Kommentare

Mein Haus, mein Boot, mein Auto...

Gut, ein Boot habe ich nicht und das Auto ist bezahlt. Da werde ich wohl Pech haben. Das Haus gehört aber noch zur Hälfte der Bank und die Verträge sind langfristig festgeschrieben. Sollte es also innerhalb der nächsten fünf Jahre dazu kommen, dass ich das Geld in der Schubkarre beim Persnalbüro abholen muss, verkürzt sich die Rückzahlung extrem und die Hütte gehört mir.

Sind wir doch mal ehrlich, die meisten Haushalte in Deutschland sind inzwischen verschuldet. Denen braucht eine Geldentwertung nun wirklich keine Angst zu machen und die Leute mit viel Geld haben in der Regel auch Immobilien und Grundstücke.

Nach einer (Extremfall) Hyperinflation kommt auch relativ Schnell wieder Ruhe rein und wer vorher reich war, wird es sehr schnell wieder werden.

Verloren haben allerdings die Renter von Heute...

Nach der katastrophalen Fehlentscheidung der EZB.....

und ihres unfähigen Chefs Mario Draghi ist die Angst der Deutschen über die desaströse Euro-Schuldenkrise mehr als berechtigt.

Europa und der Euro stehen mehr als am Abgrund.

Und was machen Frau Merkel und Herr Schäuble?

Sie schauen dem rechtswidrigen Treiben der EZB und ihres unfähigen Chefs Draghi tatenlos zu!

Das ist skandalös!!!

Merkel, Schäuble und diese Bundesregierung werden mehr und mehr zur Gefahr für den Wohlstand unseres Landes!

Hier findet eine ungeheure Geldentwertung zu Lasten der Sparer, sozial Schwachen, Rentner etc. statt, die nicht mehr zu korrigieren ist.

Zudem werden durch diese katastrophale Fehlentscheidung durch die EZB und Herrn Draghi die Kosten durch eine immer weiter steigende Inflation in den nächsten Jahren für alle Menschen signifikant steigen!

Der Euro und dieses Europa wird - früher oder später - scheitern!!!

Ich bin der Meinung, daß das Bundesverfassungsgericht hier endlich einschreiten muß, damit dieser EU- und Euro-Spuk endlich ein Ende hat!

Ich habe mehr Angst vor

Ich habe mehr Angst vor Politikern, die das deutsche Volk enteignen wollen und werden, (versch. Rettungsschirme, ESM) wenn dem nicht rechtzeitig Einhalt geboten wird.
Auch beschleicht mich mehr die Angst vor der Inkompetenz und/oder Ignoranz der Politiker.
Keiner kennt den Lissabon-Vertrag, "alle" haben pro gestimmt, die wenigsten (wenn überhaupt) kennen ESM, aber die meisten haben pro gestimmt.

Vielleicht ist es auch die "Nach-mir-die-Sintflut"- und "Meine- Pension-ist-mir-sicher-" Einstellung.

das sind die einzigsten...

...ernsthaften sorgen die mich persönlich plagen. zu sehen was passiert und das gefühl zu haben dass keiner der verantwortlichen eine ahnung zu haben scheint...

ich habe ein ganz mießes gefühl für die nächsten jahre...

Markt und Vertrauen

Wer eher auf sich als auf das Geld vertraut und zudem davon ausgeht,dass der Markt sich ständig verändert ( teure Waren können nicht an arme Menschen verkauft werden)braucht auch keine Angst vor der Zukunft zu haben.

ich habe keine Sorgen mehr

denn im Gegensatz zur Politik ist mir längst klar das ich keine Zukunft mehr habe! Der Euro wird zwangsläufig gegen die Wand fahren und der Sozialstaat wird kollabieren. Ich bekomme keine Rente mehr mit grade mal knapp über 30 diese Erkentnis zu haben mag zwar schmerzhaft sein aber entspricht leider der traurigen Realität. Mal sehen was passiert wenn Millionen Menschen die jetzt noch Aufstocken plötzlich kein Geld mehr vom Amt bekommen. Ich fürchte Deutschland wird früher oder später brennen.

@peterhartzer

Die Einstellung, dass die Pensionen sicher sind, ist es sicher nicht. Bei einer Hyperinflation ist die dann auch nichts mehr wert. Also werden sich unsere Politiker sicher hüten, eine allzustarke Inflation zuzulassen (oder sie positionieren gute Nachfolger, die die Zahlungen an die Währungsentwicklungen anpassen).

Solange Kriminelle in Deutschland...

...verniedlichend "Steuersünder" genannt werden, solange wird es auch Kriminelle in führenden Positionen in Politik und Wirtschaft geben. Ich persönlich habe mehr Angst vor Leuten wie Draghi, Merkel, Schäuble und ähnlichen Gestalten , als vor offensichtlichen Verbrechern, denn da hat man noch eine Chance, ihnen aus dem Weg zu gehen.

Wohl dem, der nichts bzw. Schulden hat!

Mit Schulden kann ich leider nicht aufwarten. Ein Haus habe ich aber auch nicht.
Ich bin das ideale Opfer unserer durch die Bank unfähigen Politiker, denn ich habe einen kleinen Sparplan und eine Rentenversicherung als Altersvorsorge.
Ich habe stets solide gelebt nie Schulden gemacht, Reichtümer habe ich keine anhaeufen können.
Ich bin nicht bereit mich durch die verbrecherische Politik um mein Erspartes betrügen zu lassen. Mit 50 Jahren kann ich auch nicht einfach von vorne anfangen.

Wozu noch 20 Jahre für die Rente arbeiten gehen müssen ?

"Nach einer (Extremfall) Hyperinflation kommt auch relativ Schnell wieder Ruhe rein und wer vorher reich war, wird es sehr schnell wieder werden.
Verloren haben allerdings die Renter von Heute..." und von Morgen !!!.

Aber wozu sich noch 20 Jahre bis zur Rente abmühen, wenn sowieso alles den Bach runter geht und es Staatshilfen für Rentner geben wird müssen?.

lso legt man sich bsser gleich auf die "faule" Haut, statt sich für seine Rente, wo wahrscheinlich sowieso nichts mehr bei herum kommt, weiter kaputt zu rackern?.

Bekomme ich als EU-Bürger, wenn ich nach Griechenland gehe eigenlich auch dort schon mit 55J. meine Grundsicherungsrente?, wird wahrscheinlich mehr, als meine Altersrente mit 67 Jahren in Deutschland sein ? :-)

Lebensdauer von Währungen

Die Lebensdauer der Währungen:

Franz. Franc 1814 - 1914 100 Jahre
Holländ. Gulden 1816 - 1914 98 Jahre
Pfund Sterling 1821 - 1914 93 Jahre
Schweizer Franken 1850 - 1936 86 Jahre
Belgischer Franc 1832 - 1914 82 Jahre
Schwedische Krone 1873 - 1931 58 Jahre
Deutsche Mark 1875 - 1914 39 Jahre
Italienische Lira 1883 - 1914 31 Jahre
Europäischer Euro 2002 - ?

Und ironischweiße war die Griechische Drachme zweitausend Jahre alt. Natürlich nur vom Namen her.

German „Angst“

Jaja, der Deutsche und die Angst. Mit Angst lassen sich die besten Geschäfte machen. Angst vor dem Tod, Angst vor dem sozialen Absturz, Angst vor neuem, fremdem – da freuen sich die Versicherungskonzerne und die Hersteller von Sicherheitstechnik. Und natürlich freuen sich die die Kontroll- und Überwachungsfanatiker der politischen Mainstream-Elite, dass sie noch mehr Freiheiten einschränken und noch mehr Kontrolle und Überwachung etablieren können. Die Angst ist der Deutschen Antrieb.

Der Euro ist nicht in Gefahr, er ist und war die Gefahr...

...ein Geschenk für die Schönen und Reichen und ein paar Mittelständler(innen), ca. 90% der Bevölkerung zahlen bei diesem Geldsystem drauf, was den Zins angeht, die anderen profitieren davon. Demokratie so wie wir sie kennen gibt es nicht, ein Spielchen der wirklich Mächtigen um die einen gegen die anderen auszustechen und aufzubringen.

womit lässt sich nochmal am

womit lässt sich nochmal am besten geld verdienen?
wie schaffst du es die menschen dazu zu motivieren schnellstmöglich viel geld auszugeben?

richtig mit angst.

ist jemandem in den vergangenen 24 monaten mal aufgefallen wie drastisch die immobilienpreise angestiegen sind? schon mal jemand darüber nachgedacht warum?

meine antwort:

helga&norbert haben 30 jahre lang gespart und haben nun 30000euro zusammen. also was tun, bevor das geld an wert verliert und die ganze mühe umsonst war?!

richtig. eine immobilie muss her. ist ja ne solide anlage, ne...

bei der bank erzählt man dann helga&norbert, dass man mit 30T euro heutzutage nicht weit kommt. es muss ein kredit her um eine eigentumswohnung oder ein häusle kaufen zu können.

also verschulden sich die beiden. in den nächsten jahren werden die beiden merken, dass sie den kredit nicht zurückzahlen können und zack haben die beiden 30T euro in den sand gesetzt, haben kein haus und sind pleite.

erinnert ein bisschen an die us-immoblase,ne?

Der Euro ist nicht die Gefahr

Die Gefahr sind diese unfähigen Politiker, die von Nichts Ahnung haben aber sich alle Rechte nehmen, auch ohne dass sie vom Volk dafür legitimiert sind.

Umfrage

Die Umfrage überrascht nicht. Ich kenne genug Leute, die behaupten schon seit Bestehen des Euro-Bargelds, dass die Preise sich schlagartig verdoppelt haben aber der Lohn halbiert wurde. Als Beispiel dienen dann so Sachen wir die Frikadelle in der Dorfkneipe oder andere Sonderfälle.

Es braucht halt - wie immer - 10 positive Ereignisse um ein negatives auszugleichen. Hinzu kam, dass die Deutschen die DM mit dem Wirtschaftwunder und dem einhergehenden Wohlstand nach dem Krieg verbinden.

Auch steigt die Anzahl derer, die per se gegen alles sind, was die anderen "da oben" machen ohne eigene Reflexion - egal wer regiert und was macht: alles schlecht! Man kümmert sich halt nur noch um seine Angelegenheiten. Die Wahlbeteiligung lässt grüßen.

Angst vor steigenden Kosten??!!

Was heißt, Bundesbürger hätten Angst vor steigenden Kosten. Die Kosten steigen schon seit Jahren, wollen wir es nicht bisher wahr nehmen. In unserem reichen Land gibt es viele arme Menschen, die jeden Tag überlegen müssen, wie sie den Tag überstehen. Da spreche ich nicht von Jenen, denen Arbeit nie am Herzen liegt. Aber die Armut in der Eurozone steigt von Tag zu Tag. Mögen wir nicht darüber urteilen, dass Südstaaten ein anderes Verhältnis haben wie Nordstaaten. Das haben uns Politiker versucht, einzureden. Könnten wir uns hier vorstellen, dass nach 12 Monaten Arbeitslosengeld wie in Griechenland, der Staat nichts mehr gibt, die Menschen wie Tiere behandelt werden, ab in die freie Wildbahn. Sieh zu, wie du kommst. Die Milliardenhilfen nur an die Banken,Deutschland verdient noch daran, nicht wir, der Staat und die Banken und die Börse für die Reichen, die auf Alles wetten, selbst wenn Morgen die Welt untergeht, dann wird noch gesetzt, auf das Fiasko!!

@Wonderman

"Bekomme ich als EU-Bürger, wenn ich nach Griechenland gehe eigenlich auch dort schon mit 55J. meine Grundsicherungsrente?, wird wahrscheinlich mehr, als meine Altersrente mit 67 Jahren in Deutschland sein ? :-)"

Heute wieder BILD gelesen?
Durchschnttl. Rentenalter:
Griechenland : 61.4 Jahre
Deutschland : 61.7 Jahre
(Stand 2009, http://de.wikipedia.org/wiki/Rentenalter)
Sind dann scheinbar doch keine 12 Jahre Unterschied mehr...

Repräsentativ ???

Ich wunder mich nicht über die Umfrage sondern vielmehr um die paar Leutchen die da befragt wurden.Hey das sind ja mal gerade 0,0000293% aller Deutschen.

wie kann denn sowas einen repräsentativen Charakter haben?

Tja, dumm nur, dass unsere

Tja, dumm nur, dass unsere KORRUPTEN Politiker solche Umfragenm über die Ängste als Anlaß nehmen, zB genau diese steigenden Lebenshaltungskosten zu befördern.

Denn die Politik, unfähig wie sie ist, wird dann eben eine Art Werbung veranstalten, mit der sich diese steigenden Kosten am besten vertreten lassen.

Bisher zumindest, was da so passiert ist, etwas grundsätzliches zu verändern, habe ich ob der Ergebnisse und auch der LÜGEN und WERBUNG

nur einen Scheibenwischer machen können. ÜÜ. Warum wählen wir die noch?

Die Medien sollten in der Tagesschau zB öfter härtere Kritik anbringen, und nicht immer so tun, "als seien das auch nur Menschen". Die Politiker haben es sich ausgesucht, von wessen Fingern sie bezeigt werden.

Es ist irgendwann Schluß mit lustig

@6. September 2012 - 17:18 —

@6. September 2012 - 17:18 — maysonRb

genial! :D

@pessimist

"Sind wir doch mal ehrlich, .." - Sind sie das sonst nicht?

".. die meisten Haushalte in Deutschland sind inzwischen verschuldet. Denen braucht eine Geldentwertung nun wirklich keine Angst zu machen und die Leute mit viel Geld haben in der Regel auch Immobilien und Grundstücke." - Sie meinen also, dass es fast nur Verschuldete und Reiche gibt in diesem Land, woher haben Sie dieses Wissen?

Ängste müssten nicht sein

Planungsunsicherheit und Zukunftsangst sind das Los einer ganzen Generation. 
Ängste in dieser Richtung sind meines Erachtens schon deshalb berechtigt, weil eine ehrliche und konsequente Beschäftigung mit zugegeben schwierigen und unpopulären Zukunftsthemen in der Politik nicht wirklich stattfindet.
Verstärkte Investitionen in Bildung, gerechte höhere Löhne, grundlegend angepasstes, breiter gefächertes Rentensystem und verantwortliche Ausgaben in Kommunen, Ländern und Bund würden allen Deutschen, vor allem der Jugend, einen gehörigen Schub verleihen, hin zu größerer Zuversicht und Sicherheit.
V. d. Leyen's Pläne finde ich zwar ungerecht, sie bewirken allerdings eine öffentliche Diskussion über ein dringliches Thema. Das ist gut so.

"...Schaden vom deutschen Volk wenden..."

Teil des Eides der Kanzlerin.
Sie hat Jens Weidmann wohl mit Bedacht zum obersten Bänker der Bundesrepublik gemacht. Mit Bedacht kann ja nur heißen, wegen seiner Fähigkeit, seinen Kenntnissen, seiner Zuverlässigkeit. In Sachen Finanzpolitik kann sie Weidmann bestimmt nicht das Wasser reichen, muss sie auch nicht.
Aber Weidmann steht nun im Regen.
Was tut nun die Kanzlerin, die "mächtigste" Frau der Welt?
Frage an die Juristen:
Kann ein Einzelner die Kanzlerin wegen Verletzung ihres Eides verklagen?
Und wenn ja, vor welchem Gericht?

Keine Angst vor Inflation

Wieso haben die Deutschen so Angst vor der Inflation? Sollte es dazu kommen, gehe ich mit einem Koffer wertloser Scheine zur Bank und zahle den Kredit für meine Eigentumswohnung auf einen Schlag zurück. Fertig is.

@Keyalha

Keyalha:
... Der Euro wird zwangsläufig gegen die Wand fahren und der Sozialstaat wird kollabieren. Ich bekomme keine Rente mehr ...
Ich fürchte Deutschland wird früher oder später brennen.

Dann sollten wir uns bereit machen zum Löschen.

Merkel akzeptiert die EZB-Anleihenaufkäufe

ich bin schockiert dass die Kanzlerin wieder einmal ihre Position aufgegeben hat und dass sie den Bundesbankpräsident damit bloßstellt.
Hat Frau Merkel ihren Amtseid vergessen?

@6. September 2012 - 15:51 — Pessimist

Die Menschen mit Schulden haben gut lachen, aber die, die ihr Leben lang gespart haben und eben keine Sachwerte sondern nur ein Sparbuch besitzen wird unrecht getan.

Und Ersparnisse, für die man 30 Jahre lang gearbeitet hat, wird man nicht ein zweites Mal erarbeiten können.

Um die Gerechtigkeit zu wahren muß die Inflation bekämpft werden. Es geht hier nicht ein Pokerspiele, sich erst hoch verschulden und dann alles dafür tun, daß die Schulden entwertet werden. Es geht hier vielmehr darum, daß jeder auf das zurückgreifen kann, wofür er gearbeitet hat. Die Kriese darf nicht zu Verwerfungen und und Umverteilungen führen.

@Spieler

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Kanzlerin verklagt werden kann. sie genießt doch Immunität. deshalb müsste Wullf ja auch erst zurücktreten, damit ein Verfahren gegen ihn eingeleitet werden kann. Das mit der Immunität ist lästig - ich wäre sofort dabei.

Aber auf der anderen Seite, wenn unsere Politiker jegliches Recht beugen und Verträge beliebig brechen, dann ist es doch. Ur Recht und Billig, wenn der Bürger sich auch so seine eigenen Gesetze macht.

Angst ist ein schlechter Ratgeber.

Vor lauter Angst wegen Fokushima war es einfach nicht wichtig, was die Energiewende kostet und wer das bezahlt. Jetzt haben alle Angst, dass Energie zu teuer wird. Fragt sich, was wir augrund dieser Angst wieder dummes anstellen.

Aber wenigstens ist es kein typisch deutsches Problem. Vor lauter Angst wegen Terrorismus geben die Amerikaner einfach so ihre Bürgerrechte auf und zetteln Kriege an.

Angst und Hoffnung

Nach dem Untergang dieser Währung geht es wieder von vorne los, hoffentlich besser und hoffentlich sind unabhängige Volkswirte und Visionäre dabei, die neue Zukunft zu gestalten.

Meine persönliche Hoffnung ist, dass das System noch so lange hält, dass meine gekündigten Versicherungen endlich ausgezahlt werden und ich die Handwerker, die an meinem Haus arbeiten, alle bezahlt habe. Dann kann die Entwertung so richtig losgehen. Zur Not haben wir einen großen Acker hinter dem Haus. Und auch in Griechenland ist es so, dass die Krise auf dem Land kaum spürbar ist und eher die lohnabhängigen Mieter oder die Rentner trifft.

Diese Leute tun mir jetzt schon Leid. Aber vielleicht rücken Familien dann wieder näher zusammen. Kinder studieren dann nicht mehr in der Ferne, sondern in der Heimatstadt und wohnen zu Hause, Großeltern werden dann vielleicht von den eigenen Kindern gepflegt. Menschlich kann so eine Krise eine ganze Menge an alten Werten wieder ans Tageslicht bringen.

Überforderte Politiker?

Nun unsere Bank-Spielkasino-Lobbyisten, manche nennen sie auch Politiker, sind in der Tat überfordert mit der Situation. Dies, aber nicht deswegen, weil die Situation mit gesundem Menschenverstand nicht zu meistern gewesen wäre, nein, deswegen, weil sie aufs falsche Pferd gesetzt haben. Sie haben sich -Verzeihung - einen Dreck um die Interessen des deutschen Volkes gesorgt und haben statt dessen die Wetten der Bankster-Spielkasinos und deren Schulden mit deutschem Steuergeld finanziert. Als Dank für dies edle Tat, sind die dreisten Zockerbanken jetzt dabei auf den Niedergang des Euro zu spekulieren ( Rotschild).
Die Banken wissen, dass ihr nimmersattes Spekulationssystem, wenn es gesetzlich von den Staaten finanziert werden muß, die Staaaten in den Ruin treiben wird. Also was liegt näher als auf den Niedergang des Euro zu spekulieren und damit auch noch zu verdienen?
Vielen Dank liebe Politiker, dass ihr uns dieses Elend beschert, vielen Dank.

Wovor Angst? Die Ersparnisse sind weg.

Der EURO inflationiert zunehmend. Die deutsche Bevölkerung wollte diese Pseudowährung nicht.

Durch die Inflation wird der Rest am Haben noch aufgebraucht.

Um all dieses Rababa abzukürzen:
Unsere Regierung besteht aus Hirntoten, die wir nie gewählt.

Am Ende steht ein großer Krieg: Der Souveränitätskrieg. Es stellt sich nur noch die Frage ob evolutionär oder revolutionär.

Ein immer weiter absinkendes Bildungsniveau?!

Meine größte Befürchtung ist das sinkende Bildungsniveau und die sich immer stärker ausprägende Hechelei nach Prestige, Anerkennung und Identifikation mit anderen.
Letztlich führen gerade diese Punkte, zu Ängsten und Verunsicherung in der Gesellschaft, ergänzt um Inkompetenz und Zockermentalität. Heute muss scheinbar schon ein Einkauf zur Auschüttung von Adrenalin oder Glückshormonen führen, alles muss ein Mega-Event sein und Berichte über Stars sind wichtiger als die Tagespolitik.
Mir graut vor dem immer deutlicheren Mittelmaß und einer wachsenden Mentalität sich unreflektiert anzupassen und jeden Unsinn zu akzeptieren.
Gerade dieses führt zu den Problemen, die wir heute haben und sich in Zukunft vervielfachen werden.

Was nützt die Angst?

Selbst wenn ich Angst hätte, was würde mich diese Angst nützen?

Man stelle sich vor wenn man alles und jedes mit Angst begegnet. Es käme erst Recht nichts Positives heraus.

Vielleicht haben Leute ohne Eigentum mehr Angst, weil keine Sicherheit bzw. Investition vorhanden ist.

Mir geht es gut und klar man sollte sich so seine Gedanken machen. Um der Angst zu begegnen, mache ich mir schon heute mehr oder weniger Gedanken, wen ich nächstes Jahr wähle.

Und so groß kann die Angst ja auch nicht sein, wenn Frau Merkel so beliebt ist und die Regierung immer noch eine Mehrheit hat.

Eher das Gefühl man lässt sich Angst einreden.

Ich habe in den letzten zwei Jahren durch weniger Darlehnszinsen profitiert.

Nutznieser der aber die Schuldenkrise als Problem für andere erkennt.

Leute versucht eure Ängste mit Zuversicht und Mut zu bekämpfen!

Zu dem waren Sicherlich einige von denen mit Angst, erst vor kurzem auf Urlaubsreise. Wo ist die Zufriedenheit darüber?

Der Straftatbestand Meineid

Der Straftatbestand Meineid schützt nur die Rechtspflege, also die Beweiserhebung in gerichtlichen Verfahren. Sonstige Staatsdiener schwören auch bei Amtsantritt, und wenn sie sich schwerer Vergehen schuldig machen, werden sie halt entlassen. Eine separate Strafverfolgung wegen Verletzung des Amtsantrittseides gibt es nicht, wäre auch absurd. Es glaubt doch auch keiner ernsthaft, dass die Regeln einführen, die ihnen selbst das Genick brechen würden?

Sprüche ...

Neulich hörte ich wieder mal den Spruch: "Schulden sind nichts schlimmes, wenn man sie bedienen kann.".
Aber der Sprücheklopfer übersah erstens, daß zu den Schulden auch noch Schuldzinsen (deren zukünftige Entwicklung außerdem auch noch nicht feststeht) dazukommen.
Und der Sprücheklopfer übersah zweitens, daß es keinen Spaß macht, Schulden zu bedienen - besonders, wenn die wirtschaftliche Zukunft ungewiss ist, und man deshalb gar nicht weiß, ob man sie langfristig bedienen kann.
Wer sein Einfamilienhaus oder seine Eigentumswohung kreditfinanziert hat und zwischenzeitlich arbeitslos geworden ist, der findet es bestimmt nicht gut, wenn der Gerichtsvollzieher versucht bei ihm die Schulden einzutreiben.
Der Staat aber hat noch nicht einmal ein Haus oder eine Eigentumswohnung im Gegenwert der Kreditsumme.
Der Staat hat nur seine Bürger und Steuerzahler, bei denen er versuchen kann sich mehr Geld zu holen.
Dann vertreibt er aber gerade die besten Steuerzahler.
Die Restlichen zahlen umsomehr.

Schuldenkrise oder Systemkrise?

Das Wort Schuldenkrise ist doch völlig irreführend. In erster Linie wird damit vertuscht wer wirklich die Verursacher der jetzigen Probleme sind. Die Schulden sind doch größtenteils aus der Rettung des völlig aufgeblähten und irreal wirtschaftenden Finanzsektors entstanden.

Ich empfehle dazu eine ausgiebige Lektüre der Nachdenkseiten(.de)

...und Angst habe ich davor, dass die gleichen neoliberalen Ideologen wiedergewählt werden und so weitermachen wie bisher und uns dann weismachen wollen, dass wir über unsrere Verhältnisse gelebt haben.

Ich hab keine Angst. Ich

Ich hab keine Angst. Ich handele einen neuen Vertrag aus. Und "verkaufe" nur einen kleineren Teil meines Lebens. Mit den neuen Werten, der Lebenszeit mache ich was tolles ... und schreibe nächstes mal darüber :P

mal sehen...

ob sich diese angst auch bei der wahl niederschlägt...

German Angstneurose

Der Titel suggeriert:
Da sei eine Krise und die macht "den Deutschen" Angst.
Fakt ist:
Da wird ein Volk enteignet; jeder noch motivierte Mann und jede Frau im Akkord zu immer mehr Arbeit getrieben; deren Wertschöpfung ins Ausland transferiert (Exportweltmeister); deren Gewinne den ausländischen Investoren überlassen (Shareholderstruktur "unserer" vermeintlich deutschen Unternehmen); die verbleibenden Einkommen der Wertschöpfenden bis zum Äußersten versteuert, die Steuereinnahmen und alle was der Staat sonst noch abschöpfen kann als sog. "Hilfen" an das Internationale Bankenkartell vershiftet; unsere Renten (ob eingezahlt oder nie gearbeitet egal) auf eine Grundversorgung abgesenkt (minimales allgemeines Lebenserhaltungsniveau), die Städte und Gemeinden versumpfen in Trostlosigkeit für jeden der sich kritisch umschaut (begleitet von „Uns-geht‘s-noch gut-Anti-Gejammer-Parolen),
Die Deutschen sollten aufgrund ihrer Phobien einer kollektiven psychiatrischen Behandlung zugeführt werden.

@odindonar

Wie soll sich das denn bei der nächsten Wahl niederschlagen?
Von den Parteien im halbwegs pseudodemokratischen Spektrum ist keine einzige gegen den Eurowahnsinn positioniert, und ein Ansturm auf links- oder rechtsextremistische Gruppierungen wird (hoffentlich) ausbleiben.

@gray Das ist genau meine

@gray
Das ist genau meine Meinung. Mir macht der Kollaps auch keine Angst - ganz im Gegenteil. Ich erwarte ihn sehnsüchtig, denn er wird wie eine Befreiung sein. Natürlich wird im Anschluss ein paar harte Jahre geben, aber unterm Strich wird es 98% der Menschen langfristig besser gehen. Natürlich müssen die 2%, die heute alles besitzen und die einzigen Verlierer sein werden, uns Angst mächtig Angst machen, damit wir ihr perverses Spiel weiter mitspielen.

@19:36 — AntiPolitiker

"Der EURO inflationiert zunehmend."

Bisher nicht ansatzweise so stark wie die DM seit derem bestehen. Quelle: Destatis, Wikipedia

"Die deutsche Bevölkerung wollte diese Pseudowährung nicht."

Ich nenne es konkludentes Handeln, wenn alle ihre DM-Scheine gegen € tauschen gehen - ohne Zwang. Sie könne auch heute noch ohne € leben. Es reicht, wenn ihre Handelspartner jede andere Währung akzeptieren. Sogar selbstmalen dürfen Sie ich Geld, wenn sie jemanden finden, der ihnen Waren dafür gibt.

"Durch die Inflation wird der Rest am Haben noch aufgebraucht."

Mit steigender Inflation gehen normalerweise auch steigende Zinsen einher. Für Schwarzgeld im Keller ist das auch nicht so gut.

Nur bei Hyperinflation kommen die Zinsen nicht nach und Geld ist quasi wertlos und wird ersatzlos gestrichen bzw. nach einer Währungsumstellung nicht umgetauscht.

Inflation ist handhabbar, eine Deflation wäre hingegen richtig Schlimm für den Sparer - negative Zinsen mögen die nicht so.

Die Grundlage der Schuldenkrise

.
sind die beiden Bankenkrisen der vergangenen Jahre.

Die Grundlage der Bankenkrisen sind - in der BRD - die rot-GRÜNEN Machenschaften bei der Öffnung unseres Geldsystems für Hedgefonds und andere Spekulationen.

Schröder ist weg. Seine Adlaten machen weiter, wo der Wähler ihn fortgejagt hat. Und Trittin, Künast, Roth und andere Mitschuldige sind auch noch da.

Wehrt Euch endlich !

Grüß Gott
und Glückauf
Friederich Prinz

Die Angst vor zukünftig steigende Kosten ist völlig unbegründet

Wir zahlen schon jetzt wegen des im Wert sinkenden Euro jedes Jahr ca. 10 Mrd nur für die gestigenen Benzin und Heizölpreise.

Die fehlen dann für die immer wieder betonte Bildungsausgaben.

Selbstverständlich sind auch andere Rohstoffe, wie Kupfer und andere Metalle dadurch teuerer geworden.
Das Geld dafür fehlt schon jetzt in der Lohntüte.

Alles wird für den Wahnsinn geopfert, den "Euro zu retten". In der Realität ziehen die großen Konzernen täglich die Euro-Bestände aus Europa ab und tauschen das Geld soweit möglich in andere Währungen.

Besser kann man sich nicht vor Verlusten durch den Euro schützen. Das hat nichts mit Heuschrecken zu tun. Reine Selbsterhaltung.

Für unsere Exporte, auf die wir so stolz sind, bekommen wir deswegen weniger Geld in Euro und damit weniger in die Lohntüte. Kein Wunder, daß die Binnennachfrage lahmt. Das Geld ist bereits nach GR und in die Tressore der Banken geflossen.

Wie wäre es denn mit Nachdenklich!

Diese Krise kann so oder so kein Bürger in einer Art und Weise mitgestalten. Es sei denn er wählt mal ganz anders...

Ich finde die Situation bedenklich oder vielleicht sogar Gefährlich. Sich aber darum ständig Gedanken zu machen oder in Angst abzugleiten hilft mir nicht und es ändert an der Situation auch nichts.

Ich habe Verständnis für Ängste Sie können ja auch für einzelne bedrohlich sein.

Aber wenn es um Probleme geht die eben greifbar sind z.B. Sozialabbau oder schlechtere Arbeitsbedingungen (die sind viel näher als die Finanzkrise). Da geht keiner auf die Strasse und zeigt seine Angst.

Zu dem wo sind denn die vielen €-Währung Gegner Demo´s.

Es passt nicht! Eine Regierung die am Prozess beteiligt ist, löst mit dem Handeln Ängste aus und wird auch noch vom Volk in den Himmel gehoben.

Das macht mich nachdenklich...

@Lars aus Versmold Es ist aber mal so...

Das eine starke DM innerhalb der EU auch nicht das war, was von der Industrie bzw. Unternehmen gewollt war.

Da muss man sich schon deren Standpunkt anhören und das ist für mich nach vollziehbar. Eben das bei Aufträgen z.B. Italien die Lira öfters mal abgewertet wurde. Das macht auch Mittelständler große Problem wegen Wechselkursverlust.

Es stimmt nicht das Deutschland die Währung nicht wollte. Deutschland hat seit 1983 die Regierung Kohl gewählt. Deren Ziel war es diese Währung auf den Weg zubringen.

Ich würde mal sagen, es hat die Leute nicht tangiert...

Wäre der € eine Erfolgsgeschichte (ich habe nichts gegen den €) würde keiner lamentieren.

Desweiteren die schlechten Bedingungen des € kann man nicht dieser Währung anlasten, sondern der Fehlleistung der Politiker.

Vielleicht auch noch dem Wähler...der auch auf Ahnungslos macht.

Verständliche Angst

Nehmen wir an, ich würde behaupten, von Ihnen eine Vollmacht zum Ausführen von Geschäften in Ihrem Auftrag bekommen zu haben. Nehmen wir an, ich würde einen Kredit in Höhe von 26.000€ auf Ihre Rechnung aufnehmen, das Geld in ein schickes Outfit investieren und Ihnen Kreditbetrag plus Zinsen zur Zahlung hinterlassen. Nehmen wir an, es würde nicht getilgt, und Sie müssten brav jedes Jahr einige Tage/Wochen kostenlos arbeiten, um die Zinsen zu aufzutreiben. Zusätzlich ließe ich Sie noch ein paar Wochen/Monate pro Jahr kostenlos arbeiten und kassierte Ihren Lohn ein. Und nehmen wir an, meine 16 Pflegekinder und neuerdings auch 16 andere befreundete Familien würden dank neuer Verträge das gleiche tun dürfen.

Gestatten, ich bin der Bund. Und nein, Sie brauchen keine Angst zu haben, es geschieht alles nur zu Ihrem Besten. Haben Sie Vertrauen.

Darstellung: