Kommentare

Herr Samaras, auch wenn ich

Herr Samaras, auch wenn ich zu gerne Ihren Worten glauben möchte, so fehlt mir trotzallem der Glaube, zu viel wurde bereits versprochen. Was soll jetzt anders sein?

Ich frage mich auch ernsthaft, wie Sie Ihre Kredite zurückzahlen möchten, vor allem das Sie dafür sogar persönlich garantieren wollen. Nur mal angenommen Sie bekämen die Zeit, welcher Zeitrahmen wäre es denn dann, vier Monate, halbes oder gar ein ganzes Jahr? Oder doch länger? Sie setzen Ihre Hoffnung auf Privatisierungen, doch welcher Privatanleger möchte in Gr. investieren wenn Ihre Wirtschaft sich nicht erholt, oder erholen kann?

Wenn Sie in Ihrem Land so weitermachen, riskieren Sie vielleicht bald einen Bürgeraufstand Herr Samaras, da hilft auch keine Zeit extra, es sei denn Sie könnten ein Konzept vorlegen was allen, auch Ihren Bürgern, zeigt, es könnte klappen mit einem Comeback. Mit Worten oder Versprechen kann man nichts zahlen u. niemanden ernähren.
Ich persönlich wünsche Gr. alles Glück der Welt, ehrlich

Es wäre für GR besser

aus dem € auszutreten. Für Europa wäre das Geld dass bisher Athen geliehen wurde verloren, aber das ist es sowieso. GR hat weiterhin ein horrendes Defizit, aller Sparanstrengungen zum Trotz. Wenigstens würde man kein weiteres gutes Geld dem schlechten hinterherschmeissen.

ABER:
Wenn wir wegen den ca. 100G€, die wir die die nächsten 10 Jahre einsparen wenn wir GR rausschmeissen die anderen 4 PIIGS destabilisieren... Insbesondere Italiens 2T€ Schuldenberg in Rutschen bringen... haben wir damit ein verdammt schlechtes Geschäft gemacht.

Also, gescheiter ist GR bleibt im €, es gibt keinen weiteren Schuldenschnitt (wenndann würde ich Italiens 2T€ beschneiden) und GR, aber der Spardruck auf GR bleibt möglichst ebenfalls erhalten, damit die Rettung nicht zu teuer wird.

ein bißchen mehr Zeit

1953 erließ ein bitterarmes Griechenland einer aufstrebenden Bundesrepublik Deutschland die Vorkriegsschulden. Zusammen mit anderen Nationen. Nachdem Deutschland sich IM Krieg wie eine Horde Barbaren in diesem Land aufgeführt hatte!
http://de.wikipedia.org/wiki/Londoner_Schuldenabkommen
Im 2 + 4 Vertrag wurde das wiedervereinigte Deutschland von Reparationszahlungen auch gegenüber Griechenland befreit.
Und jetzt haben wir die Chuzpe uns so engstirnig zu zeigen? Nicht mal Zeitaufschub können wir uns vorstellen??
Endlich haben wir die historische Möglichkeit, ein WENIG von unserer Schuld - und ich meine auch GELDschuld - zurückzuzahlen. Stattdessen benehmen wir uns undankbar. Wäre das deutsche Wirtschaftswunder möglich gewesen, wenn wir die Schulden bei anderen Staaten hätten vollständig zurückzahlen müssen? Wäre Deutschland so stark, wie es jetzt ist, wenn man UNS gegenüber so unbarmherzig gewesen wäre??

Keine Bange Herr Samaras...

...Die Folgen,würde Ihr Gnadengesuch abgelehnt,sind einfach nicht kalkulierbar.
Als cleverer *Politiker* wissen Sie das.

Die Herren *Troikianer* werden sicherlich zu gegebener Zeit und nach Absprache mit den zitternden Entscheidungsträgern,grünes Licht geben.

Sie sind im Vorteil.Sie können und werden sich alle Zeit der Welt nehmen.

für ein isschen mehr Zeit.....

denn Zeit ist (deutsches) Geld!

Die Folgen solcher Politik

Bereits heute kann jeder von uns die Folgen solcher Politik im eigenen Portemonnaie verspüren. Durch die ständigen Rettungsversuche, welche den Griechen gar nicht helfen, aber Geld in das Finanzsystem pumpen, wurde durch die EZB aber auch durch Privatbanken ständig neues Geld geschaffen. Der Euro wertete ab und wegen dem schwächeren Kurs zum Dollar ist Öl und damit Benzin teurer geworden.

Alle anderen Importprodukte werden nun auch teurer sein. Produkte, die mit importierten Rohstoffen produziert werden, steigen jetzt im Preis. Die Inflation ist teilweise schon da, hat aber noch einen guten Weg durch die Produktionskette, sich erst richtig auszubreiten.

Durch die sinkende Kaufkraft und den Wertverlust der Sparanlagen wird jeder europäische Bürger die Zeche zahlen.

Politisches Gerede kann eben keine wirtschaftlichen Gesetzmäßigkeiten wegreden. Spätestens jetzt glaube ich eher einem Prof. Sinn als einem Merkel, Schäuble, Draghi - Gespann. Solidarität in Europa ja, aber mit Vernunft.

@ wahlhannoveraner

Bei allem nötigen Respekt bezüglich des Schuldenerlasses von damals.

Wir HABEN dafür bezahlt und zwar vielfach. Reparationszahlungen zum einen und zum anderen sind seid Gründung der EG/EU es immer wir gewesen die immer wenn mal ansteht mindestens 30/40% des Geldes zusteuern.

Grichenland hatte über JAHRZEHNTE die Möglichkeit mit Fördermitteln aus der EU die eigene Wirtschaft zu pushen. Grichenland WURDE geholfen als die Krise ausgebochen ist.
Das Problem ist nur...statt sich endlich mal aufzuraffen und die Hand zu ergreifen die ihnen ausgestreckt wird machen sie es sich am Abgrund gemütlich und rufen von unten "streck mir auch noch die andere Hand runter".

Ein Aufschub von nochmal 1/2 Jahren bedeutet nichts anderes als weiter ein Schwebezustand in dem kein Investor mit Verstand in Grichenland investiert nur um dann in 2 Jahren festzustellen das alles noch schlimmer geworden ist.
Ebend jeder Samaras der jetzt die Rückzahlung garantiert war mit seiner Partei am Niedegang beteiligt.

Mehr Zeit ?

Ich sehe das genau so. Wieviele Generationen von uns sollen denn noch die Zeche für Damals zahlen...????
Was war Tut mir Leid....Aber ich fühle mich in keinster Weise dafür verpflichtet dafür noch gerade zu stehen. Zahlemann und Söhne waren wir nun schon oft genug. Und weiterhin einer Griechischen Mafia die Zeche zu zahlen kommt mir gar nicht in die Suppe. Schau sich doch mal einer an was die da machen. Bedrängen und überfallen Steuerfahnder....Ne, bis hierhin und nicht weiter !!!

@Wahlhannoveraner: Politische Schuldfalle

Ich habe das Gefühl, Sie sind in eine Schuldfalle geraten (ja, diesmal keine Schulden sondern Schuld). Warum soll es hilfreich sein, mit dem aktuellen Kurs fortzufahren, der doch nur dem Finanzsystem hilft (vor allen Dingen den französischen und deutschen Banken). Schauen Sie bitte hinter die Kulissen!

Der Staatsbankrott und die Zahlungsunfähigkeit Griechenlands würde ja einen Großteil der Schulden vernichten und damit die Ansprüche deutscher und französischer Banken. Sparanlagen, die griechische Staatsanleihen im Portfolio haben, würden abgewertet. Das würde auch viele deutsche Sparer treffen. Aber es würde Griechenland direkt helfen und keinen Banken. Das wäre echte Solidarität. Anschließend könnten wir beim Aufbau helfen.

Das Hinauszögern der Krankheit ohne Hoffnung auf Genesung ist doch schlussendlich überhaupt keine humane Lösung und löst erst recht nicht ihre historischen Schuldgefühle, wenn auch Sie sich kurzfristig besser fühlen würden.

Bloss gut......

Gut, dass die Menschen so schnell vergessen. Dieser Herr Samaras hat mit kompletter Charakterlosigkeit dem Ministerpr. Papandreou im letzten Jahr die Zustimmung zu dem verhandelten Rettungspaket verweigert. Wegen der Bevoelkerung ? Nein, aus egoistischen, machtpolitischen Interessen. Frau Merkel hat das wahrscheinlich nicht vergessen und wird ihn auflaufen lassen. Unter vier Augen wird sie ihm das vielleicht sogar sagen. Seine persoenliche Garantie kann er sich in die Haare schmieren.

Mehr Zeit kann und darf es NICHT geben!!!

Im Interesse unseres Landes muß Frau Bundeskanzlerin Merkel jetzt konsequent bleiben!

Mehr Geld und mehr Zeit, was indirekt jedoch auch wieder mehr Geld bedeuten würde, kann und darf sie Griechenland NICHT geben!

Außer irgendwelchen Sprüchen und Ankündigungen hat Herr Samaras kaum etwas von den geforderten Spar- und Reformauflagen umgesetzt. Es blieb zumeist nur bei Ankündigungen.

Griechenland ist das viel zitierte "Fass ohne Boden"!

Fakt ist:
Griechenland will sich NICHT reformieren und Griechenland will NICHT sparen!

Jetzt muß endgültig SCHLUSS sein mit weiteren Milliarden und mehr Zeit!

Über 70% der Deutschen lehnen lt. aktueller Umfrage weitere Hilfen oder gar eine zeitliche Streckung der Spar- und Reformauflagen für Griechenland entschieden ab!

Und die große Mehrheit der Deutschen verlangt zudem den Austritt Griechenlands aus dem Euro!

Am Willen und am Verstand des deutschen Volkes, der klüger ist als so mancher Politiker, sollte sich Frau Dr. Merkel orientieren!!!

alle schimpfen über die gr. Mantalität

aber ist die deutsche Mantalität viel besser?! Die meisten hier leben nach dem Motto: wenns um geld geht hört die Freundschaft auf.
Viele hier sagen Sie wollen und haben mit der Vergangenheit in deutschland nicht zu tun! Hat man Deutschland nicht vergeben und wieder die Hand gereicht?! Unter anderem Länder die im 2WW von deutschland regelracht "platt" gemacht wurden? Unter anderem Griechenland?

In Syrien und auf der ganzen Welt sterben jeden Tag soviele Menschen. Das interessiert hier kein Schwein!
Aber dass man Griechenland aus Der EU wirft, da schreien wieder alle ganz laut....

Ein bisschen mehr Zeit...

Dieses bisschen mehr Zeit kostet die anderen EU-Staaten Geld. Dieses Geld haben die Staaten aber selber nicht, sondern müssen es sich auch leihen.

GR hat ausreichend Zeit gehabt. Hätten sie nicht 2 Jahre rumgeeiert, wären sie heute deutlich weiter.

Es schadet auch nicht, wenn Herr Samaras sich mal mit der Geschichte Griechenlands auseinandersetzt. GR hat noch nie solide gewirtschaftet und bereits 5 Pleiten hingelegt.

@Trecker - Eine "humane Lösung" wäre es.....

für die griechische Bevölkerung, besonders für die Unter- und Mittelschicht, wenn Griechenland sofort aus dem teuren Euro austreten und zur Drachme zurückkehren würde.

Fakt ist:
Nur mit einer Rückkehr zur Drachme hat Griechenland eine echte Zukunftsperspektive, denn mit der Wiedereinführung der Drachme würden die Preise in Griechenland schlagartig sinken und das Leben für viele Menschen wieder bezahlbar werden.

Was jedoch nicht kann und nicht sein darf, ist, daß Frau Merkel und Herr Schäuble Griechenland nun wieder, zum vermutlich x-ten Mal, mit neuen Milliarden oder gar mit einem zeitlichen Aufschub der Spar- und Reformauflagen entgegenkommen.

Damit muß nun endgültig SCHLUSS sein!

Sollte Griechenland nun wieder einmal unter Beweis stellen, daß es sparunwillig und reformunwillig ist, muß es RAUS aus dem Euro - und zwar SOFORT!

Das peinliche "Griechenland-Theater" muß nun beendet werden!

Das deutsche Volk ist schon seit längerer Zeit für einen Austritt Griechenlands aus dem Euro!

Noch mehr Zeit? Ich denke,

Noch mehr Zeit?
Ich denke, die reichen Griechen haben alle schon Ihr Geld ins Ausland geschafft.
Wurde noch jemand vergessen und man braucht desshalb noch mehr Zeit bis der Sack zu ist?

wenn ich schon wieder höre

wenn ich schon wieder höre "er will sie drängen" krieg ich ein brechreiz
ich mein das Griechenland sich komplett neu Erfinden muss steht ausser Frage,
aber das kann man darlegen wie es gehen soll und dadurch um aufschiebung bitten.
Nur drängen ist so verdammt negativ !

der_user: Mentalitäten

Ganz objektiv betrachtet, geht es hier weniger um Mentalitäten als um wirtschaftliche Gesetzmäßigkeiten. Es mag sein, dass die südländische Mentalität, nicht die richtige für eine nordeuropäische Wirtschaftspolitik ist, aber das wäre umso mehr ein Grund, dass sich Griechenland von dieser für sie nicht richtigen Politik trennt.

All das hat nichts mit dem 2. WK zu tun. Es wäre sehr viel hilfreicher objektiv zu argumentieren und aktuelle Fakten zu berücksichtigen. Eine Schulddebatte als Anlass, weiter wirtschaftliche Fehler zu begehen, rächt sich sehr bald. Sie spüren es bereits jetzt schon an der Tankstelle, morgen werden es Importprodukte sein und übermorgen gestiegene Steuern.

Das wäre alles nicht schlimm, wenn wir damit Griechenland helfen, aber wir helfen derzeit nur den Banken, vor allen Dingen französischen und deutschen.
Sie könnten also ihr Schuldgefühl auf die Gegenwart projizieren, anstatt in der Vergangenheit zu verweilen. Unser Kapital richtet nämlich heute Schaden an.

@der_user - Realitätsfern???

Ihr sonderbarer Kommentar entbehrt jeglicher Grundlage!

Fakt ist:
Griechenland ist für seinen desaströsen ökonomischen Zustand SELBER verantwortlich, nicht Deutschland!

Griechenland hat zig Chancen von EU, IWF und EZB und von uns, den deutschen Steuerzahlern, erhalten und hat KEINE davon genutzt!

Damit Sie es wissen:
Deutschland ist nicht das Sozialamt Europas!
Wir können und dürfen NICHT für die Schulden halb Europas zahlen!

Wenn ein Staat bankrott (=PLEITE!!!) ist, dann ist ihm NICHT mehr zu helfen. Es sei denn, man pumpt ewig Geld in einen bankrotten und korrupten Staat wie Griechenland.

Das würden wir aber nicht verkraften und irgendwann selbst ein Fall für den Rettungsschirm werden.

Jetzt muß konsequent und entschlossen gehandelt werden - und zwar im Interesse UNSERES Volkes!

Griechenland darf KEINE weiteren Milliarden erhalten!
Einen weiteren zeitlichen Aufschub der Spar- und Reformauflagen kann und darf es ebenfalls NICHT geben!

Griechenland ist NICHT zu retten!

Kathgläubig

Erklären Sie bitte warum alles billiger werden sollte? Schulden bleiben in Euro! Importe müssen in Euro gezahlt werden....
Zu Wirtschaft: erklrären Sie bitte warum jeden Tag in griechenland Ernte zerstört werden muss, weil Griechenland nicht exportieren darf obwohl es könnte?

'Experten'

"Über 70% der Deutschen lehnen lt. aktueller Umfrage weitere Hilfen [..] ab!
Am Willen und am Verstand des deutschen Volkes, der klüger ist als so mancher Politiker, sollte sich Frau Dr. Merkel orientieren"

Wirtschaftpolitik ist etwas, anders als etwa Fragen der Moral, in der das Volk ein sehr schlechter Ratgeber ist. Diese angeblichen 70% bilden ihre Meinung aufgrund Medienberichten, ohne dass sie auch nur die grundlegendsten wirtschaftlichen Mechanismen kennen, und dann genau diese Art von Stammtischmeinung entwickeln und sich für Experten halten.

Merkel handelt auch nur so weil sie denkt dass es wirtschaftlich für D sinnvoll ist, und nicht weil wir so sozial sind, obwohl das angemessen wäre, und zwar so lange wie Länder noch an den umittelbaren Folgen leiden, was für viele osteuropäische Länder gilt. Aber darum geht es ihr garnicht, sondern nur um die Sorge dass der Euro, und damit D. in ersthafte Schwierigkeiten kommt.

@der User: Preise

"Erklären Sie bitte warum alles billiger werden sollte? Schulden bleiben in Euro! Importe müssen in Euro gezahlt werden...."

Genau hier liegt die Chance. Griechische Produzenten von Olivenöl haben aufgehört, es selbst zu produzieren und importieren es lieber aus Italien, weil es dort billiger ist. Sie sind nur noch Importeure und Händler, beschäftigen keine Angestellten mehr.

Mit einer eigenen abgewerteten Währung wäre das Olivenöl aus Italien als Import zu teuer, wie sie richtig erkannt haben. Daher lohnt es sich wieder, dieses selbst zu produzieren. Löhne werden gezahlt.

Außerdem würden Urlauber, die derzeit nach Spanien oder in die billige Türkei fliegen, in das dann viel günstigere Griechenland reisen.

Bei einer Staatspleite würden einige Schulden abgeschrieben werden. Beim Euroaustritt würden die Forderungen der Notenbank im Targetsystem gestrichen werden. Griechenland wäre der Gewinner, deutsche und französische Banken die Verlierer.

Das wäre ein echtes Rettungspaket.

Ich hätte ihm ja etwas Zeit eingeräumt...

...doch schon allein diese großspurige Garantie, daß er alles zurückzahlen wird ist eine Beleidigung für meinen Intellekt.
Wie ein Hausierer, heute Merkel morgen Hollande reist er durch Europa. Nein so geht das nicht. Immerhin hatte seine Partei jahrelang Griechenland regiert und diesen Desaster verursacht.

@der_user - Griechenland ist bankrott!!!

Ich frage mich, ob Sie persönlich das korrupte und bankrotte Griechenland mit ihrem Steuergeld, falls Sie überhaupt Steuern zahlen müssen, weiterhin unterstützen wollen?!

Ich kenne keinen deutschen Steuerzahler, der das möchte, mit Ausnahme vielleicht der ökonomisch dilettantischen SPD und Grünen.

Dabei sollte doch völlig klar sein, daß ein bankrottes, korruptes, spar- und reformunwilliges Land wie Griechenland schon lange NICHT mehr zu retten ist.

Bankrott ist bankrott - Pleite ist pleite!

Wir müssen jetzt Nägel mit Köpfen machen und KEINE weiteren Mrd. an Griechenland zahlen!

Auch eine zeitliche Streckung der Spar- und Reformauflagen kann und darf es im Sinne Deutschlands und seiner Steuerzahler NICHT geben!

Frau Merkel muß nun endlich die Politik machen, die dem Willen UNSERES Volkes enspricht, das möchte, das Griechenland aus dem Euro austritt, keine weiteren Milliarden nach Griechenland gepumpt werden und es KEINE zeitliche Streckung der Spar- und Reformauflagen mehr gibt!

@claireannelage: Merkel

"Aber darum geht es ihr garnicht, sondern nur um die Sorge dass der Euro, und damit D. in ersthafte Schwierigkeiten kommt."

In erster Linie geht es einem Spitzenpolitiker um die Wählerstimmen für die eigene Partei und die eigene Person. Hier werden Stimmungen aufgegriffen und in Politik gewandelt und natürlich Lobbyisten unterstützt, insbesondere Banken, die dem Staat die Kredite leihen.

Mit Europa und einer Sorge für Deutschland hat das wenig zu tun. Da ist ein purer Ökonom wie Prof. Sinn doch viel mehr um Deutschland und Europa besorgt, wenn man mal hinter die Kulissen schaut. Selbst ehemalige Börsianer wie Dirk Müller reden da eine klarere Sprache, was Deutschland und Europa angeht, und wie man die Krise schneller bewältigen kann.

@claireannelage - Euro-Austritt Griechenlands ist überfällig!

Wirtschaftspolitisch betrachtet ist ein Austritt des korrupten, bankrotten, spar- und reformunfähigen Griechenland aus dem Euro schon seit ca. 2 Jahren überfällig!

Wer Griechenland jetzt noch immer zeitlich entgegenkommen möchte, der versündigt sich an unserem Land, uns und unseren Kindern und Enkeln.

An Griechenland ist schon zu viel Geld geflossen und wir, die deutschen Steuerzahler, sind nicht die Melkkuh und auch nicht das Sozialamt Europas.

Griechenland hatte zig Chancen - und hat KEINE genutzt!

Und Herr Samaras hat mehr als einmal bewiesen, daß man ihm und seinen Worten NICHT glauben kann.

Außer großen Ankündigungen und Sprüchen hat Herr Samaras NICHTS geleistet!

Griechenland ist bankrott und ist nicht mehr zu retten!

DAS SIND DIE ÖKONOMISCHEN FAKTEN!!!!!

@der_user - Griechenland ist bankrott!!!

Ich frage mich, ob Sie das korrupte und bankrotte Griechenland mit ihrem Steuergeld, falls Sie überhaupt Steuern zahlen müssen, persönlich unterstützen wollen?!

Ich kenne keinen deutschen Steuerzahler, der das möchte.

Dabei sollte doch völlig klar sein, daß ein bankrottes, korruptes, spar- und reformunwilliges Land wie Griechenland schon lange NICHT mehr zu retten ist.

Bankrott ist bankrott - Pleite ist pleite!

Wir müssen jetzt Nägel mit Köpfen machen und KEINE weiteren Mrd. an Griechenland zahlen!

Auch eine zeitliche Streckung der Spar- und Reformauflagen kann und darf es im Sinne Deutschlands und seiner Steuerzahler NICHT geben!

Frau Merkel muß nun endlich die Politik machen, die dem Willen UNSERES Volkes enspricht, das möchte, das Griechenland aus dem Euro austritt, keine weiteren Milliarden nach Griechenland gepumpt werden und es KEINE zeitliche Streckung der Spar- und Reformauflagen mehr gibt!

9:02 — Bronifiud - "er will sie drängen"

Da ist unsere Kanzlerin wie immer cooler!

Vieleicht,liegt dies aber auch an ihrem "coolen Volk"?

Wenn man unsere Kanzlerin immer so hört,könnte man meinen sie sei Krankenschwester,Therapeut und Vater der Familie,vor dem Schreckgespenst der kommunistischen Phase,in Europa.
Vater deshalb,weil vor dieser kommunistischen Invasion,alles was Vater tat und anordnete,laut bürgerlichem Gestzbuch,immer Recht war.

Sie hat so eine nette Art.
Sie will Griechenland "ermutigen".

So wie sie bei uns zu Hause,schon prekär Beschäftigte,Jugendliche,Rentner,Hartz4ler und so weiter,salbungsvoll mit dem Wir-Gefühl,"ermutigt".

Salbungsvoll-"wir alle haben über unsere Verhältnise gelebt,deshalb dürfen wir die Reichen nicht stärker belasten!"?

"Wir sind das Land,dass die meisten Gelder für Sozialausgaben bereitstellt!"?

Wenn man den Inhalt der Salbendose mal genauer untersucht kommt man schnell zu dem Ergebnis, dass die meisten Sozialausgaben,wie in Griechenland,in den Kassen von Geschäftemachern landen.

@Trecker @ Kath.... will den namen garnicht mehr ausprechen..

Danke Trecker. Das für den Eigenbedarf wieder produziert wird und deswegen eine Wirtschaft wieder aufegebaut werden kann ist mir klar.

Aber eigentlich wollte ich auf was anderes hinaus. Herr Kathgläubig konnte mir zu den 2 Fragen nicht mal ansatzweise mit einem vernünftigem Argument antworten.

Ich höre jeden Tag immer nur das gleiche von ihm: Realtitätsfern, Fass ohne Boden, DARF NICHT, KANN NICHT.

Außerdem tut sich in Griechenland einiges auch im positiven. Es wird nur nicht davon berichtet. Es ist einfach nur falsch die Sachen so darzustellen obwohl es man nicht selber besser weiss

@Kath aus Höflichkeit beantworte ich ihnen wenigstens eine Frage: Ja ich zahle Steuern seid ich 15 bin und ich das erste mal Zeitung ausgetragen hab.

Darstellung: