Kommentare

Liebe ARD warum nennen Sie

Liebe ARD
warum nennen Sie nicht einfach ne bessere Statistik der Zahen, inkl Niedriglohnsektor.-

Es ist wohl einfacher, alles vorgekaut zu bekommen? Aber wenns obendrein eine lange Geschichte darstellt, wo wir hinters Licht geführt werden mit Informationen und Nichtinformationen

Wird es zum Skandal

Diese ARGE Meldungen sollten nur als Randnotiz veröffentlicht werden, die wahre Statistik aus anderen Quellen

Wenn ich das immer lese...

...mit den Arbeitslosenzahlen.

Viel wichtiger wäre die Zahl derer,die Hartz4 beziehen müssen,weil die Arbeit die sie ausüben so schlecht bezahlt wird,das sie nicht zum Leben reicht.

Aber laut Stoiber haben wir ja annährend Vollbeschäftigung...war auch wieder son Brüller.

7000 weniger als vor einem Jahr oder rund 117.000 weniger ???

Welche Zahlen sind denn nun richtig?, eventuell sind ja 14000 mehr in die Frührente abgeschoben worden, als vor einem Jahr?

Zitat ARD:
"
Im September sank zwar die Zahl der Arbeitslosen auf jetzt 2,79 Millionen, rund 117.000 weniger als im August. "

Zitat n-tv:
"
Arbeitslose im September
Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland sinkt im September um 117.000 auf 2.788.000. Das waren 7000 weniger als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg mitteilt. Die Arbeitslosenquote sinkt im Vergleich zum August

7000 weniger, weil nun in Rente oder aus dem ALG I abgeschoben?, kann schon eher sein?

Verbesserungsvorschlag für Statistische Erfassung

Wir bilden einfach den Quotient aus dem Anteil von sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen zur Gesamtbevölkerung und beobachten die Entwicklung. Da gibt es keinen Interpretationsspielraum. Möchten man den weiter differenzieren, dann bezieht man ihn auf das Lebensalter 0-16, 16-67 und 67-...

Demnächst keine Arbeitslosen mehr?, alle in Großelternzeit?

Demnächst gibt es noch viel weniger Arbeitlose, weil Opi und Omi gehen demächst öfter mal in Großelternzeit ! :-))

@ Gandhismus - Informieren hilft

Wenn Sie mehr Zahlen wissen möchten als in der öffentlichen Präsentation bekannt gegeben werden und somit auch von der Tagesschau gemeldet werden kann ich Ihnen folghende Internetseite empfehlen:

http://statistik.arbeitsagentur.de/

Diese Seite wurde hier schon oft genannt!
Dort finden Sie den jeweils aktuellen Monatsbericht der Arbeistagentzur mit ALLEN Zahlen im Umfeld von Arbeistlosigkeit und Hartz4-Bezug inclusive der Aufstocker die zusätzlich zu einem niedrigen Lohn noch Hartz4 beziehen.

Allerdings muss man sich da etwas mehr Mühe geben weil es eben ein kleine wenige Mühe macht sich diese Daten auf 83 Seiten Information heraus szu suchen!

Aber:
Wer Informationen wirklich will der findet sie auch!

@ Checker777

Wie, plötzlich habe sie was gegen niedrige Löhne? Wenn es um ihren eigenen Vorteil geht (billig Produkte kaufen) ist ihnen doch auch egal, ob die nur wegen der Niedriglöhne so billig sind!

Liebes Kundencenter (ARGE)

Ich möchte eine einzige Statisktik haben, die auf einen Blick folgende Punkte ausweist:

Anzahl der Personen, die sich arbeitssuchend gemeldet haben

Anzahl der Personen, die in irgendwelchen Maßnahmen (Bewerbungstraining, Weiterbildung, Qualifizierungsmaßnahmen etc) stecken.

Anzahl der 1 € Jobber

Anzahl der Aufstocker

Anzahl der über 58. Jährigen

Anzahl derer, die in Leiharbeitsfirmen gedrängt werden

Anzahl der jungen Erwachsenen, die notgedrungen weiter zur Schule gehen, weil sie keine Lehrstelle bekommen haben

Es müsste doch möglich sein, diese Zahlen in einer Statistik unterzubringen ohne dass ich stundenlange Recherchen betreiben muss.
Sollte dann etwa rauskommen, dass Deutschland nix zum Jubeln hat?

@ Checker777 - Bitte nachlesen

Herr Stoiber hat Recht wenn er die Zahlen auf Bayern bezieht. Denn seit vielen Jahren gilt dier Aussage dass eine Arbeistlosigkeit von weniger als 4% als Vollbeschäftigung gilt und davon ist Bayern nicht weit entfernt, ähnlöich wie auch Baden-Württemberg.
Eben in den Ländern die seit Jahrezenhnten von einer exzellenten Wirstchaftspolitik unter Strauß und Späth profitiert haben!
Ansonsten finden Sie alle Zahlen im aktuellen Monatsbericht unter:

http://statistik.arbeitsagentur.de/

Wer sich informieren will hat dort alle Möglichkeiten.
Es sind übrigens aktuell etwa 1,3 Mio. Menschen die neben einem eigenen Einkommen von bis zu 1.000 € im Monat noch zusätzlich Hartz4 beziehen!

@ 10:33 — mondfee - Bitte hier nachschauen

Sie schreiben:
²Liebes Kundencenter (ARGE)
Ich möchte eine einzige Statisktik haben, die auf einen Blick folgende Punkte ausweist:"

Diese Informationen können Sie gerne haben:

http://statistik.arbeitsagentur.de/

Dort finden Sie jeweils den aktuellen Monatsbericht der Arbeistagentur mit ALLEN Zahlen die auch nur im entferntesten etwas mit den von Ihnen genannten Daten zu tun haben!

Diese Adrersse wird hier jeden Monat wieder bei der gleichen Diskussion gepostet aber scheinbar ist es vielen Menschen zu aufwendig sich die Informationen aus den 83 Seiten heraus zu suchen.
Aber die Tabellen ab Seite 48 sind eigentlich sehr übersicvhtlich!

Unverändert 3 x mehr sofort Vermittelbare als Stellen

Sep 12
Erwerbsfähige Aug : 41.720.000 = 100%
ALG-1 gemeldet : 862.000 = 2%
ALG-2 gemeldet : 4.384.000 = 11%
Summe ALG gemeldet 5.246.000 = 13%

real bezogen ALG-1: 792.000 = 92%
real anerkannte ALG-2: 1.927.000 = 44%

ALG-1 + ALG-2: 5.246.000
- ALG-2 Unterbeschäftigung o. KA: 3.753.000 = 70%
= sofort vermittelbar 1.493.000 = 28%

alle erwerbsfähigen ALG-2 -Bezieher: 4.384.000
- offiziell als arbeitslos anerkannte: 1.927.000 = 44%
= offiziell nicht anerkannte: 2.457.000 = 56%

BA-Zahl August
ALG-1 : 792.000 = 28%
ALG-2 offiz. Arbeitslose : 1.927.000 = 69%
= offizielle Arbeitslosigkeit: 2.719.000 = Quote BA = 6,52%

Sv-pflichtige Juli 2M : 28.900.000 (-27.000)
Quote: 69%
nicht sv-pflichtig arbeitende: 31% = 12.820.000 (+66.000)

arbeitend mit ALG-2 Mai 1.220.000 (-100.000)

Gemeldete offene Stellen Aug : 485.000 -8.380
Quote an ALG-1+2 Beziehern: 9,25% wie 06+07+08 = 11:1
Quote an sofort Vermittelbaren (o. UB): 32% wie 06+07+08 = 3:1

re bernd1

"Wer Informationen wirklich will der findet sie auch!Da muss ich Ihnen mal Recht geben.

Aber Sie können sich auf eins verlassen: Die Meckerer, die jetzt mangelnde Information beanstanden, würden auch wieder meckern, wenn ihnen die komplette Statistik präsentiert würde.

Das wäre dann zu unübersichtlich und außerdem müßte man alles auch lesen. Eine Zumutung.

Wir hätten überhaupt keine Arbeitslosen, wenn

die derzeitigen Arbeitslosen überhaupt keine Ansprüche hätten!!
Früher gab es Sklaverei und Leibeigenschaft, heute haben wir Arbeitslose!

Ironie Ende

Die Arbeitslosenstatistik gehört zu den letzten Relikten des letzten Jahrhunderts und sagt überhaupt nix mehr aus!
Denn es gibt Menschen die zwar ohne Arbeit sind, aber gut oder sogar sehr gut leben können.
Dann gibt es Menschen, die vom Lohn ihrer Arbeit gar nicht überleben können.
Es gibt Arbeit, das nicht als Arbeit zählt, weil es eine unentgeltliche Tätigkeit ist wie z.B. ein Ehrenamt .
Und es gibt Tätigkeiten die als Arbeit deklariert sind, aber eigentlich keine Arbeit darstellen, wie z.B. ein Aufsichtsratsposten eines Politikers.

Die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich erheblich verändert, nur die Politik und die Elite will dies nicht wahrhaben.

re mondfee

"Anzahl der jungen Erwachsenen, die notgedrungen weiter zur Schule gehen, weil sie keine Lehrstelle bekommen haben"

Wie soll das eine Statistik ausweisen? Man müßte jeden einzelnen fragen, ob er aus freien Stücken oder notgedrungen die Schule besucht.

@mondfee

Gebe Ihnen Recht, habe diese Zahlen noch nie ernst genommen! Grüsse

Arbeitslosenzahlen

Endlich jemand der es auf den Punkt bring , denn wenn alles ordentlich aufgelistet wäre , würden wir uns ganz schön dumm anschauen.Wen nützt es alles ,immer wieder zu verschönern , von da Oben bejkommen wir keine Hilfen , die sehen nur zu das Ihre Taschen schön gefüllt bleiben , wie der Rest mit seinem Lebnsstil klar kommt , tut nix zur Sache . Bin Unternehmer und bekomme von meiner Handwewrkskammer immer Zahlen gesandt . da kommt einem das Grauen , wenn man diese mit denen der ARGE vergleicht . Real gesehen haben wir in Deutschland 9,8 mill ARBEITSLOSE .

re van paten

"Unverändert 3 x mehr sofort Vermittelbare als Stellen"

Wenn Sie schon ganz genau sein wollen, dann bitte so:

... mehr sofort Vermittelbare als dem Arbeitsamt gemeldete offene Stellen.

Ich hoffe, Sie merken den Unterschied.

@Bernd 1

Ich kenne diese Seite und habe sie mir auch schon mehrfach angeschaut und genau dieses Ostereiersuchen auf 83 Seiten ist mir zu umständlich.

Die Öffentlichkeit wird klarer und eindeutiger informiert, wenn diese Angaben auf 1 Seite zu erfahren sind.

@Karwandler

Schulabgänger der Haupt- und Realschulen gehen in der Regel zur Berufsberatung. Viele machen dort einen Test, für welche Berufe sie geeignet sind und melden sich dann als Lehrstellensuchend. Sind also als unde registriert.
Dies müssen sie, wenn sie das 18. Lebensjahr vollendet haben. Sonst bekommen die Eltern kein Kindergeld mehr.

Finden die Jugendlichen keine Lehrstelle, müssen sie ein Praktikum, soziales Jahr oder Freiwilligendienst machen oder eben weiter zur Schule gehen, weil sonst der Anspruch auf Kindergeld entfällt.

So einfach ist das.

@Waldwiese22

Genauso sieht es nämlich aus.

Eine statistik, die ich mir im Grunde aus 83 Seiten selbst zusammenstellen muss, ist reine Volksverdummung.

@ 11:06 — mondfee - Wer nicht will ...

Sie schreiben:
"Ich kenne diese Seite und habe sie mir auch schon mehrfach angeschaut und genau dieses Ostereiersuchen auf 83 Seiten ist mir zu umständlich."

Wer sich nicht die Arbeit machen will die Zahlen die JEDEM zur Verfügung stehen auch zu lesen hat nach meiner Meinung die Berechtigung zur Kritik daran freiwillig aufgegeben und verloren!
Nur meckern ohne sich überhauot informieren zu wollen ist ziemlich einfach!

Und weiter:

"Die Öffentlichkeit wird klarer und eindeutiger informiert, wenn diese Angaben auf 1 Seite zu erfahren sind."

Wer ist hier "die Öffentlichkeit"?
Jeder will etwas anderes wissen und für jeden einzelnen entsprechend Listen zu erstellen ist unmöglich.
Wie gesagt, die Zahlen sind da, man muss sie nur lesen wollen!

Und zu den Schulabgängern, die keine Lehrstelle finden:
Erstens sind die auch erfasst in der Statitik.
Und zweitens gibt es deutlich mehr offenen und unbestzte Lehrstellen als geeignete Bewerber!
Daran ist auch unser Schulsystem mit Schuld!

Von welcher Statistik wird denn überhaupt gesprochen?

Wir befinden uns mittlerweilen auf ein Beschäftigungslosenniveau, dass an die 12-15% hinreicht.
Die sogenannte bottom line also die Grundarbeitslosenzahl steigt stetig gewaltig an. Die vermittelbaren arbeitslosen werden weniger das freut die Statistik. Aber wir lügen uns da selber in die Tasche.
Man kann die Zeitarbeitsfirmen und das sind die modernen Sklavenhalter nicht als Jobwunder mit dazu stellen.
Und dann sollten auch die sogenannten aufstocker in der Statistik mit dazu gerechnet werden.
Die geparkten und Minijobber fehlen auch. und und und.

@ karwandler: Richtig: "mehr sofort Vermittelbare als

dem Arbeitsamt gemeldete offene Stellen".
Genau das sagt die Relation aus.

Mehr kann man den regierungsamtlichen Zahlen nun einmal nicht entnehmen, die für die korrekte statistische Erhebung vernatwortlich sind.

Entscheidend ist doch, dass selbst diese, wie Sie wohl meinen geringere Zahl von offenen Stellen (und damit geringere Quote) als sonst noch irgendwo vorhanden von den 120.000 MA der BA in keinem Monat abgebaut wird. Zumal ja die AL Eigeniniative zeugen sollen und damit sich dabei nicht nur auf die Stellen bei der BA berufen können.
Abgesehen von den permanent ca. 56% in Unterbeschäftigung als nicht Arbeit suchend verbannten.

Apropos regierungsamtlich: Heute auf der Jobbörse der BA wie jeden Monat zuvor viel höhere Zahlen über dort gemeldete offene Stellen:

2.844.735 Bewerberprofile
818.944 Stellen
213.532 Ausbildungsstellen
Stand:27.09.2012 .

Da müssten doch ein Großteil der 1,5 Mio. sofort Vermittelbaren noch schneller von den 120.00 MA der BA unterzubringen sein?

@ 10:44 — vanPaten

Warum zählen Sie eigentlich jeden Monat wieder die gut 1,3 Mio Hartz4-Empfänger als arbeistlos mit die einen (vollzeit)- Job haben und ZUSÄTZLICH Hartz4 bekommen? Es ist wirklich nervig wenn man immer die selben Missdeutungen der Statitik wieder findet!

Auf Seite 23 steht:
"Nach der jüngsten Auswertung waren im Mai 2012 43 Prozent (1,93 Mio) der 4,49 Mio Arbeitslosengeld II-Empfänger arbeitslos. 57 Prozent (2,56 Mio) der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten erhielten Leistungen aus der Grundsicherung für Arbeitsuchende, ohne arbeitslos zu sein."

Und unter 3.2 Erwerbstätige Leistungsberechtigte
"Im Mai 2012 waren 30 Prozent (1,33 Mio) der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten erwerbstätig."

Es macht Sinn die Zahlen so zu interpretieren wie Sie auch in der Statistik geführt werden und sie nicht zu verfälschen nur um negative Stimmung zu erzeugen!

@ 11:43 — Rosenberg

Sie schreiben:
"Wir befinden uns mittlerweilen auf ein Beschäftigungslosenniveau, dass an die 12-15% hinreicht."

Es wäre nett wenn Sie diese Behauptung näher mit Zahlen belegen könnten.
Alle die Zahlen die Sie vermissen können Sie im aktuellen Monatsbericht der Arbeistagentur finden:

http://statistik.arbeitsagentur.de/

Die Zeitarbeitsfirmen zahlen inzwischen auch Mindestlöhne mit Tarifverträgen und Menschen mit Arbeit sind nicht arbeitslos.
Nachdem imzwischen etwa 1,3 Mio. Menschen jeden Monat zu dem Arbeistlohn von bis zu 1.000 € im Monat ZUSÄTZLICH Hartz4 beziehen ist die Zahl der "Grundarbeitslosen" wie Sie das nennen GESUNKEN und nicht gestiegen!
Denn auch die Zahl der Harz4-Empfänger ist gesunken und zwar seit 2006 um mehr als eine Million!

Murmeltier. Monatlich.

Und monatlich grüßt das Murmeltier.

Es winkt uns freudig zu aus Nürnberg, wo kritiklos die "offiziellen" Arbeitslosenzahlen verbreitet werden. Und wie immer versucht man es so zu drehen und zu wenden, dass irgendwie doch noch was Positives dabei rauskommt. Dann nennt man das eben "Herbstbelebung light" und ist sich nicht mal zu schade dafür.

Wie schon einige Vorkommentatoren schrieben, so würde ich grundsätzlich die "nicht offizielle" Berechnungsmethode standardmäßig veröffentlicht sehen, also: Mit Unterbeschäftigten, mit Alten, mit Aufstockern, mit arbeitsfähigen Hartz-4-Empfängern.

Aber das würde ja die grandiose Leistung von Regierung und "Opposition" schmälern.

Und monatlich grüßt das Murmeltier.

Es winkt uns freudig zu aus Nürnberg, wo kritiklos die "offiziellen" Arbeitslosenzahlen verbreitet werden. Und wie immer versucht man es so zu drehen und zu wenden, dass irgendwie doch noch was Positives dabei rauskommt. Dann nennt man das eben usw. usf.

es wird ohnehin immer gemeckert...

Egal wie eine Statistik aussähe würde hier sowieso alles zerrissen werden...

Nach vielen Aussagen haben wir eine gigantische und stetig steigende Arbeitslosigkeit- und zusätzlich immer mehr prekäre Arbeitsverhältnisse. Dazu kommt, dass "die Reichen, Besserverdiener" ja quasi angeblich keine Steuern zahlen, weil alles mögliche steuerlich geltend gemacht werden könnte.

Da frage ich mich nur, wie das zusammenpassen soll mit stetig steigenden Steuereinnahmen und Überschüssen in den Sozialkassen?

@ 11:50 — vanPaten

Sie schreiben:
"Da müssten doch ein Großteil der 1,5 Mio. sofort Vermittelbaren noch schneller von den 120.00 MA der BA unterzubringen sein?"

Wenn die Arbeistlosen die richtige Qualifikation hätten, dann ja!
Aber das ist leider nicht so, und es ist leider auch so dass viele Schulabgänger aus unserem schlechten Schulsystem nicht geeignet sind um in qualifizierte Ausbildungsplätze eingestellt zu werden.
Es gibt mehr offenen Ausbildungsplätze aös Bewerber!

@ 12:02 — No Fool - informieren hilft

Sie schreiben:
"Wie schon einige Vorkommentatoren schrieben, so würde ich grundsätzlich die "nicht offizielle" Berechnungsmethode standardmäßig veröffentlicht sehen, also: Mit Unterbeschäftigten, mit Alten, mit Aufstockern, mit arbeitsfähigen Hartz-4-Empfängern."

Bitte hier nachlesen:

http://statistik.arbeitsagentur.de/

ALLE gewünschten Zahlen sind für JEDEN verfügbar der sich wirklich informieren will und nicht nur meckern ohne wirklich zu wissen wie die Situation ist!

Übrigens könnte man auch daran sehen dass mehr Leute mehr Arbeit haben und mehr Geld verdienen dass die Einnahmen von Staat (Einkommensteuer) und Sozialkassen (Renten- und Krankenversicherung) auf einem Rekordniveau sind.
Mehr Menschen verdienen mehr Geld und dadurch müssen sie auch mehr in diese Kassen einzahlen.
Würde die Arbeistlosiogkeit wieder steigen würden diese Einnahmen wieder sinken. Aber davon sind wir in Deutschland zum Glück sehr weit entfernt!

Hier mein Kommentar

Erstmalig in der Geschichte ist es gelungen, die Menschen in eine Dauerneurose zu versetzen. Von Ratten weiss man, dass sie orientierungslos und gestört werden, wenn man sie aus ihrem gewohnten Territorium entfern und in einer wildfremden Gegend aussetzt.

Die gleichen Prinzipien, wenn auch geistig, werden nun auf die normalen Menschen angewendet: dauernd sich widersprechende Nachrichten und unklare Bedrohungslagen machen, dass alle nur noch verstört vorm Bildschirm hängen und nicht schnallen, was sie davon halten sollen.

Die Aktienmärkte warten erst mal ab, andererseits hat es noch nie in der Geschichte des DAX eine so stabile Phase gegeben .....

Die Arbeitslosenzahlen gehen zurück, aber nicht so stark wie erwartet .....

Der Wirtschaftsminister akzeptiert die im Armutsbericht von Frau von der Leyen vorgelegten Zahlen nicht, da seiner meinung nach .....

Einzig die da oben haben klare Verhältnisse bis es kracht: IMMER MEHR und IMMER MEHR, und das GANZ SICHER!

@NoFool

"Es winkt uns freudig zu aus Nürnberg, wo kritiklos die "offiziellen" Arbeitslosenzahlen verbreitet werden. Und wie immer versucht man es so zu drehen und zu wenden, dass irgendwie doch noch was Positives dabei rauskommt. Dann nennt man das eben "Herbstbelebung light" und ist sich nicht mal zu schade dafür."

Und was ist daran falsch? Es werden nunmal Zahlen statistisch erhoben und mit früheren Zahlen verglichen, die nach den gleichen Regeln erhoben wurden. Vollständige ausführlichere Daten werden nicht unter Verschluss gehalten, sondern sind öffentlich zugänglich.

Und was ist an der Aussage "Herbstbelebung light" zu kritisieren? Ich entnehme dem Text, dass es besser geworden ist- was aber im Herbst üblich ist, aber dass es dieses Mal eben nicht im üblichen Umfang besser wurde...

Alle diejenigen, die fordern allumfassendere Statistiken zu veröffentlichen, müssten diese dann auch den gleichen Daten des Vergleichszeitraumes gegenüber stellen. Die positiven Trends gibt es auch da.

Klarstellung!

1. Die Statistik ist FALSCH
Seit dem 01.04.2012 wurde der Vermittlungsgutschein zum "Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein MPAV"
Laut Statistik der BA wurde angeblich noch nie ein AVGS MPAV im SGB III - Bereich eingelöst. Das ist eine klare Lüge. Es werden monatlich mehrere Tausend Arbeisuchende von Privaten Vermittlern erfolgreich in den ersten Arbeitsmarkt integriert!
Wenn die BA hier so schamlos lügt, ist der gesamte Rest der Statistik in Frage zu stellen.

2. Instrumentenreform flopt
Die Zahlen könnten wesentlich besser sein, wenn die Reform der arbeitsmarktpol. Instrumente funktionieren würden. In einer "Denkschrift zum neuen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein MPAV" üben die Autoren und mit Unterstützung der Berufsverbände schärfste Kritik an der BA und dem BMAS.

3. MAbE
Die Autoren weisen auch nach, dass derzeit wieder massenweise Arbeitsuchende in Sinnlos-Maßnahmen gepresst werden. Gleichzeitig wird der AVGS MPAV verweigert. Gelder sind zu verbrauchen, es ist BT-Wahl...

@Bernd1

"und es ist leider auch so dass viele Schulabgänger aus unserem schlechten Schulsystem"

So sehr ich Ihre Kommentare zu den Statistiken hier unterstützen kann, möchte ich hier doch widersprechen:

Ich sehe nicht das Schulsystem als Ursache für schlechte Schulabgänger, sondern die Schüler und deren privates Umfeld.

Wer sich heute in der Schulzeit wirklich bemüht und auch seine Hausaufgaben regelmäßig macht, der wird alles erreichen können. Das ist keine Frage des Geldes und der sozialen Verhältnisse, sondern der persönlichen Einstellung und des Engagements. Ich kenne kein System in dem man gelernt wird- das ist immer noch Sache des Einzelnen selber. Dummerweise kopieren Kinder halt die Verhaltensweisen ihres Umfeldes, das ist die Ursache für statistisch geringere Chancen in "gewissen Kreisen".

@bernd1,karwandler... Fangen

@bernd1,karwandler...
Fangen wir mal bei den soviel gemeldeten Stellen an.
Aus eigener Erfahrung sind davon ca.50 % Luftnummern,die entweder schon seit Jahren auf der Liste sind ,oder dermassen unterbezahlt das man solche Jobs niemand zumuten kann.Ähnliches erleben sie wenn sie das örtliche Wochenblatt "Stellenanzeigen" aufschlagen.Seit Jahren die gleichen Anzeigen: leichte Tätigkeit,500 slc als Firmenwagen...zum totlachen.Tatsächlich gibts auf den 2 Seiten 3-4 neue Jobs(entweder hochquali oder so wie oben beschrieben).Einen ehrlichen Arbeitgeber hahaha.
Was sie ebenfalls überhaupt nie berücksichtigen ist das heute mehr Menschen in Rente gehen als nachkommen.
Immer wieder auf die lächerliche Statistik hinzuweisen,macht langsam keinen Sinn mehr ,da die Betroffenen(dies im übrigen am besten wissen dürften)zu ganz anderen Ergebnissen kommen.
Und einer Statistik die einer für sich selbst erstellt ist eh nicht zu trauen.Ein Mercedesverkäufer sagt ihnen ja auch nicht das der Audi besser ist.

@ Bernd1

"Es macht Sinn die Zahlen so zu interpretieren wie Sie auch in der Statistik geführt werden und sie nicht zu verfälschen nur um negative Stimmung zu erzeugen!"

Schon mal drüber nachgedacht, dass diese Statistik eventuell geschönt sein könnte? Ich wurde ein Jahr lang zusammen mit 450 anderen vom Jobcenter in eine sogenannte "50+" Firma ausgelagert. Arbeit bekam dadurch keiner, aber in unserer Stadt sank die Zahl bei den älteren Arbeitslosen schlagartig um 18%. Natürlich wurde das in der Presse als Riesenerfolg gefeiert. Vielleicht sollten sie die Statistik nicht fehlinterpretieren, um Realitäten zu leugnen. Soviel zum Thema Statistik.

@Bernd1

Wie gesagt. Murmeltier. Jeden Monat aufs Neue.

Ich behaupte ja nicht, dass die Zahlen nicht erhoben werden. Und ich behaupte auch nicht, dass die Zahlen nicht veröffentlicht werden.

Ich beklage einzig und allein, dass die Medien sich an die "offiziellen" Zahlen halten, die eben -nennen wir es mal vorsichtig- etwas zu positiv erscheinen angesichts der vielen Menschen, die von ihrer Hände Arbeit nicht ordentlich leben können.

Nicht mehr und nicht weniger.

Es hilft doch nichts, darauf hinzuweisen, dass auf Seite X unten links eine Fußnote steht, in der das wahre Ausmass der Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung in Deutschland genannt wird.

Diese Diskussion wird sich auch weiterhin allmonatlich ergeben, so dass zumindest Sie auch weiterhin viel Arbeit haben werden, die offiziellen Zahlen allmonatlich zu verteidigen. Wenigstens etwas. ;-)

Wie gesagt. Murmeltier. Jeden Monat aufs Neue.

@ Bernd1 : Beschäftigungszuschuss ist in der Unterbeschäftigung

Der Beschäftigungszuschuss per ALG-2 ist eine "entlastende arbeitsmarktpolitische Maßnahme" (S.17) und meint auch laut Definition der Unterbeschäftigung (S.38) "Personen in der Unterbeschäftigung ... haben ihr Beschäftigungsproblem (noch) nicht gelöst; ohne diese Maßnahmen wären sie arbeitslos." Heißt: Ohne Zuschuss kein Arbeitsplatz.

Die unter "3.2 Erwerbstätige Leistungsberechtigte" angeführten 1,22 Mio. ALG-2-Bezieher sind von mir als solche gesondert ausgewiesen. Insofern diese, eben weil nicht Arbeit suchend und damit auch offiziell nicht arbeitslos, dennoch ALG-2-Leistungen beziehen, sind sie also in der Unterbeschäftigung wg. s.o. erfasst und von mir auch so ausgewiesen.

Eine eigene Arbeitslosenzahl hab ich nicht aufgestellt, nur verdeutlicht, dass 56% ALG-2-Bezieher in der Unterbeschäftigung dennoch (mit u. o. B-Zuschuss)kein ausreichendes Arbeiteinkommen haben.

Ihren Ansatz, diese 1,22 Mio. nun am liebsten nochmal von der offiziellen AL-Zahl 1,9 Mio. abzuziehen ist falsch.

@tattom

"da die Betroffenen(dies im übrigen am besten wissen dürften)zu ganz anderen Ergebnissen kommen"

Ein Betroffener ist meist befangen und nicht neutral in der Beleuchtung der eigenen Person. Ziemlich viele Menschen belügen sich selbst- keine Ahnung ob bewusst oder unbewusst.

Ich sehe bei vielen Menschen ein Problem (neben evtl. geringer Qualifikation): Es gibt so viele völlig unsympathische Charaktere, die sich selbst überschätzen, eingebildet sind usw., dass das ein riesen Problem bei Vorstellungsgesprächen sein kann. Wenn ich jemandem gegenüber sitze, der mit mir zukünftig zusammenarbeiten soll, und ich habe direkt ein negatives Gefühl was die zwischenmenschliche Ebene angeht, dann ist das ein erhebliches Hindernis (wenn es andere Kandidaten gibt)... Einstellungsentscheidungen sind oft zu einer guten Portion Bauchgefühl.

@Mondfee

Sie schrieben "Schulabgänger der Haupt- und Realschulen gehen in der Regel zur Berufsberatung. Viele machen dort einen Test, für welche Berufe sie geeignet sind und melden sich dann als Lehrstellensuchend. Sind also als unde registriert. ..."

Das stimmt leider auch nicht ganz. Selbst nach dem 18. Lebenjahr kriegt man Kindergeld, ohne Arbeitsuchend geführt zu werden. Sie können ihre Bewerbungen direkt an ihre Krankenkasse schicken, das geht auch.

@ Bernd1 12:05 : Qualifikation der AL und Schüler

Alle ALG-Empfänger gewordenen sind also plötzlich, was sie vorher nicht waren, unqualifiziert für einen (Nachfolge)Job und die meisten Schüler(Azubis/Studenten haben Sie nicht erwähnt) schlicht zu blöd für einen Ausbildungs- oder Studienplatz, die es in Hülle und Fülle gibt? Zum Regale räumen im Supermarkt und Kellnern scheint es zu reichen. Und Frisösen für 4€ haben dann wohl Glück gehabt mit ihrer Qualifikation wie die vielen jugendlichen Minijob-Kassierer in den Konzernsupermärkten?

Oder die 1,22 Mio., die (in der 3,75 Mio. Unterbeschäftigung mit ALG-II ausgewiesen) per ALG-2 Beschäfigungszuschuss erhielten (wieso glauben Sie, die wären alle in Vollzeit?), weil das Arbeitseinkommen nicht ausreicht zum Leben?

Seit 2005 sind Millionen durch Qualifizierungsmaßnahmen der BA gelaufen, auch Jugendliche Arbeitslose, um fit zu werden für d. 1. nun irgendeinen lt. Eingliederungsvereinbarungen Arbeitsmarkt. Ist die Unterbeschäftigung dadurch massiv gesunken auf nur zeitw. Kranke?

6,5% ist ein Super-Ergebnis

6,5% ist ein Super-Ergebnis und quasi Vollbeschäftigung ( Langzeitarbeitslose und kurzfristig Arbeitslose werden immer eine Sockelarbeitslosenrate ergeben ). Schade nur, dass trotz der gestiegenen Einkommen und Beschäftigungsverhältnisse und der auch daraus resultierenden Rekordsteuereinnahmen, es der Regierung nicht gelingt, einen ausgeglichenen Haushalt vorzulegen und auch dieses und nächstes Jahr wieder Milliarden Euro neue Schulden gemacht werden.

@ 12:31 — tattom - Realität

Sie schreiben:
"Fangen wir mal bei den soviel gemeldeten Stellen an.
Aus eigener Erfahrung sind davon ca.50 % Luftnummern,die entweder schon seit Jahren auf der Liste sind ,oder dermassen unterbezahlt das man solche Jobs niemand zumuten kann."
UND:
2Was sie ebenfalls überhaupt nie berücksichtigen ist das heute mehr Menschen in Rente gehen als nachkommen."

Erstens ist erwiesen dass Ihre Behauptung mit 50% Luftnummern nicht stimmt. Aber wer nur eigene negatives Dinge sieht interssiert sich wohl nicht für die allgemeine Realität. Ihre Wochenzeitung ist da weniger interessant denn die Stellen werden hier nicht gezählt!

Undf dass mehr in Rente gegangen sind mag ja stimmen.
Aber gleichzeitig sind sowohl die Zahl der Erwerbstätigen insgesamt wie auch die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Jobs deutlich angestigen was Ihre Aussage widerlegt.
Ganz zeigt sich das ja auch durch die deutlich höheren Einnahmen der Renten- und Krankenversicherung sowei die höheren Einkommensteuereinnahmen.

Lediglich umverteilt!

Ich hoffe das es bald mal auch der letzte kapiert, dass diese Zahlen Augenwischerei sind!

Vollständigkeitshalber:
2,7 Millionen ALG1 Empfänger
5,3 Millionen ALG2 Empfänger+Leute in Massnahmen

Diese Statistik zeigt eigentlich nur, das immer mehr Leute in ALG2 rutschen. Nicht das es weniger Arbeitslose gibt!

@ vanPaten - realität

Sie schreiben:
"Ihren Ansatz, diese 1,22 Mio. nun am liebsten nochmal von der offiziellen AL-Zahl 1,9 Mio. abzuziehen ist falsch."

Schade dass Sie nicht erst richtig lesen was Sie dann kommentieren!
Ich habe die 1,33 Mio (lesen) von den 4.384.000 ALG II Empfängern abgezogen die Sie als arbeitslos bezeichnen.
Dazu habe ich soger den Originaltext aus dem Monatsbericht zitiert!
Wie gesagt, Statistik lesen und verstehen sind eben zwei verschiedene Dinge. Auch das wiederholt sich leider immer wieder.

Fazit ist dass die Zahl der Erwerbstätigen und die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Jobs auf einem absoluten Spitzwert liegen!
Was die Sozialkassen und die Einkommensteuerkasse unseres Herrn Schäuble jeden Monat wieder deutlich spüren!
Das ist die wirkliche Realität!

@ Bernd1: Die wunderbare Welt der Realitäten

"Erstens ist erwiesen dass Ihre Behauptung mit 50% Luftnummern nicht stimmt. Aber wer nur eigene negatives Dinge sieht interssiert sich wohl nicht für die allgemeine Realität. Ihre Wochenzeitung ist da weniger interessant denn die Stellen werden hier nicht gezählt!"

1. Meinen sie ihre eigene Realität oder welche darf es denn sein?

2. Im Jobcenter haben sie Zugriff auf die offenen Stellen, die diesem gemeldet werden. Mein Sachbearbeiter wurde nicht müde, mich darauf hinzuweisen, vor einer schriftlichen Bewerbung stets telefonisch zu erkunden, ob die Stelle noch zu vergeben sei, da es mit der Aktualisierung der Datenbank doch etwas hake (Diese Aussage ist nicht auf meinem Mist gewachsen). In vielen Fällen (zugegeben, subjektive Wahrnehmung) standen die Stellen schon seit Monaten nicht mehr zur Verfügung.

3. Die Anzeigen in den Wochenblättern werden auch gerne von den Sachbearbeitern herbeigezogen, um auf offene Stellen hinzuweisen.

@Bernd1

Die Basisarbeitslosenzahl ist gestiegen, das werden Sie in Ihren Statiskverweis nicht finden.
Die BfA führt hier eine andere Statistik, die wohlweislich nicht veröffentlicht wird.
Die Anzahl an Hartz4 Bezieher ist gesunken!

Wo nehmen Sie diese Information denn her?

Wieviele ALG und Hartz4 Bezieher befinden sich in Maßnahmen?

Wieviele der obigen Bezieher sind krankgemeldet und fallen nicht in die Statistik?

Wieviele der obigen Bezieher sind bereits ausgemuster als Sozialhilfebezieher?

Wieviele Aufstocker gibt es?

Wieviele Praktika,s

Wieviele temporäre Arbeitsverträge?

Die Zeitarbeitsfirmen mögen sich ja an die untere Grenze der Löhne richten aber Hand aufs Herz, wer kann davon leben als nur diese Industrie?
Und wieso heuern Betriebe diese Art von Leiharbeiter?

Würden diese Leiharbeiter auch ohne Zeitarbeit diesen Job bekommen?

Stöbern Sie ein bischen bei der BfA und fragen Sie sich selber zum Thema Zeitarbeit.

Dann sprechen wir von ganz anderen Zahlen

@ Bernd1 : Zum Vorwurf Leseschwäche an mich

Wie kommen Sie
meinem
"ALG-2 gemeldet : 4.384.000 = 11%"

Ihre
"Ich habe die 1,33 Mio (lesen) von den 4.384.000 ALG II Empfängern abgezogen die Sie als arbeitslos bezeichnen"

zu fabrizieren?

Wir beide wissen sehr gut, dass alle per Antrag gemeldeten udn anerkannten ALG-Bezieher noch lange nicht als offizielle Arbeitslose geführt werden, die ich ebenfalls mit BA-Zahlen aufführte wie auch die nicht offiziell als erneitslos anerkannten Gemeldeten.

Im Übrigen ziehen sie unzulässig mit 1,33 Mio. Maizahlen von Septemberzahlen ab. Was soll dabei rauskommen?

In den 1,33 Mio(ALG-1) sind meine (S.23) 1,22 Mio. ALG-2 Bezieher mit Beschäftigungszuschuss
(auch ich zitierte den Originaltext S.17 + Definition zur Einordnung für Sie)
gesondert und unter Mai ausgewiesen (plus ALG-1).

Was bezwecken Sie hier eigentlich mit ihren dauernden abwegigen Einwürfen auch nach Klarstellungen? Eine Themendiskussion bestimmt nicht.

@ 14:35 — Rosenberg - bitte nachlesen

Sie schreiben:
"Die Basisarbeitslosenzahl ist gestiegen, das werden Sie in Ihren Statiskverweis nicht finden.
Die BfA führt hier eine andere Statistik, die wohlweislich nicht veröffentlicht wird.
Die Anzahl an Hartz4 Bezieher ist gesunken!
Wo nehmen Sie diese Information denn her?"

Die BfA gibt es schon länger nicht mehr, sie heißt Arbeitsagentur und sie führt auch KEINE andere Statistik.
Die von Ihnen gewünschten Informationen stehen ALLE hier:

http://statistik.arbeitsagentur.de/

Jeden Monat steht dort den aktuelle Monatsbericht mit ALLEN Informationen die Sie suchen. Das steht hier auch schon etwa 5 mal in den oberen Kommentaren!

Und Ihrer Frage:
"Würden diese Leiharbeiter auch ohne Zeitarbeit diesen Job bekommen?"

Diese Frage verstehe ich nicht denn Leiharbeit und Zeitarbeit sind eigentlich im wesentlichen das gleiche! Die Leiharbeiter sind in der Regel bei Ihren Arbeitegebern mit Zeitverträgen beschäftigt, das ist normal!

@ 15:34 — vanPaten - Realität

Sie schreiben:
"Im Übrigen ziehen sie unzulässig mit 1,33 Mio. Maizahlen von Septemberzahlen ab. Was soll dabei rauskommen?"

Als jemand der jeden Monat die Zahlen kommentiert wissen Sie das diese Zahl um 1,3 Mio seit vielen Monaten stabil ist. Dass diese Zahl zeitlich etwas hinter der aktuellen Zahl zurück liegt hat damit zu tun dass die Arbeistagentur keine aktuelleren hat.
Sie stehen eben so im Monatsbericht September!

Und Sie haben geschrieben:
"10:44 — vanPaten

Sep 12
Erwerbsfähige Aug : 41.720.000 = 100%
ALG-1 gemeldet : 862.000 = 2%
ALG-2 gemeldet : 4.384.000 = 11%
Summe ALG gemeldet 5.246.000 = 13%"

Damit haben Sie die 1,33 Mio NICHT abgezogen sondern als arbeistlos bezeichnet. Das ist aber falsch denn die sind nicht arbeistlos sondern arbeiten und bekommen ZUSÄTZLICH Geld.

@ Bernd1

"Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt" (frei nach Astrid Lindgren - Pippi Langstrumpf). Hat genauso viel oder mit der Realität zu tun wie ihre Aussagen den ganzen Tag über. Wenn sie ihre eigenen Ergüsse mal analysieren (ist wirklich keine leichte Aufgabe), kämen sie vielleicht darauf, dass sie immer nur mit Statistiken argumentieren, die , vorsichtig ausgedrückt, doch einen bestimmten Zweck verfolgen. Wenigstens hat die Arbeitsagentur einen gefunden, der die Zahlen nicht nur für bare Münze nimmt, sondern sie sogar so vehement verteidigt, dass einem Angst und Bange wird. Es zeigt einem aber auch deutlich, dass lesen an sich eine rein handwerkliche Tätigkeit ist. Erst wenn man das gelesene auch versteht, wird ein Schuh draus. Einen schönen Abend noch.

@ Bernd1: Warum werfen Sie mir amtliche Zahlen + Methodik vor?

Wie oft noch: Die Gemeldeten sind erst mal gemeldet, sonst nichts.
Diese
-erhalten Zahlungen oder nicht - von mir ausgewiesen
-werden offiziell als Arbeitslose anerkannt oder nicht - von mir ausgewiesen
-der Rest wird in der Unterbeschäfigung geführt - von mir ausgewiesen.

Die Beschäftigungszuschüsse aus ALG-2 für Arbeitende sind in die Unterbeschäftigung eingerechnet.

Hier die BA warum das so ist s. Link unten S.4 Pkt.2::
"Personen in solchen Maßnahmen der Arbeitsmarktpolitik und in solchen Sonderstatus sind zwar nicht arbeitslos, werden aber zur Unterbeschäftigung gerechnet, weil sie für Personen stehen, denen ein reguläres Beschäftigungsverhältnis fehlt."

Mehr für auch Sie in der neuen BA-Methodologie zur Unterbeschäftigung
http://tinyurl.com/c9xbj3f

S.21 Übersicht 4:
P.4
Beschäftigung schaffende Maßnahmen =Arbeitsgelegenheiten nach § 16d SGB II
+Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen
+Beschäftigungszuschuss nach § 16e SGB IIArbeitsgelegenheiten

Nun reicht es.

@Bernd1

Sie scheinen zu scherzen, wenn es Ihnen Freude bereitet!

Mit Ironie lösen Sie das Problem auch nicht.

Sie können sich ruhig auf Ihre vorgelegten Werte verlassen.

@ dummschnacker

Sie schreiben:
"Wenn sie ihre eigenen Ergüsse mal analysieren (ist wirklich keine leichte Aufgabe), kämen sie vielleicht darauf, dass sie immer nur mit Statistiken argumentieren, die , vorsichtig ausgedrückt, doch einen bestimmten Zweck verfolgen."
und:
"Erst wenn man das gelesene auch versteht, wird ein Schuh draus. Einen schönen Abend noch."

Stimmt!
Man muss auch verstehen können was man liest und das scheint das größte Problem der Menschen zu sein, die diese Statistiken beanstanden und dann von "bestimmten Zweck verfolgen" schreiben!
Wer die Zusammenhänge nicht versteht zwischen den belegbaren Zahlen der Empfänger von definierten Leistungen wie z. B. ALG I und ALG II und den steigenden Einnahmen der Sozialkassen und der Einkommensteuer der will es vielleicht nicht vestehen damit er etwas hat worüber er meckern kann.
Zumindest einige wenige scheinen sich aber doch die Mühe zu geben sich für die Realität zu interssieren wie man weiter oben auch lesen kann.

@ 17:21 — Rosenberg

Bei solchen ernsten Theman scherze ich selten.
Wenn Sie die Daten in dem umfangreichen Monatsbericht der Arbeistsagentur nicht verstehen kann ich das leider nicht ändern. Aber sicher ist dass die Zahlen der dort genannten Empfänger verschiedener Leistungen wie ALG I odr ALG II usw. nachweisbar sind.
Vielleicht hilft es Ihnen es zu verstehen wenn Sie sehen dass nicht einmal die sonst alle Chancen zur kritik im Bundestag nutzende Linke diese Daten bezweifelt oder beanstandet.

@ vanPaten - Definitionen

Keine einziger der im Monatsbericht benannten Erwerbstätigen Leistungsberechtigten wird in die Unterbeschäftigung eingerechnet!

Zitat:
"3.2 Erwerbstätige Leistungsberechtigte
Im Mai 2012 waren 30 Prozent (1,33 Mio) der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten erwerbstätig."

Das sind reguläre Arbeitnehmer (oder Sebstständige) und keine Unterbeschäftigten, Sie verstehen es scheinbar leider wirklich nicht?

@ Rosenberg : Leih(Zeit)arbeit

Sie haben Recht. Mit dem massenhaften Überantworten der Arbeit suchend gemeldeten Erwerbsfähigen in die Leiharbeitsfirmen fallen diese (dort angestellt mit und ohne aktives Verleihen) aus der BA-Statistik völlig heraus - und bei Entlassung sind sie wieder drin.
Manche deiser Frmen sitzen inzwischen in den Jobcentern, so dass der Antragszugang gar nicht relevant wird für die Statistik, wenn die Lete vor Erfassung der Leiharbeit zustimmen.

Wenn wir mal die Defintionsfrage der Arbeitslosigkeit (hier hat die Regierung die Hohet und in der EU bei Eurostat die noch "bessere" ILOStatistik (1 Wochenarbeisstunde für 15-74-Jährige reicht, um nicht arbeitslos zu sein in der Woche)
und die qualitative Seite ansehen, so sehen sie alleine an meinen Zahlen (für Bernd1: der BA),

dass
+12.820.000 nicht sv-pflichtige
+ 5.246.000 ALG-Gemeldete
=18.086.000 Erwerbsfähige
=43% der Erwerbsfähigen

in Billigjobs arbeiten bzw. Stütze bekommen müssen, A.Einkommen zu gering ist zum Leben.
H4 war im Sep >Aug

Darstellung: