Kommentare

Abgekartetes Spiel

Ja und gleichzeitig schnellt der M3-Index der EZB nach oben. Komisch komisch...woran liegt das nur...

Die EZB macht, was sie nicht machen darf!

EZB-Chef Mario Draghi ist in seinem Amt eine glatte Fehlbesetzung!

Seine sozialistische Geldpolitik des Staatsanleihenkaufs ist Gift für Europa und wird eines Tages die Inflation im Euroraum in nie gekannte Höhen treiben.

Als Italiener will Mario Draghi mit dieser gefährlichen und verfehlten Geldpolitik seinem hoch verschuldeten Land helfen, obwohl auch in Italien kaum noch etwas zu retten ist.

Die Folge wird sein, daß - früher oder später - Deutschland für Italien und Spanien ewig zahlen muß.

Wer von den deutschen Steuerzahlern will das schon? ICH NICHT!!!

Europa und der Euro sind am ENDE und sind völlig GESCHEITERT, nur zugeben wollen dies Merkel, Schäuble, Barroso, Lagarde, Draghi, Juncker u. Co. (noch) nicht!

Eurokrise/Verfassungskrise

Jetzt wird aber die die EWU-Hofberichterstattung auf ungeahnte Höhen getrieben. Der Merkelismus macht einen Probelauf.
Eine Erfolgsbilanz jagt die andere. Irland 2 a, in Spanien gibt es wieder neue Stellen, die Portugiesen kommen vom Fleck u. die Griechen haben wohl auch eine Spende bekommen von den geheimnisvollen Hinterzieher und die Olivenernte und das Öl des letzten Jahres kommt in den Verkauf weil wieder Flaschen und Gebinde produziert werden und der Transport für das 1. Mal gesichert ist.
Nur knapp 2 % von Europa und solch ein Beben?
"Dobrindt Geständnis" als eine Folge der Arroganz der Macht, der Kanzlerinnenmehrheit und den Hilfslegionen.
Diese Politik ist gescheitert, erklärte er, unverblümt und offen und ehrlich.
Seine Aussagen ein Aufschrei, Hilferuf, damit dieser Wahnsinn gestoppt wird, erstmals durch den Austritt der Griechen und der Drachme.
In der Fachwelt, der freien Wissen-, Wirt- und Volkswirtschaft sind „D. Thesen“ wohl gelitten und gelten als durchdacht!

Zinseszinseffekt kann tödlich sein, aber

sind den die billigen Zinsen nicht daran Schuld das die Südländer überhaupt soviel Schulden haben.

Durch den Eurobeitritt, bekamen alle wirtschaftlich schwachen Südländer einen wesentlichen günstigeren Zinssatz (= Alice im Wunderland)

Tja, uns es kam wie es kommen mußte, ein Bierdeckel-Wirtschaftswachstum.

Dumm nur wenn man nicht weiß, das man bei einem 2% Sollzins, trotzdem 100 % zurückzahlen muss.

Und nun sollen die "kleinen Steuerzahler" der Wirtschaftlich starken Länder solidarisch haften :)

Grüßle
Schwabesntreich

Wollen wir wirklich tatenlos weiter nur zusehen...?

Mario Draghi ist fest entschlossen, mit allen Mitteln
Fakten zu schaffen, die eine Zustimmung zu seinem
gesetzeswidrigen Anleihenkaufprogramm obsolet
und unumkehrbar machen!
Gezielte Indiskretion zum Ausspielen kritischer
EZB-Stimmen wie den deutschen Bundesbank-Chef
Jens Weidmann, ist hierbei nur eines der wohl
zwischenzeitlich probaten Mittel...!
Offensichtlich wissen die Märkte mehr, als dem
dämlichen Normalbürger erst später en passant
mitgeteilt wird...! Die quasi "über Nacht"
erwachsene neue Bonität, ausgerechnet der beiden
Hauptaspiranten des nächsten Staatsbankrotts
kann es ja wohl kaum sein!?!
Auch die sehr kurzfristige Finanzierung (3 Monate)
nährt den Verdacht, dass hier wohl eine alternative,
längerfristige und billigere Finanzierung bereits
in der Pipeline steht...!
Wie lange noch werden wir diesem ungesetzlichen,
Maastrichtvertrags-Widrigen Gebahren der EZB und
ihrer Gewährsstaaten zuschauen, bevor wir geeigenete
Maßnahmen ergreifen, diesem Treiben ein Ende zu
setzen??

@Kathgläubig

logisch geben das die aktuellen Politiker noch nicht zu.

Sie müssen ja versuchen mind. 8 Jahre im Amt zu bleiben um Lebenslang (Pensionsansprüche) versorgt zu sein :)

Zudem wenn man das Alter mancher Politiker berücksichtig, müssen diese kaum die Zeche bezahlen, welche Sie uns verursacht haben.

Meine Kinder und meine Enkel bezahlen diese.

Dummfrech empfinde ich nur, das die Politiker sich über den europäischen Rechtsruck "wundern".

Die Südländisch Rechten wollen sich nicht in Ihr Land reinreden lassen.

Die Östlich Rechten warum helfen, wir bauen doch auch alles selber auf und verzichten.

Die Wirtschaftlich Starken Rechten sagen, warum anderen Länder mitfinazieren, wir haben auch nicht geschenkt bekommen.

etc.

Grüßle
Schwabenstreich

@13:52 — Kathgläubig

"Die Folge wird sein, daß - früher oder später - Deutschland für Italien und Spanien ewig zahlen muß."

Ist für Sie überhaupt noch ein Land zu retten?

Nehmen wir nur mal den Länderfinanzausgleich innerhalb Deutschalnds. Bayern war bis 1986 ein "Nehmerland". Wenn es 1950 ein Internet mit Kommentarmöglichkeiten gegeben hätte, würde man auch sicherlich viele Kommentare finden, die Bayern aus der DM und aus Deutschland schmeissen hätten wollen. "Wir müssen ewig für dieses Bauernland zahlen". Nach der Wende waren es die neuen Bundesländer, die sich den fiskalen Zorn der Nation aufluden.

Eine nachhaltige Politik in Europa sollte langfristig angelegt sein. Der Begriff "ewig" bei Zahlungen ist daher relativ. Ggfs. zieht uns ja auch mal irgendwann wieder Spanien, Italien und Griechenland mit durch? Nur weil es uns jetzt seit 50-70 Jahren mehr oder weniger gut geht, heisst das nicht, dass es in 50 Jahren immernoch so ist.

@Kathgläubig -- Draghi mit "sozialistischer ...

... Geldpolitik"?

Ich nehme an, dass Sie wissen, wo Draghi zuvor seine Lorbeeren und noch etwas mehr verdiente?
Unter anderem bei Goldmann Sachs ...
Sozialistisch ... oder doch irgendwie in anderem Sinne ...?

Übrigens ist auch Mario Monti weiterhin Berater bei Goldman Sachs.

(beide Quellen: Wikipedia)

Günstige Zinsen

Ja, ja, wie schon Herr Geissler erwähnte: Ich zitiere: "Deutschland hat Geld wie Dreck". Gertrud Höhler schreibt in ihrem neuen Buch, warum die Bundesbürger so denkträge sind. Das ist interessant und darum wird sie von der Politik angefeindet. Diese Denkfaulheit kommt uns teurer zu stehen, teurer als wir und unsere Kinder denken.

Normaler Zinssatz

2% für 6 Monate ist ein ganz normaler Zinssatz, der die Interessen von Herausgeber und Anleger vernünftig berücksichtigt. Sieht aus als sei der Panik-Modus vorerst mal wieder ausgeschaltet. Wurde ehrlich auch Zeit.

@rmabb

Ja und gleichzeitig schnellt der M3-Index der EZB nach oben. Komisch komisch...woran liegt das nur...

Jedenfalls nicht daran, dass die EZB diese Anleihen gekauft hat. Das waren hauptsächlich inländische Anleger.

Der Artikel zeigt den Zusammenhang klar auf

Der Artikel bringt doch den Zusammenhang auf den Punkt: Draghi

(Goldmänner sind keine Sozialisten sondern Kapitalvertreter)

kündigt die nächste Geldschütte für nichts außer qualitätsgemindrter und endwertgeschrumpfter Schuldscheine an

und schon gibt es zaghafte (nur kurfristige Laufzeiten) der neuen Staatsanleihen (die die Misere der Billionen Schulden ohnehin nicht mildern bis das zweite große Druck-Progamm von EU und EZB nach dem 06. September kommt).

Ein kleiner Mitnahmeeffekt ist kein Krisenausgang.

EZB

Gut, da sitzen lauter Goldmann - Sachse !

Besser als bei unseren Landesbanken, da waren altgediente Politiker zugegen : Was hat dies damals bei der WestLB, der BayernBank usw. gebracht ?

Eines sollte mal allen hier klar werden : Solange wir Schulden sozialisieren und Gewinne dividendieren, haben wir ein Problem. Solange wie die EU oder zumindest die EURO - Zone keinen einheitlichen Wirtschaftsraum mit gleicher Sozial- und Steuergesetzgebung wird, wird es bis zu diesem Zeitraum Volkswirtschaften (Mitgliedsländer) geben, die im Minus stehen werden.
Was wir bräuchten, aber niemand in Europa bei seinem Namen nennt :
Alle Kernkompetenz sollte in Europa gebündelt werden !

.... und sage mir keiner, dies kann nicht von Erfolg gekrönt sein : Die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland spricht sicher eine andere Sprache !

Den alten Bankstern im neuen EU-Kleid wollen Sie vertrauen?

Unsere Landesbanken unter Finanzaufsicht von Eichel und Steinbrück und mit Beratung der DB

(die enorme deutsche Privatgelder in Kredite für die US-Hypokrise lancierte und für J.P. Morgan den Treuhänder mimte für die dann gebündelten Kreditausfälle inkl. Subprimes in den Verbiefungen über Wallstreet, die dann den Verlust der privaten dt. Anleger per dieser Verbriefungen auf die deutschen Staatsbanken verteilten, die danach als "Opfer" dieser vom dt. Staat mangels effektiver Aufsicht ungehinderten Manipulation zusammen mit den verlogenen US-Ratingagenturen den Steuerzahler zu Merkels "Bankenrettung" = dt. Kreditgeberrettung manipulierten; Soffin 480 Mrd. Kreditermächtigung, HRE >120 Mrd. bad bank usw.)

waren genau die Opfer dieser Goldmänner und Co., weil sie als Staatsbanker vom entwickelten Investmentbanking keine Ahnung hatten und die Finanzaufsicht sie nie hinderte blind ins Verderben zu rennen.

Investmentbanking war nie die Aufgabe der dt. Staatsbanken inkl. LB o. Kommunen.

Schon wieder eine positive Meldung !!

Schon in den letzten beiden Wochen war es sowohl für den EFSF wie auch für die Länder Spanien und Italien leichter zu günstigen Konditionen Geld zu bekommen. Die Lage stabilisiert sich und entwickelt sich positiv.
Unter anderem weil die deutschse Regierung eine klare Haltung zeigt, die Italiener und Spanier ihre Hausaufgaben machen und weil die EZB mit mutigen Aussagen etwas mit dem Feuer spielt stabilisert sich der Finanzmarkt.

Die Werkzeuge Fiskalpakt mit der Schuldenbremse und ESM zeigen ihre Wirkung und das ist gut so, auch für den deutschen Steuerzahler weil die Zockerei gegen den Euro langsam aufhört.

@ Bernd 1: Ihr Positivismus ist ungebrochen,

wenn es um Merkel und Schäuble geht.

Da müssen bei Ihnen vom Oberlehrer verordnet andere "Hausaufgaben" machen, wie dumme Schüler. Wie tolerant. Und die Anleihekäufer machen, so belehrt, gleich mit? Nachdem sie vorher die Belehrungen missverstanden?

Allein bei Greichenland lässt sich doch über Wochen keine klare Haltung der Regierung und ihrer Parteischüler sehen, die sie erkennen wollen?

Und "die Werkzeuge Fiskalpakt mit der Schuldenbremse und ESM" zeigen eben nicht ihre Wirkung - weil es sie nicht gibt.

Positivismus vs. Optimismus

@ Bernd 1: Ihr Positivismus ist ungebrochen, wenn es um Merkel und Schäuble geht.

Sie meinen Optimismus. Positivismus bedeutet, keine Wahrheiten zu akzeptieren, die sich nicht "positiv" bestätigen lassen.

@ Kezzer: Positvismus o. Optimismus

Wenn der (philophische) Unterschied darin besteht, dass ein Optimist an das Gute jeder Nachricht nur g l a u b e n will ohne zu prüfen und der Positivist aber vorher seinen prinzipiellen Filter einbaut, damit jedwede für ihn (und seine Mitstreiter) Nachricht nur seiner Definition des Positiven daran entspricht, dann meine ich Positivismus.

Danke fürs Mitdenken.

Darstellung: