Kommentare

Die Deutschen werden immer ärmer!

Fakt ist:
Unsere Politiker bekommen die ständig steigenden Energiekosten nicht in den Griff. Die Deutschen werden immer ärmer!

Die ständig steigenden Energiekosten führen viele Menschen mit geringem Einkommen in die sichere Armut!

Anstatt die Milliarden des deutschen Steuerzahlers in das Fass ohne Boden namens Griechenland zu stecken, sollten Merkel, Schäuble, Rösler, Altmeier und Co. UNSER (!!!) Geld gefälligst in Deutschland belassen und hier investieren, u.a. in Bildung, soziale Projekte und in die teure Energiewende.

Es wird allerhöchste Zeit, daß Frau Merkel und Co. endlich eine Politik im Interesse der Bürgerinnen und Bürger DIESES Landes und nicht im Interesse der südeuropäischen Pleite-Staaten machen, denn sonst werden wir alle immer ärmer, und schließlich werden dann unsere Kinder und Enkel die teure Zeche für diese total verfehlte und desaströse Pro-Euro-Politik dieser Merkel-Rösler-Bundesregierung zahlen müssen!!!

EEG umlage und Stromsparen

Irgendwann in naher Zukunft sparen wir alle soviel Strom ein das wir sozusagen fast null komma nix an Strom verbrauchen und zahlen dennoch schön weiter unseren Obulus als strafe das wir immer schön sparsam waren und die EnergieKonzerne und unser Staat stecken sich schön weiter unsere Euros in ihre Tasche.

wie soll das wohl enden?

da fehlen noch einige Angaben

1. Anteil des Stromverbrauchs der gewerblichen Verbraucher die von der Umlage befreit sind am Gesamtverbrauch
2. Anteil der gewerblichen Verbraucher die von der Umlage befreit sind und nicht im internationalen Wettbewerb stehen und deren Anteil am Gesamtverbrauch
3. Anteil der gewerblichen Verbraucher die im internationalen Wettbewerb stehen und weitere Energievergünstigungen erhalten und deren Anteil am Gesamtverbrauch

4....

man könnte den Energieverbrauch bestimmt noch weiter aufdröseln, z.B. Steueraufkommen der größten gewerblichen Verbraucher, Arbeitsplätze der größten gewerblichen Verbrauche, Kosten der energiebasierten CO2-Zertifikate der größten Energieverbraucher, Investitionen der größten Energieverbraucher in Energieeinsparmaßnahmen im Zeitraum seit Erlass des EEG,
Energieeinsparung der größten Energieverbraucher seit Erlass des EEG usw. usf....

EEG-Umlage: strom wird um 1,7 ct. teuerer

Die FDP schlägt doch tatsächlich wieder vor ,

d. Steuern zu senken, hier d. Strom.St. - Ein skandal-

denn, hiervon würden nur wieder d. Reichen nennenswert

profitieren, f. das normale Volk sind das Peanuts !

Und Altmeier: gratis Beratung ? Lachhaft , wenn ihm
nicht mehr einfällt, sollte er sofort seinen Zylinder
nehmen , dieser Mann ist i.d.Verfassung überflüssig !

Richtig wäre : Alle H-4 u. wohngeldempfänger bekommen
einen Strom-bonus (Bonus kommt von Banker !!!!!!), der
dieses wort auch verdient u. fertig ist die Kiste !

Alles andere sind leere politische worthülsen,
schade um d. verbrauchten Sauerstoff !
Zeitgleich Gesetz a.d. weg o. besser Verordnung (geht schsneller), das grundsätzlich jeder Betrieb v.d. Klitsche bis zum Siemens u. aluwerk voll die Stromkosten bezahlt, denn d. Gewinne sprudeln ja wie noch nie,, u.dafür auch noch Fa.- Bonus ?

einfach nur noch TOTALE Volksverdummung !
durch d. herrschende Politkaste

@Kathgläubig

"Es wird allerhöchste Zeit, daß Frau Merkel und Co. endlich eine Politik im Interesse der Bürgerinnen und Bürger DIESES Landes und nicht im Interesse der südeuropäischen Pleite-Staaten machen"

Wie viele Chancen soll man diesen Leuten denn bitte noch geben? Besser wäre es wohl, wenn sie endlich aus den Ämtern verschwinden!

Zahlen zum Thema - die Strompreise sind in Deutschland schon sehr hoch im internationalen Vergleich:

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/13020/umfrage/strompreise-...

hxxp://de.statista.com/statistik/daten/studie/13020/umfrage/strompreise-in-ausgewaehlten-laendern/

Die angegeben Preise konnte ich allerdings bislang nicht auf dem Markt bekommen. Vermutlich sind das die Preise, die für Politiker der Bundesregierung gelten.

Wenn mehr Ökostrom ins Netz

Wenn mehr Ökostrom ins Netz kommt, fällt der Börsenpreis für Strom. Private Haushalte profitieren jedoch kaum vom sinkenden Börsenpreis. Denn der Börsenpreis trägt nur etwa ein Drittel zum Strompreis für Haushalte bei. Die Ökostrom-Umlage und die wegen des Netzausbaus steigenden Netzentgelte bleiben beim Börsenpreis außen vor. Sinkt der Börsenpreis, steigt im Gegenzug die Ökostrom-Umlage. Diese Umlage gleicht die Differenz zwischen Börsenpreis und der staatlich garantierten Einspeisevergütung für Wind- oder Solarstrom aus. Stromerzeuger und Industrie reichen die Ökostrom-Umlage voll an ihre Kunden weiter.

Die wichtigsten Spieler in diesem Markt sind Goldman Sachs und Morgan Stanley und die britische Barclays Bank. Die EEX gehört zu 56 Prozent der Deutschen Börse, die restlichen Anteile liegen vor allem bei Energieversorgern und Banken.

Hier liegt die eigentliche Problematik, an der ein
bisschen "Stromsparen" der Privathaushalte nicht das
geringste ändert.

EEG-Umlage auch für ÖKO-Stromanbieter?

Ich beziehe meinen Strom von naturstrom. Dieser Anbieter speist nur Strom aus erneuerbaren Energiequellen in das Netz ein. Weshalb muss ich eigentlich trotzdem die Umlage zahlen?

@EricCartmann

"Und wieder zahlt der Verbraucher für die Hirngespinste der Grünen!

Wäre es nicht sinnvoll, den Ökostrom in speziellen Tarifen zum Erzeugerpreis anzubieten?"

Bitte informieren Sie sich erst einmal, bevor Sie solche
Aussagen machen.
Hinsichtlich Ihres Vorschlages, wären wohl alle (außer den großen "Vier") einverstanden, denn dieser Tarif wäre unschlagbar!!!

AUSNAHMEN..= Gewinnwahrung auf Kosten des Bürgers

Es ist wieder mal erschreckend, mit welchen Mittel der Staat die Gewinne einiger Großkonzerne schützt.
Die Vorgabe diese Unternehmen im internationalen Wettbewerb gleich zustellen, wird immer und immer wieder als Grund einer höheren Belastung des Bürger angegeben.
Sei es bei den Lohnstückkosten, bei Steuer und Subventionsgeschenken und nicht zuletzt bei der Befreiung von Umlagen. Der Bürger soll für alles Verständis haben und ZAHLEN....

Dabei sollte man eigentlich nicht vergessen, dass der Deutsche Industriestandort beliebt ist, weill nach wie vor die Qualtiät in der Produktion stimmt. Während in vielen Entwicklung-, Schwellen- und aufstrebenen Ländern die Lohn und Energiekosten sicherlich deutlich niedriger ist, ist dort der Ausschuß drastisch höher, so dass Eine Verlagerung des Betriebes Unsinn ist..
Die Frage die sich stellt, was passiert, wenn die Gehälter so niedrig sind und Steuern und andere Ab/Umlagen so hoch, dass arbeiten nicht mehr lohnt.. wer zahlt dann für ALLE?

Strom wird um 1,7 Cent teurer - plus Steuern!

Diese Maßnahme von Merkel und Co, die einseitig zu Lasten der kleinen Bürger geht, aber die Reichen und die großen Firmen kaum zusätzlich belastet, wird im Wahljahr 2013 zu einem Bumerang für die derzeitige Regierung werden. Welcher Bürger immer noch nicht begriffen hat, für welche Menschen die Bundesregierung regiert, dem ist nicht mehr zu helfen. Außer Vorschlägen zum Stromsparen, hat doch diese Regierung keine anderen Ideen. Gerecht wäre es, wenn die EEG-Umlage alle, sowohl die Großverbraucher als auch die Privathaushalte, gleichmäßig belastet. Wird hier eigentlich der Gleichheitsgrundsatz unsere Grundgesetzes eingehalten?

Merit Order Effekt

Beim Thema Stromkosten werden immer wieder Unwahrheiten verbreitet.
1. Das bis zum Jahr 2020 der Preis um 30 Prozent steigen soll, ist nicht nur bei der Energie so, sondern ist die normale Preissteigerung - wie bei allem - natürliche Inflation eben.
2. Das Ökostrom den Strompreis ingesamt teuerer machen soll - Das ist eine Lüge. Die günstigste Stromherstellung ist die aus Wind (etwa 6 ct. / kwh), aber auch Solarstom reduziert zur Hauptnachfragezeit den Strompreis herkömmlicher Kraftwerke - Tendenz stark steigend.
So sinkt der Preis pro Megawattstunde herkömmlich hergestellten Stroms an sonnigen Tagen von 60 Euro (etwa 6 ct. / kwh) auf 20 Euro (etwa 2 ct. / kwh) je Megawattstunde (Merit Order Effekt). Der Verbraucher zahlt bei den Konzernen ca 20 ct./kwh!Plus Steuern und Netzdurchleitungsgebühren!
Kein Wunder also, daß die Damen und Herren der Konzerne und deren verbündete Politiker von der FDP keinen Wind- oder Sonnenstrom haben wollen.

Strompreis

Hehe, hatte vor 3 Wochen meine "zweite Jahresabrechnung",
Anfang des Jahres von 32 auf 52 € und jetzt stolze 81,- € Monatlicher Abschlag.
Würde mich freuen, wenn die Löhne genauso ansteigen würden, weil jetzt ist die Schmerzgrenze erreicht...

@ Systematiker

Sie schreiben:
"Ich beziehe meinen Strom von naturstrom. Dieser Anbieter speist nur Strom aus erneuerbaren Energiequellen in das Netz ein. Weshalb muss ich eigentlich trotzdem die Umlage zahlen?"

Es ist egal woher der Strom kommt, die Umlage zahlen alle privaten Verbraucher und fast alle Unternehmen die Strom verbrauchen.

Das Problem ist doch dass gerade die erneuerbaren Energiequellen die Kosten verursachen die durch die Umlage gedeckt werden müssen. Denn die viel zu hohen hohen Subventionen (insbesondere Solar) für die erneuerbaren müssen ja irgendwo her kommen!

Is ja ne Milchmädchenrechnung...

Wenn wir alle Stromsparen,jedoch immer weiter und immer mehr Strom eingespeist wird ins Netz,ja dann bleiben ja die Unternehmen quasi auf ihrem Strom sitzen.Dadurch erhöht sich zwangsläufig der Preis pro KW,damit die Unternehmen ihre Kohle weiterhin einfahren können.Der Staat unterstützt diese dabei auch noch und der Dumme sind Sie und ich.

Man könnte meinen ich lebe in Schildbürgerhausen.

Was soll eigentlich die Aufregung?

Strom wird teuerer. Zum einen durch Steuern, und zum anderen durch eine Politik, die Duschen aber nicht Nass werden möchten.

Denn nicht nur Strom ist aus politischen Gründen ziemlich teuer geworden, Benzin + Sprit + Öl + Gas sind auch ziemlich hoch besteuert. Weil wegen Umwelterziehung durch Politik!!! ich habe das Kredo noch im Ohr, dass Benzin 5 Mark kosten müsste. Wir sind ja auch fast da, wenn ich Kaufkraft Euro und DM vergleiche.

Und eine Abwrackprämie für alte Geräte? Super Idee, Media Markt, Saturn usw. reiben sich die Hände bei dem Gedanken. So kann man natürlich auch Steuergelder verbraten.

Übrigens: Ziemlich viele Unternehmen, die z.B. Wärme produzieren oder große Dachflächen haben, verdienen auch am Ökostrom mit. Lohnt sich wirklich, wenn man nicht so doof ist und den Strom selber nutzt. Und wird sogar auch vom Staat gefördert.

Tja, also: Wir wollen doch alle Umweltbewusst sein, da dürfen uns doch wohl 60 Euro im Jahr nicht zuviel sein, oder ???

Das ist ja interessant

Also da das Angebot die Nachfrage übersteigt, wegen der Erneuerbaren sinkt der Preis an der Strombörse, soweit ist das logisch.

Wenn die EEG Umlage aus der Differenz zwischen gesetzl. Vergütung f. Erneuerbare und Börsenpreis festgelegt wird, dann haben die Stromkonzerne ja alle Trümpfe in der Hand die Preise zu manipulieren. Sie brauchen nur ihren Strom zu Niedrigpreisen an der Börse handeln, daraufhin steigt die EEG-Umlage. Das wird dann als Begründung herangezogen um die Erneuerbaren als zu Teuer zu brandmarken. tatsächlich wird der "billige" Strom aber wieder Teuer an die Endkunden weitergereicht obwohl ein Überangebot an Strom herrscht. Das geht aber nur weil die 4 Netzbetreiber zu den 4 Produzenten gehören. Nuja das ist dann nicht mehr logisch.

Die Erneuerbaren sind also nicht Teurer geworden, nur die EEG Umlage wurde künstlich erhöht. Denn wenn die Kraftwerke billiger produzieren können trotz höherer Brennstoffkosten, dann ist da was faul. Das ist auch unlogisch.

Sozial-Tarif

Was wir in Deutschland dringend benötigen, ist ein Sozial-Tarif beim Strom.
z.b. müssten für einen Single-Haushalt die ersten 1000 kwh Steuerbefreit sein.

Gerade die unteren und niedrigen Einkommensgruppen können sich oftmals nicht neue "Energiespargeräte der Klasse A oder A+++" leisten. Sodass diese wiederum durch die EEG-Umlage gleich doppelt bestraft werden.

@ Tanguero - Verursacher: Solarstrom-Subventionen!

Sie schreiben:
"Bitte informieren Sie sich erst einmal, bevor Sie solche
Aussagen machen.
Hinsichtlich Ihres Vorschlages, wären wohl alle (außer den großen "Vier") einverstanden, denn dieser Tarif wäre unschlagbar!!!"

Das mit dem "bitte informieren" ist eine gute Idee.
Woher kommen die hohen Kosten die durch die EEG-Zulage gedeckt werden müssen?
Vor allem aus den überhöhten Subventionen für Solaranlagen (und auch Wind-Anlagen)!
Wenn man jemandem der sich eine Solaranlage aufs Dach setzt verspricht dass er für den Strom den er ins Netz einspeist 30 Cent pro KWh bekommt während der Strom am Markt nur 5 Cent einbringt müssen die restlichen 25 Cent irgendwoher kommen:
Aus der EEG-Umlage!

Das ist das rot/grüne Gesetz für das wir heute alle zahlen müssen.
Und wenn die aktuelle Regierung die Solarförderung nicht schon 2-mal gekürzt hätte würde der Strompreis jetzt noch höher steigen!

Je mehr wir einsparen, desto teurer wird es.

Je mehr wir einsparen, desto teurer wird es.
Das ganze Strommonopol ist eine einzige Abzockmaschinerie.
Die Regierung spielt mit.
Warum sonst wird Energieintensiven Unternehmen eine Befreiung von den Förderkosten angeboten?
Der dumme Michel in seiner Mietwohnung oder im Einfamilienhaus zahlt`s ja.

Außerdem;
Der Umweltminister will eine kostenlose Energieberatung für alle. Na toll.

Glühbirnen werden verboten.
Quecksilberhaltige „Sparlampen“ mit zig elektronischen Bauteilen werden uns als toll und umweltfreundlich vorgegaukelt. Während gleichzeitig die Kindergärtnerin im Kinndergarten unsere kleinsten vor den Giftbirnen warnt.

Das ist dann Energieberatung.

nun ja...

...es gibt sicherlich genügend Grund sich aufzuregen: Erst einmal sind die Ausnahmen in Industrie und Gewerbe völlig entartet. Dann: Selbst wenn der Export dadurch primär subventioniert wurde sollten wir langsam einsehen, dass es nicht Deutschlands Aufgabe sein kann im Wettbewerb andere EU-Länder immer weiter in die Knie zu zwingen. Wir sollten uns langsam mal wieder etwas mehr um unsere Binnenwirtschaft kümmern.

Und auch das mit den einkommensschwachen Familien ist richtig: Gerade die müssen geschützt werden.

Aber nehmen wir alle einmal an, diese Bedingungen wären erfüllt: Dann sind 60 € im Jahr für den durchschnittlichen 4-Personen-Haushalt sicherlich gut investiertes Geld, dafür dass wir nicht nochmehr atomare Altlasten erzeugen, dafür dass die Netze ausgebaut werden, etc. um dezentrale Einspeisungen zu verbessern usw.

Vorausgesetzt diese 60 € führen auch wirklich dazu und nicht nur zu mehr Gewinn der Konzerne.

Was hat Griechenland mit unserer Stromsteuer zu tun???!!

Ich sage gar nichts,hier in unserem Land sind wir gefragt,klare Antworten von den Politikern zu erhalten.Was wird uns da Alles verkündet,kostenlose Energieberatung,die ist nicht kostenlos,denn es müssen Menschen,die doch hoffentlich dafür Lohn erhalten,dies durchführen.Warum stellt man uns private Energieverbraucher so hin, als wären wir nicht in der Lage,unseren Strom durch unterschiedliche Veränderungen zu reduzieren.Das haben mittlerweile zig Millionen Privatverbraucher getan.Warum, an meinem Beispiel,neueste Klima-und Kühltechnik,moderne Waschmaschine,sparintensive Glühbirnen,Lampen anschalten,nur wenn notwendig.Elektrische Geräte nur in der Steckdose,wenn im Gebrauch,auch der Fernseher und Computer sowie Laptop.Handy wird über Nacht ausgestellt,wenn wir in der Wohnung sind,wo bleiben für uns die Anreize,dass wir Sparen,spezielle Tarife zu bestimmten Zeiten,wo bleibt da die Förderung.Als Ergänzung,wir sind ein Arbeitnehmerhaushalt.

es gibt Strom im Überfluss

Deutschland ist trotz des Atomausstiegs ein Stromexportland geblieben, wenn auch mit Abstrichen. Den aktuellen Angaben des Statistischen Bundesamtes zufolge exportierte die Bundesrepublik in den ersten sechs Monaten des Jahres 2011 mehr Strom, als aus dem Ausland eingeführt wurde. Während in diesem Zeitraum 23,9 Terrawatt-Stunden (TWh) importiert wurden, sind 27,9 TWh ausgeführt worden. Somit behält Deutschland den Status eines Netto-Exporteurs.
In zehn Jahren werden nicht mehr Großkraftwerke die meiste Energie erzeugen, sondern Hunderttausende Landwirte, Gewerbetreibende oder Privatleute – unter anderem mit Windrädern, Solardächern und Keller-Kraftwerken.
Und letzteres missfällt natürlich Vattenfall, EON, RWE und EnBW und sie tun ALLES, um dies zumindest weiter zu verzögern.

So war das nicht gedacht

Hermann Scheer der dieses Konzept über Jahre hinweg erdacht und mit den Kollegen und gegen den Widerstand, auch in der eigenen Partei durchgesetz hat, hatte die Intention das gerade Leute mit relativ geringen Investitionen Stromproduzent werden können und langfristig Planbar ihre Investitionen rentabel sind. Das sollte die Oligopole aufbrechen, die Konkurrenz erhöhen und die Stromproduktion auch ein stückweit demokratisieren, das heißt unabhängig vom Preisdiktat der Konzerne machen. Das hieß Vorfahrt für erneuerbare und dem Technologiestand entsprechend sinkende Subventionen. Besonders Solarstrom war da sehr flexibel, denn viele konnten es sich leisten 1000 bis x Euro zu investieren, doch gerade da wurde alles getan, dass die Planungssicherheit dahin ist. Wenige können sich Windgroßanlagen leisten. Die Struktur ist wieder für Großinvestoren gestaltet. Inzwischen hat es die jetzige Regierung binnen weniger Monate geschafft dieses Konzept bis zur Unkenntlichkeit zu demontieren.

Merit Order Effekt

@21. Jahrhundert

"1. ...sondern ist die normale Preissteigerung"

Das ist inflationsbereinigt gemeint, d.h. 30% realer Kaufkraftverlust.

"2. ... Das ist eine Lüge."

Das ist leider die Wahrheit, denn Ökostrom ist nunmal wesentlich teurer in der Herstellung als im normalen Kraftwerk.

"Die günstigste Stromherstellung ist die aus Wind (etwa 6 ct. / kwh)"

Wenn's stimmt, ist das doppelt so teuer wie im Braunkohlekraftwerk (2,5 Ct). Leider ist es geschönt, Windstrom kann 18 Ct/kWh max kosten. Von Solarstrom nicht zu reden.

Können Sie sich auch selber herleiten: Wenn Wind/Solar nicht so teuer wären, bräuchte man keine "Umlage", um die hohen Kosten zu decken.

@Kathgläubig

"Unsere Politiker bekommen die ständig steigenden Energiekosten nicht in den Griff."

Das ist falsch formuliert. Unsere Politik ist _schuld_ an den ständig steigenden Energiekosten. Hohe Energiepreise sind nicht ein von außen auf uns einströmendes Problem, das es zu "lösen" gilt, sondern hausgemacht.

Wo ist der Fehler?

Strompreis an der Börse sinkt -> Zulage steigt. Soweit so gut. Aber warum steigt die zulage nicht in gleichem maße wie der Preis steigt. Das ist doch irgendwie unlogisch.

@Systematiker

Ich beziehe meinen Strom von naturstrom. Dieser Anbieter speist nur Strom aus erneuerbaren Energiequellen in das Netz ein. Weshalb muss ich eigentlich trotzdem die Umlage zahlen?

Ich bin Lichtblick-Kunde und wollte gerade genau die gleiche Frage stellen, denn auch Lichtblick vertreibt nur Strom aus regenerativen Quellen ...

Warum der Zirkus?

Warum veranstalten wir eigentlich diesen kostspieligen Zirkus um teuren Strom aus nicht marktfähiger erneuerbarer Energie? Noch sind Gas, Öl und Kohle hinreichend vorhanden. Und wenn die mal knapp werden sollten, entsteht ein echter, preisgerechter Markt für die Erneuerbaren. Wir sollten heute nicht unnötig Geld ausgeben für Probleme, die sich erst in der Zukunft stellen.

Atomstrom ist der dreckigste Strom überhaupt

- Uranabbau u. weiträumige Verseuchung von Landschaften
- CO2 Ausstoss bis zu 270g/kwh
- Risiko eines GAUs
- radioaktive Emmission während des Betriebs
- Atommüll, bis heute ungeklärte Endlagerung/Kosten

Wer zahlt für Asse, Morsleben, Schacht Konrad? Das ist nicht im Strompreis inbegriffen! Das zahlt der Steuerzahler!
Man sollte das alles besser dem Strompreis direkt zurechnen, so würde es deutlicher.
Die Frage ist dann aber nur wem man die Kosten zurechnet wenn die AKWs längst nichts mehr produzieren.

@21. Jahrhundert

Der Spotpreis an der Strombörse sinkt sicherlich, wenn der Wind weht und die Sonne steigt. Trotzdem erhalten Wind- und Solaranlagenbetreiber eine feste EEG-Vergütung, die insbesondere bei Solaranlagen weit über dem Großhandelsmarktpreis liegt. Diese Vergütung schlägt sich letztendlich (über mehrere Stufen) in der EEG-Umlage nieder. Es ist sogar so: Je niedriger in einem Jahr der Großhandelsmarktpreis im Vergleich zur EEG-Vergütung für Wind und Solar ist, desto mehr muss über die EEG-Umlage "eingetrieben" werden, damit die EEG-Anlagen insgesamt wieder auf ihre vom Gesetz zugesagte Vergütung kommen.

Insgesamt gilt: Mehr Wind- und Solaranlagen führen für die Volkswirtschaft zu höheren Energiekosten, solange es für diese Anlagen die entsprechenden Vergütungssätze gibt.

Merrit Order Effekt + mehr

@21. Jahrhundert,
danke, das ist ein wichtiger Punkt. Der Merrit Order Effekt entlastet die Großverbraucher, die keine oder wenig EEG Umlage bezahlen. Diese profitieren also von den Erneuerbaren und müssen noch nicht einmal eine Umlage in Höhe dieser Entlastung schlucken.

Weitere Aspekte der Erneuerbaren:
- das Geld aus der Umlage bleibt im Land statt nach Russland (Gas), den Mittleren Osten (Öl) oder Kanada / Australien (Kohle) abzufliessen. Das wird auch hier im Land wieder ausgegeben.
- es profitieren inzwischen über 1 000 000 Kraftwerksbetreiber statt vorher nur 4.
- es wird viel CO2 eingespart, was der Klimaveränderung entgegenwirkt.
- durch das EEG sind Windkraft und PV Strom so billig geworden, dass andere Länder jetzt nachziehen (z.B. 20 GW Windkraft in China in 2011). Wir haben damit der Welt einen Riesendienst erwiesen und den Wechsel zu Erneuerbaren auch anderswo möglich gemacht.

Darauf sollten wir stolz sein!
Gruß
J

bei den Stromkosten sollte auch nicht vergessen werden

das die größten Stromverbraucher noch zusätzlich keine Stromsteuer bezahlen müssen bzw. erheblich entlastet werden

siehe dazu:
http://www.gesetze-im-internet.de/stromstg/__9a.html

Hier geht es um die Stromsteuer (auch bekannt als Ökosteuer, die zu 90% in die Rentenkasse fließt) und nicht um das EEG.

Wie man sieht wird auch hier nur der Haushaltsverbraucher geschröpft, während die Gewinne der Großverbraucher durch die Steuereinsparung wieder privatisiert werden....

Die Schubkarre..........

...voller Ideen von Herrn Altmeier (CDU) wird doch erst noch geleert. Da ist sicher noch viel, viel mehr drinnen.

Denn es gibt doch nicht nur Ökostrom, sondern noch Abfall, Gas, Oel und noch viel mehr.

Und so weiter und so fort!

Strompreisteigerung und kein Ende

Als das Unglück von Japan noch frisch war , erzählten uns Grüne , dass der Strompreis nach der Energiewende maximal um 0,2 cent steigen würde.
Was für ein frecher Witz !
Strom gab es schon vor der überstürtzten Energiewende im Überfluss . Nun kommt weiterer Strom hinzu . Nach den Prinzipien der Marktwirtschaft müsste das zwangsläufig zu sinkenden Preisen führen , vergleichbar mit denen der ehmaligen Postprodukte ( Telefonieren,Handynetze , Internetnutzung usw. )
Doch das Gegenteil passiert, was im Umkehrschluss nur zeigt , dass man es mit übelster Staatswirtschaft zu tun hat .
Ganze Branchen fordern offensichtlich Marktwirtschaft nur für die anderen .
Schon grotesk , dass man nun beim explodierenden Überangebot an Strom den Ausweg aus diesem Irrsinn im Sparen des Überflusses sucht .
Nur wenn alle sparen , sich Große andere Produktionsstandorte suchen oder den Strom , weil preiswerter , selbst produzieren - wofür der ganze Quatsch ?
Ideologiebasierte Politik hatten wir ausreichend !

Umlage ist veraltet

..die Umlage hatte zum technologischen Start von Windenergie und Solarstrom ihren Sinn. Nun verhindert sie bei den WKAs den Fortschritt - keine Investitionen für Speicherung, da auch nicht abgenommener Strom vergütet wird. Die ungezügelte Landschaftszerstörung in Norddeutschland und den Mittelgebirgen ist sichtbar, letzte industriefreie Landschaften verschwinden, weil es um die lukrative Geldvermehrung mit Garantie für 20 Jahre geht - zentrale Stromgewinnung ist schon immer der falsche Weg gewesen.
Also: EEG_Umlage jedes Jahr um 20% kürzen!!!

bei einem Verbrauch von

bei einem Verbrauch von 3000kWh sind das 51,- € pro Jahr plus Steuern.

Damit wird also auch ein höheres Steueraufkommen ohne Gegenleistung generiert.

Ist doch gut durchdacht.

Energiewende ala Schwatz-Geld:

Durch die EEG-Umlage, steigt der Strompreis.

Also, müssen wir die Großverbraucher (und ein paar befreundete Ausnahmen) von der Umlage befreien.

Wir bauen mehr EE aus, insbesondere die fetten 4 ganz risikobefreit, also fällt der Strompreis an der Börse.

Für Großabnehmer wird der Strom also noch mal billiger, auch für den Stromhändler der die Privaten beliefert, meist wieder die fetten 4.

Demnächst zahlt der Bürger, die Energie für die Industrie schon im Vorraus, nicht erst übers Produkt.

Die Industrie ist zufrieden, die großen EVU's sind auch zufrieden, unsere Aufsichtsratsposten sind gesichert.

Der Bürger ist der Dumme.

Ha-haw.

Gruß, zopf.

@ Linuxpinguin - Zusammenhänge

Sie schreiben:
"Denn liebe Tagesschau-Redaktion, in der Asse lagert hochgefährlicher Atommüll und die Asse droht einzustürzen und zu fluten."

Was hat das mit dem Strompreis und vor allem mit der EEG-Umlage zu tun?

Die Suche und Bereitstellung eines Endlagers für Atommüll ist seit den 60er Jahren gesetzlich geregelt und allein Aufgabe des Staates!
Was haben die KKW-Berteiber also damit zu tun?
Gar nichts, denn die sind nicht Schuld daran wenn der Staat diese Aufgabe seit über 40 Jahren nicht löst!
Erst wenn ein Endlager vom Staat bereit gestellt wird müssen die KKW-Betreiber für den Transport und die Lagerung aufkommen!
So ist die Gesetzeslage!
Und übrigens: In der Asse sollten eigentlich keine Abfälle aus den KKW liegen. Die Asse war nur vorgesehen für schwachradioaktives z.B. aus der Medizin usw...
Wenn der damalige Umweltnminitser Trittin (und später Gabriel) dann auch hochradioaktiven Müll dorthin freigegeben hat ist das zwar eine Sauerei aber nicht das Problem des Strompreises!

@Bernd1

woher haben Sie bloß diese falschen Zahlen?
Die maximale Vergütung beträgt 19,50 ct/kWh, die nur
für sehr kleine Anlagen gilt und fällt auf 13,50 ct/kWh.

Und somit bestätigt sich meine o.a. Aussage.

Und Windstrom ist noch einmal deutlich günstiger!

Jadawin1974

Ja, so ist es wohl.

Wer große Dachflächen hat und nicht so doof ist, wird auch noch vom Staat gefördert.

Leider habe ich, wie sicher viele auch nur eine Mietwohnung, die schon sehr teuer ist.

Deswegen sind mir schon 60Euro pro Jahr nur an Strom schon zuviel.

Wenn ich dann noch an alles Andere denke wird mir echt nur noch ÜBEL!

Und das schlimme ist...

das ausgerechnet die Industriebetriebe die den meisten Strom verbrauchen davon ausgenommen sind und beim Normalbürger wird wieder ungeniert in die Tasche gegriffen. Auch bei den Windparks in der Nord und Ostsee wird erst der Park gebaut um dann nachher den Bürger weiter mit Preiserhöhungen zu drangsalieren wenn die jetzt noch fehlenden Stromtrassen benötigt werden. Beim Jade Weserport war es nicht anders erst wird der Hafen gebaut und dann wird überlegt wie die Transportwege geschaffen werden.

Das ist die Quittung

für den 2008 vom rot/grün angezettelten Unsinn einer Energiewende. Es gibt überhaupt keinen Grund für eine Energiewende!Die AKW's sind abgeschaltet und werden ganz normal und ohne Subventionen durch Braunkohlenkraftwerke ersetzt.Dann lohnt sich das auch wieder. Momentan lohnt sich auf dem Energiesektor nur Voltaik und Windkraft,für die Investoren und nicht für die Verbraucher und auch nur weil es eine Art von Vollkasko für dieses Investment gibt. Und weil den Bürgern über die Stromrechnung das Geld zwangsläufig aus der Tasche gezogen wird sind dann auch noch 12 % Rendite drin. Einen solchen Blödsinn kann nur Rot/Grün angefangen haben. Hoffentlich wird der Quatsch unter Herrn Altmeier beerdigt.Unsere Konkurenz auf den Weltmärkten freut sich schon lange dass wir uns selbst kaputt machen.

Man soll die Kehrtwende

machen dann braucht keiner für den rot/grünen Unfug zu Zahlen. Die Bürger nicht und auch nicht die Industrie!Wir suchen nach Geldquellen für eine Sache die momentan technisch nicht zu machen ist anstatt die Ursache , die Energiewende, zu stoppen.

Man soll die Kehrtwende

machen dann braucht keiner für den rot/grünen Unfug zu Zahlen. Die Bürger nicht und auch nicht die Industrie!Wir suchen nach Geldquellen für eine Sache die momentan technisch nicht zu machen ist anstatt die Ursache , die Energiewende, zu stoppen.

@botschafter Sarek

wer es glaubt der ist selig denn beim Strom ist es genau wie beim Gas das soll nur den Öko-Bürger beruhigen denn es wird an der Börse gehandelt und kommt sprichwörtlich aus der geichen Leitung.

@ zopf 19:02: An die Großverbraucher ist seit Jahren gedacht

Machen Sie sich keine Sorgen um die Stromsteuervergünstigung für gwerbliche Großverbraucher.

Im Haushaltsplan Schäubles 2013 werden die Begünstigungen fortgesetzt:
http://tinyurl.com/9z82eyy
Übersichten - Teil VII:
20 größte Steuervergünstigungen des Bundes, Seite 109

Sie kommen nur bei diesen 20 Positionen auf ca. 10 Mrd. €, die vom voll zahlenden Steuerzahler auf das produzierende Gewerbe ermäßigend umverteilt werden.

Soweit zur Wettbewerbsfähigkeit (neben Dumpinglöhnen).

@sinus

klar, lass die Umwelt verrecken!

Die Regierung hat offenbar hervorragende Arbeit mit ihrer Desinformations-Politik geleistet, wie man
an manchen Kommentaren deutlich erkennen kann.

Ursache ist und bleibt die Subvention der Großverbraucher
und der Schutz der "großen Vier", die, wie vieles andere,
AUSSCHLIEßLICH vom dummen Arbeitnehmer finanziert werden soll.

Diese Regierung tut ALLES nur für ihre Lobbyisten.

Ausnahmen

Würde man keine Ausnahmen für Firmen machen, die sehr viel Energie benötigen (z.B. Aluminiumhersteller) hätte das fatale Auswirkungen. Natürlich ist es irgendwie ungerecht. Aber was wäre wohl, wenn auf die jetzt die Umlagen in voller höhe zukommen würden? Sie würden noch mehr als bereits jetzt ins Ausland gehen. Die Produktpreise würden sich zudem noch mehr erhöhen und man würde auch an Lohnkosten sparen (weniger Personen einstellen zu geringeren Löhnen). Das alles wird ohnehin schon auf uns zukommen, nur versucht man es damit ein wenig abzumildern.

Die Ausnahmeregelungen sind also nicht nur einfache Geschenke an "Freunde", sondern haben durchaus einen Hintergrund.

Ich verstehe sowieso nicht, wieso so viele rumheulen, die unbedingt den Atomausstieg wollten. Sie haben doch jetzt alles erreicht? Es hieß doch immer, man wäre auch bereit mehr zu bezahlen (so viele Umfragen damals). Es wurde immer gewarnt, dass man nicht naiv sein soll. Wer nicht hören will...

von 3,6Cent auf 5,3 Cent

eine verharmlosende Steigerung um 1,7 Cent,
das sind 47%, eine Verteuerung von 47%?
+ Steuer!!
das ist WUCHER! Diktierter Zwangs-WUCHER!

ich lasse mir meine Lebensart, nicht von linken Ökofaschisten diktieren!
Die mir Krebs auslösende(Formaldehyd, Quecksilber) Glühlampen in meine Wohnräume anordnen,

die sich gesellschaftsschädigende Werbekampagnen alla S21 durch jedermann finanzieren lassen.

- Bildungssystem
der Größten jemals erhaltenen finanziellen Ausstattung
und
dem schlechtesten jemals gemessenen Bildungsergebnis!

- Gesundheitssystem,
selbstredend eines der teuersten der Welt,
auf dem 14 Platz im EU Vergleich!

spezial Ministerien
Arbeit & Soziales, Bildung, Gesundheit,u.a.
sind die Kollektive der
Ideologie, wie Treibgas, Ballon-Artig aufgeblähte Selbstblockeierende aber
Politik gewollte Unverantwortliche, aus der Röttgen-Sphären.

Weg von der Selbstständigkeit u. Eigenverantwortung hin zur Kontrolle u. Überwachung,
zerstört jedes System!
der Beweis in 1,5 Jahrzehn

Ja herrlich!

Anstatt sich das geld bei denen zu holen die seit jahren die preise anheben(alleine um ihre gewinne zu erhöhen) und das volk abzocken, sollen also die bürger mal wieder blechen.

Na da werden die stromsperren wohl bald in die millionen gehen!
Und die hunderttausenden die sich bereits heute keinen ganzen monat strom leisten können, sollten sich wohl schon mal mit kerzen eindecken!

Die Verbraucher sind mal wieder die Deppen

Wie lange lassen wir uns das eigentlich noch gefallen. Benzinpreise wo ich automatisch schlechte Laune bekomme wenn zur Tankstelle fahren muss. Jetzt kommt der Ökostrom, Hr. Altmeier belastet die Verbraucher doppelt und dreifach, die Industrie bleibt verschont, ach ja vor ein paar Tagen tagten in Cottbus die Verkehrsminister und wo sollen die fehlenden Einnahmen herkommen, natürlich von den Autofahrern den Deppen der Nation, mit einer City Maut. Irgendwann sind wir ausgemolken, wie lange lassen wir uns noch auf der Nase herumtanzen... Wie lange noch???

Moment mal -- war da nicht mal was?

War da nicht mal der Wahlspruch der Grünen "Energie muss teurer werden" -- Was soll also das Gezetere? Die, die diese sebstverliebte, Neuro-Partei gewählt haben müssen hier mal ganz stille sein --ist doch genau was ihr wolltet -- oder wolltet ihr das vielleicht nicht für euch, sondern nur für die anderen?.

Müssten die Industriebetriebe, die viel Strom

verbrauchen, so wie alle anderen für den Strom zahlen, dann wäre dort die Bereitschaft in energiesparende Technik zu investieren sicher größer, als es zur Zeit der Fall ist. Aber Srom kostet ja nichts, da kann man seine alten Energiefresser in Ruhe weiter betreiben.

Ich spreche hier aus Erfahrung. Beruflich berate ich Unternehmen und Kommunen bei der Umrüstung von alten Beleuchtungssystemen (Quecksilberdampflampen oder Leuchtstoffröhren) auf LED-Beleuchtung. Damit lassen sich 50 - 75% Strom einsparen. Ein Unternehmen mit 1000 Leuchtstoffröhren spart da schnell 40kW pro Stunde.
Und was bekommt man von vielen Unternehmen zu hören, wenn man alles berechnet hat?
"Wir haben uns das nochmal überlegt. Wir zahlen, wie Sie ja wissen, brutto 14Ct pro kWh, da lohnt sich eine Umrüstung nicht. Die neuen Leuchten amortisieren sich ja erst nach 3 Jahren."
Niedrigster Industriestrompreis, der mir genannt wurde: 9,5Ct/kWh

All sponsored by "Otto Normalverbraucher"

Moment mal -- war da nicht mal was?

War da nicht mal der Wahlspruch der Grünen "Energie muss teurer werden" -- Was soll also das Gezetere? Die, die diese sebstverliebte, Neuroten-Partei gewählt haben müssen hier mal ganz stille sein --ist doch genau was ihr wolltet -- oder wolltet ihr das vielleicht nicht für euch, sondern nur für die anderen?

@ vanPaten 19:58: Danke.

Sie wissen doch immer wieder, mit welchen Nachrichten und links Sie mich glücklich machen können. :(

Gruß, zopf.

Strompreise

Die 'Mittelschicht' zahlt, wie immer. Unten und oben kann man nix holen. AAA+ , Kühlschrank, Fernseher, Spülmaschine vom netto abgespart, die Industrie behält einfach die alten Maschinen und ist damit eine Stromintensive Branche.... Unten bekommste eh alles bezahlt, egal welche Stromklasse.Es ist heuchlerisch die meisten Steuereinnahmen seit Jahren zu haben und nach Steuererhöhungen zu schreien. Haushalten meine Damen und Herren, der Politik, auch mal 'Nein' sagen, wenns ums zahlen geht, schon garnicht wenn man diffamiert wird. Man muss erst einen Staat gründen um alles zu dürfen, Privat ist der, der 'mehr' schafft, der Dumme in diesem Land...

@kookie40

wer es glaubt der ist selig denn beim Strom ist es genau wie beim Gas das soll nur den Öko-Bürger beruhigen denn es wird an der Börse gehandelt und kommt sprichwörtlich aus der geichen Leitung.

Das aus meiner Steckdose auch Strom kommt, der per Kohle und KErnenergie erzeugt wurde, ist mir bewußt. Darum habe ich ja geschrieben, daß Lichtblick nur Strom aus regenerativen Quellen vertreibt. Oder anders ausgtedrückt: Lichtblick kauft (nicht an der Börse, sondern mit direkten Verträgen) Strom aus regenerativen Quellen und lässt diesen ins Netz einspeisen. Mein Geld bekommt Lichtblick, und Lichtblick bezahlt damit die Produzenten sauberer Energie. Somit, und das ist mir wichtig, sehen die Dreckschleudern E-On, Vattenfall, RWE & Co. mein Geld nicht.

@Bernd1

Was hat das mit dem Strompreis und vor allem mit der EEG-Umlage zu tun?

Die Suche und Bereitstellung eines Endlagers für Atommüll ist seit den 60er Jahren gesetzlich geregelt und allein Aufgabe des Staates!
Was haben die KKW-Berteiber also damit zu tun?

Eine Menge. Natürlich haben Sie die Gesetzeslage richtig wiedergegeben. Gerade das ist ja das Problem. Die Atomlobby hat es damals geschafft, die schier unlösbare Aufgabe der Endlagerung auf den Staat abzuwälzen. Nur darum ist Kernenergie so günstig.

@ vanPaten

Da werden von der Politik gezielt die Großen der Wirtschaft durch den Verbraucher subventioniert!

Ich danke Ihnen für Ihren informativen und nachvollziehbaren Beitrag!

So hat jeder seine Ansichten...

.. und irgendwie sind sie alle ein bisschen falsch und ein bisschen richtig. Seltsam gel?
Vielleicht führen wir die Diskussion mal anders.
Was wäre, wenn ..
.. die Entwicklung von Stromspeichern genauso gewesen
wäre wie bei Computer & Co.?
.. wir den Strom dann verbrauchen würden, wenn er uns
aus erneuerbaren Energien zur Verfügung steht?
.. wir verursachergerechte Strom-/Energiepreise, Umlagen
und Steuern hätten?
.. mittlerweile nicht (fast) schon alles so vom Strom
abhängig wäre, weil nur mit Strom nutzbar?
.. Strom, Energien allgemein, Wasser usw. nicht billiger
würden je mehr man verbraucht, sondern teurer, da ja
endliche bzw. nicht jederzeit verfügbare Ressourcen
verbraucht werden?
.. wir unseren Alltag dem natürlichen Lauf der Natur
anpassen würden und nicht umgekehrt?

Unser System läuft völlig verkehrt. In wessen Interesse
denn? Derzeit sogar schon kaum noch änderbar.

Die EEG-Umlage wird nicht an neutraler Stelle berechnet.
Das sagt doch eine Menge über die Systematik aus.

Strompreiserhöhung!

Vielleicht können wir noch festhalten, dass die durch
die Energieversorgung festgelegt EEG-Umlage natürlich
viel Spielraum für Spekulationen liefert.

Die derzeit - aufgrund der Steilvorlage EEG? - von den
Energieversorgern mit schöner Regelmäßigkeit jährlich
vorgenommenen Strompreiserhöhungen beinhalten aber auch
andere Erhöhungen als die EEG-Umlage. Beides ist aber
betriebswirtschaftlich nicht gerechtfertigt.
Und ein ständiger Wechsel des Anbieters führt zu nichts.
Die meisten davon erzeugen den Strom ja gar nicht selbst
sondern kaufen ihn von den "Großen 4". Also auch nur
Augenwischerei. Sozusagen weiße Ware zu Lasten der nicht
wechselnden Stromverbraucher bzw. eine andere Variante
für den Nachtstromtarif. Weil man Strom erzeugt, wenn ihn eigentlich keiner braucht. Stromverbrauchsanimation!

Das alles ist die Schuld der Politik und zwar unabhängig
von den gerade regierenden. Politik ist heutzutage doch
nur noch eine egoistische und rücksichtslose Küngelei.

pkeszler

Wir sprechen uns nach der Wahl in D wieder !!!
Es wird und kann keine Aenderung in der Regierung geben.
CDU/CSU + SPD ?
SPD + Gruene ?
und aus ist es!!!

@ Tanguero - falsche Zahlen?

Sie schreiben:
"woher haben Sie bloß diese falschen Zahlen?
Die maximale Vergütung beträgt 19,50 ct/kWh, die nur
für sehr kleine Anlagen gilt und fällt auf 13,50 ct/kWh."

Das ist der Preis für neue Anlagen ab 2012.
Sie sollten bitte auch die bisherigen Subventionen eingeziehen und da lag der Abnehmepreis sogar noch viel höher bis 50 Cent.
Und diese Preise gelten jeweils immer für 20 Jahre ab Inbetriebnahme der Anlage, also auchh eute noch für Anlagen aus dem Jahr 2000!!

@ 21:00 — BotschafterSarek

Sie schreiben:
"Die Atomlobby hat es damals geschafft, die schier unlösbare Aufgabe der Endlagerung auf den Staat abzuwälzen. Nur darum ist Kernenergie so günstig."

Nein, das stimmt so leider wieder nicht.
Lediglich die Findung- und Bereitstellung eines Endlagers zahlt der Staat.
Und das ist gur und richtig so, oder möchten Sie diese Suche und Bereitstellung in private Hände von Unternehmen geben?
Ich lieber nicht!
Die Endlagerung selbst zahlen dann die KKW-Betreiber!

@ gray

Sie schreiben:
"Jetzt bin ich aber wirklich froh und kann beruhigt schlafengehen...
Das Sandmännchen ist da."

Es freut mich wenn ich dazu beigetragen habe dass Sie gut schlafen können.
Dabei habe ich nur die allgemein bekannten rechtlichen Grundlagen des deutschen Atomgesetzes zitiert.
Und die gelten seit über 50 Jahren relativ unveändert.

Darstellung: