Kommentare

Die EZB ist der Totengräber des Euro!!!

Zitat Markus Gürne: "Die EZB überschreitet ihr Mandat. Ihre Aufgabe sei es, für eine stabile Währung zu sorgen - und nicht durch geschickte Schachzüge Staaten zu finanzieren".

Dieser ehrlichen und richtigen Aussage kann ich nur zustimmen!

Für mich steht unwiderruflich fest:
Die EZB ist nicht der "Euro-Retter", sondern der Totengräber des Euro!!!

Die EZB geht nun den Schritt in die Haftungsunion, was katastrophale Folgen für die reichen EU-Staaten, allen voran für Deutschland, haben wird.

Fakt ist:
Frau Bundeskanzlerin Merkel geht den Weg in die Haftungsunion mit, den Sie doch - zumindest öffentlich - immer verneinte.

Auch hier hat Frau Merkel wieder die X-te "rote Linie" überschritten und ist in meinen Augen durch und durch unglaubwürdig, weil ihre Aussagen keinen Bestand haben und keinerlei Richtigkeit besitzen.

Zudem ist es skandalös und unverschämt, wie Frau Merkel mit Bundesbank-Chef Weidmann, der mehr ökonomisches Wissen als die ganze Bundesregierung besitzt, umgeht!!!

überhaupt ist das ein

überhaupt ist das ein Widerspruch:
stabilisieren durch Schundpapiere?

Die Blase platzt, und EZB pleite. Toll.
Hätten mal mich / uns gefragt.

Aber vielleicht ist es auch ganz gut so, wenn der Laden mit einem dicken Knall zuende geht, damit alles neu gemacht werden kann. Umso doller, desto besser, was?

nein!!

Diese Entscheidung kann nicht ohne den Bundestag gehen und der lehnt diesen Wahnsinn hoffentlich ab!!! Stop it Not please just so it!!!

Basis der EU

Sämtliche strukturellen, wirtschaftlichen und juristischen Problemfelder der EU werden ab heute mit einer Flut gedruckter Euros überdeckt.

Die EU basiert also ab jetzt allein auf heiß laufenden Gelddruckmaschinen.

Bravo, soweit ist die europäische Idee also gekommen!

Es musste so kommen

Draghi, ein Ex-Goldman-Sachs-Banker, dessen Aufgabe es war seinen "Muppets" toxische Sinnlos-Finanz-Produkte anzudrehen soll jetzt den Karren aus dem Dreck ziehen?Da lachen ja die Hühner.
In der Tat - er wird zum Totengräber des Finanzsystems.
Nun, immerhin bringt er in öffentlicher Position das zu Ende, was er in der Finanz-Sekte Goldman-Sachs begonnen hat - irgendwo konsequent - allerdings nur in dem kranken Denksystem der Goldman-Sachs-Dynastie.
Wer mehr darüber erfahren will, schaue sich folgendes an:
MUST SEE!
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=WbCDFLG75lw

Recht ist beugsam

denn wer "unbegrenzten" Anleihekäufe durchführt bricht eindeutig Recht und Verträge.

Derlei Gesindel sagt auch JA zu
-Folter durch die Polizei
-Unbegrenztes Ausspähen von Post und Telekommunikation
-Staatlicher Erpressung zur "Gefahrenabwehr"
-Präventiven Festnahmen zur Straftatvereitelung

Alles begründbare Ausnahmesituationen, die dem "Wohl der Bürger" dienen und bestehendem Recht widersprechen.

Schon wieder eine Lehre aus der "€-Rettung"

Puff

Seifenblase Euro wird also bald platzen. Es gibt keine Demokratie, soviel ist sicher. Ich werde jedenfalls nicht tatenlos dieses schwarze Loch fuettern oder die kommende Hyperinflation mitmachen. Da wander ich grad wieder aus.

Lasst Euch bloß nicht für blöd verkaufen!

Das ist doch eine abgekartete Sache, eine ganz miese Nummer.

Frau Merkel ist längst eingeknickt ("keine Eurobonds, solange ich lebe" - ha, ha). Aus innenpolitischen Gründen läßt sie jetzt eben Draghi die Drecksarbeit machen. Wie die Schulden vergemeinschaftet werden, ob direkt oder über den Umweg EZB, ist schließlich egal.

Und Weidmann spielt auch seine Rolle in dem Schmierenstück. Bubi war immer brav und hat gemacht, was Mammi wollte. Das Getöse nimmt ihm doch keiner ab - das ist nur für die Kulisse.

Alles inszeniert und abgesprochen mit den diversen Draghis, um das dumme deutsche Stimmvieh zu täuschen. Und es funktioniert. Die Umfragen zeigen hohe Zustimmung zum Eurokurs der Kanzlerin.

Horrorszenario

Super! Morgen führen Griechenland, Italien und Frankreich wieder die Rente mit 60 ein - sofern sie die überhaupt abgeschafft haben, das 13. und 14. Monatsgehalt im öffentlichen Dienst kommt auch wieder - sofern es überhaupt abgeschafft wurde. Die Entlassenen des öffentlichen Dienstes werden selbstredend wieder eingestellt - natürlich zu besseren Konditionen und - das beste kommt zum Schluss - auf eine Steuererhebung für Superreiche oder die Einführung eines Katasteramtes wird verzichtet - zumindest in Griechenland.
Und wer ist der Wohltäter? Unser aller Liebling Supermario Draghi und sein Goldesel. Sollte wirklich was zu zahlen sein, gibt's ja noch so'n paar Doofe (Deutschland, Finnland, Estland, Österreich und Niederlande), die dann zahlen.
Nein - doch nicht. So wird es nicht kommen. Die EZB kann nicht machen, was sie will. Sogar der heutige Beschluss hat sie an die Rettungsschirme gebunden - und Rettungsschirm heißt: Troika usw.

Warum alles pessimistisch sehen ...

.. eine leichte Inflation kann der Eurozone meiner Meinung nach nicht schaden falls sie denn überhaupt kommen sollte.

Die Anleihenkäufe dienen ja ersteinmal nur dazu dem ganzen Spekulieren ein Ende zu bereiten.

Ob das Geld letztendlich dadurch entwertet wird wird sich zeigen. Wenn ja, werden deutsche Produkte im Ausland billiger - das dürfte die Wirtschaft ankurbeln..

Es gibt nur diese Lösung, oder eben die Auflösung der Währung... das alles andere Kinderzirkus ist, hat man ja die letzten 2 Jahre bestens mitverfolgen können!

Ein neuer "Sieg"fuer Goldman-Sachs....

Unglaublich wie Europa den Tanz des Kapitalismus tanzt....Beinchen hoch und...hue und hott!

oh Gott oh Gott, was haben wir bloß getan...

Diese Verbrecher gehören angeklagt und verurteilt! Hier wird das (arme) Volk betrogen und ausgeraubt! Diese unbegrenzten Ankäufe bedeuten letztendlich nichts anderes als eine gewaltige Beschleunigung der ohnehin schon schneller gewordenen Umverteilung von unten nach oben! Das muss mit allen Mitteln gestoppt werden. Der mittelfristig drohende Bürgerkrieg ist sonst nicht mehr aufzuhalten. Spätestens dann werden die Reichen merken das man mit Geld keinen Frieden kaufen kann und in einem unfriedlichen Land macht es auch keinen Spass mehr zu leben.

@21:23 — Kathgläubig - EZB Totengräber des Euro

Ich befürchte da haben Sie Unrecht.

Mit den Anleihekäufen wird der € leider nicht begraben.
Das Gegenteil ist der Fall. Der Zombie € darf noch eine Weile seinen Schrecken -zum Leidwesen mittlerweile der ganzen Welt- verbreiten.

Danach kracht's umso heftiger.

Aufruf zu Handeln!

Ich bin der Meinung das grad das "Volk" sich endlich dazu äußern sollte!
Warum wird nicht explizit auf Goldman sachs verwiesen?
Mit welcher Begründung ist M. Draghi gewählt worden?
Es herrscht ein Mangel an Aufklärung!
Ich gehöre auch unter anderem zu der jungen Generation und bin absolut erschüttert darüber, als ich "erst" über Arte die ganzen Hintergründe erfahren hab. Was ist bloß los mit uns "Jungen Leuten"?!
Deswegen frage ich mich, sind wir deutschen einfach zu bequem geworden aktiv unsere Politik zu gestallten oder ist es angenehm sich aus allem rauszuhalten und die Scheuklappen anzulegen...
Nochmals appeliere ich an die Jugend, WIR,wenn wir nicht von goldman sachs eingenommen werden wollen, MÜSSEN WIR ENDLICH HANDELN!

@ Indigokraft

Wenn Forsa-Umfragen, Deutschlandtreffs und Wahlen tatsächlich was ändern könnten, wären sie längst verboten.
Nichtwählen ist übrigens auch ein Statement. Welchen der Kasperköppe soll man denn seine Stimme geben. Spätestens nach der Wahl gehts munter mit Lügen, Betrügen, Ausbeuten, Diebstahl, Veruntreuung, Vorteilsnahme und Unmoral weiter. Sollen se doch machen. Die Rechnung kommt mit Sicherheit. Irgendwann.

Jetzt geht die Party richtig los!

Draghi, dieser Teufelskerl hat sich durchgesetzt, Respekt!

Wozu braucht die EZB noch Statuten, wenn sie Mario Draghi hat. Warum machen wir uns eigentlich noch Sorgen, wer wohl die nächste Bundestagswahl gewinnt? Den Märkten und ihren Strategen wird es völlig Schnurz sein, welche Marionettentruppe da zusammengewählt wird. Sie haben die überforderten Politiker in den Praktikanten-Status versetzt und längst die Regie übernommen.

Ob das Bundesverfassungsgericht über die parlamentarische Rechtmäßigkeit des ESM befindet oder in Hamburg platzt 'ne Bratwurst - die Euro-Rettung hat mittlerweile das Niveau des Ausnahmezustands erreicht.

"eine leichte Inflation kann

"eine leichte Inflation kann der Eurozone meiner Meinung nach nicht schaden falls sie denn überhaupt kommen sollte. "

---

Die Geldbesitzer finden das nicht spaßig. Deren aufgestaute Tausch-Währung für Arbeitsleistung Anderer wird im Wert reduziert.

Dann muß man in Sachwerte flüchten. Deren Tauschwert ist weniger stabil als die heruntergepreßten Lohnkosten der Arbeitenden.

Ein Schritt, der vor 2 Jahren hätte gegangen werden müssen

Die sogenannte Eurokrise, die in Wahrheit eine an den eigentlichen Problemen vorbeigehende Begriffsvermengung darstellt, ist vielmehr eine Vertrauenskrise, eine Regierungskrise (nahezu europaweit), eine Schuldenkrise, eine Systemimmanente Kapitalismusrkise, eine Bankenkrise, eine Ökonomiekrise, eine Globalisierungskrise usw. Dank Frau Merkel, die in der Öffentlichkeit zu Beginn absolut gar keine Position eingenommen hatte,was in den Medien als klug abwartend und stark interpretiert wurde, wurden die Spekulationen an den Finanzmärkten erst so richtig eingeheizt. So hätte man zumindest vorläufig die Symptome bekämpfen können. Was wäre gewonnen, fragen Sie sich, Zeit die Wurzeln des Problems anzugehen. Man hätte vor 2 Jahren Reformen durchführen können, die weniger schmerzlich gewesen wären. Dadurch wäre die Wirtschaft nicht zu sehr eingeknickt. Und wieso nicht, fragen Sie sich, weil das Vertrauen da wäre. All die Leute, die unser Steuergeld schreien, sollten lieber zum FlughaFen Berlin

Das ist auch ein taktischer Schachzug

Die getroffene Maßnahme ist für die Umstände die beste, die man treffen konnte. Vor zwei Jahren hätte man bessere treffen können aber da hat unsere Bundeskanzlerin das Problem einfach nicht kapiert und mit ihrer monatelangen Verzögerung ein 100 Milliarden-Problem zu einem open end Problem auswuchern lassen. Jetzt jedoch kann man nicht mehr anders.
Die EZB ist jetzt Konkurrent der privaten Finanzjongleure und kann verhindern, dass diese die marode Lage der Staaten hemmunglos ausbeuten können. Sollte die EZB deshalb mehr Geld drucken müssen, kann das eine höhere Infaltion verursachen aber dann würden die Schuldnerstaaten ihre Schulden billiger tilgen können. Das ist ein Ausgleich. Die betroffenen Staaten gewinnen auf jeden Fall. Das ist effizient und taktisch sehr klug.

Gute Nacht Deutschland

Die Schrottpapiere der ClubMed-Pleite-Staaten werden also zukünftig unbegrenzt von der EZB aufgekauft mit dem Zwangsgeld v.a. der deutschen (Noch-)Steuerzahler. Wir subventionieren damit die ClubMed-Pleite-Staaten – grundlos – denn Italien, Spanien etc. zahlten vor der Euro-Einführung problemlos wesentlich höhere Zinsen auf ihre Anleihen. Das Ganze ist Augenwischerei und Bürgerbetrug um den deutschen Steuerzahler abzuzocken. Somit doch die Vergemeinschaftung der Schulden und damit die Einführung der Eurobond-Pest durch die Hintertür.
Die Bürger Deutschlands werden ihrer Ersparnisse und damit ihrer Lebenszeit beraubt, da sie für das Geld, was sie für geleistete Arbeit bekommen haben, einen Teil ihrer Lebenszeit einsetzten. Die Zeche zahlen wir und vor allem die heute noch wehrlosen nachfolgenden Generationen.
Eine solche Dummdreistigkeit zeigt exemplarisch die EU-Machtverhältnisse. Das Sagen haben die ClubMed-Pleite-Länder die uns abzocken. Und Merkel knickt wieder ein und spielt mit.

"2011 betrugen die

"2011 betrugen die Verbindlichkeiten in der Bundesrepublik Deutschland 2.237,7 Mrd. Euro oder rund 102,1 % des Bruttoinlandsprodukts (BIP) (WIKI). Rund 24.000 Euro Pro-Kopf-Verschuldung. Das ist die DEUTSCHE Realität."

---

Nun listen Sie noch auf, wieviel die Sachwerte Deutschlands wert sind, die den Schulden gegenüber stehen. Sonst entsteht noch der Eindruck, wir hätten nur Schulden und nix an die Füße !

Der arme von Europa ausgebeutete deutsche Steuerzahler ..

Man kann zu diesen Maßnahmen stehen wie man will. Es gibt viele gute Gründe dafür und dagegen.

Ich finde es aber etwas nervig wenn auch die Deutschen Medien in die Stammtischparolen einstimmen mit Formulierungen wie

"... Bilanz, die am Ende zu Lasten des Steuerzahlers gehen, denn zu 27 Prozent landen diese Risiken zuerst bei der Bundesbank und dann beim deutschen Steuerzahler."

Mit solchen Formulierungen suggerieren Sie doch Steuerzahler = arme, vom Rest Europas ausgebeutete Deutsche Steuerzahler.

Sicherlich geht es hier um einen Haufen Geld - auch und vor allem für Deutschland. Aber hören Sie doch bitte auf so zu tun, als ginge es hier nur um den Deutschen Steuerzahler.

Was glauben sie denn wo im Ernstfall die anderen 73% herkommen? Oder glauben Sie, daß nur in Deutschland Steuern gezahlt werden?

Das ist unseriös und einer objektiven Berichterstattung unwürdig!!

Inflation

"Die Geldbesitzer finden das nicht spaßig. Deren aufgestaute Tausch-Währung für Arbeitsleistung Anderer wird im Wert reduziert.

Dann muß man in Sachwerte flüchten. Deren Tauschwert ist weniger stabil als die heruntergepreßten Lohnkosten der Arbeitenden."

---

Irgendwie kann man es wohl nie allen zugleich Recht machen. Ein wenig Inflation ist wahrscheinlich das geringste Übel bei allen möglichen Szenarien. Wenn Europa nicht aus der Krise kommt, dann geht es uns allen schlecht. Sollte Deutschland aus dem Euro austreten, ginge es uns auch allen schlecht. Also ich finde wir sollten positiv denken. Ist doch super wenn die EZB mal endlich ein Machtwort spricht und die Märkte nicht mehr spekulieren können..

Überhaupt her? Druckt der Herr Draghi etwa seine €uro selber ? Wenn das der Fall ist
dann koennen sich deutsche Sparer darauf gefasst machen dass ihr Erspartes sehr bald nur noch die Hälfte Wert sein. Doch das laesst unsere Politiker offenbar völlig kalt und selbst
die Kanzlerin,deren Herz vor ein paar Tagen noch für griechische Rentner blutete hüllt sich in schweigen ......

Einfach nur dumm. Damit ist

Einfach nur dumm. Damit ist Europa nun ENDGÜLTIG am Ende!!

Ok ... ich sehe gerade, daß diese Meldung unter "Kommentar" ...

läuft. Trotztdem finde ich, daß man in einem seriösen Medium bei aller Freiheit, in einem Kommentar subjektive Einschätzungen zu äußern, auf Polemik, Stimmungsmache und Einseitigkeit verzichten sollte.

Damit ist wirkilich niemandem geholfen.

@Indigokraft

"Knapp 30% haben 2009 nicht gewählt"

Wen denn auch? ich sehe schon seit Jehren keine Partei mehr bei der ich es mit meinem Gewissen vereinbaren könnte ihr meine Stimme zu geben.

Mal ein paar Billionen Euros drucken...

... das ist ja grossartig! Der deutsche Steuerzahler bürgt dann am Ende für das Ergebnis, das diese südeuropäischen Euro-Hazardeure anrichten werden. So wird uns nun das Geld aus der Tasche gezogen, ohne das überhaupt noch das Parlament zustimmen müsste. Und das soll Rechtens und vom Mandat der EZB gedeckt sein?

Und wenn hier jemand glaubt es gehe hier um ein wenig mehr Euro-Inflation - nein, hier geht es z.B. darum, dass der deutsche Staat (ohnehin selbst über beide Ohren verschuldet) später einmal Ihnen und mir eine halbwegs auskömmliche Rente zahlen kann - ich gehe davon aus, dass man uns sagen wird: "das tut uns jetzt aber leid, doch Sie kommen zu spät, die Kassen sind leer, das ganze Geld hat jetzt Goldman-Sachs."

Deutschland - nein - ganz Europa ist einem Staatsstreich der Großfinanz zum Opfer gefallen! Was für ein Armutszeugnis für unsere Parlamentarier, dass sie das nicht einmal zu bemerken scheinen.

@commentator

"Einfach nur dumm. Damit ist Europa nun ENDGÜLTIG am Ende!!"

---

warum? Das müssen Sie genauer erklären. Am Ende ist Europa seit 2 Jahren mit der zögerlichen Rettungsschirmpolitik.

Artikel 20 Absatz 3+4

Artikel 20 Absatz 3+4 Grundgesetz:
(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

wann wehren wir uns?

pikanter zufall, so schreibt

pikanter zufall, so schreibt die welt, das drahgi heute auch noch einen preis bekommen hat, für verdienste in der eurokrise. wie tief sind wir gesunken...

verzweiflungstat

was macht ein verzweifelter gekündigter familienvater von 4 kindern - der in schulden ertrinkt? er raubt eine bank aus ....

nach demselben prinzip verschieben die EZB sowie EU politiker das unvermeidliche ende des euro sowie den totalen zusammenbruch der EU, man bricht sämtliche gesetze, und agiert entgegen aller logik;

mit revolver und plastiksackerl schnell mal in eine bank und die benötigten 20.000 für die nächstens chuldenraten zu bekommen ....genau das ist was die EZB jetzt unternimmt;

schon die retorik - "der euro ist unumkehrbar und wird mit allen mitteln gerettet" - erinnert mich an immer wieder die gleichen verzweifelten rethoriken von diktatoren und systemen die nicht mehr haltbar sind ...

Endlich ein mutiger und

Endlich ein mutiger und entschlossener Schritt zur Stabilisierung des Euro und der Staaten, die ihn verwenden. Mir wäre aber wohler, wenn er nicht von der EZB sondern von unseren demokratisch legitimierten Politikern gekommen wäre; aber die betreiben statt entschlossener Europapolitik ja lieber innerdeutschen Wahlkampf.

Die EU muss Draghi nicht machen lassen.

Sie braucht sich nur was besseres und effektiveres auszudenken, dann werden die Anleihenkäufe unnötig.

2 Jahre hat die EU gebraucht, um den ESM zu beschließen (ob gut oder schlecht sei erstmal dahin gestellt), aber der liegt erstmal auf Eis, weil das BVerfG auch nochmal 3 Monate braucht, um darüber nachzudenken. Vielleicht urteilt das BVerfG dagegen. Dann fangen wir wieder von vorne an.

Währenddessen müssen Abermilliarden an Schulden ständig refinanziert werden. Spekulanten nutzen Griechenland als Vorwand, um so zu tun, als würden sie befürchten, auch spanische und italienische Anleihen währen ausfallgefährdet. - Niemand verleiht für 7% Geld, wenn er ernsthaft glaubt, die Investition sei ausfallgefährdet. - So werden die Staaten mit den größten Problemen durch moderne Kriegsgewinnler unnötig noch stärker belastet und keiner tut was.

Durch Nichtstun kriegen wir den Karren nicht aus dem Dreck. Da gehe ich doch lieber mit Vollgas-Draghi.

cowboy8:Richtig! EZB schränkt Spekulation gegen den Euro ein

Die EZB hat diesen Schritt längst angekündigt und 16 Euroländer gehen mit. Alle, auch die Nordländer waren für diesen unumgänglichen Schritt, der notwendig wurde, weil die europäische u.v.a. deutsche Politik den Hintern nicht herumbekommt. Das heißt Weidmann ist mit seiner ideologischen Haltung isoliert und hält der Bundesregierung vor allem innenpolitisch den Rücken frei. Mit der CSU und der FDP wäre eine effektive Eurorettungspolitik schwierig durchzusetzen. Merkel hält sich deswegen zurück.

Wir verantworten nur 27 %, den Rest des Risiko ( pro Kopf in gleicher Höhe tragen alle anderen Eurostaaten), entsprechend unserem eigenen Schuldenberg in Euroland.

Die Südländer haben jetzt endlich die Chance, aufgrund fallender Zinsen aus der Schuldenfalle herauszukommen. Ohne die Maßnahmen der EZB wurden alle Einsparungen durch tiefgreifende Reformen und Belastungen der dortigen Bevölkerung durch exorbitante und nicht gerechtfertigte Zinsen aufgefressen und damit ad absurdum geführt.

Neulich beim Becksman

    Frank Scheffler:
    "Das Problem ist, dass Banken und Staat natürlich siamesische Zwillinge sind, sie sind gegenseitig aufeinander angewiesen. Das, was ich vorhin gesagt habe, dass die Banken letztendlich per Kredit Geld produzieren, und letztendlich den Staat auch mittelbar finanzieren."
    .
    Dirk Müller: "Dann nehmt ihnen das doch weg!"
    .
    F. S.: "... das ist eine Allianz, äh, die gegenseitige Abhängigkeiten erzeugt..."
    .
    D. M.: "Dann löst diese Abhängigkeiten doch auf! Nehmt ihnen doch die Macht, Geld zu schöpfen."
    .
    Michael Kemmer: "Rückkehr zum Goldstandard."
    .
    D. M.: "Nein, Rückkehr zur Monetative."

Was Dirk Müller hier als "Monetative" bezeichnet (Google hilft), ist im Grunde nichts als die Rolle der Zentralbank, wie sie jeder deutsche Schüler seit Jahrzehnten fälschlich beigebracht bekommt - aber wie sie heute in der Realität nicht ist:
Eine Zentralbank hätte die Aufgabe, Geld zu schöpfen.
Die Rolle der Geschäftsbanken ist der eigentliche Skandal.

die drei von der (euro)-tanktelle:

monti, papademos, draghi.
ein ehemaliger wirtschaftswissenschaftler u. zwei ehemalige jongleure der hochfinanz. papademos ist zwar wieder weg (vorerst), aber mit den anderen geht der feldversuch weiter: besetzen der macht-schaltzentralen mit vertretern der wirtschaft.
man kann vermuten: der geldadel wird sich durch eine gewollte u. nicht mehr aufzuhaltende inflation in ungeahntem ausmaß an der mittel- u. unterschicht durch extreme ausbeutung der modernen sklaven weiter bereichern.
einem aufbegehren der letztgenannten wird durch technische u. politische aufrüstung (z.b. drohnen oder bundeswehreinsatz im inland) das wasser abgegraben bzw. die effizienz genommen.
durch gezielte steuerung der medien (nachrichten-einheitsbrei u. unkritische kommentare/interviews) wird m.e. unruhe geschürt.
permanentes vortragen von endzeit-szenarien (ausstieg aus dem euro; verlust eines eu-mitglieds) tragen mit zur verunsicherung (angst) der bevölkerung bei.

aber mache sich jeder seine eigenen gedanken.

Darstellung: