Deutschland. Quoten gibt es in den USA um Schwarze als "Minderheit" an Universitaten zu representieren. An Englischen Elite-Unis gibt es Quoten fuer Sportler, die oft akademisch nicht mithalten koennen. Und in Deutschland/ EU gibt es jetzt die Frau, oder halt die "Quoten-Frau".

Hahaha wie lächerlich...

...geht es jetzt schon nur noch nach Geschlecht oder sollte da nicht eher die Kompetenz im Vordergrund stehen?

Europa du schaffst es schon von ganz alleine dich abzuschaffen...

Es könnte

ja auch damit zu tun haben, dass Herr Junker der Administration Herrn Mersch mit seinem Junktim aufgezwungen hat. Das war schon sehr delikat.

Verblendung oder Dämlichkeit?

Wenn das eine ehrliche Meinung ist, ist bewiesen, dass "die da oben" wahnsinnig verblendet oder dämlich sind:
"Können wir ein so wichtiges Gremium wie das Direktorium der Europäischen Zentralbank bis 2018 ohne eine Frau bestätigen? Das heißt, der Hälfte der Bevölkerung das Gefühl zu geben, dass sie keine Stimme dort hat. Das ist archaisch."

Es ist unglaublich....ich bin entäuscht !!

Die Finanzminister können Mersch trotz der Abstimmung ins Direktorium der EZB entsenden. Das Votum des Parlaments ist nicht bindend. Doch das Signal dürfte fatal sein, wenn die Minister die Volksvertreter einfach außen vor lassen.
Zitat Ende

Welch ein Eiertanz,in dieser schwierigen Zeit.
Anstatt die Sache Europa geschlossen und entscheidend anzugehen wird wieder nur lamentiert.
Den Bürgern wird gezeigt wie Europa "funktioniert",oder eben nicht, und das finde ich sehr entäuschend.

Und wir bezahlen diese "Showpolitiker" auch noch !!
Ein Parlament das nichts entscheidet....ja wer regiert denn nun ??

@ CosmopolMinded

"Ich finde es absolut berechtigt in gerade diesem so wichtigen Gremium eine Frau zu platzieren, die von Natur aus ein moralisches Gegengewicht zu den "Herr-schaften" darstellt."

Auf welcher Schule wird denn derartiger (sorry) Unsinn gelehrt?

Oder haben Sie persönliche Erfahrungen?
Die würde ich natürlich akzeptieren aber nicht generalisieren.

Ablehnung aufgrund des Geschlechts ist und bleibt sexistisch begründetete Diskriminierung, egal gegen welches Geschlecht.

Interessant, dass Sie die fachliche Frage ansprechen; die jedoch werden wir Foristen sicher nicht klären können.

Das ist eine offene Diskriminierung eine Mannes.

Es ist ein Weg voller Diskriminierungen, Verleumdungen und Beleidigungen, den viele Anhänger des Feminismus unter dem Banner der Gleichberechtigung gehen.

Herrn Mersch allein wegen seines männlichen Geschlechts abzulehnen ist hier leider nur ein weiteres Kapitel. Mag es nun vorgeschoben sein, oder nicht.

Einige äußerst aufschlussreiche Zitate, u.a. von Feministen, finden sich z.B. auf folgenden Webseiten:

http://www.frauenwissen.at/frauenzitate.php
http://wikimannia.org/Feminismus_%28Zitate%29

wieso benennen die Gegner von

wieso benennen die Gegner von Herrn Mersch denn nicht eine kompetente Frau für diesen Posten? Wahrscheinlich kennen die keine. Die wollen doch nur ihre Quote durchbekommen, egal ob die Person etwas taugt oder nicht. Hier geht es um Wissen und Kompetenz und nicht um Geschlechterquoten.

(einzige) Qualifikation ? Frau !

Entschuldigung, aber dieses 'Quoten-Gesülze'
hat mit Gleich>berechtigung< nichts zu tun.
Oder berechtigt bereits allein das 'Frau-sein' zur Aufnahme einer solchen Tätigkeit?
Die dazugehörige Qualifikation ist dann nebensächlich?
Genau diese Ansichten, haben mich vor etlichen Jahren bewogen,
die Partei B90/Grüne zu verlassen.

Wie wäre es mit einer Bartmänner- und Schwulenquote ?
Die sind in Führungspositionen auch unterrepräsentiert.
Eine Klage wegen geschlechtlicher Diskriminierung wäre denkbar.

@CosmopolMinded

"...von Natur aus ein moralisches Gegengewicht..."???

So eine schablonenhafte Sicht der Geschlechterrollen ist aber auch ziemlich archaisch. Man sollte sich durchaus bemuehen, eine qualifizierte Frau zu finden, aber mit der Betonung auf "qualifiziert", nicht auf "Frau". Dafuer ist der Job zu wichtig.

Ist Brüssel noch zumutbar.........

Brüssel ist nur noch mit sich und der Einhaltung seiner sich selbst auferlegten Standards, wenn diese auch weltfremd sind, beschäftigt. Keiner dieser "Politiker" kennt doch noch die Gesellschaft, die sie in Brüssel vertreten sollen. Da ist es doch nur konsequent, dass
Mitglieder des EZB-Direktorium nicht nach Fähigkeiten sondern genau nach diesen Standards (Frauenquote) ausgewählt werden. Das ganze Parlament besteht doch aus diesen "Statisten".
Beschämend, diskriminierend und undemokratisch.
Wer soll dieses Palement noch respektieren?
Ich hoffe, die Finanzminister sehen das ähnlich und kippen diese unsägliche Entscheidung. Dann wird auch offensichtlich, dass dieses Parlament nur ein "Puppentheater" ist und keine Legitimation hat, etwas deart wichtiges zu entscheiden.

Grotesk

Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen. Perfekt zusammengefasst und auf den Punkt gebracht. Vielen Dank @ tombert

Mehr Nicht-Sexisten

brauchen wir (besonders im EU-parlament), egal ob frau oder mann. Männer können frauen genauso gut vertreten können, wie frauen selbst. Und falls das geschlecht nur ein vorgeschobener grund war, dann geht diese unehrlichkeits-tactic hoffentlich nach hinten los.

Obs hier wirklich um die

Obs hier wirklich um die Geschlechterfrage geht mag ich mal anzweifeln. Herr Mersch ist sicherlich durchgefallen (worden) weil er nicht ganz so glatt und knetbar war wie andere Kandidaten. Denn auf solchen Posten gehören Personen mit eigenem Willen und eigenen Ansichten nicht hin wie die Erfahrung zeigt.

Quote vor Qualifikation

Quote geht vor, egal was der Mann oder die Frau auf dem Kasten hat.

Wir brauchen paritätische Gremien. Die Meinung des anderen Geschlechts ist wichtig.

Darum stimmen Sie dafür, das wir dagegen sind.

Und ich werde Hebammer.

unfug.........

nicht das geschlecht ist ausschlaggebend, sondern die fähigkeit der person.
wieso kommt man denn auf einen solchen blödsinn mit der frauenquote ?

@ seehecht

Das fragen Sie bitte Frau von der Leyhen?

Darstellung: