Kommentare

Das nächste Treffen der völlig hilflosen EU-Politiker...!

In Brüssel treffen sich in dieser unendlichen Eurokrise zum x-ten Mal die völlig hilflosen und unfähigen EU-Politiker.

In meinen Augen ist dies nur noch eine lächerliche Aufführung in einem schlechten Theaterstück!

Es scheint, daß Merkel, Schäuble, Hollande etc. noch immer nicht begreifen, daß diese EU und dieser Euro mit den vielen südeuropäischen PLEITE-Staaten KEINE Zukunft mehr hat und weder Eurobonds noch ein Sperrkonot für das bankrotte Griechenland die Lösung der Eurokrise sind.

Das Überleben dieser EU und des Euro wird nur dann gelingen, wenn Merkel, Schäuble, Hollande u. Co. nun schnellstens die überfällige Konsequenz im Handeln zeigen und die südeuropäischen Länder - allen voran Griechenland und Portugal - aus dem Euro austreten.

Sollte dies weiterhin abgelehnt werden, dann wird es immer mehr Armut in den südeuropäischen Ländern geben und wir, die deutschen Steuerzahler und unsere Kinder und Enkel, werden dann ewig für die vielen EU-Pleite-Staaten zahlen müssen.....!

GRIECHENLAND MUSS SOFORT RAUS AUS DEM EURO!!!

Es scheint, daß Merkel, Schäuble, Hollande etc. noch immer nicht begreifen, daß diese EU und dieser Euro mit den vielen südeuropäischen PLEITE-Staaten KEINE Zukunft mehr hat und weder Eurobonds noch ein Sperrkonto für das bankrotte Griechenland die Lösung der Eurokrise sind.

Das Überleben dieser EU und des Euro wird nur dann gelingen, wenn Merkel, Schäuble, Hollande u. Co. nun schnellstens die überfällige Konsequenz im Handeln zeigen und die südeuropäischen Länder - allen voran Griechenland und Portugal - aus dem Euro austreten.

Griechenland und Co. können sich den teuren Euro schon lange nicht mehr leisten und verarmen dadurch immer mehr.

Nur dann, wenn Griechenland, Portugal etc. zu ihrer Landeswährung zurückkehren, haben sie eine echte Chance.

Sollte dies weiterhin abgelehnt werden, dann wird es immer mehr Armut in den südeuropäischen Ländern geben und wir, die deutschen Steuerzahler und unsere Kinder und Enkel, werden dann ewig für die vielen EU-Pleite-Staaten zahlen müssen...!

Erst mal durchatmen und nachdenken

@Kathgläubig:
GRIECHENLAND MUSS SOFORT RAUS AUS DEM EURO!!!

Nein.
Das bringt den Griechen nichts und der restliche EU auch nicht. Ich bin gegen Schildbürgerstreiche aus reinem Frustabbau. Mehr ist es nämlich nicht.

@ Kathgläubig - Austritt Griechenlands aus dem Euro

Ich weiß wirklich nicht welche Probleme das lösen soll.

Sicherlich gibt man in einem gemeinsamen Währungsraum gewisse geldpolitische Instrumente aus der Hand. Aber die bestehenden Schulden werden durch einen Austritt nicht weniger.

Wenn ich als Unternehmen oder Privatperson zahlungsunfähig bin, gehe ich auch nicht hin und gebe meine eigene Währung heraus. Ich kann zwar mit meinen Kindern Kaugummis als familieninternes Zahlungsmittel vereinbaren, im Außenverhältnis nützt mir das aber gar nichts.

Wenn ich meine Währung billig halte, werden meine Exporte attraktiver, und meine Importe teurer. Hat Griechenland einen Exportüberschuß?

Und wird das Zinsniveau für die Wirtschaft niedriger? Die EZB ist schon jetzt nahe null.

Sorry - aber ich seh's wirklich nicht!

EURO-Einheit mit politisch geeinter EU ./. Raus aus EURO

>>- 22:30 — Kathgläubig: "Nur dann, wenn Griechenland, Portugal etc. zu ihrer Landeswährung zurückkehren, haben sie eine echte Chance.
Sollte dies weiterhin abgelehnt werden, dann wird es immer mehr Armut in den südeuropäischen Ländern geben und wir, die deutschen Steuerzahler und unsere Kinder und Enkel, werden dann ewig für die vielen EU-Pleite-Staaten zahlen müssen...!"<<

Falsche Konklusio, richtig ist:
Pol. Einheit a la USA mit Länderausgleich GLEICHZEITIG- GLEICHZEITIG-GLEICHZEITIG dann klappts wie's mit Bayern geklappt hat(jetzt zahlen sie alles zurück!)so haben wir eine einheitliche- siehe USA...- international gehörte Fiskal-Verteidigungs-Kultur-...Politik !

Ist denn das so schwer zu verstehen?
"Game Over" für ewige Nationen!
"Traum an" für Nation-Komplexionen a la USA-... die im nächsten Schritt endlich total international verschmolzen -ohne Hegemonieanspruch- sind, ohne"alle sind sich Konkurrent" vielmehr: "Eine Wählerschft in Berücksichtigung der nationalen Eigenheiten"

Mr Sorros

hat Recht. Nicht die schwachen sondern die starken Länder müssen sofort raus aus dem € d.h. am besten Aufspaltung der €-Zone.

Die Süd-EZB kann dann in aller Ruhe die gesammten Schulden "Monetarisieren", der Süd€ abwerten.

Der Nord€ wird durch strikte Diszipliplinarregeln stabilisert.

Der Aufwertung des Nord€ die als Teufel an die Wand gemalt wird kann vorgebeugt werden, einfach Geld drucken (ein bisschen Inflation würde DE mit seinen 83% Schulden auch gut tun) und (nach chin. Vorbild) durch Kapitalexport einen Staatsfond im Ausland aufbauen.

So einfach wärs. DE müsste keinen cent Zahlen, und die Südeuropäer könnten sich mit der Druckerpresse selbst retten.
Die dt. Banken und der dt. Staat müssten ihre Südschulden teilweise abschreiben. Aber besser eine Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Darstellung: