Kommentare

Aha!

Ich halte diese Prognose von 1,0 % allerdings noch für zu optimistisch.

Klingt nach "Wir bremsen bergauf"

Dass der Arbeitsmarkt Monate zeitverzögert den Auftragseinbrüchen (zuletzt -17% Export, -7% gesamt) hinterherhinkt, ist üblich. Auch, dass man Prognosen nach der Realentwicklung korrigiert.

Nur dass bei inzwischen 56% 'Unterbeschäftigung ohne Kurzarbeit' und somit nur 44% aller ALG-Gemeldeten als offiziell anerkannte Arbeitslose behauptet wird, die Arbeitslosenzahl bleibe bei einbrechender Wirtschaft (Export und Binnenmarkt, der das nicht auffangen kann) im nächsten Jahr etwa konstant, ist schon wieder XXL light. Inzwischen nimmt die Kurzarbeit zu (u.a. Autoindustrie), d.h. die Leiharbeiter, die da nicht rein dürfen, fliegen dann wieder massenhaft zuerst raus.

Und wenn dazu noch die Sparguthaben wieder reduziert sind (Angstkäufe u.a wg. Inflation), kriegt der ohnehin in Umsätze seit Jahren flaue Binnenmarkt das zu spüren.

Solange heißt es bei Rösler weiter "moderate Entwicklung". Wird vielleicht eine moderate BuTa-Wahl? Fehlt bei Einbruch nur noch Schäubles Sozial-Sparkommissar.

Und?

1% oder 10% oder 1000.000.000.%!
Für den normal bürger ist und bedeutet das doch eh alles dasselbe:renten sinken, löhne sinken, sozialleistungen werden abgebaut und die preise steigen.

Einen unterschied bemerken nur die millionäre also ob sie im kommenden jahr eine oder zehn millionen mehr haben...oder milliarden kommt darauf an wie reich sie sind.

Dem normalen bürger kann so eine meldung doch ungerührt am arsch vorbei gehen!

heinzb aus nrw

Was macht die Politik aus dem einst so reichen Deutschland, frage ich mich. Da wird jeder Kleinkriminelle bestraft, die da Oben, die Deutschland am Volk vorbei Kaputt regieren, die gehen mit fetten Pensionen und Pfründen in den Ruhestand, das Volk verelendet.

Was hat Rösler denn erwartet?

Zitat:
>>>"Die Eurokrise drückt stärker als erwartet auf die Wirtschaft in Deutschland. Die Bundesregierung geht in ihrer Herbstprognose nur mehr von 1,0 Prozent Wachstum für nächstes Jahr aus".<<<

Ja was hat denn der Traumtänzer gedacht?

Die sog. Wirtschaftsexperten, die sich ja sogar teilweise "Wirtschaftsweise" nennen, leben anscheinend in irgend einer Parallelwelt, in der "Wünsch dir was" Gesetz ist

Hat Rösler wirklich gedacht, dass Deutschland eine Insel der Glückseligen ist und bleibt und die Krise einen Bogen um uns macht?

Der dümmlich-verkrampfte Zweckoptimismus den diese Leute, zur Beruhigung der vielfach gläubig-ahnungslosen Bevölkerung und vor allem der Gott gleichen Märkte betreiben, ist doch einfach irreal und zum Kotzen.

Deutschland hat sich auf Kosten der anderen EU-Staaten gesund gestoßen und sich deshalb bisher einigermaßen glimpflich durch die Krise gemogelt.

Aber auch dieser Krug geht so lange zu Wasser, bis er bricht.

Na denn auf die gewünschten 1 %

Bierglas statt Glaskugel

ich würde das nämlich denken wenn man dies:
"Vieles spreche dafür, dass die Weltwirtschaft 2013 wieder an Schwung gewinnen könne" behauptet, das man da nicht in die Glaskugel geschaut hat, sondern ins Bierglas.
Fassen wir mal kurz zusammen: die westliche Welt inklusive Japan ist so hoch verschuldet, das nur noch eins rasant wächst, die Angst!
Japan hat erhebliche strukturelle Probleme durch den Atomgau, die Japaner wollen keinen Atomstrom mehr!
Die USA bekommen nun ihre Quittung für ihre Cowboy-Mentaliät zu Haus und im Ausland.
Europa nunja, da brauchen wir uns nicht zu untrhalten...
China ist vom unabhängigen Binnenmarkt so weit entfernt wie der Mars von der Erde. In Indien fallen alte unglöste Probleme wieder auf die Füsse. Der nahe Osten ist näher am Krieg als am Frieden. Öl wird immer teurer!
In Afrika nehmen die Konflikte gerade wieder zu. In Russland steppt eventuell noch der Bär aber nicht mehr die Wirtschaft.

Ja, Herr Rösler, die Zeichen stehen gut für einen Boom!
la,la, la

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Arbeitslosenzahlen

nächstes Jahr nicht steigen sollen.

Die großen Autobauer planen oder befinden sich bereits in Kurzarbeit. Die Kurzarbeiter behalten ihre Arbeitsplätze, aber die Leiharbeiter werden alle nach Hause geschickt. Meine Schwägerin arbeitet bei einer großen Autozuliefererfirma und erzählte mir am Montag, dass sämtliche Leiharbeiter weg sind.
Ich bezweifel ernsthaft, dass diese Vielzahl der Leiharbeiter ganz schnell woanders unterkommen können.

Aber Rösler könnte trotzdem recht haben, denn wenn die Arbeitslosenzahlen in DIESEM Jahr noch kräftig ansteigen, dann fällt die Steigerung der Arbeitslosenzahlen im nächsten Jahr evtl. moderat aus.

Wetten, dass ...

... jetzt erst einmal tief gestapelt wurde,
um dann im Wahljahr 2013
mit + 0,x% MEHR-Wachstum zu punkten?

Kaffeesatzlesen

ist mindestens so genau wie solche Prognosen. Ich habe noch keine Vorhersage zu wirtschaftlichen Entwicklungen erlebt, die wie prognostiziert auch eingetreten wäre, es sei denn, sie wird am 31. 12. nach 16.00 h des aktuellen Jahres abgegeben. Was folgt daraus ? Menschliches Verhalten als bestimmender Quell jeglicher Wirtschaftsentwicklung läßt sich nicht durch und mit betriebs-/volkswirtschaftlichen Formeln vorhersagen. Aber das Zelebrieren der Prognosen macht Instituten und Politik Spass. Lassen wir ihnen das Vergnügen.

Bescheidenheit!

Ja ne is klar. Die Wirtschaft steht gut da (FDP). Das wird auch weiter so bleiben (FDP). Voraussetzung dafür ist natürlich strikte Lohnzurückhaltung (CDUFDP)! Nur das hält unsere Unternehmen weiter wettbewerbsfähig (CDUFDPSPD). So dass sie weiter Produkte herstellen können, für die sich das Ausland bei uns verschulden muss und die sich im Inland bald niemand mehr leisten kann. Bei stagnierenden Löhnen müssen die Renten natürlich sinken und dafür alle ein bisschen länger arbeiten (CDUFDPSPDGRÜNE). Damit sich hingegen Leistung wieder lohnt, müssen Einkommensmillionäre (der "Mittelstand", CDUFDP) entlastet, faule Arbeitsverweigerer wirksamer motiviert werden (CDUFDPSPDGRÜNE). Und Politiker gehören endlich angemessen bezahlt, sonst können wir bald nicht mehr unsere klügsten Köpfe für die Politik gewinnen.
Woher kenne ich das alles nur...

@frosthorn

Ihr Kommentar ist einfach spitze. Er trifft genau ins Schwarze.

Zustimmung

Ich kann dem Kommentar von Ihnen und Ihrem Vorkommentator nur zustimmen.

MfG. Klausbert

Ist doch alles egal...

90% von allen von euch die hier posten werden doch eh alle wieder ihr Kreuz bei der CDU/FDP/SPD/whatever machen.

Also wen interessiert es was ein FDP-Milchbubi von sich gibt. Es wird sich nichts ändern. Es wird den Menschen solange schlechter gehen trotz "Wachstum" und "Aufschwung" bis es wieder zum Krieg kommt.

Hoffe wirklich ich lebe dann schon nicht mehr.

Btw ist die Schockoladenzuteilung schon wieder von 20% auf 15% erhöht worden...

Na was für eine Überraschung!

In der Krise werden die Zahlen schlechter gerechnet, um möglichst viel kürzen zu können. Dann wird das Wachstum schöner gerechnet, als es wird, um Optimismus zu verbreiten, und dann kommt kurz vor dem Abschwung eine "realistische" Zahl, natürlich UNTERHALB der Erwartung, denn wo man den Versicherten fast geneigt ist, die Praxisgebühr zu erlassen, helfen nur Gewitterwolken am Horizont, um die Menschen mit Sorgen wieder davon abzubringen.

Dieses ewige Konjunkturkarussell, das aber merkwürdigerweise die Unternehmereinkommen stetig wachsen lässt, lässt bei jeder Runde wieder einige der Ärmeren hinten runter fallen, Zyklus für Zyklus.

@frosthorn

....sie müssen den Gedanken schon konsequent zu Ende denken:

Am Besten, wir bezahlen Politiker überhaupt nicht mehr, damit sie durch anschließend rein asketische Lebensweise mehr Verständnis für die einkommensschwachen Bevölkerungsschichten haben (Linke). "Askese" ist auch das Stichwort für die Künstler Deutschlands, denn für die Vervielfältigung ihrer geistigen Ideen sehen sie in Zukunft keinen Cent mehr (Piraten).

Das moderne menschliche Leben

Das moderne menschliche Leben ist voller Probleme kollektiven Handelns, bei denen Einzelne den Impuls haben, andere die Arbeit machen zu lassen und selbst die Belohnung zu kassieren. Längerfristig unterminiert das allerdings die Zusammenarbeit, weil die Menschen den Trittbrettfahrern ihr Verhalten übelnehmen. (Zitat geklaut)

Aber wir setzen darauf, daß die meisten Menschen ein kurzes Gedächtnis haben - und brav ihre schlecht bezahlte Arbeit weiter machen, zuverlässig und sorgfältig wie immer. Sie werden das Bruttoinlandsprodukt schon wieder hoch kriegen !

@frosthorn

"Damit sich hingegen Leistung wieder lohnt, müssen Einkommensmillionäre (der "Mittelstand", CDUFDP)"

Der Mittelstand besteht keinesfalls aus "Einkommensmillinären". Das ist die Oberschicht!

"Das Institut für Mittelstandsforschung (IfM) in Bonn zählt zum Mittelstand Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz bis zu 50 Mio. ....
Im internationalen Vergleich wird der Small Business oder das mittelgroße Unternehmen anhand einer Obergrenze definiert, die je nach Staat zwischen 100 und 500 Beschäftigten variiert." (aus: Wikipedia)

Ferner ist der Mittelstand durch die Einheit von "selbst Mitarbeiten, Innhabergeführt, also Familienbetrieb gekennzeichnet.

Prognosen zur Wirtschaft .....

... werden schon seit Jahrzehnten nach demselben Muster gestrickt:
Optimismus am Anfang .... nochmal nachrechnen in der Mitte .... nach unten korrigieren am Jahresende.
Ich würdige diese Nachrichten grundsätzlich mit keinem Gedanken mehr. Lesen und vergessen. Es ist jedes Jahr immer dasselbe ....

@Montgomery: Änderungen vs. Stagnation

"90% von allen von euch die hier posten werden doch eh alle wieder ihr Kreuz bei der CDU/FDP/SPD/whatever machen."

Die Aussage ist fast richtig, wenn Sie das "von euch" entfernen. Ich glaube eigentlich, dass 90 Prozent der Kommentatoren hier eher eine starke Opposition fördern werden. Aber 90 Prozent der Leute da draußen, müssen in der Tat noch aufgerüttelt werden. Das kann aber sehr schnell passieren: Wenn die Bürgschaften fällig werden, und das könnte schon vor der nächsten Wahl passieren, dann müssen wir uns entweder dramatisch verschulden, signifikant Steuern erheben oder extrem kürzen. Das Kaputtsparkarussell der Südlander fängt dann hier an und wird die gleichen Ergebnisse haben: Rezession, Arbeitslosigkeit.

Die Regierung tut alles, dieses Ereignis so weit nach hinten zu schieben, dass es erst nach der nächsten Wahl passiert. Aber ich kann mir schwer vorstellen, dass das gelingt.

Wenn die anderen es aber in der Geldbörse spüren, dann wird es eng...

Darstellung: