Kommentare

190 Milliarden

Zitatanfang. "In jedem Fall bleibe es bei der deutschen Haftungsgrenze von 190 Milliarden Euro." Zitatende.
Wenn das stimmt wäre es ja schön.
Allerdings wurden seit der Abfassung des EU-Vertrages von Maastricht so oft schon immer wieder jeweils zuvor aufgestellte Grenzen überschritten und Regeln gebrochen, daß es mittlerweile schwer fällt, solche Angaben noch zu glauben bzw. darauf zu vertrauen.
Außerdem können uns möglicherweise sowohl das europäische Target-2-Saldensystem, als auch die Politik der europäischen Zentralbank, mehr die oben genannten 190-Milliarden kosten.
Es wäre an der Zeit, endlich einmal ein deutliches Signal auszusenden, daß man die eigenen Vorgaben auch als verbindlich betrachtet.
Wenn aber immer mehr Bürgschaften an Griechenland gegeben werden, und immer mehr griechische Staatsanleihen aufgekauft werden, dann setzt man damit wohl eher Signale in die entgegengesetzte Richtung.
Wenn es Griechenland gelingt, sich durchzumogeln, dann versuchen es evt. auch andere ...

Wir brauchen mehr Geld damit wir mehr leisten....

... noch mehr Geld um noch mehr zu Leisten, mehr,mehr,mehr....

Was meint die Regierung da oben?

Unsere Europäischen Nachbarn kann man nicht zwingen, sie können nur bis in den Tod sparen.

Sind wir Maschinen oder Menschen?

Das wird Unmenschlich.
Das ist kein Fortschritt.
Das ist Versklavung!

"Meine Name ist Nr.0815: Ich bin Sklave."

Die Drestigkeit und Arroganz der Regierung und der Oberen zehntausend der Reichen und Superreichen muss aufhören!

@MilosFormannJack

Leider steht die rote Linie von 190 Milliarden nur für den ESM. Das Risiko aus der taget-2 Salden und der Ankauf der EZB Bank von maroden Staatsanleihen kommt zu den Haftungsrisiken des ESM noch hinzu.

Wir sind längst die Geisel Griechenlands. Die nächste Finanztranche wird gezahlt - so oder so. Egal wie der Troika-Bericht ausfallen wird.
Und ich bin mir sicher, dass die anderen Staaten wie Portugal und Irland dem beispiel Griechenlands folgen werden. Warum auch nicht? Wenn Samaras damit durchkommt, dann gilt das gleiche Recht für die anderen Staaten. Oder mit welchem Argument sollte der portugisische Regierungschef seinem Volk weitere Sparmassnahmen erklären?

Egal wie: Der deutsche Haftungshebel steigt

Egal wie: Die deutsche Haftung wird so oder so gehebelt, auch wenn die EU die Haftungsobergenzen nun für jedes Land als verbindlich erklärte.

Es ist kaum anzunehmen, dass der Kapitalmarkt über die von den ESM-Regierungen verbürgte 500 Mrd. € hinaus

(minus noch unklare 80 Mrd. der klammen Mitgliedsländer in bar)

weitere 1.500 Mrd. € einem ESM gegen dessen Schuldscheine gibt, der eben nur 700 Mrd. Bürgschaftshöhe hat und wofür die Empfängerländer auf Ramschniveau oder kurz davor wieder bürgen müssen

(ggf. sogar unter fiskalischen "Konditionalitäten" bei deren Nichteinhaltung schlicht nichts passiert, als dass das Geld weg und für Sanktionen keines da ist).

Es bleibt nur Draghi mit der Notenpresse und als Aufkäufer der Staatssculden von wem auch immer mit eigenem frischen Geld:

Die Bilanz der EZB wird mit weiterer(en) Billion(en) € oder mehr aufgebläht, wobei Deutschland doppelt haftet: für Ausfälle 27% (oder mehr wenn das BIP wächst und andere fallen) u n d über Target-2.

Das bürokratische Monster bläht sich auf-wirkungslos

Ein Hebel hat schon beim ersten Rettungsfond nicht funktioniert. Vorsichtig gesagt müsste ein Investor "mit dem Quast gepudert sein", sein gutes Geld in diesen multinationalen Verschnitt einer Bad Bank zu investieren.

Sinn der Rettungsschirme ist es die erzockten Milliarden zu retten und Schuldpapiere ohne Wert aus dem Markt zu ziehen. Die Kapitalgeber sollen ja gerade geschützt werden. Welchen Sinn würde es machen, wenn sie in das verlorene Geld investieren würden. Dann bräuchten wir bald einen Rettungsschirm für den Rettungsschirm.

Der ist politisch nicht durchsetzbar - hoffe ich zumindest - also wird kein Investor sein gutes Geld dem schlechten Geld hinterherwerfen.

@MilosFormanJack Die 190 Milliarden betreffen nur den ESM die Gesamthaftung liegt viel höher.

Der Bundestag???

"Auch bei einer möglichen ESM-"Hebelung" soll der Bundestag einbezogen werden."

Na, dann bin ich ja beruhigt. Bundestag - das sind doch die Abgeordneten, die nach den Abstimmungen genau wissen, worüber sie abgestimmt haben, gelle? Solange diese Volksvertreter nicht mal den Preis für ein Pfund Butter wissen, halte ich die Zustimmung und damit Legitimierung durch solch ein Laientheater für besorgniserregend, zumahl 90% den "Hebel" gar nicht verstanden haben. Wäre doch mal ne tolle Idee für das Tagesschauteam. Stellt Euch nach solchen Abstimmungen mal an den Ausgang des Plenarsaales und fragt JEDEN Abgeordneten, wie das funktioniert, was er gerade genehmigt hat. Und das muß dann zur besten Sendezeit ohne Schnitt und Retusche gesendet werden. Das wären Traumquoten, sage ich Euch.

Teilabsicherung von Privatinvestoren ?

Zitat:
"Eine Teilabsicherung und Beteiligung von Privatinvestoren bei EFSF-Hilfen war laut Kotthaus zuvor auch vom Bundestag gebilligt worden."

Teilabsicherung von Privatinvestoren ?

Wer soll denn da die Privatinvestoren absichern ?

Da werden doch gerade der ESM und ESF aus der Schusslinie genommen und es wird (mal so nebenbei) ein drittes Haftungs-Loch für den Steuerzahler aufgemacht.

Der Link ist zwar aus 2010 aber schon komisch, was da so alles steht:

http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2011/10/
2011-10-27-omtimierung-des-efsf.html

"...Hebel von 1 Billion Euro" und "210 Millarden Haftung".

Vielleicht sollten die Demen(ta)toren sich mal in der Historie schlau machen :-)

Die Bundesregierung dementiert ganz schnell den Bericht...

Das Dementi kam aber ganz schnell. Sollte an dem Bericht etwas dran sein?
Es ist aber auch schön, wenn man mit einem kleinen Hebelchen die Geldmenge verfielfältigen kann - natürlich ohne dass die Haftungssumme für Deutschland steigt.
Werden ein paar Außerirdische mit ins Boot geholt? Oder von was für privaten Anlegern soll hier die Rede sein?

Alleine die Tatsache, dass man mit einem gehebelten ESM Länder wie Spanien und Italien retten könnte, ist doch schon absurd. Die Politik agiert kopflos, das bisherige Wursteln Schulden mit Schulden bekämpfen funktioniert nicht. Die Sparmassnahmen führen zur Rezession in den Krisenländern und verspätet auch in Deutschland.

Keine Hebelung !!

Es hat auch niemand die Absicht, eine Mauer zu errichten.
Wann geht das Drama in den letzten Akt ?

Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten.

Der Rettungsschirm wird nie in Anspruch genommen.
Mit dem 2. Rettungspaket haben wirs geschafft.
Nur noch eine Aufstockung.
Scheitert der Euro, scheitert Europa.
Die EZB ist unabhängig.

Ich denke wir sind uns alle einig, dass wir unseren Politikern alles glauben sollten.
Selbstverständlich werden Verträge gehalten und man kann sich darauf verlassen, dass was vor den Wahlen gesagt wird auch nach den Wahlen gilt.

Bisher funktioniert es ja, das

Schieben!
Genau, die Probleme werden mit immer höheren Aufwand vor sich hergeschoben!
Nicht das sich die Urproblematik gelöst hätte, nein die ist gleich, nur das Niveau der Auswirkungen bei Eintritt des Risikos wird höher!

Wie ein Zocker, der weiter spielt in der Hoffnung, das ihm das Glück hold ist, macht unsere "Elite" weiter.
Doch Glück wird uns nicht helfen können, denn dann müssten schon Aliens kommen und unser Finanz-und Wirtschafts-Problem lösen!

Dabei sind die Lösungen schon so alt wie das Problem selbst, aber sie sind auch so unbequem.

Aber lieber mal unbequem als knallhart! Aber da keimt doch die Hoffnung, das dies dann andere betrifft!

illusorisch vor allem sind

illusorisch vor allem sind die damaligen Vorstellungen, Haltungen und Versprechen schon mal gewesen, stark illusorisch bis völlig illusorisch.
Mal schaun, was kommt. Gell?

Informationen über Eurokrise sind heute praktisch nicht grade ernst zu nehmen, wenn es nicht grad aktuelle neue Stufen der Krise gibt.

Sie brachen die Verfassung

Wer ernsthaft glaubt, deren kriminelle Energie wäre mit "Vorbehalte" versiegt, scheint absolut in einer Scheinwelt zu leben.

Widerstand ist zwecklos

€pa wird uns alle assimilieren.
So hieß es doch bei den "Borg".

Wir können hier schreiben was wir wollen.
Die €kratur in Ihrem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf.

Wir sind entrechtet und entmündigt. Mutti regiert knallhart gegen 80% der Bevölkerung, und wenn die Anderen sich an die Regierung murksen, geht es noch schlimmer weiter.

Nicht dass es niemanden gäbe der dagegen aufsteht und opponiert; nur ändern wird sich nichts.
Nigel Frage (GB) bringt die Zustände immer wieder in der Organisation die sich €pa"Parlament" nennt, zur Sprache. Den Wahnsinn des ESM erklärt er in einer 2 Minuten. Unter "The Genius of Mutual Indebtedness", (Die Genialität gegenseitiger Verschuldung) im Netz zu finden.

Der EU-Chauvinismus, der weder ein Nein noch die Menschen Europas akzeptiert, geht unbeirrt seinen undemokratischen Gang.

Seit wann entscheiden Politiker ??

In jedem Fall werde der Bundestag mitentscheiden - und die deutsche Haftung unverändert bleiben.

Was deutsche Politiker über den ESM wissen und verlautbaren lassen,dürften erhebliche Zweifel an dieser Aussage bestärken !!

Abnicken ja, aber mitentscheiden !?!
....denke ich an Deutschland in der Nacht.....

Warum denn so wenig? Die Höhe

Warum denn so wenig? Die Höhe des ESM entspricht doch gleichzeitig dem potentiellem Gewinn - oder vielmehr dem Plünderpotential - der Hochfinanz.
Die ganze Finanzkrise ist und bleibt für mich ein gigantischer Betrug.

Bewährte Merkel'sche Negation!

Da gibt es mal wieder die schwarze-gelbe Beruhigungspille für schlichte Gemüter, wenn man darauf verweist, „dass die deutsche Haftung unverändert bleibe“!

Wie schon von anderen treffend bemerkt, sind die Euro-Verträge in toto dadurch gekennzeichnet, dass man diese situativ auslegt und selektiv erfüllt, oder auch nicht, was durch die Feststellung des BVerfG zur Haftungsobergrenze, die ja auch durch das Parlament veränderbar wäre, nicht tangiert wird.

Des weiteren werden die gesamten Interdependenzen und die Verpflichtungen durch die Schuldenunion, die durch die Eurokanzlerin durch die kalte Küche implementiert wurde, gern unterschlagen- die geplanten Schrottankäufe der EZB auf dem Sekundärmarkt und die Target 2- Verpflichtungen, treiben unsere Haftungspflicht in gigantische Höhen.

Je mehr seitens der Regierung dementiert wird, desto wahrscheinlicher ist der Eintritt dessen, was gerade verneint wird- das ist die bewährte Merkel’sche Negation, die uns immer tiefer ins Chaos stürzt!

@HartAberWahr

Es gibt einen sehr starken Widerstand, der im Moment aus rein strategischen Denken nicht eingreift.

Denn die sogenannten "Europäer" zerstören sich gerade selbst. Die Gegner der EU müssen nur abwarten und der große Vorteil daraus: Kein Blutvergießen in Deutschland.

Deutscher Anteil konstant?

Der Anteil der deutschen Haftung wird konstant bleiben! Dass ich nicht lache!

Der deutsche Haftungsanteil wird genau solange konstant bleiben, bis es zum nächsten Mal zu einer Situation kommt, in der eine weitere Erhöhung des deutschen Anteils an der Eurorettung wieder einmal "alternativlos" sein wird.

Und das wird wie lange schon dauern können? Ein Gipfel lang? Vielleicht zwei? Einen Monat? Oder zwei? Oder gar noch länger?

Aber dann, ja dann, dann wird es sicherlich das allerallerallerletzte Mal nötig sein, den Deutschen noch tiefer in die Tasche greifen zu müssen - bis zum nächsten Mal jedenfalls. Schließlich ist es ja alternativlos!

Euro-Austritt! Sofort, Frau Merkel! Denn der, Frau Merkel, und wirklich nur der, wird ohnehin früher oder später alternativlos!

Der Euro wird scheitern! Mit oder ohne uns!

Ich kanns kaum glauben, wie

Ich kanns kaum glauben, wie können die nur so vernagelt sein? Zocken gegen Zocker? Mit Spekulationen gegen Spekulanten? Hier versucht man genau die unsicheren Methoden zur Rettung zu nutzen die uns erst ins Chaos geführt haben.
Unglaublich!!!

@der Bote

Beide Daumen hoch!!! Raus aus dem Euro.
Egal mit wem ich rede, jeder in meinem Bekanntenkreis ist absolut dieser Meinung.
Wann kommt das mal "ganz oben" an?

Die HEBELUNG SAGA

Ich klann mir diese absurde Gerede nicht mehr länger anhöhren , seit 2010 steht fest , das der Euro auseinanderbricht , keiner hat es glauben wollen , mit dieser sogenannten Hebelung können doch nur die Stummen Steuerzahler gemeint sein , kein Normaler Reicher steckt sein Privatgeld in einen Absterbenden Baum . Es wird Zeit das wir Deutschen Aufwachen und mal wieder Montag auf die Strasse gehen , denn die Grichen wollen und können nicht sparen , denn allein das dor Versklavte Volk kann es nicht allein schaffen , aber die oberen denken doch gar nicht ans sparen . Die selben dei vor 14 Tagen zum umdenken audgerufen haben , stellen sich heute vorn an um gegen die Sparzwänge zu streiken .
Frau Merkel hat schon lange ausgedient , aber keiner gibt es zu . Als Kohl die Macht übernommen hatte ging es steil Berg ab , alle dachten das sei das Ende , aber Merkeli hat es tatsächlich noch gedopt , mit den Schulden machen .

Phrasenlexikon

Das Prozedere ist vorgegeben. Erst "völlig illusorisch" dann "unter strengen Rahmenbedingungen denkbar" am Ende unvermeidlich. Darauf einen kräftigen Schluck - Prost! Politik und Finanzmärkte haben leider jegliches Vertrauen verspielt.
Lasst all die Blendkraft politischer Rhetorik an Euch abblitzen und konzentriert Euch das was ist, auf die Taten und Resultate! Dann wird es ziemlich einfach in der Beurteilung.

@ Bernd das Brot

Diese Ihre Wahrnehmung scheine ich wohl leider ebenfalls teilen zu müssen.

Die Menschen hierzulande scheinen bisher noch nicht hinreichend begriffen zu haben, dass das bedingungslose Festhalten am Euro am Ende niemandem nützen wird - am Wenigsten uns Deutschen selbst.

Das Prinzip der EU-internen Umverteilung wird fortgesetzt werden, bis auch Deutschland nichts mehr zu zahlen in Lage sein wird. Dann wird uns jedoch niemand helfen.
Kein Grieche oder Spanier wird dann morgens aufstehen, um für den deutschen Wohlstand oder auch nur das deutsche Überleben arbeiten zu gehen.
Deutschland wird, solange die Herrschenden nicht endlich etwas verändern, auf Ewig der Prügelknape und Sündenbock und Zahlmeister der Welt bleiben.
Bis wir nicht mehr können!

Wir müssen diesen Teufelskreis endlich durchbrechen: Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!
Das Ende der EU naht - akzeptieren wir das endlich und versuchen, zumindest nicht mit hinab gerissen zu werden!

auch die 2 Billionen .....

werden weiter gehebelt werden.
Die reichen nämlich auch nur bis übermorgen!

Nicht verwunderlich.

Nicht verwunderlich.
Das der ESM zu klein ist wurde schon zu Beginn bemängelt.

Besser wäre gewesen, man hätte der EZB von Anfang an erlaubt direkt am Primärmarkt tätig zu werden.

Deutschland blockiert dies um als Hegemon Europas den anderen Ländern seine neoliberale Politik auzuzwingen.
Nach dem Motto "mehr Demokratie für uns, keine für euch".

Teil(?)wahrheiten

Der Rettungsschirm wird letztendlich der Untergang Europas bzw. des € sein, egal wie groß er ist.

Woher soll das Geld kommen? Alle Staaten stecken bis zum Hals im Schulden, auch Deutschland. Das wiederum heißt : Geld drucken, bis man einen Korb voll für ein Brot braucht.

Und wer glaubt das Deutschland bei der Grenze von 190 Milliarden bleibt, dessen Glauben ist illusorisch

Alle, wirklich alle Europaländer nehmen Deutschland als Land des Überflusses, der Reichen, der wenigen Arbeitslosen (Danke an SPD/Grüne, dank Hartz IV gibts offziell 6 Millionen Arbeitslose weniger) war. Und deshalb werden alle anderen Länder Druck machen und gerade von uns mehr Geld wollen

Gegen unvermeidlichen

Gegen unvermeidlichen Zusammenbruch des widernatürlichen Spielgeldes Euro lassen die albernen EU-Parteiengecken aber auch nichts unversucht: So versuchen sie neuerdings ihre Teufelei ESM zu hebeln, was in der Wirklichkeit entweder ein eitles Blendwerk oder aber ein großes Bubenstück ist. Die bankrotten Delinquenten bekommen nämlich schon heute kein Geldmehr von Privatleuten und Bankhäusern mehr geliehen, weshalb die Spielgeldeurozentralbank EZB nun auch unbegrenzt deren Staatsanleihen aufkaufen muß und zudem die noch nichtbankrotten Länder immerzu um milde Gaben gebeten werden müssen; folglich wird auch niemand den bankrotten Delinquenten neues Geld leihen, wenn er dafür nur noch einen Bruchteil seines Geldes von der ESM Teufelei zurückerhält. Anders sähe es freilich aus, wenn man so die Goldeselstaaten wie Finnland oder Deutschland in voller Höhe haften lassen würde, schließlich muß man beim Spielgeldeurobubenstück schon seit geraumer Zeit aber auch mit allem rechnen.

20:05 — Walter Meingott

.
Treffender und prägnanter hätte ich es selbst nicht formulieren können !

Respekt und danke für diesen treffenden Kommentar.

Darstellung: