Friedensnobelpreis für EU: Eine Medaille - 27 Preisträger

12. Oktober 2012 - 13:20 Uhr

Es begann mit sechs Staaten, die sich nach dem Zweiten Weltkrieg in der Montanunion zusammenfanden: Die Gründer hatten aber nicht nur die wirtschaftliche Integration im Sinn. Ihnen ging es vor allem um dauerhaften Frieden, was in Zeiten der Schuldenkrise oft vergessen wird.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Glückwünsche!

Ein zeichen der Anerkennung für diese unsere gemeinsame Schöpfung, ein Vorbild für die ganze Menschheit.

Nicht 27 Preisträger ...

... sondern es sind in etwa 500 Mio davon!

Die EU ist nämlich nicht die Summe ihrer Mitgliedstaaten, oder gar der EU-Institutionen, sondern die EU, das sind wir - die EU Bürger!

Wir sind es, die es geschafft haben, aus einem blutrünstigem Haufen verfeindeter kriegstreiberischer Staaten einen Verbund zu machen, der auf der ganzen Welt als Vorbild für Friedfertigkeit angesehen wird.

Das dabei nicht immer alles so läuft, wie es laufen sollte - keiner wird das bezweifeln - aber das Ergebnis spricht für sich.

Und vielleicht bekommen "wir" in 20 Jahren auch noch den Wirtschaftsnobelpreis für die Lösung der Finanzkrise. Verdient hätten wir's!

Es grüßt Sie ganz freundlich ihr stolzer mit-Preisträger

agtrier

Friedensnobelpreis

Bei allem Für und Wider was die EU betrifft. Als Gesamtwerk hat sie den Preis verdient. Wie Barroso getwittert hat: Der Preis geht an uns alle, alle Bürger der EU. Das finde ich ist eine schöne Geste, da damit auch all die alltäglichen Kleinigkeiten gewürdigt werden, die ein friedliches Zusammenleben ermöglichen.

Ganz ehrlich, ich bin schon ein bischen stolz darauf, dass ich mich ab heute Friedensnobelpreisträger nennen darf und ich finde es noch schöner, dass ich mir diesen Preis mit 500 Millionen anderen Menschen teilen kann.

Darstellung: